«Liebe Frauen, seid nicht so dumm wie ich!»

Erfahrungsaustausch von Angehörigen, wie Eltern, Kinder und Ehemänner von Betroffenen. Auch Freunde & Bekannte kommen hier zu Wort.

Moderator: Moderatoren

Antworten
Efendi II
Beiträge: 5465
Registriert: 04.04.2008, 21:59

«Liebe Frauen, seid nicht so dumm wie ich!»

Beitrag von Efendi II » 06.07.2022, 09:57

Melanie S. (37) heiratete einen Kubaner, holte ihn in die Schweiz – dann begann der Ehe-Horror....
https://www.blick.ch/schweiz/westschwei ... 33090.html
In der DDR wussten 90% der Bevölkerung, dass sie verarscht werden.
In der Bundesrepublik haben es 90% der Wähler anscheinend immer
noch nicht gemerkt.

Cimmone
Beiträge: 5807
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: «Liebe Frauen, seid nicht so dumm wie ich!»

Beitrag von Cimmone » 06.07.2022, 10:05

Es scheint doch immer das gleiche zu sein.
Wir verstehen uns - er war so fürsorglich - eine Heirat macht alles einfacher - .....
Nach einer ! Woche schon heiraten. Geht das überhaupt so schnell? Sie musste doch sicher auch auf Cuba irgendwelche Papiere bringen.

Aber sehr mutig, dass Sie sich in der Zeitung outet. Das muss ich ihr lassen.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Efendi II
Beiträge: 5465
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: «Liebe Frauen, seid nicht so dumm wie ich!»

Beitrag von Efendi II » 06.07.2022, 10:38

Cimmone hat geschrieben:
06.07.2022, 10:05
Nach einer ! Woche schon heiraten. Geht das überhaupt so schnell?
Sie musste doch sicher auch auf Cuba irgendwelche Papiere bringen.
Nicht in allen Ländern sind (waren) so komplizierte Verfahren für
eine Eheschließung erforderlich. Als ich vor fast 40 Jahren (1983)
in Sri Lanka geheiratet habe, reichte mein Pass aus.

Das Einreisevisum für Deutschland erhielt erhielt meine Frau kurioserweise
bereits ein oder zwei Tage vor der standesamtlichen Eheschließung.

Für die Registrierung der Ehe beim deutschen Standesamt, musste die Eheschließungsurkunde nur noch übersetzt und durch die deutsche Botschaft
in Colombo legalisiert und vom Außenministerium von Sri Lanka mit einer
Apostille (Beglaubigung) versehen werden.

Dieses Verfahren hat mich damals 20 DM gekostet.

Heute geht as nicht mehr so einfach, denn inzwischen gehört Sri Lanka
zum erlauchten Club der Länder mit unsicheren Urkundenwesen.

Da kostet der Spaß mindestens das 20fache und deutsche Sprachkenntnisse
müssen ebenfalls vorhanden sein, sonst gibt es kein Visum.
In der DDR wussten 90% der Bevölkerung, dass sie verarscht werden.
In der Bundesrepublik haben es 90% der Wähler anscheinend immer
noch nicht gemerkt.

Antworten