Deu-syrische Beziehung: sinnvolle Bezness-Aufklärung vs Vorurteile

Tauschen Sie sich mit den anderen Mitgliedern über Ihre eigenen Erfahrungen über Beziehungen und Ehe mit einem orientalischen Mann aus.

Moderator: Moderatoren

Anaba
Administration
Beiträge: 19218
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Deu-syrische Beziehung: sinnvolle Bezness-Aufklärung vs Vorurteile

Beitrag von Anaba » 27.03.2019, 15:18

Akassia hat geschrieben:
27.03.2019, 13:30
Gestattet mir die Frage: Seid Ihr sicher, dass Lara und Larali93 dieselbe Person ist? Der Schreibstil ist völlig unterschiedlich.



Alles Gute wünscht Dir
Akassia
Natürlich sind wir sicher, dass Larali93 die zitierten Beiträge geschrieben hat.

Wer ist denn „Lara“ und was hat ihr Schreibstil mit dem von Larali93 zu tun?

Wenn du auf Larali‘s Namen, neben ihren Beiträgen klickst, kannst du sehen,
welche Beiträge hier bereits von ihr geschrieben wurden.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Akassia
Beiträge: 55
Registriert: 31.01.2019, 15:04

Re: Deu-syrische Beziehung: sinnvolle Bezness-Aufklärung vs Vorurteile

Beitrag von Akassia » 27.03.2019, 18:17

Anaba,

heute um 9:16 zitierte Gadi wie folgt, unterschrieben von "Lara". Ich finde immer noch, dass das ein völlig anderer Schreibstil ist als in dieser neuen Geschichte, nur so als Anmerkung:

"Hallo, ich bin neu hier und habe gleich eine Frage bzw ein Problem:
Habe eine On-Off-Beziehung mit meinem Freund und während wir zuletzt getrennt waren, habe ich einen Syrer in meinem Alter kennengelernt. Wir haben geflirtet, paar Mal getroffen und dann ging auch mehr... Hab ihm von anfang an gesagt dass ich keine Beziehung will, sondern nur Flirt und Spaß haben. Er erscheint bisher sehr tolerant, fand das OK, ist garnich religiös und isst z. B. auch Schweinefleisch.
Problem: Was ist, wenn ich irgendwann mich wieder mit meinem Freund versoehne oder kein Bock mehr hab und mit meiner Affäre Schlussmache? Wird er das akzeptieren? Habe nämlich gehört dass arabische Männer damit dann oft nicht klarkommen, rumstalken und so was. Außerdem möchte ich net unbedingt dass er dann meinem on-off-freund alles erzählt. Das würde einer eventuellen versoehnung natürlich schaden.
All das weiß meine aktuelle Affäre auch, hab ganz klar gesagt, was ich will bzw nich will. Er sagt OK, er hätte auch keine Erwartungen an mich.
Aber ich trau dem Frieden nicht. Hab hier auf der Seite schon einiges gelesen und auch von Bekannten viel negatives gehört. Deswegen würde ich um Erfahrungsberichte bitten oder Tipps von leuten die ähnliches erlebt haben.
Gruß, Lara. "

gadi
Moderation
Beiträge: 5420
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Deu-syrische Beziehung: sinnvolle Bezness-Aufklärung vs Vorurteile

Beitrag von gadi » 27.03.2019, 18:41

Larali wird uns sicher darüber aufklären, ob sich eine zweite Person unter ihrem Nickname hier eingeloggt und geschrieben hat oder nicht. Ich glaube nicht, dass sie so etwas macht/duldet.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Anaba
Administration
Beiträge: 19218
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Deu-syrische Beziehung: sinnvolle Bezness-Aufklärung vs Vorurteile

Beitrag von Anaba » 27.03.2019, 19:07

Akassia hat geschrieben:
27.03.2019, 18:17
Anaba,

heute um 9:16 zitierte Gadi wie folgt, unterschrieben von "Lara". Ich finde immer noch, dass das ein völlig anderer Schreibstil ist als in dieser neuen Geschichte, nur so als Anmerkung:

"Hallo, ich bin neu hier und habe gleich eine Frage bzw ein Problem:
Habe eine On-Off-Beziehung mit meinem Freund und während wir zuletzt getrennt waren, habe ich einen Syrer in meinem Alter kennengelernt. Wir haben geflirtet, paar Mal getroffen und dann ging auch mehr... Hab ihm von anfang an gesagt dass ich keine Beziehung will, sondern nur Flirt und Spaß haben. Er erscheint bisher sehr tolerant, fand das OK, ist garnich religiös und isst z. B. auch Schweinefleisch.
Problem: Was ist, wenn ich irgendwann mich wieder mit meinem Freund versoehne oder kein Bock mehr hab und mit meiner Affäre Schlussmache? Wird er das akzeptieren? Habe nämlich gehört dass arabische Männer damit dann oft nicht klarkommen, rumstalken und so was. Außerdem möchte ich net unbedingt dass er dann meinem on-off-freund alles erzählt. Das würde einer eventuellen versoehnung natürlich schaden.
All das weiß meine aktuelle Affäre auch, hab ganz klar gesagt, was ich will bzw nich will. Er sagt OK, er hätte auch keine Erwartungen an mich.
Aber ich trau dem Frieden nicht. Hab hier auf der Seite schon einiges gelesen und auch von Bekannten viel negatives gehört. Deswegen würde ich um Erfahrungsberichte bitten oder Tipps von leuten die ähnliches erlebt haben.
Gruß, Lara. "

Der zitierte Beitrag wurde von Larali geschrieben.
Sie hat ihn mit „Lara“ unterschrieben.
Das wird ihr Name sein.
Wie bereits geschrieben, beim Klick auf den Namen sieht man, welche Beiträge von dieser Person eingestellt wurden.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

gadi
Moderation
Beiträge: 5420
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Deu-syrische Beziehung: sinnvolle Bezness-Aufklärung vs Vorurteile

Beitrag von gadi » 27.03.2019, 19:20

Nachfolgendes hatte ich um 13:59 Uhr, insbesondere für dich, Akassia, eingestellt.
Mit blau markiertem "Laralie93 hat geschrieben" sowie dem link zu den ersten Beiträgen von Larali hier im Forum.

Vielleicht hattest du das übersehen und/oder nicht auf den link geklickt?

gadi hat geschrieben:
27.03.2019, 13:59
viewtopic.php?f=101&t=10294&p=354413#p354413
Larali93 hat geschrieben:
22.05.2018, 18:55
Hallo, ich bin neu hier und habe gleich eine Frage bzw ein Problem:
Habe eine On-Off-Beziehung mit meinem Freund und während wir zuletzt getrennt waren, habe ich einen Syrer in meinem Alter kennengelernt. Wir haben geflirtet, paar Mal getroffen und dann ging auch mehr... Hab ihm von anfang an gesagt dass ich keine Beziehung will, sondern nur Flirt und Spaß haben. Er erscheint bisher sehr tolerant, fand das OK, ist garnich religiös und isst z. B. auch Schweinefleisch.
Problem: Was ist, wenn ich irgendwann mich wieder mit meinem Freund versoehne oder kein Bock mehr hab und mit meiner Affäre Schlussmache? Wird er das akzeptieren? Habe nämlich gehört dass arabische Männer damit dann oft nicht klarkommen, rumstalken und so was. Außerdem möchte ich net unbedingt dass er dann meinem on-off-freund alles erzählt. Das würde einer eventuellen versoehnung natürlich schaden.
All das weiß meine aktuelle Affäre auch, hab ganz klar gesagt, was ich will bzw nich will. Er sagt OK, er hätte auch keine Erwartungen an mich.
Aber ich trau dem Frieden nicht. Hab hier auf der Seite schon einiges gelesen und auch von Bekannten viel negatives gehört. Deswegen würde ich um Erfahrungsberichte bitten oder Tipps von leuten die ähnliches erlebt haben.
Gruß, Lara. :wink:
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Eclipse
Beiträge: 325
Registriert: 27.09.2018, 17:06

Re: Deu-syrische Beziehung: sinnvolle Bezness-Aufklärung vs Vorurteile

Beitrag von Eclipse » 27.03.2019, 19:47

Hallo liebes Elternforum,

ich habe keine Kinder. Ich kann überhaupt nicht verstehen, warum Ihr dauernd nur über Kinder und Elternschaft schreibt. Also mich betrifft das überhaupt nicht, denn ich habe keine Kinder. Aber ich finde es blöd, dass andere Eltern hier lesen und ich manchmal auf dieses Elternforum hingewiesen werde. Ihr malt alles nur in Schwarz und Weiß. Als ob es keine Kinderlosen gäbe. Find ich unfair.

Jetzt wird mein Beitrag sicher gelöscht.

:lol: :lol: :lol:

gadi
Moderation
Beiträge: 5420
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Deu-syrische Beziehung: sinnvolle Bezness-Aufklärung vs Vorurteile

Beitrag von gadi » 27.03.2019, 20:21

Klasse Vergleich, Eclipse! :lol:
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

nabila
Beiträge: 2190
Registriert: 27.03.2011, 16:38

Re: Deu-syrische Beziehung: sinnvolle Bezness-Aufklärung vs Vorurteile

Beitrag von nabila » 27.03.2019, 20:23

hallihallo,

was bei larali unverständlich ist nach einer on/off Beziehung mit Freund > nun mit einer Affäre dieses Spaß haben wollen, flirten,

dann ging auch mehr > aus Mai 2018

und nun März 2019 in einer "festen" Beziehung ---

Bei diesen fast fliegenden Wechseln finde ich Bemerkungen von Nachbarn oder Gerede auch im Bekanntenkreis als normal und nicht

als Alltags- Rassismus, auch wenn ich damit mono-perspektivisch erscheine.


liebe Grüße

Anaba
Administration
Beiträge: 19218
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Deu-syrische Beziehung: sinnvolle Bezness-Aufklärung vs Vorurteile

Beitrag von Anaba » 27.03.2019, 21:03

Eclipse hat geschrieben:
27.03.2019, 19:47
Hallo liebes Elternforum,

ich habe keine Kinder. Ich kann überhaupt nicht verstehen, warum Ihr dauernd nur über Kinder und Elternschaft schreibt. Also mich betrifft das überhaupt nicht, denn ich habe keine Kinder. Aber ich finde es blöd, dass andere Eltern hier lesen und ich manchmal auf dieses Elternforum hingewiesen werde. Ihr malt alles nur in Schwarz und Weiß. Als ob es keine Kinderlosen gäbe. Find ich unfair.

Jetzt wird mein Beitrag sicher gelöscht.

:lol: :lol: :lol:
Sehr guter Vergleich. :lol: :lol: :lol: :lol:
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Efendi II
Beiträge: 5826
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Deu-syrische Beziehung: sinnvolle Bezness-Aufklärung vs Vorurteile

Beitrag von Efendi II » 28.03.2019, 00:47

nabila hat geschrieben:
27.03.2019, 20:23
...als Alltags- Rassismus, auch wenn ich damit mono-perspektivisch erscheine.
Ja, mit dem Alltagsrassismus geht das heute sehr schnell.
Als ich neulich in einem anderen Forum einem Fragesteller einen Gesetzestext
erklärte, wurde ich auch von ihm bezichtigt ein Rassist zu sein.

Die Begriffe "Nazi", "Ausländerfeind" und "Rassist" bzw. "rassistisch" erfahren
heutzutage eine inflationäre Verwendung.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

gadi
Moderation
Beiträge: 5420
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Deu-syrische Beziehung: sinnvolle Bezness-Aufklärung vs Vorurteile

Beitrag von gadi » 28.03.2019, 07:23

So ist es, Efendi. Auch Worte wie "Hass, Hetze, Rechtspopulismus, Flüchtling, Schutzsuchender, Volksverhetzung, Monoperspekive,..." wurden vor ca. 4 Jahren wieder inflationär eingeführt in den medialen/politischen Sprachgebrauch.
Ein Schelm wer...
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

leva
Beiträge: 3483
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Deu-syrische Beziehung: sinnvolle Bezness-Aufklärung vs Vorurteile

Beitrag von leva » 28.03.2019, 12:20

Ich bin ja mal gespannt,ob Larali sich hier der noch an der Diskussion beteiligt....
Oder war das nur ein Anwurf ans Forum,eine Provokation und dann duck und weg? :idea:
Auf jeden Fall hinterlaesst ihr Verhalten einen unschoenen Nachgeschmack bei mir.

Ponyhof
Beiträge: 883
Registriert: 24.01.2014, 10:52

Re: Deu-syrische Beziehung: sinnvolle Bezness-Aufklärung vs Vorurteile

Beitrag von Ponyhof » 28.03.2019, 12:54

Also, Lara,

natürlich gibt es Syrer, die sich hier völlig unproblematisch integrieren. Ein syrischer Freund von mir ist seit langer Zeit hier (20 Jahre +/-), spricht perfekt Deutsch (bis auf einen leichten Akzent), legt Wert darauf, dass man deutsch mit ihm spricht, hat eine italienische Frau und zwei Kinder im Teenageralter. Er arbeitet als Informatiker. Ein Kollege von mir hat einen syrischen Doktoranden, auch kein Problem. Interessanterweise sind beiden ihre Landsleute peinlich, und sie möchten auf keinen Fall mit den 2015+ -eingereisten "Syrern" verglichen oder assoziiert werden. Ein anderer guter Freund von mir -Tunesier- ist aus Deutschland in die USA ausgewandert (was er als Hochqualifizierter ohne Weiteres konnte), weil ihm hier seine Landsleute immens unter Druck gesetzt haben, das ging bis zu Prügeleien weil er nicht in die Moschee wollte. Die Polizei hat ihn alleingelassen.... Noch ein Freund von mir -Serbe- verschweigt seine Herkunft, damit er nicht mit "solchen" assoziiert wird.

Sprich: Natürlich gibt es Menschen, die sich hier integrieren, und mit denen es weder in einer Partnerschaft (bis auf kulturelle Differenzen und Missverständnisse) noch in der Gesellschaft irgendein Problem gibt. Aber die sind selten mit dem Boot übers Mittelmeer geschippert oder durch halb Europa marodiert, sondern haben als Ingenieure, Naturwissenschaftler, Mediziner, Professoren, Doktoren, Architekten oder Profimusiker etc. schon immer "international" gelebt und entsprechende Kontakte gehabt, bzw. sind nicht im Zuge der Flüchtlingswelle, sondern aus beruflichen Gründen hier hergekommen. Und die jobben nicht bei McDonalds oder als Paketfahrer, sondern die stellen als gesuchte Spezialisten auf internationalen Kongressen die neuesten medizinischen Forschungsergebnisse vor :mrgreen:

Und in deren Partnerschaft fragt übrigens KEINER nach Bezness, weil das bei einem Professor, der hier seit Jahren ein Forschungszentrum oder eine Klinikabteilung leitet und fünfstellig verdient, tatsächlich absurd wäre.

Dein Umfeld, Lara, sieht vielleicht mehr als Du. Du bist verliebt, und wie jeder Verliebte -egal in welcher Partnerschaft- sieht man den Partner mit der rosaroten Brille. Und auch bei Einheimischen kann man einen "unpassenden" Partner erwischen- in den seltensten Fällen wird der erste Freund geheiratet und bleibt bis ans Lebensende, obwohl man das am Anfang in rasender Verliebtheit zumindest nicht ausschliesst. Oft sehen die Freunde und Eltern recht schnell, ob es passt und "was Ernstes" ist- und auch wenn es ihnen klar ist, dass das nie und nimmer der "Mann fürs Leben" ist, besteht bei einheimischen Partnern kein Grund einzugreifen. Da können die Verliebten ihre Erfahrungen gefahrlos machen.... Nun ist das aber mit Männern aus dem muslimischen Kulturkreis unter Umständen anders. Nicht jeder Muslim wird zum Ehrenmörder, aber so gut wie jeder Ehrenmörder ist Muslim (oder kommt aus diesem Kulturkreis). Und bei Menschen, für die eine deutsche Frau eine Abschiebung verhindert, ist neben der eventuellen(!) Liebe immer der Aspekt des "Nutzens" dabei (gleiches gilt für starkes wirtschaftliches Gefälle, auch bei einheimischen Partnern, Stichwort Sugardaddy/-mommy). Und da sind wir beim Bezness.

Den Aspekt von unterschiedlichem Rollenverständnis, Partnerin als "Eigentum" etc. muss man auch nicht weiter diskutieren, ja, auch bei uns gibt es Paschas.

Trotzdem:
Deine Freunde wollen dir nichts Böses. Sie wollen, dass Du glücklich bist. Sie haben Angst um Dich- und gerade, wenn mehrere Leute unabhängig voneinander dieses "Bauchgefühl" gegenüber Eurer Partnerschaft haben, solltest Du unbedingt auf sie hören und vorsichtig sein.

Und das hat NICHTS mit diesem Forum zutun. Du könntest auch versuchen, die Tagesschau, die Zeitungen, Blogs, Facebook etc. zu verbieten, damit diese ja nichts mehr über Ehrenmorde und Flüchtlingskriminalität schreiben. Die Welt ändert sich nicht, wenn man die Augen verschliesst. Die Probleme sind da- auch wenn man sie verschweigen oder nichts davon hören will. Da nützt es nichts, alles, was nicht ins Weltbild oder die eigenen Wohlfühlzone passt, als rechtsradikal, rassistisch, homophob oder als Neid abzutun.

Efendi II
Beiträge: 5826
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Deu-syrische Beziehung: sinnvolle Bezness-Aufklärung vs Vorurteile

Beitrag von Efendi II » 28.03.2019, 13:31

Anaba hat geschrieben:
27.03.2019, 15:18
Akassia hat geschrieben:
27.03.2019, 13:30
Gestattet mir die Frage: Seid Ihr sicher, dass Lara und Larali93 dieselbe Person ist? Der Schreibstil ist völlig unterschiedlich.
Alles Gute wünscht Dir
Akassia
Natürlich sind wir sicher, dass Larali93 die zitierten Beiträge geschrieben hat.
Wer ist denn „Lara“ und was hat ihr Schreibstil mit dem von Larali93 zu tun?
Wenn du auf Larali‘s Namen, neben ihren Beiträgen klickst, kannst du sehen,
welche Beiträge hier bereits von ihr geschrieben wurden.
Leider führen die Namen immer wieder zur Verwirrung. Da werden die absonderlichsten Namen gewählt und dann unterschreibt man seine Beiträge wieder mit seinem Echtnamen.
Das führt dann häufig zu diesen Missverständnissen.

Wenn man sich schon so einen eigenartigen Namen aussucht (oftmals einen englischen), dann sollte man diesen auch konsequent und immer verwenden.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Anaba
Administration
Beiträge: 19218
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Deu-syrische Beziehung: sinnvolle Bezness-Aufklärung vs Vorurteile

Beitrag von Anaba » 28.03.2019, 13:46

leva hat geschrieben:
28.03.2019, 12:20
Ich bin ja mal gespannt,ob Larali sich hier der noch an der Diskussion beteiligt....
Oder war das nur ein Anwurf ans Forum,eine Provokation und dann duck und weg? :idea:
Auf jeden Fall hinterlaesst ihr Verhalten einen unschoenen Nachgeschmack bei mir.
Wäre ja nichts Neues.
Einen provokativen Beitrag schreiben, der heiß diskutiert wird, sich selbst aber nicht mehr dazu äußern.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Fierrabras
Beiträge: 1320
Registriert: 02.12.2015, 15:24

Re: Deu-syrische Beziehung: sinnvolle Bezness-Aufklärung vs Vorurteile

Beitrag von Fierrabras » 28.03.2019, 15:38

"jedoch werde ich immer wieder mit diesem Forum konfrontiert (von Bekannten, Verwandten, Kollegen) und meinem Partner werden daraufhin unmögliche Dinge unterstellt, die in seinem Fall nicht stimmen und uns sehr traurig machen."

Sollte mich ja freuen, dass dieses Forum schon so sehr bekannt ist.
Ich wünschte, meine Patientinnen oder deren Umfeld würden es auch kennen.

Wie hast Du denn Deinen Partner kennengelernt? Wenn das zB an die Uni oder an einer Arbeitsstelle geschehen ist, dann ist die Beznessgefahr natürlich deutlich geringer als im Bereich Tourismus oder Flüchtlingshilfe.
Schreib doch mal bitte etwas mehr über Euch.

Atin
Beiträge: 1281
Registriert: 15.10.2014, 15:11

Re: Deu-syrische Beziehung: sinnvolle Bezness-Aufklärung vs Vorurteile

Beitrag von Atin » 28.03.2019, 18:24

Dieser XXXX Beitrag XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
Wir wollen doch hier auf einen angemessenen Ton achten. Gruß Thelmalouis.

Außerdem, bei diesen deutschen Gesetzen ist man nie auf der sicheren Seite und weiß auch gar nicht ob eine binationale Beziehung überhaupt echt ist.
Wissen ist Macht.

Akassia
Beiträge: 55
Registriert: 31.01.2019, 15:04

Re: Deu-syrische Beziehung: sinnvolle Bezness-Aufklärung vs Vorurteile

Beitrag von Akassia » 29.03.2019, 12:29

Danke, Anaba, Efendi, Gadi. Etwas später habe ich auf den Link geklickt und gesehen, dass auch "Lara" unter "Larali" geschrieben hatte. Ich fürchte nun, dass sich das von ihr angesprochene Thema irgendwie erledigt hat, da sie hier ja nicht mehr mitdiskutiert. Das finde ich etwas schade, denn vielleicht hätten wir ihr ja noch ein paar nützliche Tipps geben können. Ich hätte da eine Idee gehabt, aber die behalte ich für mich, bis sie hier wieder schreibt.

Anaba
Administration
Beiträge: 19218
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Deu-syrische Beziehung: sinnvolle Bezness-Aufklärung vs Vorurteile

Beitrag von Anaba » 29.03.2019, 14:29

Akassia hat geschrieben:
29.03.2019, 12:29
Danke, Anaba, Efendi, Gadi. Etwas später habe ich auf den Link geklickt und gesehen, dass auch "Lara" unter "Larali" geschrieben hatte. Ich fürchte nun, dass sich das von ihr angesprochene Thema irgendwie erledigt hat, da sie hier ja nicht mehr mitdiskutiert. Das finde ich etwas schade, denn vielleicht hätten wir ihr ja noch ein paar nützliche Tipps geben können. Ich hätte da eine Idee gehabt, aber die behalte ich für mich, bis sie hier wieder schreibt.
Hallo Akassia,

stimmt, das ist schade.
Aber leider passiert das bei Antworten, die nicht die vermeintlich richtigen sind, öfter,
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Antworten