Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Tauschen Sie sich mit den anderen Mitgliedern über Ihre eigenen Erfahrungen über Beziehungen und Ehe mit einem orientalischen Mann aus.

Moderator: Moderatoren

Antworten
Sanna
Beiträge: 348
Registriert: 09.04.2019, 21:05

Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Sanna » 28.05.2019, 13:33

Hallo,
ich würde mich freuen wenn ich Rat und Hilfe bekomme. Momentan befinde ich mich in einer schwierigen Situation weil sich mein Mann vor drei Monaten von mir getrennt hat.

Ich lernte meinen Mann vor 2,5 Jahren kennen und ein paar Monate später bekam er Probleme mit dem Visum bzw. erst ein Studienkollege von ihm, welcher genauso weit wie er im Studium war. Es war dann klar das mein Mann auch viel zu wenig geschafft hatte in den ersten Studienjahren und innerhalb der folgenden vier Wochen war klar, dass die Ausländerbehörde innerhalb eines halben Jahres das Bestehen von ca. 8-10 Prüfungen forderte. Beim Studienkollegen setzte das Verfahren schon früher ein, die Menge an Prüfungen war nicht zu schaffen und er musste dann abbrechen um sich über einen Ausbildungsplatz sein Visum zu sichern.

Das es bei meinem Mann diese Alternative geben würde wusste ich damals noch nicht und er wollte auch unbedingt weiter studieren und irgendwann den Abschluss machen und fragte mich dann ob ich ihn heirate, was wir dann auch einige Monate später machten. Ich weiß das bei so einer Geschichte viele schnell denken es ging vielleicht nur um ein Visum und auch mir gingen nach der Trennung komische Gedanken durch den Kopf. Ich glaube jedoch nicht das es sozusagen ein eiskalter Plan war.

Zum Zeitpunkt der Hochzeit hatten wir noch keinen gemeinsamen Wohnsitz, begannen also mit der Wohnungssuche damit es keine Probleme mit den Behörden geben würde. Bei einem gemeinsamen Termin bei der Behörde erfuhr ich dann wie es wirklich um sein Studium steht. Ich bat ihn vor der Hochzeit alle Karten auf den Tisch zu legen und er meinte, dass er etwa die Hälfte hat. Dort erfuhr ich dann (3 Monate nach der Hochzeit), dass er im Schnitt etwa nur eine Prüfung pro Semester geschafft hatte. Wir hatten einen schlimmen Streit und ich wurde misstrauisch, war sehr verletzt weil ich mich belogen fühlte. Er hingegen tauchte daraufhin tagelang unter weil ihn meine Reaktion wohl auch sehr verletzt hatte. Ein Muster was leider immer wiederkehrte. Zusätzlich lief es in seinem Studium weiterhin nicht gut und er hing auch psychisch durch. Ich kam zu diesem Zeitpunkt auch allmählich an meine Belastungsgrenze.

Wir hatten immer mal wieder Aufs und Abs in der Ehe. Einerseits machten wir viele schöne Ausflüge und Urlaub, verbrachten viele schöne, harmonische Abende, er war teilweise sehr anhänglich, andererseits distanzierte er sich immer wieder und machte viel mit Kumpels und ging Hobbies nach. Ihm fiel selbst auf das wir so glücklich sind wenn wir viel gemeinsame Zeit haben und trotzdem folgten dann immer wieder Phasen in welchen er seine Kumpels häufiger sah als mich (als wir noch nicht zusammen wohnten). Ich kam damit nicht so gut klar und sprach es auch immer wieder an, aber es änderte sich nichts und gab auch öfters Streit. Seltsamerweise sagte er auch immer er möchte mehr gemeinsame Zeit aber setzte es dann trotzdem nicht um.

In der gemeinsamen Wohnung passierten dann leider Dinge die immer mal wieder zu Streit führten. Manchmal wachte ich am Wochenende auf und er war weggegangen ohne mir eine Nachricht zu hinterlassen oder er vergaß hin und wieder eine Verabredung oder Vereinbarung. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass er sich dabei garnichts gedacht hat, da er generell eher verstreut und teilweise unzuverlässig ist. Ich hoffte das wir in der gemeinsamen Wohnung öfters spontan Dinge unternehmen (kochen, spazieren am Fluss in der Nähe usw.) aber es war dann eher so, dass ich immer fragen musste und von ihm kam einfach nicht richtig viel.

Was vermutlich dann einen tiefen Riss erzeugt hat: Wir nutzten ab dem zusammen wohnen gemeinsam seinen Laptop und er hatte vergessen FB zu schließen, wo ich entdeckte das er mit mehreren Frauen geschrieben hatte. Eine Unterhaltung nahm ich eindeutig als Flirt wahr. Als ich ihn zur Rede stellte meinte er es seien alte Schulfreundinnen und es sei kein flirten und er gewohnt solche Dinge zu schreiben. Ich war zutiefst verletzt und es ging mir eine Woche nicht gut. Ich wusste nicht mehr ob ich ihm noch vertrauen kann.

Ich fragte mich zum wiederholten mal, wie ernst er es eigentlich mit mir meint und sagte ihm das auch. Auch wegen der bevorstehenden Einbürgerung kamen wegen diesem Vorfall dann komische Gedanken in mir hoch (geht es ihm doch um was anderes?). Gleichzeitig spürte ich aber immer wieder das er in mich verliebt ist und sehr litt wenn wir stritten. Es herrschte Chaos in meinem Kopf.

Nach diesem "Vorfall" reagierte ich irgendwie immer heftiger bei Konflikten und sagte ihm auch, dass ich unsere Probleme die zu Streit führen lösen möchte. Er packte jedoch die Probleme nicht mit mir an und ging auf meinen Wunsch Gespräche zu führen nicht ein. Trotzdem folgte wieder eine gute Phase mit vielen Ausflügen und Urlaub.

Plötzlich entstand aber wieder Streit aufgrund nicht gelöster Konflikte (er sprach sich nicht richtig mit mir ab, Vereinbarungen wurden vergessen), ich spürte das wir dringend unsere Probleme angehen müssen aber Gespräche blockte er weiterhin bis zum Zeitpunkt seiner Einbürgerung ab. Danach fing er endlich ein Gespräch an über die Schieflage unserer Ehe (meiner Meinung nach ja schon länger), das wir den Streit in den Griff bekommen müssten bzw. ich meine Wut und seine Gefühle etwas nachgelassen hätten. Auf seine Anteile an den Problemen ging er nicht ein. Mich traf das so hart das ich es nicht in der Wohnung aushielt und in meiner Wut und Verletztheit von Trennung sprach und raus lief, was er dann ernst nahm und er gab uns dann keine Chance mehr, obwohl er noch Stunden vorher sagte er will sich aufkeinenfall trennen. Uns beiden ging es dann wochenlang schlecht, er war richtig verzweifelt, ich stand unter Schock und ich verstehe nicht warum er nur einen Tag nach dieser Aussprache absolut nichts mehr probieren wollte.

Nach der Trennung sagte er mir immer wieder das ich ihn mit meiner Reaktion unendlich tief verletzt hätte und auch schon vorher, wenn ich z.B. sauer wurde. Das ich ja diejenige gewesen sei die schon länger unzufrieden gewesen sei und er den Eindruck hatte ich wollte schon länger einen Anderen. Seitdem drehe ich mich gedanklich ständig im Kreis und weiß nicht mehr was ich glauben soll und warum alles so schief gelaufen ist. Ich hätte die Ehe niemals nach nur einer Aussprache hin geschmissen und hatte mich auch entschuldigt für meine Gefühlsausbrüche und wollte alles daran setzen es doch noch hinzubekommen. Unser beider Wunsch waren ja weniger eskalierende Streitereien bzw. er ging ja nur auf meine Wut ein (schob die Schuld v.a. auf mich). Ich wäre definitiv bereit gewesen daran zu arbeiten, hätte auch Paarberatung o.ä. gemacht. Zumindest hätte ich niemals nach nur einer Aussprache aufgegeben.

Das er es nicht ernst mit mir gemeint hat glaube ich nicht aber ich verstehe trotzdem nicht, warum er dann nicht mit mir alles versuchen wollte um aus der Krise zu kommen, zumal wir bis zum Tag der Trennung noch viel miteinander gekuschelt haben und uns auch noch wenige Tage vorher gesagt haben das wir uns lieben. Ich habe mich entschieden erstmal hier wohnen zu bleiben, weil wir erst letzten Sommer eingezogen waren (Küche neu eingebaut). Ich bin wirklich nach wie vor fassungslos warum er das alles nach nur einem Gespräch aufgegeben hat. Mit etwas Abstand habe ich den Eindruck, dass er dem Ganzen irgendwie nicht gewachsen war. Auch in der Beziehung hatte ich ab und zu den Eindruck er schafft es nicht sich wirklich auf eine Ehe einzulassen. Aber ich weiß es wie gesagt nicht. Ich versuche einfach nur mir selbst Antworten zu geben....Fragen auf die es keine Antworten gibt...warum er sich so verhalten hat, warum er nicht offen war, warum Chats mit anderen Frauen usw. usw. dann aber wieder total anhänglich und verliebt, warum dieses ständige auf und ab...

Über Hilfe wäre ich sehr dankbar. Liebe Grüße!
"Es ist schwer, das Glück in uns zu finden und es ist ganz unmöglich, es anderswo zu finden."
Nicolas Chamfort

Cimmone
Moderation
Beiträge: 3465
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Cimmone » 28.05.2019, 13:49

Liebe Sanna,

herzlich Willkommen im Forum 1001Geschichte.
Das Team wünscht Dir einen guten und informativen Austausch.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Sanna
Beiträge: 348
Registriert: 09.04.2019, 21:05

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Sanna » 28.05.2019, 13:50

Ich wollte noch was ergänzen...ich überlege die ganze Zeit, ob ich ihn nochmal um ein Gespräch bitte, weiß aber auch nicht genau, was ich mir davon erhoffe. Mehr Klarheit?!!! Ich weiß es wie gesagt nicht ob mir das was bringen würde.
"Es ist schwer, das Glück in uns zu finden und es ist ganz unmöglich, es anderswo zu finden."
Nicolas Chamfort

leva
Beiträge: 3660
Registriert: 27.06.2014, 17:01

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von leva » 28.05.2019, 14:01

Liebe Sanna,
dein Leid u Verzweiflung ist zu spueren.

Ich glaube deine Bemuehungen sind umsonst.
Deine Darstellung zeigt,dass er nicht so emotional involviert ist wie du.
Das ist tragisch,aber wird sich nicht mehr aendern. Wenn du noch das Verlangen nach Gespraechen mit ihm hast,dann tue es.

Aber diese Gespraechen koennen weiterhin unbefriedignd bleiben,von ihm vergessen werden und sowieso nichts veraendern.

Er hatte ja genuegend Zeit seinen Worten Taten folgen zu lassen,aber nix geschah.
Im Gegenteil,dein Unwohlsein wurde schlimmer.....

MMn will er easy aus der Sache rauskommen....ohne Einsatz und Drama....

leva
Beiträge: 3660
Registriert: 27.06.2014, 17:01

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von leva » 28.05.2019, 14:04

Wie alt seid ihr beiden denn und woher kommt dein Mann?

Cimmone
Moderation
Beiträge: 3465
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Cimmone » 28.05.2019, 14:17

Für mich fühlt es sich so an, dass sein Studium ihm sehr schwer fällt, er auf die AE nicht verzichten möchte und dann den einfachsten Weg gewählt hat.
Entschuldige die Härte meiner Worte.

Mein türkischer Bezzie-Freund hat mir auch vorgeworfen, ich würde sein Herz kaputt machen, weil ich unzufrieden war.
Und meine Unzufriedenheit und Klärungsversuche wurden ignoriert und mit: "warum machst Du Stress?" abgetan. Und mit Verschwinden für ein-zwei Tage.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Nilka
Moderation
Beiträge: 9879
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Nilka » 28.05.2019, 14:33

Herzlich willkommen Sanna,
Ich wäre definitiv bereit gewesen daran zu arbeiten, hätte auch Paarberatung o.ä. gemacht. Zumindest hätte ich niemals nach nur einer Aussprache aufgegeben.
Du erwarterst von ihm ein klärendes Gespräch, er kennt sowas nicht aus seinem früheren Leben. Der Mann hat alle Freiheiten tun und lassen was er möchte, ganz besonders mit Kumpels unterwegs zu sein. Für ihn gibt es nichts zu klären, deswegen ist er so erbost. Er kann vielleicht streckenweise so ein Leben führen, wie du dir das vorstellt, aber irgendwann hat er es satt und bricht aus.

Erschwerend kommt hinzu, dass du nicht weißt, was er vor hat. Ist die Ehe nur wegen der AE angestrebt worden?
Wartet schon eine Jungfrau in der Heimat? Wer sind die angeblich "alten Freundinnen" . So was wie weibliche Kumpelinen gibt es nicht in seiner Welt.

Erstaunlich ist nur, dass er sich nicht bemüht, die Wogen zu glätten bis er die AE in den Händen hält.
Sein Stolz, dass du seine Lebensweise nicht akzeptieren kannst, muss sehr verletzt sein. Eine echte Kränkung so eine
(für ihn) Selbstverständligkeit zu monieren und klären wollen.

Das war mein Erklärungsversuch.
Es ist schwer dir Ratschläge zu geben. Lese hier viel, vielleicht findest du hier Parallelen, die dir den Weg aufzeigen. Höre auf dein Bauchgefühl.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

karima66
Beiträge: 2417
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von karima66 » 28.05.2019, 15:25

Hallo Sanna,

ich lese deine Verzweiflung, dein verstehen wollen und hab ganz viele deja vu denn nicht nur ich hab es ähnlich erlebt zum Teil, sondern alles was du schreibst habe ich miterlebt bei ich weiß nicht wie vielen Frauen und erlebe es auch momentan wieder mit bei einer Freundin.
Seine Verhaltensweisen, alles was du nicht verstehst ist sowas von normal für die Männer dieser Kultur und unabhängig vom Bezness sind sie so sozialisiert und leben das eben mehr oder weniger.
Du schreibst zwar du würdest es weiter versuchen, aber ehrlich bist du doch auch völlig fertig nach den ganzen Aufs und Abs, das zermürbt, frisst Kraft, wenn es so konträr läuft, wofür willst du da kämpfen?
Ob nun teils Bezness oder auch nicht, völlig egal, aber man muss sich eingestehen, dass sie eben ein völlig anderes Verständnis von Ehe, Liebe haben als wir und dass das in den meisten Fällen selbst bei viel Gefühlen nicht funktioniert.
Liebe alleine reicht nicht aus, es muss passen und das tut es nicht mit diesen Männern es sei denn man nimmt genau das Verhalten was er an den Tag legte so hin und macht es mit, arrangiert sich damit, lässt es so laufen.
Da es dir damit aber ja nicht gut geht, weil wir unter Beziehung eben was Anderes verstehen, so bleibt nur die Trennung.
Sie leben so wie sie es vorgelebt bekamen, dort gibt es selten Gespräche auf Augenhöhe, wenig gemeinsame Aktiviäten, Konflikte zu lösen haben sie nie gelernt, schon gar nicht mit einer Frau......
Da er nicht bereit war zusammen einen Weg zu finden wie er zumindest ein wenig dir entgegen kommen könnte so macht es keinen Sinn auf ein Wunder zu hoffen.
Sie entziehen sich immer solchen Gesprächen, wollen keine Probleme, macht Kopfschmerzen, hauen dann ab , das würde sich nie ändern.
Obwohl ich in seinem Land lebte, kein Bezness, kaum religiös und trotzdem sind wir an genau ähnlichen Problemen gescheitert, wir sind nach der Trennung noch über Jahre in Kontakt gewesen, konnten dann auch reden, aber uns war klar, dass es nur auf neutraler Ebene läuft nicht in einer Beziehung.
Seine Freundinnen nach mir hatten alle dieselben Probleme, manchmal wendeten sie sich dann an mich um Hilfe.....alle sind sie heute von ihm getrennt, auch die Mutter seines Sohnes.
Er hat mich vor paar Jahren sogar gewarnt vor Arabern und Muslimen generell, gibt nur Probleme.
Seit ich in deutscher Ehe lebe höre ich nichts mehr von ihm, er sagte als ich erzählte, dass ich wieder heiraten wollte, dass er nun beruhigt ist und nicht mehr für mich verantwortlich...haha...also erst ein neuer Ehemann entbindet ihn, nicht Freunde mit denen ich vorher lebte......

Mach dich nicht weiter verrückt um das warum......man dreht sich ewig im Kreis, es passt einfach nicht.....umso eher man das verinnerlicht umso eher ist man wieder frei für das weitere Leben.....

Cimmone
Moderation
Beiträge: 3465
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Cimmone » 28.05.2019, 17:05

Was diese Männer ( ich gehe mal von einem Orientalen aus) nach meiner Erfahrung auch ausmacht, ist dass sie ihre Anteile, ihre Verantwortung nicht sehen können oder wollen.

Sie wachsen so auf, kriegen kaum bis keine Grenzen gesetzt und, das wurde schon geschrieben, Beziehung läuft für sie so, dass sie alle Freiheiten haben und Gespräche über Beziehung, Beziehungsarbeit nicht kennen.

Ich möchte nicht unterstellen, dass er von Anfang an an Betrug gedacht hat, er hat den einfachsten Weg gewählt.

Beziehungen aus so grundsätzlich verschiedenen Kulturen sind schwer. Da müssen beide bereit sein, auf den jeweils anderen zuzugehen und ein Stück ihrer Sozialisation hinter sich zu lassen.

Dass er abgehauen ist spricht dafür, dass er entweder überfordert ist oder keine Lust auf Auseinandersetzungen hat.
Egal was es ist, eine Beziehung in "unserem" Sinn wird es mit ihm nicht geben.

Dir tut das jetzt alles weh, das ist deutlich und verständlich.
Ich hoffe für Dich, dass es einfach nur ein Irrtum war - auf beiden Seiten.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

gadi
Moderation
Beiträge: 8767
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von gadi » 28.05.2019, 17:51

Liebe Sanna,

ich muss dir leider schreiben, dass ich mich all meinen Vorschreiberinnen anschließen muss, alle Beiträge gehen so ungefähr in die selbe Richtung. Es tut mir wirklich leid, dir nichts Gegenteiliges mitteilen zu können. :cry:
... ... ...
Schau, es kann schon sein, dass Gefühle seinerseits vorhanden waren, sogar tiefere Gefühle. Aber z.B. nicht so tief, dass ihn keine anderen Frauen mehr interessiert haben. Willst du denn wirklich immer Angst haben müssen, dass, sobald du mal wegschaust, er intensiv mit anderen Frauen flirtet (oder gar noch mehr)?

Auch nicht so tief, als dass er nicht die erste Gelegenheit zur Trennung, ergriffen hat und seither auch keine Anstalten macht, die Trennung irgendwie in Frage zu stellen. Willst du wirklich jemanden, der ständig nur auf eine "Gelegenheit lauert"?

Auch nicht so tief, dass er evtl. auch mal an sich selber arbeiten wollte oder zumindest so tun. Ich denke, zumindest in der ersten Zeit einer Verliebtheit/Liebe, könnte man das sogar von Männern aus diesem Kulturkreis erwarten, falls tiefe Gefühle im Spiel sind.

Obiges alles mal abgesehen von der Bezness-Frage!

Und die Möglichkeit von Bezness liegt natürlich und völlig offensichtlich auf der Hand!
Vielleicht hat er sich gedacht, ein paar Gefühle sind da, da kann man schon mal heiraten, dann ist das Problem mit dem Studium auch erstmal gelöst...Bezness light sozusagen. Das "Kuscheln", die gemeinsamen Urlaube, die schöne Zeit, damit kann er auch sein schlechtes Gewissen kompensiert haben, weil er genau wusste, dass es nie eine wirklich "ernsthafte Ehe" sein wird.

So traurig es ist, Sanna, so weh es auch tut...gehe bitte nicht den Weg zurück in den nur noch länger andauernden Schmerz, indem du dich wieder auf ihn einlässt. Nein, es wird nicht besser werden, und die Bezness-Frage wird dich immer weiter quälen.

Ich gehe davon aus, dass du noch sehr jung bist. Auch in diesem Sinne, verschwende nicht kostbare Jahre, gib dem "richtigen Mann" eine Chance und sag dem Falschen leb wohl :!:
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Sanna
Beiträge: 348
Registriert: 09.04.2019, 21:05

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Sanna » 28.05.2019, 18:40

Vielen Dank für eure Nachrichten.
Er hatte ja genuegend Zeit seinen Worten Taten folgen zu lassen,aber nix geschah.
Leva bezog sich das auf die Zeit während der Beziehung oder wie meintest du das? Insgesamt mit Taten mehr zu zeigen, was ich ihm bedeutete?

Er kommt aus Marokko, Anfang 30 und ich Mitte 30. Das sein Studium ihm sehr schwer fällt ist definitiv so. Ich glaube er will sich und auch vor der Familie da überhaupt nicht eingestehen, dass er es vielleicht nicht schaffen wird. Ich hab es irgendwann auch aufgegeben, ihm klar zu machen da mal realistisch drauf zu blicken, ob das wirklich noch Sinn macht wenn man in 5 Jahren kaum was geschafft hat. Wenn man im Grundstudium schon solche Probleme hat und es v.a. ja immer schwerer wird. Er hat mir dann auch immer wieder Leid getan und es hat ihn und die Beziehung auch ziemlich belastet. Das hat er z.B. auch nicht gesehen, dass seine Lebensumstände uns die Ehe erschweren. Etwas Einsicht war vor einem Jahr wohl da, denn da ging es ihm psychisch auch aufgrund eines Trauerfalls so schlecht, dass er ein paar Tage fest vorhatte endlich mal einen Therapeuten aufzusuchen. Er habe erkannt er müsse was tun um auch die Beziehung nicht weiter zu belasten. Wenige Tage später war von dieser Einsicht nichts mehr zu spüren. Deshalb dachte ich noch immer er erkennt schon das wir was tun müssen und rennt nicht einfach weg.

Wer diese angeblichen Kumpelinen sind weiß ich nicht. Irgendwelche Schulfreundinnen von früher wohl kaum. Seine Ex entdeckte aber vor Jahren auch das er mit Marokkanerinnen chattet und flirtet. Muss ja nicht bedeuten das man weiter gehn würde aber es verletzt trotzdem sehr.

Seine Einbürgerung hatte er ja kurz vor der Aussprache erhalten Nilka.

Karima einige seiner Freunde haben auch deutsche Ehefrauen und er meinte diese Freunde seien alle sehr zufrieden (nur ich bin anscheinend eine "böse" Frau). Ich weiß nicht genau wie diese Frauen es dann schaffen glücklich zu sein und ob sich diese Männer anders verhalten. Vielleicht ordnen manche Frauen sich mehr unter, ich gehöre jedoch nicht dazu. Ich bin sehr direkt, offen und sage meine Meinung und teilweise auch etwas dominant.

Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass es aufgrund der verschiedenen Mentalität so schwierig sein könnte. Er ist ja auch sehr lieb und eher ruhig und ich hatte Anfangs das Gefühl es gibt diese Probleme nicht. Ich bin auch mal alleine verreist, er sah das locker, er wirkte sehr tolerant und das schien zu funktionieren. Nur bei Konflikten war es immer so, dass er sich teilweise tagelang zurück zog, nicht mehr mit mir sprach...egal was vorher abgelaufern war und oft war er sogar noch der Auslöser. Am Ende war ich immer die Böse die Schuld war.

Ich habe mich halt auch des öfteren gefragt, ob ich nicht einfach das hätte leben können was mit ihm möglich war...Ausflüge, Urlaub, er suchte immer viel Nähe. Ich frage mich halt was er unter Ehe versteht, warum man dann überhaupt eine enge Beziehung führen will usw. Da er ja bei der Aussprache wollte das wir die Probleme zusammen angehen, hatte ich gehofft wir finden eben einen Mittelweg, mit welchem wir dann beide zufrieden sind. Er hatte ja Wünsche geäußert und dann muss man aber dem anderen ja auch eigentlich die Zeit geben nochmal dran zu arbeiten und auch zu zweit was zutun. Deswegen ist mir das schleierhaft warum es aber dann durch meinen Gefühlsausbruch komplett vorbei war. Vermutlich hätte wenn überhaupt ich noch dann extrem um ihn kämpfen müssen, dabei habe ich mir immer gewünscht, dass er auch mal um mich kämpft. Ich war davor fast 10 Jahre mit einem Nordeuropäer zusammen und kannte das daher so. Da hatten wir noch einige Zeit probiert die Beziehung zu retten und zu kämpfen.

Mit den Exfreundinnen vorher (auch Europäerinnen) hatte es anscheinend auch nicht funktioniert und er nach etwa einem Jahr gegangen. Karima waren die Freundinnen die nach dir folgten denn auch Europäerinnen weil sie dann auch solche Probleme bekamen?

Ihm muss doch auch klar gewesen sein, dass ich auch viel auf mich genommen hatte. Ich hatte damals nicht vor so schnell zu heiraten, meine Eltern waren dagegen und ich hab ihn über ein Jahr durch eine schwere Zeit begleitet. Und umgekehrt war er nicht bereit mit mir durch eine Krise zu gehen und nochmal dran zu arbeiten? Ich finde das so unfair alles!

Und genau, seine Anteile wollte er dann anscheinernd nicht sehen. Es ist doch ganz klar das zu einem Problem immer zwei beitragen. Und somit ist auch klar, dass die Ehe durch uns BEIDE in eine Schieflage gekommen ist und beide dann auch das Problem lösen müssten. Mir war ab einem bestimmten Zeitpunkt schon klar, dass diese Verbindung viele Gespräche erfordern wird aber da wir immer viel geredet haben dachte ich es kann funktionieren. Nur irgendwann merkte ich, dass halt viel Kommunikation möglich ist aber nicht über Probleme usw. Ich habe halt echt auch immer gedacht er verhält sich so, weil ich ihm nicht so wichtig bin, die Kumpels wichtiger usw. aber ich glaube auch das es nichts mit seinen Gefühlen für mich zutun hatte, sondern mit der Herkunft. Aber ob man dann mit diesem Wissen besser klar kommen würde weiß ich nicht.

Cimmone wie genau meintest du das mit dem Irrtum? Das sowohl er und ich gehofft hatten es könnte funktionieren aber das eben ein Irrtum war?
"Es ist schwer, das Glück in uns zu finden und es ist ganz unmöglich, es anderswo zu finden."
Nicolas Chamfort

Sanna
Beiträge: 348
Registriert: 09.04.2019, 21:05

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Sanna » 28.05.2019, 18:46

Gadi leider bin ich eben nicht so jung. Das macht es auch nicht gerade besser. Mein erster Freund war damals der Richtige aber es ging leider nach zehn Jahren auseinander. Und wenn es für einen Mann nicht als ernsthafte Ehe gedacht war, wäre das ganz übel und schlimm um meine verlorene Zeit. V.a wenn ich noch Kinder haben wollen würde. Er war es ja mit welchem ich diese Zukunft geplant hatte.
"Es ist schwer, das Glück in uns zu finden und es ist ganz unmöglich, es anderswo zu finden."
Nicolas Chamfort

leva
Beiträge: 3660
Registriert: 27.06.2014, 17:01

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von leva » 28.05.2019, 18:53

Ich sage mal etwas gewagtes.....

Wenn ein Mann so leichtfertig und offensichtlich gleichgueltig seine Ehe aufgibt,hat er bestimmt schon laenger was anderes am laufen oder freut sich bald neue Frauen kennenzulernen.

Wenn so gar kein Einsatz von ihm kommt liegt das doch sehr nah.
Du hast ihm mit deinem Trennungswunsch es leicht gemacht.
Er kann es jetzt immer auf dich schieben.
Er beruft sich bestimmt ,im evtl Gespraech auf eine Auszeit,nachdenken,mal frische Luft schnappen,das Leben geniessen,keinen Beziehungstress,usw,etc pp...

Sanna
Beiträge: 348
Registriert: 09.04.2019, 21:05

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Sanna » 28.05.2019, 18:53

Und die Bezness Frage hätte mich z.B. jetzt nicht weiter gequält wenn er auch nach der Einbürgerung geblieben wäre und wenigstens noch mit mir dran gearbeitet hätte.
"Es ist schwer, das Glück in uns zu finden und es ist ganz unmöglich, es anderswo zu finden."
Nicolas Chamfort

Sanna
Beiträge: 348
Registriert: 09.04.2019, 21:05

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Sanna » 28.05.2019, 18:56

Ja Leva ich finde es auch krass. Schlecht ging es ihm schon nach der Trennung. Aber Fakt ist das er den erst möglichen Zeitpunkt genutzt hat!!
"Es ist schwer, das Glück in uns zu finden und es ist ganz unmöglich, es anderswo zu finden."
Nicolas Chamfort

leva
Beiträge: 3660
Registriert: 27.06.2014, 17:01

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von leva » 28.05.2019, 18:57

Sanna hat geschrieben:
28.05.2019, 18:53
Und die Bezness Frage hätte mich z.B. jetzt nicht weiter gequält wenn er auch nach der Einbürgerung geblieben wäre und wenigstens noch mit mir dran gearbeitet hätte.
Sein Verehalten hat dir doch schon oft gezeigt,dass er nicht an der Beziehung gearbeitet hat.
Er war laut deiner Aussage,unzuverlaessig,hielt sich nicht an Absprachen etc.
Er wollte seine Freiheit und du wolltest Verbindlichkeit.
Das ging nicht lange gut.

leva
Beiträge: 3660
Registriert: 27.06.2014, 17:01

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von leva » 28.05.2019, 19:00

Sanna hat geschrieben:
28.05.2019, 18:56
Ja Leva ich finde es auch krass. Schlecht ging es ihm schon nach der Trennung. Aber Fakt ist das er den erst möglichen Zeitpunkt genutzt hat!!
Das kam ihm dann ja offensichtlich gelegen.

Aber vielleicht ware eine Auszeit fuer euch beide eine Moeglichkeit?
Koenntest du dir das fuer dich vorstellen,bevor einer die Scheidung einreicht?

Nilka
Moderation
Beiträge: 9879
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Nilka » 28.05.2019, 19:15

Seine Einbürgerung hatte er ja kurz vor der Aussprache erhalten Nilka.
Na dann ist mir klar, warum er sich keine Mühe mehr gibt. AE war doch sein Hauptziel.
Ich bin auch der Meinung, dass es sich nicht zu kämpfen lohnt.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Nilka
Moderation
Beiträge: 9879
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Nilka » 28.05.2019, 19:22

Sanna hat geschrieben:
28.05.2019, 18:53
Und die Bezness Frage hätte mich z.B. jetzt nicht weiter gequält wenn er auch nach der Einbürgerung geblieben wäre und wenigstens noch mit mir dran gearbeitet hätte.
Das glaube ich nicht. Jetzt denkst du das, weil du ihn unbedingt zurück willst.
Das wäre bestimmt zusätzliche Belastung für dich, wenn er denn käme und du auf mehreren Fronten kämpfen müsstest, weil ich nicht glaube, dass er sich merklich ändern würde.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Eclipse
Beiträge: 816
Registriert: 27.09.2018, 17:06

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Eclipse » 28.05.2019, 19:23

Sanna hat geschrieben:
28.05.2019, 18:40

Seine Einbürgerung hatte er ja kurz vor der Aussprache erhalten Nilka.

Noch Fragen, liebe Sanna? :wink: Warum sollte er sich Mühe geben - er hat doch was er wollte, und jetzt hat er auch noch seine komplette Freiheit als Bürger von Germoney. Wer hat die neue Küche eigentlich bezahlt? Er? :wink:

Es tut weh, schon wieder eine Geschichte von einer ehrlichen und aufrichtigen Mitteleuropäerin zu lesen, die davon ausging, mit einem orientalischen Mann "ganz normal" eine "ganz normale Beziehung" führen zu können. Nein, es geht nicht. Allein schon dieser Eskapismus beim kleinsten Konflikt. Diese Unfähigkeit zur verbalen Auseinandersetzung. Die vollendete Unfähigkeit zur Selbstkritik. Das sind bei Männern generell Schwachpunkte, aber bei Orientalen ist es undenkbar, dass sie sich selbst und ihr Verhalten ehrlich hinterfragen. Schuld sind GRUNDSÄTZLICH andere.

Leite möglichst schnell alles in die Wege, um Dein Geld und Dein Eigentum zu retten, schaff ALLE wichtigen Dokumente heimlich aus seinem Zugriffsbereich und mach schnellstmöglich einen Termin beim Anwalt. Es tut mir wirklich leid für Dich. Sei froh, dass er Dir noch kein Kind gemacht hat, denn so wird die ganz große Katastrophe ausbleiben. Verschenk keine Sekunde Deines Lebens mehr an diesen Mann, er ist es nicht wert. :cry:
Zuletzt geändert von Eclipse am 28.05.2019, 19:24, insgesamt 2-mal geändert.

Antworten