Frage über Entführungen: wie/warum passiert es? Lösungen?

Gibt es Probleme in der Erziehung? Droht Kindesentzug oder -entführung? Wie kann man sich davor schützen? Hier könnt Ihr Euch austauschen!

Moderator: Moderatoren

Frei
Beiträge: 2154
Registriert: 27.07.2008, 20:58
Kontaktdaten:

Frage über Entführungen: wie/warum passiert es? Lösungen?

Beitrag von Frei » 05.02.2010, 12:51

Liebe Alle, ich entschuldige mich wegen der Frage, da habt ihr sicherlich schon viel darüber gesprochen. Ich bräuchte eine kleine Zusammenfassung.

Bitte:

. in welchen Zuständen passieren Entführungen sich?

. Das Ehepaar lebt im gleichen Land (*) oder nicht (**)?

. Passiert es nach einer Scheidung?

. Passiert es im Fall Beznesses, als der/die Beznesser/-in seinen/ihre Zweck (Geld, Nationalität) gekriegt hat?

. Wie alt sind die Kinder?

. (*) Die Mutter (oder der Vater) hat etwas komischeres im Verhalten Entführer/-in, bevor passiert die Entführung sich?

. (**) Die Mutter (oder der Vater), hat etwas komischeres in ihrem (seinem) Umgebung bemerkt, bevor passiert die Entführung sich?

. Warum entführt man die Kinder (im Fall Islams)? Weil sie "zum islamischen Eltern gehören" oder weil sie "zum Vater gehören" oder weil sie "weg von der Gesellschaft der - so genannten - Ungläubliger gezogen sein muss"?

. Was sölltet man machen, um diese Fälle abzugrenzen?

Danke fürs (menschliche und sprachige!) Verständnis und für eure Antwort.

Micky1244
Beiträge: 2997
Registriert: 29.03.2008, 11:55
Wohnort: Hamburg

Re: Frage über Entführungen: wie/warum passiert es? Lösungen?

Beitrag von Micky1244 » 05.02.2010, 13:46

Liebe Frei,
deine Fragen sind nicht leicht zu beantworten.
Es gibt sicher keine "Gesetzmäßigkeit" in Entführungsfällen, und pauschale Antworten auf deine Fragen gibt es nicht.
Tatsache ist lediglich, dass vor allem in einer binationalen Beziehung immer der Gedanke
an eine mögliche Kindesentführung im Hintergrund vorhanden ist.
Vor allem, wenn es sich abzeichnet, dass die Beziehung nicht mehr gut ist, steigt die Möglichkeit einer Entführung.
Menschen, die aus dem islamischen Kulturkreis stammen, sind sicher auch mitunter der Meinung,
dass ihre Kinder fernab der westlichen Zivilisation aufwachsen sollten.
LG Micky
Liebe Grüße, Micky


"Lass uns angeln gehen", sagte der Haken zum Wurm.
Isaiah Berlin: Die Freiheit der Wölfe ist der Tod der Lämmer.

leah_neu
Beiträge: 540
Registriert: 29.03.2008, 12:50

Re: Frage über Entführungen: wie/warum passiert es? Lösungen?

Beitrag von leah_neu » 07.02.2010, 14:25

Warum entführt man die Kinder (im Fall Islams)? Weil sie "zum islamischen Eltern gehören" oder weil sie "zum Vater gehören" oder weil sie "weg von der Gesellschaft der - so genannten - Ungläubliger gezogen sein muss"?
Aus dem gleichen Grunde, weshalb eine Muslimin nur einen Muslim heiraten darf: Die religiöse Erziehung obliegt dem Vater. Ist der Muslim mit einer Christin/Jüdin verheiratet, macht das nichts, weil er ja das Kind muslimisch erzieht. Wird er von der Erziehung ausgeschlossen, wird er das Kind zu sich nehmen müssen: Ist die Tochter einmal eine gute Muslima, sichert das dem Vater einen "guten" Platz im Paradies. Wenn der Sohn am Grabe des Vaters keine Suren betet, dann kommt der Vater nicht ins Paradis.

Also muss die Frau entweder Muslima sein und nicht wieder heiraten (immerhin keinen Moslem) oder der Vater wird sich den Sohn mit sechs/sieben Jahren, die Tochter mit neun Jahren holen. Zumindest wird er alles daran setzen.

LG
Leah
Herzliche Grüße
von Leah

Anaba
Administration
Beiträge: 19626
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Frage über Entführungen: wie/warum passiert es? Lösungen?

Beitrag von Anaba » 07.02.2010, 15:37

Machen wir uns doch nichts vor. Religiöse Gründe spielen oft keine Rolle.
Es geht darum die Mutter zu treffen.
Wenn sie z.B. den Mut hatte sich zu trennen kann Mann ihr doch noch zeigen, dass er doch der Stärkere ist.
Die Kinder werden in die Heimat zur Familie gebracht und er lebt hier weiter.
Das regt mich immer wieder auf. :evil:
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Frei
Beiträge: 2154
Registriert: 27.07.2008, 20:58
Kontaktdaten:

Re: Frage über Entführungen: wie/warum passiert es? Lösungen?

Beitrag von Frei » 07.02.2010, 15:47

Danke Leah. Erschreckend.

Es gibt Fälle wo die Frau eine Konvertitin ist, aber der Vater hat die Kinder geholt (Berits Geschichte in Israel).

Kurz ist es so, dass die Frau:

. eine Konvertitin sein muss;

. keine Beziehungen mit Anderen schliessen kann - oder nur mit islamischen Männern schliessen kann;

. die Kinder bis 6-9 Jahre grosszieht;

. und dann hat sie ihre Kinder geholt?

Ist das Sklaverei, die man anzeigen kann? Oder (psychologischer) Terrorismus?

WAS KANN DIE FRAU/MUTTER UM IHRE MENSCHENRECHTE ZU SCHÜTZEN?

Danke.

Anaba, gerade lese ich dein Beitrag: wenn es Nichts mit Religion zu tun hat, dann könntet die Gemeinschaft solcher Männer - im Kämpfen gegen Entführungen - verwickelt sein?

leah_neu
Beiträge: 540
Registriert: 29.03.2008, 12:50

Re: Frage über Entführungen: wie/warum passiert es? Lösungen?

Beitrag von leah_neu » 07.02.2010, 17:03

Anaba hat geschrieben:Machen wir uns doch nichts vor. Religiöse Gründe oft keine Rolle.
Es geht darum die Mutter zu treffen.
Wenn sie z.B. den Mut hatte sich zu trennen kann Mann ihr doch noch zeigen, dass er doch der Stärkere ist.
Die Kinder werden in die Heimat zur Familie gebracht und er lebt hier weiter.
Das regt mich immer wieder auf. :evil:
Ja, Anaba, damit hast du sicherlich Recht. Begründet wird es allerdings so wie oben, und dies ist auch die rechtliche Grundlage, schließlich ist es somit durch Gott/Sunna ( :roll: ) legitimiert.
In Ägypten gabs 2005 ein Kindschaftsreformation, in dem den (musl. ägypt.) Müttern das Sorgerecht bis zum vollendeten 16. Lj. zuspricht und den Müttern auch entsprechenden Unterhalt zusichern soll (ich finde leider gerade keine Quelle, ist aber auch unerheblich, da es sich nicht auf ausländische, westlich sozialisierte Mütter bezieht und die Gesellschaft eh die Sunna praktiziert :cry: )

LG
Leah
Herzliche Grüße
von Leah

Hülya

Re: Frage über Entführungen: wie/warum passiert es? Lösungen?

Beitrag von Hülya » 07.02.2010, 18:05

Anaba hat geschrieben:Machen wir uns doch nichts vor. Religiöse Gründe oft keine Rolle.
Es geht darum die Mutter zu treffen.
Wenn sie z.B. den Mut hatte sich zu trennen kann Mann ihr doch noch zeigen, dass er doch der Stärkere ist.
Die Kinder werden in die Heimat zur Familie gebracht und er lebt hier weiter.
Das regt mich immer wieder auf. :evil:

Ganz genau Anaba, es geht darum die Mutter zu treffen und zu erpressen.

Ich hatte oft genug gehört, wenn Du das und jenes nicht machst und willst, kommen die Kinder weg. Zur damaligen Zeit hatte ich mich nie vom Ex trennen wollen. Die Scheidung habe ich erst nach der 3. Entführung eingereicht.

Arche Noah
Beiträge: 1079
Registriert: 12.03.2008, 16:51
Wohnort: Ruhrgebiet
Kontaktdaten:

Re: Frage über Entführungen: wie/warum passiert es? Lösungen?

Beitrag von Arche Noah » 07.02.2010, 19:04

Es ist doch meistens so ,dass die Kinder als Druckmittel benutzt werden.
Anders habe ich es auch nicht erlebt.

Macht ausüben,das wollen sie und das um jeden Preis.....

Arche
Gemeinsam sind wir stark!

Frei
Beiträge: 2154
Registriert: 27.07.2008, 20:58
Kontaktdaten:

Re: Frage über Entführungen: wie/warum passiert es? Lösungen?

Beitrag von Frei » 07.02.2010, 19:19

Und diejenige die Mithelfen? Was wollen sie (es gibt Frauen, die damit spielen)?

Und ich möchte wissen, wissen wir etwas darüber, was die Kinder erlebt haben?

Gibt es Erzählungen von damaligen Kinder, die solche Erfahrungen erlebt haben?

Oder vergiss man, um seinen/ihren Psychismus zu schützen?

Wie werden die Kinder zurück zu Hause gebracht? Findet die Polizei den Entführer, und dann das Kind?

Die Entführer unterdrücken die Mütter - was können die Mütter machen, um die "Nettigkeit" zurück zu geben?

Danke.

Hülya

Re: Frage über Entführungen: wie/warum passiert es? Lösungen?

Beitrag von Hülya » 07.02.2010, 19:25

Hallo Frei,

das Vertrauen der Kinder zurück zu bekommmen, ist eine harte Arbeit und braucht seine Zeit. Es ist ein auf und ab.

Ich bin nach 18 Jahren noch immer nicht am Ziel.

Je älter die Kinder sind, desto länger dauert die Aufarbeitung.


Die Kinder sind hin- und hergerissen. Es sind schließlich Mama und Papa.

Arche Noah
Beiträge: 1079
Registriert: 12.03.2008, 16:51
Wohnort: Ruhrgebiet
Kontaktdaten:

Re: Frage üblücer Entführungen: wie/warum passiert es? Lösungen?

Beitrag von Arche Noah » 07.02.2010, 19:34

Es kommt aber auch immer darauf an , wie lange die Kinder weg waren.
Und ob sie zurück geführt worden sind oder nicht.

Hülya und ich haben da zwei ganz unterschiedliche Erfahrungen machen müssen.

Das was sie durchgemacht hat....ich weiß nicht, ob ich das geschafft hätte.



LG
Arche
Gemeinsam sind wir stark!

Frei
Beiträge: 2154
Registriert: 27.07.2008, 20:58
Kontaktdaten:

Re: Frage über Entführungen: wie/warum passiert es? Lösungen?

Beitrag von Frei » 07.02.2010, 19:50

Ja Hülya, danke. Aber: verstehen sie was es passiert ist? Vielleicht verstehen sie es, als sie älter sind?

Wie ist es mit dem Entführer? Spricht es so zärtlich über Mama und Papa, wie du (die getroffene Mutter) gemacht hast?

Und wie ist es mit den Grosseltern? Möglicherweise gibt es keine Beziehung mehr zwischen der Mutter und den Eltern des Entführers?

Was ist mit den Begriffen Gerechtigkeits und Ungerechtigkeits bei den entführenden Kindern? Alles klar oder unklar?

Entschuldigung - sie sind sehr empfindliche Frage.

Arche Noah
Beiträge: 1079
Registriert: 12.03.2008, 16:51
Wohnort: Ruhrgebiet
Kontaktdaten:

Re: Frage über Entführungen: wie/warum passiert es? Lösungen?

Beitrag von Arche Noah » 07.02.2010, 19:52

Einer von meinen beiden hat alles bewußt mitbekommen und möchte Heute nichts mehr mit seinem Vater zutun haben.
Gemeinsam sind wir stark!

Hülya

Re: Frage über Entführungen: wie/warum passiert es? Lösungen?

Beitrag von Hülya » 07.02.2010, 20:00

Liebe Frei,

jedes Kind merkt es, wenn sie von der Mutter getrennt wird. Für ein Kind bestehen Eltern aus Mutter und Vater. Egal wie schlecht eine Mutter, oder Vater ist, für ein Kind bleibt es Vater und Mutter. Erst viel später, wenn das Kind eigene Lebenserfahrungen macht, weiß es was gut und schlecht war / ist.

Trotz allem sind es Vater und Mutter.

Ich erlebe es täglich im Gespräch mit meinen Kindern, heute 33 und 36 Jahre alt.

Wie Arche schreibt, kommt es auch darauf an, wielange Mutter und Kind getrennt waren, wie schön oder schlecht das Umfeld war. Sogar mein Sohn und meine Tochter haben manches anders empfunden.

Frei
Beiträge: 2154
Registriert: 27.07.2008, 20:58
Kontaktdaten:

Re: Frage über Entführungen: wie/warum passiert es? Lösungen?

Beitrag von Frei » 08.02.2010, 08:28

Danke für eure Erzählungen (und ich wünsche euch und euren Kindern - Menschen - ein sehr schönes Leben, mit innerer Glücklichkeit gefüllt!),

ich habe ans Beitrag Arche Noahs gedacht, wo sie sagte, dass Religion Nichts mit Entführungen zu tun hat, sondern der Entführer mit denen zu tun hat, weil er die Mutter treffen will.

Meine Frage ist:

. Wenn der Beznesser (das ist mein Fall) nicht im gleichen Land der Mutter/des Kinds lebt - auch wenn seine Gemeinschaft alles uns darüber kennt -, dann GIBT ES (für die Mutter, fürs Kind) KEIN GEFAHR ENTFÜHRUNGS?

Wenn es möglich wäre, bitte, wäre es für mich etwas wichtiges kennenlernen zu können.

Danke vielmals und herzlichste Grüsse.

Moppel
Beiträge: 2524
Registriert: 12.06.2009, 13:12

Re: Frage über Entführungen: wie/warum passiert es? Lösungen?

Beitrag von Moppel » 08.02.2010, 11:06

Hallo
Frei hat geschrieben:Liebe Alle, ich entschuldige mich wegen der Frage, da habt ihr sicherlich schon viel darüber gesprochen. Ich bräuchte eine kleine Zusammenfassung.

Bitte:

. in welchen Zuständen passieren Entführungen sich?
Wenn die Ehe restlos im Eimer ist.
. Das Ehepaar lebt im gleichen Land (*) oder nicht (**)?
Sowohl, als auch.
. Passiert es nach einer Scheidung?
Auch hier gilt, das es sowohl vor als auch nach einer Scheidung passieren kann.
. Passiert es im Fall Beznesses, als der/die Beznesser/-in seinen/ihre Zweck (Geld, Nationalität) gekriegt hat?
Wenn das Kind da ist, dann hat der Bezzi sein Ziel erreicht und das Kind gehört nach seinem Verständnis (Ausnahmen bestätigen die Regel) ohnehin zu ihm.
. Wie alt sind die Kinder?
Die grösste Gefahr droht kurz nach der Geburt und wenn das Kind zwischen 6-9 Jahren alt ist.
. (*) Die Mutter (oder der Vater) hat etwas komischeres im Verhalten Entführer/-in, bevor passiert die Entführung sich?
In der Regel merkt sie nix davon.
. (**) Die Mutter (oder der Vater), hat etwas komischeres in ihrem (seinem) Umgebung bemerkt, bevor passiert die Entführung sich?
Siehe Antwort eins weiter oben
. Warum entführt man die Kinder (im Fall Islams)? Weil sie "zum islamischen Eltern gehören" oder weil sie "zum Vater gehören" oder weil sie "weg von der Gesellschaft der - so genannten - Ungläubliger gezogen sein muss"?
Das Sorgerecht geht im Islam ab einem bestimmten Alter generell an den Vater/Familie desselben über.
Als Faustregel gilt
-Jungen ab 6 Jahren
-Mädchen ab 9 Jahren
Diese Altersgrenze ist allerdings nicht starr, variiert um ein paar Jahre, und wird in vielen islamischen Ländern etwas anders gehandhabt. Das ändert aber nichts daran das das Sorgerecht der Mutter erlischt.
Des weiteren ist es im Islam grundsätzlich nicht vorgesehen das muslimische Kinder in nichtmuslimischen Familien aufwachsen und erzogen werden.
. Was sölltet man machen, um diese Fälle abzugrenzen?
Hier gibt es momentan nur eine Lösung.
Sich nicht mit Moslems einlassen. Wenn Frau es trotzdem tut, dann muss sie auch die Konsequenzen tragen im speziellen dann wenn sie zum Islam konvertiert.
Diese radikale Massnahme ist deshalb erforderlich, weil Europa und Deutschland im besonderen, sehr generös darauf verzichten ihre Rechtsnormen im Streitfall auch zu vertreten aber im Gegensatz dazu umfassende Rechtshilfe für alle anderen leisten.
Bsp.
Deutsche Gerichte/Jugendämter/Behörden unternehmen fast alles um einem Ägypter der hier in Deutschland sein Umgangsrecht einfordert, gegen den Willen der Mutter, dieses auch gewähren, rühren aber keinen Finger wenn das Kind auf nimmer Wiedersehen nach Ägypten verschwindet.


Danke fürs (menschliche und sprachige!) Verständnis und für eure Antwort.
Kein Problem, mein Deutsch ist auch nicht perfekt.
Gruss
Rene

Hülya

Re: Frage über Entführungen: wie/warum passiert es? Lösungen?

Beitrag von Hülya » 08.02.2010, 11:36

Frei hat geschrieben:Danke für eure Erzählungen

Meine Frage ist:

. Wenn der Beznesser (das ist mein Fall) nicht im gleichen Land der Mutter/des Kinds lebt - auch wenn seine Gemeinschaft alles uns darüber kennt -, dann GIBT ES (für die Mutter, fürs Kind) KEIN GEFAHR ENTFÜHRUNGS?

Wenn es möglich wäre, bitte, wäre es für mich etwas wichtiges kennenlernen zu können.

Danke vielmals und herzlichste Grüsse.


Liebe Frei,

es gibt keine 100% Garantie, das in Deinem Fall keine Gefahr vor einer Entführung gibt.

Verwandte, oder Freunde könnten esmachen. Falsche Papiere sind immer und überall zu beschaffen.
Mein Ex ist auch mehrmals in D mit falschen Papieren eingereist, obwohl er mit einem Haftbefehl gesucht wird.

Es ist leider so, das Du besonders gut auf Dein Kind aufpassen mußt.

Frei
Beiträge: 2154
Registriert: 27.07.2008, 20:58
Kontaktdaten:

Re: Frage über Entführungen: wie/warum passiert es? Lösungen?

Beitrag von Frei » 08.02.2010, 13:51

Liebe, danke vielmals für eure realistische Erzählungen und für eure Beratungen. Ich bin wirklich erschreckt aber ich werde so rational wie möglich sein - ich weiss es nicht, wie ich es schaffen kann, meiner Umgebung eine Dusche Realitäts nehmen zu lassen. Hier ist (das gefährlichste) Gutmenschentum noch mehr geliebt, als die (gesunde) Realität. Also: nochamals bedanke ich mich herzlich für eure wertvolle Hilfe. Herzlichste Grüsse und alles, alles, alles Gute.

Kindesentzug24
Beiträge: 83
Registriert: 21.10.2009, 08:02
Wohnort: FFM
Kontaktdaten:

Re: Frage über Entführungen: wie/warum passiert es? Lösungen?

Beitrag von Kindesentzug24 » 19.03.2010, 12:50

Hallo,

natürlich gibt es keine pauschalen Aussagen oder Zusammenfassungen auf die hier gestellten Fragen. Jedoch konnten wir aufgrund Erfahrungen der vergangenen Jahre eine eigene Statistik erstellen, welche unter Umständen zur Prävention hilfreich sein kann und dir einige deiner Fragen beantwortet. Die Prozentangaben sind gerundet und beruhen, wie gesagt, lediglich auf Erfahrungswerten auf Entführungen in den arabischen Raum.
Frei hat geschrieben: . in welchen Zuständen passieren Entführungen sich?.
70% vor der Scheidung
20% nach der Scheidung oder während des Scheidungsverfahrens.
5% sonstige Gründe, z.B. Religion, Erpressung etc.

Quelle: kindesentzug24.com
Frei hat geschrieben: . Das Ehepaar lebt im gleichen Land (*) oder nicht (**)?.
90% der Paare leben im gleichen Land.

Quelle: kindesentzug24.com
Frei hat geschrieben: . Passiert es nach einer Scheidung?.
siehe oben
Frei hat geschrieben: . Passiert es im Fall Beznesses, als der/die Beznesser/-in seinen/ihre Zweck (Geld, Nationalität) gekriegt hat?.
In den allermeisten Fällen, hat dies weniger mit Bezness, und dessen Erfolg/Misserfolg zu tun. Hauptursache scheint zu sein, die Mutter im Falle einer kriselnden Beziehung zu einem für den Entführer nützlichen oder nötigen Vorgang zu erpressen. Ein weiterer Auslöser ist sehr häufig die Mutter nach einer Trennung zu bestrafen, gefolgt vom Gesichts- und Ehrenverlust bei der Familie und im entsprechenden Kulturkreis.
Frei hat geschrieben: . Wie alt sind die Kinder?.
0-3 Jahre… 10%
3-6 Jahre… 20%
6-9 Jahre… 45%
9-12 Jahre…20%
12 und älter… 5%

Quelle: kindesentzug24.com
Frei hat geschrieben: . (*) Die Mutter (oder der Vater) hat etwas komischeres im Verhalten Entführer/-in, bevor passiert die Entführung sich?.
Frei hat geschrieben: . (**) Die Mutter (oder der Vater), hat etwas komischeres in ihrem (seinem) Umgebung bemerkt, bevor passiert die Entführung sich?.
Es gibt häufig erste Anzeichen für eine Entführung. Aber auch hier gilt, dass man dies nicht pauschalisieren kann. Es gibt auch immer wieder Entführungen, welche "aus heiterem Himmel" geschehen, wo also im Vorfeld keine Anzeichen erkennbar waren. Auch müssen nicht alle Anzeichen auf eine Entführung hindeuten, können jedoch zu etwas mehr Aufmerksamkeit anregen. So kann dies z.B. sein:

*Der ausländische Elternteil benötigt plötzlich eine Geburtsurkunde des Kindes.
*Der ausländische Elternteil lässt sich Pässe für das Kind/Kinder ausstellen.
*Impfungen an den Kindern, welche für hier untypisch sind werden vorgenommen.
*Im Ausland wird heimlich eine Wohnung angemietet.
*Der ausländische Elternteil hegt erhebliche Zweifel an der religiösen Erziehung in Deutschland.
*Vor einer Kindesentführung wird die Absicht derer häufig durch einen Elternteil unterschwellig angedeutet oder gar ausdrücklich erklärt oder sogar damit gedroht.

Quelle: kindesentzug24.com


In den vergangenen Jahren fand ein Wechsel in bezug auf die Ausführunsgart des Kindesentzuges statt. Während vor einigen Jahren noch der überwiegende Anteil der Entführungen aus Deutschland heraus geschehen sind, finden nun der Großteil der Kindesentziehung während eines Auslandaufenthaltes, Z.B. Urlaub, Besuch der Familie usw. statt. Hierfür ist auch vermehrt die deutsche Rechtssprechung, welche sich nunmehr immer häufiger als nicht zuständig ansieht, wenn der Entzug im Ausland stattgefunden hat. Hintergrund ist hierzu, dass ein Kind in den meisten arabischen Ländern, sofern auch nur der Name arabisch ist, als Staatsbürger dessen Landes angesehen und auch so behandelt wird. Unabhängig vom Pass. Da die Mutter sich freiwillig im Rahmen eines Urlaubs in dieses Land begeben hat, hätte sie sich auch der dortigen Rechtssprechung und dem Risiko bewusst sein müssen. Desweiteren wurde die Straftat nicht auf deutschem Hoheitsgebiet begangen, demnach ist auch kein deutsches Gericht zuständig. Leider wird diese Argumentation mittlerweile immer häufiger von Gerichten vertreten. Da hin und wieder Internetseiten in arabischer Sprache auftauchen, auf welchen Tipps zum richtigen Kindesentzug gegeben werden, ist auch hier mittlerweile bekannt, dass bei einer solchen Entführung strafrechtlich immer seltener gehandelt wird. Was bleibt ist ein Verstoß gegen das Umgangsrecht.

Grüße
Oli

Bitte für die Zahlen eine Quelle angeben.
Zuletzt geändert von Kindesentzug24 am 19.03.2010, 17:27, insgesamt 1-mal geändert.

Renate
Beiträge: 1888
Registriert: 12.03.2008, 16:43

Re: Frage über Entführungen: wie/warum passiert es? Lösungen?

Beitrag von Renate » 19.03.2010, 14:48

Hallo Kindesentzug,

willkommen im Namen des Teams 1001Geschichte.
Wir wünschen Dir einen guten Austausch.


Renate
Nein - ich gebe niemals auf, auch wenn es noch härter kommt!

Antworten