"Ungläubige Frauen betrügen ist keine Sünde."

Erfahrungsaustausch von Angehörigen, wie Eltern, Kinder und Ehemänner von Betroffenen. Auch Freunde & Bekannte kommen hier zu Wort.

Moderator: Moderatoren

Anaba
Administration
Beiträge: 19159
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: "Ungläubige Frauen betrügen ist keine Sünde."

Beitrag von Anaba » 04.09.2011, 21:13

aber ich bin nicht konvertiert weil er es wollte, sondern weil ich es wollte und ich würde es heute auch nicht rückgängig machen wollen
Das geht ja auch schlecht.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Darinka
Beiträge: 2822
Registriert: 28.05.2011, 23:37
Wohnort: Deutschland

Re: "Ungläubige Frauen betrügen ist keine Sünde."

Beitrag von Darinka » 04.09.2011, 21:15

clara, dann versteh ich es auch. :idea: Ich war mir nur nicht sicher,ob das von jemand anders war und ich finde nur nicht von wem. Alles klar!
Viele Grüße
darkness
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock

Elisa
Beiträge: 3393
Registriert: 29.03.2008, 11:59

Re: "Ungläubige Frauen betrügen ist keine Sünde."

Beitrag von Elisa » 04.09.2011, 21:57

Darkness, ich meinte hier im Forum. U.a. gestern riri , sie hat es zwar nicht wortwörtlich geschrieben, aber so gemeint.

Und es ändert auch gar nichts, ob jemand konvertiert.

Was ich in all den Jahren so gesehen habe, werden Konvertierte eh nur als Muslime 2. Klasse von den Muslimen angesehen.

Es gibt mehrere solche Fatwas, die besagen, dass man andersgläubige Frauen betrügen darf, aber es darf niemand wissen.

Ist im Endeffekt doch das gleiche wie mit den Zeitehen.

LG Elisa

Grani
Beiträge: 7
Registriert: 02.09.2011, 13:30

Re: "Ungläubige Frauen betrügen ist keine Sünde."

Beitrag von Grani » 05.09.2011, 00:01

Meriem hat geschrieben:Noch eine Bitte an euch: Ihr regt euch auf, wie Muslime mit "ungläubigen" umgehen, aber wie sprecht ihr über die Muslime (z.B. die verschleierten Frauen). Ich finde es sollte jeder den anderen respektieren, auch hier im Forum.
Hallo Meriem, da das Thema ja quasi gekidnappt wurde, wollte ich nur einfügen, daß es einen Unterschied zwischen Tolerieren und Respektieren gibt. Als Atheist kann ich die Verschleierung sehr gut tolerieren, respektieren (also "Respekt erweisen") muß und werde ich sie aber nicht. Das mag wie Haarspalterei klingen, aber der Unterschied ist wichtig und relevant. Die beiden Worte werden oft synonym verwendet, obwohl sie es nicht sind.</Krümelkackermodus> ;)

morena
Beiträge: 4285
Registriert: 29.03.2008, 15:52

Re: "Ungläubige Frauen betrügen ist keine Sünde."

Beitrag von morena » 05.09.2011, 06:52

In erster Linie sehen sich Konvertiten als die "besseren" ihres Glaubens,das ist so bei Konvertiten jeder Glaubensrichtung.
Sie versuchen alles 100% "richtig"zu machen bzw. lassen keinen Fehler durchgehen und zeigen jedem,der es nicht wissen will,
wie gut sie den Glauben verstanden haben.
Ausnahmen gibt es auch hier.
Und bei "alteingesessenen" Glaubenszugehörigen werden sie nicht immer mit Wohlwollen betrachtet,ob im Islam oder in anderen Richtungen,
so habe ich es sehr häufig gehört.

Ob man das nun verallgemeinern kann,wage ich zu bezweifeln,wobei es sehr natürlich ist,dass man etwas,was man neu entdeckt,meint besonders
gut machen zu müssen,das führt zu Übereifer und manchmal zu Intoleranz.


Viele Grüße,Morena

brucefan
Beiträge: 162
Registriert: 28.03.2011, 20:30

Re: "Ungläubige Frauen betrügen ist keine Sünde."

Beitrag von brucefan » 05.09.2011, 09:31

Liebe Meriem,
ich hatte dir in deinem Thread schon mal gepostet, ich weiss nicht, ob du es gelesen hast, bei all den vielen Antworten.
Doch, ich kann dich verstehen, ich kann deine Gefühle nachvollziehen und weiss wie unendlich schwer es ist, die schmerzhafte Realität zu erkennen.
Ich weiss auch, dass es verdammt lange dauern kann, bis man zur entgültigen Trennung bereit ist, viel zu lange, wenn man Kinder hat, die unter den Umständen sehr leiden und, wie du vermutest, schon traumatisiert sind. Deine Kinder wünschen sich sicherlich ein anderes Leben, aber sie können es nicht entscheiden.
Deshalb, Meriem, entscheide du dich, nämlich für deine Kinder, und für ein glücklicheres Leben. Gib gut auf euch acht!

Wünsche dir viel Mut und Kraft,
Brucefan
stay hard, stay hungry, stay alive........Bruce Springsteen

Antworten