Stress mit dem KV, der nur Rache will

Gibt es Probleme in der Erziehung? Droht Kindesentzug oder -entführung? Wie kann man sich davor schützen? Hier könnt Ihr Euch austauschen!

Moderator: Moderatoren

salvadore
Beiträge: 10
Registriert: 14.05.2011, 23:01

Stress mit dem KV, der nur Rache will

Beitrag von salvadore » 15.05.2011, 10:11

Hallo alle miteinander,

da ich einige Tipps brauche, was ich noch gegen ihn machen kann, muss ich kurz alles erklären, was schon alles passiert ist. Deswegen entschuldige ich mich schon mal im Vorfeld, sollte es sehr lang werden.

Kurz vorweg, der Kindsvater (KV) kommt aus Nigeria.

Ich habe den KV im Oktober 2005 in einer Diskothek in Berlin kennengelernt. Haben uns auf Anhieb verstanden gehabt und uns gegenseitig respektiert. Als es dann im Januar 2006 zum Geschlechtsverkehr gekommen ist, erfuhr ich einen Monat später das ich Schwanger von ihm war. Ich kontaktierte ihn per SMS und teilte ihm die Nachricht mit. Ich habe mich gefreut gehabt, doch er... An diesem Tag hab ich erfahren das er mir einiges vorgelogen hatte. Er war bereits verheiratet gewesen und auch bei seinem Alter hatte er mich belogen. Als er mir dann drohte das wenn ich das Kind nicht abtreibe, uns was passieren wird, bekam ich es mit der Angst zu tun und ließ den Kontakt abbrechen.

Als mein Sohn dann zur Welt kam, war er als Vater eingetragen. Ich sah es nicht ein, dass er sich durch die Stadt jede neue nahm, um seine Nachfahren zu erzeugen und musste ihn dann vor Gericht sehen. Dort beteuerte er dem Gericht, dass ich an diesem Tag, als der Geschlechtsverkehr stattfand mit weiteren Männern geschlafen habe und er immer mit dabei gewesen sei. Der Richter glaubte mir und stellte mich übelst da. Also musste ein Vaterschaftstest her. Wurde auch gemacht und so hatte er Unterhalt zu zahlen. Eine Zeitlang war dann Ruhe gewesen und ich hoffte, dass diese Ruhe ewig dauern würde. Doch leider war es nicht der Fall. Denn als mein Sohn 3 Jahre alt war, bekam ich einen Brief von seinem Anwalt, der Drohend die Forderungen von dem KV stellte.
- Samstags von 8-18 Uhr
- Sonntags von 10 - 18 Uhr
- Alle Feiertage nur bei ihm
- Den Geburtstag meines Sohnes von 10-14 Uhr
- Ein und Ausgang in meiner Wohnung

Ich suchte mir Rat beim Jugendamt, die mich selbst anschrieben, um zu erfahren, wie ich die Sache sehe. Ich erzählte ihm nochmals die Geschichte von damals und das ich nicht möchte, dass er uns zu nahe kommt.

Doch das Gericht entschied anders. Es gab jedoch nur Umgang mit einer Betreuerin, da ich ihm nicht traute und das heute auch noch nicht mache.

Da fing es an, dass er Verbale Gewalt gegen mich betrieb. Auch vor der Umgangsbetreuerin. Als dann eines Tages ohne Absprache sein anderer Sohn mit hinzukam, packte er meinen Sohn grob am Handgelenk und zerrte ihn aus dem Raum. Ich war auf 180 und ging raus, damit ich mich beruhigen konnte. Da ich nicht wie er sogleich meinen Sohn mit in die Sache zog. Ab da an, verbot ich den Kontakt zu ihm, da er seine Aggressivität meinem Sohn gegenüber zeigte.

Es folgte also nochmals ein Gerichtstermin. Jedoch musste ich mich erneut fügen, obwohl es genug Ansatzpunkte gab, das das Wohl des Kindes gefährdet war. Außerdem würde man mir das Umgangsrecht entziehen. Er jedoch beleidigte mich sogar vor dem Gericht, wo er nur eine Abmahnung erhalten hatte. Genauso auch, war ich zudem mit einem anderen Mann schwanger gewesen und verlobt. Man hatte genau gesehen, dass ich kurz und dran war mir an die Gurgel zu gehen.

Nach dem Termin folgte ein Termin beim Jugendamt. Dort erfuhr ich, dass sie schon seit langem das Ziel vom KV wussten, diesen jedoch nicht vor Gericht gesagt hatten, obwohl dieser mit bei der Verhandlung gewesen war. Und zwar sagte er, dass er meinen Sohn in ein Heim unterbringen wird, da er mich als seine Mutter nicht akzeptiert. Für die aus dem Jugendamt war es nicht von großer Bedeutung.

Dann erlebte auch die Umgangsbetreuerin das wahre Gesicht von dem KV. Denn er war kurz und dran sie zu schlagen und drohte sie damit sie umzubringen und fertig zu machen. Außerdem sagte er vor ihr und dem Jugendamt, dass Frauen ihm nichts zu sagen haben, sie sind für ihn nur Werkzeuge und sie haben ihm zu gehorchen. Sie hat Angst. Also unsere Umgangsbetreuerin.

Alles was er tut ist nur die Regeln zu missachten, aber jedesmal sagen sie sich, der wird sich ändern. Nur kenn ich ihn zu gut. Er setzt gerüchte in die Welt unterstellt mir Dinge die gar nicht stimmen und will mich unter der Erde sehen. Meinen Sohn will er in ein Heim schicken und nach England gehen. Doch das Jugendamt schaukelt seine Verbale Gewalt mir gegenüber, Drohungen und seine Unterstellungen runter.

Auch habe ich Bilder von meinem Sohn im Internet gefunden. Man vermittelte ihm das er dies aus dem Internet nehmen soll. Doch dieser lachte nur und sagte das er nichts machen wird. Ich solle mich lieber zurückhalten, wenn ich noch am Leben bleiben möchte.

Ich habe richtig Angst vor ihm. Anzeigen sind bereits gemacht. Umgang ohne Betreuung wird es nicht geben, da ich das nicht zulassen werde. Außerdem kennt er meine Adresse, nur will man nichts machen, solange nichts passiert ist. Ich weiß ehrlich gesagt langsam nicht mehr weiter. Kindesentführung hatte er auch schon angedeutet, doch das Jugendamt verschließt davor die Augen.
Vielleicht kennt ihr noch einige Tipps, wie ich gegen ihn vorgehen kann. Denn ich möchte nicht eines Tages aufwachen und mein Kind nicht mehr vorfinden.

lg
salvadore

Arche Noah
Beiträge: 1079
Registriert: 12.03.2008, 16:51
Wohnort: Ruhrgebiet
Kontaktdaten:

Re: Stress mit dem KV, der nur Rache will

Beitrag von Arche Noah » 15.05.2011, 14:27

Hallo Salvadore
Auch habe ich Bilder von meinem Sohn im Internet gefunden. Man vermittelte ihm das er dies aus dem Internet nehmen soll. Doch dieser lachte nur und sagte das er nichts machen wird. Ich solle mich lieber zurückhalten, wenn ich noch am Leben bleiben möchte.
Nichtsorgeberechtigter Vater darf keine Fotos seines Kindes veröffentlichen

Persönlichkeitsrecht des Kindes verletzt



Ohne Zustimmung der Mutter darf ein Vater keine Fotos seines Kindes auf eine öffentlich zugängliche Internetseite stellen.
Dies gilt für Seiten, bei denen sich jeder kostenfrei anmelden kann, so entschied das Amtsgericht Menden in seinem Urteil.

Im zugrunde liegenden Streitfall stellte der nichteheliche Kindsvater auf eine Internetseite Fotos seines Kindes.
Auf diese Seite kann jeder zugreifen, der sich zuvor kostenfrei anmeldet.
Die allein sorgeberechtigte Kindsmutter war mit dieser Veröffentlichung nicht einverstanden
und verklagte als Vertreterin des Kindes den Vater darauf,
die Fotos nicht mehr im Internet zu veröffentlichen und zu verbreiten.
Das Gericht gab ihr Recht.

Abbildungen von Kindern bedürfen der Einwilligung des gesetzlichen Vertreters
Da der Vater nicht die erforderliche Einwilligung der allein erziehungsberechtigten Mutter gehabt habe,
werde das Persönlichkeitsrecht des Kindes verletzt.
Sei der Abgebildete nämlich geschäftsunfähig, so bedarf es der Einwilligung des gesetzlichen Vertreters.
Das gelte zumindest so lange, bis die Minderjährigen einsichtsfähig seien.
Der Vater habe daher kein Recht, Fotos seines Kindes ohne Zustimmung der Mutter im Internet zu verbreiten.

Rechtslage bei Veröffentlichungen von Fotos im Freundes- und Bekanntenkreis anders zu beurteilen
Das Amtsgericht urteilte ausdrücklich nicht darüber, wie es in Fällen aussieht,
in denen Fotos nur im engsten Freundes- und Bekanntenkreis zirkulieren.
Dabei hätte es möglicherweise eine andere Entscheidung gegeben.

Referenz:

Amtsgericht Menden, Urteil vom 03.02.2010
[Aktenzeichen: 4C526/09]

Quelle : http://www.kostenlose-urteile.de/Nichts ... ws9880.htm


LG
Arche
Gemeinsam sind wir stark!

Ute H.
Beiträge: 386
Registriert: 03.03.2009, 10:19
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Stress mit dem KV, der nur Rache will

Beitrag von Ute H. » 15.05.2011, 19:23

es ist doch immer wieder das Gleiche.

Das Kind und die Mutter leiden, und diejenigen, die eigentlich zum Wohle des Kindes tätig werden müßten, sitzen das Thema aus.

Liebe Salvadore, ich kann dir nur raten zu einem Anwalt zu gehen.

Hat den die Umgangsbetreuerin/Umgangspflegerin schon einen Bericht ans FAmG geschrieben?
Wurden die Drohungen dieser Frau gegenüber irgendwie schriftlich festgehalten?
Du wurdest auch bei Gericht beleidigt? Ich auch. Tauscht aber im Protokoll nirgends auf... und nachher weiß niemand mehr davon. Ja ja, würde ich das Gleiche zu ihm gesagt haben, wäre das Gericht bestimmt nicht mit einer Ermahnung drüberweg gegangen.

Wir alt ist denn sein Sohn heute?
Wie reagiert er auf den Erzeuger?

Schreib dir alles auf, alles, die Beleidigungen, die Drohungen, die Auffälligkeiten beim Umgang. Man weiß nie, wofür man das noch mal brauchen kann. Am besten wären natürlich Leute, die das ein oder andere bezeugen könnten. Führe ein ausführliches Protokoll.

Die Morddrohungen dir gegenüber bleiben ungestraft. So war das bei mir auch. Erst wenn er seine Drohungen in die Tat umgesetzt hat, kommt der Justizapparat diesbezüglich gaaanz langsam in die Gänge. Ich weiß, es ist schwer zu akzeptieren. Und im Grunde ist es unglaublich. Aber derzeit ist es eben leider so. Du mußt dich selbst schützen. Du mußt kämpfen und dich informieren. Dir wird nichts geschenkt.

Vielleicht kann dir goch noch die ein oder andere Userin einen Tipp geben.

Liebe Grüße und viel Kraft,
Ute

susanne0603
Beiträge: 90
Registriert: 08.04.2008, 15:42
Wohnort: Mittelhessen

Re: Stress mit dem KV, der nur Rache will

Beitrag von susanne0603 » 23.05.2011, 12:26

Jetzt seid mir mal bitte nicht böse, aber........ :evil: so schlimm die Geschichte mittlerweile auch ist, aber Salvadore: selber schuld!!! Mal abgesehen davon, dass ich mich frage, wie man sich so kurz nach dem kennenlernen schon schwängern lassen kann (aber gut, passiert halt...) frage ich mich was in einem vorgeht, der einen Mann als Vater in einer Geburtsurkunde eintragen lässt, der einem klipp und klar siganlisiert hat, dass er kein Kind will?! Achja, dir ging es ja darum dass er Unterhalt zahlt.....stimmt. Und jetzt wunderst du dich darüber, dass er aus seinem ungewollten Kind einfach auch nur versucht seine Vorteile raus zu ziehen? Nein, mich wundert es nicht. Du handelst hier nach dem Motto "wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass". Unterhalt zahlen: ja, Kind sehen u./o. Aufenthalt dadurch bekommen: nein. Sorry, so einfach geht es nunmal auch nicht. Wenn du nur ein Kind gewollt hättest, dann hättest du auch einfach zu ner Samenbank gehen können. Das wäre fairer und ehrlicher allen Beteiligten gegenüber gewesen.
:?

Was die Gerichte und Behörden betrifft: die sehen die Leute meistens nur mal kurz und können ihnen auch nur bis zur Stirn gucken. Und ich glaube die haben schon mehr Streitigkeiten um Kinder gesehen als wir denken. Und natürlich versucht immer einer den anderen als schlechter darzustellen. Und insbesondere wenn es um einen ausländischen Elternteil geht bekommen doch die Mitarbeiter von Behörden auch immer gleich unterstellt sie wären rassistisch. Also müssen auch die Vorsicht walten lassen, bevor sie eine endgültige Entscheidung fällen, ob jemand Umgang haben darf oder nicht. Ich weiß, in deinem Fall ist es etwas zu spät, aber das hier ist wieder mal ein Beweis dafür dass man sich überlegen sollte, a) mit wem man sich einlässt und b) wie weit man sich einlässt.

Du kannst mir im übrigen auch nicht erzählen, dass dir nicht direkt als du ihm gesagt hast dass du schwanger bist und du seine Reaktion gesehen hast klar gewesen wäre, dass das noch Ärger gibt, oder?
Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir uns wünschen,
sollten wir lieber froh sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen...

Frei
Beiträge: 2152
Registriert: 27.07.2008, 20:58
Kontaktdaten:

Re: Stress mit dem KV, der nur Rache will

Beitrag von Frei » 23.05.2011, 20:40

Hallo Salvadore, es tut mir Leid für dich und fürs Kind,

und ich hoffe, dass ihr euch von einem solchen Drohender befreien könntet.

Mehr Probleme ins Leben braucht man nicht, und Kinder brauchen Sicherheit und kein Gewalt, und sie brauchen nicht ausgenützt zu werden.

Ich würde auch der Polizei mal für ein Paar Beratungens fragen (Adressesänderung oder so).

Alles Gute und (viele) Glück(lichkeit).

Arche Noah
Beiträge: 1079
Registriert: 12.03.2008, 16:51
Wohnort: Ruhrgebiet
Kontaktdaten:

Re: Stress mit dem KV, der nur Rache will

Beitrag von Arche Noah » 23.05.2011, 21:25

Sorry Susanne ,
aber wenn so ein Typ , mit Gewalt und Mord droht, dann würde ich mir auch Gedanken machen ....

Vielleicht hat sie einen Fehler gemacht , das spielt für mich persönlich im Moment garkeine Rolle.
Das ist nicht mehr rückgängig zumachen....

Das Gericht hat ihr die Pistole auf die Brust gesetzt , sie mußte sich fügen und tat es auch.
Aber hat der KV das Recht, sich so zu verhalten :?

Ich denke mal nicht

Gruß
Arche
Gemeinsam sind wir stark!

susanne0603
Beiträge: 90
Registriert: 08.04.2008, 15:42
Wohnort: Mittelhessen

Re: Stress mit dem KV, der nur Rache will

Beitrag von susanne0603 » 24.05.2011, 14:12

@ Arche:

ich hatte ja geschrieben, dass die Geschichte JETZT wirklich schlimm ist. Das ist unbestritten.

Allerdings spielt es in meinen Augen schon eine Rolle, ob man Fehler gemacht hat oder nicht. Klar, keiner von uns ist fehlerlos, ich auch nicht. Allerdings ko.... es mich langsam an, wie in unserer Gesellschaft mit dem "berühmten einen Fehler" umgegangen wird. Egal für was: immer und immer wieder heißt es "ach, es war ja nur ein Fehler", so als ob man gerade versehentlich ein Glas umgeschüttet hätte, und alle sollen das genauso sehen. Ich arbeite auf dem Sozialamt. Egal was ist, ob einer meiner Leute wegen Drogen oder Körperverletzung in den Knast muss, ob er Sozialhilfebetrug begangen hat, die Antwort ist immer dieselbe: "das war doch nur ein Fehler". Ja, das war nur ein Fehler und alle anderen sollen dafür büßen, alle anderen sollen Verständnis und Mitleid haben. Und anstatt sich für seine Fehler zu schämen, wie es mir in meiner Kindheit beigebracht wurde, ist es heute sozusagen in, Fehler zu begehen. Wie bei einer Jahrmarktsbude, wo jeder einen Wurf frei hat. Für mich ist dieses Verhalten so unverständlich, wie Kinderschänder die anstatt in den Knast in die Psychiatrie kommen, weil sie selbst so eine schlimme Kindheit hatten.

Mir tut es bei dieser Geschichte hier ausschließlich um das Kind leid. Jemand wie Salvadore, der sich so dermaßen über den Willen des Partners/Ex-Partners/Kindsvaters hinwegsetzt kann in meinen Augen von niemandem Mitleid und Hilfe erwarten.

Susanne
Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir uns wünschen,
sollten wir lieber froh sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen...

susanne0603
Beiträge: 90
Registriert: 08.04.2008, 15:42
Wohnort: Mittelhessen

Re: Stress mit dem KV, der nur Rache will

Beitrag von susanne0603 » 24.05.2011, 14:28

Und noch was: Irgendwo hab ich hier gelesen, dass es ja typisch wäre, dass die die zum Wohle des Kindes da sein müssten die Geschichte nun aussitzen.
Ich hatte bereits erwähnt, dass ich selber beim Sozialamt arbeite. Leute, die selber nicht an so einer Stelle arbeiten, die die Gesetze nicht kennen (sondern nur zu kennen glauben), die die aktuelle Rechtsprechung nicht kennen, sich noch nie von Leuten vorm Schreibtisch blöde anmachen und bedrohen lassen mussten, und die noch nie die aberwitzigsten Geschichten erzählt bekommen haben, nur damit man einen guten Eindruck hinterlässt, die noch nie Anwälte und Gutmenschen erlebt haben, die Lügner und Betrüger mit Lügen unterstützen, denen sei gesagt: erstmal selber machen, dann den Mund aufreißen! Mal sehen, wie schnell sich dann solche Vorwürfe wie hier in Luft auflösen, wenn man plötzlich selber ein Urteil treffen soll. Es gehören wie immer im Leben zwei Seiten dazu.

Susanne

morena
Beiträge: 4027
Registriert: 29.03.2008, 15:52

Re: Stress mit dem KV, der nur Rache will

Beitrag von morena » 24.05.2011, 14:45

Hallo, Susanne

ich verstehe schon was Du meinst. Und ich denke in diesem Hinblick auch,dass etliche Frauen,auch über Konsequenzen ihres Handelns
nachdenken müssten und nicht denken sollten "no risk no fun" ,wie es so einige machen und die Verantwortung übernehmen dann die Anderen und am Besten die Allgemeinheit.

Viele Grüße,Morena

Ute H.
Beiträge: 386
Registriert: 03.03.2009, 10:19
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Stress mit dem KV, der nur Rache will

Beitrag von Ute H. » 24.05.2011, 21:41

liebe susanne0603,

ich habe das mit dem 'aussitzen' geschrieben, weil ich davon betroffen bin.
Ich habe Anwälte und Gutmenschen erlebt und erlebe sie noch immer, die den Lügnern und Betrügern eher glauben als den 'Opfern'.
Ich - und auch meine Mutter - musste die Erfahrung machen, dass ein Opfer immer die 'goldene A...karte' hat. Diese Tatsache erschüttert einen zutiefst, weil mal 2x Opfer wurde und von unseren Gesetzen im Stich gelassen wird.
Ich werde immer mal wieder - wenn ich auf meinen Ex treffen muss - von ihm verbal angegriffen und beleidigt... auch vor Gericht. Das taucht aber nachher in keinem Protokoll auf, weil es vermutlich viel zu unwichtig ist :?

Ich wollte mit dieser Aussage nicht diejenigen angreifen, die die Gesetze umsetzen müssen. Du bist ein kleines Rädchen und kannst nicht viel verändern. Es tut mir leid, dass dich dein Arbeitgeber bzw. unsere Gesetze nicht besser bei der Ausübung deines Berufes schützen. Es ist nicht in Ordnung, wenn man sich von seinen 'Kunden' beleidigen und bedrohen lassen muss.
Frage: wird das wenigstens in der Akte vermerkt? Oder muss das ein Sachbearbeiter einfach aushalten?

Ich wollte mit meiner Aussage die aktuelle Gesetzeslage und Rechtsprechung anprangern, die ich persönlich nicht für gelungen halte.
Du kannst dir ja mal ein Bild machen - Geschichte 181.

Ute

leah_neu
Beiträge: 540
Registriert: 29.03.2008, 12:50

Re: Stress mit dem KV, der nur Rache will

Beitrag von leah_neu » 24.05.2011, 22:46

Liebe Susanne,

erst mal: ruuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuhiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiig. Und dann ruuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuhiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiig.

So.

Und dann lehn dich zurück. Mach es wie sie: aussitzen. Das hier
Außerdem würde man mir das Umgangsrecht entziehen.
wird nicht passieren. Wer erzählt so einen Sch***?

Mit der Heimidee hat er sich längst disqualifiziert. Lass ihn laufen. Der ist so blöd...

Deine Devise muss sein: Füße still halten und die Zeit für dich arbeiten lassen. Bei mir ist der Umgang inzwischen seit mehr als zwei Jahren betreut, mein Sohn wir dieses Jahr sechs. Zögere alles hinaus. Mal hier krank, mal da ein zu begutachtendes Problem.
Es ist ein Schachspiel. Nix mit iustitia, nicht in diesen Fällen.

Ich wünsch dir viel Kraft, viel zufälliges Glück, und möge dein Ex weiter solche Blödheiten von sich geben, damit spielt er dir in die Hände :twisted:
Herzliche Grüße
von Leah

salvadore
Beiträge: 10
Registriert: 14.05.2011, 23:01

Re: Stress mit dem KV, der nur Rache will

Beitrag von salvadore » 26.05.2011, 10:40

Hallo und erstmal vielen Dank für eure Antworten.

@susanne
Ich nehme deine Kritik an, denn ich weiß selbst das ich viel zu blöd war in diesem Sinne diesen Schritt zu gehen. Nur muss ich leider eines korrigieren von meinem Text aus. Und zwar wurde er erst eingetragen als der Vaterschaft nach dem Gericht festgestellt hatte. Keine Ahnung warum ich das so geschrieben habe *grübel* darüber wundere ich mich auch grad. Denn es war so, dass er zum Anfang nicht drin stand. Ich hatte damals der netten Frau vom Standesamt erklärt was passiert ist und wollte dies auch nicht angeben lassen. Doch nun hatte ich ein Problem gehabt. Das JobCenter und auch die Unterhaltsvorschussstelle fragten mich, ob ich den Vater kennen würde. Was ich bejahte. So musste ich leider nach dem Gericht ihn eintragen lassen, weil sonst kein Unterhalt kommen würde.
Ich weiß das hört sich jetzt an: "Ach die will sich nur rausreden." Nur wie gesagt ich wundere mich grad selbst, warum ich das so geschrieben hatte. Denn ich habe mir gerade selbst durchgelesen gehabt, was ich eigentlich geschrieben habe.

Außerdem war es ein Unfall gewesen mit der Schwangerschaft. Hätte ja nicht ahnen können das es gleich passiert. Aber naja es ist nun passiert und ich kann es nicht ändern. Bereuen tue ich es sowieso nicht, da ich mein Kind über alles liebe. Aber du hast recht, ich wusste das es noch ziemlichen Ärger geben würde. Nur habe ich das erst geschnallt als ich den Brief von seinem Anwalt erhalten hatte. Was mehr als zu spät war, leider.

Leider ist sehr viel falsch gewesen, was ich damals getan habe, nur berechtigt es ihm nicht, verbale gewalt gegen mich anzuwenden oder mich zu bedrohen.


@Ute
Eine Anwältin habe ich bereits, die mich tatkräftig unterstützt. Nur leider sind selten einige Beweise da, so das man was machen kann. Denn das Gericht macht ja nichts mehr ohne Beweise, was ich feststellen musste.

Nein, sie muss ihren Bericht immer an das Jugendamt schreiben. Der sollte dieses jedoch an das FamGer schicken, nur hab ich das Gefühl, dass er das nicht macht. Keine Ahnung wieso. Alleine schon das, dass er dem Gericht verheimlicht hat, welches Ziel er tatsächlich hat, lässt mich daraus schließen, dass er es auch nicht preisgeben wird. Da bin ich aber jetzt morgen damit ich da was klären kann.

Er ist heute 4 Jahre alt und reagiert öfters wenn er keine Lust hat zu ihn zu gehen, dass er mich selbst fragt ob ich bleibe und wenn ich es verneine dann wütet er und weint. Und das richtig hysterisch. Was mir natürlich das Herz bricht, weil ich es ja zulassen muss.

@leah_neu
Das hatte mir die Richterin so gesagt gehabt. Das ist es ja. Sonst hätte ich das ganze schon längst beenden können, aber dieser Satz hatte bei mir einen Kloß im Halse stecken lassen.

Nilopa
Beiträge: 1571
Registriert: 30.10.2009, 17:05

Re: Stress mit dem KV, der nur Rache will

Beitrag von Nilopa » 26.05.2011, 11:50

Hallo Salvadore,

Du hast geschrieben:
Dann erlebte auch die Umgangsbetreuerin das wahre Gesicht von dem KV. Denn er war kurz und dran sie zu schlagen und drohte sie damit sie umzubringen und fertig zu machen. Außerdem sagte er vor ihr und dem Jugendamt, dass Frauen ihm nichts zu sagen haben, sie sind für ihn nur Werkzeuge und sie haben ihm zu gehorchen. Sie hat Angst. Also unsere Umgangsbetreuerin.
und:
Leider ist sehr viel falsch gewesen, was ich damals getan habe, nur berechtigt es ihm nicht, verbale gewalt gegen mich anzuwenden oder mich zu bedrohen.
Du bist für ihn als Frau nur ein Werkzeug! :twisted: :roll:
Du und das Kind, ihr habt die Funktion, die er und unser Staat sich ausgedacht zu haben scheinen: Gebärmaschine und AE-Berechtigungskind. :shock:
Tut mir leid, das so knallhart schreiben zu müssen. :wink:

Indem er Dir und der Umgangsbetreuerin Angst macht, setzt er nur seine "Zuckerbrot und Peitsche"-Methode fort, welche von Anbeginn an angewendet hat.
So erzieht "mann" seine Haustiere. :?
Und solange er keine Konsequenzen zu spüren bekommt, wird er seine Drohungen auch fortsetzen.
Versuch doch mal beim Jugendamt, einen männlichen Umgangsbetreuer zu beantragen,
weil Sie als Frau Deiner Meinung nach ungeeignet wäre, einem Nigerianer dahingehend Grenzen zu setzen. :( :wink:

8) LG Nilopa
»Your rights matter because you never know when you're going to need them.« – Edward Snowden-

salvadore
Beiträge: 10
Registriert: 14.05.2011, 23:01

Re: Stress mit dem KV, der nur Rache will

Beitrag von salvadore » 26.05.2011, 11:54

Hallo Nilopa,

vielen Dank für deinen Tipp. Ich werde das jetzt am 5.6. wo ich einen termin beim Jugendamt habe, auch anstreben. ^^

Lg
salvadore

susanne0603
Beiträge: 90
Registriert: 08.04.2008, 15:42
Wohnort: Mittelhessen

Re: Stress mit dem KV, der nur Rache will

Beitrag von susanne0603 » 26.05.2011, 13:22

@Salvadore
Ok, gut, dass du die Geschichte klar gestellt hast. Jetzt verstehe ich auch, wie es zu der Eintragung kam. Ich selber stehe ja im Prinzip auf der Seite des Gesetzes, aber andererseits kann ich Leute wie dich verstehen, die aus Sicherheitsgründen beim Jugendamt angeben, dass sie den Vater nicht kennen. Nämlich um sich selbst zu schützen. Gut, das wirkt dann immer wie "die poppt sich durch die Gegend", aber ich glaub das wär mir in dem Moment egal. Hauptsache Sicherheit. Nun gut, aber jetzt ist es nicht mehr zu ändern. Weißt du, das Problem ist wirklich in Fällen wie diesen, dass es 2 Seiten der Geschichte gibt. Und zudem (leider) den Ausländermitleidsbonus. Auch ich erlebe in meinem Job hier immer wieder, wie von Dritten (bspw. Ärzte, Rechtsanwälte, Caritative Einrichtungen) bei Ausländern prinzipiell der Spruch "ach, der hat Ihr Schreiben bestimmt nicht verstanden, der kann ja noch nicht so gut deutsch" kommt. Deswegen sieht man ihnen dann auch sogenannte "Fehler" nach. Und ich denke, dass es in deinem Fall leider auch so ist. Leute, die viel mit Ausländern arbeiten, wissen, dass die ein ganz anderes Temprament haben können. Von daher wird da dann zum Ausländermitleidsbonus noch die andere Kultur und das entsprechende Temprament gebucht, und schon ist das Mega-Verständnis mit Mega-Mitleid fertig. Armselig.
Ich kann Nilopa´s Tip, sich vielleicht einen männlichen Betreuer zu besorgen bzw. besorgen zu lassen nur unterstützen.

@ Ute
Ich kann deine Situation voll und ganz verstehen. Und es tut mir aufrichtig leid, was dir passiert ist. Ich sehe es auch so, dass man als Opfer häufig 2x Opfer wird: einmal bei der tatsächlichen Tat und einmal im Nachhinein, wenn Gerichte beispielsweise eine Bewährungsstrafe statt einer sofortigen Gefängnisstrafe erlassen.
Ich glaube, dass die Umwelt, also sprich: Behörden, Gerichte etc. mittlerweile nahezu kapitulieren. Ich möchte, dass folgende Zeilen jetzt hier von niemandem als Vorwurf o. ä. aufgefasst werden. Nur Tatsache ist, dass viele, die einen Ausländer kennengelernt haben und herholen wollen erstmal Sturm laufen, wenn die Ausländerbehörde nicht mitmacht und vielleicht den Gedanken "Scheinehe" hat. Viele Mitarbeiter von ABH´s kennen solche Geschichten wie sie hier geschrieben werden nur zu gut und versuchen im Rahmen ihrer Möglichkeiten die Frauen darauf hinzuweisen. Klappt aber meistens nicht. AMIGA und rosarote Brille. Also wird erstmal der ABH vorgeworfen sie wollten die große Liebe verhindern und überhaupt, diese miesen Gesetze hier in Deutschland, nach denen noch Papier x und y besorgt werden müssen!!! Passiert dann das, was viele hier erlebt haben, dann verflucht man wieder die Ausländerbehörde und die Gesetze hier in Deutschland, weil die einem ja auf einmal nicht helfen wollen, den (nun) Bezzie los zu werden.
Und ehrlich gesagt halte ich unsere Gesetze mittlerweile für teilweise so undurchsichtig, dass manches Gericht selber nicht mehr weiß, was es urteilt. Ganz große Ursache sehe ich einfach auch darin, dass wir hier nach wie vor noch mit der Hitler- u. Nazi-Zeit in Verbindung gebracht werden. So haben natürlich viele Behörden-Mitarbeiter u. Richter Angst, dass man sie anzeigt oder als Nazi beschimpft, wenn sie gegen einen Ausländer urteilen.
Du hattest gefragt, ob wir Beleidigungen in der Akte vermerken oder ob man das einfach aushalten muss. Ehrlich gesagt: aushalten ist die Parole. Klar, ich kann das mit in die Akte aufnehmen. Und dann? Möglicherweise bekomme ich sogar unterstellt, dass der Kunde nur so ausgerastet ist, weil mein Ton nicht angebracht war und weil ich ihn vielleicht nicht mit Glace-Handschuhen angefasst hab. Einziges Instrument ist hier Hausverbot zu erteilen. Aber das durchzusetzen ist ein großes Problem. Wer will ihn denn daran hindern ins Gebäude zu kommen? Das Haus hat mehrere (unbewachte) Eingänge. Ist ja schließlich ne Behörde, also offen zugänglich. Und auch hier gilt eben der Ausländermitleidsbonus. Ja, die kennen halt die Gesetze hier nicht, deswegen rasten sie halt mal aus.....
Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir uns wünschen,
sollten wir lieber froh sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen...

Efendi II
Beiträge: 6088
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Stress mit dem KV, der nur Rache will

Beitrag von Efendi II » 26.05.2011, 14:02

susanne0603 hat geschrieben: Jetzt verstehe ich auch, wie es zu der Eintragung kam. Ich selber stehe ja im Prinzip auf der Seite des Gesetzes, aber andererseits kann ich Leute wie dich verstehen, die aus Sicherheitsgründen beim Jugendamt angeben, dass sie den Vater nicht kennen. Nämlich um sich selbst zu schützen. Gut, das wirkt dann immer wie "die poppt sich durch die Gegend", aber ich glaub das wär mir in dem Moment egal...
Der Eindruck entsteht wohl auch dadurch, weil bei vielen Frauen (wie man hier im Forum immer wieder lesen kann) der Reproduktionstrieb anscheinend so übermächtig ist, daß sie es unterlassen, sich über die charakterliche Befähigung der Väter ihrer Kinder bereits im Vorfeld kundig zu machen.

Kurz gesagt: "Ich will ein Kind, egal von wem.

.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Nilopa
Beiträge: 1571
Registriert: 30.10.2009, 17:05

Re: Stress mit dem KV, der nur Rache will

Beitrag von Nilopa » 26.05.2011, 16:14

hallo Efendi,

Du hast geschrieben:
...daß sie es unterlassen, sich über die charakterliche Befähigung der Väter ihrer Kinder bereits im Vorfeld kundig zu machen.
das gilt dann wohl ebenso für die deutschen Behörden, wenn cih mir das posting von susanne0603 von wegen "Ausländermitleidsbonus" so zu Gemüte führe.
die charakterliche Befähigung der Väter wird da ja anscheinend nicht mal dann in Frage gestellt, wenn "die dazu ausgebildeten Profis" mit diesen Typen zu tun haben.

Aber Deiner Meinung nach soll frau das wissen/tun, wie denn dann bitte? :roll:
Dazu müßte sie dann wohl bereits in der Schule lernen wie knallhart die Realitäten sind, welche z.B. in Nigeria "Alltag" sind,
auch Dinge wie Hexenverbrennnungen, voodoo, "die Frau als Werkzeug des Mannes", Korruption, scamming, etc.

...und zwar nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch müßten unsere Kinder damit konfrontiert werden :shock: , um ihnen anschließend
entsprechende Gegen-/Schutzmaßnahmen beizubringen. :wink:
Ich fürchte aber, wir werden auch in Zukunft gezwungen sein,
diese Erfahrungen sozusagen "weichgespült"(blindes Vertrauen anstatt gesundes Mißtrauen, Ausländermitleidsbonus anstatt Charaktertest,...) machen zu müssen. :evil: :(

Und so betrachtet find ich wiederum, daß sich diese Frauen sich sehr tapfer schlagen gegen Unrecht, welches versucht wird, ihnen anzutun. :( :? :)
8) Nilopa
»Your rights matter because you never know when you're going to need them.« – Edward Snowden-

susanne0603
Beiträge: 90
Registriert: 08.04.2008, 15:42
Wohnort: Mittelhessen

Re: Stress mit dem KV, der nur Rache will

Beitrag von susanne0603 » 27.05.2011, 10:18

@ Nilopa:

nicht die Behörden vergeben den Ausländermitleidsbonus, sondern die sogenantnen "Gutmenschen" von caritativen Einrichtungen oder Leute (wie teilweise Rechtsanwälte u. Ärzte) die mit diesen Leuten ihr Geld verdienen! Und natürlich von denen, die gerne ihren ausländischen Partner nach Deutschland holen wollen. Von denen wird dann bei den Behörden rumgejammert, welch armes Würstchen der Ausländer doch ist, weil er denen das blaue vom Himmel erzählt! Und Rechtsanwälte u. Ärzte, die mit diesem Klientel ihr Geld verdienen schreiben ja sowieso das, was man ihnen sagt. Was bleibt den Behörden also übrig als das zu glauben was vorgelegt wird?
Ich als Behörde habe die charakterliche Prüfung meines Klientel (leider!!!) nicht vorzunehmen! Und ich bin auch "nur" ein Sachbearbeiter und kein Psychologe, der den Leuten hinter die Stirn gucken kann. Wie ich im vorherigen Post geschrieben habe: wenn du einen Partner nach Deutschland holen willst wirst du nix davon hören wollen, dass er dich vielleicht nur ausnutzen will/wird. Wieso sollen dann wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist plötzlich die Behörden den Kopf herhalten?
Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir uns wünschen,
sollten wir lieber froh sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen...

Efendi II
Beiträge: 6088
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Stress mit dem KV, der nur Rache will

Beitrag von Efendi II » 27.05.2011, 13:51

Nilopa hat geschrieben: Aber Deiner Meinung nach soll frau das wissen/tun, wie denn dann bitte ?
Die Behörden geben sich wahrhaftig alle Mühe, diese AMIGA-Damen bereits im Vorfeld über etwaige Konsequenzen, die wie wir wissen in 99% der Fälle eintreten werden, aufzuklären und zu warnen.

Leider ist es ein Kampf gegen Windmühlen.

Im Nachhinein sind dann allerdings auch wieder die bösen Behörden Schuld,
wenn sie den Wünschen dieser Damen nicht folgen (können),
weil die Gesetzeslage so ist wie sie ist.

Eine Änderung der Gesetze ist durch das Wahlvehalten der Bevölkerung und den
daraus entstandenen Mehrheitsverhältnissen in den Parlamenten auch nicht möglich
und solange das so bleibt, wird sich an der Gesamtsituation nichts ändern.

Damit werden wir also weiterhin leben müssen.

.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Nilopa
Beiträge: 1571
Registriert: 30.10.2009, 17:05

Re: Stress mit dem KV, der nur Rache will

Beitrag von Nilopa » 27.05.2011, 16:07

hallo susanne0603,

Du hast geschrieben:
Ich als Behörde habe die charakterliche Prüfung meines Klientel (leider!!!) nicht vorzunehmen!
ich verstehe das natürlich!

Aber könntest Du nicht behördenintern den Antrag stellen,
daß beispielsweise in Fällen wie der Umgangsbetreuung generell auch eine charakterliche Prüfung zur Eignung als Vater zum Wohle des Kindes nötig wäre?! :( :wink:
letztendlich wäre dies vielleicht sogar ein Selbstschutz-Effekt für die Behörden-Mitarbeiter. :wink:

8) LG Nilopa
»Your rights matter because you never know when you're going to need them.« – Edward Snowden-

Antworten