Ich kann nicht loslassen

Wie lebe ich heute. Was habe ich geändert. Wie habe ich Bezness verarbeitet. Der "Neuanfang".

Moderator: Moderatoren

kristina2
Beiträge: 38
Registriert: 17.07.2019, 10:58

Re: Ich kann nicht loslassen

Beitrag von kristina2 » 19.11.2020, 09:54

Danke Gadi,

ich werde es schaffen. Hoffentlich.

Heute Morgen plagte mich das schlechte Gewissen. Was ist wenn ich ihm Unrecht tue und er nur darauf wartet, dass ich mich melde.

Ich war schon so weit Anfang des Jahres und nun sitzt er wieder im Kopf.
Ich habe nicht angerufen und sage mir immer wieder, dass er nun lange Zeit (Jahre) gehabt hatte zu mir zurück zu kommen. Er kam ja auch öfter, wenn er ein Problem hatte. Und Sex gab es on top:-(

Toastie
Beiträge: 444
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Ich kann nicht loslassen

Beitrag von Toastie » 19.11.2020, 12:30

kristina2 hat geschrieben:
19.11.2020, 09:54
ich werde es schaffen. Hoffentlich.
Liebe Kristina!

Es tut mir leid, dass du wieder im "Hamsterrad" dieser emotionalen Manipulation gelandet bist! Es ist klar, dass der ganze Schwall an unangenehmen Gefühlen jetzt wieder da ist. Zweifel, dass er doch ein Guter ist, Reue, Scham, das ganze Programm!
Radiere das "Hoffentlich" aus und sage dir vorm Spiegel täglich "ich schaffe das!" und am besten noch eine Begründung wie "weil ich es wert bin!" :wink:

Dein Herz hat keine Chance auf Heilung, wenn du denjenigen, der diese verunmöglicht, wieder in dein Herz lässt!
Nein, er ist kein Guter, dass weißt du innerlich schon lange. Nur seine emotionale Manipulation lässt dich das immer wieder glauben, es ist aber ein Irrglaube! Er hat dich jahrelang dazu "erzogen", dich selbst zurückzustecken und ihm mehr zu vertrauen als dir selbst! Beende das! Dein schlechtes Bauchgefühl war immer richtig!

Unbewusst ist das Geldschicken vielleicht die Hoffnung deines Herzens, dass dir das den (Alleinsein-/Trennungs-/Vorwärtsgeh-)Schmerz nimmt. Dass alles in Wirklichkeit nicht so schlimm ist wie es ist. Aber das ist es, leider! Der Abschiedsschmerz für immer muss sein, damit du wieder glücklich wirst! Mit ihm ist das nicht möglich!
kristina2 hat geschrieben:
19.11.2020, 09:54
Heute Morgen plagte mich das schlechte Gewissen. Was ist wenn ich ihm Unrecht tue und er nur darauf wartet, dass ich mich melde.
Er hat dich dazu "erzogen" ein schlechtes Gewissen zu haben, dadurch war es möglich von dir das zu bekommen, was er haben wollte. Sicher wartet er auf deine SMS/deinen Anruf. Um ihm mitzuteilen, wie sehr du ihn liebst und ihm sagst, wann du das nächste Mal Geld schicken könntest. Auf nichts anderes wartet er! Er erkennt dich nicht als den Menschen, der du bist, leider! Es geht niemals um dich, nur um ihn! :twisted: :( In den Großfamilien in West-Afrika verhungert niemand, zusätzlich hat er sicher schon von Europa aus genug Geld geschickt/angespart, um dort nun ein reicheres Leben als die Durchschnittsfamilie führen zu können. Die ganze Armutsleier ist nur gespielt und er kennt leider dein schlechtes Gewissen in und auswendig! Was hat er jemals für dich getan? Vergiss nicht, dass er dich auf ganzer Strecke (emotional) eiskalt verhungern ließ!
kristina2 hat geschrieben:
19.11.2020, 09:54
Ich war schon so weit Anfang des Jahres und nun sitzt er wieder im Kopf.
Ich habe nicht angerufen und sage mir immer wieder, dass er nun lange Zeit (Jahre) gehabt hatte zu mir zurück zu kommen. Er kam ja auch öfter, wenn er ein Problem hatte. Und Sex gab es on top:-(
Sobald man wieder Kontakt zulässt, geht das ganze Hamsterrad von vorne los, es ist ganz normal, liebe Kristina! Er hat dich dazu erzogen, in der Warteposition zu bleiben und sich mit dem Wenigsten, was von ihm kommt (ein Lebenszeichen, ein spontaner Besuch?), zufrieden zu geben. Du brauchst das nicht! Das zermürbt dich und verunmöglicht dir den Weg in die Zukunft. Gleichzeitig bist du auch nicht frei für etwas Neues, weil du emotional noch an ihn gekettet bist. Vielleicht gibst du dir noch mal einen Ruck und blockierst ihn für immer? :wink: 8)
Ich wünsche es Dir so sehr!
Alles Liebe und viel Kraft,
Toastie
Getoastet aber nicht verbrannt (Toastie)

kristina2
Beiträge: 38
Registriert: 17.07.2019, 10:58

Re: Ich kann nicht loslassen

Beitrag von kristina2 » 19.11.2020, 14:53

Liebe Toasti, Du hast so recht. Ich bin von ihm erzogen worden, genaus so fühlt es sich an.

Das Warten auf ihn. Unzählige Male hatte ich am Küchenfenster gestanden wenn er mich per Telefon wissen lies, dass er gleich da ist. Dieses gleich war irgendwann. Nachfragen wann er denn nun da sei wurden genervt abgetan. Somit begann ich mit der Zeit einfach nur zu warten und ging nicht raus oder besuchte jemanden, weil er ja gleich da sein wird.
Das Warten auf das nächste Wochenende, wenn wir dann zusammen etwas unternehmen. Nächstes , weil er sooooo müde gewesen war vom arbeiten und am Samstag nicht vor Mittag aus em Bett kam und dann musste erstmal auch gekocht werden. Dann halt das nächste oder das nächste.......
Das Geld sparen,nur nach Klamotten im Angebot schauen (für mich) immer schlechstes Gewissen haben, aber schnell Geld ausgeben für Telefonate oder neues Phone.
Ich habe mir heimlich von meinem eigenen Geld Sachen gekauft.
Ja auch das schlechte Gewissen hat er ständig bedient mit seinen Erzählungen und Erwartungen an mich.
Ich immer im Hamsterrad um die Erwartungen zu erfüllen.
Wenn er gelogen hat, war eigentlich ich schuld.
Jetzt fallen mir tausend Sachen ein, ich könnte schreien vor Wut.
Ja, er hat aus einer hübschen selbtbewussten Frau eine frustrierte Frau gemacht.
Und nun muss es ein Ende haben mit ihm. Ich will und kann nicht mehr.
Ich habe seine Nr. blockiert, bei Bedarf wird er wieder von hinten rum kommen. Über diese Frau eines Freundes oder anders:-(
Aber ich muss es schaffen, selbst dann nein zu sagen.

Das war viel Text,sorry und danke
Lieben Gruß Kristina

karima66
Beiträge: 2522
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Ich kann nicht loslassen

Beitrag von karima66 » 19.11.2020, 16:46

Gestern Abend kam passend ein Film dazu auf Arte " Mein ein, mein alles", französ. Titel " mon roi ".
Schau ihn dir bitte an , ich denke das mal so bildlich bei einer anderen Frau zu sehen die aufgrund Manipulationen immer wieder umkippte, wie sie kämpft von ihm los zu kommen war extrem gut und bestürzend dargestellt.
Kann wie ein in den Spiegel sehen sein und helfen.

gadi
Beiträge: 9431
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Ich kann nicht loslassen

Beitrag von gadi » 19.11.2020, 18:45

kristina2 hat geschrieben:
19.11.2020, 14:53
Und nun muss es ein Ende haben mit ihm. Ich will und kann nicht mehr.
Ich habe seine Nr. blockiert, ...
Respekt, kristina!
bei Bedarf wird er wieder von hinten rum kommen. Über diese Frau eines Freundes oder anders:-(
Aber ich muss es schaffen, selbst dann nein zu sagen.
Auch das ist machbar, aber nicht so einfach. Du brauchst unbedingt Strategien. Wie wäre es damit: Wenn du schwach zu werden drohst bei einem Kontaktversuch seinerseits, dem nie sofort nachgeben sondern immer erst mit uns hier schreiben und/oder mit einer Freundin sprechen. Immer wenigstens eine Nacht darüber schlafen. Nach dieser Zeit/dem Gespräch/dem Austausch hier bist du normalerweise wieder stärker und gibst der Versuchung nicht mehr nach.
Das war viel Text,sorry...
Dafür sind wir hier. Nix sorry :wink: .
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Toastie
Beiträge: 444
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Ich kann nicht loslassen

Beitrag von Toastie » 19.11.2020, 19:29

kristina2 hat geschrieben:
19.11.2020, 14:53
Das Warten auf ihn. Unzählige Male hatte ich am Küchenfenster gestanden wenn er mich per Telefon wissen lies, dass er gleich da ist. Dieses gleich war irgendwann. Nachfragen wann er denn nun da sei wurden genervt abgetan. Somit begann ich mit der Zeit einfach nur zu warten und ging nicht raus oder besuchte jemanden, weil er ja gleich da sein wird.
Das ist so traurig! Dieses ständige Wartenlassen sollte einem ein großes Warnsignal sein :cry: . Ich wette er hat nie auf dich gewartet? :roll: :evil:
Bei mir waren es nur wenige Monate mit dem Bezzie aber ich habe auch viel gewartet. Stemmte drei Jobs während er bis zum Nachmittag schlief, aber ich war immer diejenige, die wartete auf Anrufe :evil: . Bis ich sagte, dass damit ab sofort Schluss ist, wir machen fixe Zeiten oder es gibt eben keine Anrufe mehr. Da begann dann seine Entwertung (er spürte wohl schon den Kontrollverlust, der auf ihn zukam :mrgreen: ). Diese Männer brauchen die alleinige Macht und Kontrolle über ihre Frau, es geht nicht um Liebe, nur um "haben wollen".
kristina2 hat geschrieben:
19.11.2020, 14:53
Ich habe mir heimlich von meinem eigenen Geld Sachen gekauft.
Siehst du, das musst du nun nicht mehr verheimlichen. Kaufe dir selbst Klamotten statt ihm nur einen Cent zu schicken!
kristina2 hat geschrieben:
19.11.2020, 14:53
Jetzt fallen mir tausend Sachen ein, ich könnte schreien vor Wut.
Ja, er hat aus einer hübschen selbtbewussten Frau eine frustrierte Frau gemacht.
Schreie vor Wut!!! Lass alles raus! :twisted: :twisted: :twisted:
Der Frust kommt von den enttäuschten Erwartungen, dem vielen Leid, das er gebracht hat :cry: . Die hübsche, selbstbewusste Frau kommt zurück, sobald du ihn für immer in den Wind schießt! Da wette ich mit dir! :D
kristina2 hat geschrieben:
19.11.2020, 14:53
Ich habe seine Nr. blockiert, bei Bedarf wird er wieder von hinten rum kommen. Über diese Frau eines Freundes oder anders:-(
Aber ich muss es schaffen, selbst dann nein zu sagen
Gratulation!!! 8)
Wenn er von hinten rum kommt, gleich auflegen und diese Nummer auch gleich blockieren! Es wühlt immer wieder ein bisschen auf, aber man kann sich das ganz mechanisch angewöhnen. Bin erst vor kurzem (über 1,5 Jahre nachdem ich den Bezzie für immer blockiert habe) wieder von einer seiner Schwestern kontaktiert worden, das nimmt niemals ein Ende. Aber man selbst kann, wie Gadi schon schrieb, seine Strategien entwickelt, dass es nicht immer wieder von vorne beginnt mit dem Herzschmerz!
Liebe Grüße, Toastie
Getoastet aber nicht verbrannt (Toastie)

kristina2
Beiträge: 38
Registriert: 17.07.2019, 10:58

Re: Ich kann nicht loslassen

Beitrag von kristina2 » 19.11.2020, 20:27

Lieben Dankfür euren Zuspruch, es tröstet und stärkt.
Und es ist so, dass ihr wisst über was ich schreibe. Das können andere nicht nachvollziehen.
Da wird gesagt, warum bist Du nicht gegangen oder wie konntest Du nur? Und das bereits wenn man nur ein Bruchstück des Erlebten
erzählt. Lediglich meine neue Bekannte mit dem ExFreund aus Afrika erzählt ganz offen von ihren verlorenen 10 Jahren und der Selbstaufgabe.
Und sie hat wieder Boden unter den Füssen, so wie Ihr.
Und liebe Toastie dass die nach Totalabruch Jahre später noch anrufen ist schon sehr frech.
Alles zusammen lässt bei mir die Tränen kullern wenn ich hier schreibe. Es tut halt noch weh oder wieder.

Den Film habe ich gestern gesehen und auch da mich ein Stück wieder erkannt. Von aussen betrachtet alles unvorstellbar, mit den gemachten Erfahrungen
nachvollziehbar. Leider.

Danke für die Unterstützung die ihr mir gibt.

Cimmone
Beiträge: 3770
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Ich kann nicht loslassen

Beitrag von Cimmone » 19.11.2020, 20:48

Liebe Kristina,

lass die Tränen kullern.
Sei froh, dass es so ist, das ist besser als in eine gefühlsmäßige Erstarrung zu fallen.

Ich wünsche Dir die Kraft, für Dich einzustehen und komme, was da wolle, ihn als das sehen, was er ist.
Ein Egoist, ein Betrüger. Egal, was er sagt oder wie er es sagt.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Toastie
Beiträge: 444
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Ich kann nicht loslassen

Beitrag von Toastie » 19.11.2020, 21:58

kristina2 hat geschrieben:
19.11.2020, 20:27
Lieben Dankfür euren Zuspruch, es tröstet und stärkt.
Gerne! Das ist so toll, wenn dich unsere Worte stärken können 8) :D . Das muss man auch zulassen können und das kannst du!
Schade, dass dein Umfeld sich da weniger in dich reinversetzen kann! Vielleicht wollen sie dich einfach nicht mehr leiden sehen. Mein ganzes Umfeld zweifelte damals an meiner Vermutung, dass ich einem Bezzie auf den Leim gegangen bin, ich fühlte mich da auch sehr alleine und das Forum gab mir wieder Kraft, das war meine Rettung!
kristina2 hat geschrieben:
19.11.2020, 20:27
Alles zusammen lässt bei mir die Tränen kullern wenn ich hier schreibe. Es tut halt noch weh oder wieder.
Weine, was das Zeug hält und schäme dich auf keinen Fall dafür! Die Wunden sind nun wieder frisch (aufgerissen). Sei nun für dich selbst diese kümmernde, "wartende" Person, die du bist! Die anderen mit viel Liebe und einem großen Herzen begegnet! Mit "wartend" meine ich warte mit Geduld auf dich selbst :wink: Gib dir und deinem Herzen die Zeit, die es braucht, bis wieder ein Licht am Ende des Tunnels zu sehen ist. Das Licht wird kommen, du darfst nur keine Angst haben, nicht verzweifeln bevor du am Ende des Tunnels bist!
Alles Liebe, Toastie
Getoastet aber nicht verbrannt (Toastie)

kristina2
Beiträge: 38
Registriert: 17.07.2019, 10:58

Re: Ich kann nicht loslassen

Beitrag von kristina2 » 23.11.2020, 13:35

Hallo und erneut vielen Dank für Eure Worte und damit Unterstützung.
Ich habe n den letzten Tagen viel gelesen und erkenne immer wieder das gleiche Muster. Auch bei uns Frauen:-(
Nun ist gestern ein Streit in der Familie gewesen, ich wurde beleidigt und zum ersten Mal bin ich aufgestanden und gegangen.
Ich übe, glaube ich. Das hatte keiner gedacht, dass ich es diesmal, wie sonst häufig, nicht mitmache und später ist wieder alles okay. Nein. Auch wenn es innerlich schmerzt konsequent zu sein. Und meine Sorge, dass es den anderen evtl. nicht gut damit geht :roll:
Bloss danach hätte ich am allerliebsten den Ex angerufen um mich auszuheulen. Er kennt ja schließlich meine Geschwister. NEIN ich habe es ausgehalten und eine Freundin angerufen. Das war dann auch okay.
Ich übe täglich mir zu sagen, dass er nicht zurück in mein Leben kommen soll/darf. Auch nicht in meinen Kopf und Herz. Es ist nicht mein
Problem wie es ihm geht. Schwierig, aber hoffentlich machbar. Trauerarbeit.

gadi
Beiträge: 9431
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Ich kann nicht loslassen

Beitrag von gadi » 23.11.2020, 15:57

Prima, dass du die Freundin angerufen hast, Kristina. Kompliment! Du bist nicht schwach geworden, hast viel Disziplin gezeigt.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

naschkatze
Beiträge: 539
Registriert: 31.03.2008, 11:13

Re: Ich kann nicht loslassen

Beitrag von naschkatze » 23.11.2020, 18:46

Liebe Kristina,

was Du am 19.11.2020, 15:53 geschrieben hast sind doch viele viele Beispiele, wie er Dir NICHT gut tut. Du weißt doch genau, wie er ist. Schreib Dir die Dinge in Kurzform auf und pinne Dir das an die Wand, an die Wohnungstür...irgendwohin, wo Du das jeden Tag siehst. Damit Du wenn Du mal wieder rückfällig werden willst schwarz auf weiß vor Augen siehst, warum Du keinen Kontakt mehr mit ihm willst. Halte Dir vor Augen, warum er Dir nicht gut tut. Je länger Du durchhältst desto besser wird es Dir gehen.

Gruß naschkatze

Toastie
Beiträge: 444
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Ich kann nicht loslassen

Beitrag von Toastie » 23.11.2020, 20:16

Hallo liebe Kristina!

Ich finde es klasse, dass du für dich eingestanden bist vor deiner Familie! Und besonders, weil es dir ja gerade gar nicht gut geht, trotzdem hast du diesen sehr starken Schritt gesetzt! Dieses "Mitmachen" (beim bösen Spiel), "Einstecken", die Wogen glätten, das wurde Frauen jahrhundertelang anerzogen. Es tut ihnen aber nicht gut! Vielleicht meintest du das mit dem "gleichen Muster"?

Ich kenne das so gut, wenn man dann geknickt zuhause sitzt und sich nur wünscht mit "ihm" darüber sprechen zu können, sich bei ihm auszuheulen. Weil "er" irgendwie die Welt für einen war, das wichtigste Gegenüber im Leben. Leider vergisst man dabei, dass man sich nicht "ihn" wünscht, sondern jemand, der einem in schlimmen Situationen den Rücken stärkt und der ist, den man gerne gehabt hätte. ER war das nicht, er war mehr eine Projektion deiner Sehnsüchte! Du hast ihm immer den Rücken gestärkt, du warst für ihn der Mensch, den du selbst gebraucht hättest :cry: . Toll, dass du statt ihn eine Freundin angerufen hast! 8)
kristina2 hat geschrieben:
23.11.2020, 13:35
Ich übe täglich mir zu sagen, dass er nicht zurück in mein Leben kommen soll/darf. Auch nicht in meinen Kopf und Herz. Es ist nicht mein
Problem wie es ihm geht. Schwierig, aber hoffentlich machbar. Trauerarbeit.
Deine Gedanken sind völlig richtig! Er darf nicht zurückkommen in dein Leben! Auch wenn er im Herz und Kopf noch eine Weile herumspukt, das gehört zu dem Prozess dazu. Nur nicht schwachwerden! Zähle am besten die Tage, die Wochen, die Monate, wo du die Funkstille zu ihm einhalten konntest. Es ist wirklich ein (Gehirn-)Training, ein Üben, wie du schreibst! Jeden Tag weiter. Irgendwann zählst du nicht mehr die Tage und freust dich nur, dass die Zeit vergangen ist und diese auch ein paar Wunden heilt, dir wieder einen neuen Blick auf dein Leben bietet! Trauerarbeit, genau das ist es! Dein Herz wurde so sehr verletzt, so mit Giftpfeilen beschossen :cry: , das dauert ein bisschen! Bleib hier und schreibe bevor du gefährdet bist, ihn zu kontaktieren!
Alles Liebe und viel Kraft, Toastie
Getoastet aber nicht verbrannt (Toastie)

Eclipse
Beiträge: 885
Registriert: 27.09.2018, 17:06

Re: Ich kann nicht loslassen

Beitrag von Eclipse » 24.11.2020, 11:45

kristina2 hat geschrieben:
23.11.2020, 13:35
Nun ist gestern ein Streit in der Familie gewesen, ich wurde beleidigt und zum ersten Mal bin ich aufgestanden und gegangen.
Gratuliere! "Grenzen setzen" muss man auch in der Familie. Das hat bei mir übrigens am längsten gedauert. Meine Mutter ist sehr "meinungsstark", teilt gern aus, kann aber selber nix einstecken. Sobald ihr die Argumente ausgehen, erklärt sie die "Stimmung" für "kaputtgemacht", und man selbst ist dran schuld, weil man sich nicht alles von ihr gefallen lässt.

Ich musste knapp 40 Jahre alt werden, als ich zum ersten Mal aufgestanden und wortlos gegangen bin. Das musste ich noch ein zweites Mal tun, und dann hatte sie es kapiert. Seitdem ist unser Verhältnis viel besser und unverkrampfter. Allerdings hatte ich stets meinen vernünftigen Vater auf meiner Seite, während mein Schlappschwanz von Ehemann sich der Macht fügte und plötzlich ins Horn meiner Mutter tutete, obwohl er ihre Art eigentlich selbst nicht leiden kann - so viel zu Charakterproblemen in meinem familiären Umfeld :lol:

Wenn man aber schon in der Kernfamilie keine Stoppschilder hissen kann - wo sonst? Familien sind dafür da, sich zu mögen, sich gegenseitig den Rücken zu stärken und beizustehen. Wenn "Familie" dazu nicht willens oder imstande ist, braucht man sie nicht. Einsamkeit gibt´s auch ohne Familie, aber dann wenigstens ohne hausgemachten Stress. :roll:

Ich möchte Dich ausdrücklich in allen Deinen Emanzipationsbestrebungen unterstützen. Es wird Dich charakterlich weiterbringen, nicht nur für die aktuelle Situation. :!: Wir Töchter sind alle viel zu nett und lassen uns viel zu viel gefallen. :twisted:

kristina2
Beiträge: 38
Registriert: 17.07.2019, 10:58

Re: Ich kann nicht loslassen

Beitrag von kristina2 » 24.11.2020, 19:00

Ich komme mit den zitieren noch nicht klar, aber dann geht es nun auch ohne und Danke für eure Antworten und insbesondere auch eure eigenen Erlebnisse und Erfahrungen.

Ein Zettel kommt auf meiner EC Card und einer auf der Geldbörse. Dinge die ich tgl. in der Hand habe, da in der Geldbörse mein Schlüssel für den Bürotisch ist und die EC Card benötige ich auf jeden Fall zum Geld abheben.
Doppelt gesichert sozusagen.
Das mit der Familie ist bestimmt ein Übungsfeld, zeigt mir aber auch wo ich da stehe. Die denken, ach die kann das ab. War doch immer hart im nehmen und macht zum Schluss sowieso das was wir wollen. Bloss um alle zufrieden zu stellen. Stimmte bisher :roll: Und diesen Charakterzug braucht man vielleicht um einen Beznesser (richtig ?) auf den Leim zu gehen. Das lese ich auch bei Toastie und Eclipse heraus.
Und genau das muss ich bei mir ändern um dorthin zu kommen wo ihr heute steht.
Und ich werde eine Liste machen mit allen guten Dingen die er mit mir und für mich gemacht hat :?: und eine mit all seinen Lügen, Vorwürfen und Forderungen oder auch Unterstützungserwartungen jeglicher Art. Das ist ja nicht nur finanziell gewesen. Die Liste dürfte nicht ausgewogen sein.

Ja und klar kommt zwischendurch bei mir das Verlangen ihn zu sprechen und zu fragen ob alles okay ist, aber das würde mich nur zurückwerfen.Ich mache es nicht.
Viele Grüße kristina

Cimmone
Beiträge: 3770
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Ich kann nicht loslassen

Beitrag von Cimmone » 24.11.2020, 19:42

kristina2 hat geschrieben:
24.11.2020, 19:00
Und ich werde eine Liste machen mit allen guten Dingen die er mit mir und für mich gemacht hat
Liebe Kristina,

Die Positiv - Liste würde ich jetzt noch nicht machen.
Gerade weil es Dir schwer fällt, loszulassen.
Ich würde mich erstmal auf das konzentrieren, was für Ausnutzen und Betrug steht.

Die positiven Erinnerungen kommen später, wenn Du losgelassen hat und Dich
auf der Zielgeraden zur Heilung befindest, von allein.

Liebe Grüße,

Cimmone
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

kristina2
Beiträge: 38
Registriert: 17.07.2019, 10:58

Re: Ich kann nicht loslassen

Beitrag von kristina2 » 24.11.2020, 19:59

Liebe Cimmone, ja danke für den Hinweis, da hast Du recht.
Sonst kommen die leider wenigen schönen Momente hoch und das wäre wieder nicht so gut. Verklärt den Blick auf die andere Seit der Liste.
lieben Gruß

Sanna
Beiträge: 480
Registriert: 09.04.2019, 21:05

Re: Ich kann nicht loslassen

Beitrag von Sanna » 24.11.2020, 20:22

Hallo Kristina,
diese Liste hab ich auch mehrmals geschrieben...mir fiel je länger die Trennung zurück lag auch immer noch mehr ein. Fand es so komisch das mir das in der Beziehung und direkt nach der Trennung erst garnicht so bewusst war. Diese Shitlist hab ich also stetig erweitert und eine Positivliste hab ich garnicht gemacht, weil das irgendwie ja auch nichts mehr zu bedeuten hat nachdem so viel schlechtes passiert war. Außerdem war das Positive auch recht hartnäckig noch in meinem Kopf und ich fiel dann in Sehnsüchte zurück. Von daher denke ich auch eine Positivliste würde das loslassen eher erschweren.
Liebe Grüße!
"Gutes kann niemals aus Lüge und Gewalt entstehen" Gandhi

Toastie
Beiträge: 444
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Ich kann nicht loslassen

Beitrag von Toastie » 24.11.2020, 20:24

kristina2 hat geschrieben:
24.11.2020, 19:00
Das mit der Familie ist bestimmt ein Übungsfeld, zeigt mir aber auch wo ich da stehe. Die denken, ach die kann das ab. War doch immer hart im nehmen und macht zum Schluss sowieso das was wir wollen. Bloss um alle zufrieden zu stellen. Stimmte bisher :roll: Und diesen Charakterzug braucht man vielleicht um einen Beznesser (richtig ?) auf den Leim zu gehen. Das lese ich auch bei Toastie und Eclipse heraus.
Und genau das muss ich bei mir ändern um dorthin zu kommen wo ihr heute steht.
Ich würde nicht sagen, dass man den Charakterzug braucht, um einem Beznesser auf den Leim zu gehen, aber man kommt auf jeden Fall schwerer aus der Bezzie-Beziehung raus, wenn man gelernt hat, im Leben viel einzustecken und alle (dann eben ihn) zufriedenzustellen :cry: . Ich z.B. kam durch die Bindung zum Bezzie überhaupt erst drauf, dass ich selbst viel gutmütiger und harmoniebedürftiger war, als ich dachte und dass das viele Kümmern und Einstecken mir überhaupt nicht bewusst war :cry: .
kristina2 hat geschrieben:
24.11.2020, 19:00
Und ich werde eine Liste machen mit allen guten Dingen die er mit mir und für mich gemacht hat :?: und eine mit all seinen Lügen, Vorwürfen und Forderungen oder auch Unterstützungserwartungen jeglicher Art. Das ist ja nicht nur finanziell gewesen. Die Liste dürfte nicht ausgewogen sein.
Das ist eine super Idee, Kristina! Ganz sicher ist die nicht ausgewogen :wink: ! Kauf schon mal Papier für die Negativliste :mrgreen: ! Bei meiner "Positivliste" stand ich vor dem Paradoxon, dass alles, was ich aufgeschrieben hab, die Figur betrafen, die er mir nur vorgespielt hat. Ich zerknüllte die schnell, weil mir alles illusionär vorkam, was ich zuvor positiv fand. Ich war in ein Phantom verliebt!
kristina2 hat geschrieben:
24.11.2020, 19:00
Ja und klar kommt zwischendurch bei mir das Verlangen ihn zu sprechen und zu fragen ob alles okay ist, aber das würde mich nur zurückwerfen.Ich mache es nicht.
Gute Entscheidung! 8) Dieses Kümmern, dieses Sorgenmachen, machte mir auch lange zu schaffen. Aber dieser Mann hat es vor dir auch geschafft zu überleben, er ist ja kein Kind mehr. Im Gegensatz zu dir ist er jetzt in einem sehr großen Familienbund, der ist nicht alleine und er ist auf jeden Fall okay! Auch wenn er dir immer das Gegenteil erzählt hat :roll: . Und um dich hat er sich ja auch nie Sorgen gemacht! Begrabe deine Schuld- und Verantwortungsgefühle Stück für Stück, er hat diese nicht verdient!
Alles Liebe, Toastie
Getoastet aber nicht verbrannt (Toastie)

Sanna
Beiträge: 480
Registriert: 09.04.2019, 21:05

Re: Ich kann nicht loslassen

Beitrag von Sanna » 24.11.2020, 20:31

kristina2 hat geschrieben:
24.11.2020, 19:00
Die denken, ach die kann das ab. War doch immer hart im nehmen und macht zum Schluss sowieso das was wir wollen. Bloss um alle zufrieden zu stellen. Stimmte bisher :roll: Und diesen Charakterzug braucht man vielleicht um einen Beznesser (richtig ?) auf den Leim zu gehen.
Ich denke bei mir eigentlich nicht das dieser Charakterzug stark ausgeprägt ist. Bei mir war eher das Problem, dass ich mich zwar recht schnell beschwert habe und auch teilweise richtig ungemütlich wurde aber ich hab dann nicht die Konsequenzen daraus gezogen...sprich ihn endgültig raus schmeißen. Ich glaube eher das bei Vielen Manipulationen eine große Rolle spielen. Man würde nicht all das mitmachen wenn es konstant schlecht und mies wäre. Das Problem ist das sich immer wieder einwickeln lassen, Liebesbekundungen, schöne Worte, Blicke, Geschenke. Ich fand es sehr schwer dann nicht wieder einzuknicken. Und natürlich die immerwährende Hoffnung das doch noch alles gut wird 🙄
"Gutes kann niemals aus Lüge und Gewalt entstehen" Gandhi

Antworten