Gibt es Ausnahmen?

Tauschen Sie sich mit den anderen Mitgliedern über Ihre eigenen Erfahrungen über Beziehungen und Ehe mit einem orientalischen Mann aus.

Moderator: Moderatoren

Beeree
Beiträge: 5
Registriert: 24.02.2019, 13:50

Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von Beeree » 05.03.2019, 18:10

Ich lese nun schon eine ganze Weile die Geschichten sowie auch die Forenbeiträge mit. Echt erschreckend, was alles so passieren kann. Auf der einen Seite empfinde ich Mitleid, auf der anderen Seite denke ich, dass doch niemand so blind und entschuldigung, blöd vor Liebe sein kann.

Ich muss jetzt auch mal die Männer, die Bezness betreiben, ein bisschen in Schutz nehmen. (Ich weiß, dass es nicht schöne Kommentare regnen wird) Wenn wir uns mal in deren Lage versetzen, dann kann man das Ganze doch durchaus nachvollziehen. Bisschen schöne Augen machen, große Liebe vorspielen und schon kann man ein nahezu sorgenfreies Leben leben. Sei es durch Geld oder durch Aufenthaltsgenehmigung etc. Gibt doch auch gerade hier genug Frauen die sich einen reichen Typen angeln um ihr Luxusleben zu finanzieren. Ausserdem geht es doch in dieser kranken Welt jedem doch darum noch mehr zu haben und noch mehr zu erreichen. Gibt es nicht auch bei uns in Deutschland genug Beziehungen in denen es nur darum geht noch mehr zu haben? Aber würde hier jemand von Bezness sprechen? Nein, natürlich nicht. Aber im Grunde ist es in abgemilderter Form nichts anderes.

Aber jetzt genug davon. Ich würde gerne auch meine Erfahrungen mit euch teilen.

Meine "Geschichte" begann 2011. Ich, allein erziehend, machte damals mit meinem Sohn Urlaub in Hammamet. Warum dort? Genau 2 Gründe: günstig und nicht weit weg, war damals die 1. Flugreise für meinen 3jährigen.
Ich wusste, dass die Männer dort scharf sind auf Europäerinnen. Jeden Tag hab ich mir andere Märchen ausgedacht, nur damit ich ja nicht angemacht wurde. Mein Mann sei krank auf dem Zimmer, kommt wegen seiner Arbeit am nächsten Tag nach, etc. Funktionierte auch super. Keine Probleme. Vor der Abreise hab ich mich ein bisschen mit dem Mann an der Rezeption unterhalten, Smalltalk bevor der Transfer uns abholte. Er fragte ob ich Facebook bin und als ich zu Hause ankam hatte ich schon eine Freundschaftsanfrage und diese auch angenommen. War ja kein Problem weil ich eben wieder zu Hause war.
Aber um ihn geht es gar nicht in meiner Geschichte. An der Strandbar arbeitete er, nennen wir ihn Ali. Er war immer total bemüht um meinen Sohn. Wenn er seinen Mittagsschlaf auf der Liege hatte dann kam Ali und deckte ihn mit dem Handtuch zu oder rückte den Sonnenschirm zurecht. Fand ich total rührend. Allerdings sprach ich ausser Hallo und Tschüß kein Wort mit ihm.
Wieder zu Hause kam ein paar Tage später auch von Ali eine Freunschaftsanfrage die ich auch annahm. Ist ja nix dabei. Er erkundigte sich oft nach meinem Sohn, wie es ihm geht und so. Keine Spur von Anmache. Viele Jahre hatten wir über den Messenger ganz sporadischen Kontakt. Vor fast 3 Jahren schrieben wir des öfteren, aber immer belangloses Zeugs. Dann tauschten wir Handynummern und dank Whatsapp konnten wir auch so schreiben oder mal telefonieren. Für mich war es mehr oder weniger Mittel zum Zweck, zum einen um mein Englisch aufrecht zu erhalten und zum anderen weil ich und auch Freunde von mir einen Urlaub in Hammamet planten und ich so Infos bekam welche Hotels denn ok seien.
Dies ging mit Telefonieren und schreiben bis vergangenen Oktober. Er hatte dann die Idee wir könnten doch auch mal Video-Chat machen. Hab ich noch nie gemacht, aber warum nicht. Und dann ging es los. Hätte ich nie gedacht, aber es entwickelten sich tatsächlich Gefühle. Ich, die immer sagt Internet-Bekanntschaften sind sowieso nur Mist...
Ach ja, er ist 12 Jahre jünger, ich 39, keine weiteren Kinder stehen zur Debatte. Also so richtig Klischee-haft. Seit eben Oktober schreiben wir mehrmals täglich, jeden Abend Video.
Ende Januar bin ich dann für 4 Tage nach Hammamet weil ich ihn wieder sehen wollte, weil ich wissen wollte wie ich empfinde wenn ich ihm gegenüber stehe und ganz abgesehen davon wollte ich einfach mal eine Auszeit für mich. ( Natürlich mit dem Hintergedanken einen Reiseführer vor Ort zu haben und auch ein bisschen Tunesien abseits der Touristen zu sehen)
Ich habe vorher eben schon immer das Internet über Bezness durchforstet und war bestens informiert.
Natürlich hab ich im Hotel für ihn mitbezahlt, war mir dessen voll bewusst. Aber für mich ist immer alles ein Geben und Nehmen. Dafür hat er mir Hammamet und die Stadt seiner Familie gezeigt, ausserdem für Taxi, Essen usw. bezahlt. Bei seiner Familie waren wir auch eingeladen zum Essen. Zuerst bei Cousin und dann bei Mama (Vater lebt nicht mehr, wusste ich schon lange). Sehr nett aufgenommen geworden, hab mich wohl gefühlt obwohl ich immer sehr misstrauisch bin und mich immer auf mein Bauchgefühl verlassen kann. Die ganze Familie hat immer versucht mit mir zu reden, aber ich kein arabisch und minimal französisch und sie kein Englisch und Deutsch....
Und als ich ihm gegenüber stand, wow. Es fühlte sich ein bisschen wie heim kommen an. Ich hatte noch nie etwas vergleichbares verrücktes, unvernünftiges getan. Aber ich dachte warum nicht. ( hatte in der Vergangenheit sehr viel schlechtes erlebt und lebe jetzt nach dem Motto: ich lebe mein Leben und tu was ich will; keine Angst, mein Sohn ist immer bestens versorgt; )
Schreib vielleicht ein bisschen verwirrend, aber es geht halt so viel im Kopf rum wenn man versucht alles aufzuschreiben. Sorry dafür.
Weiter im Text. Ali und ich ticken ziemlich gleich. Oft sag ich zwei Doofe, ein Gedanke. Ich denke es und er spricht es aus oder umgekehrt. Dank seinem und meinem super Englisch ist die Kommunikation auch perfekt.
Diese 4 Tage waren auf jeden Fall superschön und ich bereue keine Sekunde davon.
Natürlich plant er seine weitere Zukunft mit mir und heiraten gehört ja wohl irgendwie bei denen dazu, denn sonst könnte man ja nicht zusammen wohnen. Ich wollte übrigens nie, nie, wieder heiraten. Bin einmal vor dem Altar stehen gelassen worden und das reicht. Aber sag niemals nie. Zuerst meinte Ali wir können ja dann zusammen in Tunesien leben. Generell hätte ich nichts dagegen, wunderschön, und ich liebe die arabische, orientalische Kultur. (war schon mal mit einem Marrokaner zusammen, kenn mich also schon gut aus) Allerdings sagte ich, dass ich wegen meinem Sohn Deutschland nicht verlassen kann. Ich möchte, dass er seine Schule hier fertig macht. Ali meinte, kein Problem, solange er mit mir zusammen ist ist es ihm egal wo er lebt. Also ist der Plan momentan dass er nach Deutschland kommt. Er möchte mich diesen Sommer heiraten und dann zu mir kommen. Ich weiß nicht was ich will. Bezness ist natürlich immer im Kopf, andererseits entsprechen viele Sachen nicht dem Bezness. Und nein, ich bin keine AMIGA. Es kann doch nicht über so viele Jahre gehen mit dem Bezness? Ich weiß immer wann er arbeitet und wann nicht, er schreibt immer pünktlich zum Feierabend, oder Pause. Kann fast die Uhr danach stellen, und das täglich. Hab natürlich auch das Internet nach ihm durchforstet, aber nichts negatives gefunden. Ich bin seit ca 1 Jahr nicht mehr bei Facebook aber ich habe ein Fakeprofil und auch auf Facebook ist er "sauber". Sein Cousar hat auch eine Europäerin geheiratet und noch jemand aus der Familie lebt in der Schweiz. Er erzählt mir immer alles von jedem, scheint echt ehrlich zu sein. (klar, man weiß nie).
Ach, ich würde echt hoffen, dass ich auch mal Glück habe im Leben. Aber wer weiß das schon. Auf der anderen Seite denk ich mir wenn er kommt und wir 3 oder 5 Jahre zusammen leben bis er die Aufenthaltsgenehmigung hat dann hab ich wenigstens die Jahre hoffentlich glücklich verbracht.
Bei einer Bekannten von einer Freundin funktioniert eine vergleichbare Beziehung schon fast 10 Jahre und keiner im Bekanntenkreis käme auf die Idee von Bezness.
Ich weiß echt nicht ob ich den Schritt mit der Heirat gehen soll. Zum einem wegen Bezness, zum anderen wegen meiner Vergangenheit. Allerdings weiß ich dass ich generell ein Vertrauensproblem habe und man vorher nie weiß wie eine Beziehung endet. Gibt für mich keinen Unterschied woher jemand kommt oder welche Kultur jemand angehört. Auch bei den Muslimen bzw. Tunesiern ist die Globalisierung angekommen und sie leben nicht hinter dem Mond
So, wenn es jetzt wirlich jemanden gibt der meinen Wirrwarr bis zum Schluss gelesen hat, dann Glückwunsch. Ich würde mich echt freuen wenn mir ein paar von euch die Meinung zu meiner Geschichte schreiben könnten. Danke.

Anaba
Administration
Beiträge: 19439
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von Anaba » 05.03.2019, 18:29

Hallo Beeree,

willkommen im Forum 1001 Geschichte.
Das Team wünscht dir einen guten Austausch.

Zu deinem Beitrag gibt es viel zu schreiben.
Sicher bekommst du viele Antworten, die dir nicht gefallen werden.
Eins vorab.
Du schreibst anfangs, dass die Frauen selbst schuld sind, die auf solche Männer reinfallen.
Da stellt sich mir die Frage, warum denkst du, dass du anders bist?
Du ziehst ernsthaft in Betracht, einen Mann aus einem anderen Kulturkreis zu heiraten, den du ein paar Tage kennst.
Findest für das vernünftig?
Warum glaubst du dein Bekannter ist anders, als die anderen?

Ich muss deinen Beitrag erst mal verdauen.
Mir fällt noch viel dazu ein.
Deine Geschichte erfüllt auf jeden Fall alle Klischees.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Beeree
Beiträge: 5
Registriert: 24.02.2019, 13:50

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von Beeree » 05.03.2019, 18:45

Danke für die schnelle Antwort.
Anders bin ich vielleicht nicht, aber vorsichtiger. Ich hab vielleicht den Vorteil dass ich erst über Bezness wusste und dann mich auf ihn eingelassen hab. Ausserdem würde es mir im Traum nicht einfallen jemandem Geld zu geben für die kranke Oma, das kaputte Auto oder was weiß ich. Deswegen hab ich geschrieben dass die Frauen großteils selbst schuld sind.
Kennen tu ich ihn ja schon ein paar Jahre, persönlich natürlich nur die paar Tage. Wir sprechen echt viel, und ich weiß sehr viel aus seinem Leben. Irgendwie ist da einfach ein Vertrauen.
Wobei ich schon finde, dass ein Video-Chat ziemlich nahe an der Realität ist. Denn Mimik und Gestik kann ich dort auch sehen.
Und genau das ist ja der Punkt, dass ich obwohl ich von all dem weiß und meine Geschichte sämtliche Klischees erfüllt ich trotzdem mich darauf einlassen würde.
Ob er anders ist als andere weiß ich nicht. Das wird sich zeigen.

Thelmalouis
Moderation
Beiträge: 3065
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von Thelmalouis » 05.03.2019, 18:54

Hallo Beere,

willkommen auch von mir.

Du bist hier mit deiner Geschichte zweifellos im richtigen Forum und ich finde es auch gut, dass du dich an uns wendest.
Jedoch ärgert mich persönlich dein Eingangsabsatz sehr und er widerspricht sich auch mit dem, was du selber gerade erlebst und empfindest.

Ich habe es noch nie so aufgefasst, das Betroffene, so wie du es nennst blöd und selber Schuld sind, wenn ihnen Bezness passiert.
Aber gerade dann verstehe ich nicht, warum dass gerade DU so einem Kontakt eine Chance geben willst, da du ja es eigentlich besser wissen müsstest.

Hier nochmals zu deiner Erinnerung.
Echt erschreckend, was alles so passieren kann. Auf der einen Seite empfinde ich Mitleid, auf der anderen Seite denke ich, dass doch niemand so blind und entschuldigung, blöd vor Liebe sein kann.
Ebenfalls habe ich keinerlei Verständnis dafür, dass man nachvollziehen kann, warum man das Verhalten dieser charakterlosen Betrüger noch in Schutz nehmen kann.
Hättest du ebenfalls Verständnis für einen Einbrecher, der bei dir in der Wohnung einbricht, um seinen Lebensstandard zu verbessern.

Und ja, es gibt hier in Deutschland auch Heiratsschwindler.
Auch in diesem Forum gibt es eine separate Rubrik dazu.
Gibt für mich keinen Unterschied woher jemand kommt oder welche Kultur jemand angehört. Auch bei den Muslimen bzw. Tunesiern ist die Globalisierung angekommen und sie leben nicht hinter dem Mond
Allein dieser Satz zeigt mir, dass du dich mit der dortigen Kultur nicht auseinandergesetzt hast, was ein großer Fehler ist.
Dir mag das egal sein, aber du wirst dich, wenn du so einen Mann heiratest jeden Tag damit befassen müssen und auch merken, u.a. auch auf die unangenehme Art, was dieser Kulturunterschied zu bedeuten hat.

Ich kann dir nur raten hier Tag und Nacht zu lesen, dass du eine Vorstellung davon bekommst, auf was du dich hier blind vor Liebe und gegen deiner Behauptung auch von AMIGA betroffen, einlassen willst.
Ich schreibe jetzt bewusst nur blind.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

Cimmone
Moderation
Beiträge: 1125
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von Cimmone » 05.03.2019, 18:57

Hallo Beeree,

ich bin zwar noch neu hier...
aaaber nach all dem, was ich hier schon gelesen habe sind da einige Punkte, die mich an Bezness denken lassen.
die Fürsorge für Deinen Sohn - eine Eingangspforte
Euer Altersunterschied - Du bist 12 Jahre älter. Ein NoGo für muslimische Männer. (lies mal irgendwo bei Tunesien, was die Männer so über die Frauen sagen, ihre Haltung)
dann die Frage nach gemeinsamem Leben in seinem Land. Weichspüler. Also ab nach Deutschland. ....


Du nimmst die Beznesser in Schutz.
Und blickst auf die Frauen herab, die sich eingelassen haben.
Das ist ein Schlag ins Gesicht für die, die hier Klarheit suchen und finden.
Hochmut kommt vor dem Fall.
Du bist selbst gerade dabei, Dich einzulassen.

Ich wünsch Dir Glück.
Inmitten von Schwierigkeiten stecken massenhaft Gelegenheiten. (Albert Einstein)

Cimmone 💥
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Anaba
Administration
Beiträge: 19439
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von Anaba » 05.03.2019, 19:04

Beeree hat geschrieben:
05.03.2019, 18:45
Danke für die schnelle Antwort.
Anders bin ich vielleicht nicht, aber vorsichtiger. Ich hab vielleicht den Vorteil dass ich erst über Bezness wusste und dann mich auf ihn eingelassen hab. Ausserdem würde es mir im Traum nicht einfallen jemandem Geld zu geben für die kranke Oma, das kaputte Auto oder was weiß ich. Deswegen hab ich geschrieben dass die Frauen großteils selbst schuld sind.
Kennen tu ich ihn ja schon ein paar Jahre, persönlich natürlich nur die paar Tage. Wir sprechen echt viel, und ich weiß sehr viel aus seinem Leben. Irgendwie ist da einfach ein Vertrauen.
Wobei ich schon finde, dass ein Video-Chat ziemlich nahe an der Realität ist. Denn Mimik und Gestik kann ich dort auch sehen.
Und genau das ist ja der Punkt, dass ich obwohl ich von all dem weiß und meine Geschichte sämtliche Klischees erfüllt ich trotzdem mich darauf einlassen würde.
Ob er anders ist als andere weiß ich nicht. Das wird sich zeigen.
Selbst wenn du nichts für die kranke Oma bezahlst, wirst du bei einer Hochzeit mit diesem Mann deutlich mehr bezahlen.
Er wird dich auch so viel Geld kosten.
Das, obwohl du alles weißt, wie du schreibst.
Ein Vido Chat ersetzt keinen Alltag. Das diese Männer schleimen können, weiß ja nun inzwischen jeder.
Glaubst du ernsthaft, gerade er ist anders?
Er nutzt seine Chance, um sein Land zu verlassen und sein Leben zu ändern.
Diese Chance bist du. Er wird sie nutzen, sei dir sicher.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Julija
Beiträge: 630
Registriert: 19.05.2012, 13:17

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von Julija » 05.03.2019, 19:22

Hallo Beeree,

zu deiner Vorab-Bemerkung sage ich mal nichts. Das wurde schon kommentiert und wird sicher noch mal Thema sein, vor allem bei deiner Geschichte.

Du gibst kein Geld?
Aber du bist bereit zu heiraten, damit er nach Deutschland kommen kann?

Rechne dir doch schon mal aus, was seine Ankunft, sein Unterhalt (plus den Unterhalt seiner Familie), die Papiere und zu guterletzt noch die Scheidung kosten wird. Ich korrigiere: Dich kosten wird!

Es mag ja sein, dass die einige bi-nationale Beziehungen bekannt sind, die nach außen hin gut funktionieren. Aber weißt du, was hinter der geschlossenen Tür abgeht? Du solltest den Faktor Kultur nicht einfach so ausblenden.

Du bist nicht geschützt, nur weil du vorher über Bezness informiert bist. Das ist ein Trugschluss. Genauso wie der Glaube, Video-Chats würden reale Situationen nachbilden. Es gibt Menschen, die können sich 24/7 verstellen um ihr Ziel zu erreichen. Dagegen kannst du außer der Anwendung deines Verstandes nichts tun. Beznesser sind Meister darin. Ein Metzger ist auch Meister darin, Tiere zu zerteilen. Ein Förster darin, Bäume zu fällen. Bezness ist deren Job und wie man an deiner Geschichte sieht, kann der tunesische Bar-Mann seinen Job außerordentlich gut.

Dein Gefühl von Angekommen hatten viele, viele.
Meiner Meinung nach liegt es daran, dass Erwartungen vordergründlich und auf Zeit befriedigt werden. Dazu Sonne, gutes Essen, entspannte Zeit.
Sei angekommen, wenn du dein Kind in den Armen hälst und nicht, wenn dich ein Fremder empfängt. Das ist eine reine Einstellungssache.

Nilka
Moderation
Beiträge: 7232
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von Nilka » 05.03.2019, 19:45

Willkommen Beeree,

ich finde auch, dass es keine gute Idee ist, ihn zu heiraten.
Er konnte in der Zeit, seitdem du ihn kennst, keine Frau aus Westeuropa überzeugen ihn zu heiraten, deswegen ist dder Kontakt mit dir ein Glücksfall für ihn. Er ist noch jung, er kann sich leisten die paar Jahre mit dir zu verbringen, um sich danach eine tunesische Traumfrau leisten zu können.
Du kannst dir überhaupt nicht sicher sein, dass diese Jahre für dich schön oder angenehm sein würden, wie du jetzt hoffst. Ich würde mich danach nur benutzt und ver.rscht fühlen, auch wenn deine Hoffnung sich erfüllen sollte.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

gadi
Moderation
Beiträge: 5938
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von gadi » 05.03.2019, 20:42

Hallo Beere und willkommen!

Zuerst unterschreibe ich alles was meine Vorschreiber schon beigetragen haben.

Ich muss dir leider sagen: Ja, es ist Bezness und nichts anderes. Du hast keinen einzigen Punkt aufgeführt, der dagegen spricht. Aber eine Vielzahl Punkte die dafür sprechen. Alles, alles spricht dafür.

Deine Zeilen zeigen mir auch dass du nicht wirklich über Bezness informiert bist. Du hast vielleicht ein wenig Texte überflogen hier und da, aber du hast nicht erfasst, was Bezness eigentlich bedeutet.

Genau das, was dich an Bezness zweifeln lässt macht Bezness aus. Die Geschicklichkeit, die Geduld, die Schauspielkünste der Unguten, genau darauf bist du drauf und dran hereinzufallen. Denn nein, die anderen Bezness-Opfer waren nicht dümmer als du. Sie wurden ganz genauso geschickt hereingelegt, wie du.

Entsprechendes gilt für "AMIGA". Du bist die AMIGA-Klassikerin. Und die AIBGA-Klassikerin auch (aber ich bin ganz anders..als die anderen dummen Frauen).

Nein, Bezness ist gerade nicht "ein wenig schöne Augen machen und Liebesschwüre".

Weiterhin hast du immer noch zu wenig Einblick in die "orientalische Kultur", glaub mir bitte. Ich rate dir dringendst hier viel zu lesen, wirklich viel und stundenlang, tagelang. Nur dann wirst du langsam begreifen.

Und dich vielleicht bei den "dummen Frauen" entschuldigen.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

gadi
Moderation
Beiträge: 5938
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von gadi » 05.03.2019, 20:46

Nachtrag: Du schreibst sinngemäß, dass, falls es doch Bezness sein sollte, du dann wenigstens ein paar schöne Jahre gehabt haben wirst.

Oh nein, dem ist nicht so. Abgesehen davon, dass selbst diese Zeit in den allermeisten Fällen nicht schön wird sondern von Schwierigkeiten geprägt, wirst du im nachhinein jede Minute bitter bereuen und dir wünschen, die Zeit zurückdrehen zu können. Aber dafür ist es dann zu spät, du hast wertvolle Jahre verschwendet. Und du bist nicht die gleiche Frau wie vorher. Du leidest (manche Frauen lebenslang und extrem) an den Folgen des Verbrechens.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

brighterstar007

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von brighterstar007 » 05.03.2019, 21:06

Hi Beeree,

Ein Video Chat ist meilenweit von der Realität entfernt. Du weißt nur das, was er dich
Wissen lässt und UMGEKEHRT !
XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
Denke auch an dein Kind XXXXXXXXXXXXXXXXX
Andernfalls wiederholt sich deine Vergangenheit !!!!

Liebe Grüße

Brighterstar

____________________________________________________
Abgeändert, da kontraproduktiv. Thelmalouis

Cimmone
Moderation
Beiträge: 1125
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von Cimmone » 05.03.2019, 21:26

Oh man, brighterstar
und während sie die Heirat noch 1 (!) Jahr aufschiebt, sickert die tägliche Dosis des süßen Giftes weiter in jede ihrer Zellen.
Sie sitzt doch schon in der Falle!
Da die Schauspielkunst dieser Herren wirklich grandios ist, "mein" Betrüger saß mir jeden Tag gegenüber, im gleichen Raum - und trotzdem hat es sechs Monate gedauert, bis ich gerafft habe, dass er ein Schauspieler ist... was soll da per Videochat anders werden?
Sie verlassen ihre Rolle erst, wenn ihr Ziel erreicht ist.
Inmitten von Schwierigkeiten stecken massenhaft Gelegenheiten. (Albert Einstein)

Cimmone 💥
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Evelyne
Forum Administration
Beiträge: 2477
Registriert: 12.03.2008, 06:02
Kontaktdaten:

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von Evelyne » 05.03.2019, 21:35

Liebe Beere, ich kenne viele Frauen, die anfangs genau wie Du gedacht haben. Überzeugt von sich selbst, überheblich gegenüber anderen Opfern und im festen Glauben, ihnen könne das nicht passieren. Und gerade diese Frauen sind es, die nachher am meisten und am längsten leiden. Einige davon bereits über 20 Jahre lang.

Wenn Du Dir so sicher bist, dass es Dir nicht passieren kann, warum bist Du dann hier? Doch sicher nicht deshalb um Opfern zu sagen, wie blöd sie waren.

Betrug bleibt Betrug, egal wie und wo er stattfindet. Und Bezness ist die böseste Variante des Betruges, weil sie mit ehrlichen, tiefen Gefühlen abscheuliches Schindluder treibt und die Betroffenen obendrein nicht selten in den totalen finanziellen Ruin treibt.
Lieben Gruß
Evelyne Kern
presse@1001Geschichte.de
http://www.evelyne-kern.de

Domaininhaberin - Öffentlichkeitsarbeit - Presse
_____________________________
Niemand ist selbst schuld, wenn er Opfer eines Betruges wird. Bezness ist Betrug.

Juliette0583
Beiträge: 105
Registriert: 14.10.2018, 01:33

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von Juliette0583 » 05.03.2019, 22:26

Ich habe jetzt nur Deinen Beitrag gelesen nicht die Kommentare darunter. Du verurteilst die Frauen die darauf reinfallen und bist selber eine =)
Du redest dir alles schön und rechtfertigst dich für Dinge dessen du dir bewusst bist das es ein typisches Zeichen ist und natürlich treiben sie ihr Spiel über Jahre und glaube mir, jede Frau die hier ist dachte, meiner ist eine Ausnahme!!!! Ich wünsche dir das du die richtige Entscheidung triffst....

Beeree
Beiträge: 5
Registriert: 24.02.2019, 13:50

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von Beeree » 05.03.2019, 23:03

Ich möchte nochmals erwähnen dass ich niemanden hier beleidige, mich nicht für schlauer halte und niemanden für blöd halte.

Bitte genau lesen und versuchen zu verstehen.

Ja, richtig, ich bin mittendrin statt nur dabei. Doch noch ist nichts passiert. Ausser dass ich eben diese paar schönen Tage hatte. Obwohl Bezness direkt aufleuchtet, (Altersunterschied, Kind, allein, etc).
Ihr könnt mich für verrückt halten, vielleicht bin ich es auch.
Ich kenne mich sehr wohl mit der Materie aus.
Ob eine Beziehung aufrichtig und ehrlich ist und ob sie funktioniert weiß man nie vorher, immer erst im Nachhinein.

Roseline
Beiträge: 349
Registriert: 06.05.2010, 15:45

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von Roseline » 05.03.2019, 23:21

Liebe Beeree,

ich empfinde es auch als seltsam, wie du über die Opfer von Bezness sprichst....dich aber gleichzeitig im selben Boot befindest.
Es gibt so vieles, was gegen ihn spricht.

1. Du bist 12 Jahre älter. Wenn du die arabische Kultur wirklich kennen würdest weißt du, dass so ein Altersunterschied ein NO GO ist.
Die Familie würde so etwas nie akzeptieren oder zumindest nicht gut heißen. Und dann sagst du, du wurdest von der Familie herzlich empfangen. Warum denkst du, ist das so? Obwohl es normalerweise ein No Go ist? Weil du ihrem Sohn eine bessere Zukunft bieten kannst. Jede Mutter wünscht sich eine gute Zukunft für ihren Sohn.

2. Ihr habt euch auf keine gemeinsamen Kinder geeinigt. Denkst du denn, seine Mama will keine Enkelkinder? Kinder zu haben ist in der tunesischen/arabischen Kultur ein wichtiger Bestandteil und Ziel eines jeden verheirateten Paares...sie machen einen Mann erst zu einen richtigen Mann.

3. Du hast in deinem Beitrag nicht erwähnt, was für eine Ausbildung Ali hat, außer dass er an der Strandbar arbeitet...d.h. er hat außer die Arbeit im Hotel an der Strandbar kein Einkommen? Wie könnte er dich denn in Tunesien ernähren, wenn du ( nur rein theoretisch) nach Tunesien zu ihm ziehen würdest? Wahrscheinlich gar nicht, denn verdienen wird er wenig. So wenig, dass es für eine Tunesierin nicht reicht...weshalb er wrsh auch noch keine tunesische Frau hat. (Die Kellner/Animateure etc im Hotelgewerbe sind sowieso nicht hoch angesehen)

4. Wie gut kennst du Tunesien? Was weißt du über die derzeitige Lage dort, über die Arbeitslosigkeit und vor allem über die Korruption im Land? (Da du ja sagtest, du könntest dir eine Zukunft in Tunesien vorstellen, weil du die orientalische Kultur liebst) Wenn du dich darüber informierst, würdest du eine andere Sicht auf das Land bekommen...und auch verstehen, warum so viele von dort weg wollen.

5. Du schreibst, er hat dich nicht direkt angemacht...indirekt aber schon, nämlich indem er Kontakt zu deinem Kind gesucht hat. Natürlich wusste er, dass du darauf anspringen wirst. Man könnte dieses Verhalten natürlich der Kinderfreundlichkeit der Tunesier zuschreiben, aber gerade dann würde ich mich erst Recht fragen, warum er keine eigenen Kinder will.

6. Du schreibst die Globalisierung ist in Tunesien angekommen, sie leben nicht hinterm Mond.
Das Interesse für andere Kulturen und das erkunden dieser durch Reisen sind Dinge, die uns hier beschäftigen...einem Tunesier, der im Hotel an der Strandbar arbeitet beschäftigen ganz andere Dinge. Wie er an Geld kommt um eine Familie zu gründen z.B.... oder auch wie er an Geld kommt um vor allem seine Mutter zu unterstützen. Tunesier haben nicht wie wir die Freiheit,einfach mal in ein anderes Land zu reisen um neue Kulturen kennen zu lernen. Ein Typ der an der Strandbar arbeitet, würde nie im Leben ein Besuchervisum nach Europa erteilt bekommen. Er würde ohne Heirat mit dir nie aus seinem Land rauskommen.
Ich kenne ein paar Ägypter, die es ohne Heirat mit einer Europäerin, d.h. aus eigener Kraft nach Europa geschafft haben und hier leben und arbeiten. Das sind aber hauptsächlich Akademiker, Leute mit einem gewissen Bildungsstandard und deren Familien Geld zur Verfügung haben. Ärzte, ITler etc.
Die hatten es nicht nötig, durch Heirat mit einer Europäerin nach Europa zu kommen.
Aber das wird Ali der an der Strandbar arbeitet nie erreichen können...außer durch Heirat mit dir.

Ich hoffe, du nimmst dir alle Ratschläge hier zu Herzen und schaltest schnellst möglich deinen Verstand wieder ein. Denn im Grunde unterscheidet dich nichts von allen anderen Bezness Opfern... und gerade weil du glaubst, Bescheid zu wissen, bist du doppelt und dreifach gefährdet.

Lg Roseline

Roseline
Beiträge: 349
Registriert: 06.05.2010, 15:45

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von Roseline » 05.03.2019, 23:23

Sorry, da haben sich die Beiträge überschnitten.

Wenn du weißt, dass du einem Betrüger ins Messer laufen wirst...warum macht man sowas??
Ist dein Leben in Deutschland so langweilig, dass du dich auf sowas einlassen musst?

Lg Roseline

Juliette0583
Beiträge: 105
Registriert: 14.10.2018, 01:33

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von Juliette0583 » 06.03.2019, 02:06

Ich habe weder geschrieben das du irgendwen für blöde hälst noch habe ich geschrieben das du dich für schlauer hälst. Ich habe lediglich geschrieben das du die Frauen verurteilt hast und das hast du definitiv! Wenn er es ernst meinen würde und du bei seiner Familie warst, warum habt ihr dann im Hotel geschlafen??? Untypisch! Richtig, weil er dich zu hause nicht hätten knacken können (Sorry für den Ausdruck) Weil du ja sicher weisst ist das vor der Ehe verboten. Und ein arabischer Mann der es ernst meint nimmt dich nicht mit Kind. Ich habe auch noch nie gehört das ein arabischer Mann kein Kind möchte. Du denkst du hast alles im Griff...NO WAY! Du bist TOTAL verblendet. So waren wir alle und sind es teils noch! Ich habe mit meinem täglich 6h über die Cam gechattet und ich hätte meine Hand dafür ins Feuer gelegt das er es ernst meint. Diese Blicke, oh gott TRIGGER :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry:
Und deine Gedankengänge (das schönreden und ich kenne mich etc) waren die selbe wie meine. Glaube mir oder UNS du steckst mitten drin. Ich habe die grosse Klappe jetzt aber mir geht es nicht anders! Ich bin noch nicht geheilt um Himmels willen aber ich bin mir allem bewusst. Was für Schauspieler und erbärmliche Kreaturen es doch sind!!! Ich bin 35 und er angeblich 27. Dann hatte er Geburtstag und wir waren in einer off Phase. Ich habe ihm punkt 0.00Uhr zum Geburtstag (da wollten wir eigentlich Heiraten) gratuliert, da sagte er, oh du hast mich an meinen Geburtstag erinnert. Da war mir alles klar. Ich fragte ihn wie alt er geworden ist und er sagte 27 :lol: :lol: Ich habe gesagt du bist doch schon das ganze Jahr 27. Im endeffekt stellte sich raus (aber ob das so stimmt weiss ich auch nicht) das er 32 ist. Ekelhaft sowas! Egal will dich auch nicht angreifen oder so aber überdenke mal deine ersten Sätze...

Anaba
Administration
Beiträge: 19439
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von Anaba » 06.03.2019, 02:10

Beeree hat geschrieben:
05.03.2019, 23:03


Ja, richtig, ich bin mittendrin statt nur dabei. Doch noch ist nichts passiert. Ausser dass ich eben diese paar schönen Tage hatte. Obwohl Bezness direkt aufleuchtet, (Altersunterschied, Kind, allein, etc).
Um so unverständlicher ist es, dass dir ein paar schöne Tage reichen, um bereits an Hochzeit zu denken, dein Leben umzukrempeln und deinem Kinde einen Mann zuzumuten, den du nicht kennst.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

nordicgirl
Beiträge: 35
Registriert: 04.12.2017, 13:40

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von nordicgirl » 06.03.2019, 08:57

Liebe Beeree,
Ich habe vorher eben schon immer das Internet über Bezness durchforstet und war bestens informiert.
Natürlich hab ich im Hotel für ihn mitbezahlt, war mir dessen voll bewusst. Aber für mich ist immer alles ein Geben und Nehmen. Dafür hat er mir Hammamet und die Stadt seiner Familie gezeigt, ausserdem für Taxi, Essen usw. bezahlt. Bei seiner Familie waren wir auch eingeladen zum Essen. Zuerst bei Cousin und dann bei Mama (Vater lebt nicht mehr, wusste ich schon lange). Sehr nett aufgenommen geworden, hab mich wohl gefühlt obwohl ich immer sehr misstrauisch bin und mich immer auf mein Bauchgefühl verlassen kann. Die ganze Familie hat immer versucht mit mir zu reden, aber ich kein arabisch und minimal französisch und sie kein Englisch und Deutsch....
Du denkst in europäischen Standards. Nach diesen ist ok, zusammen im Hotel zu übernachten und dann irgendwann die Familie zu besuchen und sich kennen zu lernen.
In Tunesien und in orientalischen Ländern im allgemeinen ist dem nicht so!! Hier nimmt er zuerst Kontakt zur Familie der Frau auf, die er ehelichen will. Treffen finden dann im familären Rahmen statt.
Man hat offiziell keinen Geschlechtsverkehr vor der Ehe. Dass er dich zu seiner Familie bringt, obwohl ihr schon gemeinsam im Hotel unverheriatet übernachtet, zeigt, wie sehr er dich nach seinen kulturellen Maßstäben verachtet. Er stellt dich damit als unanständige Frau und schlimmeres hin.
Das traurige ist, dass du gar nicht merkst, wie sehr er dich beleidgt hat. Denn du findest aus eurpäischer Sicht nichts schlimmes.

Das ging den meisten hier so, wie auch mir. Und glaub mir das Ende wird so hefig, dass die vermeindlich schöne Zeit im Schatten verschwindet.

viel Glück Nordicgirl
irgendwie geht es immer weiter

Antworten