Nur Islamische Hochzeit ?

Worauf sollte ich achten?

Moderator: Moderatoren

Antworten
Sonea
Beiträge: 30
Registriert: 14.05.2017, 21:00

Nur Islamische Hochzeit ?

Beitrag von Sonea » 15.05.2017, 12:48

Hallo, ich habe mich extra angemeldet, weil ich erstens der Seite hier ein großes Lob aussprechen muß und zweitens selbst bei einem Thema nicht mehr weiter komme.
Ich bin fast 40, Single, Atheist, und habe mich vor 1 1/2 Jahren für einen Arabischkurs in einer ägyptischen Moschee in eienr ostdeutschen Großstadt angemeldet. Wir waren eine sehr kleine Gruppe von 4-6 und haben uns da schnell kennen gelernt.
Unser Lehrer war ein 50jähriger, ägyptischer Uni-Prof, der sehr freundlich war und mit dem wir auch schnell Freundschaft geschlossen haben. Er unterrichtete uns nach seiner Unizeit, manchmal 2-3 die Woche. Ich hatte gleich einen guten Draht, völlig ohne HIntergedanken. Der Kurs war toll, nur ein Problem gab es, er konnte trotz 8 Jahren in Deutschland kaum deutsch und hat den Kurs auf Englisch gehalten, das war noch schwerer. Er hat mich irgendwann gefragt, ob ihm nicht privat bei regelmäßigen Treffen im Cafe irgendwo deutsch beibringen könnte. Ich fand nichts dabei, wir trafen uns seitdem regelmäßig alle paar Wochen. Vor zwei Wochen war er dann plötzlich anders und hat mir erzählt, daß er doch nicht (mehr) verheiratet ist, seine Frau ganz böse ist und daß er fünf Kinder hat. Er hat sich angeblich schon vor 3 Jahren getrennt, sie wohnen aber immer noch ineiner Wohnung, angeblich in getrennten Zimmern, weil es in der Stadt gerade keine bezahlbaren Singlewohnungen gibt. Und daß er seit 3 Jahren eine Frau sucht, und sich vor 1 1/2 Jahren angeblich sofort in mich verliebt hat. Gut kann sein, ich merke sowas nie. Jetzt möchte er mich islamisch heiraten, obwohl ich nicht konvertieren werde, weil er ja anders nicht mit mir zusammen sein kann. Er sagt, daß ist nur eine formelle Zeremonie, mit dem Imam der Moschee hat er schon gesprochen, den kenne ich noch vom Kurs, der wäre mit so einer Heirat einverstanden. Standesamtlich heiraten will er, und ich auch, eigentlich nicht. Er sagt, dann gilt die Heirat für ihn nur vor Gott und für mich würde sich gar nichts ändern, da ich ja ohne Standesamt für Deutschland nicht verheiratet bin. Kann man das glauben? Ich bin sehr unsicher, ich mag ihn gern, er ist nicht der typische Ägyptermann, eher schüchtern und zurückhaltend. Aber heiraten, vor allem, da wir ja immer nur Freunde waren, da fällt mir eine Entscheidung schwer. Sicher geht es ihm um Sex und eine Wohnung weg von seiner Frau...
Vielleicht wißt Ihr Rat! Danke schonmal

Zakra
Beiträge: 54
Registriert: 19.05.2008, 12:33
Wohnort: NRW

Re: Nur Islamische Hochzeit ?

Beitrag von Zakra » 15.05.2017, 13:14

Hallo Sonea, da hast du einen sehr gläubigen Moslem vor dir. (für mich persönlich alles Heuschler) Er möchte mit dir Sex haben und weil das als gläubiger Moslem nicht geht einfach so, so heiratet er dich in der Moschee und schon kann er mit dir Sex haben soviel er möchte und muss kein schlechtes Gewissen haben vor Allah. Lass den laufen, er ist in meinen Augen kein Guter, er denkt nur an sich und das er sich getrennt hat wird wahrscheinlich eine Lüge sein. Stamdesamtlich kann er nicht heiraten, weil er schon verheiratet ist und auch bleiben wird. Was diese Männer sich einfallen lassen und wir Frauen fallen darauf ein. Ich hoffe, du lässt es. Es sein denn, dir geht es auch nur um Sex. Aber du wirst bei den Männer die dich dort kennen unten durch sein.

Thelmalouis
Moderation
Beiträge: 2408
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Nur Islamische Hochzeit ?

Beitrag von Thelmalouis » 15.05.2017, 13:19

Hallo Sonea,

herzlich willkommen bei 1001 Geschichte.
Das Team wünscht dir einen guten und informativen Austausch.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

Sonea
Beiträge: 30
Registriert: 14.05.2017, 21:00

Re: Nur Islamische Hochzeit ?

Beitrag von Sonea » 15.05.2017, 13:22

Ich habe ihn bis jetzt als guten Freund kennen gelernt. Er hat sich wirklich über lange Zeit sehr gut benommen, für nur mal Sex. Er war immer der zurückhaltende Gentleman. Ich bin generell kein Abenteurer und nehme eine Ehe so ernst, daß ich bisher nie eine hatte, gut ich bin auch ein Scheidungskind. Er will mich ja standesamtlich heiraten, ich möchte das ja eher nicht, da bin ich ja noch mehr an einen Menschen gefesselt, wo ich erst zu spät weiß ob er schnarcht oder Macken hat. ;-)

Defne
Beiträge: 106
Registriert: 16.08.2008, 15:36

Re: Nur Islamische Hochzeit ?

Beitrag von Defne » 15.05.2017, 14:07

Hallo Sonea,
für Dich gibt es überhaupt keinen Grund ihn oder jemanden anderen zu heiraten. In Deutschland ist das für eine ernste Partnerschaft oder eine nur sexuelle Beziehung nicht notwendig.
Mache ihm klar dass er in Deutschland lebt und es hier andere Regeln gibt.
Vor "Schnarchen" hätte ich keine Angst aber anscheinend hat er schon sehr konservative Ansichten die für Dich wahrscheinlich nicht passend sind. Laß Dich nicht verbiegen und lebe Deine Freiheit aus. In solchen Partnerschaften werden Dir schnell Grenzen gesetzt.
Was ist denn so böse an seiner Frau? Ein Partner der noch 5 Kinder hat ist auch kein Zuckerschlecken.
Akıllı başkalarının hatalarından öğrenir, aptal kendisinin.
Der Kluge lernt aus den Fehlern anderer, der Dumme aus seinen eigenen.

Karlotta
Beiträge: 872
Registriert: 14.02.2011, 09:01

Re: Nur Islamische Hochzeit ?

Beitrag von Karlotta » 15.05.2017, 14:47

Hallo Sonea, Du schreibst, er will Dich standesamtlich heiraten. Aber wie Du schreibst, ist er doch
verheiratet :oops: :oops: Sucht er etwa ein warmes Nest für so nebenbei :roll:
Es irritiert mich auch, dass er nach so langer Zeit kaum Deutsch spricht.
Wie stellst Du Dir diese Beziehung vor? Fünf Kinder müssen unterhalten werden. Vielleicht sollst Du ihm dabei behilflich sein. Oder sucht er eine Bleibe, um dann den Unterhalt für seine Frau und Kinder dem Staat zu überlassen. Das finde ich alles sehr suspekt.
Wie alt sind die Kinder und auch Er?
Karlotta
Wer will, sucht Wege. Wer nicht will, sucht Gründe
Optimismus ist nichts anderes als ein Mangel an Information. Heiner Müller

Martinak
Beiträge: 92
Registriert: 03.09.2012, 10:14

Re: Nur Islamische Hochzeit ?

Beitrag von Martinak » 15.05.2017, 15:32

Sind für Dich überhaupt Gefühle im Spiel, ausser freundschaftliche?
Warum solltest Du dann heiraten, nur weil er das will?
Willst Du überhaupt sexuell was von ihm? Das lese ich hier nämlich nirgends von Deiner Seite aus.

Ariadne
Beiträge: 1084
Registriert: 27.05.2014, 14:41

Re: Nur Islamische Hochzeit ?

Beitrag von Ariadne » 15.05.2017, 15:46

Sonea hat geschrieben:Ich habe ihn bis jetzt als guten Freund kennen gelernt. Er hat sich wirklich über lange Zeit sehr gut benommen, für nur mal Sex. Er war immer der zurückhaltende Gentleman. Ich bin generell kein Abenteurer und nehme eine Ehe so ernst, daß ich bisher nie eine hatte, gut ich bin auch ein Scheidungskind. Er will mich ja standesamtlich heiraten, ich möchte das ja eher nicht, da bin ich ja noch mehr an einen Menschen gefesselt, wo ich erst zu spät weiß ob er schnarcht oder Macken hat. ;-)
Wenn es ihm ernst ist und dir auch, dann gibt es meiner Meinung nichts, außer klare Fronten zu schaffen.

Dein Fall ist unkomplizierter dadurch, dass er und seine Familie in einer Stadt mit dir leben. Mach ihm klar, dass du mit seiner Frau sprechen möchtest, weil du nicht in eine gut funktionierende Ehe eindringen möchtest. Und ich nehme an, dass du nicht als Zweitfrau agieren möchtest. Sollte die Trennung tatsächlich vor drei Jahren passiert sein, dann ist seine Frau bestimmt schon so weit, dass sie eine klare Position einnehmen kann.

Ich würde am Anfang klare Linien ziehen, was das Finanzielle angeht. Ich würde ihm klar machen, dass er sich finanziell an deinen Kosten (Nebenkosten, Wohnung)beteiligen muss, und dass du nicht bereit bist seine Ausgaben mit der großen Familie mit deinen finanziellen Mitteln zu unterstützen. Selbstverständlich falls du genug Kohle hast und ihn unterstützen möchtest, kannst du ihm dann deine eigenen Grenzen klarmachen.

So hättest du Klarheit, ob er dir die Wahrheit gesagt hat und gleichzeitig wüsstest du, was auf dich zukommt.
Eine Heirat in einer Moschee ist schnell geschehen, hat auch keine offiziellen (standesamtlich gesehen) Bedeutung für dich, aber was die Folgen sind eine solche Verbindung einzugehen, muss man sich erst vorstellen können. Böse Überraschungen sind nicht leicht zu verkraften.

...und ich würde es mit einem neutralen Dolmetscher machen, auch wenn es was kostet, alles was danach kommt, könnte viel teurer werden.
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka

Anaba
Administration
Beiträge: 19007
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Nur Islamische Hochzeit ?

Beitrag von Anaba » 15.05.2017, 17:39

Hallo Sonea,
willkommen auch von mir.
Was mir zuerst auffällt, du schreibst, er würde dich auch standesamtlich heiraten wollen.
Har er dir erklärt, wie das gehen soll?
In Deutschland ist Polygamie verboten und er hat bereits eine Frau.
Von der ist er angeblich getrennt, aber auch geschieden?
Da sie drei Jahre nach der angeblichen Trennung immer noch in einer
Wohnung leben, sind sie wohl eher noch verheiratet. Fünf Kinder verbinden letztendlich auch.
Wie es also den Anschein hat, sollst du nun die Zweitfrau werden. Von einem Bekannten moslemisch getraut.
Allein das, sollte dir zu denken geben. Warum solltest du so etwas machen?
Du bist keine Muslima und hast also auch mit den Regeln seiner Religion nichts zu tun.
Warum solltest du dich also auf so etwas einlassen?
Diese moslemische Trauung ist nur dafür da, ihm als strenggläubigen Moslem die Möglichkeit zu geben Sex zu haben.
Sei dir dafür zu schade.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Sonea
Beiträge: 30
Registriert: 14.05.2017, 21:00

Re: Nur Islamische Hochzeit ?

Beitrag von Sonea » 15.05.2017, 18:05

Ja danke, für die tollen Antworten und Fragen.
Also laut seiner Auskunft sind sie getrennt und geschieden, wobei ich das nie einfach glauben würde, sondern entsprechende Unterlagen einfordern würde.
Gegen 5 Kinder habe ich nichts, ich bin ganz allein, weder Kinder noch groß Familie. Das weiß er natürlich. ;-)
Es kann auch keine neuen Kinder mit mir geben, aus medizinischen Gründen darf ich das nicht. Ich bin mir schon bewußt, daß die ägyptische Erziehung nicht unsere ist und sehr kleine Kinder oder Jungs alles dürfen. Sein ältester Sohn ist 21, der jüngste 7. Ich würde die Kinder vor einer Beziehung unbedingt kennen lernen wollen.
Er arbeitet auch viel und ist glaube ich auch zu bequem in seinem bißchen Freizeit, sich als Ägypter dem deutschen Wohnungsmarkt auszusezten.
Er arbeitet ja an einer Uni und spricht dort nur englisch, ich weiß das wirklich. Seine Freizeit verbringt er in der Moschee und bei Arabischkursen, wo er auch kein Deutsch lernen konnte. Er hat auch vor einem Jahr zugegeben, keine deutschen Freunde zu haben, das glaube ich auch sofort. Deshalb lernt er mit mir deutsch und kann schon inzwischen sehr gut sprechen, schreiben hapert immer noch.
Ich bin mir sowohl als Zweitfrau als auch für eine Sexbeziehung zu schade, und würde er wirklich bei mir einziehen, würde ich die Kosten aufteilen.
Mit meinen Gefühle sind da schon schwieriger. Ich mag ihn definitv sehr. Ich habe mal vor ein paar Wochen gedacht: "Wieso sind alle tollen Männer vergeben?"
Da dachte ich noch, er hat eine Frau. Wenn er jetzt wirklich und nachweisbar keine hat, was soll ich dann tun ? Ich bin immer sehr vorsichtig mit Gefühlen und verliebe mich nicht so einfach und vor allem nicht so schnell. Aber vorstellen könnte ich es mir schon, wobei viele Dinge dagegen sprechen.

Anaba
Administration
Beiträge: 19007
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Nur Islamische Hochzeit ?

Beitrag von Anaba » 15.05.2017, 18:47

Ich kann mir nicht vorstellen, dass er keine Wohnung hat, weil er in seiner Freizeit für die Suche zu bequem ist.
Er lebt lieber drei Jahre mit der "bösen" Ex, als die Wohnungssuche in Angriff zu nehmen?
Außerdem würde die Uni einen ihrer ausländischen Dozenten garantiert bei der Suche nach einer kleinen
Wohnung unterstützen.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

SchwipSchwap
Beiträge: 59
Registriert: 02.02.2017, 11:48

Re: Nur Islamische Hochzeit ?

Beitrag von SchwipSchwap » 15.05.2017, 19:48

Liebe Sonea,

gleich vorweg: ich bin absolut keine Expertin auf dem Gebiet Beziehungsschwindel, aber eben jene Besonderheit von der Du hier berichtetst:
Sonea hat geschrieben:(...) Der Kurs war toll, nur ein Problem gab es, er konnte trotz 8 Jahren in Deutschland kaum deutsch und hat den Kurs auf Englisch gehalten, das war noch schwerer.
...ist mir im Kontakt mit Menschen nichtdeutscher Herkunft auch schon öfter aufgefallen.
Dabei spielte es meinen Erfahrungen nach tatsächlich gar keine Rolle, ob diese akademischen Kreisen oder anderen Milieus entstammen. Aber häufig wird Englisch tatsächlich recht gut bis fließend beherrscht, während die deutsche Sprache auch nach etlichen Jahren hier kaum bis fast gar nicht gesprochen wird.

Ich frage mich, was der ausschlaggebende Grund dafür sein könnte. Denn gerade als Prof müsste er doch eigentlich ganz besonders daran interessiert sein sich an der seinem Fach entsprechenden wissenschaftlichen Auseinandersetung in deutscher Sprache beteiligen zu können, oder?



Liebe Grüße,
SchwipSchwap.

happy mind
Beiträge: 523
Registriert: 25.05.2008, 21:17
Wohnort: Deutschland

Re: Nur Islamische Hochzeit ?

Beitrag von happy mind » 15.05.2017, 22:29

SchwipSchwap hat geschrieben:
Ich frage mich, was der ausschlaggebende Grund dafür sein könnte. Denn gerade als Prof müsste er doch eigentlich ganz besonders daran interessiert sein sich an der seinem Fach entsprechenden wissenschaftlichen Auseinandersetung in deutscher Sprache beteiligen zu können, oder?
Liebe Grüße,
SchwipSchwap.
Der ausschlaggebende Grund? Ich tippe hier auf fehlenden Willen zu einer erfolgreichen Integration. An seinem Intellekt dürfte es zumindest nicht liegen, dass er nach 8 Jahren der deutschen Sprache nicht mächtig ist. Kontakt bzw. Freundschaften zu Deutschen ist/ sind ihm auch nicht wichtig. Er verkriecht sich in seiner Freizeit in einer Moschee, um seinen Glauben auszuleben. Ausserdem sollte er vielleicht ein wenig deutsche Lebensformen, Kultur und Gesetze kennen? Es wäre zumindest nicht schlecht, einer in Deutschland lebenden Deutschen ( Christin, Atheistin?) nicht eine muslimische Eheschließung, ohne jegliche Rechte, anzubieten in seinem eigentlichen Anliegen sie zur Zweitfrau zu machen. Wo bleibt denn der Respekt? Denn ich gehe ganz stark davon aus, dass er nicht geschieden ist.
Die TE sieht einen Traummann vor sich. Ich empfinde ihn eher als Albtraum. Was wirkt an ihm anziehend?

Warum lebt dieser Mann mit seiner Familie in Deutschland? In einem Land, auf das er scheinbar gar keine Lust hat.

Moppel
Beiträge: 2735
Registriert: 12.06.2009, 13:12

Re: Nur Islamische Hochzeit ?

Beitrag von Moppel » 15.05.2017, 22:41

Sonea hat geschrieben:Hallo, ich habe mich extra angemeldet, weil ich erstens der Seite hier ein großes Lob aussprechen muß und zweitens selbst bei einem Thema nicht mehr weiter komme.
Ich bin fast 40, Single, Atheist, und habe mich vor 1 1/2 Jahren für einen Arabischkurs in einer ägyptischen Moschee in eienr ostdeutschen Großstadt angemeldet. Wir waren eine sehr kleine Gruppe von 4-6 und haben uns da schnell kennen gelernt.
Unser Lehrer war ein 50jähriger, ägyptischer Uni-Prof, der sehr freundlich war und mit dem wir auch schnell Freundschaft geschlossen haben. Er unterrichtete uns nach seiner Unizeit, manchmal 2-3 die Woche. Ich hatte gleich einen guten Draht, völlig ohne HIntergedanken. Der Kurs war toll, nur ein Problem gab es, er konnte trotz 8 Jahren in Deutschland kaum deutsch und hat den Kurs auf Englisch gehalten, das war noch schwerer. Er hat mich irgendwann gefragt, ob ihm nicht privat bei regelmäßigen Treffen im Cafe irgendwo deutsch beibringen könnte. Ich fand nichts dabei, wir trafen uns seitdem regelmäßig alle paar Wochen. Vor zwei Wochen war er dann plötzlich anders und hat mir erzählt, daß er doch nicht (mehr) verheiratet ist, seine Frau ganz böse ist und daß er fünf Kinder hat. Er hat sich angeblich schon vor 3 Jahren getrennt, sie wohnen aber immer noch ineiner Wohnung, angeblich in getrennten Zimmern, weil es in der Stadt gerade keine bezahlbaren Singlewohnungen gibt. Und daß er seit 3 Jahren eine Frau sucht, und sich vor 1 1/2 Jahren angeblich sofort in mich verliebt hat. Gut kann sein, ich merke sowas nie. Jetzt möchte er mich islamisch heiraten, obwohl ich nicht konvertieren werde, weil er ja anders nicht mit mir zusammen sein kann. Er sagt, daß ist nur eine formelle Zeremonie, mit dem Imam der Moschee hat er schon gesprochen, den kenne ich noch vom Kurs, der wäre mit so einer Heirat einverstanden. Standesamtlich heiraten will er, und ich auch, eigentlich nicht. Er sagt, dann gilt die Heirat für ihn nur vor Gott und für mich würde sich gar nichts ändern, da ich ja ohne Standesamt für Deutschland nicht verheiratet bin. Kann man das glauben? Ich bin sehr unsicher, ich mag ihn gern, er ist nicht der typische Ägyptermann, eher schüchtern und zurückhaltend. Aber heiraten, vor allem, da wir ja immer nur Freunde waren, da fällt mir eine Entscheidung schwer. Sicher geht es ihm um Sex und eine Wohnung weg von seiner Frau...
Vielleicht wißt Ihr Rat! Danke schonmal
Falls Du dich darauf einläßt, willkommen in seinem Harem.

Efendi II
Beiträge: 5277
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Nur Islamische Hochzeit ?

Beitrag von Efendi II » 15.05.2017, 23:42

happy mind hat geschrieben:Warum lebt dieser Mann mit seiner Familie in Deutschland? In einem Land, auf das er scheinbar gar keine Lust hat.
Das könnte man viele der hier lebenden Ausländer fragen.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Grampusgriseus
Beiträge: 140
Registriert: 24.08.2015, 11:26

Re: Nur Islamische Hochzeit ?

Beitrag von Grampusgriseus » 16.05.2017, 06:13

Liebe Sonea,

also tut mir leid aber alles was ich lese, ist: DU (als Freiheitsliebender Mensch) sollst ihn heiraten, weil ER Sex will? Oder vielleicht noch mehr (Wohnung, finanzielle Unterstützung)? Warum, zum Henker solltest Du das tun? Dir war es doch bis dato scheinbar völlig ausreichend, eine Freundschaft mit ihm zu pflegen, von der (sprachlich) beide profitieren. Warum solltest Du deinen Tandem-Partner heiraten? Das ist doch irgendwie so als würde man seinen Tennispartner plötzlich heiraten...einfach, weil es sich gerade so ergeben oder er eben gefragt hat. Ich kann nirgendwo ein Bedürfnis VON DIR nach einer festen Beziehung oder gar einer Ehe lesen.
Das mit seiner "bösen Ex" halte ich für glatten Unsinn. Da schließe ich mich den anderen an. Wer lebt so lange Zeit mit einem "bösen Menschen" unter einem Dach, bloß weil er die Wohnungssuche nicht auf die Reihe kriegt? Und dass er nach so lange Zeit keine deutschen Freunde hat und auch kein Interesse, die Deutsche Sprache schriftlich zu beherrschen (und das als Uni-Professor) halte ich für sehr bedenklich.
Im besten Fall handelt es sich um einen ignoranten Typen, der brav arbeiten und beten und anschließend von Allah genehmigten Sex haben will. Auch das finde ich schon abschreckend genug! Aber ich bin mir sicher, hinter seinen Heiratsabsichten stecken ganz andere Interessen, die Dir erst dann klar werden, wenn es zu spät ist.
Ich würde an deiner Stelle ganz dringend die Finger davon lassen. Welchen Grund gibt es für Dich, sowas zu riskieren? Du klingt irgendwie nicht so als hätte Dir bisher etwas gefehlt.
Und mit Eurer "Sprachfreundschaft" wird es sich dann auch erledigt haben, wenn er erst mit Dir in der Kiste war, vermute ich.
Ich wünsche Dir einen klaren Kopf.

liebe Grüße
Grampusgriseus

Darinka
Beiträge: 2822
Registriert: 28.05.2011, 23:37
Wohnort: Deutschland

Re: Nur Islamische Hochzeit ?

Beitrag von Darinka » 16.05.2017, 07:25

Sonea hat geschrieben:Aber heiraten, vor allem, da wir ja immer nur Freunde waren, da fällt mir eine Entscheidung schwer.
Liebe Sonea,

schön, das Du das Forum gefunden hast und Dich mit uns austauschst. Ich fasse mal zusammen, was ich bisher verstanden habe.

Du hast ihn bei einem arabisch Kurs in einer Moschee kennengelernt, den er gehalten hat.
Er ist seit 8 Jahren in D, spricht aber kaum deutsch (Kurs war in Englisch).
Er bat Dich ihm etwas deutsch beizubringen, deshalb habt ihr Euch regelmäßig auf freundschaftlicher Basis getroffen.
Vor 2 Wochen nimmt das ganze eine Wendung: Plötzlich gesteht er Dir seine Liebe und möchte Dich (Atheistin) islamisch heiraten. Er lebt jedoch mit (angeblich Ex-)Frau und Kindern zusammen.
Und dann lese ich den oben zitierten Satz dazu von Dir. :shock:

Ehrlich gesagt, staune ich gerade ziemlich. Bitte überlege mal in Ruhe. Dir fällt eine Entscheidung schwer, weil ihr bisher ja nur Freunde gewesen seit?
Bitte nimm mir das nicht übel. Aber ich staune deshalb so, weil ich gar nicht glauben kann, dass Du auf dieser Basis überhaupt ernsthaft über den Antrag nachdenkst. Ich kann momentan gar nicht nachvollziehen, dass Du das tust.

Ich stelle mir mal ein ähnliches Szenario vor: Ein Arbeitskollege von Dir, den Du attraktiv findest, gesteht Dir plötzlich seine Liebe und bittet Dich sofort ihn zu heiraten... Mit Frau und Kind lebt er nur zusammen, weil Singlewohnungen zu teuer sind.
Würdest Du seinen Antrag ernsthaft in Erwägung ziehen?

Viele Grüße
Darinka
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock

Darinka
Beiträge: 2822
Registriert: 28.05.2011, 23:37
Wohnort: Deutschland

Re: Nur Islamische Hochzeit ?

Beitrag von Darinka » 16.05.2017, 07:39

Darf ich Dich noch fragen, wie Du dazu gekommen bist, diesen Arabisch Kurs in der Moschee zu belegen? Wurde dafür geworben? Oder wolltest Du das immer schon mal gerne machen und hast Dir das raus gesucht?

Viele Grüße
Darinka
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock

SchwipSchwap
Beiträge: 59
Registriert: 02.02.2017, 11:48

Re: Nur Islamische Hochzeit ?

Beitrag von SchwipSchwap » 16.05.2017, 11:17

happy mind hat geschrieben:Kontakt bzw. Freundschaften zu Deutschen ist/ sind ihm auch nicht wichtig. (...) Es wäre zumindest nicht schlecht, einer in Deutschland lebenden Deutschen ( Christin, Atheistin?) nicht eine muslimische Eheschließung, ohne jegliche Rechte, anzubieten in seinem eigentlichen Anliegen sie zur Zweitfrau zu machen.
[/quote]

Ich würde mich auch auf jeden Fall dafür interessieren, weshalb er erst jetzt nach 8 Jahren eine Motivation entwickelt sich die Sprache anzueignen.
Aus welchen Gründen zieht er es ausgerechnet jetzt in Erwägung einem kulturell und religiös anders geprägten Menschen Einlaß in sein Leben anzubieten?

Der eilig vorgetragene Wunsch nach einer islamischen Hochzeit wäre, so wie ich das verstanden habe, letzten Endes ja auch nur ihm dienlich.
Meine Sorge dabei wäre neben allen anderen hier schon genannten Gründen außerdem, ob sich diese Unausbalanciertheit danach nicht auch weiterhin
durch die Partnerschaft ziehen würde.


Liebe Grüße,
SchwipSchwap

Desert Dancer
Beiträge: 699
Registriert: 29.03.2008, 13:30
Wohnort: Schweiz

Re: Nur Islamische Hochzeit ?

Beitrag von Desert Dancer » 16.05.2017, 12:13

Liebe Sonea !

Die islamische Hochzeit hat keinerlei rechtliche Folgen für Dich. Und auch keine rechtlichen Folgen für ihn.

Es erlaubt ihm bloss nach den Vorschriften seines Glaubens mit Dir Sex zu haben, ohne schlechtes Gewissen. Vielleicht hast Du Dich ja im ersten Moment auch ein wenig geschmeichelt gefühlt durch seinen Antrag. Aber sei Dir zu schade für diese Heuchelei.
Und vielleicht sucht er auch eine neue Bleibe.

Gut möglich, dass seine Frau eine fiese Xanthippe ist, die ihm ständig die Hölle heiss macht und Forderungen stellt. Aber wegen dem hat er trotzdem 5 Kinder mit ihr gemacht und ich glaube auf keinen Fall, dass er ordentlich von ihr geschieden ist. Am besten lernst Du die Dame und die Kinder kennen und dann wirst Du vermutlich sehr überrascht sein, dass die andere Seite nichts von Scheidung und vom Wunsch nach einer Zweitfrau weiss.

Ich an Deiner Stelle würde den Kurs und den Kontakt abbrechen.
Ehemaliges CIB-Vereinsmitglied

Good thoughts, good words, good deeds...

Antworten