Wenn es plötzlich ganz nahe ist...

Erfahrungsaustausch von Angehörigen, wie Eltern, Kinder und Ehemänner von Betroffenen. Auch Freunde & Bekannte kommen hier zu Wort.

Moderator: Moderatoren

Antworten
chavah
Beiträge: 526
Registriert: 01.11.2015, 19:11

Re: Wenn es plötzlich ganz nahe ist...

Beitrag von chavah » 15.05.2022, 12:17

Das Unrechtsbewusstsein fehlt nicht nur bei Ehrenmorden. In Deutschland ist dann nur die Erklärung eine andere. Etwa die "wenn man ihn sehr reizt, dann ist es doch normal, dass zugeschlagen wird." Ich war mal sprachlos (was bei mir sehr selten vorkommt), als die Mutter (!) des weiblichen Opfers im Gerichtssaal meinte, das sei ja alles erklärbar, natürlich sei es schlimm, dass die Tochter so schwer verletzt worden sei und jetzt im Koma läge, aber sie hätte schon was provokatives an sich gehabt, schon als Kind.

Etwas ist hier in der Diskussion untergegangen, ich will es nochmals aufnehmen. Hinweise vor der Tat, denen die Polizei nicht nachgehen konnte, die vielleicht etwas hätten verhindern können. Es ist sehr schwierig, in Deutschland vorbeugend tätig zu werden. Nach leidvoller Erfahrung in übler Vergangenheit aus nachvollziehbar. Aber, man kann der Polizei/den Ordnungsbehörden zuarbeiten.

1. Keine Anzeigen zurücknehmen. Selbst wenn das erste Verfahren eingestellt wird, wenn sich die Anzeigen häufen, dann entscheidet der Staatsanwalt anders. Und es existiert eine Dokumentation, die dann auch andere Ämter interessieren wird, auch das Ausländeramt.

2. Zivilrechtlich für ein Kontaktverbot, ein Annäherungsverbot sorgen. Strafbewährt. D.h., bei jeder Annäherung gibt es eine zivilrechtliche Forderung, die vollstreckt werden kann.

Einige Täter wird es abschrecken, viele nicht. Aber: wenn jemand trotz dieser Maßnahmen weiter macht, dann schrillen schon die Alarmglocken bei den deutschen Behörden. Dann wird jemand schon mal im Weg der Gefahrenabwehr über Nacht im Polizeigewahrsam gelassen, das ist sehr unkomfortabel im Vergleich zu herkömmlichen Gefängnissen. Dann wird auch zu einer Freiheitsstrafe ohne Bewährung verurteilt, was wiederum dem Ausländeramt Möglichkeiten eröffnet.

Nur, Konsequenz ist der Einstieg. Nicht leicht, wirklich nicht. Aber, anders geht es nicht.

Chavah

Fierrabras
Beiträge: 1260
Registriert: 02.12.2015, 15:24

Re: Wenn es plötzlich ganz nahe ist...

Beitrag von Fierrabras » 16.05.2022, 15:17

Ich glaube, in Kanada (oder den USA? weiss nicht genau), ist es nicht möglich, eine wegen häuslicher Gewalt aufgegebener Anzeige zurück zu nehmen, sondern der Täter (manchmal auch Täterin) wird in jedem Fall verfolgt.

chavah
Beiträge: 526
Registriert: 01.11.2015, 19:11

Re: Wenn es plötzlich ganz nahe ist...

Beitrag von chavah » 16.05.2022, 18:56

Du, auch in Deutschland ist es einerlei, ob man eine Strafanzeige zurück nimmt. Wenn das öffentliche Interesse an der Strafverfolgung durch den Staatsanwalt bejaht wird, wird er weiter machen. Nur, wie willst du Erfolg haben, wenn dann die Zeugin vor Gericht sagt, es sei nicht so gewesen, sie habe übertrieben, und man liebe sich ja so ..... Das ist unser Problem.

Antworten