wohl kein Bezness aber ich brauche trotzdem eure Unterstützung: Senegal - Expatdingens

Tauschen Sie sich mit den anderen Mitgliedern über Ihre eigenen Erfahrungen über Beziehungen und Ehe mit einem orientalischen Mann aus.

Moderator: Moderatoren

Antworten
AnnaAn
Beiträge: 45
Registriert: 25.04.2022, 12:09

Re: wohl kein Bezness aber ich brauche trotzdem eure Unterstützung: Senegal - Expatdingens

Beitrag von AnnaAn » 22.06.2022, 13:48

ich stelle es mir gerade vor, wie diese gegenseitigen Einladungen und Besuche aussehen:

Ich fahre zum Schafgemetzel nach Süd-Senegal und er zu Kaffee und Kuchen (Pflaumenhefekuchen oder Käsekuchen) zu meinen Eltern nach Norddeutschland.

Na toll. Ich bekomme schon von der Vorstellung einen Kulturschock.

Agadirbleu
Beiträge: 477
Registriert: 30.04.2008, 22:26

Re: wohl kein Bezness aber ich brauche trotzdem eure Unterstützung: Senegal - Expatdingens

Beitrag von Agadirbleu » 22.06.2022, 14:34

Jetzt habe ich ne Einladung zum Schlachtfest bekommen. Ich soll mit ihm in den Süden des Landes zu seiner Familie fahren und dort diesen Feiertag mit ihnen begehen.
hallo AnnaAn, und dann dürftest du ein prall gefülltes Portemonaie mitbringen, damit du dich an den Kosten für das Schaf beteiligst und alles, was sonst noch am Fête du Mouton verzehrt wird. Das Schaf wird dann kein Schäfchen sein sondern ein ausgewachsener Hamel, weil man ja zu deinen Ehren besonders viele "Familienmitglieder" eingeladen hat.
All das und noch viel mehr kannst du dir ersparen.
Meine Welt war es nie - selbst die Einladung in kultivierte und gebildete Familien nahm ich nur aus reiner Höflichkeit an und beschränkte sie auf ein Minimum.

Agadirbleu

AnnaAn
Beiträge: 45
Registriert: 25.04.2022, 12:09

Re: wohl kein Bezness aber ich brauche trotzdem eure Unterstützung: Senegal - Expatdingens

Beitrag von AnnaAn » 22.06.2022, 15:38

Agadirbleu hat geschrieben:
22.06.2022, 14:34
Jetzt habe ich ne Einladung zum Schlachtfest bekommen. Ich soll mit ihm in den Süden des Landes zu seiner Familie fahren und dort diesen Feiertag mit ihnen begehen.
hallo AnnaAn, und dann dürftest du ein prall gefülltes Portemonaie mitbringen, damit du dich an den Kosten für das Schaf beteiligst und alles, was sonst noch am Fête du Mouton verzehrt wird. Das Schaf wird dann kein Schäfchen sein sondern ein ausgewachsener Hamel, weil man ja zu deinen Ehren besonders viele "Familienmitglieder" eingeladen hat.
All das und noch viel mehr kannst du dir ersparen.
Meine Welt war es nie - selbst die Einladung in kultivierte und gebildete Familien nahm ich nur aus reiner Höflichkeit an und beschränkte sie auf ein Minimum.

Agadirbleu

Echt? der Gast zahlt alles? Nee, das kann doch nicht sein. Ist das im Senegal so? Also ich weiss ja schon, dass man überall um Geld angehaun wird und das Geld ein Thema ist, das direkt angesprochen wird. Aber der Gast zahlt doch nicht das ganze Essen? Also, ich würde das nicht machen. Das ist unverschämt. Ich habe kein Problem damit, soetwas direkt zu sagen.

Antworten