Entführt ins Ausland - kein Einzelfall - Presseberichte

Gibt es Probleme in der Erziehung? Droht Kindesentzug oder -entführung? Wie kann man sich davor schützen? Hier könnt Ihr Euch austauschen!

Moderator: Moderatoren

Antworten
flense
Beiträge: 521
Registriert: 26.02.2010, 22:50

Re: Entführt ins Ausland - kein Einzelfall -

Beitrag von flense » 13.04.2010, 21:23

Es wird dich nicht beruhigen, und kot... könnte ich auch wegen Toleranz gegenüber Gesetzesbrecher und Kriminellen, wenn ich lese, dass in der Schweiz wegen eines Nigerianers, der sich durch Hungerstreik seiner Rückführung widersetzte, nun sämtliche Rückführungen von nigerianischen Gesetzesbrechern, bis auf weiteres sistiert werden und die Leute mangels Platz einfach laufengelassen werden :mrgreen: und natürlich bei ihren Landsleuten untertauchen und ihre kriminelle Energie weiter ausleben :mrgreen:

Ute H.
Beiträge: 393
Registriert: 03.03.2009, 11:19
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Entführt ins Ausland - kein Einzelfall -

Beitrag von Ute H. » 13.04.2010, 22:17

Wenn das so weitergeht, will ich nicht mehr in Europa leben...

Liegt das daran, dass die Kinder der 68-er-Generation und Vehement-verfechter der antiautoritären Erziehung (und den oft negativen Auswirkungen) jetzt am Drücker sind (= in entpsrechend mächtigen Positionen)?
Obwohl... Leute, die solche Gesetze verzapfen, haben schon sehr lange den Bezug zum normalen Leben verloren (sollten die ihn jemals gehabt haben...).

flense
Beiträge: 521
Registriert: 26.02.2010, 22:50

Re: Entführt ins Ausland - kein Einzelfall -

Beitrag von flense » 13.04.2010, 22:28

und wohin sollen wir dann auswandern? gute Freunde von mir, seit sechs Jahren in USA, verschicken nun Weihnachtsgrüsse auf Karten mit ihren Jungs (15/17/18) in voller Militärmontur, und dessen Ziel ist nun die neue Heimat an allen Fronten zu verteidigen, ist ja auch nicht schwer, seit ich denken kann führt die USA immer irgendwo Krieg, also bitte sag mir wohin wollen wir, wenn wir nicht übergewichtig sind... vielleicht neuseeland :lol:

Haram
Beiträge: 2433
Registriert: 31.10.2008, 05:31

Re: Entführt ins Ausland - kein Einzelfall -

Beitrag von Haram » 13.04.2010, 22:37

Bockiger Esel schrieb u.a. :
Wenn das so weitergeht, will ich nicht mehr in Europa leben...

Deshalb leben wir 90% im Jahr in Ägypten . :D

Gruss
haram
z.Zt. in DL
Die grösste aller Kampfkünste ist Jura

flense
Beiträge: 521
Registriert: 26.02.2010, 22:50

Re: Entführt ins Ausland - kein Einzelfall -

Beitrag von flense » 13.04.2010, 22:57

ja, ok schön für dich, aber ich will nicht zu Arabern, mag sie nicht, obwohl sie mir gar nix getan haben, in der Schweiz bin ich mit dieser Aussage nun ein Rassist, ist mir aber sowas von Cervelat (äh National-Wurst) hast du vielleicht noch ein anderes Land zur Auswahl :P
omg, gleich gehts ab in die Plauderecke :roll:

Ute H.
Beiträge: 393
Registriert: 03.03.2009, 11:19
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Entführt ins Ausland - kein Einzelfall -

Beitrag von Ute H. » 17.04.2010, 12:54

Haram,

dein Beitrag ist ja völlig am Thema vorbei...
Genau dorthin will ich nicht, weil ich dann überhaupt keine Rechte mehr an meinem Kind habe.
Auch nicht durchsetzen und geltend machen kann...
Denn dort darf der verkiffte, kriminelle KV über das Kind bestimmen.
Die Mutter hat nichts zu melden!

Schön für dich, wenn du das alles wissentlich in Kauf nimmst.
Viel Glück für dein weiteres Leben.

Arche Noah
Beiträge: 1264
Registriert: 12.03.2008, 17:51
Wohnort: Ruhrgebiet
Kontaktdaten:

Re: Entführt ins Ausland - kein Einzelfall -

Beitrag von Arche Noah » 25.04.2010, 12:10

Entführte Kinder: Ihr Vater sitzt in der U-Haft
Entführtes Geschisterpaar aus Schwabach kann jetzt bald heimreisen




SCHWABACH - Neue Wendung im Drama um die von Schwabach nach Tunesien entführten Kinder Nadine und Mohammed: Der Vater, der seine Sprösslinge ohne Wissen der Mutter nach Nordafrika gebracht hatte und anschließend wieder nach Schwabach zurückgekehrt war, sitzt jetzt in Untersuchungshaft.

Die Staatsanwaltschaft, die im Schwabacher Fall wegen »Kindesentziehung« ermittelt, vermutet »Fluchtgefahr«. Dafür gibt es zwei Indizien: Der Vater wollte in dieser Woche seinen Sohn endgültig vom Kindergarten in Schwabach abmelden.

Heimlich nach Tunesien geflogen

Zudem hatte die Großmutter in Tunesien, bei der die Kinder in den vergangenen Wochen versteckt waren, der dortigen Polizei gesagt, ihr Sohn werde Ende April nach Tunesien kommen, um hier die Sorgerechtsangelegenheiten für seine Kinder zu klären.

Doch daraus wird kaum etwas werden. Der Vater sitzt vorerst in der Justizvollzugsanstalt in Nürnberg. Das gibt seiner Noch-Ehefrau mehr Zeit, um ihre beiden in Schwabach geborenen Kinder wieder in ihre Heimat zu bringen.

Die verzweifelte Mutter war heimlich nach Tunesien geflogen und hatte dort das Sorgerecht für den Jungen und das Mädchen zugesprochen bekommen. Die Polizei hatte daraufhin die Kleinen aus dem Haus der Großeltern abgeholt. Die Pässe der Kinder hatte die Familie jedoch nicht herausgerückt.

Doppelte Staatsbürgerschaft

Derzeit ist die Mutter dabei, die nötigen Ersatzdokumente zu besorgen. Für den vierjährigen Mohammed hat sie inzwischen einen neuen Pass. Die Deutsche Botschaft in Tunis konnte helfen, weil der Junge sowohl die deutsche als auch die tunesische Staatsbürgerschaft besitzt.

Für seine siebenjährige Schwester Nadine sind aber alleine die tunesischen Behörden zuständig. Hier zieht sich das Verfahren offenbar weiter in die Länge.

Quelle: NN -online
Gemeinsam sind wir stark!

Arche Noah
Beiträge: 1264
Registriert: 12.03.2008, 17:51
Wohnort: Ruhrgebiet
Kontaktdaten:

Polizei beendet Kindesentführung

Beitrag von Arche Noah » 02.05.2010, 17:03

Flughafen Düsseldorf
Polizei beendet Kindesentführung


Bei der Einreisekontrolle der Passagiere eines Fluges aus Dubai verhaftete die Bundespolizei am Mittwoch einen Angolaner (26).
Der in den Niederlanden lebende Mann wurde gesucht, weil er mit seiner Tochter (2) im März ohne Zustimmung der Mutter nach Angola gereist war.


Bundespolizisten am Flughafen Düsseldorf stellten bei der grenzpolizeilichen Einreisekontrolle eines Fluges aus Dubei fest, dass ein 26-Jähriger Angolaner zur Festnahme ausgeschrieben war.
Gegen den Mann, der in den Niederlanden lebt und der in Begleitung eines Kleinkindes war, lag ein internationaler Haftbefehl der niederländischen Behörden vor.
Der Grund: Kindesentziehung.

Der Angolaner war Anfang März mit seiner zweijährigen Tochter Elisa über Dubai nach Angola gereist, ohne dass die Mutter des Mädchens der Reise zugestimmt hatte.
Seit Mitte März wurde Elisa international gesucht.

Die Bundespolizei benachrichigte die Mutter in den Niederlanden.
Diese konnte bereits am frühen Mittwochabend ihre kleine Tochter am Düsseldorfer Flughafen in die Arme nehmen.
Der verhaftete Vater wird an die niederländischen Behörden ausgeliefert.

Quelle: RP online
Gemeinsam sind wir stark!

Ute H.
Beiträge: 393
Registriert: 03.03.2009, 11:19
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Entführt ins Ausland - kein Einzelfall -

Beitrag von Ute H. » 02.05.2010, 18:11

und was passiert dem Typen?
...nicht viel.

Vermutlich bekommt er ein wenig Geldstrafe, dann noch kleines Bewährungssträfchen.
Und wenn er dann noch den Behörden/Ämtern weißmachen kann, dass er das Kind entführen MUSSTE, weil die Mutter dem 'Urlaub' ja nie zugestimmt hätte, bekommt er vielleicht noch eine kleine Belehrung (was dem aber 10 Meter am Popo vorbei geht) und erhält wieder das Umgangsrecht mit seiner Tochter - außer die Niederländer sind diesbezüglich etwas weiter in ihren Gesetzen als wir...

Wer kümmert sich während dieser Ausnahmesituation denn eigentlich um die Mutter?

Wer kümmert sich nach der Horror um das Kind - außer natürlich der Mutter?

Das Geld sollte endlich einmal an der richtigen Stelle investiert werden.
Die Kinder und Mütter sollten unterstützt werden
- nicht solche Erzeuger... wer braucht schon solche Väter? kein Mensch!!!

Haram
Beiträge: 2433
Registriert: 31.10.2008, 05:31

Re: Entführt ins Ausland - kein Einzelfall -

Beitrag von Haram » 02.05.2010, 21:38

Verdammt nochmal, das sind keine Väter, es sind nur die Erzeuger.
Die Bezeichnung " Vater " für solche Individuen ist ein Schlag ins Gesicht für alle veranwortungsvollen Väter.

Gruss
haram
Die grösste aller Kampfkünste ist Jura

Ute H.
Beiträge: 393
Registriert: 03.03.2009, 11:19
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Entführt ins Ausland - kein Einzelfall -

Beitrag von Ute H. » 02.05.2010, 23:25

...und trotzdem werden solche Erzeuger auch in Deutschland gehätschelt und verwöhnt.

Passiert mal ein Ausrutscher, wird das entschuldigt.
Passiert der Mutter ein Ausrutscher (z.B. weil sie mal laut wird und nicht mehr in Ruhe und Gelassenheit argumentieren kann), wird gleich die seelische Verfassung und somit die Erziehungsfähigkeit in Frage gestellt.

Solche Schmarotzer sind auf kurz oder lang in der sozialen Hängematte zu finden, während die Frau oft genug durch die Maschen fällt. Aber das kümmert niemanden. Aber wehe, so einer fällt mal durch... oh weja, dann sind wir gleich wieder die Nazis und Ausländerfeinde.
Offenbar ist das auch der Grund, warum so viel Nachsicht geübt wird... das ist ja für die Presse immer ein gefundenes Fressen und schlägt Wellen in die ganze Welt, wenn es dumm läuft.

Leider lassen es unsere Gesetze zu, dass solche Menschen - auf Kosten der Allgemeinheit - ihre Rechte einklagen können.
Dummerweise versäumen es die Gerichte, diese Menschen an ihre Pflichten zu erinnern... der arme Täter hat primär Rechte... die Pflichten können warten bis zum Sanktnimmerleinstag.
Und ich - naiv wie ich war - dachte immer, dass Rechte und Pflichten gleich viel wert sind. Wenn ich darüber nachdenke, sollte das in direktem Zusammenhang stehen. Das eine gibt es nicht ohne das andere. Mit einer solchen Vorgehensweise wäre schon geholfen.

Ich will jetzt über dieses Dilemma nicht mehr nachdenken.
Das macht depressiv.

goldrob
Beiträge: 34
Registriert: 25.04.2009, 23:53

Re: Entführt ins Ausland - kein Einzelfall -

Beitrag von goldrob » 06.05.2010, 19:11

Nach Tunesien entführte Kinder sind zurück

Das Entführungsdrama von Schwabach ist gut ausgegangen:

siehe hier: http://www.br-online.de/studio-franken/ ... 178005.xml

Da liegen die Nerven blank! Tunesische Großmutter gibt Pässe nicht raus.

Amely
Beiträge: 6578
Registriert: 12.03.2008, 17:27
Wohnort: Deutschland

Re: Entführt ins Ausland - kein Einzelfall -

Beitrag von Amely » 06.05.2010, 19:34

HALLELUJA und Gott sei Dank.
Die Kinder sind zurück, das ist die Hauptsache.
Wer jetzt welche Rolle dabei gespielt hat, ist erst mal zweitrangig.

Sollten die tunesischen Behörden mitgewirkt haben, so gilt denen auch unser Dank.
Denn dies ist nicht selbstverständlich und muss lobend erwähnt werden.
Liebe Grüße Amely

Arche Noah
Beiträge: 1264
Registriert: 12.03.2008, 17:51
Wohnort: Ruhrgebiet
Kontaktdaten:

Re: Entführt ins Ausland - kein Einzelfall -

Beitrag von Arche Noah » 06.05.2010, 19:47

Vielleicht, weil die Mutter selber aus Tunesien ist,
ihr dort auch das Sorgerecht zugesprochen wurde.

Auf jeden Fall schön , dass die beiden wieder hier sind.

Hoffentlich muß die Mutter nicht auch noch hier eine Odysse durch machen.

Wir wissen ja , wie es in vielen Fällen weiter gegangen ist....

Die Angst vor einer weiteren Entführung kann ihr keiner nehmen.
Hoffentlich werden jetzt die richtigen Präventivmaßnahmen getroffen.

Gruß
Arche
Gemeinsam sind wir stark!

Amely
Beiträge: 6578
Registriert: 12.03.2008, 17:27
Wohnort: Deutschland

Re: Entführt ins Ausland - kein Einzelfall -

Beitrag von Amely » 06.05.2010, 19:57

Arche Noah hat geschrieben:
Die Angst vor einer weiteren Entführung kann ihr keiner nehmen.
Hoffentlich werden jetzt die richtigen Präventivmaßnahmen getroffen.
...die richtigen Präventivmaßnahmen..... da habe ich für weitere Fälle große Zweifel,
weil es ein riesiges Umdenken der Gerichte bedeuten würde.
Kindesmitnahme bzw. ... Entführung findet doch dort kaum statt, Hauptsache Papa hat Umgang.......
Liebe Grüße Amely

Ute H.
Beiträge: 393
Registriert: 03.03.2009, 11:19
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Entführt ins Ausland - kein Einzelfall -

Beitrag von Ute H. » 06.05.2010, 20:33

da gebe ich dir völlig recht, Amely.

Es ist ja sooooooo wichtig, dass Kinder den Erzeuger ('Vater' ist für mich ein verantwortungsbewußter, fürsorglicher, rücksichtsvoller Mensch, der dem Kind Werte vermitteln und vorallem vorleben kann) kennenlernen... das ist sogar so wichtig, dass billingend in Kauf genommen wird, dass der (oft angedrohte) Kindesentzug Richtung Tunesien von diesen Männern durchgezogen werden kann.

Auf die Mutter hört ja niemand... die wird ja gleich als überdreht abgestempelt... vom JA, vom KSB und vermutlich auch vom Gericht.

Unsere Gesetze unterstützen diese Straftat in der Weise, dass keine Prävention stattfindet.
Erst wenn das Kind weg ist, kommen die Herren Richter in die Pötte.
Nachträglich werden dann Strafen verhängt und das Sorge-/Umgangsrecht geregelt... was der Frau nichts nützt, wenn das Kind auf Nimmerwiedersehen weg ist.

Wenn ich dann an das Kind denke... aus der gewohnten Umgebung weg... von der Mama und Oma/Opa weg... von den anderen Bezugspersonen weg... in ein anderes, fremdes Land... in eine fremde Kultur... eine fremde Sprache.
Auch wenn sich Kinder aus Selbstschutz und Überlebenswillen anpassen können - diese unschuldigen Geschöpfe haben einen Knacks fürs Leben. Und wenn ich daran denke, wie die meisten dort ihre Kinder (fast) verwahrlosen lassen... für europäische Verhältnisse unvorstellbar.

Ich werde das in Hundert Jahren nicht verstehen können.

Diesbezüglich sind wir in Europa viel zu tolerant und viel zu sehr Gut-Menschen.
Wer hat uns eigentlich diesen Komplex eingeredet?
Wir gehen einfach von den falschen Voraussetzungen aus... Bezzis kann man nicht wie normale Menschen behandeln. Es sind Egoisten, die notfalls zur Durchsetzung ihrer Interessen über Leichen gehen. Sie lügen und betrügen. Es sind Heiratsschwindler. Hier sollte auch die AHB etwas wacher sein und auch einseitige Scheinehen (= Heiratsschwindel) verfolgen und konsequent handeln. Denn solche Typen braucht Deutschland (und die ganze Welt) nicht. Die liegen nur allen auf der Tasche. Von denen profitiert kein Land - die verursachen nur Kosten.

Wie lange wollen wir uns das eigentlich gefallen lassen?

Ich bin nicht ausländerfeindlich.
Aber bei Bezzis hört der Spaß auf!

Arche Noah
Beiträge: 1264
Registriert: 12.03.2008, 17:51
Wohnort: Ruhrgebiet
Kontaktdaten:

Re: Entführt ins Ausland - kein Einzelfall -

Beitrag von Arche Noah » 06.05.2010, 20:38

ich meine die Präventivmaßnahmen danach in ihrem Fall.
Damit der Vater das nicht nochmal versucht.
Also Grenzsperren,
evtl Namensänderung und keinen Umgang .
Gemeinsam sind wir stark!

Arche Noah
Beiträge: 1264
Registriert: 12.03.2008, 17:51
Wohnort: Ruhrgebiet
Kontaktdaten:

Vater wollte Kinder nach Ägypten entführen

Beitrag von Arche Noah » 28.05.2010, 12:57

Polizei stellt den Mann aus Harburg auf dem Flughafen in Amsterdam.
Beamte bringen die Kinder wieder nach Deutschland zur Mutter zurück.


Hamburg.

Die niederländische Polizei hat eine Kindesentführung am Flughafen Schiphol in Amsterdam beendet.
Von dort aus wollte der Ägypter Kamel O., 59, aus Harburg mit seinen vier Kindern in sein Heimatland fliegen.
Deren Mutter hatte zuvor die Polizei in Hamburg um Hilfe gebeten.

Wie erst jetzt bekannt wurde, hatte Kamel O. am vergangenen Sonnabend seine Kinder im Alter von fünf,
sieben, acht und zehn Jahren bei seiner Frau Abir I., 31, zu Hause in Wilhelmsburg abgeholt.
Die beiden sind geschieden, die Frau ist wieder verheiratet.

Laut Polizei haben die ehemaligen Eheleute das Sorgerecht bislang noch nicht geregelt.
Dennoch habe der Vater seine Kinder regelmäßig sehen dürfen.
Am Abend sollte O. seine Kinder wieder bei der Mutter abliefern.

Als er sich bis 22 Uhr aber immer noch nicht gemeldet hatte, rief Abir I. ihren Ex-Mann auf dem Handy an.
Zu dieser Zeit war er bereits am Amsterdamer Flughafen.
Er eröffnete der erstaunten Mutter, dass er gedenke, mit den Kindern nach Ägypten zu fliegen.
Schließlich bat er noch um ihre Erlaubnis für die Reise.

Der 59-Jährige handelte offenbar spontan und planlos.
Schließlich waren die Pässe der vier Kinder immer noch bei deren Mutter.
Die Grenzpolizei hätte ihm die Flugreise mit den Geschwistern ohnehin untersagt.

Abir I. ging darauf zur Polizei in Wilhelmsburg.
Die Beamten leiteten sofort über die Bundespolizei eine internationale Fahndung nach dem 59-Jährigen und den Kindern ein.
Niederländische Polizisten stellten ihn schließlich auf dem Flughafen und nahmen die Kinder in Gewahrsam.
Während diese schließlich nach Bad Bentheim zur Bundespolizei gebracht wurden, durfte Kamel O. offenbar seine Reise nach Ägypten fortsetzen.

Dass der 59-Jährige nicht festgenommen wurde, habe mit der niederländischen Rechtslage zu tun.
Während es in Deutschland einen sogenannten Strafverfolgungszwang gebe, kann die Polizei Verdächtige auch ohne Vernehmung wieder auf freien Fuß lassen,
erklärt Jana Schwarze, Sprecherin der Bundespolizei.
Offenbar war den Beamten die Beweislage zu schwammig für ein Ermittlungsverfahren.

Die Hamburger Polizei ermittelt wegen Kindesentziehung.
Ohne die Zustimmung der Mutter hätte O. die Kinder nicht außer Landes bringen dürfen.
Nachdem Abir I. ihre Kinder in Bad Bentheim mit dem Auto abgeholt hatte, haben die Ermittler sie allerdings noch nicht zum Gespräch angetroffen.
Wann ihr ehemaliger Mann aus Ägypten wieder zurückkehrt, ist ungewiss.

Quelle : Hamburger Abendblatt 28.05.2010
Gemeinsam sind wir stark!

Arche Noah
Beiträge: 1264
Registriert: 12.03.2008, 17:51
Wohnort: Ruhrgebiet
Kontaktdaten:

Re: Entführt ins Ausland - kein Einzelfall -

Beitrag von Arche Noah » 28.05.2010, 13:12

Laut Polizei haben die ehemaligen Eheleute das Sorgerecht bislang noch nicht geregelt.

Im diesen Artikel steht .... :arrow: http://www.presseportal.de/polizeipress ... d_bentheim

Die allein sorgeberechtigte Mutter aus Hamburg hatte ihre Kinder bei der Polizei als vermisst gemeldet

Ja ,was denn nun :roll:
Gemeinsam sind wir stark!

naschkatze
Beiträge: 526
Registriert: 31.03.2008, 11:13
Wohnort: Deutschland

Re: Entführt ins Ausland - kein Einzelfall -

Beitrag von naschkatze » 28.05.2010, 14:20

Die beiden sind geschieden und sie ist wieder verheiratet. Da kann mir doch keiner erzählen, dass das Sorgerecht nicht geregelt wäre. Ich habe darüber auch woanders gelesen. Auch da stand, dass die Mutter das alleinige Sorgerecht hat. Ich denke, das wird schon stimmen.

Gruß Naschkatze

Antworten