Hilfe

Das Leben in einem orientalischen Land.

Moderator: Moderatoren

(B)engel
Beiträge: 13
Registriert: 10.01.2010, 22:18

Re: Hilfe

Beitrag von (B)engel » 02.03.2011, 06:08

Hallo Elsa,

rede mit Deinen Eltern und teile Dein Verständnis über ihre Enttäuschung mit, um dann über Deine Situation mit ihm zu reden können. Vielleicht hat Deine Familie längst gesehen und mitbekommen, wie er sich entwickelt und wie Du leidest.

Das mit Deiner Liebe zu ihm ist jetzt einseitig, wie Du schilderst hat eine drastische Veränderung statt gefunden die mit seiner Auseinandersetzung zum Leben hier und gegenüber seiner Heimat zu tun. Dabei sind im Hintergrund seine sog. Freunde die ihn zusätzlich verdrehen.

Denke an Dein Studium und Deine Abschlussarbeit Du bist so weit gekommen, und Du willst das alles nun aufgeben? Du hast keine Verantwortung ihm gegenüber, er ist kein Kleinkind für das Du Verantwortung übernommen hast, er ist ein erwachsener Mann und kann für sich selbst sorgen. Er scheint auch inzwischen eifersüchtig zu sein, auf Deine Selbstständigkeit und die Möglichkeiten die Du hast.

Schließe Deine Prüfung ab und beginne in dem Beruf zu arbeiten für den Du so lange studiert oder gelernt hast. Das sage ihm deutlich und auch Deinen Eltern gegenüber, was los ist, schließlich verstehen sie die Welt nicht mehr und sind selbst verzweifelt.

lg
(B)engel

Anaba
Administration
Beiträge: 19213
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Hilfe

Beitrag von Anaba » 02.03.2011, 08:34

Wenn er es schafft einen deutschen Paß zu bekommen kann er in die Heimat reisen so oft er will und bleiben solange er will. :wink:
Das ist sicher sein Ziel.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Pamela
Beiträge: 1473
Registriert: 27.07.2008, 22:23
Wohnort: Ghana

Re: Hilfe

Beitrag von Pamela » 02.03.2011, 08:48

Liebe Elsa,
es tut mir sehr leid, aber ich denke Deine Fragen:
Elsa Schneider hat geschrieben: Was will er? Liebt er mich?
Was meint ihr wie finde ich das heraus?
hat er schon ganz klar beantwortet:
Elsa Schneider hat geschrieben:dass er seine Heimat so vermisse und es nicht abwarten könne bis die Zeit vorbei ist die er braucht um seine Papiere zu bekommen udn nach Hause zurückkommen könne.
Und sein ganzes Verhalten in eurer Ehe spricht Bände. :(

Es ist nie zu spät sich einen Fehler einzugestehen... Rede mit Deinen Eltern (auch wenns ein schwerer Schritt ist!).
Je schneller Du diese Sache beendest, desto eher kannst Du Dich wieder auf Dein Leben und Deine Ziele konzentrieren!

Tu ihm nicht den Gefallen und sitze diese Ehe aus - bis ER schließlich geht!
Und werde vor allen Dingen nicht schwanger! Meine VorschreiberInnen sagten schon warum.

Auch wenn es Dir vorkommt, dass Du gerade vor dem Mount Everest stehst und Dir der Weg zu steil erscheint... Ich glaube wenn Du den ersten Schritt gegangen bist - wird jeder weitere leichter..!

Alles Gute!
Gruß
Pamela
_____________________________________________________________
Ich fürchte nicht die Stärke des Islam, sondern die Schwäche des Abendlandes.
(P. Scholl-Latour)

Elsa Schneider
Beiträge: 2
Registriert: 01.03.2011, 17:57

Re: Hilfe

Beitrag von Elsa Schneider » 02.03.2011, 10:10

Erst einmal vielen lieben Dank für all eure Antworten. Ja, mein Account-Name ist natürlich nicht mein richtiger, aber alle anderen ja sicher auch nicht ;) Und natürlich sitze ich nicht den gesamten Tag vor dem Computer, entschuldigt deshalb dass ich nun erst antworte.

Also es sieht natürlich so aus, dass er derzeit vom deutschen Staat auferlegt einen Deutschsprachkurs belegt. Von 8 - 11.30 Uhr. Er meint während er diesen Kurs belegt ist es schwierig nebenbei noch zu arbeiten und gerade ohne die Sprache wäre es in Deutschland schwer. Das verstehe ich auch. Nachdem er aber von Freunden vermittelt zu einem Vorstellungsgespräch war und dort eine Absage bekommen hat, hat er es gar nicht mehr versucht. Jeder schafft es zumindest noch einen 400 Job nebenher anzunehmen, einige Leute in seiner Klasse arbeiten nebenher noch mehr, einige Vollzeit. Ich habe gesagt ich erwarte nur 400 Euro, so dass ich auch auf 400 Euro zurückfahre und meine Arbeit schreibe, aber ich glaube sein größtes Problem ist sein Ego. In Äthiopien hat er als einer der ersten Computer Science studiert. Er hat für die African Union, ECA und sein College (als Dozent) gearbeitet, hatte beruflich gesehen hohes Ansehen. Und nun evtl als Tellerwäscher irgendwo zu arbeiten mag ihn abschrecken. Ich weiss halt einfach nicht was ich tun soll. Ich war auch schon bei IT-Unternehmen, dass er vllt dort nen kleinen Job bekommt oder ein bezahltes (am Schluss hab ich sogar nach unbezahlten) Praktikum gefragt, aber er ist nun im A2-Kurs und wenn die Leute hörten ein Arikaner, schwarz und ohne große Deutschkenntnisse, habe alle resigniert.

Derzeit schreibt er eine Homepage für einen Freund, das scheint ihm Spaß zu machen, aber Geld bekommt er dafür nicht wirklich. Ich frage mich halt manchmal ob er sich in Deutschland halt generell eher unwohl fühlt dadurch, dass er viele Ausländer sieht, die die minder angesehenen Jobs machen und er sieht evtl langsam aber sicher auch darin sieht. Er gibt irgendwie auf, ohne richtig zu suchen. Bei einigen Zeitarbeitsfirmen ist er auch registriert, aber diese melden sich halt auch nicht. Natürlich ist er dort mit seinem Abschluss registriert.

Jedes Mal wenn ich ihm die Zeitung zeige oder Anzeigen im Internet, wo jmd. eine Putzhilfe oder einen Tellerwäscher, bei McDonalds oder ähnliches sucht, blockt er ab. Ich muss alles alleine stemmen, nur weil er nichts in seinem Beruf findet, Computer-Programmierer...
Daher kommt auch sein Wunsch in die USA zu gehen. Dort ist das Bildungssystem anders, die haben das College auch und viele seiner Studenten sind inzwischen dort und arbeiten u.a. für Microsoft, alle aber sicher in ihrem Beruf (ich habe diese Menschen teilw. selbst kennen gelernt). In Deutschland ist es so, dass es dem Arbeitgeber überlassen ist, ob er den Abschluss anerkennt. Wenn er also sagt ich habe einen Bachelor von einem College (in Deutschland würde ich sagen Ausbildung zum IT-Spezialisten o.ä.) muss der Arbeitgeber einschätzen ob er das anerkennen kann.

Und gerade findet er in seinem Beruf nichts. Und ist offensichtlich nicht Willens irgendetwas anderes zu tun ...

Der Urlaub in Italien ist eigentlich deshalb von seinem Freund vorgeschlagen worden (auch mir gegenüber, wir haben gleichzeitig eine eMail bekommen), da er wusste, dass es am Anfang in Europa nicht leicht ist. Einige seiner Freunde in Äthiopien sind Halb-Italiener. Also nicht in Italien verheiratet. Aber haben den italienischen Pass. Früher waren viele Italiener in Äthiopien und dadurch gibt es viele solcher Liebesgeschichten (sogar ziemlich erfolgreiche). Seine Freunde von denen wir eingeladen sind, haben ein Reiseunternehmen in Äthiopien (gemeinsam mit den Eltern, versteht sich), aber ihre Eltern haben halt auch eine Wohnung Nahe Rom. Und da wir mit dem Billigflieger nach Italien für wenig Geld kommen könnten und die Unterkunft kostenlos wäre, wurde uns dies halt vorgeschlagen. Natürlich ist dies eine nette Idee und eigentlich fände ich es auch toll (er sieht seine Freunde wieder, ich sehe Rom), aber ich sehe natürlich nicht, wie er einen Pärchen-Urlaub möchte. Nach der Mail stand der Urlaub für ihn fest. Wenn ich anspreche, dass es vllt ja auch andere Urlaubsziele gibt, die schön wären (Camping in Amsterdam oder Billig-Hostel irgendwo in Polen oder Tschechien), blockt er ab und sagt wir wären doch eingeladen und ich würde mich doch auch freuen "unsere" Freunde wiederzusehen. Ehrlich gesagt sind seine Freunde dort auch nicht die schlimmsten, sprechen fließend englisch udn haben nie schlechtes gesagt, aber ich weiss halt worauf es hinaus läuft: ich sehe mich Rom alleine erkunden, während er mit seinen Freunden zu Hause sitzt, Bierchen trinkt und auf amharisch alte Zeiten wieder durchlebt. Und er sieht nicht, wie mich dieses Bild stört. Vermutlich denkt er noch es wäre toll, dass ich dann Rom sehe während er seine Freunde.

Dass er sich eine Familie und ein Baby wünscht weiss ich übrigens schon von gemeinsamen Freunden, deshalb fällt es mir so schwer zu glauben, dass er es nur für die Aufenthaltserlaubnis will. Wir haben einige gemeinsame (auch Deutsche) Freunde in Addis gehabt, die ihn teilweise 5 Jahre länger kennen als ich. Alle haben mir immer bestätigt was für ein netter Mensch er ist, aber haben auch immer gelacht und gesagt: So oft wie er gesagt hat, er wünschte sich er würde endlich die Frau für's Leben finden und ein Kind in die Welt setzen können, müsste ich sicher in 3 Monaten schwanger sein. Will ich aber nicht. Erst Studium beenden, dann etwas Geld sparen und dann über ein Kind nachdenken. Und das versteht er einfach manchmal nicht.

Wie geagt haben wir eigentlich sehr schöne Momente zusammen. Wenn ich abends von der Arbeit komme macht er mir den Kaffee, kocht das Essen, wir liegen gemeinsam im Bett und philosophieren über Gott und die Welt. An Tagen an denen ich frei habe gehen wir gemeinsam Basketball spielen, treffen Freunde, lachen, wir haben einfach Spaß.
Aber die Momente nehmen zu, in denen ich zweifel. Es sind kleine Dinge, seine Ansichten die sich verändern.

Und dann die Nachricht die letzten Tage. Ich will ihn nicht darauf ansprechen, ich will es einfach weiter beobachten. Ich habe solche Angst, dass er alles nur spielt... und die Nachricht an seinen besten Freund sah wirklich so aus!

Ich habe nicht vor die Beziehung nun bereits zu beenden, vor allem weil ich auch sehe wie schwer es für ihn ist hier zu leben und klar zu kommen. Ich versuche zu verstehen, dass ihm anscheinend gerade bewusst wird, dass er beruflich hier nicht mehr der König ist, dass er in der Gesellschaft nur noch einer von vielen ist usw. Ich weiss halt einfach nur nicht wie ich herausfinde, ob er es ernst meint, denn ich kämpfe gerade am Limit und wenn dann am Schluss alles nur Schein war und nichts bleibt, dann weiss ich auch nicht...

LG,
Elsa

M.B.
Beiträge: 137
Registriert: 06.10.2010, 11:11
Wohnort: Hamburg

Re: Hilfe

Beitrag von M.B. » 02.03.2011, 10:36

Elsa Schneider hat geschrieben: Und dann die Nachricht die letzten Tage. Ich will ihn nicht darauf ansprechen, ich will es einfach weiter beobachten. Ich habe solche Angst, dass er alles nur spielt... und die Nachricht an seinen besten Freund sah wirklich so aus!
Er hat selbst zugegeben, das er Dich nur für die Aufenhaltserlaubnis braucht, also was möchtest Du eigentlich noch wissen? Soll er es DIR gegenüber zugeben? So blöd wird er nicht sein.
Momentan sieht es doch so aus, das er auf Deine Kosten abwarten kann, bis er den Wisch in den Händen hält, also warum sollte er irgendetwas ändern? Ist doch ein für ihn optimaler Lebensumstand. Ein Kind wäre natürlich perfekt, dann muss er nicht mehr solange warten, Dich verlassen zu können.

Einer Muslima ist es übrigens verboten, einen Christen zu heiraten. Entweder ist ihr Mann kein Christ, oder Sie ist nicht mit ihm verheiratet. Du wurdest also hier definitiv belogen (Koran 2:221).

Abgesehen davon würden natürlich die ganzen anderen Fehlverhalten schon mehr als ausreichen - mir jedenfalls - und eine Beziehung zu beenden, egal ob binational oder nicht.

Liebe Grüße,

M.B.
___________________________________________________________________________________________
Man sollte eigentlich im Leben niemals die gleiche Dummheit zweimal machen, denn die Auswahl ist so groß.

Bertrand Russell

Anaba
Administration
Beiträge: 19213
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Hilfe

Beitrag von Anaba » 02.03.2011, 10:42

Liebe Elsa,

du redest dir das alles selbst schön weil du dir nicht eingestehen willst was dir längst klar ist.
Nämlich das du jetzt in der Realität angekommen bist.

Das er kocht und ihr Spaß habt mag ja sein.
Aber Fakt ist doch das es für dich schwer ist ihn mit durchzuziehen.
Was hat er erwartet von dem Leben in Deutschland ?
Das hier die Arbeitgeber bei ihm Schlange stehen um ihm die tollsten Jobs anzubieten ?
Habt ihr vorher nie darüber geredet wie es schwer es für ihn wird einen Job zu finden und das er um zu überleben eben
auch einen Job annehmen muss der ihm nicht gefällt ?
Allein das er zusiehst wie du dich abrackerst und dein Studium vernachlässigst für die Familie sollte ihn aufschrecken.
Wenn er dich liebt würde er um dich besorgt sein. Dazu gehört dich zu unterstützen.

Die Nachricht bei Facebook sagt doch eigentlich alles. Da gibt es nichts schönzureden.

Du solltest jetzt an dich und dein Studium denken.
Dazu gehört selbstverständlich auch ihm keinen Urlaub zu finanzieren.
Soll er sehen wie er ohne Arbeit Urlaub machen kann.
Mach es ihm nicht zu leicht.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Pamela
Beiträge: 1473
Registriert: 27.07.2008, 22:23
Wohnort: Ghana

Re: Hilfe

Beitrag von Pamela » 02.03.2011, 10:58

Elsa Schneider hat geschrieben:Dass er sich eine Familie und ein Baby wünscht weiss ich übrigens schon von gemeinsamen Freunden, deshalb fällt es mir so schwer zu glauben, dass er es nur für die Aufenthaltserlaubnis will. Wir haben einige gemeinsame (auch Deutsche) Freunde in Addis gehabt, die ihn teilweise 5 Jahre länger kennen als ich. Alle haben mir immer bestätigt was für ein netter Mensch er ist, aber haben auch immer gelacht und gesagt: So oft wie er gesagt hat, er wünschte sich er würde endlich die Frau für's Leben finden und ein Kind in die Welt setzen können, müsste ich sicher in 3 Monaten schwanger sein.
Liebe Elsa,

vielleicht bin ich jetzt altmodisch... Aber für mich gehört es dazu, dass zumindest eine kleine wirtschaftliche Sicherheit existiert bevor ein Babywunsch ins Spiel kommt. Wer soll denn für das Baby aufkommen? Der deutsche Staat? Oder Du neben Deiner Abschlussarbeit? Er denkt doch dabei absolut NULL an DIch - und dass als studierter Mann!
Wenn er tatsächlich ein Baby möchte, dann ist es doch selbstverständlich, dass er sich eine Arbeit sucht, um für die Familie zu sorgen. Stell Dir mal vor, er wäre mit einer Landsfrau verheiratet - glaubst Du wirklich, dass er mit so einer "Planung" durchkommen würde? Seine Ehefrau arbeitet, er sitzt zuhause und schaut dabei zu und wünscht sich ein Kind??? Unvorstellbar!
Er muss ja nun keine Karriere als Tellerwäscher machen, aber vorübergehend einen 400Euro Job anzunehmen um wenigstens seinen Teil beizutragen ist doch selbstverständlich!

Übrigens - Du solltest ihn nicht danach beurteilen was irgendwelche Freunde über ihn sagen - sondern danach, wie er sich (in eurer Ehe) verhält! Da können Freunde noch so viel erzählen - was zählt ist die Praxis, oder nicht?

Natürlich wird es schwer sein für ihn einen Job zu finden in D, der seiner Qualifikation entspricht - aber wie Anaba frage ich mich auch, ob ihr darüber nicht vorher gesprochen habt? Und der USA Traum ist auch in weiter Ferne - so einfach bekommt man da kein Visum!
Wie hattet ihr euch eure Zukunft vorgestellt?
Gruß
Pamela
_____________________________________________________________
Ich fürchte nicht die Stärke des Islam, sondern die Schwäche des Abendlandes.
(P. Scholl-Latour)

morena
Beiträge: 4027
Registriert: 29.03.2008, 15:52

Re: Hilfe

Beitrag von morena » 02.03.2011, 11:16

Hallo,Elsa

ich kann mich meinen Vorschreiberinnen nur anschliessen. Worte,die irgendwelche Freunde über ihn sagen,zählen nicht,damit beruhigst
Du nur Deine Zweifel und die sind in hohem Masse berechtigt.
Und die schönen Momente,in den er Dir Kaffee kocht oder Essen oder im Bett zu philosophieren sind ja nicht allein nicht die Grundlage für
eine Beziehung und vor allen Dingen eine Existenz.Mit diesen Dingen hält er Dich ein wenig warm.
Und wie Pamela schon sagte,in seiner Heimat müsste er für die Familie und ein Kind aufkommen.
Auch sollte er Dich als wirklich liebender Ehemann unterstützen darin,dass Du Deinen Abschluss so schnell wie möglich schaffst und er sollte
egal was,arbeiten gehen,damit Du Dich nicht abrackern musst

Den facebook Eintrag würde ich auf jeden Fall ernst nehmen,der sagt alles aus,was er denkt.Deine Einstellung erst der Abschluss und finanzielle
Grundlage und dann ein Kind ist sehr wichtig. Lass Dich nicht damit unter Druck setzen und geh Deinen Weg.
Dass er so auf einem Kind besteht,ohne Verantwortung zu zeigen,verheisst nichts Gutes.
Habe keine Angst die Wahrheit zu sehen. Was ist eine Beziehung wert,mit solchen Zweifeln,die absolut berechtigt sind.
Alles Gute,Morena

Amely
Beiträge: 5950
Registriert: 12.03.2008, 16:27
Wohnort: Deutschland

Re: Hilfe

Beitrag von Amely » 02.03.2011, 12:03

Liebe Elsa,

dein 2. Post zeigt den typischen Verlauf, den eine verzweifelte Anfrage hier so oft nimmt.
Erst werden die Zweifel und die Mißstände in der Beziehung geschildert und um Rat gefragt,
dann - nach vielen eindeutigen Antworten - kommt die "Verteidigungsphase".
Du machst dir Gedanken über ihn, du suchst nach Erklärungen für sein Verhalten, du interpretierst nach deinen Vorstellungen,
warum er hier scheinbar nicht klar kommt und warum er hier nicht arbeitet.

Das ist verständlich, aber das bringt dich keinen Schritt weiter.
Ich lese nicht, dass ihr euch ernsthaft über realistische Pläne für die Zukunft unterhaltet.
Von seiner Seite nur Klagen, warum dies oder jenes nicht klappt, warum er dieses oder jenes nicht machen will,
und blöd aber auch, dass er mit seinem hochwertigen Abschluß keine adäquate Stelle bekommt.
Wenn es ihm ernst wäre mit einer gesicherten Zukunft mit dir, dann würde er sich die Hacken abrennen und
sich doppelt und dreifach bemühen, er würde sich dahinter klemmen seine Deutschkenntnisse zu verbessern
und er würde alles tun, damit sein Abschluß hier anerkannt wird.
Statt dessen lebt er im Wolkenkuckuksheim, träumt von einem Baby, träumt von USA, träumt von Urlaub.
Träumt und träumt und träumt und lebt in den Tag hinein und wartet auf die gute Fee mit den Zauberstab.

Dies ist eindeutig kein Mann, auf den du bauen kannst und mit dem du dir eine Zukunft aufbauen kannst,
weder hier noch in USA noch sonst wo. Das ist meine ehrliche Meinung dazu.
Liebe Grüße Amely

Pamela
Beiträge: 1473
Registriert: 27.07.2008, 22:23
Wohnort: Ghana

Re: Hilfe

Beitrag von Pamela » 02.03.2011, 15:17

Amely hat geschrieben:dein 2. Post zeigt den typischen Verlauf, den eine verzweifelte Anfrage hier so oft nimmt.
Erst werden die Zweifel und die Mißstände in der Beziehung geschildert und um Rat gefragt,
dann - nach vielen eindeutigen Antworten - kommt die "Verteidigungsphase".
Hallo Elsa,
was Amely schreibt habe ich mir nach Deinem 2.Posting auch gedacht.

Wahrscheinlich sind die Antworten eindeutiger ausgefallen als Du es Dir erhofft hattest?
Die Entscheidung Dich zu trennen wirst Du natürlich nicht über Nacht treffen können.
Aber Du kannst - besonders nach dieser fb Nachricht - ab jetzt vielleicht für Dich manche seiner Verhaltensweisen analysieren...

Lies Dir mal Dein erstes Posting nochmal durch und stell Dir vor, eine Freundin käme mit diesen Schilderungen zu Dir.
Was würdest Du ihr raten?

Weshalb waren Deine Eltern gegen diese Ehe?
Und was meinen Deine Freunde (damit meine ich die Freunde, die Dich schon lange, d.h. VOR ihm kennen)?
Gruß
Pamela
_____________________________________________________________
Ich fürchte nicht die Stärke des Islam, sondern die Schwäche des Abendlandes.
(P. Scholl-Latour)

Canim
Beiträge: 2180
Registriert: 12.03.2008, 16:41
Wohnort: Deutschland

Re: Hilfe

Beitrag von Canim » 03.03.2011, 13:17

Liebe Elsa,
eigentlich ist schon alles gesagt. Nur noch eine Anregung von mir. Rede mit deinen Eltern, zahl deinen Anteil an der WG-Wohnung und zieh vorübergehend für die Zeit des Zusammenschreibens zurück zu deinen Eltern. Lass dich von ihm nicht beirren, wenn er dagegen redet. Fahr deinen Job zurück und kümmere dich um deinen Abschluss, ich bin mir sicher, deine Eltern sind dir dabei gerne behilflich. Setz nicht die ganzen letzten Studienjahre einfach auf's Spiel, vor allem nicht bei solchen Äußerungen,die er schon vom Stapel gelassen hat.

Und er soll zusehen, wie er in der Zeit zurecht kommt, auch das gehört zur Integration in einem fremden Land dazu. Ich bin mir sicher, der schafft das auch ohne deine Hilfe.

Du gibst dich selbst in dieser Beziehung fast auf und das finde ich sehr schade, zumal du ja auch eine intelligente junge Frau bist. Das muss keine Frau für einen Mann machen.
Und Amerika, mal ehrlich, die warten auch nicht gerade auf deinen Mann aus Äthopien... auch da muss er erst einmal einen Job bekommen, bzw. erstmal die Greencard, damit er überhaupt versuchen kann, Arbeit zu finden.

Lege nicht alles in seine Hände, vor allem nicht dein eigenes Leben und deine eigenen Bedürfnisse.

Ich wünsche dir die für dich richtige Entscheidung. Seinen Wünschen zu folgen ist es m. E. nach sicher nicht.

LG
Canim
Gemeinsam sind wir stark!

Geena
Beiträge: 401
Registriert: 06.05.2008, 11:12
Wohnort: Hamburg

Re: Hilfe

Beitrag von Geena » 03.03.2011, 16:02

Liebe Elsa,

ich kann mich den Zeilen meiner Vorschreiberinnen- vorallem denen von Canim - voll und ganz anschliessen.

Was ist denn das für eine Ehe, was für eine Art von Partnerschaft hast du da?
Nach einer glücklichen, vertrauensvollen und harmonischen Beziehung klingt das alles nicht, und nach so kurzer Zeit schon nicht!
Ich glaube, altersmässig könnte ich deine Mutter sein ( meine Tochter schreibt auch gerade an ihrer Abschlussarbeit).
Ich würde Nachts vor Kummer nicht in den Schlaf kommen, hätte meine Tochter eine solche Ehe, wie du sie hast.
Dabei geht es nicht darum, ob er nun Äthiopier, schwarz oder sonstwas ist: Er ist einfach kein guter Mensch und wird es auch nicht werden. Er würde dich sonst unterstützen, wo er nur kann. Er würde dich entlasten, damit du dich auf deine Arbeit konzentrieren kannst und würde etwas zum Lebensunterhalt beitragen. Das ist auch das Mindeste, was du von ihm erwarten kannst. Aus deinen Zeilen klingt soviel Traurigkeit und Verzweiflung, dass ich dich am liebsten einmal kräftig schütteln würde!
Wach auf Elsa!
Bitte besinn dich auf dich und dein noch so junges Leben! Du hast noch alles vor dir, hast mit dem Abschluss deines Studiums sicher viele Möglichkeiten und Pläne.
Er ist hierher zu dir gekommen, weil er dich angeblich liebt. Also muss ER sich jetzt den Gegebenheiten anpassen, nicht du.
So einfach ist das.
Der Kinderwunsch ist gar nicht mal so unclever. Wahrscheinlich merkt er, dass du unzufrieden bist und IHN ganz sicher nicht für dein weiteres Lebens brauchst. Also hofft er, dich mit einem Kind endgültig abhängig zu machen. Dann muss er gar nicht mehr arbeiten und du kannst sehen, wie du deine ZWEI Kinder über die Runden bringst. Hast du dir so deine Zukunft vorgestellt?

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und drück dich aus der Ferne.
Geen
If your religion requires you to hate someone - YOU NEED A NEW RELIGION!!!

Nilopa
Beiträge: 1571
Registriert: 30.10.2009, 17:05

Re: Hilfe

Beitrag von Nilopa » 04.03.2011, 10:06

hallo Elsa,

Du hast geschrieben:
Er will unbedingt seine Freunde im Sommer in Italien besuchen. Ich habe gesagt ich hätte die Befürchtung er würde unseren Urlaub (das Geld dass ich gerade jeden Monat mit Mühe zurücklegen kann) versauen, bzw mir den Urlaub versauen, damit dass er wie in Äthiopien nur mit seinen Freunden. Seine Lösung: Er fährt nach Italien, ich mache im gleichen Zeitraum woanders Urlaub.
Ist das nicht unendlich traurig? ...denn eigentlich zeigt er doch damit eindeutig:
er :evil: will nur Dein Geld! ....und die sonstigen Vorteile, welche er durch Dich bekommt...

"child for paper", möchtest Du, daß (D)ein Kind nur(!) deshalb gewünscht wird? :( :wink:
Denkst Du nicht auch, er sollte erstmal zusehen, wie er sich seinen eigenen Lebensunterhalt dauerhaft verdienen kann :roll:
und erst wenn er dies über einen längeren Zeitraum bewiesen hat, kann er möglicherweise auch noch für Frau und Kinder sorgen :wink: :)

8) LG Nilopa
»Your rights matter because you never know when you're going to need them.« – Edward Snowden-

brighterstar007

Re: Hilfe

Beitrag von brighterstar007 » 07.03.2011, 18:48

Hallo Elsa,

du musst wissen, was du langfristig möchtest. Ich sage nicht, dass du ihn gleich verlassen sollst, wenn dein subjektiver Eindruck
dies nicht oder noch nicht rechtfertigt.
Setze ihm Grenzen - in etwa, wie Canim schreibt - zahl deinen Anteil an Miete und/oder ziehe alleine aus. Geh deinen Weg -
sehen könnt ihr euch trotzdem noch- mehr nach deinen Regeln... Du wirst sehen und staunen, wie er dich respektiert, wenn er merkt,
dass du dein eigenes Leben lebst.

In den afrikanischen Ländern gibt es keine oder kaum finanzielle Sicherheit. Daher ist es nicht verwunderlich, dass er auch ohne sie
ein baby möchte - ob einzig für eine AE sei dahingestellt. Die Menschen haben viel mehr kids als wir und kriegen sie durch Lebensmut, Kreativität
und Überlebensgeist irgendwie durch.
Wenn die Vorraussetzung für Nachwuchs ein prall gefülltes Bankkonto wäre, hätten nur 1% der Afrikaner überhaupt Kinder.
Es ist also, meiner Meinung nach, eine andere kulturell-bedingte, sorglosere Herangehensweise.
Du musst dir auch bewusst machen, dass er kein Europäer ist.

Liebe Grüße

Brighterstar

Antworten