Naiv und gutgläubig

Erfahrungen mit Flüchtlingen und Migranten zum Thema Bezness

Moderator: Moderatoren

Antworten
Sorgertec
Beiträge: 33
Registriert: 30.04.2021, 17:35

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Sorgertec » 25.05.2021, 21:01

Guten Abend,die Tage vergehen und ich habe zwischendurch ,zum Glück ,immer wieder Zeiten ,an denen ich mal nicht an das Vergangene denken muß. Alles was vergraben war ,durch diese Beziehung ,kommt so langsam zu Tage und möchte endlich gesehen werden. Es kommt ganz deutlich hervor was es für einen Unterschied macht ,wirklich geliebt zu werden und nicht ausgenutzt . Nur weil ich nicht allein sein wollte habe ich soviel ertragen , einem Menschen Verhaltensweisen entschuldigt ,die mir immer mehr Kraft genommen haben und auch noch geglaubt , wie stark ich wäre ,weil ich das alles schaffe.
Stück für Stück muß ich mir diese Kraft jetzt wieder aufbauen .
Wie wenn ich zerbrochen wäre in viele Einzelne Stücke und mich neu Zusammensetzen müßte .
Jeder Tag und jedes Erlebnis ist von einer besseren, tieferen Qualität .

Cimmone
Beiträge: 4587
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Cimmone » 25.05.2021, 21:12

Guten Abend, liebe Sorgertec

So schwer es jetzt auch ist, die Scherben aufzulesen und zu schauen, welche davon tatsächlich zu Dir gehört, so wertvoll ist diese Aufgabe auch.
Sorgertec hat geschrieben:
25.05.2021, 21:01
Es kommt ganz deutlich hervor was es für einen Unterschied macht ,wirklich geliebt zu werden und nicht ausgenutzt
Das finde ich so so berührend. Und schau, wie Du das spürst, siehst und erkennst. Wahnsinn!
Sorgertec hat geschrieben:
25.05.2021, 21:01
Nur weil ich nicht allein sein wollte habe ich soviel ertragen , einem Menschen Verhaltensweisen entschuldigt ,die mir immer mehr Kraft genommen haben und auch noch geglaubt , wie stark ich wäre ,weil ich das alles schaffe.


Ganz doll wichtige Erkenntnis.
Zusammen mit dem Unterschied von wahrer Liebe und geheuchelter Liebe wirst Du Deine Antennen schärfen und Nutznießer und Nehmer schnell aufspüren in der Zukunft.

Du gehst da sehr mutig ran.
Es ist gut für den weiteren Weg, sich selbst zu erkennen.

DrückDichmal.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

gadi
Beiträge: 10455
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von gadi » 25.05.2021, 23:01

Sorgertec hat geschrieben:
25.05.2021, 21:01
Jeder Tag und jedes Erlebnis ist von einer besseren, tieferen Qualität .
Liebe Sorgertec,

...und so soll/muss es weitergehen, damit du wieder ganz heil und gesund wirst. Du gehst deinen Weg sehr tapfer.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Sorgertec
Beiträge: 33
Registriert: 30.04.2021, 17:35

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Sorgertec » 27.05.2021, 15:29

Ihr Lieben vielen Dank für Eure helfenden , tröstenden Worte
Es ist ein holpriger anstrengender Weg , aber nie und nimmer wollte ich es zurückhaben dieses Lügengebäude .

Sorgertec
Beiträge: 33
Registriert: 30.04.2021, 17:35

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Sorgertec » 30.05.2021, 12:16

Hallo Ihr Lieben ,muß mal wieder ein paar Zeilen loswerden ,da mich gerade wieder die Einsamkeit übermannt.
Ich versuche jeden Tag auf’s Neue das Geschehene zu verarbeiten und immer wieder die Frage an mich selbst ,wie konnte das nur geschehen. Dann fühle ich mich so ,wie wenn ich das nicht gewesen sein kann ,die das Alles mitgemacht hat ,als sei es eine andere Person gewesen.
Meine Lebensenergie wurde mir regelrecht abgezapft ohne Rücksicht.
Meine Selbstachtung ist dadurch so geschrumpft .
Ich tu mir leid , denn ich finde das habe ich nicht verdient .
Ich bin so wütend und hilflos .
Ich möchte es so gerne loslassen , abschließen.
Diese Grausamkeit hat mich schwer verletzt .
Ich kann nur immer wieder denken, was für ein teuflischer Mensch das war.
Sorry ist alles sehr negative was ich hier schreibe .

gadi
Beiträge: 10455
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von gadi » 30.05.2021, 12:22

Liebe Sorgertec,

du bist hier immer willkommen mit deinen Gedanken und Gefühlen, es gibt kein "zu negativ".
Heute kommt der Schmerz wieder bei dir hoch. Lass ihn zu. Nachher geht es dir wieder etwas besser. 🌼🤍
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Sorgertec
Beiträge: 33
Registriert: 30.04.2021, 17:35

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Sorgertec » 30.05.2021, 13:07

Danke , manchmal überkommt mich der Frust ganz massive.
Es tut dann gut darüber schreiben zu können .
Jeder Mut tut dann gut.
Jetzt da das alles vorbei ist blicke ich tief in mich hinein.
Und jetzt ist die Zeit gekommen mich nur noch mit guten Menschen zu umgeben.
Ich habe mir gesagt in etwa einem Jahr wird soviel Heilung passiert sein , das ich mich nicht ständig damit beschäftige.

Cimmone
Beiträge: 4587
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Cimmone » 30.05.2021, 13:18

Sorgertec hat geschrieben:
30.05.2021, 13:07
Ich habe mir gesagt in etwa einem Jahr wird soviel Heilung passiert sein , das ich mich nicht ständig damit beschäftige
Dessen kannst Du Dir ganz sicher sein.

Die Zeit zwischen Gewahrsein, was da eigentlich passiert ist und Du die ersten Heilungszeichen in Form von nicht mehr so oft daran denken, die gehobenere Stimmung, das Bedürfnis, etwas zu verändern und sei es nur eine neue Lampe, ist nicht leicht.
Schau, dass Du Dich sicher fühlst und lasse "einfach" zu, was da kommt. Sieh es an, nimm es an, in geduldigen, mehreren Anläufen.

Du weißt, was Dir gut tut.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Sorgertec
Beiträge: 33
Registriert: 30.04.2021, 17:35

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Sorgertec » 04.06.2021, 22:53

Einen schönen guten Abend , es ist schon erstaunlich was sich in meinem Leben im Moment tut.
Ich kann fast nur von Moment zu Moment leben .
Ich habe ab und zu ein ganz ruhiges gutes Gefühl und sobald ich aber schnell was will so wie früher , funktioniert es garnicht .
Ich bin ausgebremst.
Ich kann mich auch nur in kleinen Teilen fühlen und bin unsicher und hilflos
An die Beziehung denke ich nicht sehr oft und wenn ,dann ist das immer damit verbunden , daß sie sich irreal anfühlt und mit mir nichts zu tun hat.
Ich spalte das Geschehene komplett von mir ab.
Wie ein bösartiges Geschwür was man mir entfernt hat , die Wunde ist aber noch am Heilen , deßhalb bin ich auch noch kraftlos
Die Trauer über meinen verstorbenen Mann kommt jetzt erst zu Tage .
Ich hatte sie begraben unter dem Stress dieser gnadenlosen Beziehung und Funktionalität.
Ich möchte mich so gerne finden in Ruhe und Geborgenheit.

Cimmone
Beiträge: 4587
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Cimmone » 04.06.2021, 23:32

Liebe Sorgertec,

Du leistest sehr gündliche Aufräumarbeit.
Das ist sehr mutig, kostet auch Kraft. Aber die Dinge kommen wie sie kommen.

Dass Du Dich nur in kleinen Teilen fühlen kannst, würde ich nach so einer Geschichte wie die Deine ",normal" nennen, es ist nicht mehr wie früher, Du hast Dich verausgabt und es wurde immer mehr gefordert. Dann noch die Tatsache, dass alles auf Schwindel, Betrug beruhte, das kann dazu führen, dass man sich fühlt wie 1000 Scherben.
Es bleibt Dir jetzt erstmal nicht mehr, als diesen Zustand auszuhalten - Du wirst Dich neu zusammen setzen. Geduld - immer wieder Geduld.

Dass die Trauer über Deinen verstorbenen Mann jetzt hoch kommt ist natürlich eine zusätzliche Aufgabe, aber vielleicht ist das jetzt auch wirklich dran.
Das wird auch ein bisschen parallel geschehen, die Verarbeitung der Bezness - Geschichte läuft leiser mit.

Das Bild mit dem Geschwür finde ich sehr treffend - ich würde es vielleicht nicht abspalten nennen, sondern eher zur Seite legen.
Du achtest auf Dich und lässt die Trauer um Deinen Mann zu. Das ist jetzt viel.

Wenn Du Dich wieder mehr zusammen gesetzt hast, wirst Du auch die Beziehung in der Verarbeitung bewusst an Dich heran lassen können.

Du bist eine sehr tapfere, starke Frau. Das kannst Du Dir immer vorhalten. Und dazu gehört, sich Schwäche und Hilflosigkeit eingestehen zu können.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Sorgertec
Beiträge: 33
Registriert: 30.04.2021, 17:35

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Sorgertec » 05.06.2021, 13:06

Vielen lieben Dank Cimmone für Deine ausführlichen mitfühlenden , lieben , aufmunternde Worte.
Ja es stimmt man muß wirklich sehr viel Kraft und Mut aufbringen eine solche Beziehung zu verlassen ,denn sie hat soviel Kraft und Zeit gebunden und nun muß man diese neu und sinnvoll füllen.
Achtsam und langsam
Ich möchte nur allen Frauen sagen , die in einer solchen Beziehung sind , nehmt die Kraft , die Euch noch geblieben ist , nicht länger Situationen hinnehmen ,von denen man genau spürt sie machen einem krank , nur um nicht alleine zu sein.
Jeder Tag zählt .

Antworten