Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Erfahrungen mit Flüchtlingen und Migranten zum Thema Bezness

Moderator: Moderatoren

Antworten
Darinka
Beiträge: 2822
Registriert: 28.05.2011, 23:37
Wohnort: Deutschland

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitrag von Darinka » 18.08.2016, 11:00

Liebe Galadria,

mich stört es sehr, dass Du immer wieder Threads in eine Richtung der Diskussion drängst, in der sie ursprünglich gar nicht waren.
Aber wenn man will, kann man nun den Schlenker zurück zum Ausgangsbeitrag finden und wundert sich nicht mal mehr über die Formulierungen in diesem zitierten Presseartikel (die MarenM so störten).
galadria hat geschrieben:und anzüglichen Bemerkungen, die man im Nachtleben und auf Volksfesten von deutschen, jungen Männern erlebt?!
Natürlich gibt es in jeder Gesellschaft böse Menschen, sowie grapschende und vergewaltigende Männer. Auch hier in D. Nur ist das was hier schon teilweise (z.B. an Silvester in Köln oder anderen Veranstaltungen in Berlin) aufgetreten ist, ist einfach eine völlig andere Kategorie. Und deshalb Dein Vergleich bzw. Verweis auf deutsche Männer in meinen Augen einfach Humbug. Das ganze erinnert sehr an die Vorfälle während der ägyptischen Revolution vor einiger Zeit. Dort gab es auch ähnliche Vorkommnisse. Klar gibt es auch miese deutsche Typen, aber ein derartiges massives Verhalten in so großen zusammengerotteten Gruppen halte ich bei europäischen Männern für undenkbar. Vielleicht gab es das mal im Mittelalter - keine Ahnung, in der heutigen Zeit jedenfalls nicht.

Und nun wundert man sich wie die Presse auf Formulierungen kommt, wie hier im Initialbeitrag zitiert?... Wirklich? :roll:
Ich nicht. So traurig das auch sein mag. Ich finde die Formulierungen auch nicht schön. Sie treffen auch nicht auf alle Männer zu, aber leider auf einen nicht unerheblichen Teil. Und das ist schlimm genug. Und die Verharmlosung dessen finde ich genauso schlimm.

LG Darinka
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock

Galadria
Beiträge: 494
Registriert: 22.12.2010, 11:08

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitrag von Galadria » 18.08.2016, 11:41

Efendi II hat geschrieben:
Galadria hat geschrieben:Die anderen Parteien inclusive rechtere Fraktionen haben aber auch keine umsetzbaren Antworten außer "Nicht rein lassen".
Das sagt doch kein Mensch, auch nicht die sogenannte "rechte Fraktion".

Nur sollte man endlich zwischen den wirklich Verfolgten und den Abenteurern, Wirtschaftsflüchtlingen, Kriminellen und anderen Glücksrittern unterscheiden
und nur diejenigen aufnehmen, die bereit sind sich hier zu integrieren und
dementsprechend auch verhalten. Personen, die nicht gewillt sind, sich in unser
Gesellschaftssystem einzugliedern oder ihre Identität verschleiern, müssten
schnellstens wieder außer Landes gebracht werden oder noch besser, von
vornherein an der Einreise gehindert werden.
Ja, das sehe ich übrigens genauso.


Zum Thema Köln: Ja, aber wie schon oben beschrieben, waren es nicht die typischen Flüchtlinge, sondern hauptsächlich eine Horde vermutlich papierloser hier lebender Nordafrikaner, die dies getan haben.
Zum Thema deutsche Männer machen das nicht: Vielleicht (noch nicht) in dieser Art, weil sie das Klauen und Bestehlen auch gar nicht nötig haben und hier legal leben, aber wer schonmal zur falschen Zeit am falschen Ort auf dem Oktoberfest war, weiss, dass auch hier die Frau besser nicht alleinin eine johlende Männermenge gerät.
Köln war schlimm und verurteile ich ebenso- hier wird aber meiner Meinung auch viel medial ausgeschlachtet.
Die Nachricht zB , dass eine angeblich dort Vergewaltigte schwanger wurde und sie dies aber komplett erfunden hatte, war mal als Randnotiz in den Medien: http://m.focus.de/politik/deutschland/k ... 30764.html

Aber wieder zurck zum Thema. Ich wollte hier gar nicht ablenken.

Evelyne
Forum Administration
Beiträge: 2423
Registriert: 12.03.2008, 06:02
Wohnort: Bayreuth
Kontaktdaten:

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitrag von Evelyne » 18.08.2016, 13:00

Zum Thema deutsche Männer machen das nicht: Vielleicht (noch nicht) in dieser Art, weil sie das Klauen und Bestehlen auch gar nicht nötig haben und hier legal leben,
Sorry, das klingt so, als bliebe den "armen" , hier kostenfrei lebenden Flüchtlingen gar nichts anderes übrig als kriminell zu werden. :roll: Sag mal Galadria, gehts noch?
Lieben Gruß
Evelyne Kern
presse@1001Geschichte.de
http://www.evelyne-kern.de

Domaininhaberin - Öffentlichkeitsarbeit - Presse
_____________________________
Niemand ist selbst schuld, wenn er Opfer eines Betruges wird. Bezness ist Betrug.

Darinka
Beiträge: 2822
Registriert: 28.05.2011, 23:37
Wohnort: Deutschland

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitrag von Darinka » 18.08.2016, 13:12

Danke Anaba, für diesen vielsagenden und gut geschriebenen Artikel. Besser hätte man das in meinen Augen kaum schreiben können. :idea: :!:

Der Artikel passt hier in den Thread auch gerade wie die Faust aufs Auge :mrgreen: ... Ich habe anfangs überlegt einiges daraus hier zu zitieren (für Link-Öffnungs-Faule), mache das aber doch besser nicht. Ich habe mehrere Varianten probiert - aber irgendwie zerstört es die Zusammenhänge.

:arrow: :arrow: :arrow: Es lohnt sich den Artikel im Ganzen zu lesen!

LG Darinka
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock

Galadria
Beiträge: 494
Registriert: 22.12.2010, 11:08

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitrag von Galadria » 18.08.2016, 13:34

Der Artikel ist einfach nur sehr einseitig und schert alle bemühten Sozialpädagogen und Ehrenamtlichen als Realitätsverweigerer über einen Kamm. Zudem werden wir als aufmerksamkeitsgeil für unsere Arbeit umschrieben.Einfach unfair, denn die meisten Kolleg(lnnen) arbeiten ihre 40-60 Std-Wochen im Background und stellen sichund die eigene Arbeit gar nicht in den Vordergrund. Ich kann auch nur immer wieder betonen, dass es mit unserer Unterkunft AN einer Schule noch nie irgendwelche Anzeigen oder Übergriffe gab. Auch kein Auftreten von besorgten Eltern, die jetzt im Sommer um ihre Hotpants-Töchter fürchten. Alles Fehlanzeige.
Aber der Autor des Artikels gehört auch nur wieder einer speziellen Strömung an und pickt sich die Skandal-Rosinen raus. Es wurde nicht umsonst gepostet.
P.S.: Mit Mädchen in der Grundschule wird auch das Auftreten im Belästigungsfall besprochen und erprobt bzw der Umgang mit fremden Ansprachen. Ist nichts neues und auch insgesamt hilfreich.
Die erwähnte Sozialarbeiterin hat sicherlich in ihrem Team genauso die Männer gebrieft und zur Verantwortung gerufen bzw versucht aufzuklären.

Bin raus aus dem Thema.

Darinka
Beiträge: 2822
Registriert: 28.05.2011, 23:37
Wohnort: Deutschland

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitrag von Darinka » 18.08.2016, 14:03

Galadria hat geschrieben:Der Artikel ist einfach nur sehr einseitig und schert alle bemühten Sozialpädagogen und Ehrenamtlichen als Realitätsverweigerer über einen Kamm.


Nein, tut er nicht. Er zielt auf eine bestimmte Art von Helfern ab.
Galadria hat geschrieben:Aber der Autor des Artikels gehört auch nur wieder einer speziellen Strömung an und pickt sich die Skandal-Rosinen raus. Es wurde nicht umsonst gepostet.
Du hast Dich offensichtlich nicht mal damit beschäftigt, wo dieser Artikel überhaupt erschienen ist... :roll: :roll: :roll:
Denn vor diesem Hintergrund ist Deine pauschale Einsortierung von kritischen Zeilen in die Ecke "spezieller Strömungen" eher peinlich.
Tichys Einblick gehört Roland Tichy. https://de.wikipedia.org/wiki/Roland_Tichy

Aber es ist ja so schön einfach, derartige Kritik in eine bestimmte Ecke zustellen. Abgehakt. Fertig.
Du merkst nicht mal wie sehr Du gerade mit so was, das in dem Artikel angeschnittene Thema Realitätsverlust bestätigst.

LG Darinka
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock

Geena
Beiträge: 431
Registriert: 06.05.2008, 11:12
Wohnort: Hamburg

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitrag von Geena » 18.08.2016, 14:52

Liebe Galadria, als jemand , der seit fast einem Jahr in den großen Zentralen Erstaufnahmelagern der Stadt Hamburg beruflich zu tun hat, frage ich mich schon,
in welchem Flüchtlings-Streichelzoo du tätig bist und ich gehe sogar noch weiter und behaupte, dass du noch nie eine Flüchtlingsunterkunft von innen gesehen hast.

Alles was du schreibst passt überhaupt nicht zu dem, was ich täglich erlebe und es macht mich wütend, wenn du alle angesprochene Probleme total verharmlost.
Die Eltern der Mädchen an "deiner Schule" habe sich jetzt im Sommer keine Sorgen wegen möglicher Übergriffe gemacht? Dann sind die völlig weltfremd und denen gehört das Sorgerecht entzogen. Ganz ehrlich: Liest du manchmal selber, was du so schreibst? Die Sozialarbeiter haben die männlichen Flüchtlinge "gebrieft"?
Toll. Schade nur, dass die das überhaupt nicht interessiert.
Ignorante Menschen wie du finde ich genauso schlimm wie die unerträglichen "Wir -schaffen-das-Parolen". Tatsachen werden komplett ausgeblendet, weil nicht sein kann was nicht sein darf.

LG
Geena
If your religion requires you to hate someone - YOU NEED A NEW RELIGION!!!

Galadria
Beiträge: 494
Registriert: 22.12.2010, 11:08

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitrag von Galadria » 18.08.2016, 16:51

Sorry Geena..eine große Erstaufnahme von 1000ten oder vielen 100ten Durchgangsleuten ist auch lange nicht mit einer Dauer-Einrichtung von insgesamt mittlerweile gut 300 einer Kommune vergleichbar wie wir sie haben und wo du die Klienten über Monate und Jahre begleitest und betreust und die Lage einzuschätzen lernst. Außer so manch schwarzer Schafe, die unter den Kollegen bekannt sind, gibt es bei uns keine Dramen. Und wenn das so ist, lasse ich mich hier nicht als realitätsfern und verblendet darstellen.
Es ist so und wer Bedarf hat, den lade ich gerne vor Ort zu uns ein, um sich davon zu überzeugen und es bestätigen zu lassen.
Die ansässige Schule stellt uns sogar Räumlichkeiten zum Deutsch-Lernen, was sicher nicht der Fall wäre, wenn es zu Teenie-Belästigungen gekommen wäre.
P.S.: Auch ein Journalist/Publizist kann die entsprechende "Anti"-Einstellung haben.

Und mich macht es richtig wütend, wenn diese Männer als böse Monster stigmatisiert und Problematiken hochgeschaukelt werden.

luna2000
Beiträge: 1359
Registriert: 08.11.2008, 01:26

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitrag von luna2000 » 18.08.2016, 17:22

Hallo Galandria,

ich habe einige einfache Fragen:

Arbeitest Du als vom Staat bezahlte Helferin ( egal mit was für einer Qualifikation ) in der sogenannten "Flüchtlingshilfe"?

Wo würdest Du arbeiten, wenn alle sogenannten "Flüchtlinge" von einer Minute auf die andere aus Deutschland entfernt würden?
Wo würdest Du arbeiten, wenn es in Deutschland keine sogenannten "Sozialhilfeempfänger" mehr gäbe?

Ist Deine berufliche Existenz direkt mit dem Dasein von sogenannten "Flüchtlingen" oder sogenannten "Sozialhilfeempfängern" in Deutschland verbunden?

luna2000
Beiträge: 1359
Registriert: 08.11.2008, 01:26

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitrag von luna2000 » 18.08.2016, 17:30

Zu meinem obigen Post fällt mit "Fierrebass" (entschuldigung für den evt.falsch geschriebenen Namen ) ein.

Eine Fachärztin für Neurologie mit Dr.- Titel, die wir für unsere einheimischen "Irren" ganz dringend brauchen. Aber ein einheimischer "Irrer" hat ja ca. 5 Monate Wartezeit um solch eine Ärztin wie Fierrebass in Anspruch nehmen zu können. Falls wir reich sind, können wir solche Leute ja privat aus unserem Vermögen bezahlen.

Galadria
Beiträge: 494
Registriert: 22.12.2010, 11:08

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitrag von Galadria » 18.08.2016, 17:35

luna2000 hat geschrieben:Hallo Galandria,

ich habe einige einfache Fragen:

Arbeitest Du als vom Staat bezahlte Helferin ( egal mit was für einer Qualifikation ) in der sogenannten "Flüchtlingshilfe"?

Wo würdest Du arbeiten, wenn alle sogenannten "Flüchtlinge" von einer Minute auf die andere aus Deutschland entfernt würden?
Wo würdest Du arbeiten, wenn es in Deutschland keine sogenannten "Sozialhilfeempfänger" mehr gäbe?

Ist Deine berufliche Existenz direkt mit dem Dasein von sogenannten "Flüchtlingen" oder sogenannten "Sozialhilfeempfängern" in Deutschland verbunden?
Ja der Staat bezahlt mich :) und ich bin nun gut ein Jahr in dem Job tätig.
Dann würde ich in einem anderen sozialen Bereich arbeiten-wie bis vor ca einem Jahr auch noch.
Nein, ist sie nicht. Vorher hatte ich mit Jugendlichen zu tun-keine Sozialhilfeempfänger.
Ich könnte also kündigen und wieder wechseln, wenn mir die Männer zu unangenehm wären:)

Darinka
Beiträge: 2822
Registriert: 28.05.2011, 23:37
Wohnort: Deutschland

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitrag von Darinka » 18.08.2016, 17:41

P.S.: Auch ein Journalist/Publizist kann die entsprechende "Anti"-Einstellung haben.
Liebe Galadria,

gibt es denn dafür in seinem Arbeiten und sonstigen Veröffentlichungen denn Anhaltspunkte? Außer dass Du es einfach mal behauptest? (Meiner Meinung nach übrigens, weil aus Deinem Blickwinkel Jeder diese Einstellung "spezielle Strömung" ja schließlich haben muss, der was kritisches äußert...). Fällt Dir nix besseres ein als Leute auf diese Weise betiteln zu müssen, weil Dir nicht passt was sie schreiben? Zum Fremdschämen ist das.

Du, liebe Galadria, stigmatisierst einfach Publizisten weil sie was anderes sehen oder denken als Du. Da wird einfach ein Stempel auf die Stirn gedrückt, damit Du das als nicht lesenswert (und deshalb nicht wahr) abwerten kannst. Vielleicht solltest Du Dich zu Vorwürfen die Du anderen machst (wie z.b. stigmatisieren) erst mal ganz dolle an die eigene Nase fassen.

Im Übrigen kann ich mich nicht erinnern, dass hier geschrieben wurde, dass jeder Flüchtling vergewaltigt oder grapscht. Du bist es selbst, die eine Stigmatisierung der gesamten Gruppe vornimmt (bzw. unterstellt).
LG Darinka

PS: Ich bitte Dich Anmerkungen in Bezug auf meine Beiträge nicht immer wieder in Texte zuschreiben, die Du mit anderen Anreden beginnst. Siehe Deine Antworten an Geena oder Efendi. Was soll das?
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock

luna2000
Beiträge: 1359
Registriert: 08.11.2008, 01:26

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitrag von luna2000 » 18.08.2016, 17:53

Galadria hat geschrieben:
luna2000 hat geschrieben:Hallo Galandria,

ich habe einige einfache Fragen:

Arbeitest Du als vom Staat bezahlte Helferin ( egal mit was für einer Qualifikation ) in der sogenannten "Flüchtlingshilfe"?

Wo würdest Du arbeiten, wenn alle sogenannten "Flüchtlinge" von einer Minute auf die andere aus Deutschland entfernt würden?
Wo würdest Du arbeiten, wenn es in Deutschland keine sogenannten "Sozialhilfeempfänger" mehr gäbe?

Ist Deine berufliche Existenz direkt mit dem Dasein von sogenannten "Flüchtlingen" oder sogenannten "Sozialhilfeempfängern" in Deutschland verbunden?
Ja der Staat bezahlt mich :) und ich bin nun gut ein Jahr in dem Job tätig.
Dann würde ich in einem anderen sozialen Bereich arbeiten-wie bis vor ca einem Jahr auch noch.
Nein, ist sie nicht. Vorher hatte ich mit Jugendlichen zu tun-keine Sozialhilfeempfänger.
Ich könnte also kündigen und wieder wechseln, wenn mir die Männer zu unangenehm wären:)
Und wovon würdest Du leben , wenn unsere Gesellschaft "gesund" wäre? Vor den 70ger Jahren mussten ja auch Millionen von traumatisierten Menschen in Deutschland ohne Sozialarbeiter auskommen. Bassam Tibi, der gebürtige Syrer, hat einiges zur Errichtung der Sozialwissenschaften in Deutschland in den 70ger Jahren geschrieben. Er war auch als Professor für die Errichtung der sozialwissenschaftlichen Fakultät in Göttingen, direkt involviert.
Googeln hilft, aber bestimmte Kreise ordnen ja auch Bassam Tibi als rechtsradikal ein.

Wenn 500.000 sogenannte "Flüchtlinge" ausgeschaft würeden, würden 100.000 "Helfer" und Beamte ihren Arbeitsplatz verlieren.

Darinka
Beiträge: 2822
Registriert: 28.05.2011, 23:37
Wohnort: Deutschland

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitrag von Darinka » 18.08.2016, 17:57

Galadria hat geschrieben:... nicht mit einer Dauer-Einrichtung ... vergleichbar wie wir sie haben und wo du die Klienten über Monate und Jahre begleitest und betreust und die Lage einzuschätzen lernst.
Galadria hat geschrieben:Ja der Staat bezahlt mich :) und ich bin nun gut ein Jahr in dem Job tätig.
Soviel zum Wahrheitsgehalt Deiner Beiträge, Galadria.
:roll:

Toll...
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock

Galadria
Beiträge: 494
Registriert: 22.12.2010, 11:08

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitrag von Galadria » 18.08.2016, 18:01

Dann wäre ich immer noch schulisch tätig und zwar als ausgebildete Lehrerin ...willst du mir nun unterstellen, dass ich die Flüchtlinge verteidige oder schönrede, weil ich sie beruflich brauche und Sozialpersonal eigentlich auf dem Feld unnötig ist?! Nee sorry, ich wollte mich beruflich verändern und habe das Feld bewusst mit meiner 2ten Qualifikation gewählt.
Jetzt reichts aber auch-bin raus aus dem Thema. LG

Darinka: Ja, was heisst Wahrheitsgehalt?! Ja, die werden dort seit 2 Jahren in der Einrichtung von Kollegen betreut. Ich bin nun gut ein Jahr dabei....und bleibe auch noch länger.

chui
Beiträge: 950
Registriert: 29.08.2010, 09:51

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitrag von chui » 18.08.2016, 18:10

Was mich wundert ist folgendes :
Fluechtlingseinrichtungen standen und stehen immer wieder unter Kritik .
Galadria hat geschrieben:Sorry Geena..eine große Erstaufnahme von 1000ten oder vielen 100ten Durchgangsleuten ist auch lange nicht mit einer Dauer-Einrichtung von insgesamt mittlerweile gut 300 einer Kommune vergleichbar wie wir sie haben und wo du die Klienten über Monate und Jahre begleitest und betreust und die Lage einzuschätzen lernst. Außer so manch schwarzer Schafe, die unter den Kollegen bekannt sind, gibt es bei uns keine Dramen. Und wenn das so ist, lasse ich mich hier nicht als realitätsfern und verblendet darstellen.
Es ist so und wer Bedarf hat, den lade ich gerne vor Ort zu uns ein, um sich davon zu überzeugen und es bestätigen zu lassen.
Die ansässige Schule stellt uns sogar Räumlichkeiten zum Deutsch-Lernen, was sicher nicht der Fall wäre, wenn es zu Teenie-Belästigungen gekommen wäre.
P.S.: Auch ein Journalist/Publizist kann die entsprechende "Anti"-Einstellung haben.

Und mich macht es richtig wütend, wenn diese Männer als böse Monster stigmatisiert und Problematiken hochgeschaukelt werden.
Du arbeitest in einer Fluechtlingseinrichtung die nach deinen Worten anscheinend Vorzeigecharakter hat . Sollte diese Einrichtung dann nicht schon lange in den oeffentlichen Medien bekannt sein um die negativen Schlagzeilen anderer Fluechtlingseinrichtungen zu dementieren ? Waere fuer mich eine logische Vorgangsweise . Wie kommst du auf die Idee dass Fluechtlinge als boese Monster bezeichnet werden ?

LG chui
Nicht alle sind Beznesser
Nicht alle sind Integrierunwillig
Nicht alle sind Verhaltensauffaellig
Nicht alle sind Straftaeter
Nicht alle sind religioese Fanatiker
Ich verurteile nicht ich stelle fest und sehe der Realitaet ins Auge

Galadria
Beiträge: 494
Registriert: 22.12.2010, 11:08

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitrag von Galadria » 18.08.2016, 18:16

Mir ist schon klar, dass ich hier bei fast Jede(r) anecke-ja schade, nahezu alle hier waren in einer gefährlichen und schädlichen Beziehung mit so "einer Sorte Mann", haben deshalb den Weg ins Forum gefunden und haben leider ein persönliches Hassbild gg insebesondere männliche Muslime entwickelt. Dazu passend die Einstellung zu ebensolchen Flchtlingen. Sobald man den hier ständig im Kreis drehenden negativen Artikeln etwas Anderes aus dem Alltag entgegen setzt, wird man belächelt oder als Träumerin dargestellt. Manche Frauen hier haben viel verloren-auch ich habe so etwas Unschönes hinter mir, kann aber trotzdem differenziert urteilen und nicht alle verteufeln oder hier aus DE weg wünschen.
Ich halte mich nun einfach raus aus dem Thema. LG

chui
Beiträge: 950
Registriert: 29.08.2010, 09:51

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitrag von chui » 18.08.2016, 18:21

Nein ich hatte kein Verhaeltnis mit SO EINER SORTE MANN , ich hatte auch kein Verhaeltnis mit einem Moslem , ich bin auch nicht beznessgeschaedigt , verloren habe ich meine Jugend , dass wird auch dir passieren .
Differenzieren kannst du meiner Meinung nach nicht , wenn man alle deine Beitraege liest .

LG chui
Nicht alle sind Beznesser
Nicht alle sind Integrierunwillig
Nicht alle sind Verhaltensauffaellig
Nicht alle sind Straftaeter
Nicht alle sind religioese Fanatiker
Ich verurteile nicht ich stelle fest und sehe der Realitaet ins Auge

chui
Beiträge: 950
Registriert: 29.08.2010, 09:51

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitrag von chui » 18.08.2016, 18:24

Galadria hat geschrieben: Ich halte mich nun einfach raus aus dem Thema. LG

Auch eine Loesung wenn man Gegenwind bekommt und es unbequem wird .

LG chui
Nicht alle sind Beznesser
Nicht alle sind Integrierunwillig
Nicht alle sind Verhaltensauffaellig
Nicht alle sind Straftaeter
Nicht alle sind religioese Fanatiker
Ich verurteile nicht ich stelle fest und sehe der Realitaet ins Auge

luna2000
Beiträge: 1359
Registriert: 08.11.2008, 01:26

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitrag von luna2000 » 18.08.2016, 18:36

Galadria hat geschrieben:Mir ist schon klar, dass ich hier bei fast Jede(r) anecke-ja schade, nahezu alle hier waren in einer gefährlichen und schädlichen Beziehung mit so "einer Sorte Mann", haben deshalb den Weg ins Forum gefunden und haben leider ein persönliches Hassbild gg insebesondere männliche Muslime entwickelt. Dazu passend die Einstellung zu ebensolchen Flchtlingen. Sobald man den hier ständig im Kreis drehenden negativen Artikeln etwas Anderes aus dem Alltag entgegen setzt, wird man belächelt oder als Träumerin dargestellt. Manche Frauen hier haben viel verloren-auch ich habe so etwas Unschönes hinter mir, kann aber trotzdem differenziert urteilen und nicht alle verteufeln oder hier aus DE weg wünschen.
Ich halte mich nun einfach raus aus dem Thema. LG
Jetzt bist Du also das Sozialarbeiter-Opfer! Alle anderen sind ja so böse und Du wirst Dich an der Diskussion nicht mehr beteiligen. Argumente hast Du keine mehr, Deinen nebulösen Vorzeige"flüchtlingen" begegnet man im öffentlichen Raum nicht. Man begegnet Gewalt und einer Presse , die das gleiche schreibt wie Du. Wenn ich aber mit geschlossenen Augen einkaufen gehe, komme ich keine 500 m weit. Mit oder ohne sogenannte "Flüchtlinge".

Antworten