Schwanger vom Urlaubsflirt

Gibt es Probleme in der Erziehung? Droht Kindesentzug oder -entführung? Wie kann man sich davor schützen? Hier könnt Ihr Euch austauschen!

Moderator: Moderatoren

Sana
Beiträge: 5
Registriert: 15.07.2018, 23:45

Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von Sana » 16.07.2018, 16:04

Hallo

Ich war jetzt lange am überlegen ob ich hier mal schreiben soll oder nicht... aber ich denke ihr kennt euch da etwas besser aus als ich und vielleicht könnt ihr mir ja bei der ein oder anderen Frage weiter helfen.

Ganz kurz zu meiner Geschichte...
Hab da ne nennen wir es eine immer wieder kehrende Urlaubsliebelei zu der ich auch noch Kontakt habe.
Diese Urlaubsliebelei ist verheiratet und hat 3 Kinder (gut kann sich jetzt jeder denken was er will, hört ihr auch sicher nicht das erste mal).
Nach meinen letzten Urlaub in Ägypten bin ich nun nicht mehr alleine zurück gekommen sondern habe 3 Wochen später erfahren das ich schwanger bin... Geplant war das ganze nicht und ich am Anfang auch geschockt, konnte es nicht glauben aber 6 positive Tests und die Bestätigung beim Doc können nicht lügen, aktuell bin ich im 7 Monat.

Gut jetzt kann man sich natürlich fragen warum ich nicht abgetrieben habe... kam für mich aber nie in Frage, warum kann ich nicht genau sagen, ich wollte zwar immer mal Kinder,  zwar nicht so aber es ist passiert und ich denke ich hätte es später bereut und es hätte mich wohl total verändert.

Der Vater oder Erzeuger (wie auch immer) weiß davon, warum ich es ihm gesagt habe... ich finde er hat das Recht dazu es zu wissen das es da ein Kind gibt bzw bald geben wird.
Am Anfang war er natürlich nicht wirklich begeistert davon (ich ja eigentlich auch nicht) und fragte was ich jetzt machen will. Zu dem Zeitpunkt war ich mir auch nicht sicher und konnte da nichts sagen, aber innerlich hatte ich meine Entscheidung wohl schon getroffen.

Wie gesagt stehen wir noch in Kontakt und er fragt auch immer wieder danach wie es mir geht und ob alles in Ordnung ist mit "uns beiden".
Aus dem anfänglichen "nicht begeistert und ich will kein Kind" ist mittlerweile nach gut 4 Monaten ein "Ich freue mich doch irgendwie darauf" geworden und er will sein Kind später auch mal sehen und nicht nur auf einem Foto.

Da hat jetzt wahrscheinlich auch jeder eine andere Meinung dazu, aber irgendwie fühlt es sich für mich falsch an wenn ich ihn da komplett außen vor lasse wenn er sich doch eigentlich für sein Kind interessiert und so unterhalten wir uns ab und zu auch darüber wie zb über den Namen den das Kind mal bekommen soll.

Jetzt kam die Tage mal das Gespräch auf die Vaterschaft und er fragte was ich von ihm brauche damit ich ihn als Vater eintragen lassen kann. Ehrlich gesagt hab ich mir darüber ganz am Anfang mal Gedanken gemacht und dann ganz schnell wieder vergessen.

Jetzt stellen sich mir natürlich ein paar Fragen

Soll ich ihn eintragen lassen oder nicht?
Groß erwarten brauch ich sicherlich nichts, von  Unterhalt mal ganz abgesehen (Kann ich mir jedenfalls nicht vorstellen)

Was brauche ich falls ich ihn eintragen lasse oder wie funktioniert das überhaupt?

Was ist mit der Staatsbürgerschaft?
Ich hab irgendwo gelesen das Kind bekommt automatisch beide und sollte ich nach Ägypten reisen brauch ich eine Unterschrift von ihm das ich das Kind wieder mitnehmen darf. Und das Kind würde wohl unter ägyptisches recht fallen und dann hätte er das "sagen".
Will ich das? Ich denke nicht... jedesmal Angst haben zu müssen das ich mein Kind mit zurück nehmen kann. Lt ihm würde er mir auch jederzeit diese Unterschrift geben falls dies wirklich nötig wäre, da er ja will das das Kind bei mir ist.

Was wenn ich ihn nicht eintragen lasse?
Im Internet stand irgendwo das bestraft werden kann wegen falscher Angaben zu personenstandssachen (So oder so ähnlich)

Wie schnell kann er Rechte bekommen wenn ich ihn eintragen lasse?

Keine Ahnung wie es ausdrücken soll, vielleicht hab ich aus eurer Sicht da auch einen Fehler gemacht.
Ich hab ihm dann erklärt das man in Deutschland für einige Sachen beide Unterschriften der Eltern braucht wenn beide eingetragen sind zb. Schule, Kiga... und gefragt wie das gehen soll, ich kann ja net alle paar Monate nach Ägypten fliegen oder er kommen um nen Zettel zu unterschreiben.
Gut hat er auch verstanden nachdem sein Freund in Deutschland ihm "Sorgerecht" auf arabisch erklärt hat.
Das wollte er auch nicht, lt seiner Aussage "only Father in birth certificate" für ihn und ich als "Guardian" also Vormund der alle Entscheidungen trifft.
Auf die Frage was er denn wirklich will bekam ich die Antwort das er gerne hätte das man weiß das er der Vater ist, mehr nicht und das es für ihn dann einfacher ist auch nach Deutschland zu kommen um sein Kind zu sehen.
Und hier meint er wirklich nur einen kurzen Besuch für 1-2 Wochen wenn er Urlaub hat.
Ich kann mir auch nicht vorstellen das er seinen Job aufgeben würde um hier zu leben oder so.

Natürlich kann man jetzt auch sagen ich soll nie wieder nach Ägypten fliegen, aber irgendwie will ich schon das er sein Kind mal sieht. Außerdem denke ich hat das Kind ein Recht darauf zu wissen wer sein Vater ist und zu sehen wo seine "andere Hälfte" herkommt.

Irgendwie dreht sich grad alles in meinem Kopf und ich will die Tage mal zum Jugendamt um mich zu informieren was die da so sagen.
Ich hoffe ihr werdet aus dem geschriebenem schlau und könnt mir vielleicht etwas weiter helfen.

Und sorry das es so lang geworden ist.
Lg Sana

Karlotta
Beiträge: 872
Registriert: 14.02.2011, 09:01

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von Karlotta » 16.07.2018, 16:44

Hallo Sana, er wird schon laut "Hurra" geschrien haben.
Ich würde als Vater -unbekannt- angeben, Du ersparst Dir viele Sorgen. Als eingetragener Vater wird er die Einreise nach Deutschland beantragen. In seinen Augen bist Du eine Ungläubige, die sein Kind sicher nicht im Sinne des Koran erziehen kann. Möglich ist, dass er mit Deinem/Eurem Kind nach Ägypten ausreisen kann. Du hast dann keine Handhabe, es wieder zu bekommen.
Natürlich verspricht er Dir jetzt alles, was Dich beruhigen soll. Darauf kannst Du Dich nicht verlassen.
Ich denke, Du wirst noch genug Antworten bekommen.
Überlege Dir jeden Schritt gut. Wenn Dein Kind erwachsen ist, kann es immer noch seinen Vater kennen lernen. Einfacher wird es für Dich ohne ihn.
Ich hätte keine Skrupel, ihm eine Frühgeburt mitzuteilen und dass es deshalb nicht möglich ist, ihn als Vater eintragen zu lassen.
Du hast Gewissensbisse, er wird das nie, nie haben. Ungläubige darf man belügen und betrügen.
Karlotta
Wer will, sucht Wege. Wer nicht will, sucht Gründe
Optimismus ist nichts anderes als ein Mangel an Information. Heiner Müller

Thelmalouis
Moderation
Beiträge: 2419
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von Thelmalouis » 16.07.2018, 16:53

Hallo Sana,

herzlich willkommen bei 1001 Geschichte.
Das Team wünscht dir einen guten und informativen Austausch.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

Efendi II
Beiträge: 5283
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von Efendi II » 16.07.2018, 17:14

Sana hat geschrieben:Gut jetzt kann man sich natürlich fragen warum ich nicht abgetrieben habe...
Wohl eher die Frage weshalb Du nicht verhütet hast? Es sollte sich doch inzwischen herumgesprochen haben, dass man durch GV schwanger werden kann.
Soll ich ihn eintragen lassen oder nicht?
Das kannst Du machen wie Du willst?
Wenn er clever ist kann er das auch eigenständig durchziehen. Letztendlich eröffnet es ihm die Möglichkeit nach Deutschland zu kommen, als Erzeuger/Vater eines deutschen Kindes. In Insiderkreisen wird das auch "eine Aufenthaltserlaubnis mit Ohren"
Was ist mit der Staatsbürgerschaft?
Ich hab irgendwo gelesen das Kind bekommt automatisch beide und sollte ich nach Ägypten reisen brauch ich eine Unterschrift von ihm das ich das Kind wieder mitnehmen darf. Und das Kind würde wohl unter ägyptisches recht fallen und dann hätte er das "sagen".
So ist es, das ist richtig.
Lt ihm würde er mir auch jederzeit diese Unterschrift geben falls dies wirklich nötig wäre, da er ja will das das Kind bei mir ist.
Hoffentlich vergisst er das nicht und erinnert sich später noch an diese Zusage.
Was wenn ich ihn nicht eintragen lasse?
Im Internet stand irgendwo das bestraft werden kann wegen falscher Angaben zu personenstandssachen (So oder so ähnlich)
Auch richtig und wenn er sich nicht zu dumm anstellt, kann er das mit anwaltlicher Hilfe auch selbst durchsetzen, dass er als Vater eingetragen wird.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Efendi II
Beiträge: 5283
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von Efendi II » 16.07.2018, 17:19

Karlotta hat geschrieben:Hallo Sana, er wird schon laut "Hurra" geschrien haben.
Ich würde als Vater -unbekannt- angeben,
Damit begibt sie sich auf sehr dünnes Eis. Der Vater des Kindes könnte einen DNA-Test beantragen und dann fliegt das sofort auf. Warum sollte der Erzeuger des Kindes seine Chance nicht nutzen? Im Übrigen sind Falschaussagen strafbewehrt.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Anaba
Administration
Beiträge: 19032
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von Anaba » 16.07.2018, 18:29

Hallo Sana,

willkommen auch von mir.

Die Sache ist ziemlich kompliziert.
Du musst einiges beachten.
Wenn du z.B. auf Unterhaltsvorschuss angewiesen bist, wird das Jugendamt darauf bestehen,
dass der Vater genannt wird.
Dann wird das auch mit dem Urlaub, den er bei seinem Kind verbringen möchte, nicht ganz unproblematisch.
Er schuldet dem JA dann nämlich den Unterhalt.
Das Kind besitzt zwei Staatsbürgerschaften. Das könnte irgendwann mal gefährlich werden,
falls du mit dem Kind Ägypten besuchst.
Verlass dich da nicht auf das, was er jetzt versprichst.
Durch das Kind hat er außerdem die Chance in Deutschland zu leben.
Ein Kind von einer Deutschen öffnet ihm die Türen.

Ich empfehle dir dringend ein Gespräch mit dem Jugendamt oder einem Anwalt für Familienrecht.
Im Forum können wir uns mit dir austauschen, aber in diesem Fall muss jeder Schritt gut überlegt werden.
Das sollten Fachleute übernehmen.

Ich wünsche dir eine gute Zeit bis zur Geburt und hoffe, du wirst gut beraten
Dir und dem Baby alles Gute.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Desert Dancer
Beiträge: 699
Registriert: 29.03.2008, 13:30
Wohnort: Schweiz

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von Desert Dancer » 17.07.2018, 12:14

Hallo Sana,

eine Frage: wie steht es um die finanziellen Mittel des Erzeugers?

Du schreibst ja, dass Du keinen Unterhalt erwarten kannst. Ich nehme an, das bedeutet, dass er nicht zufällig zu den oberen Zehntausend von Ägypten gehört?

Das würde weiter bedeuten, dass er für Flüge und Urlaub in Deutschland nicht selber aufkommen könnte?

Und das würde auch bedeuten, dass er wahrscheinlich nicht die finanziellen Mittel hat, um einen Vaterschaftsstreit anzustreben?

Sollte es so sein, würde ich davon absehen, dass er als Vater eingetragen wird. Bringt Dir nur Ärger. Dein Kind kann zu gegebener Zeit ja dann durchaus trotzdem erfahren, wer sein Vater ist. Aber so lange es klein ist, würde ich sowieso nicht mit ihm nach Ägypten reisen. Denn er kann vor Ort auch wenn er nicht eingetragen ist in Deutschland, Ärger machen und vermutlich ist es für ihn auch eher erschwinglich in Ägypten einen Vaterschaftsklage/test anzustreben. Also besser schon gar keine DNA liefern.
Ich würde Dir in diesem Fall auch empfehlen, keinen arabischen Namen auszuwählen.

Und noch eine Frage... was würde er den vorhaben, was er der Mutter seiner anderen drei Kindern erzählt und dem Rest der Familie?
Wenn er Dein Kind verheimlichen will, dann hat er auch keinen Eintrag als Vater verdient.

Ich wünsche Dir, dass Du zu einer für Dich guten Entscheidung kommst. Es ist nämlich wirklich keine leichte. Und natürliche wünsche ich auch eine unkomplizierte Restschwangerschaft und Geburt.
Ehemaliges CIB-Vereinsmitglied

Good thoughts, good words, good deeds...

Efendi II
Beiträge: 5283
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von Efendi II » 17.07.2018, 12:56

Desert Dancer hat geschrieben:Und noch eine Frage... was würde er denn vorhaben, was er der Mutter seiner anderen drei Kindern erzählt und dem Rest der Familie?
Wenn er Dein Kind verheimlichen will, dann hat er auch keinen Eintrag als Vater verdient.
Weshalb sollte er das Kind vor seiner Familie verheimlichen? Soweit mir bekannt ist, ist die Polygamie in Ägypten erlaubt. Somit sind ihm weitere Frauen und Kinder mit anderen Frauen gestattet.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Efendi II
Beiträge: 5283
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von Efendi II » 17.07.2018, 13:12

Anaba hat geschrieben: Die Sache ist ziemlich kompliziert.
Du musst einiges beachten. Wenn du z.B. auf Unterhaltsvorschuss angewiesen bist, wird das Jugendamt darauf bestehen, dass der Vater genannt wird.
Man kann nur eindringlich davor warnen, bei den Behörden Angaben zu machen die nicht der Wahrheit entsprechen oder maßgeblich Fakten zu verheimlichen.
Falschaussagen sind strafbar, auch uneidliche.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Karlotta
Beiträge: 872
Registriert: 14.02.2011, 09:01

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von Karlotta » 17.07.2018, 13:21

Wenn Sana ein Flüchtling wäre, dürfte sie natürlich nach Herzenslust falsche Angaben ohne Strafe machen :|
Wer will, sucht Wege. Wer nicht will, sucht Gründe
Optimismus ist nichts anderes als ein Mangel an Information. Heiner Müller

Atin
Beiträge: 904
Registriert: 15.10.2014, 15:11

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von Atin » 17.07.2018, 13:57

[quoteIch kann mir auch nicht vorstellen das er seinen Job aufgeben würde um hier zu leben oder so.][/quote]

Nö. Hartzen geht auch.
Weshalb sollte er das Kind vor seiner Familie verheimlichen? Soweit mir bekannt ist, ist die Polygamie in Ägypten erlaubt.
Sie ist aber nicht eine seiner Ehefrauen. Weißt wie das Kind in Ägypten dastehen würde? Rechtlos. Es bekommt nicht einmal eine Geburtsurkunde. Praktisch ganz unten an der "Nahrungskette".
Tue was richtig ist und wende dann jedem geschmacklosen Kritiker deinen Rücken zu. ( von einem Schriftsteller )

I am not what you want
and you are
just what
I don‘t need

-stacie

Nilka
Moderation
Beiträge: 4006
Registriert: 22.01.2012, 15:50

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von Nilka » 17.07.2018, 14:14

Efendi, sie muss nicht wissen, wer der Vater ist.

Das macht auch Eine oder Andere Vermummte, sie behauptet, dass jedes neue Kind bei einem One-Night-Stand mit einem Unbekannten gezeugt wurde, um den Staat abzocken zu können.
Er wird sowieso nichts bezahlen, aber kann sich besinnen oder aufgeklärt werden, dass eine Chance besteht, sich in Deutschland niederzulassen.
In dem Fall, wäre der Schaden für den Staat mehrfach größer als der Unterhalt, den er höchst wahrscheinlich nicht zahlen wird.
Es wäre auch besser, wenn er denkt, dass sie das Kind verloren hat zwecks der Vorsorge vor dem
dem Ärger, den er machen kann, wenn er weißt, dass das Kind da ist und er es für AE benutzen kann.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Efendi II
Beiträge: 5283
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von Efendi II » 17.07.2018, 14:40

Karlotta hat geschrieben:Wenn Sana ein Flüchtling wäre, dürfte sie natürlich nach Herzenslust falsche Angaben ohne Strafe machen :|
Kulturbonus für Ausländer, da gelten eben andere Maßstäbe als bei Biodeutschen.
Nilka hat geschrieben:Efendi, sie muss nicht wissen, wer der Vater ist.
Das macht auch Eine oder Andere Vermummte, sie behauptet, dass jedes neue Kind bei einem One-Night-Stand mit einem Unbekannten gezeugt wurde, um den Staat abzocken zu können.
Hier gilt ebenfalls das oben gesagte.

In einem Haus unserer Straße, welches wohl ausschließlich von Zigeunern/Sinti/Roma bewohnt wurde, lebte eine junge Frau die im Laufe der Zeit mehrere Kinder bekam und alle unter dem Begriff "Vater unbekannt" anmeldete, obwohl sie in einer (wohl nur rituell) geschlossenen Ehegemeinschaft lebte. So konnte sie für sich und ihre Kinder den Höchstsatz an Sozialhilfe einheimsen und das Einkommen ihres Mannes wurde dadurch entlastet. Inzwischen haben sie unsere Kommune verlassen, sind um- oder weitergezogen und das Haus kann renoviert werden (was ja auch bitter nötig sein dürfte)
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Ariadne
Beiträge: 1085
Registriert: 27.05.2014, 14:41

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von Ariadne » 17.07.2018, 15:19

Ich weiss es nicht, ob jemand nachweisen kann, dass eine Schwangere nur mit einem bestimmten Mann sexuellen Kontakt hatte. Wenn es um mein Leben und mein Kind ginge, würde ich die moralisierende Blicke meiner Umgebung in Kauf nehmen und würde einfach sagen, dass ich nicht weiss, wer der Vater ist. Das Kind kann später erfahren, wenn es genug Verstand hat, wer der Vater ist. Ich würde solche Risiken nicht eingehen: mögliche Entführung des Kindes, Umsiedlung der Familie aus Ägypten nach Deutschland und gleichzeitig Einmischung im Leben und Erziehung meines Kindes.

Die Versprechungen arabischer Männer kann man nicht für bare Münze nehmen. Sie sind wie Fähnchen im Wind, heute so und morgen anders. Eine Begründung, warum es so ist, brauchen sie nicht, es ist halt so.

Die Entscheidung ist nicht leicht, aber die Folgen können auch dramatisch werden. Egal, wie du dich entscheidest, Sana, wünsche ich dir viel Glück, und alles Gute euch beiden.

LG

Ariadne
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka

Efendi II
Beiträge: 5283
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von Efendi II » 17.07.2018, 15:34

Ariadne hat geschrieben:Ich weiss es nicht, ob jemand nachweisen kann, dass eine Schwangere nur mit einem bestimmten Mann sexuellen Kontakt hatte. Wenn es um mein Leben und mein Kind ginge, würde ich die moralisierende Blicke meiner Umgebung in Kauf nehmen und würde einfach sagen, dass ich nicht weiss, wer der Vater ist. Das Kind kann später erfahren, wenn es genug Verstand hat, wer der Vater ist.
Das alles berechtigt/entschuldigt Dich aber nicht, gegenüber den Behörden/dem Gericht falsche oder wahrheitswidrige Angaben zu machen.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Ponyhof
Beiträge: 662
Registriert: 24.01.2014, 11:52

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von Ponyhof » 17.07.2018, 17:39

Rein rechtlich hat Effendi natürlich recht.

Aber wenn ich in dieser Situation wäre, würde ich auch "Vater unbekannt" angeben. Es kann dir schwer nachgewiesen werden, dass Du nicht auch mit einem anderen Mann parallel GV hattest (auch der Vater kann das nicht-er kann zwar vielleicht irgendwann nachweisen, dass er Kindsvater ist, aber nicht, dass Du das 100% sicher wusstest!). Mit der Vaterschaftseintragung handelst Du dir und Deinem Kind lebenslang viele Probleme ein.

Auch mit offiziell unbekanntem Vater kann Dein Kind seinen Vater kennenlernen, ist ihm aber nicht ausgeliefert. Und du bist ihm auch nicht ausgeliefert oder auf ihn angewiesen.

Und wenn der Herr Papa auf "Familienzusammenführung" klagt, hast Du und der hiesige Steuerzahler im ungünstigtsen Falle die ganze Sippschaft an der Backe.

Wenn du ihn als Vater eintragen lässt, hast du keine Vorteile, sondern nur Nachteile. Geld siehst Du eh nie, dafür darfst Du dich terrorisieren und wegen jeder Unterschrift erpressen lassen. Und Dein Kind kann später seinen Vater kennenlernen, ohne dass dieser es im Ausland zurückbehält.

Wenn du später mal einen seriösen Partner kennenlernst, ist es auch mit der Adoption und dem dann gemeinsamen Sorgerecht mit dem neuen Partner einfacher. Dann kannst Du deinem Kind immer noch eine stabile Familie bieten. Sagen wir mal so, mit einem verheiraten Mann eine Affaire zu führen ist weder besonders schlau noch besonders nett. Aber noch weniger, wie er sich um seine Frau und ihr Kind geschert hat wird er sich um Deine Gefühle und um Dein Kind scheren. Du und dein Kind können Mittel zum Zweck sein, nämlich hier nach Europa zu kommen. Und deshalb hätte er natürlich gerne die Vaterschaftseintragung. Für ihn ist das der Jackpot mit null Risiko und keinerlei Verpflichtung. Für Dich und dein Kind kann es die Hölle werden.

Und ja, bitte suche einen europäischen Namen für Dein Kind aus, Du kannst ihm mit der Namenswahl das Leben einfacher machen. Noch schwerer muss es ja nun nicht sein....

Ponyhof
Beiträge: 662
Registriert: 24.01.2014, 11:52

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von Ponyhof » 17.07.2018, 17:43

und ja, ich würde meinem Kind zuöiebe lieber das Recht etwas grosszügig auslegen, als ihm lebenslang Probleme und Scherereien zu bereiten.

Falls es irgendwann herauskommt (das ist recht unwahrscheinlich, solange man nicht irgendwelche Unterhaltsvorschüsse etc. vom Jugendamt abgreifen will) ist die zu erwartende "Strafe" nichts im Vergleich zu dem, was Dich mit diesem eingetragenen Vater erwartet.

Sana
Beiträge: 5
Registriert: 15.07.2018, 23:45

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von Sana » 17.07.2018, 20:21

Danke für eure Antworten.

Mir ist durchaus bewusst das man durch GV schwanger werden kann, verhütet hab ich, es ist trotzdem passiert.

Das er ganz laut Hurra geschrien hat kann ich mir nicht vorstellen, dafür hat er viel zu oft gesagt das er kein Kind will und ihm wäre es glaub ich ganz recht gewesen ich hätte abgetrieben.

Auch das er nach Deutschland kommen will kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Dafür macht er seinen Job zu gerne und hat jetzt mehr oder weniger (fast) die Position auf die er hin gearbeitet hat. Ob er jetzt zu den oberen 10000 gehört kann ich nicht sagen, was er verdient weiß ich auch nicht, jedenfalls hat er eine recht hohe Position in einem Hotel.
Unterhalt denke ich brauch ich nicht zu erwarten, er hat immerhin Frau und 3 Kinder zu versorgen.
Er meinte nur wenn er mal nach Deutschland kommt dann um sein Kind zu sehen für 1-2 Wochen, je nachdem wie lange er Urlaub hat.
Lt. seiner letzten Aussage weiß seine Frau nichts davon, nur sein einer Freund der in Deutschland lebt. Für seinen Flug wird er schon selbst aufkommen, davon geh ich mal aus weil ich den sicher net zahlen werde.

Wenn ich das was ihr geschrieben habt so lese ist es eigentlich egal was ich mache, wenn es drauf anlegt wird er so oder so früher oder später als Vater eingetragen werden. Wenn ich das so richtig verstanden habe?

Die Staatsbürgerschaft kann man doch aber auch ablehnen soweit mir bekannt ist.

Zum Jugendamt will ich die nächsten Tage mal und mich da erkundigen. Unterhaltsvorschuss brauch ich dann aber auch nicht mehr beantragen, weiß ja nicht was die sich da so notieren .

Und das Kind bekommt auf jeden Fall einen Deutschen Namen.

Nilka
Moderation
Beiträge: 4006
Registriert: 22.01.2012, 15:50

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von Nilka » 17.07.2018, 20:53

Liebe Sana,

nach Ägyptischem Recht wäre das Kind Ägypter und das kann man nicht ablehnen.
Wenn ich das was ihr geschrieben habt so lese ist es eigentlich egal was ich mache, wenn es drauf anlegt wird er so oder so früher oder später als Vater eingetragen werden. Wenn ich das so richtig verstanden habe?
Wenn er von dir weiß, dass das Kind geboren wurde und er keine Mühen schont das zu erreichen, kann er das theoretisch.
Auch das er nach Deutschland kommen will kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Dafür macht er seinen Job zu gerne und hat jetzt mehr oder weniger (fast) die Position auf die er hin gearbeitet hat.
Das wird kein großes Geld sein und man kann nicht wissen, wie sich die Situation weiter entwickelt.
Die Möglichkeit kann ihm verführerisch erscheinen.
Ich habe das Gefühl, dass du ihm glaubst und sich der Gefahr, dass er dir das Leben schwer machen kann, nicht richtig bewusst bist.
Es kann nicht schaden sich hier im Forum umzusehen ( damit du weißt, was auf dich zukommen kann) und auch die Geschichten zu lesen auch wenn du glaubst das deiner ganz anders ist.
http://www.1001geschichte.de/unsere-wahren-geschichten/
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Ponyhof
Beiträge: 662
Registriert: 24.01.2014, 11:52

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von Ponyhof » 17.07.2018, 21:00

Um Dir vorerst alle Möglichkeiten offen zu halten, solltest Du beim Jugendamt nicht lauthals heraustrompeten, wen Du für den Vater hältst...

Wenn Du ihn vorerst nicht eintragen lässt, kann er sich irgendwann einmal nachtragen lassen. Vom Ausland aus ist es aber nicht ganz einfach, Gentest, blablabla. Du hast also ganz gute Karten, und ersparst Dir den Ärger entweder ganz (was wahrscheinlich ist, wenn man es geschickt anstellt), oder hast zumindest die erste Zeit Ruhe.

Wie gesagt- das Kennenlernen des Papas ist für Dich und Dein Kind sicherer und einfacher, wen er vorerst nicht als Vater eingetragen wird.

Was die Herren aus 1001Nacht heute erzählen, ist morgen schon nicht mehr aktuell. Natürlich will er sich als Vater eintragen lassen. Rate mal, warum. Ganz bestimmt nicht, weil er es vor seiner Frau dann besser geheimhalten kann. :mrgreen: Dein Kind kann der Anker nach Europa sein, für die ganze Sippschaft. Sooooo gut geht es den Hotels da unten augenblicks nicht, und Besserung ist nicht in Sicht. Da ist es praktisch, ein Ankerkind in Europa zu haben. Natürlich würde er Dir das nie ehrlich auf die Nase binden. Es ist der älteste Trick der Welt, sozutun, als würde man niiiiiiiieeeeee nach Europa wollen. Diese Geschichten kannst Du hier hundertfach nachlesen. Komisch nur, dass täglich Menschen in Schlauchbooten Richtung Italien starten...

Wenn jemand seine Frau und seine Familie so schamlos betrügt und fremdgeht, was glaubst Du wie ehrlich er Dir gehenüber ist??? Du bist nur seine Affaire, die ja nur eine ungläubige unanständige Frau ist (aus der Sicht seiner Kultur!), und die es verdient hat, ausgenutzt zu werden. Der wäre ja schön blöd, wenn er sagen würde, wozu er die Vaterschaft nutzen will. Lies dich hier durch die Threads!

Sein Gesäusel, dass er als Vater eingetragen werden will nur weil er irgendwie zu dem Kind stehen will kannst Du getrost als Svhmarrn abtun. Ihr lebt auf verschiedenen Kontinenten, ob er eingetragen ist oder nicht macht bezüglich seines Kümmerns überhaupt keinen Unterschied. Aber für ihn hat es Vorteile, für Dich und Dein Kind eher lebenslangen Stress.

Mädels, hört auf so vertrauensselig und brav zu sein. Rechnet mit allen Eventualitäten, die Gegenseite ist auch selten lieb und brav und fair und dankbar und ritterlich. Die kommen aus einer armen und sozial brutalen Gesellschaft. Stuhlkreis ist da nicht. Da gehts ums Überleben.

Antworten