Macht und Schuld

Tauschen Sie sich mit den anderen Mitgliedern über Ihre eigenen Erfahrungen über Beziehungen und Ehe mit einem orientalischen Mann aus.

Moderator: Moderatoren

Antworten
momo456
Beiträge: 904
Registriert: 29.03.2008, 10:16

Re: Macht und Schuld

Beitrag von momo456 » 14.08.2009, 06:55

Guten morgen Elen,

habe mir gerade Deinen gesamten Thread durchgelesen und mir stockt der Atem. Zwischen den letzten Post's liegen fast vier Monate und Du warst in einer Klinik um wieder Ruhe zu finden. Jetzt bist Du Zuhause und Dein "Genesungseffekt" geht schneller wieder weg als Du denken kannst.

"...Als ich zurückkam, war er voller Freude und hat auch bemerkt, dass ich wertvolle Arbeit an mir selbst geleistet habe. Ich war guter Dinge, einen Neuanfang zu wagen.
Natürlich bin ich durch die paar Wochen Klinikaufenthalt längst nicht geheilt. Das war ja nur ein guter Anfang..."


Elen, der Klinikaufenthalt und alles was dazu gehört, dass solltest Du ausschliesslich für DICH tun. Nicht für ihn oder für die Beziehung, damit diese wieder "funktioniert". Man geht nicht zu einem Therapeuten, damit er einem wieder für den Partner "fit" macht, sondern für sein Seelenheil.!!!

Du hast es schon richtig erkannt, ER sollte etwas für sich selbst tun. Am besten dort wo er keinem weh tun kann. Raus aus Deiner Wohnung, raus aus Deinem Leben. Niemand muss die Verantwortung und Konsequenzen für das Handeln eines anderen übernehmen. Auch nicht wenn man verheiratet ist und der andere einem weh tut. Dieser Mann nimmt keine Rücksicht auf Dich. Du verneinst den Alkohol, er bringt welchen mit und fordert Dich zum trinken auf. Na klasse, da hat er denn Sinn Deines Aufenthalts oder Deiner Bedürfnisse überhaupt nicht verstanden. Was dachte er denn.? Er hat ein kaputtes Auto, bringt es in die Werkstatt und es kommt repariert zurück.?!

Die eigentliche Frage ist aber: Weshalb schützt Du ihn immer noch.? Wieso fühlst DU DICH schuldig.?
Bitte sage mir nicht, "weil ich ihn liebe...". Auch wenn ich verstehe, dass Du das denkst, so kann es keine Liebe sein wenn mir ein anderer weh tut. Du schreibst ja selbst, "... das mein Herz geschlossen bleibt..."

Wie lange noch willst Du in so einer Lebenssituation ausharren, die Dir offensichtlich nicht gut tut.? Du hattest in einem voran gegangen Post den Vergleich mit der besten Freundin zu Dir selbst angeschnitten. Das fand ich sehr klug. Wir sollten immer versuchen, eine Situation von "aussen" her zu betrachten, damit wir wieder etwas klarer werden können. Gut zu sich selbst sein, bedeutet eine Entscheidung zu treffen. Eine, die das Leben wieder lebenswert macht, worauf ich mich in nächster Zukunft freuen kann.
Auch wenn es dem anderen egoistisch vorkommt, so tust Du nur Dir selbst etwas gutes. Was daran ist verwerflich.? Er ist sich selbst der Nächste, weshalb Du Dir nicht auch.?

Aus (meiner) tiefsten Überzeugung sage ich Dir eins: ein Mann, der einmal schlägt, schlägt immer wieder. Wenn die Toleranz Grenze so weit unten angesetzt ist, kannst Du damit rechnen, egal was immer er auch sagt, dass er wieder ausrastet. Möchtest Du Angst vor ihm haben.? In Deckung gehen müssen wenn er wieder schreit.?
Es fängt mit Beleidigungen an, steigert sich in den Handgreiflichkeiten und irgendwann sind die Grenzen zu "mehr" weg. Das kann lebensbedrohlich werden und bis jetzt hattest Du Glück. Wenn er sich in die Enge getrieben fühlt, wer weiss was dann passiert.? Vielleicht würgt er Dich einmal zu viel.? Bitte Elen, das willst Du nicht.

Bitte Elen, überlege Dir ganz genau, wie Dein weiteres Leben verlaufen soll. Nimm Hilfe in Anspruch und schäme Dich nicht.

Alles Gute für Dich,
Momo
Du bist zu schnell gelaufen für dein Glück. Nun, da du müde wirst und langsam gehst, holt es dich ein.
Friedrich Nietzsche

Fremde Fehler beurteilen wir wie Staatsanwälte, die eigenen wie Verteidiger...
Unbekannt

Phoenix
Beiträge: 310
Registriert: 22.10.2008, 21:22

Re: Macht und Schuld

Beitrag von Phoenix » 14.08.2009, 22:48

Liebe Elen

Schön, dass Du dich wieder meldest und Dich nicht vergräbst.

Traurig, dass schon wieder etwas vorgefallen ist.

Ich kann deine Geschichte in ganz vielem nachvollziehen. Betreffend Macht und Schuld. Betreffend Vorwürfe, vielleicht voreilig in eine Ehe gelaufen zu sein. Hatte sogar nach einem Stoss eine Platzwunde, die ich habe nähen lassen müssen.

Nein, du bist nicht dumm, wenn Du keine Anzeige erstattest. Es ist schlicht Deine Wahl. Ich habe damals auch keine Anzeige erstattet. Ganz einfach deshalb, weil ich mich selbst schützen konnte. Und weil die Behörden meine Probleme nicht hätten lösen können.

Gut ist, dass der Vorfall dazu geführt hat, dass Du Deinem Mann den Hausschlüssel abgenommen hast und Du in Deinen vier Wänden "in Ruhe" entscheiden kannst, was richtig ist für Dich. Es wäre nun an ihm, ausserhalb der "ehelichen Wohnung" an sich zu arbeiten. Du warst schon weg, Du hast deinen Beitrag angeschaut - was wichtig ist, ganz unabhängig von Trennung oder Fortbestand der Ehe.

Schreib mir ein mail, wenn Du magst. Ich bin heute in Frieden mit mir selbst und auch mit "habibi", trotz Trennung und auf dem Weg einer respektvollen einverständlichen Lösung, inschallah. Aber ich weiss natürlich, wie viele schwierige Moment davor gelegen sind.

Drück Dich ganz fest. Hör auf Deinen Bauch - und sei lieb und respektvoll mit Dir selbst.
Moni
Niemand kann euch etwas zeigen, was euch nicht schon nahezu klar geworden ist.
(Khalil Gibran)

Nilopa
Beiträge: 1571
Registriert: 30.10.2009, 17:05

Re: Macht und Schuld

Beitrag von Nilopa » 27.12.2009, 18:13

hallo Elen,

heute habe ich Deinen thread zum ersten Mal gelesen und mich würde interessieren, wie es Dir inzwischen ergangen ist. ist ja schon ein paar Wochen her, daß Du das letzte Mal hier gepostet hast.
Du hast ja mal geschrieben:
Einer Freundin würde ich nach einem solchen Vorfall die sofortige Trennung verordnet haben. Ohne Wenn und Aber. Am besten mit Abschiebung nach dahin, woher sie ihn importiert hatte. Aber ich bin ja nur ich, und keine Freundin.
Ich schwöre, ich erhebe mich und werde zu meiner besten Freundin und kämpfe für sie...
Das finde ich wirklich cool! 8)
.....und ich sollte wohl eher fragen: wie geht es Deiner besten Freundin heute? :wink:

LG Nilopa
»Your rights matter because you never know when you're going to need them.« – Edward Snowden-

Elen
Beiträge: 111
Registriert: 12.04.2009, 10:53

Re: Macht und Schuld

Beitrag von Elen » 28.12.2009, 12:52

Liebe Nilopa,

Erst mal, danke für die Nachfrage. Es tut gut, zu wissen, dass ich jemandem nicht egal bin. Glaub mir, das rührt mich jetzt echt!

Meine “beste Freundin“ hat sich zurückgezogen. Leider.
Ich mache eine sehr intensive Therapie. Mein Mann hat sich auch Hilfe gesucht. Unsere Probleme sind keineswegs vom Tisch, aber etwas entschärft. Wir wohnen getrennt, offiziell jedoch zusammen.
Mein Mann will mich nicht verlieren. Gewalttätig ist er nicht mehr geworden. Dafür sehr anhänglich und eher unterwürfig, was ich auch als sehr anstrengend empfinde. (Mann kann es mir eben nie recht machen.)
Meine Therapeutin hat die wichtige Frage gestellt: “Von wem genau wollen sie sich trennen?“ Das ist für dieses Forum nicht relevant. Für meinen Prozess, der länger dauert, als meiner besten Freundin lieb ist, aber schon.

Ich habe hier nicht mehr geschrieben, weil viele hier nicht verstehen (müssen sie auch nicht), dass ein solcher Ablösungs-Prozess (Hinergründe erkennen) dauert. Ich muss es in meinem Tempo machen.
Ich fühle mich nach wie vor gefangen und alleine, habe aber hier im Forum eine Bekanntschaft gemacht. Wir schreiben öfter zusammen. Das tut mir gut, weil diese Frau sehr viel Feingefühl aufbringt und immer den richtigen Ton trifft.

Nochmals danke für dein Interesse.

Alles Liebe
Elen

Nilopa
Beiträge: 1571
Registriert: 30.10.2009, 17:05

Re: Macht und Schuld

Beitrag von Nilopa » 28.12.2009, 15:55

Hallo Elen,

es freut mich zu lesen, daß zumindest die Gewalttätigkeit aufgehört hat. Daß andere Dinge ihre Zeit brauchen, verstehe ich. Alles Gute Dir weiterhin und sag Deiner "besten Freundin" einen schönen Gruß von mir :wink: .

LG Nilopa
Zuletzt geändert von Nilopa am 28.12.2009, 15:57, insgesamt 1-mal geändert.
»Your rights matter because you never know when you're going to need them.« – Edward Snowden-

Kiki
Beiträge: 334
Registriert: 11.05.2008, 09:35

Re: Macht und Schuld

Beitrag von Kiki » 28.12.2009, 16:16

Liebe Elen,
lass dir Zeit, mit dir und deiner Situation ins Reine zu kommen. Solche Probleme, wie du sie beschreibst, lösen sich nicht von heute auf morgen in Wohlgefallen auf. Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft und den Mut, alle für dich stimmigen Entscheidungen zu treffen. Die Therapie ist sicher der erste wichtige Schritt, dein Leben in den Griff zu bekommen. Ales weitere lass erst mal auf dich zukommen.

LG und die besten Wünsche für die Zukunft
Kiki
Wir sind nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere uns haben möchten.

Amely
Beiträge: 5856
Registriert: 12.03.2008, 16:27

Re: Macht und Schuld

Beitrag von Amely » 29.12.2009, 19:18

Blume hat geschrieben:
So oder so, schreibe ich mit einer Liedzeile (Name des Sängers ist mir jetzt entfallen), dieser Weg (egal welcher) wird kein leichter sein.
ist von "Die Söhne Mannheims - Xavier Naidu" :D
Liebe Grüße Amely

Chika

Re: Macht und Schuld

Beitrag von Chika » 24.02.2010, 15:59

Elen hat geschrieben:Liebe Nilopa,

Erst mal, danke für die Nachfrage. Es tut gut, zu wissen, dass ich jemandem nicht egal bin. Glaub mir, das rührt mich jetzt echt!

Meine “beste Freundin“ hat sich zurückgezogen. Leider.
Ich mache eine sehr intensive Therapie. Mein Mann hat sich auch Hilfe gesucht. Unsere Probleme sind keineswegs vom Tisch, aber etwas entschärft. Wir wohnen getrennt, offiziell jedoch zusammen.
Mein Mann will mich nicht verlieren. Gewalttätig ist er nicht mehr geworden. Dafür sehr anhänglich und eher unterwürfig, was ich auch als sehr anstrengend empfinde. (Mann kann es mir eben nie recht machen.)
Meine Therapeutin hat die wichtige Frage gestellt: “Von wem genau wollen sie sich trennen?“ Das ist für dieses Forum nicht relevant. Für meinen Prozess, der länger dauert, als meiner besten Freundin lieb ist, aber schon.

Ich habe hier nicht mehr geschrieben, weil viele hier nicht verstehen (müssen sie auch nicht), dass ein solcher Ablösungs-Prozess (Hinergründe erkennen) dauert. Ich muss es in meinem Tempo machen.
Ich fühle mich nach wie vor gefangen und alleine, habe aber hier im Forum eine Bekanntschaft gemacht. Wir schreiben öfter zusammen. Das tut mir gut, weil diese Frau sehr viel Feingefühl aufbringt und immer den richtigen Ton trifft.

Nochmals danke für dein Interesse.

Alles Liebe
Elen
liebe elen, habe gerade deinen thread gelesen... aktiviere doch deine PM funktion, dann kann ich dir mal schreiben...liebi grüess us züri....

Elen
Beiträge: 111
Registriert: 12.04.2009, 10:53

Re: Macht und Schuld

Beitrag von Elen » 25.02.2010, 15:09

Halo Chika,

habe dir geschrieben.

Chika

Re: Macht und Schuld

Beitrag von Chika » 25.02.2010, 15:20

Elen hat geschrieben:Halo Chika,

habe dir geschrieben.
hey elen, ich freu mich auf post!

Chika

Re: Macht und Schuld

Beitrag von Chika » 25.02.2010, 15:29

Liebe Elen

Vielen Dank für Deine Nachricht....Leider kann ich Dir nicht zurückschreiben, weil Deine Mailadresse nicht ersichtlich ist. Wenn Du magst, kannst Du mir per PN Deine e-mail nennen und dann schreib ich Dir zurück! Liebe Grüsse
C

Elen
Beiträge: 111
Registriert: 12.04.2009, 10:53

Re: Macht und Schuld

Beitrag von Elen » 01.03.2010, 11:46

Halo Chika,

hast du meine PN nicht bekommen?

Chika

Re: Macht und Schuld

Beitrag von Chika » 01.03.2010, 13:13

doch, :oops:

du findest meine e-mail jetzt in deiner box :-) liebe grüsse

Antworten