aussergewönliches Kind wird zur Schule

Gibt es Probleme in der Erziehung? Droht Kindesentzug oder -entführung? Wie kann man sich davor schützen? Hier könnt Ihr Euch austauschen!

Moderator: Moderatoren

leva
Beiträge: 3166
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: aussergewönliches Kind wird zur Schule

Beitrag von leva » 15.03.2019, 18:22

Ich verstehe leider nur unvollstaendig,was du via Uebersetzungsprogramm ausdruecken willst....
Jedoch teilst du uns nicht mit,ob deine Tochter derzeitig die Schule noch besucht oder ob du sie zuhause behaelst.
Ausserdem sagst du nichts ueber eine ggf Beratung /Therapy fuer dich und deine Tochter.

Bestimmt gibt es Moeglichkeiten euch zui helfen,aber du musst dir auch Hilfe holen wollen.
Willst du das ueberhaupt?
Du musst nicht allein etwas bewerkstelligen womit dir Fachleute helfen koennen.
Nur Mut.Es geht um die Zukunft deiner Tochter.
Noch ist nichts verloren.

brighterstar007
Beiträge: 2972
Registriert: 22.11.2008, 12:19
Wohnort: Hamburg

Re: aussergewönliches Kind wird zur Schule

Beitrag von brighterstar007 » 16.03.2019, 00:31

Hi Frei,

Wenn ich dich richtig verstehe, hast du die Wahrnehmung oder Erfahrung, dass dein Kind
Im regulären Schulsystem aufgrund seiner Sensibilität und/ oder deinem Status als
Alleinerziehende, nicht wirklich in der seiner geistigen Entwicklung gefördert wird.

Vielleicht ist das so, wobei ich einen großen Unterschied zwischen kriminellen Mobbing - du
Nennst es sogar Gang- Mobbing - und standardisiertem Unterricht mache, der deiner Tochter
Deiner Meinung nach nicht gerecht wird.
Falls es sich um Mobbing handelt, musst du aktiv werden und dein Kind.schuetzen, psychologische
Beratung ausserhalb der Schule für sie in Anspruch nehmen.
Falls es sich um mangelnde Förderung der Besonderheiten deines Kindes handelt, kannst du
In der Freizeit durch preiswerte Kurse ( Freizeitheim\ Kulturtreff etc.).die Begabungen stärken.

Alles Liebe Tanti Auguri von Brighterstar

Frei
Beiträge: 2149
Registriert: 27.07.2008, 20:58
Kontaktdaten:

Re: aussergewönliches Kind wird zur Schule

Beitrag von Frei » 16.03.2019, 14:01

Liebe Leva und Brighstar, herzlichsten Dank: es gibt eine emotionale Manipulation, die schwierig zu bemerken ist, die es aber gibt, und Spuren auf dem Geist von jemandem/jemander hinterlässt; die Kriminalität ist schwierig zu entdecken und noch schwieriger ist die unbewusste Gewönheit, andere Menschen zu manipulieren, zu korrigieren (eine ganze Arbeit im Gebiet Selbstbewusstseins und Ethiks ist nötig), und in beiden Fällen ist est schwierig, sich selbst von der Manipulation zu befreien (wenn man in einer Umgebung lebt, wo es ausgeübt wird und besonders, wenn man jung ist und keine nötige Lebenserfahrung hat: in diesem Sinn habt ihr recht, man oder meine Tochter muss lernen, sich damit auseinandersetzen und sich nicht unterdrücken lassen, und man oder das Kind muss lernen, sich davon schützen; man muss verstehen, dass das Verhalten von anderen Menschen ''ganz anders'' als das eigene Verhalten ist, sieh die eigene Werte); ich werde versuchen, mich auseinenaderzusetzen (welche Hilfe für meine Tochter sind nötig und welche Hilfe könnten hilfreich sein: z.B. auch etwas von dieser unglücklichen Erfahrung zu lernen); meine Grossmutter sagte ''was nicht um das Leben bringt, macht man stärker''. Ich wünsche euch, uns, alle Leute inneres Gute und äussere Kraft, und innere und äussere Glücklichkeit.

Ponyhof
Beiträge: 817
Registriert: 24.01.2014, 10:52

Re: aussergewönliches Kind wird zur Schule

Beitrag von Ponyhof » 16.03.2019, 14:36

Frei, um Dich zu verstehen würde es mir helfen, wenn Du die Probleme mit Deiner Tochter konkret benennst. Unter geistiger Manipulation kann ich mir einfach nichts Konkretes vorstellen.

Wird Deine Tochter von Anderen geärgert? Wenn ja, weshalb? Wenn ja, so suche das Gespräch mit den Lehrern, ggf. Schulpsychologen, Sozialarbeitern.

Wird deine Tochter von Lehrern schlecht benotet, obwohl sie andere Noten verdient hätte? Wenn ja, so rede mit den Lehrern, und frage, warum das so ist. Es kommt öfters mal vor, dass Lehrer und Eltern unterschiedlicher Meinung über die Begabung der Schüler sind. Frage auch, wie Du Deine Tochter fördern kannst (Kurse, Hobbies, Vereine, etc.). Wo sehen die Lehrer die Stärken und Schwächen Deines Kindes?

Hat Deine Tochter vielleicht - wie viele Kinder in dem Alter- keine Lust auf die Schule? Warum nicht, und wie redet sie sich heraus? Fast jeder Teenager macht mal ein "Motivationstief" durch, kommt auf krude Berufsideen und meint, dass auf einer anderen Schule, in einer Berufslehre etc. alles ganz anders und viel besser wäre. Wie stellt sich Deine Tochter ihre Zukunft vor, was will sie erreichen? Sprich mit ihr darüber, welche Ziele realistisch sind, und wie sie erreicht werden können. Und auch, dass Durststrecken, nicht so schöne Zeiten und anstrengende Phasen normal sind.

Bitte suche für DICH und auch für Deine Tochter Hilfe. Für Dich, um Deine Gedankenwelt zu ordnen und zu erden, und für Deine Tochter, um konkret an den Schulschwierigkeiten zu arbeiten.

Frei
Beiträge: 2149
Registriert: 27.07.2008, 20:58
Kontaktdaten:

Re: aussergewönliches Kind wird zur Schule

Beitrag von Frei » 19.03.2019, 13:45

Liebe Ponyhof,
herzlichsten Dank für deinen Beitrag: besser als das, was ich geschrieben haben, kann ich nicht mehr das Problem erzählen;
ich vermute, dass es in der heutiger Welt bestimmte Schwierigkeiten geben kann, damit man sich in einer besonderen und neuen Weise auseinandersetzen muss;
natürlich braucht man Hinweisungen (falls es gibt) von Menschen, die sich an das Problem (z.B. Schickane oder, multiple Intelligenzen) interessiert haben (falls es gibt), da ist es immer schwieriger, allein Probleme resolvieren (nach der emotionalen Verwicklung);
auch im Fall Beznesses ist es so (es gibt jemand, der oder die bemerkt, dass man oder Frau manipuliert wird, und etwas beratet, um sich von der falschen Beziehung zu distanzieren: Erklärung ist nötig,
und wie es im Fall Beznesses ist, auch in meinem hier beschriebenen Fall handelt es sich um etwas besonders).
Glücklichkeit für alle Menschen und lebendige Wesen wünsche ich.

Antworten