Ist doch nicht sein ernst, oder?!

Erfahrungsaustausch von Angehörigen, wie Eltern, Kinder und Ehemänner von Betroffenen. Auch Freunde & Bekannte kommen hier zu Wort.

Moderator: Moderatoren

Anaba
Administration
Beiträge: 18981
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Froschkönigin34

Beitrag von Anaba » 11.02.2014, 10:33

Hallo Jessi,

der Thread wurde auf Wunsch von Froschkönigin in den Mülleimer verschoben.
Sie wollte nur über diese Beziehung diskutieren und nicht über ihre Kinder.
Damit wurde wohl ein wunder Punkt getroffen.
Ich bitte deshalb nicht mehr über diesen Thread zu diskutieren, denn Froschkönigin kann sich nicht mehr dazu äußern

Da ich dich im verschobenen Thread begrüßt hatte und du es evtl. nicht gelesen hast, noch mal willkommen im Namen des Teams 1001 Geschichte.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Jessi
Beiträge: 43
Registriert: 25.10.2013, 13:46

Re: Froschkönigin34

Beitrag von Jessi » 11.02.2014, 10:40

Oh, vielen Dank für die Begrüßung!

Hmm, ich habe mir das schon gedacht, dass dies ein wunder Punkt ist.
Ist auch bei mir ein wunder Punkt.
Ich werde nicht mehr darüber diskutieren, obwohl ich sehr gerne ihre Antworten hierzu gelesen hätte.
Sei es drum, ich danke Dir für die Begrüßung!

Grüße

Anaba
Administration
Beiträge: 18981
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Froschkönigin34

Beitrag von Anaba » 11.02.2014, 10:42

Maybee hat geschrieben:Ohne mich jetzt speziell auf Froschkönig34s Beiträge zu beziehen, finde ich generell die Angriffe auf das Forum und die Unterstellungen ziemlich hirnverbrannt. Es handelt sich hier um ein Forum gegen Bezness. Wer hier seine Geschichte schreibt, hat schlimme Erfahrungen gemacht, sucht Hilfe und will letztendlich mit dem Erlebten andere User warnen, damit ihnen viel Leid erspart bleibt. Warum schlagen dann immer wieder User auf, die von ihrer ach so gut funktionierenden Beziehung erzählen? Dadurch wird keine Betroffene ihre Meinung über den Bezzi ändern, die gemachten Erfahrungen nicht relativiert. Was soll das also? Wenn mir mein Essen angebrannt ist, hilft es mir wenig, wenn andere schreiben, dass ihnen das nicht passiert!

Allen einen angenehmen Tag.

Maybee
Hallo Maybee,

stimmt alles was du schreibst.
Ich habe inzwischen das Gefühl, viele der Frauen hoffen auf positive Antworten, weil sie die Hoffnung haben, ihr Freund/ Mann wäre anders und gehört nicht
zu den bösen Buben. Wenn sie dann allerdings hier Antworten bekommen, die das Gegenteil aufzeigen, bricht für viele eine Welt zusammen.
Statt sich aber mit der Beziehung kritisch auseinanderzusetzen, gehen sie auf die User los, die nicht nach Wunsch antworten.
"Alle verbittert und keiner gönnt ihnen die Liebe". Man möchte sofort den Thread und den Account löschen lassen.
Vielleicht sollte man vorher das Forum besser auswählen.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Anaba
Administration
Beiträge: 18981
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Froschkönigin34

Beitrag von Anaba » 11.02.2014, 10:45

Jessi hat geschrieben:Oh, vielen Dank für die Begrüßung!

Hmm, ich habe mir das schon gedacht, dass dies ein wunder Punkt ist.
Ist auch bei mir ein wunder Punkt.
Ich werde nicht mehr darüber diskutieren, obwohl ich sehr gerne ihre Antworten hierzu gelesen hätte.
Sei es drum, ich danke Dir für die Begrüßung!

Grüße

Sie hat nicht viel dazu geschrieben. Es ging nur darum, dass sie eine gute Mutter ist und sie darüber nicht diskutieren möchte.

Das Thema ist allerdings sehr interessant und aktuell.
Viele der Betroffenen haben Kinder aus anderen Beziehungen.
Das gibt natürlich Zündstoff.
Vielleicht möchte jemand dazu einen Thread eröffnen.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Jessi
Beiträge: 43
Registriert: 25.10.2013, 13:46

Re: Froschkönigin34

Beitrag von Jessi » 11.02.2014, 11:35

Ja, da stimme ich Dir zu, es ist brisant und ich habe den Eindruck, gerade die AMIGA-Damen verlieren ihre Kinder aus dem Blick. Sie machen es nicht mit Absicht, aber die Maschen der Bezzis bedingen die absolute Aufmerksamkeit der Frauen. Sie denken nur noch über Ihn nach.

Derweil leben die Kinder so vor sich hin und wenn es fluppt, dann fluppt es. Verhalten sich die Kinder ruhig, prima, dann haben die Damen mehr Zeit für Habibi. Das die Kinder sich aber mitunter ruhig vehalten, um die ohnehin schon gestresste Mutter nicht noch mehr zu strapazieren, merken die Damen nicht. Da in vielen Fällen die Kinder ohne Vater aufwachsen, haben sie natürlich Angst, auch noch die Mutter zu verlieren.

Und ganz ehrlich, sie verlieren die Mutter, ob physisch oder psychisch, während oder nach der Zeit mit Habibi.

Ich befürchte, es gibt kein Mittel gegen Bezness. Dreh- und Angelpunkt für die Opfer ist es, geliebt zu werden, ist wohl unser Aller Streben. Den Müttern unter den Opfern muss man aber den Vorwurf machen, für sich selbst etwas zu beanspruchen, was sie aber nicht gewillt sind, den eigenen Kindern zu geben. Liebe, Respekt und Aufmerksamkeit.

Der Tag hat nur 24 Stunden und wenn ich mich mit einem Bezzie rumschlage, ist es klar, dass er nicht nur eine halbe Stunde in Anspruch nimmt.

Ich bin keine selbsternannte Kinderschützerin und alle anderen sind doof, aber bitte, krank, alleinerziehend mit zwei Kindern und ein Bezzie im Kopf und im Herzen.
Echt, raus mit dem, aus ALLEM!
Auch Alleinerziehende können sich verlieben, das weiß ich auch und das ist auch okay, aber wenn es schon so viele Anzeichen für Betrug gibt und eindringlich vor der anderen Kultur gewarnt wird und ich habe die Verantwortung für Kinder und ich ziehe es trotzdem durch, dann bin ich mit DUMMHEIT geschlagen und ich ziehe nicht nur mich sondern auch noch meine Kinder in den Abgrund. Warum wird diese grobe Fahrlässigkeit nicht geahndet?

Die selben Mütter verbieten ihren pubertierenden Kindern auch mit Drogenjunkies oder Kriminellen rumzuhängen. Nehmen für sich selber aber in Anspruch, Liebe und Aufmerksamkeit von Ausnutzerei, krimineller Energie, Eiseskälte und Bösartigkeit zu unterscheiden. Bei den jungen Menschen ist es der Wunsch nach Zugehörigkeit zu einer Gruppe, deshalb hängen sie gerne mit u. U. auch Nichtsnutzigen rum, aber sie sind jung und müssen sich noch finden. Aber die Mamas von knapp unter oder über 40? Die müssen sich auch noch (wieder)finden? Wo? In einer frauenfeindlichen Kultur? In den Armen von einem eiskalten Kriminellen?

....und das trotz der Aufklärungsversuche so vieler Frauen hier, die aufklären und sich ein Bein ausreißen, um die Damen vor schlimmen Dingen zu bewahren.

Ohh Mann, ich kann mich sehr darüber aufregen, das hat auch nichts mit der TE zu tun, das ist, wie Du schon schreibst, ein allgemeines Problem.

Gibt es interne Statistiken, bei wievielen Frauen Kinder betroffen sind?
Greets

Jakobs_Weg
Beiträge: 2459
Registriert: 29.03.2008, 09:34

Re: Froschkönigin34

Beitrag von Jakobs_Weg » 11.02.2014, 12:10

Liebe Jessi,

dein Beitrag ist es wert, damit einen eigenen Thread zu eröffnen (wie von Anaba schon vorgeschlagen).

Er sollte betroffene Damen wirklich nachdenklich stimmen und sie dazu animieren,
über ihre Situation - und vor allem ihrer Kinder - zu reflektieren, nur für sich...

Liebste Anaba,

ist es auch in deinem Sinn, mit Jessis Beitrag einen Thread zu eröffnen?
LG, Jakobs_Weg

Nein, nicht alle Orientalen sind Beznesser!

kokoant
Beiträge: 40
Registriert: 03.09.2013, 13:49

Re: Froschkönigin34

Beitrag von kokoant » 11.02.2014, 12:30

Hallo alle miteinand,
Hallo liebe Forums-gurus,

ich lese fast täglich und sehr sehr viel hier im Forum, aber gebe nicht oft etwas zum besten.
Ich finde es sehr schade etwas zu löschen nur weil jemand etwas nicht an der Hacke ist.
Es gibt hier viele die lesen und sich Gedanken dazu machen.
Und einige davon machen sich die Mühe dies auch noch zu schreiben und zu posten.
Mir ist es wichtig auch andere Meinungen zu hören bzw. zu LESEN.
Wenn jemand nicht damit konform geht was als Antwort geliefert wird dann sollte er vielleicht VORHER nachdenken hier etwas zu schreiben.

Ich bin enttäuscht das all die Meinungen, Antworten, Anregungen einfach mit einem Klick gelöscht werden nur weil eine Person, die dies auch noch ins Rollen brachte, sich angegriffen fühlt. Sorry aber das ist das Wesen und das Herz eines FORUMS.

Ich ärgere mich für all die Personen die hier Ihre Zeit und Meinungen einbringen und dann einfach mit einem Klick gelöscht werden. Ich wollte einige Male etwas posten aber habe dies nicht getan, da es sicher nicht das wäre was Froschkönigin hören wollen würde. Aber oft denke ich mir, bringt es was?

Und nun werden hier Threads gelöscht weil der Ersteller/Erstellerin sich nicht zart genug behandelt fühlt.

Geht über mein Verständnis.

Anaba
Administration
Beiträge: 18981
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Froschkönigin34

Beitrag von Anaba » 11.02.2014, 13:00

Jakobs_Weg hat geschrieben:Liebe Jessi,

dein Beitrag ist es wert, damit einen eigenen Thread zu eröffnen (wie von Anaba schon vorgeschlagen).

Er sollte betroffene Damen wirklich nachdenklich stimmen und sie dazu animieren,
über ihre Situation - und vor allem ihrer Kinder - zu reflektieren, nur für sich...

Liebste Anaba,

ist es auch in deinem Sinn, mit Jessis Beitrag einen Thread zu eröffnen?
Du hast recht.
Ich werde den Thread von Froschkönigin wieder einstellen, ihre Beiträge allerdings, bis auf den ersten, löschen.
Dann kann dort weiter diskutiert werden. Das Thema ist zu wichtig, um in der Versenkung zu verschwinden.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Jessi
Beiträge: 43
Registriert: 25.10.2013, 13:46

Re: Froschkönigin34

Beitrag von Jessi » 11.02.2014, 13:16

Wie cool! Vielen dank, Anaba!

Stimmt, Du hast Recht, es geht um alle, welche Kinder haben, nicht nur um Froschkönigin.

Wir kennen Sie ja nicht, aber ihre Lebensumstände sowie die ihrer Kinder sind teilweise bekannt und teilweise können wir das Ausmaß ja nur erahnen. Ein Leben alleine mit Kindern ist schon schwierig genug, geschweige denn, da gibt es noch einen Seelentreter, der mir das Leben zur Hölle macht oder noch machen wird.

Bei Froschkönigin hat mich das Offensichtliche extrem gestört, das hat doch ein blinder mit Krückstock gesehen, wie der Typ sie gegängelt und gequält hat.
Es gibt aber auch verschlagenere Seelentreter, bei welchen man nicht so schnell darauf kommt.

Aber egal welche "Sorte" man vor sich hat, es sollte in der Tat für die Frauen eine Möglichkeit geben, sich offen darüber zu unterhalten, wie es den Kindern dabei geht, warum man, besser frau, meint, mal die Kinder hinten anstellen zu dürfen, weil man gerade ein neues Lebenskonzept verfolgen möchte. Vielleicht möchten aber auch einige Frauen mitteilen, dass sie sich eben gerade wegen der Kinder gegen einen Habibi und dazugehörige fremde Kultur entschieden haben.

Grüße
Jessi

PS. Vielen Dank, dass Ihr mich nicht rausgeworfen habt!

Jessi
Beiträge: 43
Registriert: 25.10.2013, 13:46

Re: Ist doch nicht sein ernst, oder?!

Beitrag von Jessi » 11.02.2014, 13:40

Anaba, Du hast geschrieben
< Sie wollte nur über diese Beziehung diskutieren und nicht über ihre Kinder.>

Genau das ist der Punkt! Du hast es erfasst!
Wenn sie oder irgendwer eine Beziehung hat und Mutter oder auch Vater ist, geht eine Beziehung nicht ohne den Einbezug der Kinder.

Das Menschen echt denken, ich habe Kinder und mache mein eigenes Ding.

Und übderdies, Burn-Out geht mit starken körperlichen Schmerzen einher. Sie soll gesund werden, sie soll am leben teilnehmen, sie soll Zukunft haben, spreche ich ihr in keiner Weise ab, aber um dies zu erlangen sollte sie sich schon die Forumsbeiträge zu Herzen nehmen. Stattdessen wird jeder Pups des Habibi analysiert. Ob der Typ rülpst oder Worte formuliert und von sich gegeben hat, macht doch keinen Unterschied, es kommt der selbe Müll dabei raus!

Sorry, aber warum hat sie jetzt eigentlich hier geschrieben? Oder nee, warum schreiben einige Damen, wenn sie bei den ersten unangenehmen Antworten die Biege machen?

Gioia
Beiträge: 252
Registriert: 08.03.2013, 13:07
Wohnort: Schweiz

Re: Ist doch nicht sein ernst, oder?!

Beitrag von Gioia » 11.02.2014, 14:20

Jessi hat geschrieben:Und ganz ehrlich, sie verlieren die Mutter, ob physisch oder psychisch, während oder nach der Zeit mit Habibi.
Dem kann ich nur zustimmen :!: :!: :!: Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich eine von diesen Müttern war :oops: Ich war damals Alleinerziehend, 2 von meinen 4 Kindern waren schon ausgezogen und 2 wohnten noch bei mir. Zu der Zeit waren sie 10 und 15 Jahre alt. Es fällt mir nicht leicht, darüber zu schreiben, jedoch hoffe ich, sollte Froschkönigin mitlesen, dass ich sie doch zum Nachdenken anregen kann.

Es stimmt, ist Habibi da, konzentriert sich das ganze Leben auf diesen einen Menschen, alles andere wird "nebensächlich". Ich kann nun auch von mir behaupten, dass ich meine Kinder liebe und nicht möchte, dass ihnen jemand weh tut. In der Zeit tat ihnen auch nicht "jemand" weh, wer ihen weh tat das war ICH selber. Ich war so sehr mit meinem Habibi beschäftigt, dass ich mich fast gar nicht mehr um meine Kinder gekümmert habe. Ich kann mich an eine Situation erinnern, die schmerzt mich heute noch, in der mein Sohn (10 Jahre) zu mir unter die Bettdecke schlüpfte und ich ihn in sein Bett zurückschickte. Er fing an zu weinen und ich habe ihm gesagt, dass er mich nie verlieren wird. Daraufhin hat er mir geantwortet "Ich habe dich schon verloren"!!!

Zu der Zeit, als ich mit Habibi zusammen war, WAR ICH EINE SCHLECHTE MUTTER, da gibt es nichts zu beschönigen und ich hätte dies zu der Zeit nie zugegeben. Aber in mir drin wusste ich, dass es so war.

Während dieser Zeit haben meine Kinder sehr gelitten und es ging ihnen sehr schlecht, gut, dass ich doch noch, wenn auch nicht sofort, zur Vernunft kam. Ich habe mit allen meinen Kindern gesprochen und mich für mein egoistisches Verhalten entschuldigt. Meine Kinder haben mir vergeben und heute weiss ich, dass ich wieder eine gute Mutter bin :D Dies haben mir auch meine Kinder bestätigt. Jedoch habe ich noch heute, 14 Jahre danach immer wieder Schuldgefühle und dann weine ich um meine Kinder, weil sie so leiden mussten.

Jede Frau die Kinder hat und in solch einer Beziehung ist, sollte wissen, dass die Kinder sehr darunter leiden. Ich würde behaupten, ohne jemanden zu verurteilen, dass man in dieser Zeit KEINE gute Mutter sein kann.

LG, Gioia

Jessi
Beiträge: 43
Registriert: 25.10.2013, 13:46

Re: Ist doch nicht sein ernst, oder?!

Beitrag von Jessi » 11.02.2014, 15:13

Toll, jetzt weine ich

Liebe Gioia,

vielen, vielen dank für Deine offenen Worte!
Du hast meinen Respekt und Verständnis (Gäbe es ein Herz-Icon, Du bekämst einen Strauß davon!)

Mit dieser Offenheit und Reflexion gedeiht das Besondere. Gottlob ist das hier anonym und deshalb Mädels, nutzt es doch!

Reflektiert nicht die ganze Zeit Habibis Verhalten und Gefühlswelt, sondern Euer Eigenes.

Danke nochmals, liebe Gioia

Micky1244
Beiträge: 3416
Registriert: 29.03.2008, 12:55
Wohnort: Hamburg

Re: Ist doch nicht sein ernst, oder?!

Beitrag von Micky1244 » 11.02.2014, 15:36

Eine allein stehende Frau mit Kind oder Kindern wünscht sich oft eine neue Partnerschaft.
Einen Himmel voller Geigen. :D Alles rosarot!
Sie denkt, dass ein Mann an ihrer Seite ihr gut tun würde. Sie konkurriert dabei mit Single-Frauen ohne Kinder. Die haben es einfacher, unbeschwert, ohne Anhang, eine Beziehung einzugehen. Für viele Männer ist eine Frau mit Kindern nicht die Wunschkandidatin.
Dass dann die vorhandenen Kinder auch stören können und zu kurz kommen können ist für mich klar. Die Zeit, die man zur Verfügung hat muss nun anders eingeteilt werden.

Der neue Partner braucht Zeit und Zuwendung, die vorher vermehrt den Kindern zugute kommen konnte. Man kann sich halt nicht zwischen neuem Partner und den Kindern teilen. Und da ist es sehr oft leichter, die Kinder zu kurz kommen zu lassen als den neuen Partner.

In der Anfangsphase einer neuen Beziehung ist oft alles noch etwas unsicher, und wenn die neue Beziehung nicht gut, nicht wunschgemäß läuft,wenn der angepeilte neue Partner sich nicht als Traumpartner herausstellt, wird die Mutter das nicht ohne seelische Schmerzen verkraften. Dann hat sie sich anstatt der ersehnten starken Schulter an ihrer Seite einen Sack voller Probleme aufgehalst.
Das werden die Kinder spüren.

Liebe Goia, danke für deinen Bericht, ich denke und ich hoffe, dass deine Kinder dir nichts mehr nachtragen, fehlerlose Eltern gibt es nun mal nicht, und du hast ihnen sicher signalisiert, wie Leid dir die temporäre Vernachlässigung tut.
Liebe Grüße, Micky


"Lass uns angeln gehen", sagte der Haken zum Wurm.
Isaiah Berlin: Die Freiheit der Wölfe ist der Tod der Lämmer.

Franconia
Beiträge: 3120
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: Ist doch nicht sein ernst, oder?!

Beitrag von Franconia » 11.02.2014, 15:59

Es sei jeder Frau, vor allem auch einer alleinerziehenden Mutter, vergönnt ein neues Glück zu finden, egal ob der neue Mann aus Timbuktu kommt oder der Egon von nebenan ist. Aber es sollte gerade einer Mutter klar sein, sie ist nicht frei und kann über ihre Zeit auch nicht so frei verfügen wie es jemand ohne Kinder kann.
Von daher ist es wichtig Prioritäten zu setzen und die Priorität ist nun mal das Kind.

Wenn eine Mutter dazu nicht bereit ist, nicht bereit ihren Freund hinter dem Kind anzustellen sondern ihre neue Liebe ohne Rücksicht auf ihr Kind ausleben will, dann sollte sich diese Mutter auch mal mit dem Gedanken befassen ob es nicht besser ist wenn das Kind beim Vater aufwächst.
Kind brauchen ein stabiles Umfeld, was aber nicht mehr gegeben ist wenn Mutter alles stehen und liegen lässt sobald der Neue pfeift, Kinder haben auch kein stabiles Umfeld wenn sie den Launen einer Mutter, die mit ihren Gedanken nur beim Freund ist, ausgeliefert sind.

Und eine Heirat überhaupt in Erwägung zu ziehen obwohl sich Freund und Kind nicht kennen, vielleicht nur ein oder zwei Mal gesehen haben halte ich für verantwortungslos gegenüber einem Kind, welches ja dann mit dem Neuen auskommen muss.
Auf welche Seite stellt sich denn eine verknallte Mutter wenn sich Kind und Freund nicht verstehen, vor allem wenn sie den Freund nicht verlieren will?
Wie soll sich ein Kind wehren wenn sich alles nur noch um den Neuen dreht und es selbst aber kein Gehör für seine Anliegen, Sorgen oder Probleme findet?

Klar fällt keine Frau beim ersten Date mit der Tür ins Haus und sagt zum potentiellen Kandidaten "übrigens, ich hab ein Kind und du gibst bestimmt einen guten Vater ab". Aber wenn sich abzeichnet es könnte etwas festeres werden, dann sollte man das Kind auch mit einbeziehen, zum gegenseitigen Beschnuppern und Kennenlernen.

Es gibt so viele Dinge die uns jeden Tag beschäftigen, egal ob wir Kinder haben oder nicht. Dinge die uns neben Haushalt und Job durch den Kopf gehen und Zeit in Anspruch nehmen, die dann, wenn Kinder da sind, auch von ihrer Zeit abgehen. Kommt dann noch ein neuer Mann dazu, dann nimmt dieser zusätzlich Zeit in Anspruch und nimmt auch meine Gedanken ein, sodass ich mich nicht immer voll auf meine Kinder konzentrieren kann. Da gilt es dann ein Spagat zu machen um allen gerecht zu werden. Das geht aber nicht (mehr) wenn der Neue über Gebühr meine Zeit beansprucht, egal ob nur gedanklich oder eben durch Telefonate oder Treffen.

Es gilt bei mir heute noch die Regel, der Tag und der Abend gehören in erster Linie meinen Kindern (neben den alltäglichen Dingen) und wenn mein Freund anruft, dann bitte erst ab 20 oder 21 Uhr, denn davor gehört die Zeit eben den Kindern - und das obwohl meine Kinder inzwischen schon größer sind und auch ihre eigenen Wege gehen.
Es gilt auch die Regel, es sind meine Kinder. Die sind zwar nicht perfekt und machen auch Dummheiten und Fehler wie jeder andere auch, aber es sind meine Kinder und mein Freund hat sie so zu akzeptieren wie sie sind. Kurz gesagt, es gibt uns nur als Kleeblatt - mich und meine 3 Kinder oder eben gar nicht.
Und es gibt das ungeschriebene Gesetz, meine Kinder gehn immer vor. Wenn irgendetwas mit den Kindern ist was mehr Zeit beansprucht, dann hat mein Freund hintenan zu stehen.

Natürlich habe ich mir auch schon eine kinderfreie Zeit gegönnt. Früher, als mein Ex noch Umgangsrecht hatte waren dies die Wochenenden bei denen die Kinder bei ihrem Vater waren oder es war auch mal die Zeit, an denen Opa und Oma die Kinder mit in den Urlaub genommen haben weil das Ferienhaus genug Platz geboten hat um die Kinder auch mit unterzubringen. Die Zeiten waren sehr Kostbar, denn sie dienten vor allem dazu meine Akkus wieder aufzuladen, liegen gebliebene Arbeiten zu erledigen oder mich eben mal ohne Kinder mit meinem Freund zu treffen. Aber diese Zeiten waren nicht so häufig (daher auch doppelt kostbar) und ich hätte meine Kinder auch nie zu ihrem Vater oder Verwandten abgeschoben um Zeit für meinen Neuen zu haben.

Und noch etwas.
Kinder sind sehr sensibel. Sie reagieren auf Veränderungen oder auch Stimmungen bei der Mutter, auch wenn sie es nicht sagen. Sie bekommen mit wenn es der Mutter gut oder schlecht geht, wenn sie traurig ist oder sich über etwas oder jemanden geärgert hat, auch wenn sie es nicht sagen. Aber Kinder können oft nicht zuordnen ob sich der Ärger, die Trauer oder der Schmerz der Mutter auf sie bezieht, also ob sie diese Gefühle ausgelöst haben, oder ob es eine andere Ursache gibt. Das habe ich erkennen und erfahren müssen, auch wenn ich versucht habe viele Dinge vor den Kindern zu überspielen oder zu verheimlichen. Es bringt nichts, denn die feinen Antennen der Kinder merken alles.
Und Kinder leiden dann mit, auch wenn man es als Mutter gar nicht will oder zum Kind sagt "du musst nicht traurig sein, mir gehts doch gut".

Ich kann als Mutter nicht alle Probleme einfach so aus der Welt schaffen, viele Dinge beschäftigen mich längere Zeit und lösen dann auch länger negative Gefühle wie Wut, Ärger oder Trauer in mir aus. Aber es gibt auch Dinge, die ich mit wenigen Worten oder Handgriffen ändern kann um mich besser zu fühlen.
Wenn die Ursache dann eine Person ist, dann gilt es diese in die Schranken zu weisen oder den Kontakt abzubrechen, denn es hilft weder mir noch meinen Kindern wenn ich alles Schlucke was von dieser Person kommt und es mich danach innerlich zerreißt, ich Magenschmerzen bekomme, oder oder oder.
Und wenn ich nun eh schon krank bin, egal wegen was, dann sollte mein Hauptziel sein wieder gesund zu werden. Dafür ist es auch nicht hilfreich wenn störende Einflüsse (oder Personen) dafür sorgen, dass ich einen Schritt nach vorne und dann wieder zwei zurück gehe. Das tut mir nicht gut, weil es mich in meinem Leben einschränkt und es tut dann auch meinen Kindern nicht gut, da sie mit meiner Einschränkung leben müssen. Und es tut den Kinder noch weniger gut wenn sie die Ursache (der Neue) erkennen/sehen und dann auch noch damit konfrontiert werden, die "Ursache" zieht bei uns ein und gehört jetzt zur Familie. Die Kinder werden in so einem Fall nie eine gute Beziehung zum Freund aufbauen, denn sie werden ihn immer damit in Verbindung bringen, er tut Mama nicht gut, er hilft ihr nicht gesund zu werden.

Eine Mutter ist nicht automatisch eine schlechte Mutter nur weil sie einen neuen Freund hat, eine Mutter ist nicht automatisch eine schlechte Mutter weil sie krank ist, eine Mutter ist auch keine schlechte Mutter wenn die Kinder fremd betreut werden weil sie arbeitet um den Lebensunterhalt für die Kinder und sich zu verdienen, sie ist auch dann keine schlechte Mutter wenn sie die Auszeiten (z. B. Umgangszeit der Kinder mit dem Vater) für sich nutzt und dann das macht was ihr Spaß macht. Aber einer Mutter sollte immer klar sein, Kinder sind kein "8 to 5 job" und lassen sich nicht einfach bei Nichtgebrauch in den Schrank stellen. Kinder sind eine Lebensaufgabe die uns von deren Geburt bis zu unserem Tod begleitet, es ist eine Lebensaufgabe die uns mal mehr und mal weniger fordert.

Kinder sind ein Geschenk was uns gegeben ist, ein Geschenk welches wir nicht so einfach weg werfen oder in die Ecke stellen sollten nur weil ein neues Spielzeug in Form eines neuen Mannes aufgetaucht ist. Das Spielzeug kann uns irgendwann langweilig werden und wir verlieren das Interesse oder umgekehrt. Die Kinder bleiben uns aber - es sei denn, wir stellen sie wieder und wieder zur Seite für ein neues Spielzeug, dann kann es sein, dass Kinder das Interesse an uns verlieren und uns irgendwann zur Seite stellen.
Liebe Grüße
Franconia

franconia@1001geschichte.de
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)

moonlight
Beiträge: 101
Registriert: 10.08.2008, 07:46

Re: Ist doch nicht sein ernst, oder?!

Beitrag von moonlight » 11.02.2014, 16:20

Das hätte ich nicht besser sagen können. Danke!

Jakobs_Weg
Beiträge: 2459
Registriert: 29.03.2008, 09:34

Re: Ist doch nicht sein ernst, oder?!

Beitrag von Jakobs_Weg » 11.02.2014, 16:45

Jessi hat geschrieben:Mit dieser Offenheit und Reflexion gedeiht das Besondere.
Gottlob ist das hier anonym und deshalb Mädels, nutzt es doch!
Genau so ist!
Jessi hat geschrieben:Reflektiert nicht die ganze Zeit Habibis Verhalten und Gefühlswelt, sondern Euer Eigenes.
Liebe Betroffene:

Dieser Satz von Jessi ist wirklich wichtig!

Er gehört vervielfältigt, und überall in den Wohnungen verteilt, angepinnt,
damit vor Augen geführt wird, dass sich alles Denken und Trachten nur um IHN dreht,
und dabei eure wichtigsten Menschen - am allernächsten ihr selbst (!) - auf der Strecke bleiben.

Eines getraue ich mich zu versichern:
Kerle, wie Beznesser, denken nicht mal 10% so viel an euch, an euer Wohlbefinden oder an das Wohlbefinden eurer Kinder aus Vorbeziehungen, wie ihr finanziell über die Runden kommt, etc.

Denkt daran, was ihr für euren Darling alles zu tun bereit seid, nur wegen ein paar feuchten Blicken aus dunklen Augen und dem gehauchten "je t'aime".

Ihr setzt Taten - von ihnen kommen bloß Worte, leere Hülsen...

Sie denken, wie sie schnellstens nach EU kommen, an (euer) Geld kommen, um sich ihre eigenen Ziele (ohne euch) zu erfüllen.

Zum Thema Kind - eine Frau, die sich entschließt, Kinder in die Welt zu setzen, hat nun mal ihr Leben hinten anzustellen, bis das Kind erwachsen und selbstständig sein Leben führen kann. So lange bleibt sie in der Verantwortung. (Klar gibt es auch allein erziehende Väter, doch die Natur hat es nun mal so geregelt, dass im Normalfall die Mutter die hauptsächliche Bezugsperson ist - auch bei Säugetieren.)

Es sollte jeder Frau klar sein, dass ihr Leben in den (mindestens) nächsten ca. 20 Jahren auf die Kindererziehung ausgerichtet sein sollte, nebst Jobs und andere Verantwortungen, ihr sozusagen nicht mehr "alleine" gehört. Da bleibt nur begrenzt Raum für Selbstverwirklichungen, besonders amouröser Art, wenn veränderte Situationen die Kinder nicht verwirren oder gar aus der Bahn werfen sollen.

(Auch) Micky hat einen tollen Beitrag geschrieben, wie es die Kinder belastet, auch wenn sie es nicht an- bzw. aussprechen. Ich weiß, es sagt es sich leicht und ich kann auch nachvollziehen, dass viele Sehnsucht nach einem neuen Partner haben. Dennoch appeliere ich an die Vernunft, damit zuzuwarten, bis die Kinder ihre eigenen Wege gehen.

Was nicht heißt, dass sich dann (bereits erwachsene) Kinder nicht auch noch viele Sorgen machen, wie in einem Thread im Forum zu lesen, siehe Sind wir tatsächlich machtlos?. Mutter bzw. Kind bleiben wir lebenslang...
LG, Jakobs_Weg

Nein, nicht alle Orientalen sind Beznesser!

Anaba
Administration
Beiträge: 18981
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Ist doch nicht sein ernst, oder?!

Beitrag von Anaba » 11.02.2014, 17:20

Dieser Thread entwickelt sich sehr gut.
Danke für die tollen Beiträge hier, besonders an Gioia für ihren Mut.

Ich möchte mal noch einen Punkt erwähnen, der noch nicht angesprochen wurde.
Nämlich, wenn frau sich sehr für die Religion von Habibi interessiert oder sogar konvertiert.
In vielen Fällen wird dann das ganze bisherige Leben umgeschmissen und die Familie lebt nach islamischen Regeln.
Christliche Feste werden nicht mehr gefeiert, Schweinefleisch nicht mehr gegessen und vieles mehr.
Bevor Habibi hier auftaucht wird schon überlegt wie man das Leben ihm zuliebe ändern muss.
Eines Tages erscheint Mutti dann im Hijab. Was das für Kinder bedeuten muss, kann sich jeder vorstellen.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Franconia
Beiträge: 3120
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: Ist doch nicht sein ernst, oder?!

Beitrag von Franconia » 11.02.2014, 18:03

Anaba hat geschrieben:Eines Tages erscheint Mutti dann im Hijab. Was das für Kinder bedeuten muss, kann sich jeder vorstellen.
ich mag es mir gar nicht vorstellen, vor allem da ich unfreiwillig ja mal den "Selbstversuch" gemacht habe/machen musste öffentlich in D Kopftuch zu tragen.

Man kann sich einen Habibi auf viele Arten "erkaufen", nicht nur mit Geld oder Geschenken, sondern eben auch indem man seine Ansichten, Meinungen, Wertvorstellungen und eben seine Religion übernimmt.
Wie wenig Selbstbewusstsein müssen Frauen haben, die sich einen Mann/ihren Habibi auf diese Art "erkaufen" müssen?

Was bringt mich als Frau dazu zu glauben, wenn ich so werde/bin, wie ER mich will, dann liebt er mich so wie ich ihn und dann hält das für immer?
Wie wenig Selbstachtung vor mir und anderen muss ich als Frau haben wenn ich alles was mir bisher wichtig war und worauf ich vielleicht stolz war aufgebe, nur um einem Kerl zu gefallen und ihn zu halten?
Wie kann ich als Frau und Mutter meinen Kinder in einigen Jahren noch in die Augen schauen wenn sich sie zu etwas gezwungen habe was ihnen fremd ist, ihnen etwas genommen habe was ihnen wichtig ist, sie zu etwas genötigt habe was gegen ihren Willen war nur um mir meinen Habibi zu "erkaufen"?
Liebe Grüße
Franconia

franconia@1001geschichte.de
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)

Daisy2510
Beiträge: 159
Registriert: 06.01.2012, 20:38

Re: Ist doch nicht sein ernst, oder?!

Beitrag von Daisy2510 » 11.02.2014, 19:54

Hallo!
Erst mal danke für die tollen Beiträge....
Ich möchte kurz eine kleine Erfahrung teilen.
Als ich mit dem Ex zusammen war, habe ich immer wieder Nachhilfe gegeben, bei einer Familie, bei der die Mutter konvertiert ist, ihre Söhne jedoch nicht. Bei ihnen zuhause gab es den Glaubenskrieg pur. In dem einen Zimmer alles voll mit Bildern von Mekka und irgendwelchen Koranversen, im Zimmer der Jungs ein Paar kischtige Poster von Jesus. Die Stimmung war absolut feindlich. Ich bin auch nur ein paar Mal hingegangen. Die Mutter meinte am Anfang: jeder glaubt bei uns wie er will. Ja, das schon, aber mit welcher Auswirkung auf die Familie?
LG

Gioia
Beiträge: 252
Registriert: 08.03.2013, 13:07
Wohnort: Schweiz

Re: Ist doch nicht sein ernst, oder?!

Beitrag von Gioia » 11.02.2014, 20:24

Micky1244 hat geschrieben: ich denke und ich hoffe, dass deine Kinder dir nichts mehr nachtragen
Mit Freude darf ich sagen, meine Kinder haben mir vergeben :D unterdessen haben wir eine bessere Beziehung als je zuvor. Wichtig war, dass ich nicht nur "bekannte" einen Riesenfehler gemacht und meine Kinder verletzt zu haben, sondern, dass ich ihnen mit meinem Handeln gezeigt haben, dass nie wieder jemand und vor allem kein Mann mehr zwischen uns treten könnte!!! Es dauerte seine Zeit (und viele Gespräche), denn meine Kinder waren am Anfang sehr skeptisch und haben genau beobachtet bis sie mir wieder ihr Vertrauen schenkten.

Was ich aber den Frauen, die nun in einer gleichen oder ähnlichen Situation wie ich damals war, sagen möchte ist, dass es viel schwieriger sein wird sich selber zu vergeben. Dies dauert sehr lange, vielleicht ein ganzes Leben und nicht jeder erhält von seinen Kindern eine 2. Chance. Es lohnt sich niemals die Kinder für einen Mann, mag er Mohammed oder Fritz heissen, zu "opfern", kein Mann ist es wert ihn über die Kinder zu stellen :!: :!: :!:

Liebe Grüsse, Gioia (bedeutet Freude)

Antworten