Falsche Flüchtlinge

Erfahrungen mit Flüchtlingen und Migranten zum Thema Bezness

Moderator: Moderatoren

Antworten
Aurora
Beiträge: 79
Registriert: 01.09.2019, 19:48

Re: Falsche Flüchtlinge

Beitrag von Aurora » 03.12.2019, 15:44

Ja klar, die Kontrolle geht weiter. Der Erzieher hat mir das mit einem Grinsen erzählt und gefragt, ob er denn Unterhalt zahlt haha

Aurora
Beiträge: 79
Registriert: 01.09.2019, 19:48

Re: Falsche Flüchtlinge

Beitrag von Aurora » 04.12.2019, 11:42

Mir ist noch etwas eingefallen: kann er theoretisch mit der Geburtsurkunde jemanden beauftragen, das kind in Jordanien in seinem Pass einzutragen? Soweit ich weiß, braucht das Kind dann keinen extra Pass und kann mit dem Vater mitreisen oder? Er versteckt ja seinen jordanischen Pass

carrylin
Beiträge: 24
Registriert: 09.12.2013, 12:53

Re: Falsche Flüchtlinge

Beitrag von carrylin » 05.12.2019, 00:10

Wenn es wie im Irak ist, ist es kein Problem einen ganzen Pass ohen irgendwas zu kriegen. Man muss halt etwas mehr GEld in die Hand nehmen. Ich kenne deine Angst, deinen Horror vor Ämtern mir geht es nichtanders. Mein Ex war sieben Jahre weg und erinnert sich, dass er ein Kind hat, dass die neue und die neuen drei Kinder wegen meinem Kind aufenthalt kriegen. Mein Kind will ihn nicht sehen. Jeah und ich bin die böse weil mein Kind Angst hat. Er hat keinerlei BIndung zu ihm und will ihm nicht sehen. Ich bin so froh dass ich das erst mal nach hinten geschoben hab, bin aber langsam echt nervöse. Weil alsMutter muss man dem Kind ja einreden, dass es den Vater sehen will. Yeahh.

carrylin
Beiträge: 24
Registriert: 09.12.2013, 12:53

Re: Falsche Flüchtlinge

Beitrag von carrylin » 05.12.2019, 00:12

gadi hat geschrieben:
27.11.2019, 08:44
carrylin hat geschrieben:
26.11.2019, 22:43
Ich geh nur nimmer alleine zum Jugendamt, da ist man immer die böse deutsche und die jungs die armen ausländer mit böser garstiger exfrau, die ihn ja nur das Kind entziehen will.
Auch das Jugendamt ist leider nicht gefeit vor AMIGA/AIBGA. Auch dort betreiben die Unguten eine Art von Bezness, nur eben ohne Liebesbezeugungen. Aber ihre "höfliche, anständige, nette, charmante (nicht zu viel, genau im richtigen Maß), weltoffene, friedliche, kinderliebe, vernünftige" Art geben sie dort bestens.
Und dann noch die Angst der Menschen vom Amt, nur ja nicht als "rassistisch" dazustehen. Der Druck durch die Vorgesetzten...
Und die Kinder müssen den Preis bezahlen.

carrylin
Beiträge: 24
Registriert: 09.12.2013, 12:53

Re: Falsche Flüchtlinge

Beitrag von carrylin » 05.12.2019, 00:23

HAst du nicht am Anfang geschrieben, dass dein Kind stark psychisch belastet ist durch den erzwungenen Umgang. Ist es nicht möglich mit seiner Psychologin was auszuhandeln, dass du ein entsprechendes Gutachten kriegst, dass das ebgen nicht Kindswohl fördernd ist?

carrylin
Beiträge: 24
Registriert: 09.12.2013, 12:53

Re: Falsche Flüchtlinge

Beitrag von carrylin » 05.12.2019, 00:27

Ja solche GUtachten sind immer mit hohem Risko verbunden. Wenns nämlich blöd läuft kommen Ämter nämlich auf die Idee Kinder ganz aus den Familien zu nehmen.

Eclipse
Beiträge: 649
Registriert: 27.09.2018, 17:06

Re: Falsche Flüchtlinge

Beitrag von Eclipse » 05.12.2019, 16:20

Liebe Carrylin, liebe Aurora,

Eure Geschichten empfinde ich als den absoluten Horror. Es ist schrecklich, was unsere Gesetzeslage Müttern und Kindern aufzwingt. Wenn es gerecht zuginge, gäbe es keine Rechte ohne Pflichten.

Die "Väterrechte" waren vom Gesetzgeber wahrscheinlich gut gemeint. Schließlich gibt es Frauen, die ehrlichen und liebevollen Vätern den Umgang verweigern (aus Gründen der Eifersucht, aus Misstrauen, aus Bosheit o.ä.) Viel zu oft aber wird dieses eigenartige Konstrukt von Männern missbraucht, um Mütter zu schikanieren und zu quälen. Und was die Kinder dabei empfinden, interessiert offenbar sowieso niemanden. Man sollte dem Wunsch des Kindes viel mehr Gewicht beimessen als den Wünschen der Eltern.

Ich wünsche Euch von Herzen, dass Ihr das Beste für Eure Kinder erreichen könnt und auch selbst wieder zur Ruhe kommt. Schrecklich ... sie spüren doch genau, welche Ängste Ihre Mütter durchmachen... das belastet sie, auch wenn sie es nicht zu zeigen wagen, um der Mutter nicht noch mehr Kummer zu bereiten. :cry:


Dieser Tage hatte ich etwas Muße und schaute mir ein paar Filme auf Prime an, darunter auch diesen Horrorfilm:

Nach dem Urteil
https://www.amazon.de/gp/video/detail/B ... _cbs_318_9

Eine "Richterin" setzt einfach mal willkürlich fest: Der kleine verängstigte Junge MUSS gegen seinen ausdrücklichen Willen regelmäßig zu seinem (cholerischen) Erzeuger. Letzterer instrumentalisiert diesen erzwungenen "Umgang", um die Mutter auszuspionieren und zu terrorisieren. Ein grauenvoller Film über "richterlich" abgesegnete Tyrannei vom Ex-Mann über die Mutter des armen kleinen Jungen. Gegenüber den "Ämtern" gab der Tyrann sich natürlich immer solide, ruhig und freundlich.

Antworten