ich bräuchte wirklich Rat- Ägypten

Worauf sollte ich achten?

Moderator: Moderatoren

Desert Dancer
Beiträge: 700
Registriert: 29.03.2008, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: ich bräuchte wirklich Rat- Ägypten

Beitrag von Desert Dancer » 15.01.2015, 12:31

Über das Einladen habe ich auch schon gehört. Das werde ich nicht machen. Weil ich ja dafür haften würde, wie du gesagt hast
Liebe Destiny,

wenn ich es richtig verstanden habe, dann hast du ja noch kein eigenes Einkommen und somit könntest wahrscheinlich gar keine Einladung machen. Ich hoffe Deine Eltern, die ja offenbar begeistert von dem Mann sind, tun es auch nicht... Sprichst Du mit Deinen Eltern über die ganze Sache? Bzw. da Du ja ein Wissensvorsprung hast, hast Du sie schon über Bezness informiert ?

Ohne Einladung wird er es nie und nimmer nach Oesterreich schaffen. Ausser die Familie hat tatsächlich genügend Geld.
Aber wenn sie das hätten, dann hätte der junge Herr wahrscheinlich schon längst ein eigenes Konto und es müsste nicht erst ein Sparbuch angelegt werden...
Ehemaliges CIB-Vereinsmitglied

Good thoughts, good words, good deeds...

nabila
Beiträge: 2092
Registriert: 27.03.2011, 16:38

Re: ich bräuchte wirklich Rat- Ägypten

Beitrag von nabila » 15.01.2015, 12:40

hallo,

bin da komplett bei Lady Jo.

ER muss einen Sack voll Papieren nachweisen, bevor er gehen kann und ein Visum beantragen ( dazu telefoniert man dort einen Termin aus,

geht mit ausgegebener Nr. dahin, und kommt bestenfalls irgendwann wieder, um die Entscheidung zu erfahren )

z.B. gültiger Pass (hat nicht jeder, wozu auch )

Bescheinigung über abgeleisteten Wehrdienst ( da muss er hin in den Ort wo das war und die beantragen, irgendwann wiederkommen und die

abholen ), gültiger Arbeitsvertrag, gültige Auslandskrankenversicherung, gebuchtes Flugticket ( natürlich egyptair, weil ein Ägypter nicht

Charter fliegen soll, und leider sauteuer ) , ein Bankkonto ( hat nicht jeder) mit entspr. Guthaben erkennbar über einen längeren Zeitraum usw. usw.

Wer diesen immensen z.B. Zeitaufwand und Kostenaufwand betreibt, seinem Arbeitgeber für nötige freie Tage schlüssig erklärt, der kann auch

seinen Sohn erstmal studieren lassen. Das Kamel wird doch nicht von hinten aufgezäumt !

Eine Einladung / Verpfichtungserklärung wird hier in Deutschland beim Amt / Rathaus / Gemeinde gestellt, ist kostenpflichtig ( ca. 25 Euro vor Jahren ? ) ,

kann nur von Leuten gemacht werden, die sich selbst versorgen können ( Einkommen aus Arbeit oder liegende Gelder sind nachzuweisen ) ,

also nicht Hartz IV , Sozialgeld, Studenten o.ä. Damit erklärt man/frau die volle Kostenübernahme für z.B. Unterbringung, Versorgung, auch nicht überschaubare

Kosten für evtl. Unfälle, Krankenhaus, amtl. Suchen nach dem Gast, evtl. Rückführungskosten (Flug usw.) und auch alles das, was mir gerade nicht einfällt.

Das ist m.E. volles Risiko - Kamikaze .


Liebe Grüße ♥

Ammit
Beiträge: 608
Registriert: 04.03.2013, 10:19

Re: ich bräuchte wirklich Rat- Ägypten

Beitrag von Ammit » 16.01.2015, 08:31

Ammit hat geschrieben:Das ist mir bewusst.
K.A: warum ich mich selbst zittiere, wenn es aus LadyJos Post ist...

Liebe ladyJo. Ich wollte dir da in keinem Fall widersprechen. Im Gegenteil. Ich gebe dir mit deiner Argumentation völlig recht.
„Am meisten fühlt man sich von Wahrheiten getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte.“
Friedl Beutelrock

Liebesbeweis
Beiträge: 201
Registriert: 08.11.2014, 18:59

Re: ich bräuchte wirklich Rat- Ägypten

Beitrag von Liebesbeweis » 16.01.2015, 16:43

es ist schon richtig was hier gesagt wurde und ich weiß auch nicht wie es konkret in Ägypten und Österreich ist, aber gaaanz so unwahrscheinlich ist es mit dem Visum auch alles nicht.
Ich meine das gilt vielleicht alles für den typischen Beznesser, der in der Touribranche arbeitet und nicht weiß, von was er morgen Leben soll, oder vielleicht sogar in einer Strandhütte haust?!
Ich finde man muss das gesellschaftlich trennen. Es gibt auch einige mit guten Jobs/Ausbildung etc. die ohne Probleme auch selbst eine Reise oder Aufenthalt in Deutschland finanzieren können. Ich kenne inzwischen einige. - nur zu der Aussage, dass es generell nicht möglich ist. Dass wir über dieser HIER nicht unbedingt häufig sprechen ist auch klar.
Kenne mitunter mehrere Ärzte aus Syrien, die mit ihren Praxen selbständig waren und zum Bsp zu Fortbildungszwecken in Deutschland sind.
Ebenso viele Studenten bei denen die Eltern das nötige Kleingeld zur Seite gelegt haben und Ihre Kinder in Deutschland studieren können. Diese kommen aus Ägypten, Tunesien und Marokko.
Man darf nicht vergessen, dass bei der Arbeitenden Bevölkerung (also berufstätige Eltern) auch gutes Gehalt gezahlt wird, eine entsprechend gute Rente gezahlt wird und beim Eintritt in die Rente sogar teilweise ne richtig große Abfindungssumme gezahlt wird. (z.B. wenn man für den Staat beschäftigt ist.)

Es ist vielleicht nicht die Mehrheit, aber da gibt es schon einige...
Deswegen würde ich in Destinys fall auch mal abwarten ob er alleine kommen kann.

Candy
Moderation
Beiträge: 1189
Registriert: 30.08.2013, 17:02
Wohnort: Schweiz

Re: ich bräuchte wirklich Rat- Ägypten

Beitrag von Candy » 16.01.2015, 17:05

Liebesbeweis hat geschrieben:Man darf nicht vergessen, dass bei der Arbeitenden Bevölkerung (also berufstätige Eltern) auch gutes Gehalt gezahlt wird, eine entsprechend gute Rente gezahlt wird und beim Eintritt in die Rente sogar teilweise ne richtig große Abfindungssumme gezahlt wird. (z.B. wenn man für den Staat beschäftigt ist.)
Ehrlich gesagt, so ganz blicke ich bei deinem Post nicht durch...
Meinst du etwa Eltern aus den von dir benannten Ländern?
Dann frage ich dich, wer dir diesen Bären aufgebunden hat?
Zum Thema Frauen und Arbeit dort in den Ländern mag ich gar nichts schreiben.

Aber...
In diesen von dir genannten Ländern gibt es nicht so ein Sozialsystem wie du es von Deutschland kennst und erst recht nicht so ein Rentensystem.
Sorry, aber du schreibst hier wirklich oft über Sachverhalte, die du vermutlich nur vom "Hörensagen" kennst.
Liebe Grüsse
Candy
Moderatorin

Candy@1001Geschichte.de



Wer alles glaubt hat aufgehört zu denken (v.R.J.-M.)

nabila
Beiträge: 2092
Registriert: 27.03.2011, 16:38

Re: ich bräuchte wirklich Rat- Ägypten

Beitrag von nabila » 16.01.2015, 19:19

hallo,


also liebesbeweis, mir wäre es echt auch meistens lieber, Du verfasst nicht so'einen M...., wenn Du keine Ahnung hast.

Und das hast Du leider mehrfach bewiesen. Du magst ja in 14 Stunden arabisch lernen, aber ohne eigene Kenntnisse

zu Ländern solltest Du einfach die Finger von den Tasten lassen bitte.


Liebe Grüße ♥

leva
Beiträge: 2897
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: ich bräuchte wirklich Rat- Ägypten

Beitrag von leva » 16.01.2015, 19:43

DESTINY__6 hat geschrieben:Liebe Nabila,

Zurzeit kann ich noch gar nichts neues berichten.
Wir telefonieren öfters am Abend, ist jedoch nie etwas erwähnenswertes passiert in letzter Zeit. Lizzie hat mir ein paar Tipps gegeben, was wichtig wäre über ihn zu wissen, damit man ihn wenigstens ein bisschen einschätzen kann. Und ja, ich versuch mich halt jetzt mal schlau zu machen und unauffällig nachzufragen :).
Also hab ich mich (noch) nicht zu einem Kontaktabbruch entschieden.

Liebe Grüße
Und warum nicht? Auf was hoffst du denn? :shock:
Deiner ist ganz anders,trotz der Kennenlerngeschichte? :?: :!:
Was soll daraus langfristig werden? Eine Ehe in D o dein Umzug dorthin? Das ist doch nicht realistisch .

LadyJo
Beiträge: 157
Registriert: 11.03.2014, 13:04

Re: ich bräuchte wirklich Rat- Ägypten

Beitrag von LadyJo » 16.01.2015, 19:59

Liebesbeweis, bitte nimm es mir nicht übel, aber du wirklich Ahnung scheinst du nicht zu haben.

Ich frage mich auch, ob du die Geschichte der TE überhaupt gelesen hast?

Klar gibt es Menschen, die mit einem Bussinessvisum oder mit einem Visum für ein Studium einreisen dürfen. Nur bekommt ein Mitarbeiter aus dem Restaurant eines Hotels kein Bussinessvisum und es er möchte auch hier nicht studieren. Außerdem sind Anforderungen an solche Visa auch andere. Er möchte einen Besuch in ÖR machen.

Dass seine Story mit dem Fernstudium hanebüchen ist, kannst du gerne glauben. Ich warte immer noch auf den Namen der Univeristät, die das anbietet.

Zu einem guten Job / Ausbildung (wie du es sagst) gehört ein Mitarbeiter aus dem Tourirestaurant definitiv nicht. Von diesem Gehalt kann er sich auch nix sparen für ein Visum (vl ja aber von anderen Frauen...).

Ich lege meine Hand dafür ins Feuer, dass ein Sohn aus einer ägyptischen, nicht armen Familie keinen Job auf diesem Level im Tourismus macht (es gibt durchaus welche, die studieren Bussiness und werden dann aber auch als Manager eingestellt). Da ist der gute Ruf der Familie geschädigt auf Dauer. Glaube mir, in Familien, die die finanziellen Mittel haben um für Ihre Kinder auf diese Weise zu sorgen, würde das NIEMALS in Frage kommen und da wird Hinz und Kunz notfalls bestochen um einen Job zu bekommen der NICHT im Tourismus ist!

Ich kenne genügend Ägypter, die hier studieren. Keiner hatte auch nur im entferntesten etwas mit den Tourigebieten zu tun. Ob du es glaubst oder nicht, ein Freund meines Mannes lebt in München und arbeitet dort und der hat es ganz alleine geschafft mit einer Bluecard. Nur leider nicht über den Tourismusbereich... .
Man darf nicht vergessen, dass bei der Arbeitenden Bevölkerung (also berufstätige Eltern) auch gutes Gehalt gezahlt wird, eine entsprechend gute Rente gezahlt wird und beim Eintritt in die Rente sogar teilweise ne richtig große Abfindungssumme gezahlt wird. (z.B. wenn man für den Staat beschäftigt ist.)
der Riesenknüller!! Ich habe wirklich lachen müssen. WO wird denn in Ägypten gutes Geld bezahlt? Dir ist bewusst, dass der größte Teil wirklich fast nichts verdient? Du solltest dich wirklich besser informieren eh du so einen Unsinn erzählst.
Auch die Leute im Staatsdienst verdienen nicht wirklich viel (es sei denn, man ist President oder in dessen Umkreis). Eine Rente gibt es Rente gibt es in nur wenigen Fällen (im Staatsdienst gibt es sie, in allen privaten Firmen nicht). Diese Rente ist weder Groß noch sonst irgendwas. Aber auch das ist nur ein winziger Bruchteil der Bevölkerung. 95 % haben das Wort Rente noch nie gehört. Abfindugen.... ist ein kleiner Prozentsatz deines Verdienstes über die Jahre und auch nicht überall. Wenn man es bis dahin überlebt.

Und die Arbeitslosenquote ist enorm.

Wirklich schrecklich, was du uns hier erzählst.
Viele Grüße

__________________________________________________________________________________


Es gibt nur einen Weg, eine glückliche Ehe zu führen, und sobald ich erfahre, welcher das ist, werde ich erneut heiraten.

Clint Eastwood

mara
Beiträge: 127
Registriert: 17.04.2008, 18:04

Re: ich bräuchte wirklich Rat- Ägypten

Beitrag von mara » 16.01.2015, 20:04

So, ich stimme zu. Meine Schwägerin (gehobenes Bürgertum) ist Beamtin. Sie bekommt ein Gehalt wie ich. In ihrem Land ist das genauso viel Wert wie meines in Deutschland. Da sie für den Staat arbeitet bekommt sie die vollen Bezüge als Pension.Ihr Sohn unverheiratet war soeben in Europa Verwandte besuchen. Er hat sein Ticket bezahlt und die Krankenversicherung plus...etc.
Es gibt sie schon die arbeitenden Frauen, die auch gut Geld verdienen inzwischen. Und die Söhne von Mittelklassebürgern, die in Europa studieren mit Hilfe des Geldes ihrer Eltern (wenn es nicht so viele Kinder gibt).
Nun deren Söhne findet man mitnichten in der Tourismusbranche.
Gute Chancen haben Söhne und Töchter von Beamten jeglicher Bereiche, von Akademiker Eltern jeglicher Bereiche, von Händlern. Sicher nicht in jedem arabischen Land aber in einigen.
Man kann nicht Alles über einen Kamm scheren.
In Ägypten ist das sicher noch anders, da kenne ich mich aber nicht aus.

nabila
Beiträge: 2092
Registriert: 27.03.2011, 16:38

Re: ich bräuchte wirklich Rat- Ägypten

Beitrag von nabila » 17.01.2015, 09:02

liebe destiny, bitte entschudlige folgendes OT ( off topic = weg vom Thema )


hallo Lady Jo,

ich findes es reicht definitiv mit liebesbeweis und ganz schreckich finde ich es, dass der Murks auch ständig als solcher entlarvt wird, werden

muss, damit er nicht als Tatsache stehen bleibt. Hier folgend mal ein Extrakt von Antworten zu liebesbesweis von unterschiedlichen Usern : .............


...Liebesbeweis, bitte nimm es mir nicht übel, aber du wirklich Ahnung scheinst du nicht zu haben

...hallo, also liebesbeweis, mir wäre es echt auch meistens lieber, Du verfasst nicht so'einen M...., wenn Du keine Ahnung hast

...@Liebesbeweis, wenn du hier etwas dazu schreibst, wäre es hilfreich, sich vorher zu informieren.

...Ich bleibe dabei, dass die Aussagen von Liebesbeweis so nicht stimmen.

...Aber wer sich in diesem Kulturkreis etwas auskennt weiß, dass die Aussagen von Liebesbeweis so nicht stimmen.

...Jeder, der angefangen hat, arabisch (insbesondere in Schrift) zu lernen, kann schon einordnen, was Liebesbeweis sagt .

...Liebesbeweis, Du kannst einen wahnsinnig machen :!: Starte doch eine Umfrage bei Bezzies und ihren Familien wie es um ihre Religiosität steht und
--- werde bei denen alle Deine Fragen los.

... warum Liebesbeweis hier mitschreibt . Meiner Meinung nach will sie hier die Standarte der "politisch korrekten Aufrechten und Anständigen " aufpflanzen …

... Liebesbeweis, bitte unterlasse es, uns hier als Anti-Islamisches- Forum zu betiteln! Wenn Du aufmerksam hier gelesen hättest, wäre es auch bei Dir
--- inzwischen angekommen, dass Du Dich hier in einem Forum gegen Bezness befindest.

...Wenn ich die Beiträge von Liebesbeweis lese, pocht irgendwie die ganze Zeit meine Halsschlagader.

...@@ Liebesbeweis Ich sag' Dir gerne erneut : wenn Du KEINE Kenntnisse hast, sind Deine "Infos" sinnentleert

...Liebesbeweis: Den Anweisungen der Moderatoren ist Folge zu leisten. Reagiert ein User nicht auf entsprechende Hinweise, kann der Account gesperrt
--- werden. Die Entscheidungen der Moderation sind nicht zu diskutieren.

...Liebesbeweis, aber glaubst du allen ernstes, was du nur allein in diesem Satz geschrieben hast?

...Liebesbeweis,Dein Letzter Beitrag hier in diesem Thread,ist was für die Mülltonne!

...Liebesbeweis, du denkst, du glaubst, was weißt du? :roll: Inzwischen können wir in fast jedem Thead lesen, was du alles denkst und glaubst.

...Liebesbeweis, wenn Du hier im Forum gelesen hättest, zum Beispiel die wahren Geschichten - der Hinweis steht oben:"zu den wahren Geschichten",
---würdest Du solche Fragen nich stellen! Ich könnte schreien, wenn ich …

...Solche Posts machen einfach nur ärgerlich und sprachlos. Was will die Userin Liebesbeweis hier eigentlich bezwecken? Langeweile? Vera....ung? Provokation?
--- Oder liegt da tatsächlich eine Geringbegabung zugrunde?

Ariadne
Beiträge: 1109
Registriert: 27.05.2014, 14:41

Re: ich bräuchte wirklich Rat- Ägypten

Beitrag von Ariadne » 17.01.2015, 10:12

mara hat geschrieben:
Es gibt sie schon die arbeitenden Frauen, die auch gut Geld verdienen inzwischen. Und die Söhne von Mittelklassebürgern, die in Europa studieren mit Hilfe des Geldes ihrer Eltern (wenn es nicht so viele Kinder gibt).
Nun deren Söhne findet man mitnichten in der Tourismusbranche.
In Ägypten ist das sicher noch anders, da kenne ich mich aber nicht aus.
Liebe Mara, es ist schön, dass du die Ausnahmen kennst. Ich finde auch gut, dass du betont hast, dass die Söhne REICHER Leute nicht im Tourismus arbeiten. Womit ich nicht einverstanden bin, ist deine Bezeichnung "Mittelklassebürger". Das sind nicht Mittelklassebürger, Mara, das sind wirklich reiche Leute, die sich das leisten können.
Ich kenne Mittelklassebürger in Tunesien, die können sich die Studiengebühren nicht leisten, die belaufen sich auf etwa 10.000 Euro pro Jahr. Das ist nicht wenig. Die Kinder solcher Leute, die trotzdem in Europa studieren, müssen sich bemühen ein Stipendium zu erreichen. Sie suchen sich Sponsoren, weil die Eltern sie nur "unterstützen", aber nicht finanzieren können. In meinem bekannten Kreis gibt es einen jungen Mann, der es erreicht hat in Deutschland zu studieren, aber nur mit Hilfe bestimmter Institutionen, die Stipendien zur Verfügung stellen.

Ich finde es nicht korrekt, wie andere User hier auch betont haben, wenn man mit falschen Illusionen die Fragenden hier unterstützt werden. Der junge Mann, liebe Destiny, sucht einen Sponsor, für was auch immer, und mach dir keine Illusion, dein Alter und die Tatsache, dass du kein Einkommen hast, schreckt ihn nicht zurück. Du hast ja Eltern, die ein Einkommen haben (sie haben einen Urlaub für 3 Personen nach Ägypten finanziert) und du wirst auch Älter, und irgendwann hast du auch dein Einkommen (wenn er deine Zukunft nicht verbaut). Ich finde es unverschämt von ihm so ein junges Mädchen wie du zu belügen. Die Bezzies werden auch immer dreister, ich habe nicht gedacht, dass es eine Steigerung noch gibt, aber siehe da.

Lass die Finger von Menschen, die im Tourismus arbeiten. Die Gefahr für deine Zukunft ist unheimlich groß. Die Gefühle werden immer stärker, wenn man die Verbindung nicht abbricht, und dann wird es immer schwerer, die Entscheidung zu treffen. Glaub mir, ich habe meine Erfahrung!!! Schön reden können sie, das muss man ihnen lassen, aber es steckt nicht viel dahinter. Wenn den schönen Worten Taten folgen sollen, bleibt nur eine gähnende Leere zurück. Meine Erfahrung ist folgende: sie suchen sich ein Opfer und sie gehen dann die ganze Zeit spazieren, mit den Händen in der Hosentasche, die Europäerin wird es schon schaffen, sie kämpft sich durch!

Ich weiss nicht, was du vorhast, es ist schon eine Weile her, dass ich dein Thread gelesen habe, aber ich sehe hier deine Zukunft als gefährdet an. Du bist noch zu jung, um die Masche solcher Menschen zu durchschauen. Die Wahrscheinlichkeit, dass er ehrlich ist, ist so gering, dass es nicht mehr beachtet werden dürfte.
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka

LadyJo
Beiträge: 157
Registriert: 11.03.2014, 13:04

Re: ich bräuchte wirklich Rat- Ägypten

Beitrag von LadyJo » 17.01.2015, 14:15

Liebe Nabila, du hast vollkommen recht. Nur reicht von 100 Antworten bei 99 Warnung diese 1 Antwort aus, um die 99 Warnungen zu vergessen / ignorieren! Also, besser nochmals Richtig gestellt.

Mara schreibt:
In Ägypten ist das sicher noch anders, da kenne ich mich aber nicht aus.
Aber genau darum geht es hier. Um Ägypten. Da ist es egal, woher deine Schwägerin kommt. Du kannst doch auch nicht Deutschland mit anderen europäischen Ländern vergleichen. Ich nehme jetzt mal DL, Schweiz und Polen. Die mentalität und die Einstellung ist westlich und recht ähnlich (gibt auch Unterschiede aber nicht so große). Politik, Wirtschaft, Verdienst usw. da liegen Welten dazwischen.

Anderes Bsp.: Saudiarabien / Katar / Quwait - Ägypten usw. Mag sein, dass in den reichen Ländern wie KSA eine gute Rente gezahlt wird von der man leben kann, die unsere gleich kommt oder sogar besser ist. Du kannst die Mentalität miteinander vergleichen, aber eben auch dort wieder nicht Politik und Wirtschaft. Da liegen teilweise Welten dazwischen.
In Ägypten definitiv nicht:

(Meine SchwiMu hat im Staatsdienst bis 62 Jahre gearbeitet, bekommt jetzt ca. 150 Euro Rente - für ägyptische Verhältnisse gut. Aber wenn das deinem Lebensstandard gleich kommt wundere ich mich.... nur als Bsp.: T-Shirt von H&M in Ä kostet 7,99 Euro, in DL kostet es 7,99 Euro. Eine Packung Milch kostet in Ä 70 Cent, in DL 65 Cent... .Ich kann diese Dinge unendlich fortführen, nur siehst du den Unterschied??? Was bleibt da von 150 Euro übrig.... da würdest du nicht mal überleben. Es gibt in Ä die lokalen Geschäfte, wo alles billiger ist, aber das entspricht nicht unserem Standart und das würden wir evt. auch nicht überleben :shock: !)

Zur Frauenarbeit. Viele Frauen gehen arbeiten. Aber dennoch weniger als die Hälfte. Arm: Kaum eine Frau geht arbeiten (spätestens nach der Hochzeit vorbei). Mittelschicht: Frauen gehen häufig arbeiten. Oberschicht: Frauen gehen nicht arbeiten da Mann genug Geld heim bringt (da beschäftigt man sich mehr mit Clubs, Makeup und sowas).

Übrigens ist meine Schwiegerfamilie durchaus ägyptische Mittelschicht und auch recht bekannt in Kairo. Dennoch konnte von den Kindern keines im Ausland studieren, da so viel Geld nicht vorhanden ist / war. Und auch ein inländisches Studium ist sehr teuer.

Und wie gesagt, keine Familie, die aus gehobeneren Kreisen kommt, lässt das Kind in den Tourismus wechseln (es sei denn, Manager vom gesamten Hotel...). Da wird ehr irgendwer bestochen, damit man halt einen normalen Job hat, bei dem man nicht direkt das 'Gesicht verliert'. Ehre geht über alles, auch bei solchen Dingen.
Viele Grüße

__________________________________________________________________________________


Es gibt nur einen Weg, eine glückliche Ehe zu führen, und sobald ich erfahre, welcher das ist, werde ich erneut heiraten.

Clint Eastwood

Ponyhof
Beiträge: 665
Registriert: 24.01.2014, 10:52

Re: ich bräuchte wirklich Rat- Ägypten

Beitrag von Ponyhof » 17.01.2015, 14:30

Also, wie die anderen schon sagten, bei der Story gibt es einige Ungereimtheiten.

Er arbeitet als "Restaurant Manager" (sprich Ober?-Kellner), und da darf er ganz schön rennen, und das von früh bis spät. In so einem Hotel ist die Küche von früh (ich vermute ab spätestens um 7) bis spät (vermutlich bis mindestens 22.00) offen, und da muss gearbeitet werden. Er wird vielleicht nicht immer Dienst haben, aber dass er da nur ein paar Stündchen vor sich hinjobbt halte ich für Blödsinn.

Dann will er ab 11.00 abends noch bei einem Anwalt arbeiten. Wenn er da nicht auch nur Kellner ist und Kaffee kocht, wäre bei einem halbwegs ernsthaften Job von mindestens 2h täglich auszugehen, alternativ könnte es natürlich theoretisch sein, dass er das nur an seinem "freien" Tag macht.

Kellnern ist kein 8h Job, sondern Knochenarbeit. Ich kenne die Arbeitszeiten in Ägypten nicht, aber selbst wenn (was ich nicht glaube) er nur 8 h kellnert und man die 2h für den Anwalt draufrechnet, sind wir bei 10h. Dazu kommt die Zeit die er für das Pendeln zwischen den Arbeitsstellen braucht, da ist man ganz schnell bei 11-12 h. Und wann will der da noch studieren???? Es gibt selbst in Deutschland nur sehr wenige Unis/Institute, bei denen man ein vernünftiges Fernstudium absolvieren kann. In Ägypten wird es sowas gar nicht geben.

Desweiteren:jedes Fernstudium kostet Geld, und erfordert gelegentlich Anwesenheit (z.B. für Prüfungen, Präsenzwochenenden etc.). Im Allgemeinen ist ein Fernstudium auch schwieriger als ein Studium an der Uni, da man sich alles selber erarbeiten muss (statt den Vorlesungen zu lauschen und sich mit Kommilitonen in Lerngruppen zu treffen oder mal in der Sprechstunde/in Seminaren/in der Vorlesung bei Dozenten Fragen zu stellen), und kostet mindestens genauso viel Zeit wie ein Präsenzstudium.

Und der erzählt dir, er macht das so nebenbei neben seiner Kellnertätigkeit und seinem Anwaltsjob?? Frag ihn doch mal, in welchem Semester er ist und wie seine Seminar so heißen. :mrgreen:

Zweite große Ungereimtheit. Ihr seid dort letztes Jahr gewesen, und du bist abgereist. Denkst du, ein junger Mann in Saft, Kraft und Blüte trauert jemandem, den er zwei Wochen gesehen hat, der auf einem anderen Kontinent wohnt, den er ohne Visa und Geld nie besuchen kann, der einer fremden Kultur angehört, von dem er gar nicht weiß ob sie was von ihm will etc. ein Jahr lang hinterher und wartet sehnsüchtig, wo er doch auch gar nicht weiß, was bei Dir in dem Jahr alles passiert ist???
Echt jetzt, das macht nicht mal Günter von nebenan, zumindest nicht wenn er tageslichttauglich ist und einen normalen männlichen Hormonstatus hat! Sorry. Selbst hier würde jeder normale junge Mann auf Parties gehen und sich weiter umschauen.....

Und das alles schon mal ganz ohne den Beznesshintergrund....

Von der schmalzigen Kennenlerngeschichte mit Blümchen für Mutti fange ich jetzt gar nicht erst an. :mrgreen:

Candy
Moderation
Beiträge: 1189
Registriert: 30.08.2013, 17:02
Wohnort: Schweiz

Re: ich bräuchte wirklich Rat- Ägypten

Beitrag von Candy » 17.01.2015, 15:47

Liebe destiny,

in Deinem Eingangspost hast du geschrieben,
dass Deine Eltern ihn so nett finden und ihn sogar nach Österreich eingeladen haben...

Nun hast Du inzwischen so einiges hier im Forum gelesen,
vieles, was Dir die Augen öffnen und den Verstand erweitern sollte.
Da Du ja ein sehr vertrauliches und offenes Verhältnis zu Deinen Eltern zu haben scheinst -
(zumindest sind sie eingeweiht in die Sache mit deinem Freund und befürworten euer Beisammensein sogar),
gehe ich davon aus, dass Du ihnen auch von unserem Forum erzählt
und ihnen somit darüber berichtet hast,
was Du hier mittlerweile alles erfahren konntest.
Was sagen Deine Eltern nun dazu?
Liebe Grüsse
Candy
Moderatorin

Candy@1001Geschichte.de



Wer alles glaubt hat aufgehört zu denken (v.R.J.-M.)

Liebesbeweis
Beiträge: 201
Registriert: 08.11.2014, 18:59

Re: ich bräuchte wirklich Rat- Ägypten

Beitrag von Liebesbeweis » 19.01.2015, 10:10

Ich glaube ihr habt mich nicht richtig verstanden.

Ich sagte nicht, dass jemand aus gutem Hause im Tourismusbereich arbeiten würde. Da wäre sein Ansehen ruiniert und das würde wohl niemand riskieren.

Ich glaube auch nicht, dass der Mann der Threaderöffnerin wirklich aus gutem Hause kommt und sich den Aufenthalt in D selbst sichern kann. Aber das kann sie ja abwarten.
In Ägypten gibt es meines Wissens übrigens keine Mittelschicht.

Es wurde vorab verallgemeinert, dass es niemand "aus diesen Ländern" aus eigener Kraft leisten kann nach Deutschland zu kommen und da kann ich nicht nur mit wenigen Beispielen gegen halten. Es ist sicher nicht die Mehrheit, aber das gibt es eben auch.
Wie gesagt, hier wird einem diesen Spezies wohl eher selten begegnen, denn die wenigsten lassen sich gerne mit Europäerinnen ein.

Es wird zwar immer bemängelt, dass ich mich nicht auskenne, aber ihr liegt mit den Pauschalisierungen eben falsch. Natürlich gibt es viele schlecht ausgebildete Menschen in diesen Ländern ohne Arbeit und sie leben am Existenzminimum, aber es sind eben nicht alle...

ich habe auch nicht gesagt, dass es ein Sozialsystem wie in Deutschland gibt, aber es gibt in einigen dieser Länder auch Renten und Krankenversicherung.
Selbstverständlich nicht jemand, der in einem Hilfsjob oder nur 3 Monate im Jahr im Hotel arbeitet.

Anaba
Administration
Beiträge: 19159
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: ich bräuchte wirklich Rat- Ägypten

Beitrag von Anaba » 19.01.2015, 11:28

aber es sind eben nicht alle...
Wenn ich diese Floskel schon lese. :roll:
Es versteht sich von selbst, dass es sich nicht um alle handelt.
Ausnahmen gibt es natürlich.
Die wirst du allerdings kaum im Tourismus finden und schon gar nicht unter denen,
um die es in diesem Forum geht.
Es wurde vorab verallgemeinert, dass es niemand "aus diesen Ländern" aus eigener Kraft leisten kann nach Deutschland zu kommen und da kann ich nicht nur mit wenigen Beispielen gegen halten. Es ist sicher nicht die Mehrheit, aber das gibt es eben auch.
Wie gesagt, hier wird einem diesen Spezies wohl eher selten begegnen, denn die wenigsten lassen sich gerne mit Europäerinnen ein.
Genau das ist ein Trugschluss.
Z.B. Studenten. Sie kommen zwar oft aus eigener Kraft hierher, aber zum Ende des Studium wird es dann eng.
Dazu gibt es hier viele Geschichten. Wenn das Studium beendet und kein Job in Aussicht ist, müssen dann Frauen zum heiraten her.
Denn nur so kann der Aufenthalt gesichert werden.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

LadyJo
Beiträge: 157
Registriert: 11.03.2014, 13:04

Re: ich bräuchte wirklich Rat- Ägypten

Beitrag von LadyJo » 19.01.2015, 11:33

Liebesbeweis schreibt:

In Ägypten gibt es meines Wissens übrigens keine Mittelschicht
dann weißt du jetzt hoffentlich mehr: die gibt es definitiv!


Es gibt alles. Sehr arm, arm, die 'Mittelschicht', reich, extrem reich. Die Mittelschicht wird dir auf den Dörfern oder Assuan/ Luxor ehr nicht begegnen. Genauso wie die Reichen. Die Mittelschicht hält sich ehr in Kairo oder Alexandria auf. Auch die Reichen. Bei den Reichen ist es allerdings so, dass diese sich durchaus auch in Coumpounds außerhalb der Stätte aufhalten, in Villen am Privatstrand am Mittelmeer oder am roten Meer. In der Stadt haben diese dann auch noch mal Villen, riesige Wohnung in den beliebten Stadtteilen wie Zamalak, Maadi oder New Cairo usw. Die Mittelschicht triffst du in Kairo recht häufig an. Aber auch diese haben ihre Gebiete wo sie leben. In Haram z.B. oder anderen Gegenden (die mann kennt, wenn man sich dort eine Zeit lang aufhält) leben dann ehr die armen Bürger. Natürlich triffst du die auch in Stadteilen der 'Reichen'. Da leben dann z.B. die Hausmeister mit ihren Familien in einem 15 qm Kellerraum oder in einer winzigen Holzhütte an der Straße. Manchmal auch ganz ohne Dach über dem Kopf.

Aber wie gesagt, die Mittelschicht gibt es in Ägypten. Du solltest wirklich nicht von Dingen schreiben, von denen du keine Ahnung hast. Ich kann mich auch nicht an Gesprächen beteiligen, von den ich nur mal was gehört habe. Entweder ich weiß was (aus eigener Erfahrung, Erlebten usw.) oder eben nicht.
Es wurde vorab verallgemeinert, dass es niemand "aus diesen Ländern" aus eigener Kraft leisten kann nach Deutschland zu kommen und da kann ich nicht nur mit wenigen Beispielen gegen halten. Es ist sicher nicht die Mehrheit, aber das gibt es eben auch.
Wie gesagt, hier wird einem diesen Spezies wohl eher selten begegnen, denn die wenigsten lassen sich gerne mit Europäerinnen ein.
Du scheinst auch nicht wirklich alles zu lesen. Z.B. habe ich schon mehr als 1 x gesagt, dass es auch von dort Menschen schaffen, aus EIGENER Kraft in ein Land ihrer Wahl zu kommen, ohne eine von dort stammende Frau auszunutzen / heiraten / schwängern oder wie auch immer. Dafür gibt es viele Möglichkeiten. Selbst ein Mann der aus einer armen Familie stammt, kann durch extrem harte Arbeit theoretisch hier her kommen (praktisch ist das sehr schwer - aber möglich - aber man bleibt auch in dortigen Kreisen jeweils gerne unter sich und lebt das Leben, was von der Familie vorgesehen ist). Und ich wiederhole mich gerne noch mal extra für dich, Liebesbeweis: Aus unsere eigenen Familie und sehr viele aus unserem Bekanntenkreis haben es aus eigener Kraft geschafft, Ägypten zu verlassen. In Deutschland lebt einer, in UK ein paar, in den USA, Frankreich, in Kanada viele, SaudiArabien, Dubai, Qatar, sogar Korea! Keiner von diesen Männern hat dazu eine Frau benötigt. Auch für ein Studium muss man nicht zwangsläufig reiche Eltern haben, die dieses finanzieren. Es gibt Einrichtungen wie DAAD, die dir das ganze finanzieren, wenn du gut genug bist. Davon kenne ich auch einige. Wer sagt hier, dass es also nicht geht? Les doch bitte einfach mal alles.
Es wird zwar immer bemängelt, dass ich mich nicht auskenne, aber ihr liegt mit den Pauschalisierungen eben falsch. Natürlich gibt es viele schlecht ausgebildete Menschen in diesen Ländern ohne Arbeit und sie leben am Existenzminimum, aber es sind eben nicht alle...
Aber mehr als du glaubst. Es gibt auch das extreme Gegenteil, da würde selbst manch einem Hollywoodstar der Mund offen stehen bleiben.... . Aber es gilt dort: arm zu arm und reich zu reich.
ich habe auch nicht gesagt, dass es ein Sozialsystem wie in Deutschland gibt, aber es gibt in einigen dieser Länder auch Renten und Krankenversicherung.
Selbstverständlich nicht jemand, der in einem Hilfsjob oder nur 3 Monate im Jahr im Hotel arbeitet.
Nicht in allen Ländern. Und auch nicht in allen Berufsgruppen. Und wir sollten uns in diesem Thread auf Ägypten beschrenken, denn darum geht es ja. Da ist es egal, was Tunesien oder KSA für ein Sozialsystem hat. In Ägypten gibt es nur für wenige Personengruppen eine Rente und auch nur in bestimmten Firmen (das sind dann die großen internationalen Firmen) eine Krankenversicherung. Selbst wenn der Mann 20 Jahre im Hotel arbeitet, wird er keine KV haben und niemals Rente bekommen. Informiere dich doch einfach richtig darüber. Es sind nicht nur Menschen mit Hilfsjobs, die keine KV oder Rente bekommen. Es ist der Großteil der Bevölkerung!
Viele Grüße

__________________________________________________________________________________


Es gibt nur einen Weg, eine glückliche Ehe zu führen, und sobald ich erfahre, welcher das ist, werde ich erneut heiraten.

Clint Eastwood

nabila
Beiträge: 2092
Registriert: 27.03.2011, 16:38

Re: ich bräuchte wirklich Rat- Ägypten

Beitrag von nabila » 19.01.2015, 12:51

hallo,


die Userin LIEBESBEWEIS disqualifiziert sich m.E. ständig und stetig und wiederholt selbst und schnattert jedes fundierte Schreiben

alle Fakten, jedes Bemühen um Information und Aufklärung und Warnung >>> mit Flosken und Murks kaputt.

Liest sie eigentliche ihre eigenen Zeilen ? Liest sie die Zeilen der Anderen ? --- Fast nicht zu glauben !

Dieses verbale Strohdreschen, dieses wischiwaschi Geplauder, dieser Selbstdarstellungsqualm geht nicht nur mir extrem auf'n Keks.

(Sorry, das musste jetzt mal gesagt sein )


Liebe Grüße ♥

Darinka
Beiträge: 2822
Registriert: 28.05.2011, 23:37
Wohnort: Deutschland

Re: ich bräuchte wirklich Rat- Ägypten

Beitrag von Darinka » 19.01.2015, 14:46

Liebesbeweis hat geschrieben:Ich glaube ihr habt mich nicht richtig verstanden.
...
Es wurde vorab verallgemeinert, dass es niemand "aus diesen Ländern" aus eigener Kraft leisten kann nach Deutschland zu kommen und da kann ich nicht nur mit wenigen Beispielen gegen halten. Es ist sicher nicht die Mehrheit, aber das gibt es eben auch.
...
Es wird zwar immer bemängelt, dass ich mich nicht auskenne, aber ihr liegt mit den Pauschalisierungen eben falsch...
Liebe Liebesbeweis,

das hier ist ein Anti-BEZNESS-Forum. Wir reden hier über Beznesser.
Und nein, von denen (--> Beznesser) könnte sich KEINER aus eigener Kraft leisten nach D zu kommen. Punkt. Deshalb betreiben sie ja Bezness. :idea:

Ich habe es ehrlich gesagt satt, dass wir ständig und in jedem Beitrag / in jedem Thread dazu schreiben zu müssen, dass wir hier über Beznesser und nicht über alle und jeden einzelnen Menschen in diesen Ländern reden. Das versteht sich schließlich von selber!
Kein Mensch würde auf die Idee kommen in einem Anti-Alkoholiker-Forum immer wieder anmerken zu müssen, dass es auch Menschen gibt, die keine Alkoholiker sind. Und auch nicht, dass deshalb die Verallgemeinerungen über Alkoholiker nicht stimmen würden, in dem man Beispiele von Nichtalkoholikern heranzieht...

... Sorry, der Vergleich hinkt letztlich etwas. Mir fiel kein besseres Beispiel zur Veranschaulichung ein... :?

Nix für Ungut,
viele liebe Grüße
darkness
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock

Lizzie
Beiträge: 471
Registriert: 16.11.2014, 02:05

Re: ich bräuchte wirklich Rat- Ägypten

Beitrag von Lizzie » 19.01.2015, 16:50

Hallo ihr Lieben,

jetzt muss ich mich doch auch wieder einmal zu Wort melden. Natürlich gibt es so etwas wie Mittelstand,nur ist das nicht dasselbe wie Mittelstand in Österreich oder Deutschland.
In Ägypten lebt ein Viertel der Bevölkerung unter der nationalen Armutsgrenze ( was etwas anz anderes ist als die Armutsgrenze bei uns) die sind so arm das kann sich hier gar keiner überhaupt nur ungefähr vorstellen. Dann gibt es jede Menge Arme, die haben zwar ein Einkommen das ist zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel, die Kinder werden in eine staatliche Schule geschickt, was allein schon ihre späteren Chancen empfindlich beeinträchtigt, dann gibt es Beamte, Staatsangestellte usw. die einen sicheren Job haben aber zum Teil recht wenig verdienen und daher schon aus Geldmangel bestechlich sind. Ohne Schmiergelder geht ohnehin nirgendwo etwas im Kleinen wie im Großen. Dann gibt es Geschäftsleute in allen Variationen von " verdient grade was die Familie braucht" bis gutes Einkommen, kann die Kinder in Privatschulen schicken( schweineteuer!) dann gibt es Reiche (wenige!) und ein paar super Reiche die gar nicht wissen wohin mit all dem Geld.
Eine ordentliche Pension, Krankenversicherung usw, sind nicht die Regel. mit der Chipkarte zum Arzt? davon können die nur träumen.
Jede Gruppe bewegt sich in ihrem eigenen Umfeld, somit sind meist die Leute die einem bestimmten Level angehören auch untereinander alle um 10 Ecken verwandt und verschwägert. UNd an bestsimmten Orten trifft man eben immer wieder dieselben Leute.
Wobei es bei den Reichen auch Unterschiede gibt, hochangesehene Familien die von Nasser teilenteignet wurden, sich dann aber später, unter Sadat doch wieder etwas erholten und Reiche deren Vermögen aus dubiosen Quellen stammt.
Das Problem in Ägypten ist, dass du meist umso schlechter behandelt wirst je ärmer du bist,besonders auch von Behörden und der Polizei, einer der Gründe warum sich während der Revolution ein solcher Hass gegen die Polizei entlud.
Vor allem gibt es de facto keine Gleichheit vor dem Gesetz. Beispiel: auf Mord steht Tod durch den Strang. Ist man aber reich genug ist es durchaus möglich dem zu entgehen und auch im Knast ein einigermassen komfortables Leben zu führen. Bist du arm, hängst du gleich.
Ein großes Problem ist auch dass die Ägypter ihre Geburtenrate nicht unter Kontrolle bekommen, obwohl schon unter Präsident Sadat die größten Anstrengungen gemacht wurden. Aber solange in dieser bornierten Männergesellschaft die Potenz das Wichtigste ist, wird sich daran nichts ändern. Inzwischen drängen sich 81 Millionen Ägypter auf einem schmalen Streifen Land zwischen Wüste und Nil und im Nildelta, und Kairo hat ungefähr 8 Mio Einwohner im Kerngebiet und 16 ! Mio mit den Vororten. Kairo hat eine derartige Luftverschmutzung dass man weisse Klamotten höchstens einen halben Tag tragen kann.
Aufgrund des Klimas können die Ägypter 3 Mal im Jahr ernten,trotzdem schaffen sie es nicht ohne Importe zu überleben.
In Ägypten fehlte mir vor allem das was wir guten Durchschnitt nennen. Alles ist irgendwie extrem, sowie auch alle Religionen inclusive der christlichen etwas fanatisches an sich haben.
Triffst du auf freundliche, gut erzogene , hilfsbereite....usw. Ägypter, dann sind sie unglaublich hilfsbereit, wahnsinnig guterzogen.....
SInd sie rüde , unerzogen, nervig, dann sind sie so nervig und unverschämt, dass du sowas noch nirgends erlebt hast. Du kannst als Mitteleuropäer auch schwer einschätzen wie Menschen in bestimmten Situationen reagieren die gar nichts zu verlieren haben .In Ägypten liegt oft nur ein Straßenzug zwischen einer Gegend wo die Einen und die Anderen wohnen.
Es ist irgendwie wirklich schwer zu beschreiben und wohl auch für die, die nie dort gelebt haben schwer zu verstehen.
Auch lässt sich die große Masse der Ägypter leicht manipulieren.
Kurz nach dem 6 Tage Krieg mit Israel war eine Bekannte von mir mit ihrem Mann im Kino als sich plötzlich das ( völlig irreale)Gerücht verbreitete ein Israeli säße im Saal, was zu einer Massenschlägerei mit vielen Verletzten führte.
Und ich kann es nur immer wieder sagen, selbst wenn alles passt, geht man ein sehr großes Risiko ein. Wie groß der Unterschied in Mentalität, Lebensgewohnheiten, Weltanschauung, Kindererziehung, ja sogar darüber was man unter Humor versteht wirklich ist, merkt man erst wenn die ersten Probleme und Meinungsverschiedenheiten auftauchen.
Du heiratest einen weltoffenen, "modernen", toleranten Mann und siehst dich plötzlich mit jemandem konfrontiert den du gar nicht mehr wiedererkennst.Obwohl ihr beide dieselbe Spache sprecht, wird dir bewusst das ihr mit demselben Wort gar nicht dasselbe meint. Wie schlimm ist es dann erst wenn man sich in einer verständigt die keiner von beiden perfekt beherrscht.
Ich hoffe, Destiny wird noch rechtzeitig erkennen dass sie lieber ihr schönes Studentenleben genießen soll anstatt sich an jemanden zu hängen der sie auf jeden Fall einengen wird, weil er aufgrund seiner Erziehung und Herkunft gar nicht anders kann.
Nachdem sie gerade mein Buch liest, werden ihr die" Risiken und Nebenwirkungen" einer solchen EHe hoffentlich klar genug um sich für das Richtige zu entscheiden.
in Österreich begonnen, da gab es ein Abkommen zwischen Österreich und Ägypten. Die Familie bezahlte das Studiengeld aber der Student bekam für die ägyptischen Pfunde ein Vielfaches vom offiziellen Wechselkurs. Ausserdem gab es Studenten aus armen Familien die ein Stipendium bekamen.
Zu dieser Zeit studierten auch viele Ägypter in München.

Antworten