Bekannter stellt komische Fragen

Worauf sollte ich achten?

Moderator: Moderatoren

Efendi II
Beiträge: 5345
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Bekannter stellt komische Fragen

Beitrag von Efendi II » 03.02.2017, 12:56

Elise01 hat geschrieben: Zuerst einmal finde ich es jetzt nicht verwerflich, dass ein Student aus einem anderen Land, dann gerne nach dem Studium bleiben möchte.
Diese Möglichkeit wird doch jeden Studenten nach erfolgreichen Abschluss seines Studium eingeräumt. Er bekommt 12 Monate Zeit, einen Arbeitsplatz der seinem Studienabschluss entspricht, zu finden.
Und es ist auch nicht ungewöhnlich, dass man in diesem fremden Land auch jemanden kennenlernt, den man gerne hat, in den man sich verliebt.
Eigenartigerweise tritt das aber meistens dann ein, wenn es mit dem Studium nicht so gut läuft und ein erfolgreicher Abschluss desselben nicht gewährleistet ist.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Harvey
Beiträge: 264
Registriert: 04.08.2014, 21:56

Re: Bekannter stellt komische Fragen

Beitrag von Harvey » 03.02.2017, 14:50

Elise01 hat geschrieben:
Was wäre, wenn du einmal "tacheles" redest? Und ihn direkt fragst, wieso er Dir keine bzw. ausweichende Antworten gibt? Was genau er von dir möchte?
Was er von dir erwartet? Und du könntest ihm ja betr. deines Studiums irgendwas erzählen....z.Bsp. dass du sicher noch etliche Jahre beschäftigt sein wirst...ob er dann noch Interesse haben wird?

Ja aber gesetz dem Fall er hat nur die Absicht sich SchwipSchwap zu seinem Vorteil für AE oder Ähnl. "warmzuhalten" wissen wir doch hier zur Genüge dass der das doch niemals - egal was und wie verhement oder vermeintlich geschickt da durch SchwipSchwap nachgefragt wird - zugeben wird!

Da kommt doch - falls er sie nur ausnutzen will - ein Märchen nach dem anderen auf sämtliche Fragen.

Wie oft kann man - allein hier im Forum - lesen dass man mit "Tacheles reden" bei denen, die sich als die Unguten rausstellen kein Stück weiterkommt.

Und dass er so viel fragt - und von sich selbst aber nicht viel preis gibt - macht ihn doch zumindest schon mal verdächtig, finde ich.

Ich würde an ihrer Stelle gleich die Finger davon lassen.
Hätte er ausschließlich an ihr als Person Interesse wären die Fragen an sie, bzw. ihre Gespräche doch eher anderer Natur.

LG
Harvey

Darinka
Beiträge: 2822
Registriert: 28.05.2011, 23:37
Wohnort: Deutschland

Re: Bekannter stellt komische Fragen

Beitrag von Darinka » 03.02.2017, 15:01

SchwipSchwap hat geschrieben:Ich habe keine Ahnung was er damit bezweckt, aber irgendwas wird es ja sein.
Zumal es für meinen Geschmack echt ungeschickt daherkommt.

Könnt ihr mir vielleicht auf die Sprünge helfen?
Liebe SchwipSchwap,

so wie Du es beschreibst, klingt es für mich nach "Warmhalten" eine Kontaktes von dem er denkt, dass er ihn später entweder beruflich oder privat für sich nutzen (AUSnutzen?) kann.

Wirklich Interesse an Dir als Frau hat er sicher nicht, denn dazu läuft das ganze viel zu lange viel zu sporadisch auf zu allgemeiner Ebene. Ein Mann der wirklich Interesse an einer Frau hat, verhält sich doch komplett anders. Ich denke er will sich eine Tür offen lassen - eventuell für berufliche Themen oder das Thema Aufenthalt.

Auf mich wirkst Du teilweise eher genervt von ihm ("ist Dir langsam zu doof" usw). Andererseits machst Du aber immer weiter, möchtest sogar Feedback von uns dazu hier im Forum. Mich beschleicht der Eindruck, dass Du an ihm eventuell sogar mehr interessiert bist als er an Dir? Vielleicht ist der Eindruck ja falsch, aber der Gedanke kam mir beim Lesen.
Also frage ich mal ganz direkt: Was bringt Dir dieser lose, offensichtlich ja eher (bisher) belanglose Kontakt? Was möchtest Du von ihm? Was erwartest Du von ihm? Das finde ich fast noch wichtiger als die Fragestellung was er eigentlich will. :wink:

Viele Grüße
Darinka
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock

SchwipSchwap
Beiträge: 59
Registriert: 02.02.2017, 10:48

Re: Bekannter stellt komische Fragen

Beitrag von SchwipSchwap » 03.02.2017, 16:42

Liebe Leute,

erstmal Danke für Eure zahlreichen Antworten! :D
Efendi II hat geschrieben: Diese Möglichkeit wird doch jeden Studenten nach erfolgreichen Abschluss seines Studium eingeräumt. Er bekommt 12 Monate Zeit, einen Arbeitsplatz der seinem Studienabschluss entspricht, zu finden.
So ähnlich war auch mein Informationsstand.
Ist es nicht auch so, dass sich die Frage nach dem gesicherten Aufenthalt nach erfolgreicher Dissertation ganz erledigt?
happy mind hat geschrieben:
ich finde es aufreibend immer hinterfragen zu müssen "was will der/die?". Da ist man ständig auf der Seite des anderen Menschen gefangen und mit ihm und seinem Anliegen beschäftigt. Man verliert sich sozusagen selbst aus den Augen.
Wenn man emotionsmäßig neutral ist kann man solche losen Kontakte über Jahre hinweg pflegen, allerdings sollte die Kommunikation auch gleichgestellt sein in der Mitteilung der Befindlichkeiten.

Hier in deinem Fall sehe ich das Problem darin: Der Kontakt beschäftigt dich viel. Der Mann erregt durch karge Infos über sich selbst Interesse bei dir und du suchst hier nach Ratschlägen.
Und stopp, hier läuft etwas aus dem Ruder.
Wirklich massiv beschäftigt er mich zum Glück nicht.
Aber dennoch irritiert mich der Gedanke, jemand könnte nach meinem Kontakt suchen um künstlich Sympathie zu erzeugen um mich schlussendlich als Mittel zum Zweck zu benutzen sehr. Zum einen weil ich diesen Menschen mag und dann auch weil ich es für zutiefst sittenwidrig halte mit einem anderen Menschen so umzugehen. Das stimmt.
Darinka hat geschrieben: so wie Du es beschreibst, klingt es für mich nach "Warmhalten" eine Kontaktes von dem er denkt, dass er ihn später entweder beruflich oder privat für sich nutzen (AUSnutzen?) kann.

Wirklich Interesse an Dir als Frau hat er sicher nicht, denn dazu läuft das ganze viel zu lange viel zu sporadisch auf zu allgemeiner Ebene. Ein Mann der wirklich Interesse an einer Frau hat, verhält sich doch komplett anders. Ich denke er will sich eine Tür offen lassen - eventuell für berufliche Themen oder das Thema Aufenthalt.
Mhm, diese Möglichkeit sehe ich eben durch dieses Ungleichgewicht der Preisgabe sich selbst betreffender Dinge auch ganz stark.

Darinka hat geschrieben: Was erwartest Du von ihm?
Ausbalancierte Gespräche.
Bisher ist mir diese Diskrepanz gar nicht weiter aufgefallen, in den letzten 3 Gesprächen dann aber doch.
Wie Du richtig erkannt hast nervt mich das und ich würde den Kontakt deshalb ggf. auch ganz ad acta legen.
Darinka hat geschrieben:Was bringt Dir dieser lose, offensichtlich ja eher (bisher) belanglose Kontakt?
Hm... Nostalgie? Bewusst vor allem Erinnerungen an eine schöne Zeit.


Liebe Grüße,
SchwipSchwap

leva
Beiträge: 2897
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Bekannter stellt komische Fragen

Beitrag von leva » 03.02.2017, 19:07

Ausbalancierte Gespräche.
Sorry wenn ich jetzt mal lachen muss,das will er nicht,durch deine postings dokumentiert.
Renn keiner fixen Idee hinterher.Mann/Frau Freundschaften ohne Sex sind auch in D/USA/andere Laender unueblich.
Hier im Forum findest Ansprechpartner.

Karlotta
Beiträge: 877
Registriert: 14.02.2011, 08:01

Re: Bekannter stellt komische Fragen

Beitrag von Karlotta » 03.02.2017, 20:55

Nach meinen Informationen nützt ihm die Dissertation für den Aufenthalt nichts, wenn er keinen Job findet.
Siehe den Beitrag von Effendi.
Karlotta
Wer will, sucht Wege. Wer nicht will, sucht Gründe
Optimismus ist nichts anderes als ein Mangel an Information. Heiner Müller

Efendi II
Beiträge: 5345
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Bekannter stellt komische Fragen

Beitrag von Efendi II » 03.02.2017, 21:08

Karlotta hat geschrieben:Nach meinen Informationen nützt ihm die Dissertation für den Aufenthalt nichts, wenn er keinen Job findet.
Die aufzunehmende Tätigkeit muss seinem Studienabschluss entsprechen.
Für eine Arbeitsstelle z.B. bei McDonalds wird er keine Aufenthaltserlaubnis erhalten.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Corinna
Beiträge: 222
Registriert: 12.01.2014, 07:07

Re: Bekannter stellt komische Fragen

Beitrag von Corinna » 04.02.2017, 08:39

Liebe SchwipSchwap,

ich finde es gut, daß Du Dich ans Forum gewandt hast.

Du schreibst:
" Wirklich massiv beschäftigt er mich zum Glück nicht.
Aber dennoch irritiert mich der Gedanke, jemand könnte nach meinem Kontakt suchen um künstlich Sympathie zu erzeugen um mich schlussendlich als Mittel zum Zweck zu benutzen sehr. Zum einen weil ich diesen Menschen mag und dann auch weil ich es für zutiefst sittenwidrig halte mit einem anderen Menschen so umzugehen. Das stimmt."
Dieser Gedanke ist tatsächlich irritierend. Plötzlich bemerken wir, daß es Menschen gibt, die das Mittel der "Sympathie" nutzen, um uns auszunutzen. Dieses Forum ist voll von solchen Geschichten. Betrug ist eine Sache, die einen schon sehr nachdenklich machen kann. Betrug, Lüge, Schauspielerei und Manipulation - das sind Themen, über die es sich lohnt Bescheid zu wissen. Allerdings läßt sich "Betrug" und "Nicht-Betrug" nicht immer "beweisen". Manchmal sind die Betrüger geschickter als wir. Manchmal verdächtigen wir jemanden zu Unrecht.

Es gibt eine Menge positive Dinge im Leben. Aber eben auch negative.

Ich weiß natürlich auch nicht, was es mit Deinem Bekannten auf sich hat und was dahinter steckt. Und er scheint ja auch nicht sehr offen zu sein. Er mauert sich ein bißchen ein und hat seine Geheimnisse, daß ist mein Eindruck. Willst Du Deine Energie da reinstecken?

Viele Grüße
Corinna

SchwipSchwap
Beiträge: 59
Registriert: 02.02.2017, 10:48

Re: Bekannter stellt komische Fragen

Beitrag von SchwipSchwap » 04.02.2017, 13:44

Hallo Karlotta & Efendi,
Efendi II hat geschrieben:
Karlotta hat geschrieben:Nach meinen Informationen nützt ihm die Dissertation für den Aufenthalt nichts, wenn er keinen Job findet.
Die aufzunehmende Tätigkeit muss seinem Studienabschluss entsprechen.
Für eine Arbeitsstelle z.B. bei McDonalds wird er keine Aufenthaltserlaubnis erhalten.
ok, Danke.


Hi Corinna,
Corinna hat geschrieben: Allerdings läßt sich "Betrug" und "Nicht-Betrug" nicht immer "beweisen". Manchmal sind die Betrüger geschickter als wir. Manchmal verdächtigen wir jemanden zu Unrecht.
Das ist es ja eben...
Sofern er mit seinen Fragen eine verschleierte Taktik verfolgt wird es schwierig dahinter zu kommen.
Letzten Endes kann man sich da wirklich nur auf Mutmaßungen stützen, eben weil die emotionale Ausbeutung -auf deren Fundament sich dann die materielle Ausbeutung aufbauen lässt - im Grunde etwas abstraktes ist und eine Menge Interpretationsspielraum zulässt.

Leute die Bezness betreiben machen sich so gesehen nicht nur an den von ihnen benutzten Menschen schuldig, sondern schädigen allein durch ihr Wirken insgesamt
die unbefangene Interaktion zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft.
Corinna hat geschrieben: Ich weiß natürlich auch nicht, was es mit Deinem Bekannten auf sich hat und was dahinter steckt. Und er scheint ja auch nicht sehr offen zu sein. Er mauert sich ein bißchen ein und hat seine Geheimnisse, daß ist mein Eindruck. Willst Du Deine Energie da reinstecken?
Wenn ich's mir recht überlege sollte ich mich auch selbst danach fragen weshalb ich Angst habe möglicherweise Angriffsfläche für fatalere Unehrlichkeiten zu bieten - unabhängig von seinen Gründen so zu agieren.
Da er verschlossen ist und der Austausch dadurch für mich mehr und mehr matt und langweilig wird sehe ich so keinen Sinn mehr darin noch auf ihn zu reagieren, nein.


Liebe Grüße,
SchwipSchwap.

Corinna
Beiträge: 222
Registriert: 12.01.2014, 07:07

Re: Bekannter stellt komische Fragen

Beitrag von Corinna » 04.02.2017, 16:05

Liebe SchwipSchwap,

Du schreibst:
" Wenn ich's mir recht überlege sollte ich mich auch selbst danach fragen weshalb ich Angst habe möglicherweise Angriffsfläche für fatalere Unehrlichkeiten zu bieten - unabhängig von seinen Gründen so zu agieren."
Ja, wovor solltest Du Angst haben?

Ich habe mich am Ende meiner Bezness - Geschichte nicht nur hier im Forum beraten lassen (was mir sehr weitergeholfen hat). Ich habe mich darüberhinaus auch im Internet umgesehen und mich über die psychologischen Seiten von Betrug und über Manipulation schlau gemacht.

Heute denke ich, daß es wichtig ist sich auch mit diesen Dingen zu beschäftigen. Ich glaube übrigens, daß die Leute, die sagen, sie wären achtsam und man könne sie nicht betrügen, in der Regel die einfachsten Opfer sind.

Zu Deinem Text oben: wenn Du eine Angriffsfläche für fatalere Unehrlichkeiten bietest, dann kann daraus so etwas wie ein Spiel mit dem Feuer werden. Damit meine ich nicht, daß Du Dich nicht oder doch darauf einlassen solltest. Das entscheidest Du selbst. - So wie ich Dich verstanden habe, ist der Austausch für Dich beendet, weil Du Dich nicht langweilen willst.

Alles Gute
Corinna

SchwipSchwap
Beiträge: 59
Registriert: 02.02.2017, 10:48

Re: Bekannter stellt komische Fragen

Beitrag von SchwipSchwap » 05.02.2017, 12:13

Corinna hat geschrieben:Liebe SchwipSchwap,


Ich glaube übrigens, daß die Leute, die sagen, sie wären achtsam und man könne sie nicht betrügen, in der Regel die einfachsten Opfer sind.

Zu Deinem Text oben: wenn Du eine Angriffsfläche für fatalere Unehrlichkeiten bietest, dann kann daraus so etwas wie ein Spiel mit dem Feuer werden. Damit meine ich nicht, daß Du Dich nicht oder doch darauf einlassen solltest. Das entscheidest Du selbst. - So wie ich Dich verstanden habe, ist der Austausch für Dich beendet, weil Du Dich nicht langweilen willst.


Hi Corinna,


ich denke dazu gehört auch ein ziemlich feines Differenzierungsvermögen, um negative Manipulation von positiver bzw. die Grenzübergange zwischen beiden immer klar voneinander trennen zu können, oder?

Zumal in einer vertraulicheren Beziehung doch auch Spontaneität gefragt ist und nicht ständiges Reflektieren
ob mein Gegenüber gerade die Weichen dazu legen könnte mich später so richtig über den Tisch zu ziehen oder es sich dabei doch um harmlosere Absichten handelt.

Oder glaubst Du, dass z.B. Menschen die als Kinder gestörter Kommunikation und Manipulation zum Zweck der Machtausübung seitens ihrer Eltern ausgesetzt waren besonders anfällig für Bezness sind?


Hi Never,

Never hat geschrieben: Gehe mal in dich, und denke über diese Frage gut nach.
Ob möglicherweise eher Abenteuerlust, Sehnsucht nach Ferne etc. dahinter stecken?
Gepaart mit politischer Korrektheit durch das Uni-Umfeld, einschließlich wild entschlossener studentischer Flüchtlingshelfer?
:wink:
Abenteuerlust und Sehnsucht nach Ferne?
Hm, mein Freundes- und Bekanntenkreis war seit eh und je ziemlich bunt.
Das ist heutzutage auch normal.
Eine meiner besten Freundinnen, die ich nun seit 16 Jahren kenne, ist als kleines Mädchen mit ihrer Familie aus einem westafrikanischen Land nach Deutschland geflüchtet.

Ich habe sie etwa 3 Jahre nach der Flucht kennengelernt und da unser Kontakt über lange Zeit recht eng blieb auch eine Menge von den Fürchterlichkeiten, denen sie als schwer traumatisiertes Kind auch hier in D noch ausgesetzt war
direkt mitverfolgt.
Später haben wir dann an derselben Uni studiert, sie ist aber allerdings schon fertig. :)

Ich denke z.B. deshalb dass das reine mitschwimmen auf einer Trendwelle bzw. eine exotisierende Idealisierung der "Fremden" nicht unbedingt primäre Triebfeder meines Handelns sind.
Kann natürlich auch sein, dass ich in ein paar Jahren anders darüber denke. Aber bis dato ist dem nicht so.


Liebe Grüße,
SchwipSchwap.

Corinna
Beiträge: 222
Registriert: 12.01.2014, 07:07

Re: Bekannter stellt komische Fragen

Beitrag von Corinna » 05.02.2017, 17:34

Hallo SchipSchwap,

Du schreibst:
" ich denke dazu gehört auch ein ziemlich feines Differenzierungsvermögen, um negative Manipulation von positiver bzw. die Grenzübergange zwischen beiden immer klar voneinander trennen zu können, oder?
Zumal in einer vertraulicheren Beziehung doch auch Spontaneität gefragt ist und nicht ständiges Reflektieren
ob mein Gegenüber gerade die Weichen dazu legen könnte mich später so richtig über den Tisch zu ziehen oder es sich dabei doch um harmlosere Absichten handelt."
Genauso sehe ich es auch. Du kannst hier immer wieder von Frauen lesen, die gebeznesst wurden und sich jetzt dafür verurteilen, weil sie angeblich so dumm, naiv oder was auch immer gewesen wären. Ihre Umgebung haut oft noch in dieselbe Kerbe. Dabei sind sie nur offenen Herzens in eine Beziehung gegangen. Wie denn sonst?!

Hier hat einmal eine Userin geschrieben, daß sich eine Beziehung zu einem Beznesser am Anfang überhaupt nicht von einer normalen Beziehung unterscheiden würde.

Du schreibst:
" Oder glaubst Du, dass z.B. Menschen die als Kinder gestörter Kommunikation und Manipulation zum Zweck der Machtausübung seitens ihrer Eltern ausgesetzt waren besonders anfällig für Bezness sind?"
Ich glaube nicht, daß es einen bestimmten Typ Frau gibt, die gebeznesst wird. Ob eine Frau nun alt oder jung, hübsch oder häßlich, gebildet oder ungebildet ist: wer als erstes anbeißt, der macht das Rennen. Hier im Forum wirst Du ausgesprochen selbstbewußte und gestandene Frauen finden. Und natürlich auch andere. Selbst wenn Du ein Krawallhuhn bist, nimmt Dich der Beznesser. Und Frauen denken, daß sich ihre Sehnsucht erfüllen würde. Für mich gehört Bezness und Sehnsucht eng zu einander. Ich finde an Sehnsucht nichts verkehrt und Bezness finde ich kriminell.

Es geht dann für die Frau darum, aus diesem Netz aus Lügen, Manipulation und Schauspielerei wieder herauszufinden, sich selbst gegenüber ehrlich zu sein ohne auf sich einzuschlagen und einen Weg für die eigenen Sehnsüchte zu finden - ohne einen Beznesser als Ballast.

Liebe Grüße
Corinna

SchwipSchwap
Beiträge: 59
Registriert: 02.02.2017, 10:48

Re: Bekannter stellt komische Fragen

Beitrag von SchwipSchwap » 05.02.2017, 19:54

Hallo Corinna,
Corinna hat geschrieben:

Genauso sehe ich es auch. Du kannst hier immer wieder von Frauen lesen, die gebeznesst wurden und sich jetzt dafür verurteilen, weil sie angeblich so dumm, naiv oder was auch immer gewesen wären. Ihre Umgebung haut oft noch in dieselbe Kerbe. Dabei sind sie nur offenen Herzens in eine Beziehung gegangen. Wie denn sonst?!

Hier hat einmal eine Userin geschrieben, daß sich eine Beziehung zu einem Beznesser am Anfang überhaupt nicht von einer normalen Beziehung unterscheiden würde.

(...)

Ich glaube nicht, daß es einen bestimmten Typ Frau gibt, die gebeznesst wird. Ob eine Frau nun alt oder jung, hübsch oder häßlich, gebildet oder ungebildet ist: wer als erstes anbeißt, der macht das Rennen. Hier im Forum wirst Du ausgesprochen selbstbewußte und gestandene Frauen finden. Und natürlich auch andere. Selbst wenn Du ein Krawallhuhn bist, nimmt Dich der Beznesser.
ich denke mir an der Entstehung dieser Vorurteile gegenüber den Geschädigten ist wohl auch die allgemein gängige Berichterstattung des Themas 'Bezness' in der Öffentlichkeit beteiligt, jeder stolpert ja hin und wieder mal über diese Clichédarstellung der sich dümmlich benehmenden, älteren Frau die auf den unkultivierten und ebenfalls dummen, dafür aber jungen und sportlichen Typen trifft und diesen obendrein verpämpelt wie die liebe Omi ihren Enkel...
Ich finde dadurch wird das Thema im öffentlichen Bewusstsein schon auch ins Lächerliche gezogen, was sich dann bestimmt nachteilig auf die Opfer auswirkt.


Als Beispiel dass sich darum bemüht ein auf beiden Seiten differenzierteres Bild zu zeichnen fällt mir persönlich aber spontan der Film "In den Süden" ein (obwohl auch dieser nur von Sextourismus handelt), in dem mir vor allem die von Charlotte Rampling besetzte Rolle
als Beispiel für die gebildete, schöne Frau die sich trotz ihres Scharfsinns und der nach aussen demonstrierten Nüchternheit in ihren Strand-Gigolo verliebt ohne von ihm zurück geliebt zu werden im Gedächtnis geblieben ist.
Über den Streifen bin ich irgendwann mal vor ich glaube so 2 Jahren gestolpert. :)

Umso besser, wenn es ein Forum (bzw. eine ganze Initiative) wie dieses hier als Plattform des Austauschs real gemachter Erfahrungen von (ehemals) betroffenen/gefährdeten Menschen unterschiedlichster Weltanschauungen, Berufe etc. pp. gibt.


Liebe Grüße,
SchwipSchwap

Atin
Beiträge: 946
Registriert: 15.10.2014, 15:11

Re: Bekannter stellt komische Fragen

Beitrag von Atin » 05.02.2017, 22:06

Nur weil es Frauen gibt die unkorrekt sind gibt es ihm noch lange nicht das Recht dir Mails zu schreiben und dich " warm zu halten ".

Er benutzt dich und das er dich nicht respektiert muss ich ja nicht auch noch schreiben. Für ihn bist du eine " nicht ernst zu nehmende Frau " und er lästert hinter deinem Rücken über dich .

Viel Spaß dann noch beim weiteren "chatten " SchwipSchwap :evil: ( Falls du noch nicht wach geworden bist :wink: :roll: :| )
Tue was richtig ist und wende dann jedem geschmacklosen Kritiker deinen Rücken zu. ( von einem Schriftsteller )

I am not what you want
and you are
just what
I don‘t need

-stacie

SchwipSchwap
Beiträge: 59
Registriert: 02.02.2017, 10:48

Re: Bekannter stellt komische Fragen

Beitrag von SchwipSchwap » 05.02.2017, 23:31

Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
SchwipSchwap hat geschrieben: Da er verschlossen ist und der Austausch dadurch für mich mehr und mehr matt und langweilig wird sehe ich so keinen Sinn mehr darin noch auf ihn zu reagieren, nein.
Gute Nacht, ihr Lieben! :)

Corinna
Beiträge: 222
Registriert: 12.01.2014, 07:07

Re: Bekannter stellt komische Fragen

Beitrag von Corinna » 06.02.2017, 08:49

Hallo SchwipSchwap,

das, was Du über die Klischeevorstellungen bezüglich Bezness in der Öffentlichkeit schreibst, das sehe ich auch so. Es gibt viel zu wenig Beiträge, die das Thema ehrlich beleuchten. Darüber hinaus wird dann über gebeznesste Männer noch etwas anders berichtet.

Ich habe drei, viermal in einer Zeitung als Kommentar meine Meinung dazu geäußert. Ich glaube nicht, daß dies bei den Lesern eine einschneidende Wende gebracht hat, aber wer kann das schon so genau wissen. Und selbst hier im Forum gibt es Userinnen, die darauf beharren, daß der ihrige doch ganz anders wäre. Die eine oder andere hat sich dann später noch einmal gemeldet, mit neuen Einsichten.....

Deswegen finde ich es auch wichtig immer einmal wieder über Bezness aufzuklären.

Du schreibst:
" Als Beispiel dass sich darum bemüht ein auf beiden Seiten differenzierteres Bild zu zeichnen fällt mir persönlich aber spontan der Film "In den Süden" ein (obwohl auch dieser nur von Sextourismus handelt), in dem mir vor allem die von Charlotte Rampling besetzte Rolle als Beispiel für die gebildete, schöne Frau die sich trotz ihres Scharfsinns und der nach aussen demonstrierten Nüchternheit in ihren Strand-Gigolo verliebt ohne von ihm zurück geliebt zu werden im Gedächtnis geblieben ist."
"Trotz ihres Scharfsinns verliebt sie sich." Ich denke, daß wir uns aufgrund unserer Emotionen verlieben - Scharfsinn hin oder her. Darin sehe ich auch einen Punkt, warum Bezness so "gut" funktioniert. Der Beznesser wendet sich an unsere Emotionen. BEZiehung und busiNESS heißt das Geschäftsmodell, d.h. mit dem Mittel der Beziehung geschäftliche Vorteile zu erreichen. So wie es - auch - gut fürs Geschäft sein kann, wenn der Verkäufer freundlich ist. Nur geht ein Verkäufer nicht so weit jemanden vorzuspielen, er sei in diese Person verliebt.

Du kannst hier immer wieder von Frauen lesen, die ganz verzweifelt fragen, wie sie wohl von "ihm" loskommen können. Da ist es sozusagen so, daß der Verstand etwas begriffen hat, aber die Emotionen/ das Herz kann dem nicht folgen. Wir haben eben keinen Schalter für unsere Emotionen. Sich aus einer unguten Beziehung zu lösen, da gehört schon einiges dazu.

Du schreibst:
" Umso besser, wenn es ein Forum (bzw. eine ganze Initiative) wie dieses hier als Plattform des Austauschs real gemachter Erfahrungen von (ehemals) betroffenen/gefährdeten Menschen unterschiedlichster Weltanschauungen, Berufe etc. pp. gibt."
Ja, das finde ich auch. Mir hat es damals sehr geholfen mich aus meinen Verstrickungen nach und nach zu lösen und meinem Leben dann eine sehr positive Wende zu geben.

Schön, daß Du Dich für das Thema interessierst.

Viele Grüße
Corinna

SchwipSchwap
Beiträge: 59
Registriert: 02.02.2017, 10:48

Re: Bekannter stellt komische Fragen

Beitrag von SchwipSchwap » 06.02.2017, 13:33

Liebe Corinna,


danke für die interessanten Infos!

Offenbar ein sehr komplexes Thema, da scheinen Aufklärung und Prophylaxe wirklich der einzig wirksame Weg zu sein...

Mir ist heute beim Aufräumen meines Nachrichtenspeichers aufgefallen, dass der Herr vor einigen Monaten in ziemlich dringlicher Manier
abermals darum bat von mir besucht zu werden...
Also auch schon so mit kitschig-schwulstigeren Ansätzen.

Ich habe diese Nachrichten entweder überlesen oder einfach vergessen, denn zu dem Zeitpunkt begann ich eine Liaison mit einem interessanten Mann und hatte darüber wohl einfach
alles andere etwas beiseite geschoben, hm...

Naja, jedenfalls bin ich mir jetzt schon recht sicher, dass er da was im Schilde führt.
Komisch, irgendwie schein ich ihn mir auch ein Bild von ihm gemacht zu haben dass ihm gar nicht entspricht...

Ich denke über diese ganze Ausnutzerei-Intention hinaus gäbe es höchstwahrscheinlich auch kaum Identifikationspunkte zwischen uns.
Deshalb ist der Kontakt auch so lahm geblieben.


Liebe Grüße,
SchwipSchwap.

Corinna
Beiträge: 222
Registriert: 12.01.2014, 07:07

Re: Bekannter stellt komische Fragen

Beitrag von Corinna » 06.02.2017, 20:29

Liebe SchwipSchwap,

Du schreibst:
" Komisch, irgendwie schein ich ihn mir auch ein Bild von ihm gemacht zu haben dass ihm gar nicht entspricht... "
Mir ging sofort folgendes durch den Kopf: wenn er ein Beznesser ist - und dafür spricht vieles - dann ist es geradezu normal, daß Du Dir ein falsches Bild von ihm gemacht hast. "Gute" Beznesser beginnen ihre Arbeit damit, daß sie sich so darstellen, wie sie glauben, daß die andere Seite positiv darüber denkt. Natürlich passiert das auch in beznessfreien Beziehungen. Wir wollen auf die andere Seite einen guten Eindruck machen und die andere Seite auf uns.

In einer "normalen" Beziehung achten wir aber in der Regel darauf, daß wir es mit dem guten Eindruck nicht übertreiben. Wir haben auch ein Interesse daran, dem anderen unsere "wahren" Seiten zu zeigen. Wir tauschen uns aus, versuchen den anderen zu verstehen und uns verständlich zu machen.

Beim Beznesser geht es nur um die richtige Werbestrategie. Schauspielerei und Bezness gehören zusammen.

Du schreibst:
" Ich denke über diese ganze Ausnutzerei-Intention hinaus gäbe es höchstwahrscheinlich auch kaum Identifikationspunkte zwischen uns. Deshalb ist der Kontakt auch so lahm geblieben."
Er wird schon sein Gründe gehabt haben, warum er sich nicht besser ins Zeug gelegt hat. Und das hat nichts mit Deiner Person zu tun.

Liebe Grüße
Corinna

Bolero
Beiträge: 3
Registriert: 21.01.2017, 06:16

Re: Bekannter stellt komische Fragen

Beitrag von Bolero » 08.02.2017, 08:27

Hallo Corinna

wäre es möglich mit dir in kontakt zu treten ?
ich habe dir hier schon eine mail gesendet,aber geht das überhaupt ?
lg

Karlotta
Beiträge: 877
Registriert: 14.02.2011, 08:01

Re: Bekannter stellt komische Fragen

Beitrag von Karlotta » 08.02.2017, 09:41

Du kannst eine mail schreiben, rechts oben im Feld von Schwipschwap den Briefumschlag anklicken :!:
Wer will, sucht Wege. Wer nicht will, sucht Gründe
Optimismus ist nichts anderes als ein Mangel an Information. Heiner Müller

Antworten