Die Wunden sind noch frisch

Wie lebe ich heute. Was habe ich geändert. Wie habe ich Bezness verarbeitet. Der "Neuanfang".

Moderator: Moderatoren

Nilka
Beiträge: 10449
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Die Wunden sind noch frisch

Beitrag von Nilka » 03.09.2020, 12:22

Hallo Yavuza, es stimmt, du hast jede Menge zu verarbeiten. Viel Kraft dafür wünsche ich dir.
Lese viel, du kannst dir die Strategien der Bewältigung des Desasters angucken und eventuell übernehmen.
Du kannst dich mit Anderen Austauschen, das wird dir helfen. Geteiltes Leid ist halbes Leid.

Ich bin der Meinung, dass mit dem Kind auszutragen, hättest du weder dem Kind noch sich selbst einen Gefallen getan. Einzig er hätte davon profitieren können. Jetzt ist diese Möglichkeit und die Bindung an ihn weg.

Deine Geschichte wird sicher schnell erscheinen.

Alles Liebe.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Cimmone
Beiträge: 3658
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Die Wunden sind noch frisch

Beitrag von Cimmone » 03.09.2020, 13:13

Liebe Yavuza,

Du hast wahrlich viel zu verarbeiten.
Was Dich und seine Behandlung an Dir betrifft bist Du auf einem guten Weg.
Viel Kraft dafür.
Du kannst jeden Gedanken, den Du zur Verarbeitung niederschreiben möchtest, gern hier im Forum hinterlassen.
Es gibt viele Betroffene da draußen, die mitlesen und die eine oder andere wird davon profitieren können.

Der Schwangerschaftsabbruch war sicher eine sehr schwere Entscheidung, doch nach Deiner Schilderung das Beste was Du tun konntest.

Evelyne wird das ihr mögliche tun, dass Deine Geschichte schnell veröffentlicht wird.

Nun heile erstmal Deine Wunden. Es ist viel passiert. Ganz viel Kraft und Liebe für Dich selbst wünsche ich Dir.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

gadi
Beiträge: 9276
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Die Wunden sind noch frisch

Beitrag von gadi » 03.09.2020, 13:14

Liebe Yavuza,

momentan kommt so viel zusammen bei dir. Auch ich möchte dir viel Kraft wünschen und dir Mut zusprechen.
Es wird wieder viel schönere Zeiten geben, auch für dich.

Danke, dass du deine Geschichte zur Verfügung gestellt hast, bald dürfen wir sie lesen/noch besser Teil haben an deiner Situation.

Kopf hoch und...wir sind da.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Thelmalouis
Beiträge: 3912
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Die Wunden sind noch frisch

Beitrag von Thelmalouis » 03.09.2020, 16:43

Hallo Yavuza,

alles aufzuschreiben und dich mitzuteilen, wird dir helfen drüber wegzukommen.
Es geht nicht von heute auf morgen, aber es wird besser werden.
Du musst nun vor allem Geduld mit dir selbst haben und darfst nicht zu streng zu dir sein.
Auch bei dir kommen wieder die guten Tage.

Der Schwangerschaftsabruch gehört zu dieser Geschichte, ist aber auch ein extra Kapitel.
Du hattest wohl überlegte Gründe, dich so zu entscheiden.
Aus deinen Zeilen lese ich aber auch heraus, dass du dir der Verantwortung dem Kind gegenüber bewusst warst und um sein Wohl besorgt warst.
Ebenso, die Liebe, welche du für das Kind bereits empfunden hast.

Ich wünsche dir, dass dir diese Liebe in Erinnerung bleibt und dir über die Traurigkeit hinweghilft.

Auch ich kann dir nur raten, hier sehr viel zu schreiben und zu lesen.
Es wird wieder aufwärts gehen, verliere nicht den Mut.
Gruß Thelmalouis

Thelmalouis@1001Geschichte.de
Moderation
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

Sunny
Beiträge: 34
Registriert: 07.07.2019, 19:31

Re: Die Wunden sind noch frisch

Beitrag von Sunny » 03.09.2020, 18:18

Liebe Yavuza,

es tut wirklich weh, zu lesen, wie es dir mit ihm ergangen ist. Wie kalt und gefühllos ein Mensch sein kann, einen anderen so zu benutzen, alles für Geld und dich jetzt in diesem Gefühlschaos zurückzulassen.

Ich denke, du weißt schon selbst wie abgrundtief schlecht er ist.

Warum du das alles mit dir hast machen lassen
hast du dir schon beantwortet. Er hat alles gegeben um dich verliebt zu machen.

Schau nicht mehr darauf, was er dieser anderen Frau schreibt, du wirst nie erfahren, wie er wirklich ist.
Jede Frau, die sich mit so einem Mann irgendwie einlässt ist nur zu bedauern.

Hab jetzt sehr viel Geduld mit dir und gib dir Zeit, alles zu verarbeiten. Lese hier viel, dann wirst du deine Antworten finden.

Yavuza
Beiträge: 24
Registriert: 28.08.2020, 17:26

Re: Die Wunden sind noch frisch

Beitrag von Yavuza » 03.09.2020, 19:33

Wisst ihr, es ist ja nicht so, dass ich nicht gewarnt worden wäre. Mein ganzes Umfeld hat mich gewarnt. Betroffene Frauen in einem Forum haben mich frühzeitig gewarnt. schon bevor ich das erste mal geflogen bin.
Aber es ist wahrscheinlich wirklich so, dass man nur durch eigene Erfahrungen lernt.
Wenn ich ehrlich bin habe ich es ja auch gewusst tief in mir. Ich wollte es nur nicht wahrhaben. Wollte nochmal hin und nochmal und nochmal...
Wie eine Süchtige habe ich mich verhalten. Ich schäme mich vor mir selbst. Komischerweise waren die ersten Tage einfacher. Da war so viel Wut in mir.
Im Moment ist mir dauernd zum heulen.
Darf ich euch mal was fragen? Ich habe hier gelesen (ich glaube, ich habe in den letzten Monaten fast alles hier gelesen), dass die meisten Frauen ca. 1 Jahr gebraucht haben um das zu verarbeiten. Damit ist doch aber hoffentlich der Abschluss gemeint. Oder ging es euch ein ganzes Jahr permanent schlecht?
Ich habe mal darüber nachgedacht, wie das nach dem Ende einer normalen Beziehung irgendwann ist. Man erinnert sich an die schönen Zeiten, muss manchmal lachen über gemeinsame Erlebnisse und kann Frieden schließen. Das alles wird hier fehlen. Das ist wirklich hart.
Wie kann man damit jemals Frieden schließen?
Vor Jahren wurden mein Chef und ich mal von einer Betrügerbande um viel Geld gebracht. Das war auch Betrug. Aber das hat mein Leben emotional nicht weiter berührt. Das Geld war weg, Anzeige erstattet ohne Aussicht auf Erfolg, fertig. Das es fremde Menschen waren konnten sie mich nicht verletzen.
Das hier ist eine ganz andere Art von Betrug. Ich war nur ein Geschäft für ihn.

Sunny
Beiträge: 34
Registriert: 07.07.2019, 19:31

Re: Die Wunden sind noch frisch

Beitrag von Sunny » 03.09.2020, 20:33

Hallo Yavuza,
ich spreche jetzt mal für mich, ich habe mich auch eingelassen, obwohl ich wusste, er ist ein Betrüger, glaubte wohl, er würde sich ändern.
Bei mir ist es jetzt etwa ein Jahr her, dass ich die Notbremse gezogen habe.

Ich habe in diesem Jahr ständig darüber nachgedacht, gegrübelt, hier viel gelesen, mir aber auch die Tipps hier zu Herzen genommen.

Jetzt nach einem Jahr ist es mir egal, gleichgültig was er macht. Ich habe wieder Freude am Leben, hab mir aber auch die Zeit genommen die es gedauert hat und auch noch brauchen wird um z. B. offen für eine neue Beziehung zu sein.

Aber sie sind gut im manipulieren.
Sei vorsichtig und lasse dich auf keine Diskussion mit ihm ein, du bist geschwächt, dass wird er ausnutzen.

Ich hoffe, du hast eine gute Freundin, die dich versteht und ein wenig trösten kann.

Du wirst deine Zeit brauchen aber auch du wirst es schaffen

Mimose
Beiträge: 26
Registriert: 23.07.2019, 12:40

Re: Die Wunden sind noch frisch

Beitrag von Mimose » 03.09.2020, 20:43

Liebe Yavuza, fühle dich mal ganz lieb in den Arm genommen von mir.

Die Wunden sind noch frisch und es bleiben leider auch Narben. Aber versuch alles um die Wunde schnellstens zu schließen. Schau nach vorne und versuch die Sache abzuschließen.

Nicht du mußt dich schämen sondern er!
Nicht du hast betrogen sondern er!

Hass und Wut bringen dich nicht weiter. Diese Gefühle sind zwar verständlch aber er ist es nicht wert. Eigentlich ist er nicht wert, dass du auch nur einen Gedanken an ihn verschwendest.

Er hat dir soviel Schlimmes angetan und soll nicht auch noch dein weiteres Leben zerstören.

Liebe dich selbst, du bist es wert. Versuch dir Gutes zu tun. Wie wäre es z. B. mit einem Wellnessurlaub. Wenn möglich vielleicht auch eine Kur. Lenke dich ab. Tu DIR Gutes.

Eine Trauerreaktion kann durchaus ein Jahr dauern. Wenn du dir nun sagst, dass es nichts zu trauern gibt, da du der Hölle mit ihm entronnen bis geht es vielleicht schneller. Was hast du verloren? Ein Mensch der dich benutzt und ausgenutzt hat, belogen und betrogen. Dich ohne Ende manipuliert hat! Keine Sekunde ist er es wert, dass du nun so leidest.

Ich wünsche dir Kraft und Stärke um deine innere Ruhe wiederzubekommen. Vor allem weine ihm keine Träne mehr nach, sei froh ihn loszuhaben.

Cimmone
Beiträge: 3658
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Die Wunden sind noch frisch

Beitrag von Cimmone » 03.09.2020, 20:56

Liebe Yavuza,

um Deine Frage nach der Dauer der Verarbeitung zu beantworten:
nachdem ich auf dieses Forum hier gekommen bin, hat es ca ein halbes (?) Jahr gedauert, bis ich mich emotional frei gefühlt und das Geschäft Bezness begriffen habe.

Vor dem Forum war ich ein gutes Jahr allein damit und fiel von Wut in Depression und umgekehrt, garniert mit Aufsteh - und Nach-vorn-Blick-Versuchen.

Der Schmerz des Betruges an den Gefühlen geht sehr tief, es ist gut, wenn Du Geduld mit Dir hast.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Toastie
Beiträge: 393
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Die Wunden sind noch frisch

Beitrag von Toastie » 03.09.2020, 20:57

Hallo liebe Yavuza!

Das ganze Bandbreite dessen, was du derzeit durchmachst, kann ich nur erahnen! :cry:
Es wäre schön, wenn wir dich ein bisschen in deinem Prozess begleiten können! Zusätzlich hat mir das Lesen hier auch sehr geholfen. Alleine dadurch, dass man durch andere Geschichten merkt, dass man in seinen Gefühlen und Gedanken nicht alleine ist, ist Gold wert!

Wenn ich dir einen Tipp geben kann: verzeihe dir selbst (leichter gesagt als getan, ich weiß! :wink: ).
Die Reue und die Scham haben mich auch lange begleitet und im Nachhinein betrachtet, war das noch mehr verschwendete Zeit als darüber nachzudenken, wieso mein Bezzie das getan hat. Heute denke ich wirklich, dass Bezness jeden treffen kann. Naja, zumindest jeden, der sich etwas Grauenvolles wie Bezness zuvor gar nicht vorstellen hätte können! Mich haben auch viele "gewarnt" und auch ich befand mich in einer Art "Sucht", wollte immer wieder nach Tunesien, weil es mir nicht reichte, was mir mein Bauchgefühl deutlich signalisierte. Sei nicht so streng mit dir, sei geduldig! Alles, was dich hoffen und festhalten ließ, hat er ja forciert und bewusst "gesteuert". Bezness ist wirklich nicht leicht zu durchschauen, wenn man zuvor niemals in dieser Situation war, du konntest das alles nicht ahnen!

Yavuza hat geschrieben:
03.09.2020, 19:33
Darf ich euch mal was fragen? Ich habe hier gelesen (ich glaube, ich habe in den letzten Monaten fast alles hier gelesen), dass die meisten Frauen ca. 1 Jahr gebraucht haben um das zu verarbeiten. Damit ist doch aber hoffentlich der Abschluss gemeint. Oder ging es euch ein ganzes Jahr permanent schlecht?
Dafür gibt es sicher keine einheitliche Zeitreferenz, jede/-r ist ja ganz individuell in seiner Verarbeitung! Ich wollte nach dem Augenöffnen auch unbedingt wissen, wie lange dieser grausame Seelenzustand wohl andauern wird, ich wollte das so schnell wie möglich einfach nur hinter mir haben und weitergehen können. Habe auch zu Beginn viel gemacht (habe den Bezzie schnell auf die schwarze Liste gesetzt hier, bei den Botschaften blacklisten lassen, viel mit Menschen darüber gesprochen, usw.), Dann merkte ich aber, dass ich den Prozess nicht beschleunigen kann. Das Herz braucht seine eigene Zeit zu verarbeiten. Es ist ja nicht so, dass man ein ganzes Jahr (oder länger) nur leidet oder es einem schlecht geht. Bei mir waren es ganz hohe Wellen, die dann immer flacher wurden. Trotzdem habe ich das Gefühl, dass mich die Erfahrung verändert hat, dabei gibt es gute und schlechte Facetten. Ich denke mir, alles, was man an traumatisierenden Erlebnissen im Leben durchmacht, prägt einen einfach. Man lernt sich selbst und seine Gefühle aber auch besser kennen, das ist ein großer Pluspunkt. Zu Beginn konnte ich mir gar nicht vorstellen, dass es jemals wieder besser werden kann, aber ich hatte immer die Hoffnung, dass es geht und alles wieder wird. Nicht zuletzt durch Erfahrungsberichte hier! Ich wollte dem Bezzie auch nicht erlauben, dass er mich nachhaltig zerstört, meine "Rache" an ihm war, dass es mir nach ihm besser gehen würde als je zuvor.
Ich habe mal darüber nachgedacht, wie das nach dem Ende einer normalen Beziehung irgendwann ist. Man erinnert sich an die schönen Zeiten, muss manchmal lachen über gemeinsame Erlebnisse und kann Frieden schließen. Das alles wird hier fehlen. Das ist wirklich hart.
Wie kann man damit jemals Frieden schließen?
So ist es wirklich! Die gemeinsamen schönen Erinnerungen und alles, an dem man so gehangen hat, sind nichts mehr wert, wenn man weiß, dass alles nur gespielt war. Das ist tatsächlich sehr hart, also, dass man eben nicht Frieden schließen kann in derselben Art, wie man das bei echten beendeten Liebesbeziehungen kann! :cry: Man hat erst mal normalen Liebeskummer zu verdauen und dann auch noch den Liebesbetrug, der ja das reale Trauern irgendwie ständig wieder in Frage stellt ("war ja eh keine echte Liebesbeziehung"), wofür man sich dann wieder schämt, und glaubt die Trauer hätte gar keine Berechtigung, usw. Es ist richtig paradox! Frieden kann man m.M. nach schließen, indem man sich selbst verzeiht und wieder an seinem eigenen Leben weiterbastelt, Schritt für Schritt herausfindet, was man überhaupt braucht, um glücklich zu sein. Ich finde die Frage nach den Bedürfnissen schon sehr wichtig. Also, dass man sich fragt, ob die eigenen Bedürfnisse "nur" die oberflächlicheren Dinge, wie die (sexuelle) Anziehungskraft und das Erobern eines attraktiven, interessanten Mannes umfassen, oder ob man vielleicht in Wirklichkeit (auf lange Sicht) nach anderen Werten sucht (Persönlichkeitsmerkmale wie Authentizität, Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit, ähnliche Werte und Einstellungen zum Leben, etc.). Frieden kann man schließen, indem man sich von der Erfahrung nicht kaputt machen lässt. Ich wünsche Dir, dass die positiven Gefühle für die Welt bald wieder zurückkommen und du stark und hoffnungsvoll bleibst!
Alles Liebe, Toastie
Der beste Weg vorwärts zu kommen, ist loszulassen was dich zurückhält (Albert Einstein)

Yavuza
Beiträge: 24
Registriert: 28.08.2020, 17:26

Re: Die Wunden sind noch frisch

Beitrag von Yavuza » 04.09.2020, 09:26

Vielen lieben Dank für eure lieben Worte. Das bedeutet mir im Moment sehr viel.
Ja, ich habe zum Glück gute Freunde. Aber wirklich verstehen können mich nur meine beiden Freundinnen die ich in einem Beznessforum gefunden habe. Wir haben so viel zusammen erlebt, dass wir uns einig sind, dass das wirklich mittlerweile eine Freundschaft ist. Und das, obwohl wir uns real noch nie gesehen haben.
Ich bin parallel in einem Forum mit Frauen die auch kürzlich einen Schwangerschaftsabbruch hatten. Jetzt wollten sie wissen wie mein Partner oder Expartner dazu steht. Wie schrecklich. Ich habe geschrieben, dass ich darüber nicht reden möchte. Sie sagen, dass das aber wichtig wäre, da er ja bestimmt auch schon Gefühle für das Kind hatte, auch wenn es der Ex ist. Ich denke, ich gehe da jetzt raus und lasse sie in ihrer heilen Welt.
Sie haben genug Probleme im Moment.
Ich hoffe, dass meine Geschichte bald veröffentlicht wird. Und nochmal vielen Dank euch allen. Fühlt euch bitte nicht genötigt immer zu antworten. Es tut mir schon gut das einfach loszuwerden.

Cimmone
Beiträge: 3658
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Die Wunden sind noch frisch

Beitrag von Cimmone » 04.09.2020, 09:33

Liebe Yavuza, Guten Morgen

Wir antworten aber gern, wenn wir antworten. :D

Du tust gut daran, die Frauen aus dem Forum in ihrer "heilen" Welt zu lassen. Jeder wird die Wahrheit erfahren, wwnn er bereit dafür ist. Egal, um welches Thema es sich dreht.

Liebe Grüße und auch für heute viel Kraft.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Yavuza
Beiträge: 24
Registriert: 28.08.2020, 17:26

Re: Die Wunden sind noch frisch

Beitrag von Yavuza » 04.09.2020, 13:30

Ich habe heute Unglaubliches über ihn erfahren. Er ist wirklich einfach nur ein Stück Sch...
Es war tatsächlich wirklich alles gelogen.
Wir sind seit vielen Jahren Stammgäste in dem Hotel. Er hat dort zum ersten mal letzten Sommer gearbeitet. Ich hatte heute morgen einen sehr interessanten Austausch mit einem Kollegen von ihm. Erst war ich sehr skeptisch. Was der Manager gesagt hat stimmt zu 100% . Er wird dort nie wieder arbeiten. Er ist allen ein Dorn im Auge. Er ist seit Frühjahr stolzer Besitzer eines roten Mercedes(angeblich das Auto seines Cousins)
Außerdem besitzt der Herr jetzt eine schickere Wohnung als vorher. Aus der alten musste er angeblich raus weil er die Kreditraten nicht mehr zahlen konnte und ich nichts mehr geschickt habe. Ich bin ja sooo geizig gewesen.
Alle stehen dort hinter mir. Er hat offenbar den ganzen Sommer über Touristinnen angebaggert. Sie sagen alle er wäre ein Lügner und ich soll unbedingt mein Geld zurück fordern.

Wirklich nichts ist an diesem Dreckskerl echt. Lügt mir jeden Abend ins Gesicht. Ich glaube nach dem heute ist meine Trauerphase um den Punkt Liebeskummer verkürzt!
Ich drück euch alle ganz doll!

Cimmone
Beiträge: 3658
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Die Wunden sind noch frisch

Beitrag von Cimmone » 04.09.2020, 13:50

Ja, liebe Yavuza, wenn der Bezzie erstmal enttarnt ist stellt man fest, das einzige, das man kennt ist eine Fassade.
Der Mensch dahinter besteht aus dreckigem Schlamm am Abgrund.

Die Lüge ist die Basis des Geschäftes - ohne funktioniert es nicht.

Auch wenn er in diesem Hotel nicht wieder arbeiten sollte - er wird von einem anderen sein Unwesen weiter treiben.
Was mich betrifft, ich würde auch dem Manager und den Kollegen nicht unbedingt glauben.
Sie werden sich nicht gegen einen Glaubensbruder stellen, um einer Ungläubigen den Rücken zu stärken. Das wäre sehr unmuslimisch.
Da geht es schon wieder ums Geschäft.
Du als Betroffene sollst nett über das Hotel sprechen, der Kellner ist ein so genannter "Einzelfall".

Bleib stark.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Nilka
Beiträge: 10449
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Die Wunden sind noch frisch

Beitrag von Nilka » 04.09.2020, 14:41

Liebe Yavuza, die stehen hinter dir?
Vorsicht! Nicht nur einer von ihnen würde gerne seine Nachfolge antreten :idea:
Die sind bloß neidisch, weil er vielleicht mehr ergaunert hat als die Anderen.
Sei bitte vorsichtig und glaub keinem. Die wissen jetzt, dass bei dir was zu holen gibt und würden gerne das haben wollen in den Tourismustechnisch mageren Zeiten.

Ich erinnere mich an eine Doku über eine junge Frau, die von einem "Helfer" und Nachfolger um alles gebracht wurde, was sie hatte und das war nicht wenig. Ganz zu schweigen von emotionalen Schäden. Das Kind von seinem Glaubensbrüder war ihm auch egal, die Frau hatte nichts mehr - Immobilie und Bares weg, alles nach Gesetzt, nichts zu machen.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Toastie
Beiträge: 393
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Die Wunden sind noch frisch

Beitrag von Toastie » 04.09.2020, 14:42

So sehe ich das auch! Es gäbe genug Wege, das Anbandeln der Hotelangestellten (schon im Vorfeld) zu verhindern. Auch die Hotels machen mit Bezness ein gutes Geschäft, so ist es leider. Ich würde das Hotel (wahrscheinlich sogar das ganze Land) mit dem Bezzie in den Wind schießen. Es gibt auch andere schöne Länder mit anderen Hotels, in denen Bezness nicht (heimlich) legitimiert wird. Keinesfalls würde ich empfehlen, anderen Männern aus diesem Land im Tourismus zu vertrauen! :!: Besonders nicht, wenn sie dich in deinen Gefühlen bestätigen und in Schutz nehmen und so tun, als würden sie strikt gegen Bezness vorgehen. Wo waren die alle, als du dort Urlaub gemacht hast? :roll:

Die wissen genau, was abgeht und wie viele Betroffene genau deswegen wiederkommen. Die vielen gebrochenen Herzen sind völlig uninteressant, denn es kommen ja ständig neue "Opfer" ins Hotel. Es gibt viele Fälle, wo Betroffene dann in den Armen dieser "Tröster" und vermeintlich "Guten/Ehrlichen" gelandet sind. Manchmal waren die sogar in Kontakt mit den Bezzies und haben ihre Chance gesehen, sich nun selbst zu bereichern. Trotzdem ist es gut, je mehr du davon überzeugt bist, dass er ein eiskalter Lügner ist und alle Zweifel ausgeräumt sind! 8)
Viel Kraft weiterhin!
Liebe Grüße, Toastie
Der beste Weg vorwärts zu kommen, ist loszulassen was dich zurückhält (Albert Einstein)

Senseless
Beiträge: 109
Registriert: 24.07.2019, 06:19

Re: Die Wunden sind noch frisch

Beitrag von Senseless » 04.09.2020, 14:52

Yavuza hat geschrieben:
03.09.2020, 19:33

Darf ich euch mal was fragen? Ich habe hier gelesen (ich glaube, ich habe in den letzten Monaten fast alles hier gelesen), dass die meisten Frauen ca. 1 Jahr gebraucht haben um das zu verarbeiten. Damit ist doch aber hoffentlich der Abschluss gemeint. Oder ging es euch ein ganzes Jahr permanent schlecht?
Hallo Yavuza, mir ging es vor über 1 Jahr so wie dir jetzt und damals dachte ich, die ganze Welt geht unter und man hat nie mehr Freude im Leben. Es ist so ein unfassbarer Schmerz, denn man nicht beschreiben kann. Der Schmerz wird irgendwann weniger, aber es ist ein Auf und Ab. Manchmal bin ich heulend aufgewacht. Vor 3 Wochen z.B. bin ich mitten in der Nacht aufgewacht und hatte so eine irsinnige Wut auf diesen Typen.

Diese Bezzies sind das Allerletzte. Unglaublich wie die lügen und manipulieren können. Mir fehlen für solche Ekelpakete einfach nur die Worte.

Fühle dich gedrückt. Ich wünsche dir unheimlich viel Kraft. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

gadi
Beiträge: 9276
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Die Wunden sind noch frisch

Beitrag von gadi » 04.09.2020, 15:18

Yavuza,

ich will bekräftigen was Cimmone, Nilka und Toastie schon geschrieben haben.
Wie oft haben wir hier erfahren, dass die einen Beznesser sich sehr sehr glaubhaft als "Helfer" ausgegeben haben im Kampf gegen den "bösen Kollegen".
Viel zu oft.

Falls wirklich so getan wurde, als sei er ein "Einzelfall", so war das glatt gelogen.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Evelyne
Beiträge: 2694
Registriert: 12.03.2008, 06:02

Re: Die Wunden sind noch frisch

Beitrag von Evelyne » 04.09.2020, 15:41

Die ganze Geschichte ist nun eingestellt. viewtopic.php?f=1&t=10898
Vielleicht ist es besser, den Thread dort fortzusetzen.
Lieben Gruß
Evelyne Kern
presse@1001Geschichte.de
http://www.evelyne-kern.de

Domaininhaberin - Öffentlichkeitsarbeit - Wahre Geschichten
_____________________________
Niemand ist selbst schuld, wenn er Opfer eines Betruges wird. Bezness ist Betrug.

Eclipse
Beiträge: 864
Registriert: 27.09.2018, 17:06

Re: Die Wunden sind noch frisch

Beitrag von Eclipse » 05.09.2020, 12:10

Yavuza hat geschrieben:
04.09.2020, 13:30
Ich habe heute Unglaubliches über ihn erfahren. Er ist wirklich einfach nur ein Stück Sch...
Es war tatsächlich wirklich alles gelogen.
Es ist hart, so etwas zu erkennen. Aber es ist auch hart, wenn man sich eingestehen muss, es nicht selbst erkannt zu haben. Man zweifelt an sich selbst, an seinem Verstand, an seinem Instinkt (vulgo: "Gefühl"), man zweifelt einfach an allem, auch an seinem Weltbild, an seinem Lebenskonzept.

Es ist ja nicht nur der Betrug durch einen Nichtsnutz, es ist auch der (Selbst-)Betrug, den man sich selbst gegenüber eingestehen muss. Das alles zu verarbeiten (quasi den doppelten Betrug, die doppelte Ent-Täuschung) ist ein hartes Stück Kampf!
Wir sind seit vielen Jahren Stammgäste in dem Hotel. Er hat dort zum ersten mal letzten Sommer gearbeitet. Ich hatte heute morgen einen sehr interessanten Austausch mit einem Kollegen von ihm. Erst war ich sehr skeptisch. Was der Manager gesagt hat stimmt zu 100% . Er wird dort nie wieder arbeiten. Er ist allen ein Dorn im Auge. Er ist seit Frühjahr stolzer Besitzer eines roten Mercedes(angeblich das Auto seines Cousins)
Außerdem besitzt der Herr jetzt eine schickere Wohnung als vorher. Aus der alten musste er angeblich raus weil er die Kreditraten nicht mehr zahlen konnte und ich nichts mehr geschickt habe. Ich bin ja sooo geizig gewesen.
Alle stehen dort hinter mir. Er hat offenbar den ganzen Sommer über Touristinnen angebaggert. Sie sagen alle er wäre ein Lügner und ich soll unbedingt mein Geld zurück fordern.
Bitte vertrau in diesem Gesamtzusammenhang einfach niemandem. Genieß das Gefühl, dass diese Anderen Dir durch ihre Anteilnahme vermittelt haben, aber man unbedingt einen großen Haken hinter alles und jeden, der mit Dir in seinem Umfeld zu tun hat. Der Manager will eine gute Kundin nicht verlieren. Er hat ein vitales Eigeninteresse daran so zu tun, als stehe er auf Deiner Seite. Der nächste Mitarbeiter steht vielleicht schon in den Startlöchern, denn immerhin hat der "Kumpel" ja ganz offensichtlich gutes Geld eingestrichen.

Ich weiß nicht, wie viel Dir an diesem Hotel liegt, aber ratsam wäre es, dort nicht mehr aufzutauchen...

Gesperrt