Mein syrischer Flüchtling

Erfahrungen mit Flüchtlingen und Migranten zum Thema Bezness

Moderator: Moderatoren

Antworten
Miramar
Beiträge: 8
Registriert: 09.06.2016, 23:29

Mein syrischer Flüchtling

Beitrag von Miramar » 11.06.2016, 15:17

Hallo,vor einem halben Jahr hat mir ein Syrischer 30Jähriger Mann eine Freundschaftsanfrage bei fb geschickt.Er ist anerkannter Flüchtling mit Bleiberecht.Verh.seine Frau ist noch in Syrien ,er will angeblich die Scheidung.Er hat mir gleich erklärt das er ein Kind mit einer Deutschen möchte um in Deutschland für immer bleiben zu können.Ich habe das komplette Programm mit Ihm ...die erste Zeit Liebesschwüre..nach dem ersten Treffen kühlte es schnell ab.Und wechselte zur Mitleidstour.Er jammert psusenlos indirekt das er nur Pech in Deutschland hätte...kein Geld ,keine Wohnung..krank usw.Ich habe mich hinreissen lassen Ihn monatl. Finanziell zu unterstützen.Einerseits möchte ich helfen,andererseits fühl ich mich ausgenutzt.zudem er auf meine frage wann er denn endlich deutsch lernen möchte ziemlich barsch reagiert.wie komm ich aus der Sache wieder raus?

lunaverde
Beiträge: 232
Registriert: 01.02.2016, 00:03

Re: Bezzie ich hör' dich trapsen...oder eher nicht?

Beitrag von lunaverde » 11.06.2016, 15:47

Dir ist aber schon klar, dass er als anerkannter Flüchtling ein Recht auf die gleichen Sozialleistungen hat wie ein Deutscher? Dass man davon nicht reich wird, ist klar, aber leben kann man davon durchaus. Er braucht deine finanzielle Unterstützung genau so sehr oder wenig wie jeder andere Sozialhilfeempfänger in Deutschland. Wieso gibst du da jemandem, den du offensichtlich nicht besonders gut kennst, monatlich Geld?

Wenn du helfen möchtest, wäre es sinnvoller, ihm dabei zu helfen, Dinge mit Behörden zu regeln, einen vernünftigen Deutschkurs zu finden, eine Wohnung zu suchen, später vielleicht einen Ausbildungsplatz zu finden, etc. Das ist für viele Flüchtlinge viel wichtiger, da der Staat häufig zwar für die finanzielle Seite sorgt, ihnen aber kaum Hilfestellungen dabei gibt, hier ansonsten klarzukommen und viele sich in dem System alleine und anfangs ohne Sprachkenntnisse nicht gut zurechtfinden (je nach Unterkunft und Region natürlich unterschiedlich, z. T. gibt es auch sehr gute Sozialarbeiter, die genau dafür das sind, aber die gibt es eben nicht überall und es sind auch nicht alle gut).

Wenn er gar kein Interesse daran hat, z. B. nach Deutschkursen, einer Wohnung, etc. zu suchen, dann ist es sein Problem und du kannst ihm nicht effektiv helfen. Dann lass es sein oder such dir einen anderen Flüchtling, der sich bemüht und deine Hilfe dabei gut brauchen kann. Über Patenschaftsprogramme, die es in vielen Städten gibt, findest du sicher auch eher jemanden, der auch nicht finanzielle Unterstützung bei der Integration möchte, als wenn du auf Anfragen bei Facebook antwortest. Du hättest doch schon bei dem Satz, dass er unbedingt ein deutsches Kind möchte, hellhörig werden müssen. Was ist denn das für eine miese Einstellung?

Ich denke, es liegt auf der Hand, wie du da wieder rauskommst. Sag ihm, dass du ihn ab sofort nicht mehr finanziell unterstützen wirst, da er schließlich ausreichende staatliche Leistungen bekommt (oder beantragen kann, wenn er das bisher nicht gemacht hat). Wenn du keinen Kontakt mehr zu ihm möchtest, dann reagiere einfach gar nicht mehr auf weitere Nachfragen von ihm, dann wird er schnell verstehen, dass bei dir kein Geld mehr zu holen ist und dich in Ruhe lassen. Wenn du ansonsten schon noch Kontakt haben möchtest, dann biete ihm deine Hilfe bei organisatorischen Sachen an. Da ist aber eben die Gefahr, dass er immer wieder versucht, Geld von dir zu bekommen.

Miramar
Beiträge: 8
Registriert: 09.06.2016, 23:29

Re: Bezzie ich hör' dich trapsen...oder eher nicht?

Beitrag von Miramar » 11.06.2016, 16:58

Hallo Lunaverde,
Vielen Dank für deine Info,ich helfe Ihm bereits in allen Lebenslagen...ich habe mich erweichen lassen Ihn finanziell zu unterstützen,da er mir sagte das er Schulden bei einem Landsmann hätte ,wenn er diese nicht zurückzahlt würde er getötet..ok...ich bin naiv und anscheinend komplett auf den Leim gegangen.Immer wieder kommt er mir mit Jammergeschichten..Man glaubt halt immer an das gute im Menschen vielen Dank nochmal!

Franconia
Beiträge: 2980
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: Bezzie ich hör' dich trapsen...oder eher nicht?

Beitrag von Franconia » 11.06.2016, 17:09

Hallo Miramar,

herzlich Willkommen im Forum von 1001 Geschichte.
Das Team wünscht dir einen guten und informativen Austausch.


Ich habe dir mal einen eigenen Thread gegönnt :wink:
Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)

Luzi68
Beiträge: 38
Registriert: 09.06.2016, 21:43

Re: Mein syrischer Flüchtling

Beitrag von Luzi68 » 11.06.2016, 17:18

Hallo Miramar,

ich selber arbeite in der Flüchtlingshilfe und kann dir versichern, dass Hilfe in jeder Form angeboten wird, ob von Hilfsorganisationen oder vom Sozialamt durch Sozialarbeiter. Die Menschen sind bemüht den Flüchtlingen zu helfen ihr Leben in Deutschland bestmöglich zu gestalten. Fakt ist, dass es einfacher wäre, wenn jemand mit viel Mitleid diese Wege, die gegangen werden müssen für sie übernimmt....

Also, wenn der Gute hier in Deutschland Fuss fassen möchte, muss er seinen Hintern schon bewegen und seine Wege EIGENSTÄNDIG gehen. Jemanden immer alles abnehmen ist in meinen Augen keine Hilfe.

Finanziell unterstützen ist der komplett falsche Weg, hier wird nicht mal so jemand umgebracht wegen Schulden beim Kollegen- schon mal gar nicht in arabischen Gefilden :wink:

Die einzige Hilfe ist die Hilfe zur Selbsthilfe..... zeig ihm die Stellen, bei denen er um Hilfe bitten kann und bei denen er Hilfe bekommt- wenn er was tut. PUNKT

LG

Flensee
Beiträge: 607
Registriert: 11.09.2013, 15:24

Re: Mein syrischer Flüchtling

Beitrag von Flensee » 11.06.2016, 17:23

Ich werde das nie verstehen, der Mann lässt seine Frau im Kriegsgebiet zurück?
Und jammert dann hier rum. Bist du sicher, dass er wirklich Syrer ist? Irgendwie sind sie das momentan ja alle.
Zahlungen sofort einstellen und Mitleid hinterfragen, also die Unglücke die Geld kosten.

Franconia
Beiträge: 2980
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: Mein syrischer Flüchtling

Beitrag von Franconia » 11.06.2016, 17:33

Hallo Miramar,

als aller erstes solltest du JEGLICHE finanzielle Unterstützung einstellen!

Ein anerkannter Flüchtling erhält Leistungen vom Jobcenter (ALG2), so wie sie auch jeder Deutsche der Bedürftig/Arbeitslos ist erhält.
Damit ist dann sowohl der Lebensunterhalt als auch eine Wohnung finanziert. Zudem wird auf Antrag auch die Erstausstattung der Wohnung mit allem was nötig ist vom Amt bezahlt.
Miramar hat geschrieben:Verh.seine Frau ist noch in Syrien, er will angeblich die Scheidung.
Du hast es schon geschrieben: angeblich. Das ist ein Märchen, nichts weiter.
Miramar hat geschrieben:Er hat mir gleich erklärt das er ein Kind mit einer Deutschen möchte um in Deutschland für immer bleiben zu können.
Das kaufe ich ihm sofort ab, denn ein stärkeres Argument für eine dauerhafte AE gibt es nicht. Außerdem bekommt er so die AE ohne Gegenleistung, d.h. kümmern oder gar Unterhalt zahlen...wenn er nicht will, dann zwingt ihn der dt. Staat auch nicht dazu.
Ein weiterer Punkt bei einem dt. Kind wäre, er könnte bleiben ohne eine Verpflichtung mit einer Frau einzugehen (Heirat) und könnte so seine angetraute heimische Frau samt möglicher Kinder nachholen.
Miramar hat geschrieben:zudem er auf meine frage wann er denn endlich deutsch lernen möchte ziemlich barsch reagiert
Hat er keine Verpflichtung zu einem Deutschkurs bekommen? Ist normalerweise inzwischen üblich (auch wenn Plätze in den Kursen oftmals noch Mangelware sind).
Das neue, verschärfte Asylgesetzt sieht vor, anerkannten Flüchtlingen, die z.B. ihrer Pflicht einen Deutsch-/Integrationskurs zu besuchen nicht nachkommen, die Leistungen zu kürzen oder ggf. ganz zu streichen.
Miramar hat geschrieben:Einerseits möchte ich helfen,andererseits fühl ich mich ausgenutzt.
Du wirst ausgenutzt, dein Gefühl trügt dich nicht.
Staatliche Leistungen abgreifen ohne eine Gegenleistung dafür erbringen zu wollen (Deutschkurs), dazu jammern auf sehr hohem Niveau bis sich die Balken biegen und die Schuld am eigenen Ungemach den anderen in die Schuhe schieben.
Miramar hat geschrieben:ch habe mich erweichen lassen Ihn finanziell zu unterstützen,da er mir sagte das er Schulden bei einem Landsmann hätte ,wenn er diese nicht zurückzahlt würde er getötet..ok...ich bin naiv und anscheinend komplett auf den Leim gegangen.
Wenn er, warum auch immer, von einem Dritten (egal ob Landsmann oder nicht) bedroht wird, dann soll er doch zur Polizei und die betreffende Person anzeigen.
Und ja, du bist ihm und seinen Lügenmärchen auf den Leim gegangen.

Stell umgehend jegliche finanzielle Hilfe ein und brich am besten den Kontakt komplett ab.
Dieser Mann saugt dich sonst nicht nur finanziell sondern auch noch pysisch und psychisch komplett aus.

Natürlich ist es nicht einfach eine bezahlbare Wohnung zu finden und natürlich ist es nicht leicht einen Job zu finden, mehr noch wenn man die Sprache nicht kann. Aber so wie du diesen Mann beschreibst hat er keinerlei Interesse seine Situation durch eigene Initiative zu verbessern sondern verlässt sich ganz auf andere (auf dich) und auf die soziale Hängematte.
Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)

Miramar
Beiträge: 8
Registriert: 09.06.2016, 23:29

Re: Mein syrischer Flüchtling

Beitrag von Miramar » 11.06.2016, 17:43

Hallo Franconia,
Herzlichen Dank! Du hast mein Bauchgefühl bestätigt!Ich werde mich aufraffen und nicht mehr schuldig fühlen wenn ich kein Geld mehr rausrücke,es war ja nicht nur Geld...auch ein Handy das plötzlich kaputt ging habe ich ersetzt..er fordert nur indirekt. Ich möchte auch meine Ehe nicht nach 20 Jahren in die Tonne werfen,auch wenn nicht immer Sonnenschein herrscht!Auf jeden Fall bin ich sehr froh über eure Meinung .lieben Dank

Franconia
Beiträge: 2980
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: Mein syrischer Flüchtling

Beitrag von Franconia » 11.06.2016, 18:12

@ Miramar,

warum solltest du dich schuldig fühlen?
Etwa weil es dir besser geht als ihm und 100tausenden anderen Flüchtlingen die sich auf den Weg gemacht haben und immer noch machen?

Ich gehe mal davon aus, du arbeitest für das was hast und für das was du (noch) willst, d.h. du muss für den Wohlstand, den du in seinen Augen wohl hast, eine Gegenleistung erbringen.

Er dagegen verhält sich wie ein typischer Bezzi. Jammern, auf Mitleid machen, anderen die Schuld für alles geben und dann abgreifen was geht.
Sich hier mit eigener Hände Arbeit selbst etwas zu erwirtschaften und damit für sich für eine bessere Zukunft zu sorgen, das scheint ihm nicht zu liegen, wenn er jetzt schon nicht mal bereit ist einen Grundstein (Sprache) dafür zu legen.

Ich bin mir zudem sicher, du bist nicht die Einzige die ihn finanziell unterstützt und ihm aus Mitleid mit der einen oder anderen Gefälligkeit unter die Arme greift. So wie er deinen Helferinstinkt ob der vermeintlichen Ungerechtigkeit geweckt hat, so wird er dies mit hoher Wahrscheinlichkeit noch bei anderen Frauen machen. Denn wenn die Masche bei einer funktioniert, dann funktioniert sie auch bei zig anderen.

Befrei dich von deinem Schuldgefühl, denn es gibt keinen Grund sich ihm gegenüber wegen irgendwas schuldig zu fühlen.
Für das Finanzielle sorgt der Staat mittels ALG2, bei Krankheit ist er als anerkannter Flüchtling ganz normal gesetzlich Versichert (wie jeder Dt. auch), für den Behördenkram gibt es Sozialarbeiter und Helferkreise und dann gibt es zudem auch noch spezielle Anlaufstellen (z.B. Pro Asyl, etc) die ihm weiter helfen wenn er Fragen hat.

Und um all diese Infos und Hilfen zu bekommen braucht er nicht mal deine Unterstützung, denn Sozialarbeiter und Helferkreise sind i.d.R. vor Ort und helfen und vermitteln bei Bedarf an die richtigen Stellen weiter (und wissen was geht bzw. was nicht, wo man welche Unterstützung bekommt, etc) und zudem sind die Flüchtlinge auch untereinander gut vernetzt, informieren sich gegenseitig und stehen mitnichten alleine auf weiter Flur.

Konzentriere dich auf das was du hast - deinen Mann, deine Ehe - denn dieser Kerl ist es nicht Wert auch nur noch einen weiteren Gedanken an ihn zu verschwenden.
Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)

Miramar
Beiträge: 8
Registriert: 09.06.2016, 23:29

Re: Mein syrischer Flüchtling

Beitrag von Miramar » 11.06.2016, 18:28

Franconia,kurz erwähnen möchte ich das er bei Facebook mit 100 Frauen meines Alters befreundet ist,natürlich als verdeckte Freundesliste...ich bin zufällig darauf gestoßen da ich mir mal die likes angesehen habe die er bekommen hat.Das hat mich dann doch geschockt. Ich bin selbstständig tätig und pflege meine schwerstbehinderte Tochter.Ich muss nicht noch mehr Probleme haben und werde deinen Rat folgen!Danke!
Lg

Franconia
Beiträge: 2980
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: Mein syrischer Flüchtling

Beitrag von Franconia » 11.06.2016, 18:37

Miramar hat geschrieben:ich bin naiv
Du bist sicher nicht naiv, aber du warst in Bezug auf Asyl und alles was damit zusammen hängt wahrscheinlich unwissend. Und diese deine Unwissenheit hat er schamlos ausgenutzt.


Daher mal ein Hinweis an alle, auch die stillen Mitleser:
Bevor ihr einen Geflüchteten - egal ob anerkannt oder noch im laufenden Verfahren - finanziell unterstützt, informiert euch bitte darüber was Asylbewerbern bzw. anerkannten Asylanten zusteht - sowohl finanziell als auch an anderen Unterstützungen. So vermeidet ihr zumindest aus Unwissenheit ausgenutzt und über den Tisch gezogen zu werden.

Wobei finanzielle Hilfe mMn gar nicht sein sollte (und wenn, dann an Organisationen aber nicht an eine einzelne Person). Wenn man helfen will, dann gibt es zig andere Möglichkeiten Geflüchtete ehrenamtlich zu unterstützen.
Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)

Franconia
Beiträge: 2980
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: Mein syrischer Flüchtling

Beitrag von Franconia » 11.06.2016, 18:53

Miramar hat geschrieben:kurz erwähnen möchte ich das er bei Facebook mit 100 Frauen meines Alters befreundet ist,natürlich als verdeckte Freundesliste...ich bin zufällig darauf gestoßen da ich mir mal die likes angesehen habe die er bekommen hat.Das hat mich dann doch geschockt.
Ich bin weder geschockt noch überrascht und ich vermute, da ist sicher die eine oder andere Frau dabei, die auch ihren Geldbeutel öffnet.
Und wenn es nur 10 Frauen sind, die ihm z.B. jeden Monat 50 € zukommen lassen (was für die einzelne Frau vllt. nicht viel ist), dann kassiert dieser Kerl jeden Monat 500 € zusätzlich ab - zu dem was er an staatlichen Leistungen sonst noch bekommt.
Und je mehr Frauen "helfen" oder je höher der monatlichen Betrag ist... da wundert es mich nicht, dass er
a) keine Eigeninitiative in Bezug auf Sprache und Arbeit zeigt
b) nicht wieder weg will.

Wie/Wo sonst bekommt er sein Leben vom Staat finanziert und dazu noch ein stattliches "Taschengeld" :wink:

Ich würde dir, neben dem Einstellen jeglicher Hilfe und dem kompletten Kontaktabbruch zudem raten diesen Mann auf die schwarze Liste zu setzen, da du wie gesagt sicher nicht die einzige Frau bist, die auf ihn und seine Mitleidstour hereingefallen ist. Es ist vielmehr anzunehmen, dass er sich damit sein Leben hier finanziert (und das seiner heimischen Familie, egal wo die sich befindet, mit)
http://www.1001geschichte.de/schwarze-l ... gemeldung/



______________________________________________________________________________________________________
Und hier aus gegebenem Anlass auch mal wieder der Hinweis, bei Freundschaftsanfragen in sozialen Netzwerken (und im Internet allgemein) kritisch und vorsichtig zu sein, diese zu hinterfragen (kenne ich diese Person persönlich?) und nicht alles anzunehmen was da so eintrudelt.
Betrüger jeglicher Couleur haben FB & Co. schon längst als einträgliche Einkunftsquelle und Kontaktbörse erkannt und nutzen sie schamlos aus.
Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)

Miramar
Beiträge: 8
Registriert: 09.06.2016, 23:29

Re: Mein syrischer Flüchtling

Beitrag von Miramar » 11.06.2016, 22:22

Ich habe noch rechtzeitig die Bremse gezogen ...sehr wichtig war der Austausch mit euch !Am Ende wäre ich noch sehenden Auges in den Abgrund gerutscht. Das Forum heute war sehr wichtig,Wochenlang hatte ich Zweifel was richtig und was falsch wäre.Ich sehe jetzt klar!Danke allen Ratgeberinnen!

Miramar
Beiträge: 8
Registriert: 09.06.2016, 23:29

Re: Mein syrischer Flüchtling

Beitrag von Miramar » 12.06.2016, 08:46

Hallo Christiane ,bitte melde dich nochmals mit einer mail Adresse!

Ammit
Beiträge: 597
Registriert: 04.03.2013, 10:19

Re: Mein syrischer Flüchtling

Beitrag von Ammit » 12.06.2016, 21:19

Du solltest es auch der zuständigen Ausländerbehörde melden. So jemand wird beim ersten Scheitern sein Ziel nicht aufgeben. So können die Behörden besser reagieren.
Und ich würde auch überlegen, ob eine Anzeige bei der Polizei angebracht wäre.
Ach ja, melde ihn auch hier auf der schwarzen Liste. Ist kostenfrei.
„Am meisten fühlt man sich von Wahrheiten getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte.“
Friedl Beutelrock

Fierrabras
Beiträge: 1686
Registriert: 02.12.2015, 15:24

Re: Mein syrischer Flüchtling

Beitrag von Fierrabras » 13.06.2016, 19:23

hmmh, aber wieso unterstützt Du jemanden, der direkt sagt, dass er zwecks AE ein Kind mit einer deutschen Frau haben möchte? klarer kann er seine Absichten doch nicht zum Ausdruck bringen...

Fierrabras
Beiträge: 1686
Registriert: 02.12.2015, 15:24

Re: Mein syrischer Flüchtling

Beitrag von Fierrabras » 13.06.2016, 20:24

lies auch mal die wahre Geschichte 316!!! da geht es genauum das Thema Flüchtlingbezness

Ammit
Beiträge: 597
Registriert: 04.03.2013, 10:19

Re: Mein syrischer Flüchtling

Beitrag von Ammit » 14.06.2016, 11:21

Evelyne, ich glaube, das gehört auch ins neue Unterforum=
„Am meisten fühlt man sich von Wahrheiten getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte.“
Friedl Beutelrock

Evelyne
Forum Administration
Beiträge: 2676
Registriert: 12.03.2008, 06:02

Re: Mein syrischer Flüchtling

Beitrag von Evelyne » 14.06.2016, 12:43

Danke Ammit, habs verschoben!
Lieben Gruß
Evelyne Kern
presse@1001Geschichte.de
http://www.evelyne-kern.de

Domaininhaberin - Öffentlichkeitsarbeit - Wahre Geschichten
_____________________________
Niemand ist selbst schuld, wenn er Opfer eines Betruges wird. Bezness ist Betrug.

Dalama
Beiträge: 508
Registriert: 02.02.2013, 14:30

Re: Mein syrischer Flüchtling

Beitrag von Dalama » 14.06.2016, 22:29

Wo sind denn all die verschobenen Beiträge? Der neue Bereich ist doch leer? :?

Antworten