Scheidung / Trennung und dann ?

Gibt es Probleme in der Erziehung? Droht Kindesentzug oder -entführung? Wie kann man sich davor schützen? Hier könnt Ihr Euch austauschen!

Moderator: Moderatoren

Wie geht es nach der Scheidung / Trennung weiter

Er hat Kontakt zum Kind - zahlt Unterhalt
7
18%
Er hat Kontakt zum Kind - zahlt keinen Unterhalt
14
37%
Er zahlt Unterhalt - hat aber keinen Kontakt
1
3%
Er zahlt nicht - kein Kontakt
9
24%
Vater hält sich nicht mehr in Deutschland auf
7
18%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 38

micaela
Beiträge: 59
Registriert: 13.08.2010, 09:21

Re: Scheidung / Trennung und dann ?

Beitrag von micaela » 01.09.2010, 20:34

Hallo zusammen,

Also mein Ex-mann zahlt gar nicht für seinen Sohn,und kümmert sich auch nicht darum,und mein Ex-Freund hat vorher
alle 2-4 Monate so 50 Euro gezahlt,und vorher sich sogar beschwerd das er seine Tochter nicht so oft sehen kann,aber
seit er das Sorgerecht hat,zahlt er nicht und das letzte Mal als wir ausgemacht haben(habe sie zu Ihm gefahren-hin u zurück
140km) aber wer war nicht da,hat nicht auf sms und Anrufe reagiert? -ER-. :oops:

Nach einer Stunde warten bin ich dann heimgefahren-ANGEBLICH WAR ER EINGESCHLAFEN :oops:


Lg Micaela

Franconia
Beiträge: 3120
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: Scheidung / Trennung und dann ?

Beitrag von Franconia » 12.12.2013, 21:18

auch wenn das Thema etwas eingeschlafen war/ist, finde ich es sehr interessant zu lesen, dass eigentlich keiner der Väter freiwillig zahlt sondern man sich abmühen muss um einen Titel gegen ihn zu bekommen und ihn dann pfänden muss (sofern er sich nicht arm rechnet oder arbeitsscheu ist :wink: )

ich habe seit der Trennung (sind jetzt gut 13 Jahre) für unsere 3 Kinder nur das erste viertel Jahr regulär und ohne Tamtam Unterhalt bekommen. Dann wurde er gefeuert und hat die Unterhaltszahlungen eingestellt. Die meiste Zeit in all den Jahren hat er auf Staatskosten gelebt und wenn er dann mal gearbeitet hat habe ich dies immer nur per Zufall heraus bekommen.
Mit Glück konnte ich dann eine Gehaltspfändung erreichen, aber nach einem Mal bei einem Arbeitgeber war es auch schon wieder vorbei, da es der Herr dann vorgezogen hat zu kündigen oder sich kündigen zu lassen, nur um keinen Unterhalt zahlen zu müssen.

Die letzten 6 Jahre saß er im Knast, also ist in Bezug auf Unterhalt eh nichts zu bekommen und nun wird er in einigen Tagen in seine Heimat abgeschoben. Somit hat sich das Thema, Unterhalt von ihm für die Kinder, erledigt.
Da ich allerdings nicht weiß was die Zukunft bringt, werde ich dafür sorgen, dass der Unterhaltstitel gegen ihn aktuell bleibt und ich so, falls er auf die Idee kommt wieder hier aufzuschlagen (nach Ablauf der Einreisesperre) die Unterhaltsschulden noch geltend machen und ihn dann darauf pfänden kann. Auch wenn ich das Geld für mich eigentlich schon abgeschrieben habe, so wäre es doch nicht schlecht für die Kinder wenn auf wundersame Weise plötzlich 150000 € zu uns wandern würden :wink: , so hoch sind seine Unterhaltschulden nämlich bis heute, die Knastzeit nicht mit eingerechnet.

Ach ja, die Begründungen warum er nicht zahlt:
  • 1. wenn ich Geld brauche soll ich zum Staat gehen, der zahlt ja für die Kinder nach UVG (hab mich dann gefragt ob er die Kinder gemacht hat oder der Staat :))
    2. er ist nicht bereit mir und den Kindern unser Luxusleben zu finanzieren, wenn die Kinder und ich was wollen, dann sollen wir, also ich und die Kinder arbeiten (ich habe damals schon gearbeitet und die Kinder sind/kommen jetzt erst in ein Alter wo sie überhaupt einen Neben- oder Ferienjob annehmen könnten)
    3. wenn überhaupt, dann wäre ich ihm gegenüber zu Unterhalt verpflichtet, da ich gut verdiene und er nur Sozialhilfe (später Hartz4) bekommt. Diese Forderung hat er sogar versucht mit Hilfe vom Amt durchzusetzen :oops:
Ich habe, dank meines Titels gegen ihn, allerdings meine Hand schon auf seinem "Knastlohn". Es ist zwar noch nicht klar, ob davon die Abschiebekosten als erstes und unbedingt gezahlt werden müssen, aber sollte etwas übrig bleiben oder seine Unterhaltsschulden doch als vorrangig vor den Kosten der Ausländerbehörde gesehen werden, bekomme ich das Geld.
In ein oder zwei Wochen bin ich da sicherlich schlauer.

Ich weiß, es gibt auch genug deutsche Väter die sich vor Unterhaltszahlungen drücken, trotzdem wünschte ich, ausländische Väter könnten ihre AE nicht so einfach über eine "AE auf 2 Beinen" bekommen ohne ihre Pflicht zu erfüllen, denn ihre Rechte fordern sie lautstark ein, die Rechte anderer (der Kinder) gehen ihnen aber am Allerwertesten vorbei.
Liebe Grüße
Franconia

franconia@1001geschichte.de
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)

Chemeli
Beiträge: 169
Registriert: 21.12.2008, 17:29
Wohnort: Süddeutschland

Re: Scheidung / Trennung und dann ?

Beitrag von Chemeli » 20.12.2013, 08:21

In meinem Fall ist der KV weder in Deutschland noch hat er je Unterhalt bezahlt.
Meine Freundinnen in ähnlichen Situationen sagten (nach all dem Stress und Ärger, den sie mit den jeweiligen Vätern hatten), dass es uns noch vergleichsweise gut geht situationsbedingt.
Das Glück ist ein Vogel, der einem ab und zu auf den Kopf scheißt.

Efendi II
Beiträge: 5347
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Scheidung / Trennung und dann ?

Beitrag von Efendi II » 20.12.2013, 13:02

Franconia hat geschrieben:..hab mich dann gefragt ob er die Kinder gemacht hat oder der Staat
Na so völlig unbeteiligt warst Du daran wohl auch nicht.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Franconia
Beiträge: 3120
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: Scheidung / Trennung und dann ?

Beitrag von Franconia » 20.12.2013, 14:19

Efendi II hat geschrieben:
Franconia hat geschrieben:..hab mich dann gefragt ob er die Kinder gemacht hat oder der Staat
Na so völlig unbeteiligt warst Du daran wohl auch nicht.
daher weiß ich ja genau, dass ich nie mit einem gewissen "Staat" im Bett war sondern nur mit meinem damaligen Mann und er daher unterhaltspflichtig ist - nicht der Staat :wink:
Liebe Grüße
Franconia

franconia@1001geschichte.de
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)

Anaba
Administration
Beiträge: 19171
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Scheidung / Trennung und dann ?

Beitrag von Anaba » 20.12.2013, 14:56

Efendi II hat geschrieben:
Franconia hat geschrieben:..hab mich dann gefragt ob er die Kinder gemacht hat oder der Staat
Na so völlig unbeteiligt warst Du daran wohl auch nicht.
Nicht sie möchte das Geld vom Staat, sondern er hat ihr geraten, sich den Unterhalt für die Kinder von dort zu holen.
Da ist die Frage doch wohl berechtigt, ob er die Kinder gemacht hat oder der Staat.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Efendi II
Beiträge: 5347
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Scheidung / Trennung und dann ?

Beitrag von Efendi II » 20.12.2013, 22:01

Anaba hat geschrieben:
Nicht sie möchte das Geld vom Staat, sondern er hat ihr geraten, sich den Unterhalt für die Kinder von dort zu holen.
Da ist die Frage doch wohl berechtigt, ob er die Kinder gemacht hat oder der Staat.
Wenn unser Staat in derartigen Fällen nicht so großzügig wäre, dann würden sich die Frauen sicher die Männer etwas genauer anschauen, bevor sie sich von denen schwängern lassen.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Anaba
Administration
Beiträge: 19171
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Scheidung / Trennung und dann ?

Beitrag von Anaba » 20.12.2013, 22:42

Efendi II hat geschrieben:
Anaba hat geschrieben:
Nicht sie möchte das Geld vom Staat, sondern er hat ihr geraten, sich den Unterhalt für die Kinder von dort zu holen.
Da ist die Frage doch wohl berechtigt, ob er die Kinder gemacht hat oder der Staat.
Wenn unser Staat in derartigen Fällen nicht so großzügig wäre, dann würden sich die Frauen sicher die Männer etwas genauer anschauen, bevor sie sich von denen schwängern lassen.
Was schlägst du vor?
Die Frauen mit ihren Kindern auf die Straße zu setzen und betteln zu lassen?
Wir können froh über unseren Sozialstaat sein, der Menschen, die in Not sind, unterstützt.
Mich stört einfach, dass es immer auf die Frauen geht.
Auch Männer sollten sich überlegen, mit wem sie ins Bett gehen und das dabei auch ein Kind enstehen kann :wink: .
Viele Männer denken und handeln da auch nicht sehr verantwortungsvoll.
Keinen Unterhalt zu zahlen und das der Allgemeinheit zu überlassen, zeugt für mich von wenig Reife und Charakter.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Anaba
Administration
Beiträge: 19171
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Scheidung / Trennung und dann ?

Beitrag von Anaba » 20.12.2013, 22:45

@Moppel,
vorsorglich weise ich darauf hin, dass es selbstverständlich auch Frauen gibt, die verantwortungslos sind. :D
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Franconia
Beiträge: 3120
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: Scheidung / Trennung und dann ?

Beitrag von Franconia » 21.12.2013, 00:32

Maybee hat geschrieben:Was ich den Beznessern wünsche, die nur Nachwuchs "erzeugen", um im "gelobten" Land leben und es ausnutzen zu können, mag ich gerade in Hinsicht auf das christliche Fest nicht äußern.
Jeder Ausländer, egal ob Bezzie oder nicht, der seine AE wegen seinem Kind bekommt, sollte auch in die Pflicht genommen werden in Bezug auf Unterhalt und Umgang (sich kümmern). Macht er das nicht, dann...adios.
Jeder Deutsche, der seiner Pflicht nicht nach kommt, sollte anderweitig harte Konsequenzen tragen müssen (z. B. Schnee schippen um UVG abzuarbeiten o.ä.)
Auch sollte es möglich sein Sozialleistung unter den Mindestsatz zu kürzen (macht die Arge ja als Sanktion auch wenn man sich, z. B. nicht bewirbt) und die Differenz als Kindesunterhalt an den betreuenden Elternteil zu zahlen.

Fakt ist doch, der Elternteil bei dem das Kind lebt hat deutlich höhere Verantwortung, wesentlich mehr Arbeit, grundsätzlich höhere Kosten und kann sich nicht einfach vor seiner Verantwortung drücken. Wenn man das Versucht, dann steht das JA sofort vor der Tür und man bekommt Probleme ohne Ende. Genau so müsste man auch mit Zahlungsunwilligen umgehen.

Efendi II hat geschrieben:Wenn unser Staat in derartigen Fällen nicht so großzügig wäre, dann würden sich die Frauen sicher die Männer etwas genauer anschauen, bevor sie sich von denen schwängern lassen.
egal wie genau man hin schaut, selbst jemand der finanziell gut gestellt ist kann sich weigern Unterhalt zu zahlen oder seiner sonstigen Verantwortung nach zu kommen (sich kümmern). Und es sind ja nicht immer kurze Beziehungen bei denen das passiert sondern oftmals langjährige Ehen die scheitern und sich Mann/Frau aus dem Staub macht und den anderen mit Kind, Verantwortung und Kosten im Regen stehen lässt.

Anaba hat geschrieben:Keinen Unterhalt zu zahlen und das der Allgemeinheit zu überlassen, zeugt für mich von wenig Reife und Charakter.
schön und human ausgedrückt, wobei ich solchen Leuten die Reife nicht unbedingt absprechen würde, den Charakter aber ganz sicher.

Natürlich gibt es auch Frauen, die es bewusst auf ein Kind anlegen, den Mann sozusagen rein legen, nur um versorgt zu sein und nicht arbeiten zu müssen oder an eine AE zu kommen. Das ist dann genauso mies und hinterhältig.

Deswegen sollte man sich bei der Verhütung niemals auf den Partner verlassen sondern immer (zusätzlich) selbst dafür sorgen, dann kann man als Mann verhindern nur als Zahlvater missbraucht zu werden oder als Frau nur als Lieferant für die AE auf 2 Beinen zu dienen.
Innerhalb einer Ehe oder langjährigen + stabilen Beziehung mit gemeinsamem Kinderwunsch, wo alles bestens scheint, schützt einen das natürlich nicht vor einem Reinfall bei einer Trennung.
Maybee hat geschrieben:Sei sicher, Frauen, die nur aus Berechnung Kinder bekommen, mag ich auch nicht.
dito!
kenn so ein "Früchtchen" aus meiner (noch) Nachbarschaft :oops:


Nur noch am Rande...
ich war zum Glück nie auf den Kindesunterhalt angewiesen um (Über)Leben zu können. Aber es wäre für meine Kinder eine gute Starthilfe für die Zukunft wenn sie z. B. für den Führerschein, die erste eigene Wohnung, das Studium oder sonstige teuren Extras auf den angesparten Unterhalt zurück greifen könnten.

Das sollten sich alle Zahlungsverweigerer, egal ob Mutter oder Vater, mal merken. Ihr bestraft mit eurer Einstellung nicht unbedingt den anderen Elternteil, aber ihr bestraft ganz sicher eure Kinder und ihr verweigert euren Kindern ihr Recht. Denn Kindesunterhalt ist ein Recht der Kinder, was nur stellvertretend vom anderen Elternteil eingefordert/eingeklagt wird, da ein Kind dies (noch) nicht alleine kann.
Liebe Grüße
Franconia

franconia@1001geschichte.de
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)

Anaba
Administration
Beiträge: 19171
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Scheidung / Trennung und dann ?

Beitrag von Anaba » 21.12.2013, 03:01

Maybee hat geschrieben:
Anaba hat geschrieben:.......Keinen Unterhalt zu zahlen und das der Allgemeinheit zu überlassen, zeugt für mich von wenig Reife und Charakter.
Ich denke, Anaba, dass diese softige Formulierung dem bevorstehenden Weihnachtsfest entsprungen ist. :D
.
Hallo Maybee,
wie es aussieht kann ich mich wohl schlecht verstelllen? :mrgreen:
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Efendi II
Beiträge: 5347
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Scheidung / Trennung und dann ?

Beitrag von Efendi II » 21.12.2013, 11:17

Franconia hat geschrieben: ...ich kenn so ein "Früchtchen" aus meiner (noch) Nachbarschaft
Guckst Du hier:
Alleinerziehende Mutter - Arbeit lohnt sich nicht - Spiegel
http://www.spiegel.tv/filme/alleinerziehende-muetter/
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

brighterstar007
Beiträge: 2661
Registriert: 22.11.2008, 12:19
Wohnort: Hamburg

Re: Scheidung / Trennung und dann ?

Beitrag von brighterstar007 » 09.03.2017, 18:32

Bei mir hat das Jugendamt- schon nach 15 Jahren (Ironie gewollt) - das Heft in die Hand genommen und will sich jetzt wohl einiges an Vorrauszahlungen von ihm wieder holen.
Es gibt doch noch Wunder.

Wahrscheinlich hat Ex schon vorgesorgt, da er "Deutscher" nigerianischer Herkunft ist und mit seiner Lebensgefährtin ("Deutsche" mit südamerikanischen Wurzeln) ein oder mehrere kids gezeugt hat....

Liebe Grüße

Brighterstar

Antworten