Wer kann mir helfen

Gibt es Probleme in der Erziehung? Droht Kindesentzug oder -entführung? Wie kann man sich davor schützen? Hier könnt Ihr Euch austauschen!

Moderator: Moderatoren

Antworten
traurigerstern
Beiträge: 25
Registriert: 15.12.2011, 17:32

Wer kann mir helfen

Beitrag von traurigerstern » 10.01.2014, 08:19

Hallo ihr alle,
seit fast 2 Jahren habe ich hier nichts mehr geschrieben sondern nur von Zeit zu Zeit reingeschaut.
Jetzt brauche ich aber dringend eure Hilfe. Meine Lage spitzt sich zu, seit über einem Jahr sind wir jetzt vor Gericht. Mein Ex (Algerier)ist inzwischen verheiratet und fordert dass unsere Tochter jedes zweite Wochenende sowie die hälfte der Schulferien zu ihm geht. Das letzte Gerichtsurteil sah so aus dass er erst mal die kleine jede zweite Woche sieht in einem speziellen Zentrum, sprich gesicherter Umgang um laut Richter dir kleine "kennenzulernen" (er hat uns verlassen als sie 11 wochen alt war). All die Drohungen die er und seine Familie mir ausgesprochen haben (er würde die kleine nach algerien bringen) waren dem Richter egal, er meinte nur in seinem Urteil "es gibt keine Anzeichen für eine Entführung". In 3 Monaten ist wieder Gerichtstermin und laut Anwalt wird er bald vom Richter zugesprochen bekommen dass er die Kleine alleine haben darf. Die Rechtslage sagt dass wenn er "nur" droht die kleine zu entführen er trotzdem das Recht hat sie alleine zu bekommen. Diese machtlosigkeit und hilflosigkeit macht mich krank. ich wohne mit meiner kleinen die mir alles bedeutet in Luxemburg. Ich kann nicht zulassen dass unsere Tochter alleine zu ihm geht denn ich bin überzeugt früher oder später bringt er sie nach Algerien da laut ihm ein Mädchen in Europa nicht muslimisch gross gezogen werden kann. Meine Tochte und ich sind beide katholisch und gehen gerne zur Kirche. Er ist komplett fanatischer islamist geworden als ich schwanger wurde.

Was kann ichh tun um meiner Tochter (die überhaupt nicht zu ihrem Papa will und sagt er sei nicht lieb und sie versteht ihn nicht, er redet nur französisch und arabisch, sie nur luxemburgisch) das nicht anzutun (dass sie alleine zu i hm muss). Ich habe mir überlegt weit weit weg zu ziehen sodass er 500 km fahren müsste um die kleine zu sehen. würde ich mich damit strafbar machen? er wird im Juni wieder Vater mit seiner neuen Frau, hoffentlich lässt er dann locker und ist mit dem neuen baby beschäftigt.

Wer kann mir Tipps/Erfahrungen/Hilfe geben?
Liebe Grüsse aus Luxemburg

Candy
Beiträge: 1162
Registriert: 30.08.2013, 17:02

Re: Wer kann mir helfen

Beitrag von Candy » 10.01.2014, 08:45

Liebe Traurigstern,

Geschichten, wie Du sie hier schilderst schockieren und berühren mich immer wieder.
Nie werde ich begreifen, geschweige denn verstehen, dass Richter und Paragraphenreiter nicht aus der Vergangenheit lernen.
Mehr als genug Kinder wurden bereits entführt. Sie sind schlussendlich die Leidtragenden!
Ich frage mich, wie können Richter, die solche Entscheidungen fällen,
sich nur an Paragraphen halten, dass, wenn es "schief geht", mit ihrem Gewissen vereinbaren?

Liebe Traurigstern, Du bist ein freier Mensch, warum solltest Du nicht hinziehen können wohin Du willst?
Ich wünsch Dir ganz viel Kraft und Mut und dass Du hier irgendwie sehr hilfreiche Tipps bekommen kannst...

Liebe Grüsse,

herzlichst
Candy
Liebe Grüsse
Candy
Candy@1001Geschichte.de



Wer alles glaubt hat aufgehört zu denken (v.R.J.-M.)

traurigerstern
Beiträge: 25
Registriert: 15.12.2011, 17:32

Re: Wer kann mir helfen

Beitrag von traurigerstern » 10.01.2014, 09:09

Vielen Dank für deine liebe und mitfühlende Antwort.
Ich verstehe auch nicht wie richter mit einem guten gewissen abends schlafen gehen können wenn sie solche entscheidungen treffen.
Viele Leute sagen mir (unter anderem meine Eltern) ich soll mich mit der Situation abfinden und darauf hoffen dass er lieb zu der kleinen ist und sie nicht verschleppt.
aber das kannn ich nicht, ich würde kapputt gehen, schon beim Gedanke daran wird mir schlecht.

traurigerstern
Beiträge: 25
Registriert: 15.12.2011, 17:32

Re: Wer kann mir helfen

Beitrag von traurigerstern » 10.01.2014, 09:37

Auch dir danke für deine liebe Antwort.
Ich habe das alleinige Sorgerecht und somit auch das alleinige aufenthaltsbestimmungsrecht.
Leider ist Luxemburg zu klein um wo anders hinzuziehen, sodass ich wahrscheinlich nach Deutschland gehen werde. es wird mir sehr schwer fallen aber zur sicherheit meiner Tochter wegen sehe ich im Moment keine andere Möglichkeit. Was mich am meisten wütend macht ist dass jeder (Richter, Sozialarbeiter der einen Bericht fürs Gericht schrieb) sagt "wenn die kleine erst mal in Algerien ist sehen sie sie nie wieder, aber sie müssen ihre ängste überwinden und ihm vertrauen". Die haben mir sogar geraten mich in Therapie für meine ängste zu begeben, denn wenn ich keine Angst mehr vor einer Entführung hätte dann würde es allen beteiligten gut gehen. Wie kann man so etwas von einer Mutter verlangen? Ich verstehe unsere Welt nicht mehr...

Candy
Beiträge: 1162
Registriert: 30.08.2013, 17:02

Re: Wer kann mir helfen

Beitrag von Candy » 10.01.2014, 09:57

Liebe Traurigstern,

lass Dich nicht beirren, Du bist eine Mutter und Du fühlst wie eine Mutter!
Angst ist ein Gefühl und in Deinem Fall ist es wohl mehr als berechtigt, wenn das Gefühl der Angst hoch kommt.
Mir wäre nicht einmal der Weg nach Amerika zu weit, wenn ich Hoffnung haben könnte, dort in Ruhe und Frieden mit meinem Kind leben zu können.
Glaub mir, man kann überall einen Neuanfang schaffen, wenn man selbst dazu bereit ist.
Und in Deinem Fall wäre ich eher heute als Morgen an einem weit entfernten Ort.
Das ein Umzug in ein anderes Land leichter gesagt als getan ist, weil sehr viel an so einem grossen Umzug hängt,
dass weiss ich aus eigener Erfahrung, nur, meine Situation war eine ganz andere.

Du wirst es schaffen, liebe Traurigstern, Deine Tochter wird Deine Kraft sein und Du bist ihre Kraft.

Ich denke fest an Dich und hoffe inständig, dass alles gut wird.

Liebe Grüsse,
herzlichst
Candy
Liebe Grüsse
Candy
Candy@1001Geschichte.de



Wer alles glaubt hat aufgehört zu denken (v.R.J.-M.)

traurigerstern
Beiträge: 25
Registriert: 15.12.2011, 17:32

Re: Wer kann mir helfen

Beitrag von traurigerstern » 10.01.2014, 09:58

Du hast Recht und es gibt wirklich keine andere Möglichket wenn ich meine Tochter schützen will. Ich habe mich wirklich sehr gut über die Rechtslage hier informiert, bin Lehrerin in Luxemburg und habe viele Kinder mit Anwälten als Eltern, die mir alle bestätigen dass er früher oder später die keline alleine sehen kann. Eine Anwältin habe ich gefragt was passiert wenn ich sie ihm trotz Gerichtsurteil nicht alleine geben werde, sie hat mir geantwortet "wenn sie ihm das kind nicht geben kommen sie ins Gefängnis"...
Ich KANN WILL und WERDE ihm die kleine aber nicht geben...

Ammit
Beiträge: 597
Registriert: 04.03.2013, 10:19

Re: Wer kann mir helfen

Beitrag von Ammit » 10.01.2014, 10:02

Kann sie ednn so einfach umziehen? Vor einiger Zeit gab es einen Bericht im TV, da war eine Frau mit ihrem Sohn aus Deutschland nach Österreich gezogen, der Vater (Däne), entführte (aus Sicht der Mutter) den Sohn in seine Heimat Dänemark. Sie hatten wohl gemeinsames Sorgerecht, und die Mutter ist einfach umgezogen.

http://www.kindesentzug24.com/fall-oliv ... ie-mutter/

In jeedm Fall wünsche ich dir, Traurigerstern. Das du genügend Kraft hast und der Richter mal eine Eingebung hat.
„Am meisten fühlt man sich von Wahrheiten getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte.“
Friedl Beutelrock

traurigerstern
Beiträge: 25
Registriert: 15.12.2011, 17:32

Re: Wer kann mir helfen

Beitrag von traurigerstern » 10.01.2014, 10:27

Beim Gericht und auch sonst überall sage ich immer es gehe mir einzig und allein um das Wohl meiner Tochter, und alle antworten "aber natürlich, es geht um nichts anderes , auch wir handeln nur zum Wohle ihrer Tochter". meine Tochter ist sehr feinfühlig und sensibel und kann ihre gefühle sehr gut ausdrücken für ihr Alter (32 Monate). sie sagt jedes Mal sie will nicht zum Papa, der sei nicht lieb, das treffen (1 Stunde bis jetzt) dauere ihr zu lange usw. wenn ich sie abhole sagt sie "Mama danke dass du mich holen gekommen bist" ich habe ihr gesagt ihr Papa wolle dass sie auch zu ihm nach hause geht ohne mich, sie hat natürlich gesagt sie wolle nur bei mir bleiben. ich habe ihr versprochen sie müsse nie alleine zu ihm!
die richter handeln in meinen Augen nur nach dem Wohle des Vaters: der arme Papi will doch nur sein Kind sehen und die böse Mami lässt ihn nicht.
Seit meine Tochter jede 2. Woche zu den Treffen muss hat sie angefangen ihre Nägel zu kauen (ungewöhnlich für ein so kleines Kind ) und sie isst schlecht, bzw nicht mehr viel. und die sagen einem dann nur:"es liegt alles in ihrer Hand, sie müssen ihrer Tochter beibringen dass sie gerne zu diesen Treffen gehen soll".

traurigerstern
Beiträge: 25
Registriert: 15.12.2011, 17:32

Re: Wer kann mir helfen

Beitrag von traurigerstern » 10.01.2014, 10:55

und ich soll sie belügen, die Verantwortliche vom Treffen sagte zu mir:"ich weiss sie wollen nicht dass ihre Tochter zu den Treffen kommt und später alleine zu ihrem Vater geht aber sie MüSSEN ihrer Tochter sagen dass sie möchten dass die kleine dorthin geht, dass sie das auch wollen, somit wird es für das kind leichter".
In welcher Gesellschaft Leben wir denn wenn wir unsere eigene Kinder schon belügen sollen!Ich bin über solche Aussagen fassungslos, niemand wird mich doch wohl zwingen meine eigene Tochter zu belügen.

Liebe Maybee: deine lieben Worte und dein Verständnis für meine Situation helfen mir auch viel. oft fühle ich mich nicht verstanden und hilflos. Danke.

Anaba
Administration
Beiträge: 20707
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Wer kann mir helfen

Beitrag von Anaba » 10.01.2014, 11:59

Liebe "traurigestern",

das ist nichts Neues, leider.
Viele der Mütter mussten den (oft vorbestraften) Vätern die Kinder aushändigen.
In Arches Fall hatte der Vater sogar die Kinder nach Tunesien entführt und trotzdem durfte er nach einiger Zeit die Kinder sehen.
Ich rate dir, dich an "kindesentzug24" zu wenden und dort Olli anzuschreiben. Er hat sicher ein paar Tipps für dich.

Sonst würde ich dir empfehlen, Freunde, Nachbarn und die Schule zu informieren, dass sie ein besonderes Auge auf deine Tochter werfen.
Ich hoffe, du bist anwaltlich gut beraten?

Ich melde mich nachher bei dir und schicke dir Kontakdaten.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

traurigerstern
Beiträge: 25
Registriert: 15.12.2011, 17:32

Re: Wer kann mir helfen

Beitrag von traurigerstern » 10.01.2014, 12:18

Liebe Anaba,
danke für deine Antwort. ich werde mich sofort an kindesentzug24 wenden. bis jetzt geht meine tochter nicht zur schule oder kindergarten. in luxemburg muss sie erst mit 4 Jahren zur Schule (sie ist jetzt 32 Monate alt) Wenn ich auf der Arbeit bin ist sie immer bei meinen Eltern, die sicher gut aufpassen. Ich habe solche Angst dass ich bald vom Richter das Urteil bekomme die kleine jedes zweite Wochenende zu ihrem Vater zu geben. Ich fühle mich machtlos weil ich scheinbar gerichtlich nichts dagegen tun kann. Wieso interessiert denn kein Richter wenn jemand Drohungen bekommt,das verstehe ich nicht. Deshalb sehe ich für mich und die Kleine zur Zeit keinen anderen Ausweg als weit weg zu gehen. Ich werde immer Angst haben bis meine Tochter 18 ist.

traurigerstern
Beiträge: 25
Registriert: 15.12.2011, 17:32

Re: Wer kann mir helfen

Beitrag von traurigerstern » 10.01.2014, 12:37

Jedes Mal wenn ich die kleine ins Zentrum bringe weint sie viel und sagt sie will nicht, lässt sich aber laut den erzieherinnen die dabei sind jetzt schneller beruhigen und spielt dann mit ihrem Vater. Die Erzieherinnen haben ein Gutachten fürs Gericht geschrieben in dem steht dass der Anfang für die kleine schwer war aber dass sie sich langsam an die Situation und an ihren Vater wöhnt sodass der Richter sie irgendwann alleine zu ihm geben wird. Der Sozialarbeiter den das Gericht beauftragt hatte hat ein Gutachten geschrieben das eher positiv für ihren Vater ist, nämlich dass er empfindet dass ihr Vater gut in der Lage sein wird sich um die kleine zu kümmern und er schlägt sogar dem Richter vor dass ab 1.April 2014 die Kleine jedes 2.Wochenende zu ihm soll.
Ich war fassungslos als ich das las.
verschwiegen bin ich, ich sage niemandem von meinen Plänen...

traurigerstern
Beiträge: 25
Registriert: 15.12.2011, 17:32

Re: Wer kann mir helfen

Beitrag von traurigerstern » 10.01.2014, 13:48

Genau das ist es: er war/ist nie an der Kleinen interessiert gewesen. Für ihn war sie nur Mittel zum Zweck:nämlich seinen Pass zu bekommen, das hat er mir wortwörtlich gesagt, alles andere war ihm scheiss egal. seine Familie setzt ihn jetzt unter Druck die Kleine müsse muslimisch erzogen werden, sonst hätte er schon längst Ruhe gegeben. Das macht mich so wütend...

Anaba
Administration
Beiträge: 20707
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Wer kann mir helfen

Beitrag von Anaba » 10.01.2014, 14:02

1.April 2014 die Kleine jedes 2.Wochenende zu ihm soll.
Gerade bei Aprilwetter werden Kinder oft krank.
Sie erkälten sich über Nacht und dann könnte deine Tochter den Umgang natürlich nicht wahrnehmen. :wink:
Der Kinderarzt wird dir das sicher bestätigen.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

traurigerstern
Beiträge: 25
Registriert: 15.12.2011, 17:32

Re: Wer kann mir helfen

Beitrag von traurigerstern » 10.01.2014, 14:51

:D vielen dank dass ihr mir helft und ratschläge gibt wie ich verhindern kann dass meine Tochter zu ihm muss...
in 2 Wochen ist Termin wegen Unterhalt, er hat noch nie bezahlt, ich wollte nichts fragen da ich erstens das Geld nicht brauche und zweitens einfach nur wollte dass er uns in Ruhe lässt.hoffe dass ich ihn damit etwas unter Druck setzen kann. Wie könnte ich ihn noch unter Druck setzen damit e das Interesse verliert? er wird im Juni ja Vater, hoffentlich wird es ein Sohn (als ich schwanger war und ihm sagte es wird ein mädchen war sein einziger Kommentar:"Schade")

Elisa
Beiträge: 3067
Registriert: 29.03.2008, 11:59

Re: Wer kann mir helfen

Beitrag von Elisa » 10.01.2014, 15:16

Hallo, ein Umzug bringt da nichts, das fällt mir spontan ein. Engagiere einen Wachdienst, wenn es zu einem alleinigen Umgang kommen sollte. Der soll dann alles dokumentieren. Das kostet zwar Geld, gibt Dir aber die Sicherheit.

LG Elisa

past2009
Beiträge: 194
Registriert: 21.02.2010, 10:38

Re: Wer kann mir helfen

Beitrag von past2009 » 10.01.2014, 16:57

Vor dem Familiengericht werden Zeugen zwar nicht vorgelassen, trotzdem habe ich die Erfahrung gemacht, dass es sehr hilfreich sein kann, wenn man dem Kindsvater nicht allein gegenübertritt.
Suche Dir Zeugen, Zeugen, Zeugen!
Versuche herauszubekommen, wohin sie gehen.... - Wir hatten zwar begleiteten Umgang (vom Gericht organisiert), aber ich war aufgrund der Äußerungen des KV so alarmiert, dass bei uns die halbe Nachbarschaft während des Umgangs am Spielplatz vorbeiging und "nach dem Rechten sah" (so dass es der KV nicht mitbekam). Anschließend klingelten sie bei mir und "erstatteten Lagebericht". - Es waren die schwersten Minuten meines Lebens. Ich war immer in Alarmbereitschaft, quasi das Telefon mit der Nummer der zuständigen Polizei ständig in der Hand....
Mein Ex hatte öffentlich zugegeben, sein Kind entführen zu wollen! (GsD fühlte er sich aufgrund abstruser deutscher Urteile damals sicher genug, um es öffentlich zuzugeben und im Gerichtssaal saßen genügend Zeugen seiner Aussage.)

Auch die begleiteten Umgängen beim Jugendamt (vorher - da war mein Kind noch kleiner) führten bei meinem Kind damals zu vielen psychischen Problemen. Ich konnte nichts weiter dagegen unternehmen, dokumentierte aber alles schriftlich.
Damals habe ich auch an einen Umzug gedacht, aber damit hätte ich ihm nur "in die Hand gespielt", da er zu den Besuchszeiten hätte kommen können bzw. schon darüber diskutiert wurde, ob das Kind von jemand "Unabhängigen" zu ihm gebracht werden könnte.
Sei stark! Versuche, auch in schrecklichen Situationen die Ruhe zu bewahren! Plane alle "Was wäre, wenn.."-Fälle vorher gedanklich durch und suche Dir rechtzeitig Vertrauenspersonen! Schreibe Dir alle wichtigen Telefonnummern auf ("Grenzsperre" etc.)
Informiere Dich über "Ortungsgeräte", mit denen Du Deine Tochter im Notfall orten kannst!
Das ist, was ich Dir raten kann. Ich weiß, diese Vorsorge schützt nicht vor schlaflosen Nächten, da Deine Tochter noch so klein ist!
Aber glaube mir, sie werden größer und dann kann man sie "gezielter vorbereiten" und sie können auch nicht "einfach so unter den Arm geklemmt und mitgenommen" werden!
Fühl Dich ganz doll gedrückt und: toi, toi, toi....
PS: Wir haben zur Zeit keinen Umgang, anscheinend hat er seine AE auch so gekriegt! :twisted:
Unterhalt hat er (natürlich :twisted: ) nie gezahlt!

Franconia
Beiträge: 2980
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: Wer kann mir helfen

Beitrag von Franconia » 10.01.2014, 20:27

Hallo Traurigerstern,

ich weiß zwar nicht wie die Gesetze in Luxemburg sind, aber hier in D kannst du eine Grenzsperre veranlassen. Dann kann dein Ex nicht einfach so mit dem Kind verschwinden.
Bei einem Umzug sprich bitte vorher mal mit deinem Anwalt. Selbst wenn du das alleinige Sorgerecht hast, könnte dir ein Umzug ins Ausland negativ ausgelegt werden. Hier in D kann dir der Kindsvater schon Steine in den Weg legen wenn du innerhalb D umziehen willst und dann ein regelmäßiger Umgang zw. Vater und Kind aufgrund der Entfernung nicht möglich ist.

Wie verhält sich denn die Kleine wenn sie nach dem Umgang wieder bei dir ist?
Weint sie dann oder schläft schlechter nach dem Umgang. Vielleicht könnte ein Besuch beim Kinderpsychologen helfen, der bescheinigt das die Probleme (falls sie auftreten) auf den Vater zurück zu führen sind und ein alleiniger oder gar längerer Umgang nicht gut für die psych. Entwicklung vom Kind ist.
Denn eigentlich sollte das Gericht nicht nur beurteilen wie der Umgang ausgefallen ist, sprich wie sich Vater und Kind während dem Umgang verhalten, sondern es sollten auch die Probleme mit einfließen, die nach dem erzwungen Umgang auftreten.
Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)

Anaba
Administration
Beiträge: 20707
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Wer kann mir helfen

Beitrag von Anaba » 10.01.2014, 21:28

ich weiß zwar nicht wie die Gesetze in Luxemburg sind, aber hier in D kannst du eine Grenzsperre veranlassen. Dann kann dein Ex nicht einfach so mit dem Kind verschwinden.
Dazu benötigt man aber triftige Gründe. Zeugen z.B., die gehört haben, dass er mit Entführung gedroht hat.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Franconia
Beiträge: 2980
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: Wer kann mir helfen

Beitrag von Franconia » 10.01.2014, 21:58

Anaba hat geschrieben:
ich weiß zwar nicht wie die Gesetze in Luxemburg sind, aber hier in D kannst du eine Grenzsperre veranlassen. Dann kann dein Ex nicht einfach so mit dem Kind verschwinden.
Dazu benötigt man aber triftige Gründe. Zeugen z.B., die gehört haben, dass er mit Entführung gedroht hat.
In ihren alten Threats hat Traurigerstern geschrieben, dass er ihr u. a. per SMS und Email gedroht hat. Ich weiß zwar nicht mit was er gedroht hat, aber falls da was in der Richtung dabei war und diese Drohungen noch nicht gelöscht wurden könnte es evtl. reichen diese als Beweis vorzulegen.

Eine Frage hab ich noch. Du hast in einem früheren Thread geschrieben er lebt in Belgien. Lebt er immer noch dort?
Und falls ja, wäre das nicht ein Punkt an dem man ansetzten könnte damit du ihm eure Kleine nicht alleine mitgeben musst?
Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)

Antworten