Mal etwas positives

Tauschen Sie sich mit den anderen Mitgliedern über Ihre eigenen Erfahrungen über Beziehungen und Ehe mit einem orientalischen Mann aus.

Moderator: Moderatoren

Antworten
Anaba
Administration
Beiträge: 19198
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Mal etwas positives

Beitrag von Anaba » 26.08.2014, 19:52

mein senegalese arbeitete 5 jahre in europa, einen teil davon in italien.- er ist kein politischer flüchtling, sondern aus ökonomischen nach europa gekommen. in senegal gibt es keinen krieg, für die, die es nicht wissen.

Nicht alle, die hier landen sind politische Flüchtlinge, sondern viele möchten einfach ihr Leben verbessern.
Nichts anderes wird hier geschrieben.
Interessant wäre es zu wissen, wie ein Wirtschaftsfflüchtling Aufenthalt und sogar eine Lehrstelle bekommt?
Jetzt kommen die Frauen ins Spiel, die dem Armen den Aufenthalt legalisieren.

Das ist der Grund weshalb wir Frauen vor Asylbewerbern warnen. Sie haben, bis auf wenige, keine Chance hier zu bleiben.
Ohne eine gutgläubige Frau müssen sie nach Hause zurück. Falls sie den Paß nicht verloren und vergessen haben, aus welchem Land sie kommen.

Genau wegen solcher Männer haben es politische Flüchtlinge schwer. Dafür können sie sich bei Leuten, wie deinem Schützling bedanken.

Danke Fleur, du hast genau das bestätigt, wovor hier gewarnt wird.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Anaba
Administration
Beiträge: 19198
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Mal etwas positives

Beitrag von Anaba » 26.08.2014, 20:03

leute, die nicht so sind wie ihr, schlecht zu reden. damit schadet ihr nur euch selbst. und diesem forum.
Ich glaube kaum, dass die Wahrheit schadet. Da mach dir mal keine Gedanken.
Die stört höchstens Menschen wie dich, die selbst an diesem Machenschaften beteiligt sind und das verschleiern möchten.
Da ist es besser zu sagen, die anderen sind schuld, weil sie ausländerfeindlich sind.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Sony
Beiträge: 56
Registriert: 03.09.2013, 16:34

Re: Mal etwas positives

Beitrag von Sony » 27.08.2014, 13:18

fleur hat geschrieben:......nur wollte ich von meiner positiven erfahrung mit asylanten und binationalen beziehungen berichten, weil hier nur negatives geschrieben wird und mich das ärgert....
kurz eine Bemerkung am Rande:

Würdest Du nun wirklich konsequent und wohlwollend als Fürsprecherin der genannten Gruppe "Asyl" auftreten wollen, müsstest Du deine Language überdenken, wird doch gemein von allen beruflich in diesem Bereich involvierten Personen die Begrifflichkeit "Asylanten" (klar negativ belastetes Nomen, wenn Du verstehst was ich meine) vermieden, es wird normalerweise von "Asylsuchenden" gesprochen.
Erinnert mich spontan an einen anderen Thread, jener mit den "Entwicklungshelfern".

Zucker

Re: Mal etwas positives

Beitrag von Zucker » 10.09.2014, 13:40

Max84 hat geschrieben:Ja, aber zur Aufklärung gehört auch dazu, dass man solche Geschichten veröffentlicht.
Andernfalls macht sich das Forum unglaubwürdig.

Außerdem bieten solche Geschichten auch gute Hinweise, unter welchen Umständen eine solche Ehe funktionieren kann.
Daran kann sich dann jeder selbst zusammenreimen, ob es für seine binationale Beziehung auch so aussieht oder sich fragen, warum nicht.
sehe ich genauso!!

Cola
Beiträge: 13
Registriert: 29.03.2013, 14:07

Re: Mal etwas positives

Beitrag von Cola » 01.03.2016, 12:12

Also mein Freund ist auch vor 9 Jahren aus der Türkei hier nach DE gekommen. Klang für meine Eltern auf den ersten Blick erstmal nach typischer Einwanderer, der ins goldene Deutschland will und keine Lust hat sich zu integrieren.
Er kam hier her um zu studieren, hat seinen Master gemacht, hat einen guten Job gefunden, zahlt seine Steuern.... hat sich integriert und hat einen gemischten Freundeskreis u.a. hält er auch kontakt zu seinem ehemaligen FH Professor. Er ist sehr lieb und schüchtern und wahsinnig warmherzig und grosszügig. Es sind nicht alle binationalen Beziehungen schlecht und nicht jeder Türke ist ein integrationsfauler Bezzie, der nur nach DE will...:)
Es gibt keine ehrlichen Betrüger

Ariadne
Beiträge: 1288
Registriert: 27.05.2014, 14:41

Re: Mal etwas positives

Beitrag von Ariadne » 01.03.2016, 14:18

Cola hat geschrieben:Also mein Freund ist auch vor 9 Jahren aus der Türkei hier nach DE gekommen. Klang für meine Eltern auf den ersten Blick erstmal nach typischer Einwanderer, der ins goldene Deutschland will und keine Lust hat sich zu integrieren.
Er kam hier her um zu studieren, hat seinen Master gemacht, hat einen guten Job gefunden, zahlt seine Steuern.... hat sich integriert und hat einen gemischten Freundeskreis u.a. hält er auch kontakt zu seinem ehemaligen FH Professor. Er ist sehr lieb und schüchtern und wahsinnig warmherzig und grosszügig. Es sind nicht alle binationalen Beziehungen schlecht und nicht jeder Türke ist ein integrationsfauler Bezzie, der nur nach DE will...:)
Liebe Cola,
ich freue mich, dass du einen guten Mann gefunden hast.

Aber! Es wurde hier so oft wiederholt, dass es schon fast peinlich ist, das wir alles wissen, was du geschrieben hast. Es hat bestimmt kein einziger User je behauptet, dass alle Bezzies sind. Es hat wirklich keinen Sinn, alles zu wiederholen. Dass es mehr binationale Beziehung scheitern als gelingen, können wir aber sicher sein, zumindest habe ich diese Erfahrung mit tunesischen Bürgern in meinem Bekanntenkreis, sowohl in Tunesien, als auch in Deutschland gemacht.

Sicher ist, dass in Zukunft noch viel mehr Ehen scheitern werden, weil die Flüchtlingsproblematik wirkt auf die binationale Beziehungen, die im MOMENT geschlossen werden, negativ aus. Es wird händeringend eine europäische/deutsche Frau gesucht, oder zumindest ein europäisches/deutsches Kind, das in etwa 9 Monaten die AE sichern soll. Mir raufen sich die Haare schon, wenn ich die Ankündigungen junger Frauen in diversen Foren sehe. Es gibt soviele auffällige Fälle, dass man nur einen einzigen Satz lesen muss, um zu wissen, worum es geht. Die Situation ist verfahren, und die Politik hätte die Aufgabe aufzuklären. Und sie tut es nicht.
....und dein positives Beispiel macht die Situation auch nicht besser.

Mir tun die Frauen jetzt schon leid.
Dir wünsche ich viel Glück, dass es so bleibt!
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka

Ammit
Beiträge: 599
Registriert: 04.03.2013, 10:19

Re: Mal etwas positives

Beitrag von Ammit » 02.03.2016, 07:23

@cola Ich bin irritiert, in deinem anderen Thema geht es doch aber um 3 Türken in der Türkei?

http://forum.1001geschichte.de/viewtopic.php?t=9324

Und so alt war das Thema auch nicht... Ist das nun ein anderer? Einer von den 3?
„Am meisten fühlt man sich von Wahrheiten getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte.“
Friedl Beutelrock

Antworten