Rückkehr durch Alpträume

Wie lebe ich heute. Was habe ich geändert. Wie habe ich Bezness verarbeitet. Der "Neuanfang".

Moderator: Moderatoren

Antworten
JustListen
Beiträge: 88
Registriert: 11.12.2018, 05:56

Rückkehr durch Alpträume

Beitrag von JustListen » 16.05.2021, 08:47

Guten Morgen,

in den letzten zwei Monaten träume ich öfters von meinem Ex. Die Träume sind eine Mischung aus Realität und Fiktion. Völlig verrückt. Und das nach über 2 Jahren!
Mich ärgern die Träume total... ich hab weder die Zeit noch die Muße mich wieder mit ihm zu beschäftigen. Er hat mir schon genug Lebenszeit geklaut.

Ist das bei euch auch passiert? Habt ihr Ideen, wie man diese Träume los wird?

Liebe Grüße, JL
Das ist der Widerstand, der uns zurück verwandelt von einem Gegenstand in einen Menschen. Lilly Lindner

gadi
Beiträge: 9288
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Rückkehr durch Alpträume

Beitrag von gadi » 16.05.2021, 11:33

Liebe JL,

ich denke, es ist wirklich so:
Alle jene Dinge, die der Mensch im Wachzustand nicht in der Lage ist, zu verarbeiten und zu lösen, werden in Verarbeitungsträumen thematisiert. Dabei kann es sich um Alltägliches oder Belastendes handeln. Erlebnisse, Gefühle, Situationen, Begegnungen, Erinnerungen – all das wird in Verarbeitungsträumen vom Unterbewusstsein verarbeitet und ablegt.
https://traeumen.org/traumarten/verarbe ... erarbeiten.

D.h. vielleicht wäre die Lösung, die Probleme bzgl. dieses Menschen eher im Wachzustand zu verarbeiten, so dass die Träume dann weniger werden? Leichter gesagt, als getan. Oder werden die Probleme mit dem Beznesser auch weniger, wenn sie öfters im Traum "verarbeitet" werden? Ich weiß es nicht. Vielleicht haben wir ja jemanden im Forum, der beruflich oder auch privat mehr Ahnung von dem Thema hat, als ich.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

JustListen
Beiträge: 88
Registriert: 11.12.2018, 05:56

Re: Rückkehr durch Alpträume

Beitrag von JustListen » 16.05.2021, 19:06

Lieben Dank für den Link!

Nachdem ich die ersten Träume hatte, hab ich gedacht, dass es nur eine Ausnahme ist. Mittlerweile mache ich mir doch mehr Gedanken.

Vielleicht bemesse ich all dem auch viel zu viel bei und es ist einfach eine Phase. Trotzdem merke ich, dass es mich irgendwie stresst.
Das ist der Widerstand, der uns zurück verwandelt von einem Gegenstand in einen Menschen. Lilly Lindner

Toastie
Beiträge: 763
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Rückkehr durch Alpträume

Beitrag von Toastie » 16.05.2021, 21:17

Liebe JustListen,

oh Schreck, das würde mich auch sehr stressen und beschäftigen! :shock:
Ich träume meist absurde oder schockierende Dinge, die ich mir nicht erklären kann, wenn ich ziemlich unter Druck stehe oder irgendwelche (unbewussten) Ängste habe. Zuviel würde ich nicht darüber nachdenken, denn das könnte die Häufigkeit dieser Träume wirklich beeinflussen. Ich glaube die Träume vom Bezzie sind einfach eine Art von Erinnerung, dass deiner Seele damals ein großer Schaden entstanden ist. Vielleicht auch eine Aufforderung, in Zukunft sehr gut auf dich zu achten, liebevoll zu dir zu sein! :wink: So 100% verstehen wird man Bezness und was einem angetan wurde, sowieso nie, finde ich :cry: . Daher wäre es ja auch logisch, dass immer wieder ein Gefühl oder Gedanke an diese Zeit (oder diesen Mann) hochkommt oder eben die Erinnerung daran in Form von einem Traum, weil das Unterbewusste noch immer versucht zu verstehen, wo es eigentlich nichts mehr zu verstehen gibt, man hat ja gelernt das Unverständliche zu akzeptieren. Ich drück die Daumen, dass diese Träume ganz schnell wieder verschwinden!
Liebe Grüße,
Toastie
Getoastet aber nicht verbrannt (Toastie)

Corinna
Beiträge: 316
Registriert: 12.01.2014, 07:07

Re: Rückkehr durch Alpträume

Beitrag von Corinna » 16.05.2021, 21:42

Hallo Justlisten,

ich glaube nicht, daß man Träume "loswerden" kann.

Ich würde es für mich so interpretieren, daß sich da etwas meldet, was angesehen werden will. Das jetzt der entsprechende Zeitpunkt ist. Weil Du jetzt weiter bist und dazu in der Lage bist. Hinter solchen Dingen verbirgt sich ja oft ein Schatz.

Natürlich kannst Du auch ganz anders damit umgehen. Du wirst wissen, welchen Weg Du gehen möchtest.

Schönen Abend
Corinna

StrivingForLight
Beiträge: 27
Registriert: 02.08.2021, 14:38

Re: Rückkehr durch Alpträume

Beitrag von StrivingForLight » 03.08.2021, 19:56

Hallo JustListen,

ich bin noch ganz neu in diesem Forum und wünsche Dir einen guten Tag.
Nun weiß ich nicht, ob das Problem bei Dir noch besteht. Wenn nicht, um so besser. Wenn doch, dann gibt es bei Dir wahrscheinlich noch „Unverdautes“.

Als ich vor langer Zeit mit der Meditation anfing, führte das anfangs verstärkt zu heftigen Albträumen. Das hat mich nicht nur erstaunt, sondern regelrecht wütend gemacht. Ich wollte doch gar nicht mehr an das Vergangene denken und nicht mit Albträumen bombardiert werden, sondern ich wollte Frieden in meinem Inneren.
Später erst habe ich es begriffen: Gefühle - gerade unerwünschte wie Zorn oder gar Hass - und (Alb-)Träume können wichtige Hinweise auf „Unverdautes“ sein.
Bevor ich für mich etwas verändern konnte, spülte die Meditation zuerst mal alles Unverarbeitete nach oben und zeigte mir, worum ich mich zu kümmern hatte. Im Grunde ist das völlig folgerichtig. Platz für Neues, Gutes, entsteht erst, wenn das Alte angeschaut und verarbeitet wurde.

Meine Erfahrung ist:
Wenn ich einen einmaligen Albtraum habe, kann das ein letztes Verarbeiten bedeuten. Wenn ich den Bezug zu Erlebtem erkenne, kann ich das schnell bewältigen, indem ich zustimme und mir sage: Jawohl, das war auch wirklich schlimm für mich.
Wenn sich die Albträume wiederholen, dann weiß ich, dass es etwas gibt, was ich mir unbedingt anschauen sollte, und zwar im Wachzustand. Albträume sind für mich Hinweise auf etwas noch gar nicht Verarbeitetes oder etwas noch nicht vollständig Verarbeitetes. Manchmal muss ich dann "graben" und das Unverarbeitete erst finden.

Dein Bauch (von Bauchgefühl) gibt oder gab Dir Signale in Form von Albträumen. Das heißt, er drängelt(e), und dann hat(te) er dafür Gründe. Das ist mit Willen und Verstand nicht zu regeln.
Verarbeitung funktioniert leider nur auf diese Weise.

Viele Grüße

StrivingForLight
"Und wenn du das Gefühl hast, dass gerade alles auseinander zu fallen scheint, bleib ganz ruhig ...
es sortiert sich gerade neu!"
Autor unbekannt

JustListen
Beiträge: 88
Registriert: 11.12.2018, 05:56

Re: Rückkehr durch Alpträume

Beitrag von JustListen » 04.08.2021, 20:46

Liebe StrivingForLight,

es ist total lieb, dass du mir so ausführlich geschrieben hast und ich weiß, dass du und all die anderen Recht habt.

Die Albträume sind nach wie vor da. Die Regelmäßigkeit hat aber zum Glück etwas nachgelassen.

Ich hatte schonmal überlegt mit Yoga anzufangen, um innerlich allgemein mehr zur Ruhe zu kommen und eine neue Abendroutine zu schaffen.

Vielen Dank für deine Worte und Rat!

Lieben Gruß, JL
Das ist der Widerstand, der uns zurück verwandelt von einem Gegenstand in einen Menschen. Lilly Lindner

gadi
Beiträge: 9288
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Rückkehr durch Alpträume

Beitrag von gadi » 04.08.2021, 23:37

JustListen hat geschrieben:
04.08.2021, 20:46
Die Regelmäßigkeit hat aber zum Glück etwas nachgelassen.
Immerhin! 🍀
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

StrivingForLight
Beiträge: 27
Registriert: 02.08.2021, 14:38

Re: Rückkehr durch Alpträume

Beitrag von StrivingForLight » 05.08.2021, 01:02

Liebe JustListen,

wenn Dich die Albträume immer noch plagen, zeigt dies, wie sehr Du Dich belastet fühltest und wohl noch fühlst.

Albträume habe ich solange, wie ich etwas verdränge. Schon wenn ich mich Problemen bewusst zuwende, hören die Albträume auf, weil ich von meinem Unbewussten nicht mehr daran erinnert werden muss, dass es noch etwas gibt, was mich drückt.
Auch nach einem Verarbeitungsprozess kann schon mal ein Albtraum auftauchen, manchmal Monate später, sozusagen als allerletzte Nachwehe.

Verarbeitung erfolgt über unsere Gefühle, und diese lassen sich nicht von unserem Verstand täuschen oder verdrängen. Unverarbeitete Gefühle melden sich in Form von Signalen, beispielsweise durch Albträume, so lange, bis sie Gehör finden. Schlimmstenfalls können sie sich in Form von Krankheiten melden (die „harmloseren“ können Migräne oder Magenschmerzen u. ä. sein, nur mal so als Beispiele).
Verdrängung bringt keine Heilung. Und je länger ein Verdrängungsprozess dauert, desto länger dauert der Verarbeitungsprozess.

Manchmal erfolgen Träume als Metaphern. In einem sehr bedrückenden Traum schenkte mir eine Person, die mich sehr gepeinigt hatte, einen rosafarbenen Kühlschrank. Kühlschrank! Ja, mehr als Kälte hatte sie für mich nicht übrig. Und dann in rosa! Ich mag rosa nicht.
(SORRY an alle, die rosa lieben!)
Mir zeigte das einmal wieder, wie sehr ich unter ihrer Kälte gelitten habe.
Vielleicht hilft Dir dieses Beispiel, an die Botschaften Deiner Träume heranzukommen.

Vielleicht hast Du noch nicht genug getrauert, denn das gehört zum Verarbeitungsprozess dazu. Wenn Du einen Menschen hast, der Dich gut versteht und dem Du vertrauen kannst, könntest Du diesen Menschen bitten, Dich zu umarmen und einfach weinen zu lassen. So oft und so lange, bis auch die letzte Träne Deinen Kummer rausgespült hat.

Und wenn Du diesen Menschen nicht hast, schreib Dir hier alles von der Seele. Wir hören zu!
Yoga kann Dich dabei unterstützen, wieder zur Ruhe zu kommen.
Ich wünsche Dir viel Kraft und alles Gute.

Liebe Grüße
StrivingForLight
"Und wenn du das Gefühl hast, dass gerade alles auseinander zu fallen scheint, bleib ganz ruhig ...
es sortiert sich gerade neu!"
Autor unbekannt

StrivingForLight
Beiträge: 27
Registriert: 02.08.2021, 14:38

Re: Rückkehr durch Alpträume

Beitrag von StrivingForLight » 05.08.2021, 18:34

StrivingForLight hat geschrieben:
05.08.2021, 01:02
Vielleicht hast Du noch nicht genug getrauert, denn das gehört zum Verarbeitungsprozess dazu. Wenn Du einen Menschen hast, der Dich gut versteht und dem Du vertrauen kannst, könntest Du diesen Menschen bitten, Dich zu umarmen und einfach weinen zu lassen. So oft und so lange, bis auch die letzte Träne Deinen Kummer rausgespült hat.
Bitte diese Trauerarbeit nicht mit Selbstmitleid verwechseln! Dasitzen, sich selbst bemitleiden und keine Erkenntnisse aus dem Erlebten ziehen, das hilft nicht weiter!
Es geht nur um das Zulassen der Gefühle, die uns im Verarbeitungsprozess begegnen.
"Und wenn du das Gefühl hast, dass gerade alles auseinander zu fallen scheint, bleib ganz ruhig ...
es sortiert sich gerade neu!"
Autor unbekannt

Antworten