Bezness und die (Spät-)Folgen

Wie lebe ich heute. Was habe ich geändert. Wie habe ich Bezness verarbeitet. Der "Neuanfang".

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nilka
Beiträge: 9952
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Bezness und die (Spät-)Folgen

Beitrag von Nilka » 04.06.2019, 10:10

Hallo Klaus,

Herzlich willkommen im 1001 Geschichte Forum.
Das Team wünscht dir einen guten und informativen Austausch.
LG ♥ Nilka

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Reisende
Beiträge: 2
Registriert: 27.06.2019, 02:23

Re: Bezness und die (Spät-)Folgen

Beitrag von Reisende » 28.06.2019, 11:55

1.)Welche Bezness-Folgen waren/sind für euch persönlich am schlimmsten?
2.)Durch welches Ereignis habt ihr den Absprung geschafft?
3.)Wie lange hat es bei euch gedauert, um wieder 'Mensch' zu sein?
4.)Was ärgert euch heute noch?

Unter den Spätfolgen leide ich noch heute, 13 Jahre danach. Schwere Schlafstörungen, Misstrauen, bin seit diesem Jahr nicht mehr arbeitsfähig.

1.)Das schlimmste an der Geschichte war, das ich benutzt und ausgenutzt wurde.
2.)Erst mein totaler Zusammenbruch, körperlich und finanziell hat mich gezwungen nach Deutschland zurück zu kehren. Es war sehr schwer, da alle Türen
verschlossen waren. Suizidversuch, Klinikaufenthalte. 7 Jahre Therapie haben mir geholfen weiterzumachen. Von dem Menschen, der seinerzeit nach Ägypten gegenagen ist, ist nichts mehr übrig.
3.) Mindestens 7 Jahre habe ich gebraucht, um einigermassen hier klar zu kommne. Ich habe ein abgrundtiefes Misstrauen gegen einen bestimmten Personenkreis.
4.) Ärgern tut mich nichts. Ich habe die ganze Geschichte unter Erfahrung verbucht. Ich habe sehr viel aus der Geschichte gelernt.

Cimmone
Beiträge: 6004
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Bezness und die (Spät-)Folgen

Beitrag von Cimmone » 28.06.2019, 12:52

Reisende,

Deine Spätfolgen sind ja wirklich tragisch.
Es tut mir sehr leid, dass Du nicht heiler aus Deiner Geschichte herausgekommen bist.

Schön finde ich den Aspekt unter 4.

4.) Ärgern tut mich nichts. Ich habe die ganze Geschichte unter Erfahrung verbucht. Ich habe sehr viel aus der Geschichte gelernt.

Ich wünsche Dir viel Kraft und den Mut, weiter zu machen.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

JustListen
Beiträge: 90
Registriert: 11.12.2018, 05:56

Re: Bezness und die (Spät-)Folgen

Beitrag von JustListen » 27.02.2022, 10:17

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe, es ist in Ordnung, dass ich ein älteres Thema wiederbelebe. :wink:

1) Welche Bezness-Folgen waren/sind für euch persönlich am schlimmsten?
2) Durch welches Ereignis habt ihr den Absprung geschafft?
3) Wie lange hat es bei euch gedauert, um wieder Mensch zu sein?
4) Was ärgert euch heute noch?
5) Was habe ich Positives daraus gelernt?

1) Der Vertrauensverlust. Das Betrug grundsätzlich existiert wissen wir wohl alle, aber wenn man selber involviert ist, verändert es einen Menschen unmittelbar und unvermeidlich. Betrug geht hinunter bis ins Mark und verändert den Kern.
Ich war schon immer relativ schüchtern und zurückhalten. Durch die Bezness-Erfahrung ist der Vertrauensvorschuss, den ich „fremden“ Menschen gewähre, gegen null gesunken. Zu Fremden bin ich freundlich und halte Small-Talk, aber mehr nicht. Selbst wenn mir jemand total sympathisch ist, gibt es Phasen, in denen ich regelrecht zu müde bin, um jemanden kennenlernen zu wollen – egal ob auf romantische oder freundschaftliche Weise.

2) Der Mantel an Lügen und Ungereimtheiten wurde immer größer und irgendwann haben die Zweifel überwogen.
Ich bin nach wie vor der festen Überzeugung, dass wir alle gute Instinkte / ein gutes Bauchgefühl haben. Wir müssen nur lernen besser auf diese Instinkte zu hören und weniger zu Romantisieren.

3) Ca. 2,5 Jahre. Das erste Jahr war sehr schwierig, da immer wieder „Entzugserscheinungen“ aufgetreten sind und ich mich fast ausschließlich mit der Frage beschäftigt habe, warum das alles nur passiert ist. Im zweiten Jahr wurde es deutlich besser, obwohl ich immer noch Flashbacks hatte und mich durch Alpträume verfolgt fühlte.
Irgendwann kommt man an dem Punkt an, da ist er nicht mehr der erste und letzte Gedanke am Tag. Man hört auf bei facebook, Instagram etc. nachzusehen, ob und was er gepostet hat. Man gewöhnt sich daran, nicht mehr stundenlang zu telefonieren und wartet nicht mehr unerbittlich auf belanglose Nachrichten. Irgendwann ist er nicht mehr des Lebensmittelpunkt. Man lässt los. Und gewinnt im Gegenzug so viel Lebensqualität zurück.

Jeder von uns hat seinen eigenen innerlichen Prozess und braucht mal mehr oder weniger Zeit. Richtig oder falsch gibt es nicht. Daher lasst euch von Zeitangaben nicht beeinflussen.

4) Ich würde gerne „nichts“ antworten – aber das stimmt nicht.
Die wertvoll investierte Zeit, die am Ende verlorene Ewigkeit geworden ist und der einschneidende Vertrauensverlust nagen manchmal noch immer an mir.

5) Ich habe gelernt zu vergeben und zu verzeihen. Und zu akzeptieren. Nicht um seinetwillen, sondern für mich. Um einen Abschluss zu finden. Sich dauerhaft innerlich zu zerreißen und quälen, hilft nicht.
Und meine wertvollste Erkenntnis: Wir sind mehr als die Summe unserer Fehler.
Das ist der Widerstand, der uns zurück verwandelt von einem Gegenstand in einen Menschen. Lilly Lindner

gadi
Beiträge: 10395
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Bezness und die (Spät-)Folgen

Beitrag von gadi » 27.02.2022, 11:36

JustListen hat geschrieben:
27.02.2022, 10:17
Hallo ihr Lieben,

ich hoffe, es ist in Ordnung, dass ich ein älteres Thema wiederbelebe. :wink:
Liebe JustListen,

dieses Thema bleibt immer aktuell! Vielen Dank für das Teilen deiner Erfahrungen!
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Ariadne
Beiträge: 1348
Registriert: 27.05.2014, 14:41

Re: Bezness und die (Spät-)Folgen

Beitrag von Ariadne » 11.03.2022, 10:18

Hallo ihr Lieben,

meine Erfahrung hat mir das Vertrauen geraubt, aber in meinem Fall ist es gar nicht so schlimm. Mich schützt es vor weiteren Angriffen. Ich bin kurz wieder da, um von meiner neuesten Erfahrung zu berichten.

Mein Ex-Freund hat sich nach 8 Jahren wieder gemeldet mit einer herzzerreißender Geschichte. Er hat mich dazu gebracht wieder mit ihm zu sprechen, aber meine Augen waren offen, meine Ohren spitz. Auch die vielen Informationen hier im Forum haben mir geholfen den leisen Unterton richtig zu interpretieren. Ich hab ein zu weiches Herz, das weiß ich, ich kann leidenden Menschen die Hilfe nicht verwehren, aber ich kann die Anzeichen jetzt schneller erkennen.
Inzwischen habe ich den Kontakt abgebrochen, aber ich kann immer wieder bestätigen, diese Männer sind arrogant, selbstsicher, aber respektlos und ungebildet, auch wenn sie studiert haben. Das Studium und das Erlernte wird schnell vergessen, die Straße erledigt den Rest.

Passt auf euch auf und bleibt gesund!

Alles Liebe
Ariadne
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka

gadi
Beiträge: 10395
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Bezness und die (Spät-)Folgen

Beitrag von gadi » 11.03.2022, 12:05

Liebe Ariadne,

vielen Dank für das Teilen der neuesten Erfahrungen mit deinem Ex.
Es bestätigt sich, wovor wir immer wieder warnen/darauf hinweisen. Auch nach Jahren der Funkstille melden sich die Unguten wieder, und das nichtmal so selten.
Aber du warst gewappnet, zum Glück. Durch Misstrauen, wie du schreibst. Durch die erlebte Erfahrung. Gut so.

Pass du auch auf dich auf und bis bald!
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Toastie
Beiträge: 1009
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Bezness und die (Spät-)Folgen

Beitrag von Toastie » 11.03.2022, 12:09

Hallo liebe Ariadne,

das wundert mich, dass er dich nach 8 Jahren mit einer "herzzerreißenden Geschichte" noch mal dazu bringen konnte, mit ihm zu sprechen! :shock:
Was mich nicht wundert, ist, dass er sich nach 8 Jahren wieder bei dir meldet! :twisted:
Denen ist einfach nichts zu blöd, sie haben ja keine Scham und wenn man nicht abhebt, wird halt die "Ex-Liste" weiter durchgerufen! :roll:
Ob er wirklich so leidet, ist sehr fraglich! :roll:
Aber das Wichtigste ist, dass du den Kontakt wieder abgebrochen hast! 8) :D
Liebe Grüße,
Toastie
Getoastet aber nicht verbrannt (Toastie)

Ariadne
Beiträge: 1348
Registriert: 27.05.2014, 14:41

Re: Bezness und die (Spät-)Folgen

Beitrag von Ariadne » 11.03.2022, 14:10

Liebe Gadi, danke und sehr gerne.

Liebe Toastie,
es war von meiner Seite eher menschlich, aber eine Gefahr besteht nicht. Ich habe mit Tunesien abgeschlossen, ich würde niemals eine Beziehung mit einem Tunesier anfangen, habe mein Leben neu eingerichtet, meine Familie braucht meine Hilfe und ich mache es auch gern.
Man hat über die arabische Denkweise sehr viel gelernt, man möchte trotzdem die Menschlichkeit beibehalten, aber man muss sich nicht austricksen lassen. Ich habe auch dort viel mitbekommen, aber ich betrachtete alles von einer anderen Seite. Das Forum hat mir geholfen auf die wichtigen Aspekte zu achten und das ist sehr viel wert. Man kann nur dankbar sein.

Liebe Grüße
Ariadne
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka

Antworten