Wie habt ihr es geschafft Schluss zu machen?

Erfahrungsaustausch von Angehörigen, wie Eltern, Kinder und Ehemänner von Betroffenen. Auch Freunde & Bekannte kommen hier zu Wort.

Moderator: Moderatoren

a'isha
Beiträge: 43
Registriert: 28.09.2010, 13:53

Wie habt ihr es geschafft Schluss zu machen?

Beitrag von a'isha » 14.03.2011, 01:57

Hallo ihr Lieben,
seit längerer Zeit ist für mich völlig klar das ich die Beziehung zu meinem Noch-mann beenden muss. Wir leben schon seit geraumer Zeit getrennt, haben uns auch schon länger nicht gesehen.
Allerdings ruft er mich immernoch an und schreibt SMS, allerdings auch immer seltener, da ich fast nie antworte.
Aber ich bekomme es nicht hin dass er klar einsieht das Schluss ist! Als ich mich noch nicht traute mich von ihm zu trennen, hat er mich mehrfach bedroht "wenn du dich von mir trennst, dann....". Aber seitdem ich klar gesagt habe, das ich keine gemeinsame Zukunft mehr sehe, ist da keine Rede mehr von. Er ist nur am Säuseln, wir sehr wir ihm fehlen, wie sehr er uns liebt... oder versucht es auf die Mitleidstour... er hat ja wegen mir alles Aufgegeben und weiss doch jetzt gar nicht wohin... Ansonsten plant er immer munter weiter unsere Zukunft als wenn ich nie was anderes gesagt hätte.
Ich habe ihm echt schon einiges an den Kopf geknallt um klar zu stellen das endgültig Schluss ist, aber selbst dann nimmt er mich nicht ernst sondern fragt mit wem ich denn darüber geredet hätte, das käme doch nicht von mir...
Ich gehöre leider zu denen die nicht richtig fies sein wollen, trotz allem was er mir gemacht hat. Immer wieder keimen in mir die Zweifel auf "was wenn er es doch ehrlich gemeint hat"... eigentlich weiss mein Verstand ja das alles nur Lügen sind, aber mir fällt es echt so schwer...naja, ich habe halt keine richtigen Leidensdruck mehr, da ich ihn nie sehe.
Man, ich brauche echt mal ein paar Schubser in die richtige Richtung, damit ich endlich kein Mitleid mehr mit ihm habe sondern die Sache richtig zu Ende bringe...
Könnt ihr mich mal ein bisschen schubsen? :oops: Ich komme mir echt so blöd vor... wie kann ich endlich diese emotionale Bindung loswerden? Ich will das er mir endlich richtig egal ist.... :oops:

Edit: Ach ja, ich hatte ja immer diese blöde Hoffnung wir könnten uns im Einvernehmen trennen...weil ich doch irgendwie auch Angst vor eventuellen Reaktionen seinerseits habe, wenn ich einfach allein mein Ding durchziehe.
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!

distel
Beiträge: 251
Registriert: 20.05.2008, 10:07
Wohnort: München

Re: Wie habt ihr es geschafft Schluss zu machen?

Beitrag von distel » 15.03.2011, 09:36

Hallo,
ich habe mich räumlich getrennt, alle Telefonnummern von ihm gelöscht.
Habe angefangen zu laufen (mein großes Ziel: Marathon), bin ins Kino gegangen, hatte auf einmal einen Freundeskreis.
Kurz, ich habe ihn bewusst aus meinen Gedanken und Leben verbannt.

Er hat noch ein paar Mal versucht, mich zu einem Treffen zu überreden, ohne Erfolg.

Heute bin ich frei von ihm und genieße mein Leben.

Ich glaube allerdings, ein Patentrezept gibt es nicht.

Bleib Stark !
Gruß
Distel
Lächeln ist der beste Weg, dem Gegener die Zähne zu zeigen.

Frei
Beiträge: 2301
Registriert: 27.07.2008, 20:58
Kontaktdaten:

Re: Wie habt ihr es geschafft Schluss zu machen?

Beitrag von Frei » 15.03.2011, 12:00

Hallo liebe,

ich weiss es nicht was dein Zustand bedeutet,

aber ich weiss was mein bedeutet,

und ich ... hängte von ihm ... emotional ab.

*

Jetzt (jetzt) verstehe ich, dass ich einen falchen Beziehungsmodell hatte,

und das ist zwischen Frauen und Männern,

weil ich auch falsche/schlechte Vorbilde (unbewusst) absorbiert hatte

[und das geht zu meiner Kindheit zurück,

und ich bin auch überzeugt, dass viele (von uns?) solche/bestimmte falsche Modelle absorbiert haben,

die sie führen, sich in falsche Beziehungen zu fallen.]

*

Jetzt ist dein Mann von dir emotional abhängig: sagt es dir etwas mehr?

Könntest du dich an bestimme vergangene Zustände erinnern (zum Beispiel während deiner Kindheit),

darin gab es emtional abhängige Männer?

Und dann: wie war es mit dem weiblichen Anteil des Paars? (Mit der Frau).

*

Ich denke, solche Beznesserfahrungen und falsche "Liebes"erfahrungen,

und helfen könnten, unsere Innerlichkeit (und interiorisierte Beziehungsmodelle) kennenzulernen,

und uns selbst (besser und tiefer und wirklicher) kennenzulernen.

Was auch sehr nützlich ist, (am meistens) nicht/nie mehr sich in einer falschen Beziehung zu befinden.

(...)

*

In meinem Fall habe ich auch verstanden, dass ich mich energetisch (nicht nur materiell) ausnützen lasste,

sodass am Ende hatte mein "psychologisches Leib" (meine Psyche/Seele, was ich bin) riesige Löcher,

und damit (mit meinen Energien) ernährte er seine ... innere Vampire,

was sicherlich (endlich) für ihn selbst (und seinen Psychismus) nicht gesund ist/wird.

*

Gegenseitigkeit und gegenseitiger Respekt sind sehr wichtig in einer Beziehung,

was nicht nur mit dem Ruf zu tun hat,

sondern mit der grundsätzlichen Meinung, die eine Frau/Weibe von einem Mann hat,

und die eine Mann von einer Frau hat

(im Fall ... homosexuelle Beziehungen, ist es Frau/Frau oder Mann/Mann).

*

Ich bin fast sicher,

dass - so bald - du deine eigene Idee von dir selbt und von ihm erklärt hast,

dann könntet die emotionale Verbindung gebrochen werden.

Es wäre nötig, wenn er auch einen solchen Job, für ihn selbst, machen würde.

*

Viel Glück und danke,

dass du mit uns (mir auch) deine Geschichte und emtionale/-n Probleme/Zustand geteilt hast.

Herzlichste Grüsse.

Galadria
Beiträge: 494
Registriert: 22.12.2010, 12:08

Re: Wie habt ihr es geschafft Schluss zu machen?

Beitrag von Galadria » 15.03.2011, 15:22

Ein interessantes Thema-
ich gehöre auch zu der Sorte Frauen, denen es ganz schwer fällt jemanden zu enttäuschen oder gar etwas "abzusagen".
Das Thema Schluss-Machen ist dementsprechend ein Gräuel für mich.
In meiner Vergangenheit ging es mir oft so, dass ich lieber noch mit jemandem zusammen geblieben bin, obwohl die Sache für mich längst schon beendet war und einmal war ich sogar schon in jemand anderen verliebt, fühlte mich aber wie gelähmt und konnte meine Beziehung nicht beenden.
Allein das Gefühl jemanden enttäuschen zu müssen, jemandem zu sagen "Ich möchte nicht mehr..." und ihn damit zu verletzen, das ist ganz ekelhaft für mich.
Mittlerweile versuche ich aber mein Verhalten in den Griff zu bekommen, indem ich mir realistisch klarmache, was ich eigentlich will und das es nichts bringt Sachen auf die lange Bank zu schieben, die einfach anstehen.
Dein Herz weiß letztlich, wie es um die Beziehung bestellt ist- und wenn dir das klar ist, solltest du auch die Konsequenzen ziehen.
Zu deinem EX:
Mir ging es mit meinem Tunesier ähnlich. Er hat sich nach meinem "Schluss-Machen" ständig gemeldet- und ich wollte nicht mehr, habe die Sache einfach schön schleifen lassen.
Irgendwann hat er sich dann gar nicht mehr gemeldet und auch "kapiert", dass Schluss war.
Dann kamen noch ein paar Beschimpfungen, jetzt ist aber Ruhe im Karton.
Und ich musste keine aggressiven Worte dafür anwenden, Ignorieren bringt es eben manchmal auch.

brighterstar007
Beiträge: 2649
Registriert: 22.11.2008, 13:19
Wohnort: Hamburg

Re: Wie habt ihr es geschafft Schluss zu machen?

Beitrag von brighterstar007 » 15.03.2011, 18:09

Hallo A`isha,

wie ist es bei dir soweit gekommen, dass du Schluss machen wolltest ???

Meiner Meinung nach, ist es nicht immer richtig und kann manchmal mit Beratung/Therapie verhindert werden. Letztendlich ist es dein Leben.

Sicher helfen Hobbies, Freunde, Kurse, um sich neu zu orientieren.

Liebe Grüße

Brighterstar

Karlotta
Beiträge: 872
Registriert: 14.02.2011, 09:01

Re: Wie habt ihr es geschafft Schluss zu machen?

Beitrag von Karlotta » 15.03.2011, 21:25

Hallo a'isha, warum wechselst Du nicht einfach Deine Telefon-Nr.?
Wenn er bei Dir nicht mehr durchkommt, wird er vielleicht schneller merken, was Sache ist.
Liebe Grüße Karlotta
Wer will, sucht Wege. Wer nicht will, sucht Gründe
Optimismus ist nichts anderes als ein Mangel an Information. Heiner Müller

Ines

Re: Wie habt ihr es geschafft Schluss zu machen?

Beitrag von Ines » 16.03.2011, 21:31

Also, ich finde das Thema auch total interessant, denn ich habe auch Probleme, Schluss zu machen. Heute hatte ich ein interessantes Gespräch mit einer Frau aus Algerien, die sehr gläubig ist. Sie ist geschieden und hat 2 Kinder und sie hat auch das Sorgerecht für ihre Kinder. Ich fragte sie, ob es nicht schwer ist, einen Mann zu finden, einen moslemischen Mann, wenn sie alleinerziehend mit 2 Kindern ist. Sie meinte daraufhin, das wäre kein Problem. Sie hat auch jemanden kennengelernt aus Marokko. Sie hat ihn in den Wind geschossen, da er, als sie ihn näher kennenlernte feststellen mußte, dass er immer Streit gesucht hat. Er hat rumgeschrien und sie meinte, er war nicht ganz dicht, hat wegen jeder Kleinigkeit gezankt.Sie hat sich getrennt und ihm gesagt, sie hatte genau das in ihrer Ehe gehabt und will ihre Ruhe in einer Beziehung und nicht diese Zankereien. Er ruft sie wohl immer noch an und mailt ihr, aber sie reagiert gar nicht darauf.
Ich glaube, dass die orientalischen Frauen auch ganz anders mit solchen Situationen umgehen als unsereins. Sie wollen nicht mehr und Schluss ist.

LG Ines

Anaba
Administration
Beiträge: 18981
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Wie habt ihr es geschafft Schluss zu machen?

Beitrag von Anaba » 16.03.2011, 21:39

Ich glaube, dass die orientalischen Frauen auch ganz anders mit solchen Situationen umgehen als unsereins. Sie wollen nicht mehr und Schluss ist.
Bei ihnen wird es auch genug Frauen geben die sich schwer trennen und in Beziehungen ausharren, die ihnen nicht guttun.
Gerade Frauen dieses Kulurkreises trennen sich sicher noch schwerer.
Denn sie sind als Alleinerziehende nicht gerade gut angesehen.
Nicht alle sind wie deine Bekannte.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Ines

Re: Wie habt ihr es geschafft Schluss zu machen?

Beitrag von Ines » 16.03.2011, 21:44

Hi Anaba!
Natürlich sind nicht alle Frauen/Menschen gleich. Es ist auch nicht meine Bekannte, aber ich habe auf Arbeit so einige orientalische Frauen kennengelernt, die sich getrennt haben, da die Männer sie geprügelt etc. haben, das ist kein Einzelfall. Sie müssen sich durchschlagen, gerade jobmäßig haben diese Frauen es schwer, da sie oft keine Ausbildung haben, sondern gleich geheiratet haben und Kinder in die Welt setzten.

LG Ines

a'isha
Beiträge: 43
Registriert: 28.09.2010, 13:53

Re: Wie habt ihr es geschafft Schluss zu machen?

Beitrag von a'isha » 12.04.2011, 16:10

Danke für eure Antworten!
Ich habe mittlerweile meinem Noch-mann noch einmal erklärt das ihn nicht mehr liebe und nicht mehr mit ihm zusammen sein will... Seitdem habe ich auch nicht mehr auf Sms geantwortet und am Telefon auch höchstens gesagt das ich gerade keine zeit habe, bzw. einmal konnte ich noch seine neue Adresse von ihm bekommen (die brauch mein Anwalt ja)..
irgendwie scheint er es nun begriffen zu haben... allerdings geht es nun auf einmal ums Kind.

Er vermisst den Kleinen ja so und möchte ihn gern regelmässig sehen. Darufhin habe ich dann doch heute mit ihm telefoniert (als er anrief), um ihm zu sagen das ich nicht sehe warum das gut fürs Kind sein sollte. Daraufhin hat er mir vorgeworfen, ich wäre so egoistisch, ich würde nur an mich denken... ich hätte ihn quasi nach Deutschland gelockt um ihm dann das Kind wegzunehmen.... ich könnte echt k....n wenn ich sowas höre, wer hat denn wen betrogen und belogen...

Und dann erzählt er mir ich solle doch auch mal ans Kind denken, man könnte das arme Kind doch nicht ohne Vater aufwachsen lassen...

Es ist so das er nicht der leibliche Vater des Kindes ist, aber er ist im Standesamt als Vater eingetragen, weil wir zum Zeitpunkt der Geburt schon verheiratet waren und ich so froh war das mein Kind so einen Vater hat....
Allerdings hat er sich in den letzten 3 Jahren nie ums Kind gekümmert, ist ja Frauenarbeit.... und jetzt meinte er auch er würde den Kleinen ja nur in meiner Gegenwart sehen wollen.... und dann will er mir weissmachen das es ihm nur ums ohl des kindes geht dabei habe ich das Gefühl das es nur um sein Visum geht...

Denn ohne deutsches Kind ist sein Visum nach der Trennung ja zu Ende... Und dann kommt wieder ich denke nur an mich, er hätte ja wegen mir alles aufgegeben und jetzt würde ich ihm nicht mal das Visum "gönnen" damikt er hier sein Studium zu Ende machen kann...

Hoffentlich ist das bald vorbei... ich hoffe mein Anwalt bekommt das schnell hin... und die Ausländerbehörde reagiert dann schnell...
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!

morena
Beiträge: 4285
Registriert: 29.03.2008, 16:52

Re: Wie habt ihr es geschafft Schluss zu machen?

Beitrag von morena » 12.04.2011, 16:51

Hallo, a`isha

das ist sehr gut,dass Du es geschafft hast,Dich zu trennen. Lass Dich nicht von seinen Anschuldigungen verunsichern,Du weißt ja,dass das
eine Masche dieser Männer ist,um Schuldgefühle zu übermitteln und Frau ein schlechtes Gewissen zu machen.
Du kennst die Fakten und dein Kind braucht nicht so einen "Vater"der nur zum Erhalt des Visums plötzlich mimt,Vater zu sein.

Wenn Du ihn aber als Vater angegeben hast,auch wenn er es nicht ist,kann er dann nicht sowieso bleiben? Oder kannst Du das rückgängig machen.
Ich wünsche Dir viel Glück bei der Geschichte und konzentriere Dich auf die wesentlichen Dinge,Dein Kind und Dich.
Er ist unwichtig und stört.
Viele Grüsse. Morena

a'isha
Beiträge: 43
Registriert: 28.09.2010, 13:53

Re: Wie habt ihr es geschafft Schluss zu machen?

Beitrag von a'isha » 13.04.2011, 00:23

Danke Morena!
Ja, du hast Recht... genau das habe ich mir auch gedacht, so einen Vater braucht mein Sohn wirklich nicht...
Einfach so rückgängig machen lassen kann man das natürlich nicht, aber man kann eine Vaterschaftsaberkennungsklage einreichen... und das wird mein Anwalt sobald er nächste Woche aus dem Urlaub wieder da ist machen...
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!

Ruta26
Beiträge: 38
Registriert: 27.03.2011, 23:48

Re: Wie habt ihr es geschafft Schluss zu machen?

Beitrag von Ruta26 » 28.04.2011, 19:19

Hallo Aisha!

habe deine Geschichte gelesen und habe mich da wieder gefunden,meine Geschichte ist auch ähnlich,nur er ist der leibliche Vater von meinem Sohn.Gott sei Dank habe ich die volle Sorgerecht.
Was ich dich fragen wollte,wie ist es ausgegangen mit euch?und hast du ihn in die schwarze Liste eintragen lassen?

LG
Ruta

a'isha
Beiträge: 43
Registriert: 28.09.2010, 13:53

Re: Wie habt ihr es geschafft Schluss zu machen?

Beitrag von a'isha » 30.04.2011, 03:45

hallo Ruta26

leider sind wir noch nicht viel weiter..
mein Anwalt hat noch nicht wirklich was auf die Reihe gebracht, wenn da nächste Woche nichts kommt, dann suche ich mir nen neuen Anwalt... momentan geht es bei uns ja erstmal um die Vaterschaftsaberkennung....
Sobald mein Anwalt die Klage eingereicht hat, werde ich eine Kopie und nochmal eine schriftliche Erklärung über die Trennung an die Ausländerbehörde schicken...
Mein Noch-mann verhält sich momentan recht friedlich, ruft ab und zu an, meistens sag ich sofort "ich hab jetzt keine Zeit", aber scheint akzeptiert zu haben, das ich ihn nicht mehr will... allerdings will er jetzt mein Kind sehen... wir sollen ihn besuchen kommen.... Und er versucht mir die Vaterschaftsaberkennung auszureden, da das ja islamisch nicht korrekt geht... bla, bla... Ich weiss das ich das für mich und mein Kind tun muss und nur das ist wichtig...

Oh man, ich wäre so froh wenn das alles schon durch wäre und mein Mann nicht mehr hier... ich möchte endlich mein Leben in den Griff kriegen und entspannt neu anfangen mit meinem Kleinen....
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!

a'isha
Beiträge: 43
Registriert: 28.09.2010, 13:53

Re: Wie habt ihr es geschafft Schluss zu machen?

Beitrag von a'isha » 06.05.2011, 00:24

oh, man.... alles eine Sch....!
Mein Anwalt hat jetzt gerade festgestellt, dass das mit der Vaterschaftsanfechtung wohl doch nicht geht (dabei hatte ich ihn schon im Januar darum gebeten, herausfinden ob und wie, und da sagte er Ja kein Problem...)...
Muss mich wohl doch mal von einem Fachanwalt beraten lassen...
Und mein Noch-mann meint derweil lustig es wäre alles beim alten, und ruft ständig an...(ich geh nur selten ran)... wenn ich mal mit ihm spreche tut er so als hätte ich mich noch nicht von ihm getrennt, und ich trenne mich quasi jedes Mal neu von ihm... und jedes Mal meint er ja dann würde er auch nicht mehr wollen und wir müssten jetzt mal den Kindesumgang regeln... und was denn mit seinem Visum wäre...

So ein ..... hat nie nach dem Kleinen gefragt, und seitdem er weiss das er auch aufgrund des Kindes ein Visum haben kann, will er ihn sehen...und tut so als würde er ihn über alles lieben... (das ich nicht lache, ein Araber der das Kind eines anderen liebt...)
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!

Karlotta
Beiträge: 872
Registriert: 14.02.2011, 09:01

Re: Wie habt ihr es geschafft Schluss zu machen?

Beitrag von Karlotta » 06.05.2011, 09:30

Hallo aìsha, bei Stern-Tv gab es mal das Thema zur Vaterschaftsklage. Demnach hat man 2 Jahre als Nicht-Vater Zeit, Klage einzureichen. Wie die Fristen ím umgekehrten Fall sind, wurde nicht besprochen. Evtl. wird Dein Kind klagen müssen
(Du als Stellvertreter), um die Aberkennung zu erreichen. Ich wünsche Dir auf jeden Fall, daß in Deinem Sinne entschieden wird und Du ihm die Suppe versalzen kannst. Gruß Karlotta
Wer will, sucht Wege. Wer nicht will, sucht Gründe
Optimismus ist nichts anderes als ein Mangel an Information. Heiner Müller

a'isha
Beiträge: 43
Registriert: 28.09.2010, 13:53

Re: Wie habt ihr es geschafft Schluss zu machen?

Beitrag von a'isha » 06.05.2011, 14:09

Ja, ich wundere mich auch das mein Anwalt das alles nicht schon beim Beratungsgespräch im Januar wusste... er hatte sich ja eh extra erkundigen müssen.... damals hatte er mir auch die 2-Jahresfrist gesagt, meinte aber die würde ab Vaterschaftstest gelten.... Im März habe ich ihn dann mit der Vaterschaftsanfechtung beauftragt, und nach über einem Monat (ich hatte zwischendurch schon immer nachgefragt, da hiess es immer ja nächste Woche geht die Klage raus) kam dann sein Schreiben das die Vaterschaftsanfechtung jetzt nicht mehr möglich ist...
Mein Sohn ist gerade 3 geworden, also im April, zum Zeitpunkt der Beratung im Januar und als ich den Anwalt beauftragt habe, war er also noch unter 3....
Stimmt es das für Mütter eine Frist von 2 Jahren ab Geburt gilt? Ich hatte zwar einen leisen Verdacht, das mein Mann nicht der Vater ist, hielt es aber aufgrund der Umstände für äusserst unwahrscheinlich.... habe extra meinen Frauarzt damals gefragt und er meinte der Empfängniszeitpunkt würde mit nach der Eheschliessung gut hinkommen, der andere Zeitpunkt wäre viel zu früh...
ausserdem hatte ich im arabischen Ausland auch keine Möglichkeit, irgendwie einen Test zu machen...
Erst als wir wieder in Deutschland waren und mein Mann mich bedrohte, habe ich einen Vaterschaftstest machen lassen... ich weiss es selbst auch erst seit dem Test mit Gewissheit...
Mit dem leiblichen Vater besteht leider (?) kein Kontakt, aber er lebt auch nicht in Deutschland...
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!

a'isha
Beiträge: 43
Registriert: 28.09.2010, 13:53

Re: Wie habt ihr es geschafft Schluss zu machen?

Beitrag von a'isha » 06.05.2011, 14:53

Oh , das wäre superlieb wenn du nochmal nachlesen könntest wie genau die Kenntnis aussehen müsste...
wie gesagt aufgrund der Aussage meines Frauenarztes, bin ich davon ausgegangen das mein Bezzi der Vater ist... denn ich fand es auch so schon sehr unwahrscheinlich..
Das Ergebnis des Vaterschaftstestes habe ich seit Mitte November.
Ich habe es meinem Bezzi (im Januar) auch gesagt, ich hatte erwartet das er ziemlich ausflippen würde, aber er hat total beherrscht reagiert... ich fand das sehr unheimlich. Also er hat ein bisschen geheult, weil es wäre als hätte ich ihm gesagt dass sein Sohn gestorben ist.. und meinte ihm würde das ja so leid tuen für meinem Sohn... dann wollte er erstmal einen Scheich fragen was man jetzt tuen soll... naja, er hat dann mehrere gefragt, und sich die Antwort rausgepickt die ihm gefiel...
Also in seinen Augen kann man es dem Kind nicht antuen ohne Vater aufzuwachsen, deshalb will er keine Vaterschaftsaberkennung... und will das mein Sohn aufwächst mit dem Wissen er wäre der Vater... das werde ich aber bestimmt nicht so sagen, sondern ich werde meinem Sohn immer die Wahrheit sagen...
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!

a'isha
Beiträge: 43
Registriert: 28.09.2010, 13:53

Re: Wie habt ihr es geschafft Schluss zu machen?

Beitrag von a'isha » 10.05.2011, 01:06

Vielen, vielen Dank @ Blume
Hört sich an als hätte ich vielleicht noch eine Chance...
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!

a'isha
Beiträge: 43
Registriert: 28.09.2010, 13:53

Re: Wie habt ihr es geschafft Schluss zu machen?

Beitrag von a'isha » 10.05.2011, 17:27

Naja, er hat ja nicht direkt Monate für die Auskunft gebraucht, also ich war im Januar zur Beratung da, daraufhin hat er sich wohl erkundigt und mir die Auskunft gegeben, 2 Jahre ab Vaterschaftstest ist die Anfechtung möglich....
Im März bin ich dann zum Anwalt um die Klage einzureichen, dann hat er um die zu bearbeiten bis Anfang Mai gebraucht und da hat er mir dann mitgeteilt, es wäre doch nicht möglich da die Frist bei der Mutter 2 Jahre ab Geburt betrage...
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!

Antworten