Western Union: Meldung des Betrugs

Wie lebe ich heute. Was habe ich geändert. Wie habe ich Bezness verarbeitet. Der "Neuanfang".

Moderator: Moderatoren

Antworten
Toastie
Beiträge: 658
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Western Union: Meldung des Betrugs

Beitrag von Toastie » 06.02.2021, 10:54

Ja, Cimmone, es waren fast 600 Mio Dollar, die in einer Einigung mit dem US-Justizministerium locker gemacht wurden, ich glaube 2017 war das. Aufgrund des Vorwurfs gegenüber WU, dass sie zu wenig gegen Betrug machen würden.
Cimmone hat geschrieben:
06.02.2021, 10:07
Die Frage ist, was kann ein Geldversendeunternehmen gegen das Geldversenden tun?
Noch besser an der Identifikation der Empfänger dran sein (z.B. keine, möglicherweise gefälschten, simplen IDs akzeptieren sondern Pass o.Ä. und mehr Daten verlangen) und v.a. in der Öffentlichkeit noch mehr Aufklärung zur Prävention vor Liebesbetrug betreiben. Wenn man die Begriffe WU und Bezness in eine Suchmaschine eingibt, sieht man, dass da noch viel Luft nach oben ist :( . Es gibt allerdings immerhin einige Hinweise zum Thema Love Scammers. Ich bin ausschließlich auf Infos und Videos gestoßen, wo davor gewarnt wurde, nicht Menschen, die man anonym im Internet kennengelernt hat, Geld zu senden. Deren Masche wurde da beschrieben, ich konnte mich mit dem Video aber nicht identifizieren. Ein Liebesbetrug wie Bezness, der oft auch das reale physische "Kennen" oder eine längere vorgetäuschte "Beziehung" beinhaltet, wo auch oft über WU Geld verschickt wird, kam in den Warnungen nicht vor. Bezness war auch den Ansprechpersonen von WU, mit denen ich gesprochen habe (5), leider absolut unbekannt :cry: .
Liebe Grüße,
Toastie
Getoastet aber nicht verbrannt (Toastie)

Cimmone
Beiträge: 4610
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Western Union: Meldung des Betrugs

Beitrag von Cimmone » 06.02.2021, 11:30

Ach so!

Es kann daran liegen, dass sie nicht verstehen, was Bezness ist.
Heiratsschwindel ist es nicht.
Und Betrug in der klassischen Form - für soundso viel bekommst Du das... Ist es ja auch nicht.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Toastie
Beiträge: 658
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Western Union: Meldung des Betrugs

Beitrag von Toastie » 06.02.2021, 15:48

Das auf jeden Fall! :cry:
Was auch erschwerend hinzu kommt, ist m.M. nach, dass es als Betroffene-/r lange dauert, bis im Hinterkopf ankommt, dass man nicht "freiwillig" Geld geschickt hat, sondern dahingehend manipuliert/genötigt wurde. Bei mir war es zumindest so. Ich dachte lange, dass es (damals) ja meine eigene Entscheidung war, ich es damals so wollte und somit auch dafür verantwortlich bin (und WU nichts dafür kann). Aber bei Bezness ist im Grunde genommen nichts freiwillig, die eigenen Handlungen würden ganz anders aussehen, wüsste man, dass man von Anfang an reingelegt wurde und alles immer nur Täuschung war! :evil:
Liebe Grüße,
Toastie
Getoastet aber nicht verbrannt (Toastie)

Miss Bean
Beiträge: 133
Registriert: 24.03.2019, 09:35

Re: Western Union: Meldung des Betrugs

Beitrag von Miss Bean » 06.02.2021, 19:00

Hallo Toastie,

Glückwunsch zum wiedererlangten Geld. Das ging ja unerwartet fix. Viel Freude beim Ausgeben. :mrgreen:

Bei Western Union: Ich denke, beim überwiegenden Teil war es doch Betrug, denn ich glaube kaum, dass einer der Bezzies sagt: "Ich sage dir gleich, ich kann das nicht zurückzahlen, das sehe ich schon als Schenkung an!"

Nö, da wird von "leihen" gesprochen, Rückzahlung versprochen, es werden Notlagen vorgetäuscht, manipuliert ohne Ende und es wird mit knallharten Lügen gearbeitet, somit ist es schon Betrug.

Aber es besteht Hoffnung, dass WU und die anderen Geldübermittlungsinstitute da nun ein wachsameres Auge bekommen werden.

Cecilia
Beiträge: 369
Registriert: 11.04.2019, 13:21

Re: Western Union: Meldung des Betrugs

Beitrag von Cecilia » 06.02.2021, 22:30

Toastie hat geschrieben:
05.02.2021, 22:00
Cecilia hat geschrieben:
04.02.2021, 14:29
Denke ich auch aber trotzdem Klasse , vielleicht wird er ja dann dort gesperrt 👍😊
Liebe Cecilia,

das wäre natürlich toll! 8) Er findet aber, selbst wenn, garantiert wieder ein Schlupfloch aber mir ging es v.a. um das Signal, um Bezness bei WU bekannter zu machen bzw. den Widerstand dagegen aufzuzeigen (weil man prinzipiell ja WU auch als "Unterstützer" von Bezness und anderen kriminellen Aktivitäten betrachten könnte, wenn das Unternehmen nicht dagegen vorgeht).

Liebe Grüße,
Toastie

Jeder Schritt , auch wenn es nur kleine sind , aber jeder Schritt ist einer nach vorne gegen bezness , gegen Betrug

Super Klasse
Cecilia ♡

Toastie
Beiträge: 658
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Western Union: Meldung des Betrugs

Beitrag von Toastie » 07.02.2021, 12:13

Hallo Miss Bean!

Danke für die Glückwünsche! :D
Miss Bean hat geschrieben:
06.02.2021, 19:00
Bei Western Union: Ich denke, beim überwiegenden Teil war es doch Betrug, denn ich glaube kaum, dass einer der Bezzies sagt: "Ich sage dir gleich, ich kann das nicht zurückzahlen, das sehe ich schon als Schenkung an!"

Nö, da wird von "leihen" gesprochen, Rückzahlung versprochen, es werden Notlagen vorgetäuscht, manipuliert ohne Ende und es wird mit knallharten Lügen gearbeitet, somit ist es schon Betrug.

Aber es besteht Hoffnung, dass WU und die anderen Geldübermittlungsinstitute da nun ein wachsameres Auge bekommen werden.
Bei mir wurde eine Rückzahlung vom Bezzie nie versprochen, ich wusste, dass ich das Geld nie wieder sehe (na ja, nun habe ich es ja überraschenderweise doch wieder und hüte es wie einen Goldschatz in einer Box, es ist für mich viel mehr wert als 200 Euro :D !). Wie du schreibst, es wird manipuliert ohne Ende, daher wird Geld geschickt (nicht weil man das freiwillig tut)! Was ich sagen wollte ist, dass man nach dem Betrug ev. denkt "dumm gelaufen. Damit muss ich nun leider leben", ohne aktiv gegen die Ungerechtigkeit zu kämpfen, sich z.B. gegen Bezness zu engagieren oder eben das Geld zurückzufordern. Ich habe das zuerst so gemacht, weil ich erschöpft war und nur damit beschäftigt, mich selbst wieder aufzurichten, ich wollte auch nie Rache. Aber die Signalwirkung, mich zu wehren und ein Zeichen zu setzen, ist für mich zumindest nach einiger Zeit, dann plötzlich doch sehr wichtig geworden. Ich habe nun fast alle mir zur Verfügung stehenden Mittel ausgeschöpft, um den Betrug zu veröffentlichen, mich hat das ruhiger gemacht, daher denke ich, dass es der richtige Weg für mich war!
Liebe Grüße, Toastie
Getoastet aber nicht verbrannt (Toastie)

Toastie
Beiträge: 658
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Western Union: Meldung des Betrugs

Beitrag von Toastie » 07.02.2021, 12:16

Cecilia hat geschrieben:
06.02.2021, 22:30
Jeder Schritt , auch wenn es nur kleine sind , aber jeder Schritt ist einer nach vorne gegen bezness , gegen Betrug

Super Klasse
Danke Cecilia! :D
Genau so sehe ich das auch! Gleichzeitig sind die kleinen Schritte auch Schritte zu einem selbst zurück und daher doppelt hilfreich! :D 8)
Liebe Grüße,
Toastie
Getoastet aber nicht verbrannt (Toastie)

Toastie
Beiträge: 658
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Western Union: Meldung des Betrugs

Beitrag von Toastie » 04.03.2021, 16:42

Hallo ihr Lieben,
ich habe ein kleines Update zu meiner Meldung:
Scheinbar habe ich doch eine Lawine losgetreten, ob ich das in Zukunft bereuen werde, wird sich noch zeigen :o .
Die Staatsanwaltschaft interessierte sich dann doch für meinen Fall, Interpol wurde sogar eingeschaltet :shock: und heute musste ich eine 1,5-stündige Aussage bei der Polizei machen. Es ging um die konkrete Summe der Bereicherung des Bezzie. Immerhin kamen in der Zeit fast 800 Euro zusammen, wie wir berechneten (, die dem Bezzie unterm Schnitt ohne meine eigenen Ausgaben für mich überblieben, was ja circa 4 Monatsgehältern dort entspricht). Für 5 Monate keine kleine Summe :evil: . Ich hoffe, dass da nun kein langjähriges Verfahren auf mich zukommt, ich kann die Meldung des Betrugs mit Anzeige bei der Polizei also (noch) nicht uneingeschränkt empfehlen! :cry: Ich denke es hat sich jedenfalls bereits nach Tunesien herumgesprochen denn zufällig werde ich nun wieder von Freunden des Bezzie telefonisch kontaktiert :(
Liebe Grüße,
Toastie
Getoastet aber nicht verbrannt (Toastie)

Cimmone
Beiträge: 4610
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Western Union: Meldung des Betrugs

Beitrag von Cimmone » 04.03.2021, 17:06

Oje!
Das klingt nach Stress.
Liebe Toastie, Du musst nun sehr tapfer sein.

Was ich allerdings gut finde ist, dass es den Bezzie offensichtlich "aufscheucht" und er es jetzt etwas ungemütlich hat.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Toastie
Beiträge: 658
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Western Union: Meldung des Betrugs

Beitrag von Toastie » 04.03.2021, 18:18

Liebe Cimmone,

danke! Ich versuche tapfer zu sein! :wink:
Es würde mich auch freuen, wenn der Bezzie es nun ungemütlich hat und merkt, dass sein Bezness nicht ohne Konsequenzen bleibt!
Liebe Grüße,
Toastie
Getoastet aber nicht verbrannt (Toastie)

Eclipse
Beiträge: 928
Registriert: 27.09.2018, 17:06

Re: Western Union: Meldung des Betrugs

Beitrag von Eclipse » 08.03.2021, 11:23

Toastie hat geschrieben:
04.03.2021, 16:42
ich kann die Meldung des Betrugs mit Anzeige bei der Polizei also (noch) nicht uneingeschränkt empfehlen!
Liebe Toastie, klar ist das nicht angenehm.

Ich nehme unverblümt das heutige Datum zum Anlass und stelle die Frage in den Raum: Aber was denn dann? Ohne Gegenwehr weiterhin schlucken, was Teile der Männerwelt glauben, uns antun zu dürfen - weil es nicht geahndet wird, weil es KEINERLEI Konsequenzen für die Täter nach sich zieht?

Nein, das kannst Du auch nicht wollen. Ich finde es großartig, dass Du Dich gewehrt hast. Und fast noch großartiger, dass staatliche Stellen sich dafür Interessieren! Es muss m. E. vollkommen Usus werden, dass

1. Betroffene Betrug und Abzocke zur Anzeige bringen, und säße der oder die Halunke/Halunkin in einem anderen Kontinent oder am anderen Ende der Welt, und
2. dass Strafverfolgungsbehörden diese Masche immer besser kennen lernen, Kontakte zu Behörden der Täterländer aufbauen und irgendwann das Business mit erlogenen "Beziehungen" ähnlich riskant wird wie Drogenschmuggel.

Beides wird man leider nie ganz ausgerottet bekommen, solange es "Abnehmer" gibt, aber es muss dringend raus aus dem quasi-legalen Brotberuf rein in die Kriminalität.

Ich spreche Dir meine Hochachtung dafür aus, dass Du ein Teil der harten Pionierarbeit leistest. Du darfst Dir der expliziten und impliziten Solidarität vieler Betrugsopfer gewiss sein.

Hasta la victoria siempre!!!






(Huch, was bin ich heute theatralisch... Muss mit dem 8. März zu tun haben :mrgreen: )

Toastie
Beiträge: 658
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Western Union: Meldung des Betrugs

Beitrag von Toastie » 10.03.2021, 15:49

Liebe Eclipse,

danke für dein liebes Feedback :D , besonders anlässlich des Frauentages freut mich das und da kann man auch durchaus ein bisschen theatralisch werden, finde ich :wink: !
Eclipse hat geschrieben:
08.03.2021, 11:23
Toastie hat geschrieben:
04.03.2021, 16:42
ich kann die Meldung des Betrugs mit Anzeige bei der Polizei also (noch) nicht uneingeschränkt empfehlen!
Liebe Toastie, klar ist das nicht angenehm.

Ich nehme unverblümt das heutige Datum zum Anlass und stelle die Frage in den Raum: Aber was denn dann? Ohne Gegenwehr weiterhin schlucken, was Teile der Männerwelt glauben, uns antun zu dürfen - weil es nicht geahndet wird, weil es KEINERLEI Konsequenzen für die Täter nach sich zieht?
Ich bin deiner Meinung, ich finde es gibt keine Alternative zur Gegenwehr :!: . Warum ich meinte, ich könne es nicht uneingeschränkt empfehlen, (v.a. bei der Polizei) eine Anzeige zu machen ist, dass ich denke, dass ich das vor 2 Jahren, wo alles noch frisch war, nicht geschafft hätte. Ich habe z.B. den Polizisten gebeten, den Namen des Bezzie nicht auszusprechen, das war beim Protokoll aber scheinbar für ihn eine Überforderung und bei den gefühlt 1000x, wo er seinen vollen Namen aussprach, durchzuckte es mich jedes Mal wie ein Blitz. Dass es nach der langen Zeit und dem langen Weg, den ich inzwischen gegangen war, noch immer so aufwühlend sein würde, hätte ich nicht gedacht. Mir war heiß und kalt gleichzeitig, ich dachte ich fahre aus der Haut, wenn er den Namen noch ein einziges Mal sagt :twisted: ! Gleichzeitig wusste ich, dass ich das Richtige tue, nicht nur für mich, aber ev. für andere, zukünftige Betroffene, für die Bewusstseinsbildung in Bezug auf Bezness allgemein. Ich war auch irgendwie positiv überrascht, dass das nicht sofort eingestellt wurde, wie zuerst von den Polizisten vermutet.
Eclipse hat geschrieben:
08.03.2021, 11:23
Es muss m. E. vollkommen Usus werden, dass

1. Betroffene Betrug und Abzocke zur Anzeige bringen, und säße der oder die Halunke/Halunkin in einem anderen Kontinent oder am anderen Ende der Welt, und
2. dass Strafverfolgungsbehörden diese Masche immer besser kennen lernen, Kontakte zu Behörden der Täterländer aufbauen und irgendwann das Business mit erlogenen "Beziehungen" ähnlich riskant wird wie Drogenschmuggel.
Das finde ich auch! Je mehr Betroffene andere von dem Verbrechen informieren, ihre Stimme erheben, sich wehren, ein Zeichen setzen, desto bekannter wird Bezness werden, desto größer die Chance, dass es als Verbrechen geahndet wird!
Eclipse hat geschrieben:
08.03.2021, 11:23
Ich spreche Dir meine Hochachtung dafür aus, dass Du ein Teil der harten Pionierarbeit leistest. Du darfst Dir der expliziten und impliziten Solidarität vieler Betrugsopfer gewiss sein.

Hasta la victoria siempre!!!
Jetzt werde ich ganz rot :oops: :mrgreen: !
Danke für die Blumen und deine Rückendeckung :D !
Liebe Grüße,
Toastie
Getoastet aber nicht verbrannt (Toastie)

Eclipse
Beiträge: 928
Registriert: 27.09.2018, 17:06

Re: Western Union: Meldung des Betrugs

Beitrag von Eclipse » 17.03.2021, 12:18

Toastie hat geschrieben:
10.03.2021, 15:49
Je mehr Betroffene andere von dem Verbrechen informieren, ihre Stimme erheben, sich wehren, ein Zeichen setzen, desto bekannter wird Bezness werden, desto größer die Chance, dass es als Verbrechen geahndet wird!
Genau so meinte ich es, liebe Toastie.

Ich bin selbst immer wieder geplättet, wie vielen Leuten der Begriff bzw. das Phänomen Bezness NICHT bekannt ist, und falls doch, haben sie überhaupt keine Vorstellung von den Ausmaßen dieser "Branche".

gadi
Beiträge: 10483
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Western Union: Meldung des Betrugs

Beitrag von gadi » 17.03.2021, 14:33

Eclipse hat geschrieben:
17.03.2021, 12:18
Toastie hat geschrieben:
10.03.2021, 15:49
Je mehr Betroffene andere von dem Verbrechen informieren, ihre Stimme erheben, sich wehren, ein Zeichen setzen, desto bekannter wird Bezness werden, desto größer die Chance, dass es als Verbrechen geahndet wird!
Genau so meinte ich es, liebe Toastie.
Ich bin selbst immer wieder geplättet, wie vielen Leuten der Begriff bzw. das Phänomen Bezness NICHT bekannt ist, und falls doch, haben sie überhaupt keine Vorstellung von den Ausmaßen dieser "Branche".
Viele Menschen denken an Sex-Tourismus anstatt an Bezness. So ist es leider, meiner Erfahrung nach. Neulich fragte mich jemand provokant, ob es in dem und dem Land denn viel Sex-Tourismus gebe. Ich sagte, ja, vor allem durch Scheichs/sonstige wohlhabenden Herren, die dorthin reisen und die Stunden- oder Tagesehe eingehen.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Eclipse
Beiträge: 928
Registriert: 27.09.2018, 17:06

Re: Western Union: Meldung des Betrugs

Beitrag von Eclipse » 18.03.2021, 11:10

gadi hat geschrieben:
17.03.2021, 14:33
Viele Menschen denken an Sex-Tourismus anstatt an Bezness. So ist es leider, meiner Erfahrung nach.
Und noch mehr Hiesige denken, allüberall auf der Welt tickten Artgenossen (?) "in etwa gleich". Eine fatale Fehlannahme. :cry:

gadi
Beiträge: 10483
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Western Union: Meldung des Betrugs

Beitrag von gadi » 18.03.2021, 11:23

Du sagst es.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

kuschely
Beiträge: 18
Registriert: 10.02.2020, 10:46

Re: Western Union: Meldung des Betrugs

Beitrag von kuschely » 08.05.2021, 17:30

Genau das mit den Schuldgefühlen...das hatte ich auch ...das ist schrecklich wenn man nicht nein sagen kann...um doch noch Hoffnung zu haben es würde passieren warum der Grund war um Geld zu schicken.

Toastie
Beiträge: 658
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Western Union: Meldung des Betrugs

Beitrag von Toastie » 10.05.2021, 18:34

Ja, liebe Kuschely, man gibt aus Schuldgefühl und in der Hoffnung, dass die Illusion, die von den Bezzies inszeniert wurde, wahr werden könnte! :cry:
Ich würde an deiner Stelle mit den Kundenservice deines Geld-Transfer-Unternehmens Kontakt aufnehmen und den Betrug melden!
Bei mir wurde das von WU sehr ernstgenommen und ich kann mir nicht vorstellen, dass es bei anderen Unternehmen kein Vorgehen gegen Betrüger gibt. Was es auf jeden Fall bringt, ist, seine Stimme gegen diese Betrüger zu erheben und diesen ihre weiteren Straftaten mindestens zu erschweren. Bei mir kam ein gerichtliches Verfahren heraus, das inzwischen "wegen Verjährung" eingestellt wurde. Das verschickte Geld habe ich immerhin zu 100 Prozent wieder und auch das Gefühl, gegen ein Unrecht (mit den mir zur Verfügung stehenden Mitteln) vorgegangen zu sein, das befreit und hilft beim Abschließen! 8)
Liebe Grüße,
Toastie
Getoastet aber nicht verbrannt (Toastie)

Antworten