Freundschaft unmöglich und dazu noch dreist und unmoralisch

Erfahrungsaustausch von Angehörigen, wie Eltern, Kinder und Ehemänner von Betroffenen. Auch Freunde & Bekannte kommen hier zu Wort.

Moderator: Moderatoren

Eclipse
Beiträge: 482
Registriert: 27.09.2018, 17:06

Re: Freundschaft unmöglich und dazu noch dreist und unmoralisch

Beitrag von Eclipse » 11.03.2019, 11:53

Mignon hat geschrieben:
11.03.2019, 10:41
Das ist nämlich genau die Falle. Wir Frauen fühlen uns oft verpflichtet, auf alles brav zu reagieren, was von männlicher Seite an Unverschämtheiten kommt. Und schon befinden wir uns auf einer Gesprächsebene, die völlig unangemessen ist.
[...]
Hier, wie auch in deinem Fall, verletzt der Mann (bewusst!) die Grenzen der Frau. Wenn du inhaltlich auf das eingehst, was der Grenzverletzer sagt oder fragt, hast du die Grenzverletzung akzeptiert und gibst dem Mann damit Macht über dich. Die einzige vernünftige Reaktion ist deshalb m.E., die Grenzverletzung zurückzuweisen. Also schweigend weggehen/ sich woanders hinsetzen, oder verbal höchstens "Was erlauben Sie sich!" oder "Das geht Sie gar nichts an!" - und dann aber ab und keine weitere Diskussion. Lass dir niemals Gespräche aufzwingen, die du gar nicht führen willst!
Danke Mignon, was Du schreibst ist so dermaßen richtig, dass es in jeden Erziehungsratgeber gehört.

Dieser Hang zum Kommunizieren, egal wie unangebracht die Situation und egal wie unangenehm es ist, ist uns Frauen nur ganz schwer abzugewöhnen.

Es bedeutet nicht weniger als einen immanenten Teil der Mädchenerziehung zu überwinden. Wir wurden alle darauf dressiert, nett zu sein. Das will ich ausdrücklich nicht den Erziehenden vorwerfen, denn Freundlichkeit ist eine wichtige zivilisatorische Eigenschaft - wir bekommen nur leider nicht gleichzeitig beigebracht, wann es vollkommen angemessen ist, Grenzen zu setzen. "Geh mit niemandem mit", "Nimm von niemandem etwas an" und "Lass Dich nicht ansprechen" bekommt zwar jedes Kind mit auf den Weg, aber da geht die Psychomachia doch schon los - dann ist die nette Frau eben tödlich beleidigt, weil man kein Bonbon von ihr nimmt, und es wurde uns eingetrichtert, dass man niemanden kränken darf - gleichzeitig wurde uns eingetrichtert, man solle nichts annehmen. Und dann steht man da, als kleines Kind, und weiß nicht, welcher Wert schwerer wiegt. Die Beispiele sind Legion.

Grenzen setzen. Gegebenenfalls Knallhart. Es wurde uns nicht beigebracht, wir müssen es selbständig und bewusst üben.

Übetipps:

Frau kann damit beginnen, keine freundlichen Notlügen mehr zu erfinden, um das Gegenüber nicht zu kränken oder zu verärgern.
Beispiel: Wenn ich keine Lust auf eine Einladung habe, erfinde ich keinen Konkurrenztermin o.ä., sondern artikuliere es genau so (freundlich natürlich, denn eine Einladung einer Freundin oder von den Eltern ist ja etwas Nettes)!

Freundlich und bestimmt "Nein" sagen, wenn einem nach "Nein" zumute ist! (Das ablehnende "Nein" ist kein Tabuwort!)

Niemals sich dazu nötigen lassen zu begründen, warum man etwas nicht will! Für Hartgesottene empfehle ich die Antwort: Car tel est mon bon plaisir. :lol:

Niemals sich für etwas rechtfertigen, was eo ipso gerechtfertigt ist!

Sich zu nichts verpflichtet fühlen, wozu man objektiv nicht verpflichtet ist!
Beispiel: Man ist nicht verpflichtet zu antworten, nur weil einen irgendwer anlabert! Verpflichtet ist man gegenüber seinem Ehepartner, seinen Kindern, seinen Eltern, seiner Familie, seinen wohlgeprüften echten Freunden (!!!), seinem Arbeitgeber und dem Rechtsstaat. NIEMANDEM sonst. Es ist nicht schlimm, wenn jemand beleidigt oder sauer ist oder einen für arrogant hält, weil man klare Grenzen setzt!


Wenn man sich den Ruf und die Ausstrahlung erarbeitet hat, dass man ggf. scharf kontert, hat man plötzlich gar keine Veranlassung mehr zu scharfen Kontern. Bevor man das erste Wort ausspricht, hat die Körpersprache schon alles Wichtige mitgeteilt. :wink:

Evelyne
Forum Administration
Beiträge: 2485
Registriert: 12.03.2008, 06:02
Kontaktdaten:

Re: Freundschaft unmöglich und dazu noch dreist und unmoralisch

Beitrag von Evelyne » 11.03.2019, 12:07

Volle Zustimmung, Eclipse ! Danke!
Lieben Gruß
Evelyne Kern
presse@1001Geschichte.de
http://www.evelyne-kern.de

Domaininhaberin - Öffentlichkeitsarbeit - Presse
_____________________________
Niemand ist selbst schuld, wenn er Opfer eines Betruges wird. Bezness ist Betrug.

brighterstar007

Re: Freundschaft unmöglich und dazu noch dreist und unmoralisch

Beitrag von brighterstar007 » 11.03.2019, 12:31

Hi Noluni,

Du kennst deinen Mann am besten. Obwohl auch die Argumente von Evelyne nicht von der
Hand zu weisen sind, überlege dir gut, ob du deine Ehe damit belasten willst.
Hast du damit abgeschlossen, passiert nichts Gemeines von Seiten des Ägypters gegen dich
Und belastet es dich nicht ( mehr ), würde ich darüber schweigen.
Du kannst die Situation am besten einschätzen.

Liebe Grüße Brighterstar

leva
Beiträge: 3545
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Freundschaft unmöglich und dazu noch dreist und unmoralisch

Beitrag von leva » 11.03.2019, 12:37

BS,

warum sollte es ihre Ehe belasten,wenn sie ihrem Mann einweiht,dass sie vcon einem Fremden Mann in uebergriffiger und beschaemender Weise verbal belaestigt wurde?? :?

Ich habe ihr auch schon vorgeschlagen mit ihrem Mann zu sprechen.
MMn gibt sie damit etwas von ihrem Entsetzen an ihgren Mann ab und hat ihn ins Vertrauen gezogen.

Mignon
Beiträge: 261
Registriert: 20.07.2015, 20:49

Re: Freundschaft unmöglich und dazu noch dreist und unmoralisch

Beitrag von Mignon » 11.03.2019, 12:53

Hallo Noluni,

ich würde es auch deinem Mann erzählen. Das kann nur im Sinne eurer Ehe und eures Vertrauens sein. Schließlich trifft dich keine Schuld, auch wenn deine Reaktionen hier und da vielleicht objektiv falsch waren, aber das ist etwas ganz anderes und das kann man ja ggf. auch einräumen. (z.B.: "Ich hätte einfach gar nicht darauf reagieren sollen, aber ich wollte nicht unhöflich sein und hatte auch das Gefühl, etwas dazu sagen zu müssen.") Das sollte jeder Mensch nachvollziehen können.

Du musst auch damit rechnen, dass der Ägypter keine Ruhe lässt, dass die Situation eskaliert. Wenn dein Mann erst dann von der Sache erfährt, und möglicherweise nicht von dir, wird er misstrauisch werden und sich fragen, warum du ihm nicht davon erzählt hast.

Oder hast du Angst vor der Reaktion deines Mannes? Ist er krankhaft eifersüchtig? Neigt er dazu, dir ungerechtfertigte Vorwürfe zu machen?

Alles Gute!

Mignon

brighterstar007

Re: Freundschaft unmöglich und dazu noch dreist und unmoralisch

Beitrag von brighterstar007 » 11.03.2019, 12:58

L A,

So kann Frau es auch sehen, daher schrieb ich, Noluni kann die Situation am ehesten einschätzen...

Ihr Ehemann weist ihn vielleicht ruhig und bestimmt in seine Schranken,
Falls sie sich entschließt, ihn einzuweihen.
Er wird zwar alles bestreiten, aber das Signal wurde gesetzt.

Liebe Grüße Brighterstar

gadi
Moderation
Beiträge: 6252
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Freundschaft unmöglich und dazu noch dreist und unmoralisch

Beitrag von gadi » 11.03.2019, 13:28

Noluni,

bitte vertraue dich deinem Mann an.

Das unmögliche Verhalten dieses Ägypters betrifft zuerst dich, dann aber an zweitwichtigster Stelle deinen Mann. Vom Ägypter aus darfst du sein Verhalten ruhig als Angriff auf deinen Mann verstehen, auf eure Ehe.

Stell dir mal vor, wie Evelyne schon ausgeführt hat, dein Mann erfährt das - dann verfälscht natürlich - von dem Ägypter zuerst. Wie wird er sich fühlen? Als nicht vertrauenswürdig für dich. So, als ob an der verfälschten Geschichte etwas dran sein könnte.

Du hast vielleicht gedacht, es ist eher üblich für einen ägyptischen Mann, einer fremden Frau so etwas zu erzählen. Aber nun weißt du, nein, es ist nicht nur unüblich, es ist vielmehr ein totaler Tabubruch, ein No-Go, ein Angriff auf dich, deinen Mann, deine Ehe, ein Zeichen von Verachtung für unsere Gesellschaft.

Rede mit deinem Mann, bevor der Ägypter es tut :!:
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

karima66
Beiträge: 2090
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Freundschaft unmöglich und dazu noch dreist und unmoralisch

Beitrag von karima66 » 11.03.2019, 13:42

Bin bissl spät dran hier im Thema möchte aber auch noch mal unterstreichen die Zeilen von Mignon und Eclipse !
Ganz wichtige Weisheiten denn viele Frauen neigen dazu niemanden verletzen zu wollen, alles recht machen zu wollen, rechtfertigen sich und viele möchten auch einfach gut dastehen, also dieses von allen lieb gehabt werden wollen, es braucht ein gesundes Selbstwertgefühl um sich abzugrenzen und in Kauf zu nehmen, dass man dann eben dafür mal nicht gemocht wird.

Ansonsten ist schon alles gesagt, ich hab auch Jahre gebraucht um unabhängig von der Kultur solche Übergriffe sofort zu stoppen und mich nicht auf eine Diskussion einzulassen.

Nochmal unterstreichen möchte ich auch die Zeilen von Evelyne, jemand anders schrieb auch noch dazu, der Typ, seine Frau, ren Ehe gehen dich nichts an, Noluni, misch dich da nicht ein, ich würde das nicht mal bei mir näherstehenden Freunden tun, allenfalls bei meinem Bruder, aber eben schon gar nicht bei so unwichtigen, fremden Personen.
So würdest du nur wieder Kontakt haben, drin hängen in der ganzen unguten Geschichte.

Und ich würde unbedingt deinem Mann das erzählen, hätte ich meinem Mann schon nach dem ersten Vorfall, Gespräch gesagt, solche Vorkommnisse meinem Mann anzuvertrauen ist für mich selbstverständlich, wieso redet man da nicht drüber mit dem Partner, tauscht sich nicht aus......mit wem denn sonst.....
In diesem Fall vor allem um allem vorzubeugen was von so eine kranken Typen noch kommen kann, so Einem ist alles zuzutrauen, sollte die Ruhe nicht bleiben dann weiß dein Mann wie er reagieren muss und steht nicht unwissend da.

Ich hoffe ich irre mich, aber mich wundert, dass da nichts mehr kommt momentan denn wer solche Aussagen macht wie der der lässt normal nicht einfach locker.......kann man nur hoffen, dass er sich nie wieder meldet.

gadi
Moderation
Beiträge: 6252
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Freundschaft unmöglich und dazu noch dreist und unmoralisch

Beitrag von gadi » 11.03.2019, 13:49

Und Noluni, weißt du, was Ägypterinnen machen, wenn sie einen Mann z.B. in der Stadt zufällig sehen, und dieser sagt nur "Hallo" oder auch gar nichts?

Richtig, sie erzählen es sofort (wie nebenbei) ihrem Mann, damit ja keine Gerüchte aufkommen können und damit sie die erste Person sind, die es erzählt hat.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

karima66
Beiträge: 2090
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Freundschaft unmöglich und dazu noch dreist und unmoralisch

Beitrag von karima66 » 11.03.2019, 14:07

Ganz genau, gadi, oft muss man da schnell sein um wirklich Erste zu sein denn die Märchen werden gerne schnell verbreitet und jeder dichtet was dazu......

Noluni
Beiträge: 111
Registriert: 07.03.2019, 08:50

Re: Freundschaft unmöglich und dazu noch dreist und unmoralisch

Beitrag von Noluni » 11.03.2019, 21:38

Evelyne hat geschrieben:
11.03.2019, 11:06
Hallo Noluni,
Aus Erfahrung weiß ich nämlich, dass viele Araber es nicht akzeptieren, abgewiesen zu werden. Sie fühlen sich in ihrer männlichen "Ehre" verletzt und das kann bei solchen Exemplaren, wie Du einem begegnet bist, unangenehm werden. Auch noch nach Monaten oder gar Jahren.
Er könnte versuchen sich zu rächen, indem er Dich bei anderen Eltern schlecht macht. Er könnte versuchen, Lügen über Dich zu verbreiten und Deinem Mann über Umwege zukommenlassen, dass Du was mit ihm hattest, oder dass er Dich abgewiesen hat, weil Du was von ihm wolltest. (Er muss ja gut dastehen). So wie Du ihn beschrieben hast, ist er skrupellos und unberechenbar. Also ist Vorsicht geboten.
Evelyne Du schreibst genau das was ich vermute/ befürchte.

Das er aber meinem Mann über den Weg läuft, ist eher unwahrscheinlich.
Da wir im Fussballclub keine Mitglieder sind und nur diese beiden Ferienwochen dort waren, werden wir uns dort nicht mehr begegnen und andere Eltern von dort kennen wir auch nicht. Auch gehen die Kinder nicht in die selbe Schule, also auch da wird kein zufälliges über den Weg laufen passieren und gemeinsame Bekannte haben wir auch nicht.

Telefonnummern von meinem Mann hat er auch nicht und bei Facebook&Co. ist er nicht angemeldet.
Ich glaube er wüsste auch noch nicht mal wer er ist, wenn A. ihn ansprechen würde, weil sie im Fussballcamp so gut wie gar keinen Kontakt hatten und wir auch so gut wie nie über ihn zu Hause geredet haben.

Mignon hat geschrieben:
11.03.2019, 10:41
Das konnte ich so nicht unkommentiert stehen lassen und hätte ich das Gespräch beendet hätte ich ihm ja nur die Bestätigung dafür gegeben das er mit laut werden recht hat und ich mich duckmäuserich zurück ziehe.
Sorry, Noluni, das sehe ich anders. Das ist nämlich genau die Falle. Wir Frauen fühlen uns oft verpflichtet, auf alles brav zu reagieren, was von männlicher Seite an Unverschämtheiten kommt. Und schon befinden wir uns auf einer Gesprächsebene, die völlig unangemessen ist. Hier ein paar Beispiele, die ich mehr oder weniger so mitbekommen habe. Es handelt sich jeweils um Gespräche zwischen einem Mann und einer Frau, die sich nicht oder nur flüchtig kennen. (Fussballeltern-Bekanntschaften buche ich ebenfalls unter "flüchtig".)

Mann: Ich habe zur Zeit zehn Freundinnen, mit denen ich Sex habe.
Frau: Das finde ich aber nicht gut. Nehmen Sie denn wenigsten Kondome?
(Was zum Teufel geht sie das an? Der Mann jedenfalls hat sein Ziel problemlos erreicht: Er hat einer mehr oder weniger fremden Frau ein Gespräch über Sex aufgezwungen.)

Mann (in der Straßenbahn zu fremder Frau): Sag mal, kann ich nicht ein bisschen mit zu dir kommen?
Frau: Das geht doch nicht. Ich habe einen Freund.
(Ich schrei mich weg! Und was wäre, wenn sie keinen hätte? Und wieso gibt sie einem Wildfremden Auskünfte über ihr Privatleben?)

Souvenirverkäufer in Urlaubsland: In welchem Hotel wohnst du?
Frau: Im Beach Club ...
(Hilfe! Will sie von ihm gestalkt werden???)

Was ich meine: Hier, wie auch in deinem Fall, verletzt der Mann (bewusst!) die Grenzen der Frau. Wenn du inhaltlich auf das eingehst, was der Grenzverletzer sagt oder fragt, hast du die Grenzverletzung akzeptiert und gibst dem Mann damit Macht über dich. Die einzige vernünftige Reaktion ist deshalb m.E., die Grenzverletzung zurückzuweisen. Also schweigend weggehen/ sich woanders hinsetzen, oder verbal höchstens "Was erlauben Sie sich!" oder "Das geht Sie gar nichts an!" - und dann aber ab und keine weitere Diskussion. Lass dir niemals Gespräche aufzwingen, die du gar nicht führen willst!

Mignon Dein Beitrag hat mich den ganzen Nachmittag beschäftigt.
Diese Reaktion hätte ich zeigen können, wenn ich ihm gegenüber gestanden hätte, aber nicht am Telefon.

Hätte ich einfach aufgelegt und das unkommentiert stehen lassen, hätte das doch nur den Eindruck hinterlassen ich habe dem nicht's zuzufügen und/ oder habe keine Argumente und nehme das alles hin???

So unterschiedlich sind die Ansichten :shock: .
Kämpfe um das, was Dich weiter bringt. Akzeptiere das, was Du nicht ändern kannst. Und trenne Dich von dem, was Dich runterzieht.

Evelyne
Forum Administration
Beiträge: 2485
Registriert: 12.03.2008, 06:02
Kontaktdaten:

Re: Freundschaft unmöglich und dazu noch dreist und unmoralisch

Beitrag von Evelyne » 11.03.2019, 21:53

Noluni, Du kennst die hinterhältige Raffinesse dieser Typen nicht. Er muss Deinem Mann nicht persönlich begegnen, um sein Ziel zu erreichen. Er hat Deinen Namen, Deine Nummer. Er wird einen Weg finden um Dir zu schaden, wenn er es will.
Es war nur ein gut gemeinter Ratschlag, Deinen Mann vorsichtshalber zu informieren. Die Entscheidung liegt bei Dir.
Lieben Gruß
Evelyne Kern
presse@1001Geschichte.de
http://www.evelyne-kern.de

Domaininhaberin - Öffentlichkeitsarbeit - Presse
_____________________________
Niemand ist selbst schuld, wenn er Opfer eines Betruges wird. Bezness ist Betrug.

Noluni
Beiträge: 111
Registriert: 07.03.2019, 08:50

Re: Freundschaft unmöglich und dazu noch dreist und unmoralisch

Beitrag von Noluni » 11.03.2019, 22:13

karima66 hat geschrieben:
11.03.2019, 13:42
Nochmal unterstreichen möchte ich auch die Zeilen von Evelyne, jemand anders schrieb auch noch dazu, der Typ, seine Frau, ren Ehe gehen dich nichts an, Noluni, misch dich da nicht ein, ich würde das nicht mal bei mir näherstehenden Freunden tun, allenfalls bei meinem Bruder, aber eben schon gar nicht bei so unwichtigen, fremden Personen.
So würdest du nur wieder Kontakt haben, drin hängen in der ganzen unguten Geschichte.

Und ich würde unbedingt deinem Mann das erzählen, hätte ich meinem Mann schon nach dem ersten Vorfall, Gespräch gesagt, solche Vorkommnisse meinem Mann anzuvertrauen ist für mich selbstverständlich, wieso redet man da nicht drüber mit dem Partner, tauscht sich nicht aus......mit wem denn sonst.....
In diesem Fall vor allem um allem vorzubeugen was von so eine kranken Typen noch kommen kann, so Einem ist alles zuzutrauen, sollte die Ruhe nicht bleiben dann weiß dein Mann wie er reagieren muss und steht nicht unwissend da.

Ich hoffe ich irre mich, aber mich wundert, dass da nichts mehr kommt momentan denn wer solche Aussagen macht wie der der lässt normal nicht einfach locker.......kann man nur hoffen, dass er sich nie wieder meldet.
Ich werde seiner Frau nicht's sagen.
Ich weiß nicht wie sie darauf reagiert oder ob sie es wahr haben will und wenn sie dann A. darauf ansprechen sollte, wird der die Tatsache anders wieder geben, damit er gut da steht. Er ist eine wandelnde Lüge auf zwei Beinen.

Der Funkstille traue ich nicht, da wird sicherlich nochmal etwas kommen.
Wahrscheinlich ist er gerade mit anderen Frauen beschäftigt.
Kämpfe um das, was Dich weiter bringt. Akzeptiere das, was Du nicht ändern kannst. Und trenne Dich von dem, was Dich runterzieht.

Mignon
Beiträge: 261
Registriert: 20.07.2015, 20:49

Re: Freundschaft unmöglich und dazu noch dreist und unmoralisch

Beitrag von Mignon » 11.03.2019, 22:52

Und wirst du es deinem Mann erzählen?

Noluni
Beiträge: 111
Registriert: 07.03.2019, 08:50

Re: Freundschaft unmöglich und dazu noch dreist und unmoralisch

Beitrag von Noluni » 12.03.2019, 09:13

Ja, das werde ich.
Kämpfe um das, was Dich weiter bringt. Akzeptiere das, was Du nicht ändern kannst. Und trenne Dich von dem, was Dich runterzieht.

gadi
Moderation
Beiträge: 6252
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Freundschaft unmöglich und dazu noch dreist und unmoralisch

Beitrag von gadi » 12.03.2019, 10:28

Das ist ja prima, Noluni. Bitte warte nicht zu lange bzw. wenn es raus ist, ist es raus. Von dir und nicht vom Ägypter!
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

EmilyStrange
Beiträge: 1234
Registriert: 08.06.2017, 09:45
Wohnort: Südhessen

Re: Freundschaft unmöglich und dazu noch dreist und unmoralisch

Beitrag von EmilyStrange » 12.03.2019, 15:36

Hallo Noluni

da hast du dir einen klassischen Soziopathen an Land gezogen.

Charmant, kann Menschen schnell für sich einnehmen, steht meist sofort überall im Mittelpunkt.

Ich hab bei deiner Geschichte schon relativ früh einen dicken Hals bekommen - nämlich an der Stelle, an der er anfing, mit dir über seine Frau zu reden - ich meine ihr kennt euch seit ein paar Tagen, seid eigentlich Fremde füreinander und er textet dich mit seinen Eheproblemen und dem nicht vorhandenen Sexleben zu?

Das ist sowohl dir als auch seiner Frau (der sowieso) gegenüber absolut unbeschreiblich - dass du dich daraufhin überhaupt noch mit ihm abgegeben hast - aber egal, vergossene Milch und klar kenn ich auch die Situation, wenn sich die Kinder gut verstehen, sieht man über so manches hinweg beim anderen Elternteil.

Halt dir den Kerl bloß vom Leib.

Kannst du mit der Frau noch Kontakt halten, ohne dass er was davon mitbekommt. Vermutlich weiß sie gar nicht, was für einen Typ sie da an der Backe hat
Wer das Kaffeepulver nicht filtert, wird mit dem Kaffeesatz Bekanntschaft machen.

EmilyStrange
Beiträge: 1234
Registriert: 08.06.2017, 09:45
Wohnort: Südhessen

Re: Freundschaft unmöglich und dazu noch dreist und unmoralisch

Beitrag von EmilyStrange » 12.03.2019, 15:40

Noluni hat geschrieben:
10.03.2019, 21:17
Was würdet ihr machen? Würdet ihr an meiner Stelle seiner Frau etwas erwähnen?
Ja unbedingt - sie hat ein Recht darauf zu wissen, was ihr Typ treibt und mit wem sie da zusammenlebt.

Noluni hat geschrieben:
10.03.2019, 21:17
Ich wäre froh, wenn mir jemand einen Hinweis geben würde, wenn ich in dieser Situation wäre, aber ob sie das auch wäre? Sie ist mit ihm schon Jahre zusammen und hat einen Sohn mit ihm und kennt ihn viel besser.
Man kann jahrelang mit jemandem zusammenleben, und ihn trotzdem nicht kennen - zumal wenn dieser jemand eine Persönlichkeitsstörung hat.
Noluni hat geschrieben:
10.03.2019, 21:17
Ich traue A. schon einiges zu und bin daher sehr vorsichtig. Habe keine Lust das er mir auflauert.
.
Gesundes Misstrauen ist gut und dein Bauch warnt dich vermutlich nicht zu unrecht. Wie ich schon schrieb, halte ich den Kerl für eh nicht ganz sauber in der Birne. Sei vorsichtig, aber trotzdem würde ich der Frau was stecken. Was sie dann daraus macht, ist ihre Sache.
Wer das Kaffeepulver nicht filtert, wird mit dem Kaffeesatz Bekanntschaft machen.

Noluni
Beiträge: 111
Registriert: 07.03.2019, 08:50

Re: Freundschaft unmöglich und dazu noch dreist und unmoralisch

Beitrag von Noluni » 12.03.2019, 20:07

EmilyStrange hat geschrieben:
12.03.2019, 15:36

da hast du dir einen klassischen Soziopathen an Land gezogen.

Charmant, kann Menschen schnell für sich einnehmen, steht meist sofort überall im Mittelpunkt.
Ganz genau, so ist es. Mit der Beschreibung hast Du den Nagel auf den Kopf getroffen.

EmilyStrange hat geschrieben:
12.03.2019, 15:36

Ich hab bei deiner Geschichte schon relativ früh einen dicken Hals bekommen - nämlich an der Stelle, an der er anfing, mit dir über seine Frau zu reden - ich meine ihr kennt euch seit ein paar Tagen, seid eigentlich Fremde füreinander und er textet dich mit seinen Eheproblemen und dem nicht vorhandenen Sexleben?
Mit dem Wissen was ich heute habe, würden bei mir die Alarmglocken schrillen.

Er hat den Schalk im Nacken sitzen und von ihm kamen von Anfang an schon Aussagen, als Anfangs alle Eltern noch zusammen saßen in den ersten beiden Kurstagen, wo man bei jemand anderem gesagt hätte, jetzt langt es aber mal.
Aber er konnte das mit einem Charme überspielen und geschickt in Szene setzen so das jeder darüber schmunzelte und wenn ich heute darüber nachdenke, stellen sich mir die Nackenhaare was für böse Aussagen teils dabei waren. Er hat die Deutschen und ihre Kultur auf die Schippe genommen und keiner hat es gemerkt. Und er hat sich wahrscheinlich gedacht, schau Dir die Idioten an, lachen über sich selbst.

Als er mir das dann mit seiner Frau erzählte, habe ich den Ernst dahinter nicht erkannt, das kam eher so rüber, wenn seine Frau nicht dabei ist, kann ich mal eine große Klappe riskieren.
Er ist nicht der eklige, schmierige Typ, dem man das schon an der Nasenspitze angesehen hätte, was für ein mieser Charakter er hat.
Kämpfe um das, was Dich weiter bringt. Akzeptiere das, was Du nicht ändern kannst. Und trenne Dich von dem, was Dich runterzieht.

Thelmalouis
Moderation
Beiträge: 3173
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Freundschaft unmöglich und dazu noch dreist und unmoralisch

Beitrag von Thelmalouis » 12.03.2019, 20:22

Noluni hat geschrieben:
11.03.2019, 22:13
Ich werde seiner Frau nicht's sagen
Liebe Noluni,

du hast dich ja schon entschieden.

Natürlich denke ich, es wäre besser wenn seine Frau von den Dingen erfährt, welche ihr Mann so treibt, aber
ich kann dir nicht dafür und dagegen raten.

Du solltest da oder hast dies bereits, eine reine Bauchentscheidung treffen.
Das ist dann für dich die richtige Entscheidung.

Was ich aber für viel viel wichtiger halte, ist dass du deinem Mann nun endlich erzählst, was für Unverschämtheiten sich dieser A ,dir gegenüber raus genommen hat.
Und du es für dich und euch klärst, nicht dass da noch irgendwelche unangenehmen Überraschungen auf dich zukommen.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

Antworten