Ist es Bezness? Ehe mit Tunesier.Hilfe!

Tauschen Sie sich mit den anderen Mitgliedern über Ihre eigenen Erfahrungen über Beziehungen und Ehe mit einem orientalischen Mann aus.

Moderator: Moderatoren

Danina
Beiträge: 5
Registriert: 06.11.2016, 10:56

Ist es Bezness? Ehe mit Tunesier.Hilfe!

Beitrag von Danina » 08.11.2016, 13:04

Hallo liebe Community,


ich möchte gerne meine Geschichte erzählen, von mir und meinem Mann. Denn ich frage mich, ob es sich dabei um Bezness handelt und bitte um eure Ratschläge und Meinungen.

Mein Mann kommt aus Tunesien, Hammamet und ist ein halbes Jahr älter als ich.

Ich lernte ihn vor ca. 4 1/2 Jahren in Berlin kennen. Wir trafen uns oft und schon bald gestand er mir seine Liebe. Auch ich war verliebt und wir verbrachten jede freie Minute zusammen. Es war eine schöne Zeit.

Nur kurze Zeit später fand ich heraus, dass er illegal in Deutschland ist. Er hatte mich angelogen. Erst stritt er es ab, dann brach er in Tränen aus, flehte und bettelte, er liebe mich wirklich und er hat hier nichts und er hatte schon an Selbstmord gedacht.
Ich glaubte ihm und hatte natürlich Mitleid. Ich konnte ihn doch nicht so lassen!
Er war ja "unabsichtlich" in die Illegalität gerutscht. Er kam her, um seine langjährige Urlaubsbeziehung zu heiraten, eine deutsche junge Frau. Nur zwei Wochen nach seiner Ankunft machten sie Schluss mit der Beziehung. Das habe ich schon damals nicht verstanden. Man will heiraten und macht dann Schluss?
Er tat mir sehr leid.
Ich ließ ihn bei mir einziehen. Er war sehr dankbar und es war sehr schön mit ihm. Die Illegalität belastete unsere Beziehung sehr. Er weinte viel, weil er sein Mutter und Tunesien vermisste. Was sollten wir tun um normal Leben zu können?
Also beschlossen wir zu heiraten. Dies war in Deutschland wegen seiner Illegalität nicht möglich. Als nächstes versuchte er mich zu überreden ein Kind zu bekommen. Wir kannten uns zu dem Zeitpunkt kein halbes Jahr. Das war so schnell! Aber ich liebte ihn so sehr. Ich ließ mich überreden.
Ich wurde sofort schwanger. Aber einen Monat später hatte ich eine Fehlgeburt. Kurz danach wurde ich wieder schwanger. Und auch diesmal endete es in einer Fehlgeburt.
Wir hatten auch viel Streit in dieser Zeit wegen meiner Katzen. Er hasste Katzen und ich hatte gleich drei davon.

Ich musste nun ein paar Monate warten bevor ich erneut schwanger werden durfte.
Als es soweit war, wollte er auf einmal nicht mehr! Ich war am Boden zerstört! Er hätte es sich anders überlegt und man wird ja wohl noch seine Meinung ändern dürfen, waren einige seiner Argumente.
Sein neuer Vorschlag lautete, dass er nach Tunesien zurück geht, wir dort heiraten und er dann nach Deutschland ganz legal kommt. Bisher wollten wir diese Option nicht in Betracht ziehen. Es bedeutete doch, viele Monate getrennt zu sein und es bestand das Risiko, kein Visum zu bekommen. Wir riskierten es und es klappte alles.
Nach einem halben Jahr war er legal in Deutschland zurück und wir waren frisch verheiratet.

Die Beziehung hatte seine Höhen und auch Tiefen. Viele Sachen passierten, die mich sehr verletzten und an seiner Liebe zweifeln ließen. So erwischte ich ihn zweimal dabei, dass er auf Flirtseiten angemeldet war, als Single, mit Bildern von ihm, die ich von ihm an unserem Hochzeitstag fotografiert hatte. Trotzdem log er mich eiskalt an.

Er kann perfekt und in jeder Situation lügen. Es wurde für mich immer schwerer, ihm zu vertrauen.
Es gab noch viele andere Situationen, es würde hier aber den Rahmen sprengen. Auf der anderen Seite gab es aber auch viele schöne Zeiten und ich versuchte die schlechten Dinge zu vergessen oder zu legitimieren.

Ich besorgte ihm einen Vollzeitjob.
Die Lebenshaltungskosten, Miete, Strom, TV usw., nahezu alles bezahlte ich. Er sagte immer "Dein Geld ist mein Geld und umgekehrt". Ich traute mich nicht zu widersprechen, da er schnell wütend werden konnte.

Ich drängte weiter darauf, ein Baby haben zu wollen, da die Fehlgeburten für mich weiterhin eine psychische Belastung darstellten. Nach fast drei Jahre später willigte er ein, wenn auch nicht sonderlich gern. Ich wurde wieder schwanger und diesmal klappte es. Im Juli 2016 wurde unser Sohn geboren.
Er veränderte sich Zunehmens. Er hatte wenig Interesse an mir, er telefonierte täglich Stunden mit seiner Familie in Tunesien, während wir zusammen kaum mehr redeten und wenn nur oberflächliche Dinge. Wir stritten oft und er war sehr verletzend. Ich wollte nicht mehr diskutieren. Es führte zu nichts.
Er sah nur noch Tunesien.

In Deutschland war alles „uuuups“. Die Frauen sind Schlampen und hier gibt es so viele Schwule und leicht zugängliche Drogen und sein Sohn würde hier kein arabisch lernen und Alkohol trinken und Drogen nehmen und vielleicht sogar schwul werden!
Er setzte mich massiv unter Druck. Er sagte ich zwänge ihn in Deutschland zu bleiben.
Doch wir hatten das vorher besprochen. Ich wollte nicht in Tunesien leben, er war einverstanden! Ich war wie überrumpelt!

Ich war hochschwanger, als er beschloss ein Grundstück in Tunesien zu kaufen. Er nahm alle sein gespartes Geld. Das konnte er nur sparen, weil ich fast alle Kosten übernommen hatte. Weil das nicht reichte, wollte er unbedingt einen Kredit aufnehmen! Diesen Kredit sollte ich aufnehmen, weil er keinen bekommen hätte.
Ich wollte das überhaupt nicht! Es war ein sehr schlechter Zeitpunkt. Wir brauchten doch Geld für das Baby! Ich würde dann nicht mehr arbeiten gehen und wir hätten viel weniger Geld zur Verfügung!
Das war ihm egal. Er übte solchen Druck aus und verlangte auch, dass ich meine Familie nach einem Kredit fragen solle. Ich war fix und fertig, weinte fiel, zeigte ihm das aber nicht weil er es nicht verstanden hätte.
Meine Familie gab den Kredit. Ihr war es wichtig, dass ich mich nicht von einer Bank abhängig machte. Außerdem war ich hochschwanger und bereits wegen frühzeitiger Wehen krank geschrieben. Unter diesem extremen psychischen Druck hätte die Gefahr einer Frühgeburt bestanden.
Eigentlich hatte auch meine Familie das Geld nicht, nahm aber die gesparten Notreserven. Sie stattete auch unsere Wohnung neu aus und halfen beim Renovieren. Mein Mann fand das Quatsch. Er hat nie einen Cent in die Wohnung investiert.

Fast die ganze Babyausstattung bezahlte ebenso meine Familie.
Sie unterstützte uns immer finanziell.
Nun hatte er endlich sein Grundstück! Ich hoffte er war nun zufrieden und gab Ruhe. Dem war allerdings nicht so. Als nächstes plante er ein Auto.

Als das Baby kam wurde es noch schlimmer. Nun fehlten gemeinsame Aktivitäten und Zärtlichkeiten komplett. Wir lebten nur noch nebeneinander her. Er kümmerte sich kaum um den Kleinen. Ich akzeptierte das, musste er doch arbeiten gehen.
Dann verlangte er mit dem 8 Wochen alten Baby nach Tunesien zu fliegen. Seine Familie wollte das Kind schließlich auch mal sehen. Es war schrecklich. Er war noch zu klein und ich dem noch nicht gewachsen.
Hinzu kam, dass ich alleine mit dem Baby fliegen musste, weil er unbedingt mit seinem Bruder im Auto nach Tunesien fahren wollte (mit der Fähre von Genua nach Tunis). Ich bat ihn inständig, mich nicht alleine fliegen zu lassen, aber er meinte nur ich solle ihm auch mal seinen Spaß lassen. Es war furchtbar.
Kurz vor der Reise kam es zu einem großen Streit wegen einer Kleinigkeit. Ich war gerade bei meiner Familie und er schrie durchs Telefon, dass er mich hasse und ich mich “verpissen“ solle und er meine „Fresse“ nicht sehen will usw. Meine Eltern haben alles mitgehört, weil er so laut durch das Telefon geschrien hat.
Sie sagten ich solle mich trennen, dass das keine Liebe sei.
Ich redete viel mit meiner Familie, erzählte Ihnen zum ersten Mal was alles vorgefallen ist und erlaubte mir Gedanken und Gefühle über diese Beziehung erstmals zuzulassen.
Ich traf die Entscheidung mich scheiden zu lassen. Ich wusste nur noch nicht wann und wie.
Dennoch flog ich nach Tunesien. Die Reise war nicht schön. Als ich wieder zurück war, hatte ich eine Woche Zeit, weil mein Mann länger in Tunesien geblieben ist.

Wir gingen zum Anwalt und mir wurde klar, dass ich diesen Schritt nun vollziehen musste mit der Distanz, ohne ihn noch einmal zu begegnen.
Er kann mich stark manipulieren, weiß genau wo meine Schwachstellen sind, um mich in seinem Interesse umzustimmen. Sein Weinen und Flehen und seine Versprechungen, aber auf der anderen Seite auch seine Aggressivität und die daraus resultierende Angst ließen mich immer wieder umkehren. Dieser Wechsel hat mich in den vier gemeinsamen Jahren fast handlungsunfähig gemacht.
Vielleicht würde er ausrasten wenn ich es ihm persönlich sagen würde?
Oder er würde gute Miene zum bösen Spiel machen und heimlich mit dem Jungen nach Tunesien verschwinden?
Ich habe soviel Schreckliches darüber gelesen, auch hier im Forum.
In seiner Abwesenheit packte ich die Sachen von mir und unserem Kind und verließ meine Wohnung, ließ mein Leben, meinen Job, meine Freunde, meine geliebte Stadt hinter mir und zog in mein altes Kinderzimmer zurück zu meinem Eltern in die Kleinstadt.
Als er merkte, dass ich nicht mehr da war, bettelte und flehte und weinte er. Ich bat meine Mutter, den nötigsten Kontakt zu halten. Ich wollte nichts davon mit- bekommen, um es zu schaffen und weiter Kraft für unser Kind zu haben, dass ich noch voll stille.




Das ist nun schon einige Wochen her und mich plagen massive Schuldgefühle. Ich habe ihm ja sein Kind weggenommen, ihm quasi alles genommen.


Und ich frage mich immer noch, ob es die richtige Entscheidung war. Vielleicht tue ich ihm Unrecht? Vielleicht ist er kein ABeznesser? Vielleicht ist seine Liebe echt und er hatte einfach eine schlechte Phase?

Wir hatten wirklich viele schöne Zeiten und ich kann mir nicht vorstellen, dass das alles gespielt sein soll......


Ich weiß nicht wie ich vorgehen soll! Er will unbedingt sein Kind regelmäßig sehen. Ich habe aber nicht die Kraft, ihn zu sehen. Ich muss das Baby stillen! Und auch später möchte ich ihm das Kind nicht alleine überlassen! Was wenn er es entführt oder beschneiden lässt?
Die deutschen Gesetze sind da wenig hilfreich.

Ich bitte um Eure Hilfe! Wie kommen ich und mein Sohn da raus?

Amely
Beiträge: 5860
Registriert: 12.03.2008, 16:27
Wohnort: Deutschland

Re: Ist es Bezness? Ehe mit Tunesier.Hilfe!

Beitrag von Amely » 08.11.2016, 13:15

hallo Danina,

herzlich willkommen im Namen des Teams von 1001 Geschichte.
Wir wünschen dir einen guten Austausch.

Ich habe dein doppeltes Post gelöscht.
Liebe Grüße Amely

tesa
Beiträge: 20
Registriert: 14.10.2016, 10:53

Re: Ist es Bezness? Ehe mit Tunesier.Hilfe!

Beitrag von tesa » 08.11.2016, 13:51

Liebe Danina,

bei deinen Zeilen läuft es mir eiskalt den Rücken runter. Es tut mir unglaublich leid, was du bisher alles erleiden musstest.

Es gibt so einige Punkte, die mich an seiner Ehrlichkeit zweifeln lassen.

Das wären vor allem:

Warum behält er alles Geld für sich und kauft ein Grundstück in Tunesien, wo du doch definitiv nicht wohnen möchtest?

Warum kümmert er sich nicht um sein Kind?



Für mich liest es sich, als bereite er alles für die vorgesehene Hochzeit mit der tunesischen Jungfrau vor.

Ich wünsche dir alle Kraft der Welt aus diesem Kreislauf auszubrechen, ich denke er tut dir nicht gut.


Wenn du dich hier durchs Forum liest, wirst du einige Parallelen zu deiner Geschichte entdecken.
Liebe Grüße

tesa

Wathani
Beiträge: 1642
Registriert: 09.11.2015, 18:03

Re: Ist es Bezness? Ehe mit Tunesier.Hilfe!

Beitrag von Wathani » 08.11.2016, 14:07

Liebe Danina

es tut mir leid, was Du alles mitmachen musstest - es wundert mich wirklich, dass Du nicht viel früher das Handtuch geworfen hast!
Ich finde leider, dass es sich sehr nach Bezness anhört. Ich finde auch nicht ungewöhnlich, dass er erst seine erste Freundin heiraten wollte und zwei Wochen nachdem er hier war, haben sie die Beziehung beendet. ich habe das schon öfter erlebt. Erstens verliert der Männertraum aus dem Uralub im grauen Alltag oft an Glanz und zweitens fällt oft hier im eigenen sozialen Umfeld erst auf, wie wenig dieser Kulturfremde Mann in das eigene Leben passt.
Und ich frage mich immer noch, ob es die richtige Entscheidung war. Vielleicht tue ich ihm Unrecht? Vielleicht ist er kein ABeznesser? Vielleicht ist seine Liebe echt und er hatte einfach eine schlechte Phase?
Wenn ich so lese, was er Dir über die Jahre alles angetan hat...meiner Meinung nach: JA!! Es war die richtige Entscheidung, Dich zu trennen - mach da bloß keinen Rückzieher. So soll und darf kein Mann seine Frau behandeln! Auch wenn er KEIN Beznesser war (was ich stark bezweifle), die Trennung war richtig.

Überleg doch mal - ein anständiger Kerl drängt doch seine geliebte Frau/Freundin nicht dazu schwanger zu werden, nur um den Aufenthalt zu sichern? Er hätte nach Hause zurückfliegen können, seinen Kram regeln und Dich dann bitten legal und ordnungsgemäß zu heiraten, wenn's denn um die große Liebe ging. Natürlich hattet ihr auch schöne Zeiten - wenn alles so lief, wie er sich das vorgestellt hat.

Wenn er sein Kind regelmäßig sehen will, steht ihm das natürlich frei - das kannst Du nicht verhindern und dazu hat er als Vater auch ein Recht. Das mit einer möglichen Entführung musst Du ggf. auf dem Schirm haben - wenn kein dringender Verdacht besteht, kannst du da meines Wissens im Vorfeld auch nicht arg viel dagegen unternehmen. Über die Beschneidung würde ich mir keine so großen Sorgen machen. Sie ist bei Muslimen zwar üblich aber nicht obligatorisch und sie muss auch nicht innerhalb eines bestimmten zeitlichen Rahmens erfolgen wie bei den jüdischen Knaben. Ich weiß gar nicht, ob er das hier in D ein Elternteil alleine entscheiden dürfte, dass der Junge beschnitten wird?

Hast Du schon einen Anwalt? Den solltest Du zeitnah suchen...

Halt die Ohren steif und lass Dich nicht wieder einwickeln - einen Mann, der Dich so behandelt, solltest Du nicht in Deinem Leben dulden!

Liebe Grüße
Wathani
Viele Grüße
Wathani

 "Ursprünglich aber hat niemand an einem Orte der Erde zu sein mehr Recht als der andere." (Immanuel Kant)

karima66
Beiträge: 2181
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Ist es Bezness? Ehe mit Tunesier.Hilfe!

Beitrag von karima66 » 08.11.2016, 14:08

Hallo erst mal und puh.......

Beim lesen deiner Geschichte fielen mir eins zu eins zig fast identische Geschichten ein plus viele der Geschichten hier im Forum.

Schon nach deinen ersten Zeilen hätte ich die Geschichte haargenau so weiter erzählen können wie du sie schreibst ohne deine Zeilen vorher gelesen zu haben.
Da ist alles drin was nur geht und an vielen Stellen dachte ich beim lesen, NEIN, das kann sie doch nicht machen, NEIN, nicht das auch noch, weil so vorhersehbar.....und deshalb nun so tragisch!

Und das Traurige ist, dass du nach allem immer noch fragst ob es Bezness ist,JA tausendundein Mal JA! Mehr geht gar nicht.Das ist keine Frage, sondern eine ganz klare Tatsache und wie deine Familie ,nun nachdem sie alles weiß und ja auch mitbekommen hat, richtig sagt hat das nichts mit Liebe zu tun.
Du hast dich sowas von manipulieren lassen und leider klingen deine Zeilen so, dass er immer noch die Möglichkeit dazu hat.
Es ist wenig hilfreich dir jetzt Vorwürfe zu machen, ändert ja auch nichts, aber es gab ein paar Stellen zwischendurch in deiner Geschichte wo ich mich fragte ob du überhaupt dabei warst um das zuzulassen.......egal, jetzt ist es so wie es ist und leider wirst du auch wenn du dich scheiden lässt ihn nicht loswerden in deinem Leben denn da ist das Kind.
Es hatte ja viel mit Mitleid zu tun, dass du ihn nach kennenlernen aufgenommen hast und er wird schnell gemerkt haben, dass genau du ihm alles ermöglichst was er möchte.
Hast du dich nie gefragt warum eine andere deutsche Frau sich so grundlegend umentschieden hat, was da passiert ist, Gott sei dank hat diese Frau warum auch immer das getan.

Warum er so distanziert wurde und sich noch mal veränderte, abweisend, kalt, weil er nun den Aufenthalt sicher hat, die Ehe evtl. schon 3 Jahre besteht und vor allem das Kind geboren wurde, er hat es geschafft.
Und dazu noch sein Haus, auf das du kein Recht hast, mit dem mühsam ersparten Geld deiner Familie, gruselig.....
Gut, aber das hilft jetzt keinem......du musst dich und dein Kind schützen, hast hoffe ich weiter ja deine Familie hinter dir und trotzdem, auch wenn du es schafft dich scheiden zu lassen, die Angst um dein Kind wird dich weiter leider begleiten so wie er sich dazu schon äußerte und dann auch noch ein Sohn, oh man.

Die ganzen rechtlichen Schritte die du einleiten musst wissen andere User hier besser als ich in so einem Fall und ich denke du wirst da noch Hilfe und Hinweise bekommen wenn du denn diese Schritte gehen willst.
Ich habe nur auf deine obige Frage geantwortet.
Warum ich dir so bestimmt und sicher antworten kann wirst du dich fragen, ich bin mit Tunesien (allem was dazu gehört) seit mehr als 20 Jahren verbunden bis heute, habe nach unzähligen Reisen, damals schon mehr privat als pauschal, 2 Jahre in Hammamet gelebt, gearbeitet, alleine und unabhängig von einem Mann, ausser die letzten 4 Monate die ich bei der Familie meines heutigen Exmannes verbrachte.Kenne so viele Geschichten dort wie hier, dass ich sie nicht zählen kann, persönlich, einschließlich meiner eigenen,habe das nicht nur erlebt, gesehen, sondern gehört, weil ich tunesisch verstand und sprach, hab allerdings mittlerweile viel vergessen.Hier in D war ich 8 Jahre mit einem Tunesier verheiratet.

karima66
Beiträge: 2181
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Ist es Bezness? Ehe mit Tunesier.Hilfe!

Beitrag von karima66 » 08.11.2016, 14:15

Mit der Bescheidung das würde ich nicht so abtun,@Wathani, ich kenne keinen tunesischen Jungen der nicht beschnitten wurde, auch die hier geborenen und es mag einzelne Ausnahmen hier in D geben, sie sind aber nicht die Regel.
Hier kann er das sicher nicht alleine entscheiden, in Tunesien aber schon!

Geena
Beiträge: 401
Registriert: 06.05.2008, 11:12
Wohnort: Hamburg

Re: Ist es Bezness? Ehe mit Tunesier.Hilfe!

Beitrag von Geena » 08.11.2016, 14:40

Liebe Danina,

eines gleich vorab: So einen Mann braucht man als Frau so dringend wie ein Loch im Kopf.

Möchtest du die nächsten Jahre solch eine Beziehung führen? Möchtest du dich wirklich so behandeln lassen? Was lebst du damit deinem Kind vor?
Dieser Mann denkt nur an sich, alles andere ist geheuchelt und vorgespielt. Alein die Ausdrücke am Telefon, die er benutzt hat, zeigen deutlich was er für einer ist. Solche Worte nimmt niemand in den Mund, der ehrlich und aufrichtig liebt, auch nicht im Zorn.
Bleibst du weiter bei ihm, wirst du alles verlieren: Dein Hab und Gut, deine Familie, deinen Stolz und sehr wahrscheinlich auch dein Kind.

Auch wenn es im Moment schwer erscheint: Zieh das mit der Scheidung durch und bau dir dein eigenes Leben auf. Du findest ganz sicher auch wieder einen Partner, der wirklich für dich und dein Kind da sein wird.

Du fragst: "Ist es Bezness"? Ja, das ist es ganz sicher. Warum sonst ist er nach Deutschland gekommen? Er ist - wahrscheinlich auf Einladung - zu seiner Urlaubsbekanntschaft gereist, um sie zu heiraten und hier bleiben zu können. Das hat nun nicht funktioniert, weil die Dame wahrscheinlich rechtzeitig die Zeichen der Zeit erkannt und den Unguten an die Luft gesetzt hat. Dann zwingt er dich und deine Familie, einen Kredit aufzunehmen, damit ER sich ein Haus in Tunesien kaufen kann. Geht`s noch??? Er ist ein Beznesser und ein durch und durch schlechter Mensch.

Ich wünsche dir viel Kraft. Laß dich nicht wieder einlullen, mit ihm wirst du niemals dein Glück finden.

Geena
If your religion requires you to hate someone - YOU NEED A NEW RELIGION!!!

Wathani
Beiträge: 1642
Registriert: 09.11.2015, 18:03

Re: Ist es Bezness? Ehe mit Tunesier.Hilfe!

Beitrag von Wathani » 08.11.2016, 15:00

@karima
Hier kann er das sicher nicht alleine entscheiden, in Tunesien aber schon!
ja, das habe ich mir fast gedacht - und dass die meisten tunesischen Jungs beschnitten sind, denke ich auch - ich habe aber immer den Eindruck, dass die das nicht so akut sehen - ob man das jetzt mit 3 Monaten oder mit 4 Jahren macht, ist nicht so wichtig - aber vielleicht hast Du da andere Erfahrungen...
Viele Grüße
Wathani

 "Ursprünglich aber hat niemand an einem Orte der Erde zu sein mehr Recht als der andere." (Immanuel Kant)

karima66
Beiträge: 2181
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Ist es Bezness? Ehe mit Tunesier.Hilfe!

Beitrag von karima66 » 08.11.2016, 15:06

Normalerweise zwischen 3 und 7 Jahren.
Ist aber immer abhängig von den Finanzen der Familie, sie möchten schon so früh wie möglich, aber so eine Feier kostet fast wie ein Hochzeit und das können sich viele nicht leisten.

gadi
Moderation
Beiträge: 7048
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Ist es Bezness? Ehe mit Tunesier.Hilfe!

Beitrag von gadi » 08.11.2016, 15:33

Liebe Danina,

eigentlich ist alles von meinen Vorschreibern schon gesagt.
Ich will dir noch zusätzlich mein Mitgefühl ausdrücken darüber, was du mit diesem Mann schon mitmachen musstest. Auch wenn es sich platt liest: fühl dich umarmt.

Mache den klaren Schnitt und besinne dich auf deinen Stolz.

Schreib immer hier wenn dir danach ist, du bist herzlich willkommen.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Karlotta
Beiträge: 1001
Registriert: 14.02.2011, 08:01

Re: Ist es Bezness? Ehe mit Tunesier.Hilfe!

Beitrag von Karlotta » 08.11.2016, 15:42

Hallo Danina, ich frage mich, ob er wirklich wegen einer Frau hergekommen ist. Vielleicht hat er einen illegalen Weg gesucht, um dann die Frau für die AE zu finden. Nun hat er Beides, AE durch Heirat und Kind. Das ist aber jetzt nebensächlich.
Ich finde auch, dass Du mit einer Scheidung den richtigen Schritt tun wirst. Aber bitte, nie mehr mit dem Kind nach Tunesien reisen. Es gibt keine Gewähr, dass auch die Ausreise wieder erfolgen wird. Und solange es geht, auf betreuten Umgang pochen.
Leider wirst Du die nächsten Jahre mit der Angst zu tun haben, dass er eine Entführung plant. Siehe seine Aussage, dass das Kind in Deutschland kein arabisch lernt :!:
Gruß Karlotta
Wer will, sucht Wege. Wer nicht will, sucht Gründe
Wir haben gemeinsame Interessen - wir sind Beide sehr interessiert an meinem Geld (HowAreYou)

Efendi II
Beiträge: 6088
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Ist es Bezness? Ehe mit Tunesier.Hilfe!

Beitrag von Efendi II » 08.11.2016, 16:25

Danina hat geschrieben:Nur kurze Zeit später fand ich heraus, dass er illegal in Deutschland ist. Ich ließ ihn bei mir einziehen. Er war sehr dankbar und es war sehr schön mit ihm. Die Illegalität belastete unsere Beziehung sehr.
Abgesehen von Deiner emotionalen Enttäuschung solltest Du Dich nicht wundern, wenn da noch ein Strafverfahren auf Dich zukommt.
Aufenthaltsgesetz Kapitel IX
http://www.info4alien.de/gesetze/aufenthg.htm#95
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Franconia
Beiträge: 2983
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: Ist es Bezness? Ehe mit Tunesier.Hilfe!

Beitrag von Franconia » 08.11.2016, 16:52

Hallo Danina,
Danina hat geschrieben:Er war ja "unabsichtlich" in die Illegalität gerutscht. Er kam her, um seine langjährige Urlaubsbeziehung zu heiraten, eine deutsche junge Frau. Nur zwei Wochen nach seiner Ankunft machten sie Schluss mit der Beziehung. Das habe ich schon damals nicht verstanden. Man will heiraten und macht dann Schluss?
Unabsichtlich in die Illegalität gerutscht? Sorry, das war sicher nicht unabsichtlich sondern absichtlich. Er hätte einfach nach seiner geplatzten geplanten Hochzeit ausreisen sollen. Das er das nicht gemacht hat war eine bewusste Entscheidung von ihm, eine Entscheidung dafür, illegal hier in D zu bleiben bis er eine andere Frau gefunden hat, die ihn durch Heirat oder Kind eine AE ermöglicht. Hat ja funktioniert...

Was gibt es an der Tatsache ein geplante Heirat platzen zu lassen nicht zu verstehen. Die andere Frau hat ihn eben rechtzeitig durchschaut, gemerkt das sie nur Mittel zum Zweck ist oder er hat ihr gegenüber seinen wahren Charakter gezeigt (z.B. Leben auf ihre Kosten, Aggressivität, etc.), oder oder oder
...sofern es überhaupt stimmt was er dir damals erzählt hat.
Danina hat geschrieben:Viele Sachen passierten, die mich sehr verletzten und an seiner Liebe zweifeln ließen. So erwischte ich ihn zweimal dabei, dass er auf Flirtseiten angemeldet war, als Single, mit Bildern von ihm, die ich von ihm an unserem Hochzeitstag fotografiert hatte. Trotzdem log er mich eiskalt an.

Er kann perfekt und in jeder Situation lügen. Es wurde für mich immer schwerer, ihm zu vertrauen.
Es gab noch viele andere Situationen, es würde hier aber den Rahmen sprengen. Auf der anderen Seite gab es aber auch viele schöne Zeiten und ich versuchte die schlechten Dinge zu vergessen oder zu legitimieren.

Ich besorgte ihm einen Vollzeitjob.
Die Lebenshaltungskosten, Miete, Strom, TV usw., nahezu alles bezahlte ich. Er sagte immer "Dein Geld ist mein Geld und umgekehrt". Ich traute mich nicht zu widersprechen, da er schnell wütend werden konnte.

Ich drängte weiter darauf, ein Baby haben zu wollen, da die Fehlgeburten für mich weiterhin eine psychische Belastung darstellten. Nach fast drei Jahre später willigte er ein, wenn auch nicht sonderlich gern.
Ein Punkt den ich nicht verstehe.
Wie kann man in einer Beziehung/Ehe, die von Misstrauen geprägt ist und auch sonst viele negative Aspekte bietet als Frau auf ein Baby drängen, v.a. wenn man so schon mit allem alleine da steht und alles alleine finanzieren muss da Mann keinerlei Veranlassung sieht seinen Beitrag zum Lebensunterhalt zu leisten?
Danina hat geschrieben:Er übte solchen Druck aus und verlangte auch, dass ich meine Familie nach einem Kredit fragen solle. Ich war fix und fertig, weinte fiel, zeigte ihm das aber nicht weil er es nicht verstanden hätte.
Meine Familie gab den Kredit.
Das Geld kann deine Familie komplett abschreiben, denn sie werden es, egal wie es mit deiner Ehe weiter geht, nie mehr wieder sehen. Ich kann zwar verstehen das deine Familie DIR hilft und helfen will, aber das sie so blauäugig deinen Mann unterstützen...
Danina hat geschrieben:Und ich frage mich immer noch, ob es die richtige Entscheidung war. Vielleicht tue ich ihm Unrecht? Vielleicht ist er kein ABeznesser? Vielleicht ist seine Liebe echt und er hatte einfach eine schlechte Phase?
Ob Beznesser oder schlicht ein mieser Ehemann, so wie er dich behandelt hat und wohl auch in Zukunft behandeln wird, dafür sollte sich jede Frau zu schade sein. Wo ist dein Selbstwertgefühl, meinst du nicht das du etwas besseres verdient hast als einen Mann der sich nur für sich selbst, aber nicht für seine Frau und sein Kind interessiert. Der quasi alle als Fußabtreter für seine Launen benutzt und für den jeder so zu funktionieren hat wie er das will?
Ob Bezness oder nicht, was es definitiv nicht ist ist eine Beziehung auf Augenhöhe mit Liebe und gegenseitigem Respekt.
Danina hat geschrieben:Ich bitte um Eure Hilfe! Wie kommen ich und mein Sohn da raus?
Gar nicht!
Er ist der Vater deines Sohnes, den du dir bewusst als solchen ausgesucht hast (in einer Zeit in der es in eurer Ehe eh nicht so toll lief) und als Vater hat er die gleichen Recht wie du als Mutter.

Dein Sohn ist noch klein und du stillst noch, also musst du ihm das Kind nicht mitgeben. Aber du musst den Kontakt zwischen Vater und Sohn zu lassen. Dabei würde ich an deiner Stelle nicht mit ihm alleine bleiben sondern diesen Umgangskontakt zusätzlich von Dritte begleiten lassen. Ob dieser Dritte jetzt ein Familienmitglied von dir ist oder du das über das Jugendamt regelst ist dir (erst mal) überlassen.

Da du schon beim Anwalt warst wird er dich sicher auch in Bezug auf Umgang, Kindes- und Trennungsunterhalt aufgeklärt haben. Falls nicht, dann sprich in baldmöglichst darauf an.
Lege für den Umgang am besten feste Termine fest, die dein Anwalt deinem Mann mitteilen soll. Denn auch wenn dein Mann der Vater des Kindes ist, er hat damit noch lange nicht das Recht immer dann aufzutauchen wenn es ihm in den Sinn kommt, egal ob es dir/deiner Familie passt oder nicht.

Lasse deinem Mann über deinen Anwalt auch mitteilen was er für dich und dein Kind an Unterhalt zu zahlen hat und achte darauf das dieser regelmäßig und in voller Höhe eingeht. Falls nicht, dann sofort zum Anwalt für weitere Maßnahmen.

Wenn du Angst hast das dein Mann euren Sohn nach TN entführen könnte oder ihn ohne dein Einverständnis beschneiden lässt, dann besprich dies auch mit deinem Anwalt. Du hast ggf. die Möglichkeit das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht zu beantragen und damit dann eine Grenzsperre für deinen Sohn zu erwirken.
In medizinischen Dingen kannst du beantragen das dir dafür die alleinige Sorge übertragen wird. Das alles gilt aber nur in D, nicht in einem anderen Land. Und falls er deinen Sohn nicht von einem Arzt sondern von einem "alten Mann" im Hinterzimmer beschneiden lässt, dann interessiert sich auch keiner dafür das dies nicht rechtens ist.


Zu deiner Familie:
gibt es einen Kreditvertrag zwischen ihnen und deinem Mann?
Zahlt er deiner Familie das Geld (bisher) pünktlich in Raten zurück?
Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)

leva
Beiträge: 3591
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Ist es Bezness? Ehe mit Tunesier.Hilfe!

Beitrag von leva » 08.11.2016, 17:36

Liebe Danina,
ich denke wie die anderen dass du einem Beznesser anheim gefallen bist mit allen klassischen Merkmalen.
Auch du hast viele "Fehler" aus Liebe gemacht und dich in der Hoffnung auf eine gute/partnerschaftliche Ehe immer wieder den neuen Forderungen gebeugt mit Heulattacken.Mitleidstour.Sowas machen mMn Kleinkinder um ihren Willen durchzudruecken,keine erwachsenen Menschen.

Nun es ist ,wie es ist.wuensche dir alles gute fuer Trennung/Scheidung u dein neues Leben.
Und nein ,du tust ihm kein Unerecht mit der Scheidung. :shock: Das hat er ja durch sein Verhalten selbst so provoziert.Nur Mut.

Wenn du noch Hab u Gut in der eherlichen Whg hast wuerde ich das auch bald ausraeumen,bevor er das macht u nach Tusesien o sonstwohin schafft,weg ist weg......

karima66
Beiträge: 2181
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Ist es Bezness? Ehe mit Tunesier.Hilfe!

Beitrag von karima66 » 08.11.2016, 18:12

Ach, @Effendi, was hilft es denn einer Frau ,die eh schon am Boden ist und der wir sicher genug zum nachdenken und Angst haben schrieben, noch mehr Angst zu machen und einen drauf zu setzen mit einem Strafgesetzparagraphen wegen illegalem Aufenthalt.
Das wird auch alles geklärt worden sein als er nach Ausreise erneut zur Heirat eingereist ist und ist lange her.
Und wer sollte denn Interesse daran haben das jetzt noch anzuzeigen, glaub nicht, dass es jetzt noch Jemanden interessiert.
Natürlich sollte Jeder der hier liest auch lesen, dass man sich mitschuldig macht, aber darauf kann man ja anders hinweisen.
Ich denke sie ist mit ihrer jetzigen Situation gestraft genug.

Und leider hab ich auch die Sorge, dass sie wieder umkippt wenn er wieder da ist und nicht konsequent den einzig möglichen Weg geht.
Ich hoffe ich irre mich.

leva
Beiträge: 3591
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Ist es Bezness? Ehe mit Tunesier.Hilfe!

Beitrag von leva » 08.11.2016, 18:19

Ich hoffe auch,dass sie nicht zurueckgeht u vielleicht ihen Eltern,Freunden .Bekannten alsbald den Schluessel geben wird und die sichern dann ihr Eigentum.Mietvertragt sollte auch bald gekuendigt werden.Keine Ahnung ob er mit draufsteht o sie allein.Da muessen jetzt Fakten geschaffen werden!!!!
Diese Beziehung/Ehe ist doch konstant schlechter geworden .Er hat nur fuer sich gesorgt.(Kein Geld in die gemeinsame Haushaltsfuehrung gesteckt,nix fuer die Babyausstattung angeschafft,eigenes Grundstueck in T gekauft} Muss ich mehr sagen? Geht es noch offensichtlicher? Der Mann hat andere Plaene von Anfang an u sie war das Sprungbrett.

Anaba
Administration
Beiträge: 19984
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Ist es Bezness? Ehe mit Tunesier.Hilfe!

Beitrag von Anaba » 08.11.2016, 20:05

karima66 hat geschrieben:Mit der Bescheidung das würde ich nicht so abtun,@Wathani, ich kenne keinen tunesischen Jungen der nicht beschnitten wurde, auch die hier geborenen und es mag einzelne Ausnahmen hier in D geben, sie sind aber nicht die Regel.
Hier kann er das sicher nicht alleine entscheiden, in Tunesien aber schon!
Natürlich darf man das mit der Beschneidung nicht so einfach abtun, wie es Wathani schreibt.
Denn das stimmt nicht.
Wenn er es will, dann findet er auch jemanden, der das Kind mitten in Deutschland beschneidet.
Ohne Einverständnis der Mutter.
Nimm das nicht auf die leichte Schulter.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Anaba
Administration
Beiträge: 19984
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Ist es Bezness? Ehe mit Tunesier.Hilfe!

Beitrag von Anaba » 08.11.2016, 20:20

Liebe Danina,

auch von mir herzlich willkommen.
Ich denke, du bist hier gut aufgehoben. Hier findest du immer ein offenes Ohr und bekommst sicher auch den einen oder
anderen Rat.
Du bist in einer schwierigen Lage, denn du bist an ein besonders gemeines Exemplar geraten.
Dieser Mann hat dich benutzt und erreicht, was er wollte.
Die Frage, ob wir glauben, dass er ein Beznesser ist, beantwortenich dir auch mit einem klaren Ja.
Ich glaube auch nicht, dass er zum heiraten nach Deutschland gekommen ist und die böse Frau ihn einfach so verlassen hat.
M.M.n. ist er illegal nach Deutschland gekommen und hat eine Frau gesucht, die ihm den Aufenthalt ermöglicht.
Da kamst du gerade recht. Letztendlich hat er dir von Anfang an gezeigt, was er von dir hält.
Er hat dich immer schlecht und respektlos behandelt und auch deiner Familie geschadet.
Lass dich von deinem Anwalt gut beraten und sei sehr vorsichtig. Von ihm kannst du nichts Gutes erwarten.
Dir und deinem Sohn alles Gute.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Ariadne
Beiträge: 1460
Registriert: 27.05.2014, 14:41

Re: Ist es Bezness? Ehe mit Tunesier.Hilfe!

Beitrag von Ariadne » 08.11.2016, 20:27

Liebe Danina,
mir ist sehr schwer gefallen deine Zeilen zu lesen. Ich habe alle Tricks und Gefühlschwankungen wieder erkannt. Ich habe auch eine Beziehung mit einem Tunesier hinter mir und kenne auch die Verhaltensweise von früher, aus meiner Zeit in Tunesien. Eins kann ich bestätigen: sie können auf Knopfdruck weinen, ab und zu in Ohnmacht fallen, und wenn das nicht funktioniert dann eben den Arm aufschlitzen. Sie erreichen ihren Ziel, wenn die Frau es nicht rechtzeitig merkt. :roll:

Du hast mein Mitgefühl, aber ich habe auch den Eindruck, dass es Bezness war, die Anzeichen waren da. Lass dich nicht erweichen, schöpfe Kraft, und lasse deine Familie dich unterstützen. Die rechtliche Beratung, wie die anderen schon erwähnt haben, ist angebracht.
Ich wünsche dir viel Glück und dem Kleinen alles Gute, dass er trotz familiären Problemen sich gut entwickeln kann! Ich drücke dir fest die Daumen!

Gruß
Ariadne
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka

einhorn
Beiträge: 212
Registriert: 13.09.2015, 08:56

Re: Ist es Bezness? Ehe mit Tunesier.Hilfe!

Beitrag von einhorn » 08.11.2016, 21:35

Du bist niemanden etwas schuldig, diesem Halunken schon gar nicht.

Eltern haben für die Kinder da zu sein und nicht Kinder sind Eigentum der Eltern. Es ist so gesehen gar nicht möglich , das Du Ihm sein Kind wegnimmst es gehört ihm nicht. Bezahlt er den Unterhalt??. Du hast gar nicht die Macht ihm irgendetwas zu nehmen. Er ist nichts als ein armseeliges Arschlosch, was du von Ihm bekommen wolltest ( Liebe, Dankbarkeit), hat er nie gehabt.

Sei dankbar Deinen Eltern !!!!.

Sie haben bezahlt!!! Aus Liebe zu Dir.

Aus Liebe zu Ihnen. Schieß den Kerl auf den Mond. Und liebe Dein Kind, es kann nichts dafür.

Antworten