nur so interessehalber

Erfahrungen mit Flüchtlingen und Migranten zum Thema Bezness

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nilka
Beiträge: 9985
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: nur so interessehalber

Beitrag von Nilka » 27.07.2021, 16:06

Recht hast du.
Denen fehlt doch die fachärztliche Kompetenz, das zu entscheiden. Die verheerenden Folgen sieht man danndraußen, nicht im Gerichtssaal.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Fierrabras
Beiträge: 1072
Registriert: 02.12.2015, 15:24

Re: nur so interessehalber

Beitrag von Fierrabras » 16.11.2021, 19:50

aus einem Krankenblatt: "A. lebe aktuell in der Einrichtung L. e.V., gemeinsam mit seinem Bruder H. Seit Ende 2019 seien beide in Deutschland. Seit einigen Wochen hätten die Betreuer den Verdacht des Substanzkonsums beider Brüder; das Drogenscreening bei H sei auf Morphium, Opiate, Kokain und THC positiv gewesen. A verweigere ein Screening, räume jedoch den Konsum von Lyrika ein. Die Brüder seien zuletzt kaum in der WG, wiederholt nachts weg, morgens schwer erweckbar. Inzwischen wirke A auf die Betreuerin "frischer" tagsüber, sei leichter zu wecken, versuche Termine wahrzunehmen und erst nachmittags unterwegs. Zuletzt sei er 3 Tage in Frankfurt am Main abgängig gewesen, er habe - nach eigenen Angaben - einen "Tapetenwechsel" bzw. "Urlaub" gebraucht. Seitdem sei er durchgängig in der Einrichtung, problematisch sei aktuell eher, dass fremde Personen bei den Brüdern übernachten würden. Weiterhin sei sein Bruder seit einer Woche verschwunden, worum sich A sorge. Es sei wenig aus der Anamnese bekannt, die Brüder stammen aus Algerien, beide Eltern seien verstorben, vermutlich haben beide die letzten 5 Jahre obdachtlos gelebt. Sie sind gemeinsam geflüchtet, hätten in Berlin die gleiche Vormünderin bekommen. Beide streiten den Substanzkonsum ab bzw. lehnen eine freiwillige vollstationäre qualifizierte Suchtbehandlung ab. Die Finanzierung des Substanzkonsums sei unbekannt. Bei A würden mehrere Anzeigen vorliegen, u.a. wegen Diebstahl. Es werde Drogenhandel zur Finanzierung seitens der Einrichtung vermutet, ggf. auch Prostitution. Wenn A den Substanzkonsum nicht behandeln lasse, werde er den Platz in der Einrichtung verlieren. Es sei bereits über eine geschlossene Unterbringung gesprochen wurden, aktuell wolle die Vormünderin jedoch die Möglichkeit der freiwilligen Aufnahme aufrechterhalten. Er selbst räume ausschließlich den Konsum von Lyrika ein. Die Betreuerinnen würden ihn teilweise euphorisch und hibbelig wahrnehmen, anamnestisch war er teilweise sehr benommen. Insgesamt schwanke er zwischen gut gelaunt/euphorisch bis zu zurückhaltend/zurückgezogen. Auch bestehe der Verdacht auf eine Enuresis, er hänge seine Matratze teilweise aus dem Fenster bzw. schlafe ganz auf dem Boden. Für den Folgetag stehe ein Gerichtstermin wegen Diebstahl aus, weitere Anzeigen seien noch unklar, u.a. würden Anzeigen der BVG vorliegen, obwohl die Einrichtung den Brüdern Tickets aushändige."

Irgendwie habe ich da so meine Zweifel, dass es bei den beiden Brüdern mit der Integration klappen wird...

Nilka
Beiträge: 9985
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: nur so interessehalber

Beitrag von Nilka » 16.11.2021, 20:45

Du wirst wahrscheinlich Recht behalten mit deiner Einschätzung, Fierrabras.
Welche Geschenke an die Gesellschaft, welche Bereicherung :?
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Antworten