Hat er das Recht hier zu bleiben, wenn sein Kind im Ausland ist?

Gibt es Probleme in der Erziehung? Droht Kindesentzug oder -entführung? Wie kann man sich davor schützen? Hier könnt Ihr Euch austauschen!

Moderator: Moderatoren

gadi
Moderation
Beiträge: 4937
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Hat er das Recht hier zu bleiben, wenn sein Kind im Ausland ist?

Beitrag von gadi » 29.05.2019, 15:56

Sinalein,

ich würde dir auch raten, gehe mit deinem Anliegen zu einem Anwalt. Einem umsichtig ausgewählten Fachanwalt (kann auch eine Frau sein, ist ja logisch, aber ich schreibe leider nicht "gendergerecht"). Dieser Anwalt wird dir, da er ja umsichtig ausgewählt wurde, sagen, dass dein Vorhaben nicht von Erfolg gekrönt sein wird. Ihm glaubst du dann vielleicht mehr als Efendi, mir oder den anderen Usern.

Wenn du allerdings umziehen willst, um Abstand zu ihm zu haben, ist das wieder ein anderes Thema. Bedenke aber, dass seine Besuche beim Kind, auf die er möglicherweise bestehen wird, dann noch viel komplizierter werden können.

Beziehe uns doch bitte auch etwas ein und schreib uns, wo willst du denn hin? Was würdest du arbeiten? Bitte sage nicht: Ägypten (da wo seine Familie ist)?
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Julija
Beiträge: 566
Registriert: 19.05.2012, 13:17

Re: Hat er das Recht hier zu bleiben, wenn sein Kind im Ausland ist?

Beitrag von Julija » 29.05.2019, 16:22

Liebe Sinalein,

es gibt zig Gerichtsentscheidungen zu Umzügen von getrennten Elternteilen. Teilweise musste geklagt werden, wenn der Umzugsort gerade mal 150km entfernt ist. Selbst das kann verboten/erlaubt werden, je nachdem welchen Argumenten dem Gericht folgt.

Es liest sich so als sei es eine Kleinstadt, wenn du ihm "ständig" über den Weg läufst. Vielleicht ist da die Aussrichtung auf eine Nachbarstadt und einen dortigen Neuanfang eine sinnvollere Idee. So ganz komplett neu wird es eh nie sein können, weil der Mann nun mal das Recht auf das Kind hat. Auch wenn es sich null für sie interessiert, ist es doch auch sein Kind, was ihm rechtlich betrachtet das Paradies bringt. Ist leider so.

Du musst ja einiges erlebt haben, denn sonst gäbe es weder ein Annäherungsverbot noch einen begleiteten Umgang.

Für ihn kann es nicht besser laufen, aber das heißt nicht, dass du dir wegen ihm das Leben versauen lassen solltest!
Sei stolz auf dich, kümmere dich um dich und deine Tochter und ignoriere ihn so oft es geht, auch gedanklich. Versuche trotz der Wut einen kühlen Kopf zu bewahren. Wenn du jetzt vorschnell handelst, kann dir das zum großen Nachteil werden.

Wir wissen ja nicht, welche Grundvoraussetzungen du für eine Auswanderung mitbringst. Wir wissen auch nicht, welche Länder in Frage kommen. Ggf. kommt er einfach nach. Es gibt nämlich noch andere Länder, die ähnlich wie Deutschland das Familienrecht sehr hoch anerkennen.

Mach dich auf das gefasst, was Anaba dir schon geschildert hat. Du wirst nichts dagegen tun können. Notiere dir wirklich bitte alle Auffälligkeiten. Wer weiß, wozu es gut ist.

Wenn du richtig Glück hast (aber das kannst du schlecht beeinflussen) wird er wegen seiner Kriminalität zur Haft verurteilt, je nachdem wie weit er es treibt. Dann hat sich zumindest der Umgang erstmal erledigt. Wobei ich auch mal etwas las, wo das FamGericht entschieden hat, dass der Umgang in der JVA statt zu finden hat. Aber das ist alles ganz weit spekuliert.

Klar ist allerdings, dass sich keiner auf Dauer von Hartz4 Iphone und Markenklamotten leisten kann. Wahrscheinlich nimmt er gerade die nächsten aus. Er wird sich seinen Ruf schon erarbeiten.

Vielleicht tröstet dich der Gedanke, dass deine Tochter erkennen wird, was das für ein Vater ist. Irgendwann wird sie Mitspracherecht haben. Liebe lässt sich nämlich nicht durch Umgangsbeschlüsse herbei zaubern. Das ist aber noch ein langer, langer Weg.

Alles Gute für dich und deine Tochter.

Efendi II
Beiträge: 5755
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Hat er das Recht hier zu bleiben, wenn sein Kind im Ausland ist?

Beitrag von Efendi II » 29.05.2019, 20:17

gadi hat geschrieben:
29.05.2019, 15:56
Beziehe uns doch bitte auch etwas ein und schreib uns, wo willst du denn hin?
Was würdest du arbeiten? Bitte sage nicht: Ägypten (da wo seine Familie ist)?
Das wäre wohl das Dümmste was sie machen kann. Denn ihr ist hoffentlich bewusst,
dass das Kind durch seinen Vater auch die ägyptische Staatsbürgerschaft innehat
und beim Aufenthalt in Ägypten ausschließlich als Ägypter behandelt wird. Dort
kann es sich keinesfalls auf die deutsche Staatsbürgerschaft berufen.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Efendi II
Beiträge: 5755
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Hat er das Recht hier zu bleiben, wenn sein Kind im Ausland ist?

Beitrag von Efendi II » 29.05.2019, 20:25

leva hat geschrieben:
29.05.2019, 15:39
Meine Bestaerkung ging in eine ganz andere Richtung.
Ich finde es nicht schlecht,sich aus ihrer belastenden Situation selbst zu entfernen,durch Arbeitsaufnahme in einer anderen Staat ggf Land oder
Kontinent zB.
Das ist pro-aktiv und konstruktiv und selbstaendig.
Es ist äußerst fraglich, ob ein Gericht Deine Meinung teilt
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

leva
Beiträge: 3276
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Hat er das Recht hier zu bleiben, wenn sein Kind im Ausland ist?

Beitrag von leva » 29.05.2019, 20:40

Efendi II hat geschrieben:
29.05.2019, 20:25
leva hat geschrieben:
29.05.2019, 15:39
Meine Bestaerkung ging in eine ganz andere Richtung.
Ich finde es nicht schlecht,sich aus ihrer belastenden Situation selbst zu entfernen,durch Arbeitsaufnahme in einer anderen Staat ggf Land oder
Kontinent zB.
Das ist pro-aktiv und konstruktiv und selbstaendig.
Es ist äußerst fraglich, ob ein Gericht Deine Meinung teilt


Es geht hier nicht um meine Meinung.
Es geht darum,ob die TE das ueberhaupt moechte.
Ob der KV gegen sie klagt o die TE klagen muss und wie es ausgeht,weiss hier keiner.

Ich kenne 2 Faelle (Frauen,die ihr/e Kind/er mit in die USA genommen haben)in meinem Bekanntenkreis,die es geschafft haben.

Allerdingfs ging es um einen Umzug in die USA.Einmal wegen neuer Ehe,einmal wegen Arbeitsvisum.

Es gibt da keine Pauschalloesung.Jeder Fall ist anders.

Eclipse
Beiträge: 227
Registriert: 27.09.2018, 17:06

Re: Hat er das Recht hier zu bleiben, wenn sein Kind im Ausland ist?

Beitrag von Eclipse » 30.05.2019, 07:55

Sinalein33 hat geschrieben:
29.05.2019, 15:02

Ich arbeite gerade auch intensiv daran,meine Wut und Rachegefühle abzustellen.Der Schmerz und die Enttäuschung sitzen sehr tief ,ich hoffe sehr dass ich damit irgendwann leben kann.
Ich weiß nicht, ob Du der Typ dafür bist, ganz pragmatisch folgende Überlegung anzustellen: Wut und Rachegefühle schaden nur einem, nämlich Dir selbst. Hinzu kommt, dass Du leider nichts ausrichten kannst.

Dein Mitbringsel aus Afrika ist nun einmal hier und wird auch hier bleiben. Je schneller Du Dich damit abfindest, desto besser für DICH. Vergifte Dir nicht Deine Psyche mit Wut und Rachegedanken PLUS der frustrierenden Einsicht in die Vergeblichkeit dieser Gedanken.

Akzeptiere die Situation, in die Du Dich selbst gebracht hast. Für manche Fehler büßt man lange (in Deinem Fall: 18 Jahre lang, wenn es blöd läuft). Man kann das Rad der Zeit nicht zurückdrehen, was passiert ist, ist passiert. Aber Du kannst Deine Einstellung ändern und wirst somit eher Deinen Seelenfrieden zurückgewinnen, als indem Du viel Energie in einen Rachefeldzug steckst, der am Ende vor allem Dir schadet und damit auch Deiner Tochter.

Die Gesetze sind idiotisch, aber sie sind nun mal wie sie sind. Lass die Zeit für Dich arbeiten. Entweder er verliert das Interesse an der Frucht seiner Lenden, wenn er merkt, dass er Dich nicht mehr damit verletzen kann, oder er landet wegen akkumulierter Delikte nach der x-ten Bewährungsstrafe endlich im Knast. Freu Dich schon jetzt auf den Zeitpunkt, wo alles vorbei sein wird und lass Dein Kind nicht unter Deiner Anspannung leiden. Das Kind spürt das und leidet darunter - so gut kannst Du Dich gar nicht verstellen, als dass es nicht trotzdem etwas "spürt".

gadi
Moderation
Beiträge: 4937
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Hat er das Recht hier zu bleiben, wenn sein Kind im Ausland ist?

Beitrag von gadi » 30.05.2019, 08:40

Genauso sehe ich die Sache auch, Eclipse. Es geht um DICH Sinalein, nicht um ihn.

Und wenn du es trotzdem wirklich nicht lassen kannst, dann lass dich eben beraten beim kompetenten Anwalt.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Antworten