Vermutlicher Bezness Fall meiner Schwägerin

Worauf sollte ich achten?

Moderator: Moderatoren

zimtstern
Beiträge: 18
Registriert: 11.11.2019, 13:23

Re: Vermutlicher Bezness Fall meiner Schwägerin

Beitrag von zimtstern » 19.11.2019, 15:48

Eclipse hat geschrieben:
18.11.2019, 14:26
Sind die überhaupt standesamtlich verheiratet oder nur islamisch, weißt Du das? :?:
Ja standesamtlich, sonst hätte sie ihn nicht rüberholen können nach UK auf ihrem Spouse Visa.
Eclipse hat geschrieben:
18.11.2019, 14:26
Ich fürchte, bei der Familienkonstellation könnt Ihr gar nichts "machen". Die Schwägerin ist erwachsen, sie kann frei entscheiden, in welches Unglück sie rennt.
Das hatte ich befürchtet :(
Eclipse hat geschrieben:
18.11.2019, 14:26
- Eure realistische Aufgabe wäre meines Erachtens, dass Ihr die testamentarische Situation zu erfahren versucht. Dein Schwippschwager wird auf jeden Fall darauf aus sein, so viel Kohle wie möglich aus seiner Lage herauszuleiern, um ein schönes parasitäres Leben zu führen und sich zum geeigneten Zeitpunkt in der Heimat eine gläubige Jungfrau zu kaufen. Deine Schwester, rosarot bebrillt wie sie ist, wird diesem seinem Wunsch wahrscheinlich nicht viel entgegenzusetzen haben. Sie wird auf jeden Fall früher oder später "verstoßen" werden. Hoffentlich hat sie bei der Eheschließung Gütertrennung vereinbart.
Ich weiss leider keine Details zu ihrer Hochzeit, aber Tunesien als Land der Hochzeit sieht ja wie ich gelesen habe Gütertrennung vor.
Eclipse hat geschrieben:
18.11.2019, 14:26
- Geschenke mit warmer Hand an die Tochter bzw. indirekt an ihren Musel-Mann benachteiligen DEINEN Mann. Er könnte zumindest ansprechen, dass er es ungerecht findet, wenn das eine Geschwister dem anderen solchermaßen bevorzugt wird.
- Die Eltern sind alt, offenbar nicht 100%ig gesund und vermögend. Der Erbfall wird realistisch betrachtet mittelfristig eintreten. Sie haben bestimmt ein Testament gemacht. Falls die so etwas wie ein "Berliner Testament" haben, das VOR der Eheschließung von Jane aufgesetzt wurde und fortan nicht mehr geändert wird, kann an dem Text im Fall des Todes eines Elternteils nichts mehr geändert werden (beide testieren, beide müssten unterschreiben für eine Änderung => geht nicht, wenn ein Partner verstorben ist). Das wäre wahrscheinlich gut für Deinen Mann. Nach deutschem Recht könnten die Abkömmlinge trotzdem ihren Pflichtteil einfordern. Das britische Recht ist teilweise deutlich anders als das kontinentale, aber ob sich diese Diskrepanz auch auf das Erbrecht bezieht? Keine Ahnung.
Sieh Dich vor. Deine Schwägerin kannst Du nicht retten, aber Dein Mann sollte sich um sein Erbe kümmern.
Mein Mann hat Probleme damit Geld von seinen Eltern zu akzeptieren.
Daher ist es recht schwierig da vor einem eingetretenen Erbfall was zu machen. Ich werde es aber nochmal ansprechen. Danke.

zimtstern
Beiträge: 18
Registriert: 11.11.2019, 13:23

Re: Vermutlicher Bezness Fall meiner Schwägerin

Beitrag von zimtstern » 19.11.2019, 15:53

Liberty hat geschrieben:
18.11.2019, 14:57
Hallo Zimtstern
Auch für mich ist es ein klarer Fall von Bezness.
Leider könnt ihr nicht viel tun,sie muss es selbst merken und begreifen.
Die Schrift in der die sich in den sozialen Netzwerken unterhalten ist keine Geheimschrift . Ich nehme mal an es ist eine Mischung aus Buchstaben und Zahlen.
Die schreiben dort alle so.
Es ist schwierig das zu erklären.
Natürlich kann man jedes Wort im arabischen mit ganz normalen Buchstaben schreiben und nicht nur in der arabischen Schrift.
Doch über Handy oder pc schreiben sie ihre Nachrichten eben in dieser Kombi.
Wenn man weiß wie ist es auch ganz einfach.
Bestimmte Buchstaben oder Buchstabenfolgen werden durch zahlen ersetzt.
Mein ex ( ebenfalls Tunesier) hat mir das mal erklärt aber es ist zu lange her dass ich das jetzt noch weiß.
Mit einem Übersetzer(Google) ist das auch schwierig die richtige Übersetzung zu bekommen.
Was deine Sorge um Geld und Erbe betrifft kann ich dir nur sagen dass islamisches Eherecht immer Gütertrennug beinhaltet .
Es sei denn sie haben bei der Hochzeit in Tunesien was anderes vereinbart.
Sollte sie gütertrennung haben müsste sie das natürlich in England nochmal bei einem Notar festlegen.
Nur allein der Eintrag in der heiratsurkunde reicht nicht aus.
Ich wünsche euch viel Kraft und alles Gute
LG Liberty
Hallo,
ich meinte mit der Beschreibung "Code Wörter" dass sie nicht aussprechen was sie wirklich meinen.
Diese Chatschrift kann man online mit diesem Yoolki Translator übersetzen.
Aber sie sprechen in Rätseln.
Also zB nennen sie ihn Lehrer, Meister, Herr des Ungeziefers oder sie posten nur ein Bild wo eine Katze in einem Haufen Fische liegt.
Subtil aber wenn man zwischen den Zeilen lesen kann versteht man was gemeint ist.
Leider weiss ich nicht ob sie in England beim Notar irgendwas zusätzlich vereinbart hat. Ich kanns mir aber eher weniger vorstellen.
Ich hoffe das wird ihr nicht zum Nachteil.

zimtstern
Beiträge: 18
Registriert: 11.11.2019, 13:23

Re: Vermutlicher Bezness Fall meiner Schwägerin

Beitrag von zimtstern » 19.11.2019, 15:56

Qisma hat geschrieben:
18.11.2019, 21:54
Ein Sprössling hat geschrieben:
18.11.2019, 20:26

Und wie ist es mit der arabischen Schrift? Kann man sich da halbwegs auf den Übersetzer von Google (oder der FB-Übersetzung) verlassen?
Die Frage ist halt, ob sich rauskriegen lässt, was die dort auf FB nun wirklich schreiben. Da scheint es ja vielleicht etwas tatsächlich interessantes zu geben *?*
Ohne verlässliche Übersetzung wird sich das aber schwer sagen lassen, schätze ich. :/
Falls sie in Dialekt schreiben wird dir der Google Uebersetzer kaum weiterhelfen, da er nur Hocharabisch uebersetzt. Hocharabisch ist die Hochform, wie Hochdeutsch. In D spricht auch nicht jeder Hochdeutsch :wink: . Hocharabisch nur im ueberregionalen Fernsehen und Zeitung, bzw. bei offiziellen ueberregionalen Anlaessen. Alle anderen sprechen Dialekt. Schon innerhalb des gleichen Landes, wie auch in D. Je groesser die Entfernungen, je grosser die Unterschiede.

Gebildete und interessierte Araber verstehen zumindest trotzdem Hocharabisch und verschiedene Dialekte. Eher ungebildete und nicht interessierte weniger. Die schauen dann vielleicht auch nur ihre regionalen Fernsehsender, wo Dialekt gesprochen wird.
Das ist interessant, denn der google Translator den ich benutze wenn ich die Chatschrift in arabische Schriftzeichen umgewandelt habe,
übersetzt wenn man ihn auf "Sprache erkennen" stellt, die komplette Unterhaltung oft nicht auf arabisch aber auf Sindhi.
Sie macht aber seit einiger Zeit einen Arabischkurs. Der wird ihr dann wohl nicht so viel bringen?

zimtstern
Beiträge: 18
Registriert: 11.11.2019, 13:23

Re: Vermutlicher Bezness Fall meiner Schwägerin

Beitrag von zimtstern » 19.11.2019, 15:58

gadi hat geschrieben:
18.11.2019, 21:51
Ja, man kann sich einigermaßen verlassen.
Aber was soll das bringen? Es liegt ganz klar Bezness vor.
Man wird dennoch niemanden aufgrund irgendwelcher Andeutungen davon überzeugen können, der sich nicht überzeugen lassen will. Selbst wenn "konkrete Nachweise" bei FB stehen würden, dann würde er eben sagen "der oder der will mir schaden, ist nur neidisch" oder "das bedeutet eigentlich ganz etwas anderes".
Ich denke da hast Du recht, im rausreden sind die ja anscheinend ganz gut.
Wir haben aber die seltsamsten Posts von ihm trotzdem gespeichert. Wer weiss, vielleicht hilft ihr das ja irgendwann mal.

zimtstern
Beiträge: 18
Registriert: 11.11.2019, 13:23

Re: Vermutlicher Bezness Fall meiner Schwägerin

Beitrag von zimtstern » 19.11.2019, 16:11

Das was ich halt auch nicht verstehe ist, auf der einen Seite bricht sie den Kontakt zu wohlmeinenden Freunden und Familienmitgliedern ab
weil sie nichts davon hören will dass es auch ein Scam sein kann.
Auf der anderen Seite "überwacht" sie anscheinend seinen Account.
Als er noch in Tunesien war, hat sie jedes Mal wenn eine fremde Frau aus seiner Freundesliste irgendeinen Post von ihm kommentiert hat,
und damit meine ich wirklich harmlose Kommentare, sofort reagiert und geschrieben "Das ist mein Mann!".
Und meine Schwiemu hat das auch eine Zeit lang gemacht, immer drauf hingewiesen als Kommentar dass er Janes Mann ist.
Ich finde das ehrlich gesagt lächerlich, denn sie bricht mit vielen weil sie Zweifel an ihrem Mann haben, aber dann hat sie die anscheinend selbst.
Mir würde jedenfalls nicht im Traum einfallen auf dem FB Profil meines Mannes ständig zu kommentieren dass er mir gehört. Ich finde das befremdlich.
Sie hat fast keine alten Freunde mehr, nur noch eine Handvoll die offensichtlich noch nichts von Bezness gehört hat und sie ständig für ihren tollen
neuen Husband lobt und dann noch einige neue, meistens europäische Frauen zwischen 50-70 mit Tunesischen Ehemännern oder Freunden zwischen 20 und 40. Vielleicht gibts da ja sogar ganze Selbsthilfegruppen oder so, gibts ja für die Opfer dieser Männer auch :(
Jedenfalls lebt sie daher in einer Art Seifenblase. Sie geht nur arbeiten und dann hat sie nur ihn Tag und Nacht. Sonntags auch mal kurz die Eltern oder
ab und zu ihre jüngere Tochter und das Enkelkind. Sie kann so gar nicht aus der Situation entkommen.

Nilka
Moderation
Beiträge: 8034
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Vermutlicher Bezness Fall meiner Schwägerin

Beitrag von Nilka » 19.11.2019, 16:28

zimtstern hat geschrieben:
19.11.2019, 16:11
Das was ich halt auch nicht verstehe ist, auf der einen Seite bricht sie den Kontakt zu wohlmeinenden Freunden und Familienmitgliedern ab
weil sie nichts davon hören will dass es auch ein Scam sein kann.
Auf der anderen Seite "überwacht" sie anscheinend seinen Account.
Als er noch in Tunesien war, hat sie jedes Mal wenn eine fremde Frau aus seiner Freundesliste irgendeinen Post von ihm kommentiert hat,
und damit meine ich wirklich harmlose Kommentare, sofort reagiert und geschrieben "Das ist mein Mann!".
Total falscher Ansatz: er ist ein Guter, der von den schlimmen Weiber gerettet werden muss.

Es gibt solche Frauen, die es nicht kapieren wollen, dass der Mann und seine Neigungen das Problem sind und nicht die Frauen da draußen. Das in "normalen" Beziehungen. Und hier kommt Bezness dazu, was diesen Fall obendrauf heilleoser und total hoffnungslos macht. Aufwachen muss sie selbst und das wird sie tun, die Frage ist wann.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Ein Sprössling
Beiträge: 32
Registriert: 29.10.2019, 12:26

Re: Vermutlicher Bezness Fall meiner Schwägerin

Beitrag von Ein Sprössling » 19.11.2019, 18:24

Das was ich halt auch nicht verstehe ist, auf der einen Seite bricht sie den Kontakt zu wohlmeinenden Freunden und Familienmitgliedern ab
weil sie nichts davon hören will dass es auch ein Scam sein kann.
Auf der anderen Seite "überwacht" sie anscheinend seinen Account.
Dieses Misstrauen und die Isolierung von Familie und Freunden, die die Situation kritisch beäugen, dürfte Standard sein. Bleiben, oder hinzukommen darf nur, wer für ihn nützlich ist.
Es ist für ihn halt praktisch, denn je weniger anderen Menschen sie vertraut und je mehr sie von anderen isoliert ist, desto wichtiger wird ER für sie. Sie soll ja schließlich emotional abhängig von ihm sein/werden.
Das erklärt gleichzeitig auch die Verlustangst, die sie in FB an den Tag legt. Das hat - das glaube ich zumindest - weniger mit Misstrauen ihm gegenüber zu tun, als mit steigender Ablehnung anderen gegenüber, die ihre heile Welt auch nur potenziell auf irgendeine Weise in Gefahr bringen könnten.
Sie versucht nur, ihre Illusion vor der Außenwelt zu schützen (=schlimme Weiber, wie Nilka gesagt hat, das sehe ich auch so)

Bedenke, das sich ihre Welt vermutlich mehr und mehr und ihn, bzw um ihre Illusion von ihm dreht. Alles, was das in Gefahr bringen könnte, oder wer ihre Beziehung kritisch betrachtet, wird mehr und mehr als Gegner empfunden. Diese Kerle schaffen es ja sogar, das man sich von sich selbst entfremdet, das darf man finde ich nicht unterschätzen.

Wegen dem Geld der Eltern: Ich kann nachvollziehen, das Dein Mann keines annehmen will.
Ich weiß ja auch gar nicht, um welche Summen es sich hier handelt usw - aber einen Gedankengang möchte ich gerne anstoßen:
Wenn der Kerl fertig ist mit seiner Schwester, ist es durchaus möglich, das sie (auch finanzielle) Hilfe brauchen könnte. Unter Umständen hat sie dann nichts mehr. Wie das Verhältnis zu ihren Eltern dann sein wird und wie die Umstände dann sein werden, kann glaube ich momentan keiner wissen, diese Kerle können schließlich wirklich viel zerstören, grade innerhalb von Familien.
Evtl wäre hier eine gewisse Vorsorge in diesem Sinne sehr wertvoll.
Worauf ich hinaus will ist: Je nachdem, wie die Situation nun bei Euch so ist, wäre es womöglich eine Hilfe, die Dein Mann seiner Schwester jetzt schon für später geben könnte.
Viele Frauen werden am Ende emotional und finanziell ruiniert zurückgelassen und haben viele Kosten zu stemmen. Anwaltskosten usw, oder Kredite die sie als Folge stemmen müssen, um ein Beispiel zu nennen. Ich denke, einige davon würden dem Himmel danken, hätten sie dann einen Bruder gehabt, der ihr (sofern der Kerl tatsächlich und unwiderruflich Geschichte ist) ein Sparbuch in die Hand drückt, das er genau hierfür (bis dahin natürlich in Heimlichkeit) angelegt hat. Dann könnte jeder Cent hilfreich für ihren Neubeginn sein. Weißt Du, was ich meine?
Dafür das Geld der Eltern zu nehmen, fände ich in Anbetracht der Situation gerecht.

Mehr fällt mir da als Hilfe für sie in der jetzigen Situation leider auch nicht ein. :/

Ich drück Euch und der Schwägern, Eurer ganzen Familie, jedenfalls von Herzen die Daumen.
Liebe Grüße!

gadi
Moderation
Beiträge: 6767
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Vermutlicher Bezness Fall meiner Schwägerin

Beitrag von gadi » 20.11.2019, 08:19

Nilka hat geschrieben:
19.11.2019, 16:28
zimtstern hat geschrieben:
19.11.2019, 16:11
Das was ich halt auch nicht verstehe ist, auf der einen Seite bricht sie den Kontakt zu wohlmeinenden Freunden und Familienmitgliedern ab
weil sie nichts davon hören will dass es auch ein Scam sein kann.
Auf der anderen Seite "überwacht" sie anscheinend seinen Account.
Als er noch in Tunesien war, hat sie jedes Mal wenn eine fremde Frau aus seiner Freundesliste irgendeinen Post von ihm kommentiert hat,
und damit meine ich wirklich harmlose Kommentare, sofort reagiert und geschrieben "Das ist mein Mann!".
Total falscher Ansatz: er ist ein Guter, der von den schlimmen Weiber gerettet werden muss.

Es gibt solche Frauen, die es nicht kapieren wollen, dass der Mann und seine Neigungen das Problem sind und nicht die Frauen da draußen. Das in "normalen" Beziehungen. Und hier kommt Bezness dazu, was diesen Fall obendrauf heilleoser und total hoffnungslos macht. Aufwachen muss sie selbst und das wird sie tun, die Frage ist wann.
Ein Sprössling hat geschrieben:
19.11.2019, 18:24
Das was ich halt auch nicht verstehe ist, auf der einen Seite bricht sie den Kontakt zu wohlmeinenden Freunden und Familienmitgliedern ab
weil sie nichts davon hören will dass es auch ein Scam sein kann.
Auf der anderen Seite "überwacht" sie anscheinend seinen Account.
Dieses Misstrauen und die Isolierung von Familie und Freunden, die die Situation kritisch beäugen, dürfte Standard sein. Bleiben, oder hinzukommen darf nur, wer für ihn nützlich ist.
Es ist für ihn halt praktisch, denn je weniger anderen Menschen sie vertraut und je mehr sie von anderen isoliert ist, desto wichtiger wird ER für sie. Sie soll ja schließlich emotional abhängig von ihm sein/werden.
Das erklärt gleichzeitig auch die Verlustangst, die sie in FB an den Tag legt. Das hat - das glaube ich zumindest - weniger mit Misstrauen ihm gegenüber zu tun, als mit steigender Ablehnung anderen gegenüber, die ihre heile Welt auch nur potenziell auf irgendeine Weise in Gefahr bringen könnten.
Sie versucht nur, ihre Illusion vor der Außenwelt zu schützen (=schlimme Weiber, wie Nilka gesagt hat, das sehe ich auch so)
Sie versucht einerseits, ihre Traumwelt zu schützen und andererseits (oder gerade darum) scheint sie ihren Mann aber schon ganz gut zu kennen. Sie weiß (insgeheim oder unbewusst) schon, dass sie sich nicht auf ihn verlassen kann, dass er anfällig ist für "schlimme Weiber". nur, wenn sie ihn mit einer anderen "erwischen" würde, wäre eben diese "schlimme Frau" schuld, die den armen Mann verführt hat.
Sie bereitet sich schon vor.
Eingestehen, zumal vor der Familie, vor "Warnern" aber auch nicht ausdrücklich vor sich selbst, würde sie das aber nicht.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Qisma
Beiträge: 183
Registriert: 29.05.2014, 22:01

Re: Vermutlicher Bezness Fall meiner Schwägerin

Beitrag von Qisma » 21.11.2019, 15:43

zimtstern hat geschrieben:
19.11.2019, 15:56

Sie macht aber seit einiger Zeit einen Arabischkurs. Der wird ihr dann wohl nicht so viel bringen?
Doch, ich finde schon. Das schwierigste an der Sprache ist das Alphabet und die unterschiedliche Schreibweise der Buchstaben am Anfang, in der Mitte und am Ende, nicht verbundene Buchstaben usw. Das ist die Grundlage. Es ist dann viel einfacher weiterzumachen und spaeter noch einen Dialekt zu lernen. Waere schade, wenn sie nur etwas versteht und etwas sprechen kann, aber nicht lesen und schreiben.

In manchen Kursen wird auch Arabizy, das arabische chat Alphabet erklaert. Juengere texten in Social Media in diesem informellen Stil. Arabische Woerter werden in englischer Schreibweise geschrieben. Zahlen stehen fuer einen arabischen Laut, fuer den es keinen entsprechenden englischen Buchstaben gibt. Ihr hattet das hier angesprochen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Arabisches_Chat-Alphabet

zimtstern
Beiträge: 18
Registriert: 11.11.2019, 13:23

Re: Vermutlicher Bezness Fall meiner Schwägerin

Beitrag von zimtstern » 13.12.2019, 06:54

Hallo,

ich wollte Euch mal über den momentanen Stand unterrichten.
Also die ältere Tochter meiner Schwägerin hat geheiratet und sie hat ihrer Mutter sozusagen verboten dass sie den Bezi mitbringt auf die Hochzeit.
Daher war meine Schwägerin auch nur sehr kurz dort weil sie ja zu ihm zurück wollte. Ich hoffe sie bereut das nicht mal in Zukunft :roll:
In der Zwischenzeit haben wir ein Auge auf das Facebook Profil von ihm und was da in letzter Zeit an Likes zusammengekommen ist wirft bei uns
neue Fragen auf. Erstens hat er sich einer Free Porn Cam Seite angeschlossen auf Facebook,
sie weiss mit Sicherheit nichts davon weil sonst würde sie ihm saures geben.
Und dann hat er ausserdem eine Seite geliked von einem Rechtsanwalt in Kanada, der sich auf Ausländer spezialiert hat die nach
Kanada auswandern wollen.
Jetzt fragen wir uns natürlich ob er eventuell schon genug von ihr hat und sich nach einer Dame in Kanada umschaut zu der er abhauen kann.
Meint Ihr sowas geht wenn er mit meiner Schwägerin erst seit 2017 verheiratet, und erst seit März 2019 in England ist?
Ist Kanada irgendwie lukrativer für Tunesier als England dass er auf so eine Idee kommen würde?
Jedenfalls denke ich dass es nicht mehr lange dauert bis er sein wahres Gesicht zeigt.
LG an Euch alle.

Cimmone
Moderation
Beiträge: 1733
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Vermutlicher Bezness Fall meiner Schwägerin

Beitrag von Cimmone » 13.12.2019, 08:02

Guten Morgen, Zimtstern

Deine Schwägerin wird viel reparieren müssen, wenn ihr Bezzie denn mal irgendwann das Weite gesucht hat.

Da sie sein FB Account kontrolliert ( oder tut sie das nicht mehr?) wird sie entweder von dieser porn Cam - Gruppe wissen oder er hat noch ein Profil, von dem sie nichts weiß.

Es gibt viele Interpretationsmöglichkeiten, was den Anwalt betrifft.
Ihr hofft jetzt, dass es schnell zuende geht, oder?
Ich würde nicht darauf wetten.
Es gibt noch einiges zu holen. Und bevor er sich sicher gebettet hat, wird keine Maske fallen.
Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

mara
Beiträge: 186
Registriert: 17.04.2008, 18:04

Re: Vermutlicher Bezness Fall meiner Schwägerin

Beitrag von mara » 13.12.2019, 11:17

Ich weiß nicht wie das in England ist. Hier würde die Ehe ab 2017 an gelten und im Sommer 2020 sind die 3 Jahre um, die sie bestehen müsste.
Hier hätte er den "permanent stay" und wäre von seiner Ehefrau unabhängig.
Kann schon sein, dass er Kanada anvisiert und sich erst ein Mal kundig macht, was möglich ist. Mit einem britischen Pass wäre das sicher kein Problem, dann müsste er halt abwarten. Weiß nicht wie das in England läuft mit Einbürgerung.

Antworten