Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Tauschen Sie sich mit den anderen Mitgliedern über Ihre eigenen Erfahrungen über Beziehungen und Ehe mit einem orientalischen Mann aus.

Moderator: Moderatoren

Antworten
Karlotta
Beiträge: 1008
Registriert: 14.02.2011, 08:01

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Karlotta » 01.01.2020, 21:19

"Man verliebt sich nicht in Dilara, Mustapha oder Achmed, sondern in die Vorstellung, die man sich von ihnen macht. In den Traum einer liebevollen Beziehung ".
Wer will, sucht Wege. Wer nicht will, sucht Gründe
Wir haben gemeinsame Interessen - wir sind Beide sehr interessiert an meinem Geld (HowAreYou)

Sanna
Beiträge: 149
Registriert: 09.04.2019, 21:05

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Sanna » 01.01.2020, 21:20

Manchmal musste ich auch schmunzeln obwohl es ja eigentlich nicht zum lachen ist. Cimmone ich weiß nicht wie sich eine Art Trauma äußert. Vor vielen Jahren war ich ja mal in Therapie und bei diesem Therapeut war ich auch zu ein paar Gesprächen nach der Trennung. Ich hatte mir extra noch eine Stunde aufgehoben um jetzt nach ein paar Monaten nochmal sprechen zu können. Mal gucken was er so meint. Es ging in den Gesprächen halt noch garnicht um Betrug...
Ich weiß nicht ob es evtl. so eine Art Belastungsstörung sein könnte mit depressiven Tendenzen. Schlafen kann ich und somatische Störungen hab ich keine. Aber wodurch die Wahrnehmungsschwankung kommt weiß ich nicht.
"Es ist schwer, das Glück in uns zu finden und es ist ganz unmöglich, es anderswo zu finden."
Nicolas Chamfort

nabila
Beiträge: 2384
Registriert: 27.03.2011, 16:38

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von nabila » 02.01.2020, 15:25

hallihallo,

na weißt Du, da wird Deine Seele, Dein Innerstes verletzt und erschüttert > logisch bleiben da Spuren.

Als psychisches, seelisches oder mentales Trauma wird eine seelische Verletzung bezeichnet.

Dass das Einfluss auch auf andere Bereiche hat, scheint mir klar. Deine Wahrnehmung ist Prozess und Ergebnis von

Informationsgewinn und -verarbeitung. Das geschieht durch unbewusstes Filtern und Zusammenführen

von Teil-Informationen zu subjektiv sinn­vollen Gesamteindrücken.

Bißchen Klugscheißermodus, sorry.

Gibt es für Dich auch ein Leben neben IHM, neben ER tut, ER meint, ER schreibt usw. ? Was passiert sonst so in Deinem Leben ?

Irgendwas, dass Du Deinen Gefühlsmittelpunkt verändern kannst ?


liebe Grüße ♥
لا يزال بإمكانك الذهاب ببطء. لأنه في النهاية سوف نعود إلى نفسك فقط.
Du kannst ruhig langsam gehen. Denn am Ende findest Du nur wieder zu Dir selbst zurück.

Cecilia
Beiträge: 293
Registriert: 11.04.2019, 13:21

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Cecilia » 02.01.2020, 19:15

Karlotta hat geschrieben:
01.01.2020, 21:19
"Man verliebt sich nicht in Dilara, Mustapha oder Achmed, sondern in die Vorstellung, die man sich von ihnen macht. In den Traum einer liebevollen Beziehung ".

💯% so ist es , leider wahr. So war es bei mir jedenfalls
Liebe Grüße Cecilia ♡



Manchmal muss man erst den falschen Weg gehen, um dann den richtigen Weg zu finden

Sanna
Beiträge: 149
Registriert: 09.04.2019, 21:05

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Sanna » 03.01.2020, 21:11

Hallo ihr Lieben,
seitdem jetzt das neue Jahr begonnen hat versuche ich das Grübeln zu durchbrechen und es gelingt einigermaßen gut. Da ich aufgrund der Schulferien noch länger frei hab ist natürlich weniger Ablenkung da, aber ich unternehme jeden Tag etwas oder gehe Hobbies nach die in den Hintergrund gerückt sind. Es ist nicht leicht aber ich kann einfach nicht mehr so viel grübeln. Mir geht sonst die Kraft aus. Wenn mir etwas sehr wichtig erscheint schreib ich es kurz und knapp auf (hatte mir kürzlich seit längerem wieder mal ein Tagebuch gekauft). Kurze Gedankengänge lasse ich wie gesagt zu aber schließe dann ab mit, dass ich alles gegeben hab, offen, ehrlich, treu bin und es verdient hab das ich sowas zurück bekomme.

Ich merke leider das ich mich in der Nähe von arabischen Männern unwohl fühle (das fällt mir schon seit Wochen auf)...in der Nähe meines Viertels hier im Supermarkt begegne ich einigen....und manche glotzen und finde das total unangenehm. Einer sitzt immer bei den Einkaufswagen und bettelt, schaut mich immer mit ganz großen Augen und leidend an. Ich traue ihm nicht und gebe kein Geld (früher hätte ich das gemacht)....tja ist halt so :?

Liebe Grüße!
"Es ist schwer, das Glück in uns zu finden und es ist ganz unmöglich, es anderswo zu finden."
Nicolas Chamfort

gadi
Moderation
Beiträge: 7338
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von gadi » 04.01.2020, 00:24

Sanna hat geschrieben:
03.01.2020, 21:11
Kurze Gedankengänge lasse ich wie gesagt zu aber schließe dann ab mit, dass ich alles gegeben hab, offen, ehrlich, treu bin und es verdient hab das ich sowas zurück bekomme.
Ein guter Ansatz und die reine Wahrheit. Bleibe unbedingt dabei, Sanna!
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Nilka
Moderation
Beiträge: 8638
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Nilka » 04.01.2020, 09:27

Sanna hat geschrieben:
03.01.2020, 21:11
Hallo ihr Lieben,
seitdem jetzt das neue Jahr begonnen hat versuche ich das Grübeln zu durchbrechen und es gelingt einigermaßen gut. Da ich aufgrund der Schulferien noch länger frei hab ist natürlich weniger Ablenkung da, aber ich unternehme jeden Tag etwas oder gehe Hobbies nach die in den Hintergrund gerückt sind.
Das hört sich schon vieeeel besser an, liebe Sanna :D
Übung macht den Meister.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

nabila
Beiträge: 2384
Registriert: 27.03.2011, 16:38

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von nabila » 04.01.2020, 10:06

hallihallo,

klasse , weiter so, genau richtig. Ich bin begeistert.

Und wenn Du Dich in der Nähe von Arabern unwohl fühlst ist auch das völlig in Ordnung. Viele Frauen konnten "danach" keine

dunklen Augen gut finden.

Deine Wahrnehmung, also das was Du als wahr nimmst, wird sich irgendwann normalisieren. Die Trübung durch "Marokko" wird

sich irgendwann von allein auflösen. Du schaffst das.

Lass Dich virtuell (wenn Du magst) mal umärmeln.


liebe Grüße ♥
لا يزال بإمكانك الذهاب ببطء. لأنه في النهاية سوف نعود إلى نفسك فقط.
Du kannst ruhig langsam gehen. Denn am Ende findest Du nur wieder zu Dir selbst zurück.

Sanna
Beiträge: 149
Registriert: 09.04.2019, 21:05

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Sanna » 06.01.2020, 20:16

Hallo,
ich hoffe es geht euch gut! Danke für eure Beiträge :-)
An manchen Tagen knicke ich leider plötzlich ein obwohl ich an meinem "Programm" festhalte. Hab immer noch frei. ..geh dann spazieren, Familie besuchen usw. Ich weiß dann plötzlich nicht wie ich es tagelang gut hinbekommen habe und was an einem Tag wie heute dann anders ist. Habt ihr Ideen woran das liegen könnte? Es kommen dann einfach plötzlich so diffuse Gedanken hoch...das ich alles wieder so komisch finde was passiert ist und ich werde traurig....Verwirrung macht sich breit usw.
"Es ist schwer, das Glück in uns zu finden und es ist ganz unmöglich, es anderswo zu finden."
Nicolas Chamfort

Cimmone
Moderation
Beiträge: 2134
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Cimmone » 06.01.2020, 20:33

Liebe Sanna,

Du befindest Dich gerade im Heilungsprozess.
Deine Entscheidung, Dein Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen war der Auftakt.
Es geht so wellenartig rauf und dann bricht die Welle sozusagen und dann baut sie sich wieder auf.
Das bleibt nicht so!
Das beste ist, wenn Du alles zulassen kannst, wie es jetzt gerade ist. Um nicht im Sumpf stecken bleiben, mache es, wie Du es machst. Spaziergänge, Klavier spielen, baden - egal was, Hauptsache, es tut Dir gut.
Wenn Du genug im "Dunkel" gewabert bist, erinnert sich Dein Körper von ganz allein, was Du nun brauchst, um wieder weiter gehen zu können.
Die Abstände zwischen den dunklen Tagen oder Momenten werden länger, bis sie dann irgendwann ganz versiegen.

Vertraue darauf, dass es gut ist, wie es ist.

Alles liebe
Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Sanna
Beiträge: 149
Registriert: 09.04.2019, 21:05

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Sanna » 07.01.2020, 15:30

Liebe Cimmone,
ich danke dir für deinen Beitrag. Was ich schwierig finde zu akzeptieren ist, dass die positiven Momente mit ihm/einem Partner weg sind. Das fällt mir wirklich schwer. Das ist für mich einfach immer noch schwer zu verstehen/akzeptieren. ..ich weiß nicht ob es leichter wäre wenn ich ihn schon damals am liebsten in die Hölle geschickt hätte. Aber das Problem war einfach das ein Streit ja immer mit guten Phasen wechselte. Gedanklich tappe ich da immer in die Falle...weil es für mich irgendwie auch keine offensichtlichen Beweise gab das es nur ums Visum geht, ich ihn ja während der Ehe nie entlarven konnte sozusagen und man eine Beendigung der Ehe noch irgendwie halbwegs begründen kann aufgrund schlimmer Streits.
Zu meinen Freundinnen hab ich irgendwann während der Beziehung mal gesagt, dass er sich nachdem er sicheren Aufenthalt hat, immer einfach aus dem Staub machen kann, mit der Begründung die Gefühle haben nachgelassen. Manchmal hab ich auch während der Ehe gedacht
meine Gedanken könnten auch zur selbsterfüllenden Prophezeiung werden. Sollte es jemand ernst meinen würde man es ja wirklich dadurch auch kaputt machen. Ich kann mir immer wieder nur schwer vorstellen das diese guten Phasen gespielt waren :?
"Es ist schwer, das Glück in uns zu finden und es ist ganz unmöglich, es anderswo zu finden."
Nicolas Chamfort

Cecilia
Beiträge: 293
Registriert: 11.04.2019, 13:21

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Cecilia » 07.01.2020, 16:32

Sanna hat geschrieben:
28.05.2019, 13:33
Hallo,
ich würde mich freuen wenn ich Rat und Hilfe bekomme. Momentan befinde ich mich in einer schwierigen Situation weil sich mein Mann vor drei Monaten von mir getrennt hat.

Ich lernte meinen Mann vor 2,5 Jahren kennen und ein paar Monate später bekam er Probleme mit dem Visum bzw. erst ein Studienkollege von ihm, welcher genauso weit wie er im Studium war. Es war dann klar das mein Mann auch viel zu wenig geschafft hatte in den ersten Studienjahren und innerhalb der folgenden vier Wochen war klar, dass die Ausländerbehörde innerhalb eines halben Jahres das Bestehen von ca. 8-10 Prüfungen forderte. Beim Studienkollegen setzte das Verfahren schon früher ein, die Menge an Prüfungen war nicht zu schaffen und er musste dann abbrechen um sich über einen Ausbildungsplatz sein Visum zu sichern.

Das es bei meinem Mann diese Alternative geben würde wusste ich damals noch nicht und er wollte auch unbedingt weiter studieren und irgendwann den Abschluss machen und fragte mich dann ob ich ihn heirate, was wir dann auch einige Monate später machten. Ich weiß das bei so einer Geschichte viele schnell denken es ging vielleicht nur um ein Visum und auch mir gingen nach der Trennung komische Gedanken durch den Kopf. Ich glaube jedoch nicht das es sozusagen ein eiskalter Plan war.

Zum Zeitpunkt der Hochzeit hatten wir noch keinen gemeinsamen Wohnsitz, begannen also mit der Wohnungssuche damit es keine Probleme mit den Behörden geben würde. Bei einem gemeinsamen Termin bei der Behörde erfuhr ich dann wie es wirklich um sein Studium steht. Ich bat ihn vor der Hochzeit alle Karten auf den Tisch zu legen und er meinte, dass er etwa die Hälfte hat. Dort erfuhr ich dann (3 Monate nach der Hochzeit), dass er im Schnitt etwa nur eine Prüfung pro Semester geschafft hatte. Wir hatten einen schlimmen Streit und ich wurde misstrauisch, war sehr verletzt weil ich mich belogen fühlte. Er hingegen tauchte daraufhin tagelang unter weil ihn meine Reaktion wohl auch sehr verletzt hatte. Ein Muster was leider immer wiederkehrte. Zusätzlich lief es in seinem Studium weiterhin nicht gut und er hing auch psychisch durch. Ich kam zu diesem Zeitpunkt auch allmählich an meine Belastungsgrenze.

Wir hatten immer mal wieder Aufs und Abs in der Ehe. Einerseits machten wir viele schöne Ausflüge und Urlaub, verbrachten viele schöne, harmonische Abende, er war teilweise sehr anhänglich, andererseits distanzierte er sich immer wieder und machte viel mit Kumpels und ging Hobbies nach. Ihm fiel selbst auf das wir so glücklich sind wenn wir viel gemeinsame Zeit haben und trotzdem folgten dann immer wieder Phasen in welchen er seine Kumpels häufiger sah als mich (als wir noch nicht zusammen wohnten). Ich kam damit nicht so gut klar und sprach es auch immer wieder an, aber es änderte sich nichts und gab auch öfters Streit. Seltsamerweise sagte er auch immer er möchte mehr gemeinsame Zeit aber setzte es dann trotzdem nicht um.

In der gemeinsamen Wohnung passierten dann leider Dinge die immer mal wieder zu Streit führten. Manchmal wachte ich am Wochenende auf und er war weggegangen ohne mir eine Nachricht zu hinterlassen oder er vergaß hin und wieder eine Verabredung oder Vereinbarung. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass er sich dabei garnichts gedacht hat, da er generell eher verstreut und teilweise unzuverlässig ist. Ich hoffte das wir in der gemeinsamen Wohnung öfters spontan Dinge unternehmen (kochen, spazieren am Fluss in der Nähe usw.) aber es war dann eher so, dass ich immer fragen musste und von ihm kam einfach nicht richtig viel.

Was vermutlich dann einen tiefen Riss erzeugt hat: Wir nutzten ab dem zusammen wohnen gemeinsam seinen Laptop und er hatte vergessen FB zu schließen, wo ich entdeckte das er mit mehreren Frauen geschrieben hatte. Eine Unterhaltung nahm ich eindeutig als Flirt wahr. Als ich ihn zur Rede stellte meinte er es seien alte Schulfreundinnen und es sei kein flirten und er gewohnt solche Dinge zu schreiben. Ich war zutiefst verletzt und es ging mir eine Woche nicht gut. Ich wusste nicht mehr ob ich ihm noch vertrauen kann.

Ich fragte mich zum wiederholten mal, wie ernst er es eigentlich mit mir meint und sagte ihm das auch. Auch wegen der bevorstehenden Einbürgerung kamen wegen diesem Vorfall dann komische Gedanken in mir hoch (geht es ihm doch um was anderes?). Gleichzeitig spürte ich aber immer wieder das er in mich verliebt ist und sehr litt wenn wir stritten. Es herrschte Chaos in meinem Kopf.

Nach diesem "Vorfall" reagierte ich irgendwie immer heftiger bei Konflikten und sagte ihm auch, dass ich unsere Probleme die zu Streit führen lösen möchte. Er packte jedoch die Probleme nicht mit mir an und ging auf meinen Wunsch Gespräche zu führen nicht ein. Trotzdem folgte wieder eine gute Phase mit vielen Ausflügen und Urlaub.

Plötzlich entstand aber wieder Streit aufgrund nicht gelöster Konflikte (er sprach sich nicht richtig mit mir ab, Vereinbarungen wurden vergessen), ich spürte das wir dringend unsere Probleme angehen müssen aber Gespräche blockte er weiterhin bis zum Zeitpunkt seiner Einbürgerung ab. Danach fing er endlich ein Gespräch an über die Schieflage unserer Ehe (meiner Meinung nach ja schon länger), das wir den Streit in den Griff bekommen müssten bzw. ich meine Wut und seine Gefühle etwas nachgelassen hätten. Auf seine Anteile an den Problemen ging er nicht ein. Mich traf das so hart das ich es nicht in der Wohnung aushielt und in meiner Wut und Verletztheit von Trennung sprach und raus lief, was er dann ernst nahm und er gab uns dann keine Chance mehr, obwohl er noch Stunden vorher sagte er will sich aufkeinenfall trennen. Uns beiden ging es dann wochenlang schlecht, er war richtig verzweifelt, ich stand unter Schock und ich verstehe nicht warum er nur einen Tag nach dieser Aussprache absolut nichts mehr probieren wollte.

Nach der Trennung sagte er mir immer wieder das ich ihn mit meiner Reaktion unendlich tief verletzt hätte und auch schon vorher, wenn ich z.B. sauer wurde. Das ich ja diejenige gewesen sei die schon länger unzufrieden gewesen sei und er den Eindruck hatte ich wollte schon länger einen Anderen. Seitdem drehe ich mich gedanklich ständig im Kreis und weiß nicht mehr was ich glauben soll und warum alles so schief gelaufen ist. Ich hätte die Ehe niemals nach nur einer Aussprache hin geschmissen und hatte mich auch entschuldigt für meine Gefühlsausbrüche und wollte alles daran setzen es doch noch hinzubekommen. Unser beider Wunsch waren ja weniger eskalierende Streitereien bzw. er ging ja nur auf meine Wut ein (schob die Schuld v.a. auf mich). Ich wäre definitiv bereit gewesen daran zu arbeiten, hätte auch Paarberatung o.ä. gemacht. Zumindest hätte ich niemals nach nur einer Aussprache aufgegeben.

Das er es nicht ernst mit mir gemeint hat glaube ich nicht aber ich verstehe trotzdem nicht, warum er dann nicht mit mir alles versuchen wollte um aus der Krise zu kommen, zumal wir bis zum Tag der Trennung noch viel miteinander gekuschelt haben und uns auch noch wenige Tage vorher gesagt haben das wir uns lieben. Ich habe mich entschieden erstmal hier wohnen zu bleiben, weil wir erst letzten Sommer eingezogen waren (Küche neu eingebaut). Ich bin wirklich nach wie vor fassungslos warum er das alles nach nur einem Gespräch aufgegeben hat. Mit etwas Abstand habe ich den Eindruck, dass er dem Ganzen irgendwie nicht gewachsen war. Auch in der Beziehung hatte ich ab und zu den Eindruck er schafft es nicht sich wirklich auf eine Ehe einzulassen. Aber ich weiß es wie gesagt nicht. Ich versuche einfach nur mir selbst Antworten zu geben....Fragen auf die es keine Antworten gibt...warum er sich so verhalten hat, warum er nicht offen war, warum Chats mit anderen Frauen usw. usw. dann aber wieder total anhänglich und verliebt, warum dieses ständige auf und ab...

Über Hilfe wäre ich sehr dankbar. Liebe Grüße!

Liebe sanna

Ich glaube , zu sehen daß er mit anderen Frauen schreibt, zeigt mir , das es sich bei ihm um einem Bezness Betrüger handelt . Ich denke das schon . Du bist durch Zufall dahinter gekommen , und er war nicht bereit mit dir darüber zu reden .


Vielleicht gab es da wirklich noch mehr , was du nicht mitkommen hast , wenn er sich oft aus dem Staub gemacht hatte.
Unser Problem, wir vertrauen zu gerne.

Und wenn was unklar ist , schweigen die bezzies , so kenne ich es.
Oder sie reden sich raus.

Vielleicht und ich denke das es so ist , sind da noch mehr Ungereimtheiten, die wir nicht durschauen konnten.

Hinterher schaffen die bezzies immer , das sie im guten Licht da stehen . Weil wir Dinge hinterfragen , und deswegen alles aus ihrer Sicht kaputt machen , gemacht haben .

Aber so ist es nicht , sie gaben die Vorlage dazu . Nicht ehrlich zu sein , Probleme tot zu schweigen .


Hätte er nur ein funken Gefühl für eine Beziehung , dann hätte er ja offen über alles reden können , denn er merkte ja an deiner Reaktion und dem Verhalten , das es dir weh tut.

Sind nur so meine Gedanken und die Einschätzung und so wie ich es erlebt habe.

Mache dir keine Vorwürfe .
Ein bezzie kann alles gut Schauspielen...aber wenn's es richtige Probleme gibt und sie keine Ausreden mehr auf Lager haben , ziehen sie von dannen. Sie merken sicherlich, das sein Spiel durchschaut wurde.

🤷
Liebe Grüße Cecilia ♡



Manchmal muss man erst den falschen Weg gehen, um dann den richtigen Weg zu finden

Cimmone
Moderation
Beiträge: 2134
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Cimmone » 07.01.2020, 16:51

Sanna hat geschrieben:
07.01.2020, 15:30
Zu meinen Freundinnen hab ich irgendwann während der Beziehung mal gesagt, dass er sich nachdem er sicheren Aufenthalt hat, immer einfach aus dem Staub machen kann, mit der Begründung die Gefühle haben nachgelassen. Manchmal hab ich auch während der Ehe gedacht
meine Gedanken könnten auch zur selbsterfüllenden Prophezeiung werden. Sollte es jemand ernst meinen würde man es ja wirklich dadurch auch kaputt machen. Ich kann mir immer wieder nur schwer vorstellen das diese guten Phasen gespielt waren :?
Liebe Sanna,

Da hat wohl Deine Intuition laut gesprochen :D
Ganz ehrlich? Irgendwo tief im Inneren wirst du es gewusst haben. Aber wenn die Liebe so groß ist, will man das nicht glauben!

Da ging es mir ganz genau so! In mir drin grummelte es, da war Argwohn, Misstrauen, und ich hab mir eingeredet, dass das mit ihm ja nichts zu tun haben kann. Weil er es ja so ehrlich mit mir meint. Dieser innere Konflikt war nur zu lösen, indem ich ihm geglaubt habe und meiner Intuition sozusagen "eine auf's Maul" gegeben habe.
Und was das Geschauspielerte anbetrifft, so ein Bezzie, mit einem klaren Ziel und einem Werkzeug, das er dafür braucht, der wird es doch mit Hingabe pflegen ( zumindest zeitweise) damit es nicht vor der Zielgeraden schlapp macht. Er wird sich in einen Zustand des Verliebtseins gedacht haben, um überzeugen zu können.

Bezzie M. wirkte auch immer sehr überzeugend, wenn er eine Zukunft gemalt hat, in die ich investiere. Ob er etwas davon ernst gemeint hat? Dass er meine Kohle dafür wollte, sicherlich. Gott sei Dank habe ich viele seiner tollen Vorschläge abgelehnt, weil sie mir zu viele Umstände gemacht hätten - und so viel Kohle hab ich ja nun auch nicht, jedem Hirngespinst nachzugehen, das er hier ausbrütete.

Was ich damit sagen will - solange das Ziel nicht sicher erreicht ist, kann ein Bezzie eine ganze Menge Liebe zeigen, aber eben nicht durchgehend, weil es an der Wahrhaftigkeit mangelt.

Lass Dir von Deiner eigenen Denke keine Schlinge um den Hals legen. Fakt ist: nach Erhalt der Niederlassungserlaubnis war er schneller weg, als Du durchatmen konntest. Das sollte zählen - die ganzen schönen Momente, die Du mit ihm erlebt hast, galten nur und ausschließlich SEINEM Ziel.
Die hätte er jeder anderen auch geboten.

Das tut jetzt vielleicht weh! Aber so ist es.
Nachdem ich zu Bezzie M. sagte, dass jetzt genug bezahlt wurde von mir und er seine Probleme anders lösen soll, weil ich ja auch noch Bedürfnisse habe und nicht das Sozialamt für ihn und seine Familie bin, hatte es sich ganz schnell ausgeliebt. So sind sie. Und nicht anders.

Du wirst nicht umhin kommen, zu akzeptieren, dass er Dich benutzt und betrogen hat. Und erst das wird Dir Deinen Frieden zurück bringen. Um eine Erfahrung reicher wirst Du dann Entscheidungen in Beziehungsdingen anders, weiser, nicht so hormongeleitet treffen.
Du wirst in Dich hineinhorchen und Dir ein ganz anderes Standing zulegen können und mit dieser Inneren Weisheit ganz klar "Nein" sagen können, wenn irgend etwas nicht passt. Egal mit wem und zu welchem Zweck.

Alles liebe, liebe Sanna
Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

gadi
Moderation
Beiträge: 7338
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von gadi » 07.01.2020, 19:34

Sanna hat geschrieben:
07.01.2020, 15:30
Manchmal hab ich auch während der Ehe gedacht
meine Gedanken könnten auch zur selbsterfüllenden Prophezeiung werden. Sollte es jemand ernst meinen würde man es ja wirklich dadurch auch kaputt machen. Ich kann mir immer wieder nur schwer vorstellen das diese guten Phasen gespielt waren :?
Das ist falsch gedacht Sanna. Wenn jemand es ernst meint, nimmt er auch Zweifel ernst, wenn er darauf angesprochen wird und versucht eben nicht, alles zu vertuschen. Nein, jemand der dich schätzt wird zunächst einmal auf deine "Bedenken" ernsthaft, respektvoll und angemessen eingehen.

Zu den "guten Phasen": Ja, vielleicht warst du ihm manchmal sympathisch. Vielleicht musste er auch manchmal "mehr" spielen und manchmal nicht so sehr.
Aber: Sein übergeordetes Ziel war immer der Betrug, die Täuschung. Was ist dagegen ein kleines bisschen Sympathie wert? Vielleicht hat er sich manchmal gedacht "Ich mache ihr eine schöne Zeit wenn es mir nicht viel kostet und wenn es gerade reinpasst. Warum nicht, sie hat ja auch viel für mich getan. Ist ja auch ein netter Mensch. Auch so als Entschädigung dafür, dass ich sie bald sitzenlassen muss."
Was ist das denn wert? Nichts. Im Gegenteil. Es macht die Täuschung perfekter und verlängert deine Leidenszeit.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

nabila
Beiträge: 2384
Registriert: 27.03.2011, 16:38

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von nabila » 07.01.2020, 20:10

hallihallo,

liebe sanna, Jungs in der Kultur (nein Kinder überhaupt) verbiegen sich von Anfang an um überhaupt zu überleben. Sie werden nicht liebevoll

groß, lernen nicht Respekt oder Mitleid, nicht was auch immer. Das Urvertrauen wird von Beginn an gekillt, also ist der Rest Kampf.

Das muss ganz anstrengend sein, das ständige Aufpassen, auf der Hut sein usw. Selbst um Brautwerbung etc. muss Jung sich nicht

kümmern, machen Mama und Papa. Gefühl ??? Wie krank ist das denn, wo sollen die denn herkommen ???

So, und bei Dir konnte er die Flügel hängen lassen, Du hast ja gemacht, geklärt, getan > wie wunderbar und einfach. Dein Helfersyndrom

hatte anfangs voll zu tun, und er tat, was er immer tat > und auch konnte. Easy peasy > lieber nichts. Hier in Europa bekommt MANN

dafür aber die Quittung, iiihhh wie blöd. Aber so sind die Tatschen.

DU hattest seit Beginn keine Chance und red Dir da bitte keine Anteile ein. DEN zu ändern schafft niemand, nur er selbst, wenn er will.

Und genau das will er nicht, weil das Anstrengung bedeutet, Arbeit >>> iiih wie blöd. so bleibt er schön auf seiner Schiene, auf der

ihm wohlbekannten Schiene.


liebe Grüße ♥
لا يزال بإمكانك الذهاب ببطء. لأنه في النهاية سوف نعود إلى نفسك فقط.
Du kannst ruhig langsam gehen. Denn am Ende findest Du nur wieder zu Dir selbst zurück.

Toastie
Beiträge: 201
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Toastie » 08.01.2020, 07:54

Hallo liebe Sanna,

Sanna hat geschrieben:
07.01.2020, 15:30
ich danke dir für deinen Beitrag. Was ich schwierig finde zu akzeptieren ist, dass die positiven Momente mit ihm/einem Partner weg sind. Das fällt mir wirklich schwer. Das ist für mich einfach immer noch schwer zu verstehen/akzeptieren. ..ich weiß nicht ob es leichter wäre wenn ich ihn schon damals am liebsten in die Hölle geschickt hätte. Aber das Problem war einfach das ein Streit ja immer mit guten Phasen wechselte. Gedanklich tappe ich da immer in die Falle...weil es für mich irgendwie auch keine offensichtlichen Beweise gab das es nur ums Visum geht, ich ihn ja während der Ehe nie entlarven konnte sozusagen und man eine Beendigung der Ehe noch irgendwie halbwegs begründen kann aufgrund schlimmer Streits.
Zu meinen Freundinnen hab ich irgendwann während der Beziehung mal gesagt, dass er sich nachdem er sicheren Aufenthalt hat, immer einfach aus dem Staub machen kann, mit der Begründung die Gefühle haben nachgelassen. Manchmal hab ich auch während der Ehe gedacht
meine Gedanken könnten auch zur selbsterfüllenden Prophezeiung werden. Sollte es jemand ernst meinen würde man es ja wirklich dadurch auch kaputt machen. Ich kann mir immer wieder nur schwer vorstellen das diese guten Phasen gespielt waren :?
ich finde es toll, dass du deinem "Programm" folgst! :D
Du wirst sehen, das wird wieder ungeahnte Kräfte freisetzen, weil du wieder auf einem Weg bist, der zu dir führt, und nicht zu ihm. Du wirst wieder sehen, dass das Leben auch ohne ihn wunderbare, positive Gefühle und Momente für dich bereit hält. Gehe den Weg weiter, Schritt für Schritt! :)

Du hast die positiven Momente mit ihm irgendwie "konserviert" und völlig von den negativen "Begleiterscheinungen" isoliert, wie auch immer das funktioniert. Ich denke, du hast immer noch nicht anerkannt, dass er dich benutzt hat für seinen Aufenthalt, vielleicht brauchst du noch etwas Zeit dafür! Wenn du das akzeptierst, können m.M. nach diese positive Momente nicht mehr konserviert und so geschätzt werden, wie man es damals tat, als man noch an eine echte "Beziehung" glaubte, an eine gegenseitige Liebe glaubte, dem Partner vertraute. Wenn du Bezness verstanden hast, dann weißt du, dass die positiven Momente Teil des Plans sind und niemals echt! Es wurde von ihm leider tatsächlich vorgespielt, die positiven Momente mit dir herzustellen (bis zur Einbürgerung ja nur) war notwendig für ihn, um ans Ziel zu kommen. Es war Schauspielerei, um dich bei der Stange zu halten! Dein Ex-Mann hat dir nebenbei bemerkt schon einige sehr "offensichtliche Beweise" geliefert, warum du mit dem Feuer spieltest, indem du ihm (immer weiter) vertrautest. Das Flirten/Chatten mit anderen Frauen, das nicht mit dir an der Beziehung arbeiten, nichts ausdiskutieren, das dir wichtig gewesen war (bis zum Schluss, als er seinen Aufenthalt hatte), dich und deine Gefühle nicht ernst nehmen, unangekündigt zu Freunden "abhauen", usw. Du hast dir vielleicht in deiner Verliebtheit gedacht, dass du du in Kauf nehmen musst, das so verdient hast, die positiven Momente konnten alles (zum Himmel schreiende) Negative für dich wieder gut machen, dich wieder vertrösten bis zum nächsten "Betrug" an deiner Seele. Deine Wutausbrüche waren das Schreien deiner Seele, weil du das, was du eigentlich gebraucht hättest, von ihm nicht bekommen hast und hofftest, dass er das erkennen würde und sich ändern würde.

Dein letzter Satz ist Ausdruck der Schuld, die du dir noch immer für die Entwicklung der "Beziehung" gibst. Du hast das Ende nicht mit deinen Ängsten, als selbsterfüllende Prophezeiung negativ beeinflusst. Es war nicht deine Schuld, Sanna! Du hättest ihm die liebste, ruhigste, geduldigste, liebendste Ehefrau zeigen können und er hätte dich trotzdem (früher oder später) verlassen. Vielleicht wärst du dann noch mehr vor den Kopf gestoßen, dass so etwas möglich ist, auch ohne Streits und ohne Diskussionen und Herzschmerz. Dass einer einen einfach so wegwerfen kann, wie einen nassen Lappen, ohne Gefühl und ohne Sentimentalitäten, ohne Bedacht auf die vielen "positiven" Momente.

Alles Liebe weiterhin! Toastie
Der beste Weg vorwärts zu kommen, ist loszulassen was dich zurückhält (Albert Einstein)

gadi
Moderation
Beiträge: 7338
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von gadi » 08.01.2020, 09:57

Cimmone hat geschrieben:
07.01.2020, 16:51
Du wirst nicht umhin kommen, zu akzeptieren, dass er Dich benutzt und betrogen hat. Und erst das wird Dir Deinen Frieden zurück bringen.
nabila hat geschrieben:
07.01.2020, 20:10
DU hattest seit Beginn keine Chance und red Dir da bitte keine Anteile ein.
Toastie hat geschrieben:
08.01.2020, 07:54

Dein letzter Satz ist Ausdruck der Schuld, die du dir noch immer für die Entwicklung der "Beziehung" gibst. Du hast das Ende nicht mit deinen Ängsten, als selbsterfüllende Prophezeiung negativ beeinflusst. Es war nicht deine Schuld, Sanna! Du hättest ihm die liebste, ruhigste, geduldigste, liebendste Ehefrau zeigen können und er hätte dich trotzdem (früher oder später) verlassen.
Wirklich liebe Sanna, genauso ist es. Davon gehe bitte aus bei allem was du weiterhin in Angriff nimmst. Herzliche Grüße!
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Sanna
Beiträge: 149
Registriert: 09.04.2019, 21:05

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Sanna » 08.01.2020, 19:52

Hallo ihr Lieben und danke für die vielen Beiträge!

Cecilia das es noch mehr gab was ich nicht mitbekommen habe glaube ich aufjedenfall. Ich habe irgendwann nach der Trennung mal ein YouTube Video gesehen, wo es darum ging Lügen aufzudecken und wie Experten z.B. bei Gericht beurteilen müssen anhand von Körpersprache, Tonfall, Ausdrucksweise usw. ob und wann jemand lügt. Fand das Video wirklich interessant und es wurde auch gesagt, dass wenn man einiges aufdeckt oder es auffliegt z.B. im Alltag beim Partner kann man davon ausgehen, dass es mindestens nochmal 50% gibt von dem man nichts weiß. Natürlich ist bei Betrug ja sowieso alles nur eine Lüge aber fand den Beitrag trotzdem sehr interessant. Mehr in kurzer Zeit "aufgedeckt" habe ich ja tatsächlich erst ab da wo wir die gemeinsame Wohnung hatten. Und ab da kamen auch immer mehr meine Wutanfälle und er meinte immer er würde nicht verstehen warum. Sorry aber so doof kann man nicht sein und ich merke gerade schon wieder beim schreiben wie komisch das alles war!

Bezüglich des Misstrauens war mir halt klar das es dafür zwei Möglichkeiten gibt. Entweder liegt es an und in mir, aufgrund vergangener Verletzungen, das mein erster Partner mich verließ, Angst, evtl. auch einer eigenen Problematik weniger beziehungsfähig zu sein als früher oder halt wirklich an ihm und das eben mehr hinter den Lügen und Ungereimtheiten steckte.

Im Gesamten betrachtet ergibt sich dann auch einfach ein anderes Bild. Bei der Lüge mit dem Alter wusste ich noch garnicht das er Probleme mit dem Visum hat. Ich konnte da keinen Zusammenhang erkennen als erst viele Wochen später die Rede davon war, dass ein Freund Visumsprobleme hat. Auch da ging es immer noch nicht um ihn. Jetzt und anhand vieler wahren Geschichten die ich gelesen habe erkenne ich so viele Parallelen im Ablauf usw. Rückblickend finde ich es überhaupt nicht mehr verständlich warum ich ihn tatsächlich geheiratet hab. Ich glaube ich hatte es noch nie erwähnt. Aber ich hatte den ersten Standesamttermin sogar nochmal verschoben um ca. 3 Wochen. Er wäre ja auch niemals so schnell abgeschoben worden und hätte für mindestens drei weitere Monate eine Fiktionsbescheinigung bekommen um Prüfungen zu schreiben. Mir ist das wirklich schleierhaft warum ich mir da nicht mehr Zeit gelassen hab. Selbst das mit dem Studium hat er total falsch dargestellt. Als das nach der Heirat aufflog war mir auch noch nicht vollkommen bewusst was das eigentlich bedeuten könnte. Ich dachte eher es war ihm vielleicht peinlich zuzugeben wie wenig er tatsächlich geschafft hatte und das ich ihn dann vielleicht nicht geheiratet hätte. Aber auch sein Studium hat er benutzt um die ganze Situation völlig anders darzustellen. Wobei ich schon damals drei Monate nach der Heirat und dem "Studiumfake" zu ihm sagte ich fühl mich ausgenutzt und belogen. Ich glaube mein Beitrag wird sehr lange und ich weiß, dass mein Fokus gerade wieder auf ihm liegt. Aber irgendwie muss ich das gerade nochmal niederschreiben. Ihm ging es aber ständig auch nicht gut und ich konnte überhaupt nicht mehr unterscheiden ob ich ihm Unrecht tue oder nicht. Allein das mit dem Studium hat so ein anderes Bild auf die Situation geworfen...er habe schon ungefähr die Hälfte und will es unbedingt retten und hatte große Pläne wie sehr er sich reinhängen will nun (was natürlich nicht passierte). Er hat voll einen auf zielstrebig gemacht. Ich hab schon damals gesagt das es ja auch andere berufliche Wege geben muss um erstmal hier bleiben zu können. Hätte ich gewusst das er nur ein paar Klausuren in vier Jahren geschafft hat, hätte das doch auch wieder ein ganz anderes Bild ergeben.

Cimmone ich hab wohl meiner Intuition auch eins auf den Deckel gegeben. Spätestens bei den Frauenchats war ich außer Rand und Band. Rückblickend erkenne ich auch das ich merkte wie "krank" das nun langsam alles wird. Mir ist es
eiskalt den Rücken runter gelaufen als ich das entdeckt hab und ich dachte ich bin im komplett falschen Film und das ist nicht mein Leben. An diesem Abend ist es so eskaliert und ich hab noch tagelang "Terror" gemacht. Ich habe irgendwann gemerkt ich erreiche nix, er hat mir weiterhin das Hirn vernebelt und nach einer Woche war mir klar, dass ich jetzt entweder weiterhin vertrauen muss das laut seiner Aussage alles harmlos ist oder ich muss radikal Schluss machen. Ich hatte aber Angst vielleicht eine Ehe zu schnell aufzugeben.

Gadi auf meine Bedenken ist er sogar bis kurz vor dem Umzug noch eingegangen. Future faking ohne Ende...das wir auch nach einer eventuellen Einbürgerung zusammen bleiben, er mich nie im Stich lassen wird. Erst ab dem zusammen leben als meine "Anschuldigungen" härter wurden und ich sagte das ich mich immer mehr ausgenutzt fühle und tatsächlich mittlerweile das Gefühl bekomme, er hat mich nie aus Liebe geheiratet hat er mit Schweigebehandlung reagiert. Auch da konnte ich natürlich nicht unterscheiden ob ich zu weit gehe, ihn verletze oder was genau dahinter steckt.

Nabila das eher ich für das Visum ackere als er hab ich zum ersten mal 2-3 Monate nach der Heirat bemerkt. Das war ja dann auch der Zeitpunkt als das mit dem Studium aufflog und dann hab ich immer mehr bemerkt das er kaum lernt, nicht so in die Ehe investiert wie ich es erwarte usw. Und nochmal vier weitere Monate später wurde ich immer unzufriedener...spätestens nach dem zusammen ziehn, wo er ja nach dem Umzug nicht beim einrichten half. Haushalt hat er zumindest gemacht aber eher durch häufige Aufforderungen.
Ich rutschte in eine Rolle die mir ganz und garnicht gefiel (meckern usw.).

Toastie ich kann dir nicht sagen wie ich das mit der "Konservierung" mache. Ich kann es mir auch nur so erklären, dass ich in diesen Momenten das negative abspalte und verdränge. Ich denke auch es liegt daran, dass ich den Betrug dann immer wieder verdränge. Und das eben durch alles was er kurz vor und nach der Trennung noch sagte und die Streitereien ein Eheaus vielleicht noch halbwegs begründet werden kann. Das sind eben die immer gleichen Fallen in die ich alle paar Tage noch tappe.
"Es ist schwer, das Glück in uns zu finden und es ist ganz unmöglich, es anderswo zu finden."
Nicolas Chamfort

Cimmone
Moderation
Beiträge: 2134
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Cimmone » 08.01.2020, 20:44

Liebe Sanna,

Es ist doch gut, dass Du jetzt rückblickend den ganzen Geschichten in dieser Geschichte neue Rahmen geben kannst.
So wirst Du da herauskommen und auch alles hinter Dir lassen können.
Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Cecilia
Beiträge: 293
Registriert: 11.04.2019, 13:21

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Cecilia » 08.01.2020, 21:32

Liebe sanna ,
Dieser Satz viel mir bei deiner Nachricht besonders auf

:

Ich rutschte in eine Rolle die mir ganz und garnicht gefiel (meckern usw.)



Genau so ging es mir auch .

Ich selbst bin eigentlich nicht so , aber durch diese Kombination mit ihm , wurde ich richtig zur mecker ziege ...

Ich machte mir dann immer wieder selbst Vorwürfe , das ich zu überreagiert habe ,denn er machte mir immer wieder deutlich, das alles an mir lag. Das ich seine lügen , die aus seiner Sicht ja keine waren , aber es waren lügen , das ich dann immer Stress machen würde. Er sagte immer , du machst immer Probleme .

Lass dich nicht unterkriegen, alles was du schreibst , das tut gut wenn es raus ist , dann kannst du irgendwann alles hinter dir lassen. Weil du merkst , das hier viele Gleichgesinnte sind. Die all das verstehen und selbst erlebt haben .

Die Zweifel , die vielen Tränen , die Wut , den Schmerz ....

Aber glaube mir , es wird nachlassen... langsam aber sicher ...und je mehr du zu ihm und seine lügen Abstand hast , je mehr , viel mehr wird dir bewusst , was alles gespielt war von ihm .

Bei mir war es , oder ist es wie ein Puzzle, das sich nach und nach zusammen setzt . Wenn es fertig ist , steht ganz deutlich drauf : BEZNESS

Fühle dich lieb gedrückt ... glaube an dich , du bist die die ehrlich ist und war in deiner Ehe , er ist der Betrüger
Liebe Grüße Cecilia ♡



Manchmal muss man erst den falschen Weg gehen, um dann den richtigen Weg zu finden

Antworten