Ist doch nicht sein ernst, oder?!

Erfahrungsaustausch von Angehörigen, wie Eltern, Kinder und Ehemänner von Betroffenen. Auch Freunde & Bekannte kommen hier zu Wort.

Moderator: Moderatoren

Froschkoenigin34

Ist doch nicht sein ernst, oder?!

Beitrag von Froschkoenigin34 » 06.02.2014, 15:49

Hallo,

ganz neu hier und schon möchte ich euch mal meine Geschichte schreiben...

Ich kenne meinen Freund seit Mitte September 2012 durch die Arbeit, wir hatten aber bis letzten Sommer nur auf der Arbeit Kontakt (ich hatte bis letztes Jahr Mai einen Freund). Mitte Juni hat er mich via facebook (ja wir waren da schon länger befreundet, haben aber nie miteinander geschrieben) gefragt ob ich mit ihm mal etwas trinken gehe, hab zugestimmt und schon am ersten Abend haben wir uns geküsst. Nach einer Woche haben wir uns wieder privat getroffen, haben uns wieder geküsst und drei Tage nach dem zweiten Treffen hat er mich gefragt, ob ich ihn heirate, da er gerne eine Beziehung mit mir hätte und das schon länger, aber ich hätte ja ein Freund gehabt. Und da er nach seinem Glauben nur eine richtige Beziehung führen darf, wenn er verheiratet ist. Ich hab geantwortet, dass ich drüber nachdenke und hab dann nach 3 Tagen gesagt das ich keine Scheinehe möchte, aber ebenfalls eine Beziehung mit ihm, weshalb er dann nochmals meinte das ginge nur mit Heiraten. Das Thema Heiraten hat er sich auch schon genau überlegt - nämlich in Dänemark- standesamtlich.

Wir sind also quasi seit Mitte Juni 2013 "zusammen", er wohnt in Köln, studiert da und ich wohne in Aachen, wir haben viel telefoniert (will er jetzt nicht mehr, da er lernen muss) und uns viel sehr viel gestritten, immer wieder ging es darum das er mich "besser sehen will", ich mich nicht wie eine Prinzessin verhalte, ich ihn provoziere, weil ich ihm immer wieder gesagt habe und sage, dass ich keine schönen Worte sondern auch mal Taten sehen möchte wie z.B dass er mir zeigt das er ernsthaft Gefühle für mich hat. Er meint ich provoziere ihn, wenn ich ihn frage was er gemacht hat, oder warum sein Handy aus war.

Ich hab ihm schon mehrmals gesagt, dass ich eine richtige Beziehung will und ihn nicht vorhabe ihn zu heiraten, damit er Papiere bekommt um in DE zu bleiben. Jedesmal sagt er, dass er auch eine richtige Beziehung mit mir will, und dass es ihm nicht um die Papiere geht. Er redet aber auch mal sehr abwertend mit mir - "Du bist streitsüchtig" "Du bist krank im Kopf" "Du bist nicht normal" und wenn ich ihn frage was er denn bitte von mir will, wenn ich so bin, sagt er das ich auch anders könnte und er mich auch anders kennengelernt hat - ja das kann schon sein...

Immer bin ich diejenige die in seinen Augen Probleme macht, ihn provoziert, an allem Schuld ist... Und eben haben wir wieder am Telefon gestritten und er meinte das man mit andere Leute Gefühle nicht spielt, er macht das nicht, aber er wartet noch 2 Wochen, denn er meint dann wäre er sicher das ich nur mit ihm spiele...

Bin völlig verwirrt, denn er kann auch anders. Er kann auch richtig lieb sein, sagt das es ihm nicht um die Papiere ginge denn er hätte eh nicht vor in DE zu bleiben. Ich hab ihm schon mehrmals gesagt das ich nicht in DE heiraten möchte sondern lieber in Marokko, das aktzeptiert er dann auch erstmal und nach ein paar Tagen fängt er wieder mit Dänemark an. Ich hab ihm auch gesagt, dass ich ein vernünftigen Antrag von ihm haben möchte, ja das hat er auch vor sagt er, aber wie soll er das denn machen wenn es zwischen uns 3 Tage gut geht und ich ihn dann wieder provoziere oder zicke!

Liest sich ziemlich durcheinander, aber es ist das was mir gerade im Kopf kreist.
Ich weiß, es klingt auch nicht gerade glücklich, aber ich weiß nicht warum ich mir das weiter antue, ich komme von ihm nicht los, weil irgendwo in mir ein Teil ist, der sagt doch der meint das ernst mit dir, das ist nur ein anderer Kulturkreis :cry: :cry: :cry:

benytha81
Beiträge: 11
Registriert: 08.01.2014, 21:38

Re: Ist doch nicht sein ernst, oder?!

Beitrag von benytha81 » 06.02.2014, 16:17

Also...ich habe den Eindruck, dass diese Beziehung keine Zukunft hat, erst mal unabhängig davon, aus welchen Ländern ihr kommt. Vielleicht habt ihr anfangs etwas aneinander gefunden, und mag es nur die Tatsache gewesen sein, dass alles neu und aufregend war. Habt ihr überhaupt etwas gemeinsam ? Ich frage mal so provokativ, weil ich denke, eine Beziehung kann nicht nur einfach bestehen, man braucht schon eine gute Basis, Hobbies, die man teilt, ähnliche Weltanschauung,... und das sehe ich bei euch leider nicht. Deshalb überlegt am besten zusammen, was euch verbindet, und geh bloß nicht auf eine Ehe ein (wobei ich das mit Dänemark nicht verstehe). Das würdest du vermutlich bald bereuen, mal vollkommen egal, ob es ihm tatsächlich um das Aufenthaltsrecht geht oder nicht. Ihr scheint nicht wirklich zusammenzupassen :( Ich wünsche dir alles Gute !

bobmav
Beiträge: 65
Registriert: 29.08.2013, 01:02

Re: Ist doch nicht sein ernst, oder?!

Beitrag von bobmav » 06.02.2014, 16:21

Dänemark weil es am einfachsten, am günstigstens und vor allem am schnellstens... dort zu heiraten ist.
Das ist bekannt als "Hochzeitsort" für alle die Papierprobleme haben
definitiv abzuraten.
Ich habe selten auf diesem Forum sowas gesagt. aber hier ist deutlich und klar worum es geht.
er küsst dich schon paar mal und dann behauptet, dass es wegen religion ist, dass er dich heiraten will. aber er hat dich schon geküsst :) das zeigt, dass es nicht stimmt was er behauptet.
viele Studenten heiraten auch wenn es kein "Abschiebungsgefahr" besteht. Ist nur eine Sicherheitsmassnahme.
Meine Empfehlung, mach das nicht.

Bemerkung: Wenn es wircklich bei ihm um Religion und Kulture geht, dann hätte er bestimmt ein Urfi Hochzeit vorgeschlagen (also eine islamische Hochzeit in der Moschee oder auch zu Hause) ohne Standsamt. das reicht ihm um mit dir eine "normale" Beziehung anfangen zu können.

Marcy2004
Beiträge: 36
Registriert: 26.09.2013, 15:59

Re: Ist doch nicht sein ernst, oder?!

Beitrag von Marcy2004 » 06.02.2014, 17:24

Du schreibst,Du hast 2 Kinder und er studiert.Dann ist er wahrscheinlich jünger als Du,und ein Moslem würde normalerweise keine Frau wollen,die schon 2 Kinder von einem anderen hat.
Wie drückte mein Ex sich aus-gebrauchte Frau.
LG Marcy

Anaba
Administration
Beiträge: 20111
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Ist doch nicht sein ernst, oder?!

Beitrag von Anaba » 06.02.2014, 17:46

Hallo Froschkönigin,

ich begrüße dich herzlich im Forum.
Das Team von 1001 Geschichte wünscht einen guten Austausch.

Auch ich warne vor einer Hochzeit in Dänemark. Wie es aussieht dient sie in diesem Fall nur dazu den Aufenthalt deines Freundes zu sichern.
Wir Bobmav ganz richtig schreibt, würde es ihm um die Religion gehen, könnte er dich in der Moschee heiraten. Ohne Probleme.
Er würde sich dann ganz nach seiner Religion verhalten und ihr könntet eine Beziehung führen, ohne das er ein schlechtes Gewissen haben müsste.
Das er auf einer überstürzten standesamtl. Hochzeit in Dänemark besteht, zeigt überdeutlich, dass er unter erheblichem Druck steht und schnell heiraten muss.
Das er nach dem zweiten Treffen fragt, ob du ihn heiratest ist ein weiterer Punkt, der sein Ziel deutlich macht.

Ich rate dir, ihn mal zu fragen, warum er dich nicht in der Moschee heiraten möchte. Mal sehen, wie er sich dazu äußert.
Meine Meinung, Finger weg.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Ammit
Beiträge: 597
Registriert: 04.03.2013, 10:19

Re: Ist doch nicht sein ernst, oder?!

Beitrag von Ammit » 06.02.2014, 17:49

Angeblich kann man in Dänemark gut als binationales Paar heiraten, weil z.B. die notwendigen Papiere nicht gebraucht werden bzw. der Deutschtest etc. wegfällt. Allerdings ist es so, dass man sich im Nachhinein Ärger einfängt, wenn dann eine Familienzusammenführung geplant ist. Da halt die Ledigkeit etc. vorher nicht geprüft wurde. (z.B: hier: http://www.heiratenindaenemark-info.de/ ... -heiraten/)

Ansonsten würde ich mir auch lieber einen anderen Mann suchen, liebe Froschkönigin. Studiert er denn tatsächlich noch oder ist das nur eine Ausrede? Wenn er nicht in Deutschland bleiben will, warum studiert er dann hier? SIcherlich braucht er die Erkenntnisse und die Sprache in seinem Heimatland eher nicht und es ist ja auch nicht einfach so möglich für einen Marokaner hier zu studieren. Da muss er vorher schon einiges nachweisen, erledigen. Es sieht für mich jedenfalls nicht nach so großer Liebe aus.

Wie lange ist er denn schon hier? Kennnst du von seiner Familie schon jemadnen oder sein Verhältnis zu ihr? Unternehmt ihr auch was mit deinen Kindern oder wie sieht euer Alltag aus?
„Am meisten fühlt man sich von Wahrheiten getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte.“
Friedl Beutelrock

Anaba
Administration
Beiträge: 20111
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Ist doch nicht sein ernst, oder?!

Beitrag von Anaba » 06.02.2014, 17:50

Er redet aber auch mal sehr abwertend mit mir - "Du bist streitsüchtig" "Du bist krank im Kopf" "Du bist nicht normal" und wenn ich ihn frage was er denn bitte von mir will, wenn ich so bin, sagt er das ich auch anders könnte und er mich auch anders kennengelernt hat - ja das kann schon sein...

Immer bin ich diejenige die in seinen Augen Probleme macht, ihn provoziert, an allem Schuld ist... Und eben haben wir wieder am Telefon gestritten und er meinte das man mit andere Leute Gefühle nicht spielt, er macht das nicht, aber er wartet noch 2 Wochen, denn er meint dann wäre er sicher das ich nur mit ihm spiele...
Das alles schon vor der Hochzeit, ja sogar vor einer richtigen Beziehung. Was wird sein, wenn du nachgibst und ihn heiratest?
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Franconia
Beiträge: 2983
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: Ist doch nicht sein ernst, oder?!

Beitrag von Franconia » 06.02.2014, 17:59

Hallo Froschkönigin,

du hast dich ja auch anderweitig kurz vorgestellt.
Er studiert noch, also ist er mit Sicherheit (deutlich) jünger als du, dazu bist du schon Mutter. Beides sind eigentlich NoGo´s in seiner Kultur. Wie steht er denn zu deinen Kindern und dem Altersunterschied und wie stehen deine Kinder zu ihm?

Lass die Finger von einer Heirat in Dänemark, die zieht man eigentlich nur in Erwägung um dem Papierkrieg hier zu entgehen, da nicht so viele Unterlagen gefordert werden. Er will dich unbedingt heiraten, aber du bist es ihm nicht Wert die erforderlichen Papiere bei zu bringen damit ihr hier heiraten könnt und evtl. deswegen auch etwas mehr Zeit bis zur Hochzeit zu veranschlagen? Da er hier als Student einen z. Zt. sicheren Aufenthalt hat und eine Hochzeit nicht drängt, zeigt es nur wie wenig er dich Wertschätz, denn das ganze hat für mich einen billigen Beigeschmack und lässt die starke Vermutung aufkommen, dass es ihm doch in erster Linie um die Papiere geht.
Denn, wie bobomav geschrieben hat, Urfi-Ehe und er hat seiner Religion und seinem Glauben genüge getan und kann mit dir "rum machen" soviel er will ohne ein schlechtes Gewissen vor Allah haben zu müssen. Diese Form der Eheschließung hat allerdings keine rechtliche Wirkung hier in D, er kann also davon keinen Aufenthalt ableiten.

Welchen Aufenthaltsstatus hat er denn momentan - nicht von ihm erzählen lassen sondern mal den Pass bzw. den eAt zeigen lassen. Erst dann kannst du dir sicher sein das er wirklich eine AE als Student hat (und dir da nicht einen vom Pferd erzählt) und du siehst auch, wie lange die AE noch gültig ist. Kann ja auch sein, sein Aufenthalt läuft ab und er kann die Voraussetzungen für eine Verlängerung nicht erfüllen.

Sollte mit den Papieren alles OK sein, gibt es noch einen anderen Grund warum eine Ehe mit dir für ihn lukrativ sein kann. Als Student muss er für jede AE-Verlängerung ein Sperrkonto mit 8000 Euro vorweisen (gültig für 1 Jahr), nach einer Heirat fällt das weg, er bekommt seine AE ohne eigenständig gesicherten Lebensunterhalt. Außerdem hat er als ausländ. Student keinen Anspruch auf Sozialleistungen, nach der Heirat mit dir aber schon, wobei du als seine Frau dann vorrangig in der Pflicht bist ihn zu finanzieren. Das kann für ihn (und seine Familie) schon ein großer Anreiz sein, denn die sparen dann durch dich viel Geld.
Froschkoenigin34 hat geschrieben:ich komme von ihm nicht los, weil irgendwo in mir ein Teil ist, der sagt doch der meint das ernst mit dir, das ist nur ein anderer Kulturkreis :cry: :cry: :cry:
auch wenn er es ernst meint und nicht nur hinter den Papieren her ist, es ist genau dieser kulturelle Unterschied an dem viele Bina-Ehen scheitern. Die Vorstellungen von Ehe und Beziehung sind sehr unterschiedlich und der religiöse Unterschied, der sehr viel Entgegenkommen deinerseits erfordern wird, werden immer mehr zur Belastungsprobe wenn die Schmetterlinge im Bauch dem normalen Alltag weichen. Willst du das dir und deinen Kindern wirklich antun?
Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)

Anaba
Administration
Beiträge: 20111
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Ist doch nicht sein ernst, oder?!

Beitrag von Anaba » 06.02.2014, 18:06

Denn, wie bobomav geschrieben hat, Urfi-Ehe und er hat seiner Religion und seinem Glauben genüge getan und kann mit dir "rum machen" soviel er will ohne ein schlechtes Gewissen vor Allah haben zu müssen
Da würde mich interessieren, wo und ob in Deutschland Urfi Ehen geschlossen werden.
Das man hier Urfi heiratet habe ich noch nicht gehört.
Für ihn kommt dann doch wohl eher eine Hochzeit in der Moschee infrage.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Franconia
Beiträge: 2983
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: Ist doch nicht sein ernst, oder?!

Beitrag von Franconia » 06.02.2014, 18:21

Anaba hat geschrieben:Für ihn kommt dann doch wohl eher eine Hochzeit in der Moschee infrage.
Keine Ahnung wie es ein Marokkaner hält, aber ich weiß das Urfi-Ehen bei uns in der Region möglich sind, die haben allerdings keine rechtliche Wirkung.

Er kann ja in der Moschee heiraten wenn ihm soviel daran liegt. Damit hat er seinem Glauben und seinem Gewissen genüge getan. Aber das wird ihm nicht reichen, da er damit seinen Aufenthalt nicht sicher kann.

Es ist doch immer wieder lustig zu verfolgen wie die Kerle erst mit einer Frau ein Techtelmechtel anfangen und dann plötzlich mit ihrem schlechten Gewissen wegen Allah ankommen. Wenn einem seine Religion so wichtig ist, dann hält er sich von Anfang an daran und sündigt nicht. Wenn aber einer die Religion nur dann aus dem Hut zaubert wenn er sich davon einen Vorteil erhofft, dann kann ich ich so jemanden nicht ernst nehmen.

Aus was versucht er wohl noch alles einen Vorteil zu ziehen, wenn er schon vor seinem Glauben nicht halt macht und den nur als Mittel zum Zweck einsetzt?
Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)

bobmav
Beiträge: 65
Registriert: 29.08.2013, 01:02

Re: Ist doch nicht sein ernst, oder?!

Beitrag von bobmav » 06.02.2014, 18:44

Anaba hat geschrieben:
Denn, wie bobomav geschrieben hat, Urfi-Ehe und er hat seiner Religion und seinem Glauben genüge getan und kann mit dir "rum machen" soviel er will ohne ein schlechtes Gewissen vor Allah haben zu müssen
Da würde mich interessieren, wo und ob in Deutschland Urfi Ehen geschlossen werden.
Das man hier Urfi heiratet habe ich noch nicht gehört.
Für ihn kommt dann doch wohl eher eine Hochzeit in der Moschee infrage.
Eine Urfi-Hochzeit muss nicht in der Moschee abgeschlossen werden. Ist eher eine Gewohnheit (vor allem hier in Europa). in der islamischen Welt, wenn es urfi geheiratet wird dann eher zu Hause.
Egal ob es zu Hause oder in der Moschee geheiratet wird, die Bedingungen sind gleich:
Ein Imam (bzw. eine der sich mit der Religion gut auskennt)
2 Zeuge müssen dabei sein.
Danach ist der paar, nach der Religion, verheiratet. (Klar das hat keine rechtliche Wirkungen, weder hier noch in den meistens arabischen Ländern)
Ja es wird in Deutschland Urfi geheiratet. ich kenne schon welche!

Anaba
Administration
Beiträge: 20111
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Ist doch nicht sein ernst, oder?!

Beitrag von Anaba » 06.02.2014, 18:50

Eine Urfi-Hochzeit muss nicht in der Moschee abgeschlossen werden. Ist eher eine Gewohnheit (vor allem hier in Europa). in der islamischen Welt, wenn es urfi geheiratet wird dann eher zu Hause.
Eine Urfi Ehe hat mit der Moschee nichts zu tun. Deshalb wird sie auch nicht aus Gewohnheit in der Moschee geschlossen.
Ich denke eher, dass Urfi Ehen in Deutschland überhaupt nicht geschlossen werden.
Was meinst du mit "in der islamischen Welt"? In vielen mosl. Ländern sind sie verboten.

Er könnte hier eine isl. Ehe schließen. In der Moschee oder zu Hause.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Anaba
Administration
Beiträge: 20111
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Ist doch nicht sein ernst, oder?!

Beitrag von Anaba » 06.02.2014, 18:52

Keine Ahnung wie es ein Marokkaner hält, aber ich weiß das Urfi-Ehen bei uns in der Region möglich sind, die haben allerdings keine rechtliche Wirkung.
In welcher Region werden denn hier in Deutschland Urfi Ehen geschlossen? Vor allem, wer schließt sie? Geht man zum Notar?
Da Urfi Ehen in Marokko oder auch in TN verboten sind, verwundert mich das schon, dass sie hier geschlossen werden sollen.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Karlotta
Beiträge: 1014
Registriert: 14.02.2011, 08:01

Re: Ist doch nicht sein ernst, oder?!

Beitrag von Karlotta » 06.02.2014, 19:05

Hallo Froschkönigin, wie Franconia schreibt, hat er im Moment seinen Aufenthalt durch sein Studium. Aber man weiß ja nicht, wie erfolgreich er studiert. Es gibt hier schon Geschichten, wo das Studium nach der Heirat dann gar nicht mehr wichtig war und aufgegeben wurde. Vielleicht gehen seine Gedanken in diese Richtung, wer weiß das schon. Das wirst Du auch jetzt noch nicht in Erfahrung bringen können. Mich wundert nur schon wieder, daß man sehr gut über das Heiraten informiert ist siehe 'Dänemark.
Frage ihn doch mal, was er über die Heirat beim Imam hält, :lol: würde ich zwar auch nicht gut finden.
Karlotta
Wer will, sucht Wege. Wer nicht will, sucht Gründe
Wir haben gemeinsame Interessen - wir sind Beide sehr interessiert an meinem Geld (HowAreYou)

bobmav
Beiträge: 65
Registriert: 29.08.2013, 01:02

Re: Ist doch nicht sein ernst, oder?!

Beitrag von bobmav » 06.02.2014, 19:27

@annaba
eine urfi Ehe ist eine islamische ehe :) die sind 2 begriffe aber die Bedeutung ist gleich!!

Eine urfi ehe oder islamische ehe kann in einer Moschee oder zu Hause geschlossen werden.

Ja das ist in vielen Länder verboten, aber wird trotzdem gemacht.

In Tuneisien nach der Revolution gab es ein grosses Problem da viele Salafisten nur Urfi geheiratet haben weil sie die Staat nicht anerkennen.

In Deutschland ist so eine ehe, meiner Meinung nach, gesetzlich nicht verboten.

Anaba
Administration
Beiträge: 20111
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Ist doch nicht sein ernst, oder?!

Beitrag von Anaba » 06.02.2014, 19:32

eine urfi Ehe ist eine islamische ehe :) die sind 2 begriffe aber die Bedeutung ist gleich!!
Nein, das stimmt nicht.
Du solltest dich erst mal schlau machen, ehe du Usern so etwas schreibst.
Zwischen einer Urfi Ehe und eine vor dem Imam geschlossene Ehe ist ein himmelweiter Unterschied.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

bobmav
Beiträge: 65
Registriert: 29.08.2013, 01:02

Re: Ist doch nicht sein ernst, oder?!

Beitrag von bobmav » 06.02.2014, 19:41

Anaba hat geschrieben:
eine urfi Ehe ist eine islamische ehe :) die sind 2 begriffe aber die Bedeutung ist gleich!!
Nein, das stimmt nicht.
Du solltest dich erst mal schlau machen, ehe du Usern so etwas schreibst.
Zwischen einer Urfi Ehe und eine vor dem Imam geschlossene Ehe ist ein himmelweiter Unterschied.
liebe Annaba

Eine Urfi EHE die "nicht versteckt geschlossen wird" d.h. die in der Moschee oder zu Hause geschlossen wird, aber davon wird informiert ist eine islamische Hochzeit!!!
Eine Urfi EHE die "versteckt geschlossen wird" ist keine islamische Hochezeit und ist auch nicht HALAL. Also für einen religiösen bringt es nichts!!!

Eine Urfi Hochzeit ist jede "Nicht angemeldete Hochzeit. egal ob sie versteckt oder öffentlich geschlossen wurde. d.h. egal ob sie Halal oder nicht Halal ist.
Für einen religiösen, würde eine Urfi EHE, die "nicht versteckt" geschlossen wurde reichen um eine Beziehung zu führen.

Wenn du noch mehr details willst: Öffentlich geschlossen heisst nicht eine Hochzeit feiern und 50 Leute einladen. Wichtig ist nur die Anweisenheit von dem Imam, 2 Zeuge, und die bekannte des ehepaars wird davon informiert werden

Anaba
Administration
Beiträge: 20111
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Ist doch nicht sein ernst, oder?!

Beitrag von Anaba » 06.02.2014, 19:55

Ich werde mich hier nicht streiten.
Urfi Ehen werden meist in Ägypten geschlossen.
In fast allen mosl. Ländern sind sie verboten. Es reicht ein Papier, dass man an jeder Ecke bekommen kann.
Sie kann (muss nicht) auch vom Notar beglaubigt werden.
Sie bedeutet nichts und wird geschlossen, um Sex zu legitimieren.
Ein Imam ist nicht nötig.

Während eine in der Moschee vor einem Imam geschlossene Ehe eine ganz andere Bedeutung hat.
Sie ist für einen Moslem wichtiger als die vor dem Standesamt geschlossene Ehe.
In den meisten Ländern dürfen Imame solche Ehe erst schließen, wenn das Paar auf dem Standesamt war.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Efendi II
Beiträge: 6146
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Ist doch nicht sein ernst, oder?!

Beitrag von Efendi II » 06.02.2014, 19:57

Ammit hat geschrieben:Angeblich kann man in Dänemark gut als binationales Paar heiraten, weil z.B. die notwendigen Papiere nicht gebraucht werden bzw. der Deutschtest etc. wegfällt. Allerdings ist es so, dass man sich im Nachhinein Ärger einfängt, wenn dann eine Familienzusammenführung geplant ist. Da halt die Ledigkeit etc. vorher nicht geprüft wurde.
Die Eheschließung in DK mag zunächst einfacher zu bewerkstelligen sein als in Deutschland.
Zum Erhalt einer Aufenthaltserlaubnis in Deutschland reicht sie allerdings oftmals nicht aus.

Das Visum zur Familienzusammenführung muss dann trotzdem im Herkunftsland, unter Nachweis der deutschen Sprachkenntnisse, beantragt werden.

Bei einer Eheschließung in Deutschland müssen die bürokratischen Erfordernisse vor der Hochzeit erledigt werden, bei der Eheschließung in Dänemark danach.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Anaba
Administration
Beiträge: 20111
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Ist doch nicht sein ernst, oder?!

Beitrag von Anaba » 06.02.2014, 19:58

Franconia, mich interessiert, in welcher Region in Deutschland Urfi Ehen geschlossen werden und vor allem wie?
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Antworten