"Schlechte Phase" oder was ist los?

Wie lebe ich heute. Was habe ich geändert. Wie habe ich Bezness verarbeitet. Der "Neuanfang".

Moderator: Moderatoren

Antworten
coralia
Beiträge: 1470
Registriert: 30.03.2008, 12:17

"Schlechte Phase" oder was ist los?

Beitrag von coralia » 10.07.2014, 08:34

Hallo ihr Lieben,

ich eröffne heute mal wieder einen Beitrag in eigener Sache, weil mich in den letzten Tagen und Wochen so viele negative Gedanken umtreiben, die ich nicht so richtig einordnen kann.

Wie ihr wisst, ist meine Bezness-Geschichte ja schon einige Jahre her, und ich würde für mich sagen, dass ich die Verarbeitung nach einem sehr schwierigen Start ganz gut hinbekommen habe. Ich bin mittlerweile wieder verheiratet, wir haben ein Haus gebaut, ich bin schwanger, mein Mann ist der tollste Mann der Welt, eigentlich also alles in Butter.

In den letzten Wochen beschleicht mich aber immer wieder so ein komisches Gefühl, mein Ex geistert immer wieder durch meine Gedanken, und ich ertappe mich immer wieder dabei, wie ich mir Situationen aus meiner Bezness-Ehe vor Augen rufe und für mich analysiere. Eigentlich dachte ich, das brauche ich nicht mehr zu machen, dieses Analysieren und Hinterfragen und eigene Fehler suchen, das habe ich ja nun wirklich zur Genüge in der akuten Phase der Trennung und danach gemacht. Aber ich bin zurzeit wieder bei so einer Art Selbstgeißelung oder wie ich das sonst nennen soll, die Frage, wie und warum mir sowas passieren konnte, drängt sich plötzlich wieder so in den Vordergrund. Ich fange wieder an, mich über mich selbst zu ärgern und mich für schwach und dumm zu halten. Ich hasse dieses Gefühl so sehr, aber es kommt trotzdem wieder durch. Auch in meinen Träumen fühle ich mich von ihm "belästigt", ständig taucht er darin in den letzten Wochen auf.

Mir geht das so auf die Nerven, fühle mich aber im Moment so, als könnte ich es gar nicht ändern. Das frustriert mich. Kennt ihr solche Phasen des Rückschritts auch?

coralia

Darinka
Beiträge: 2822
Registriert: 28.05.2011, 23:37
Wohnort: Deutschland

Re: "Schlechte Phase" oder was ist los?

Beitrag von Darinka » 10.07.2014, 10:51

coralia hat geschrieben: Mir geht das so auf die Nerven, fühle mich aber im Moment so, als könnte ich es gar nicht ändern. Das frustriert mich. Kennt ihr solche Phasen des Rückschritts auch?
Liebe Coralia,

ja ich kenne solche Phasen des (vermeintlichen) Rückschrittes auch. Bei mir trat es am Anfang einer neuen Beziehung recht stark auf (als die Gefühle tiefer und inniger bei mir wurden). Und auch heute noch, nach glücklichen Jahren in der Beziehung, holt mich das manchmal wieder ein.

Ich denke es ist die Folge der Selbsterfahrung, wie sehr man sich selbst in einem Menschen doch täuschen kann. Es bleibt für mich eine Art "Restangst", dass mir das wieder passieren könnte und ich es nicht merke....
Und so ist es manchmal wie Du es beschreibst - ich fange wieder an längst Vergangenes nochmal zu analysieren...

Vielleicht klingt das jetzt komisch für Dich wenn Du es liest, aber ich sehe das heute nicht mehr als Rückschritte an sondern als eine Art Selbstschutz-Mechanismus. Eine Art die Erfahrungen und Erinnerungen immer wieder mal "aufzufrischen" und wieder hervorzuholen, um aufmerksam zu bleiben...
Du bist schwanger und nun bald nicht mehr nur für Dich selbst sondern auch für Dein Kleines verantwortlich. Ich vermute dass das der Auslöser bei Dir gerade ist.
Bei mir gibt sich das nach einer Weile dann einfach wieder. Versuche Dich nicht zu sehr über Dich selbst zu ärgern, versuche vielleicht etwas entspannter mit solchen Phasen umzugehen.

Viele liebe Grüße
darkness
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock

Nilopa
Beiträge: 1701
Registriert: 30.10.2009, 18:05

Re: "Schlechte Phase" oder was ist los?

Beitrag von Nilopa » 10.07.2014, 11:07

Hallo coralia,

ohne Dich bzw. Deine Geschichte genauer zu kennen, vermute ich einfach mal, dass der Hormoncocktail,
der während einer Schwangerschaft durch den Körper rauscht, stärkere Gefühlsschwankungen hervorufen kann.

Dass dabei verschüttete Gefühle aus der Vergangenheit wieder auftauchen können, ist wahrscheinlich auch "normal".
Falls es Dich aber so sehr belasten sollte, dass es Dich in Deinem Alltag beeinträchtigt, wäre evt. doch professionelle Hilfe gefragt.

Ansonsten schliesse ich mich darkness an, schon ein "entspannteres Hingucken" kann manchmal bereits einen positiven Effekt haben.
8) LG Nilopa
Zuletzt geändert von Nilopa am 10.07.2014, 11:11, insgesamt 1-mal geändert.
»Your rights matter because you never know when you're going to need them.« – Edward Snowden-

Candy
Moderation
Beiträge: 1189
Registriert: 30.08.2013, 17:02
Wohnort: Schweiz

Re: "Schlechte Phase" oder was ist los?

Beitrag von Candy » 10.07.2014, 11:10

Hallo ihr zwei beiden Lieben, Coralia und Darkness

dass was ihr im Moment erlebt ist ganz einfach gesagt: seelische Verarbeitung. (einfach gesagt und doch sehr schwer)
Der Ausdruck mag sich für euch nach all den Jahren komisch anhören,
weil ihr denkt/dachtet, geglaubt habt, alles liegt doch schon längst hinter euch.
Im Grunde genommen stimmt es ja auch, eure Geschichte liegt "weit" zurück.
Der Kopf möchte vergessen und abhaken, aber...
das was uns im Laufe des Lebens an seelischem Schmerz zugefügt wird,
hinterlässt Spuren und Narben.

Je dicker eine Narbe ist, desto schmerzhafter ist auch die Berührung.
Diese "Berührungen" können im Alltag durch Kleinigkeiten hervorgerufen werden,
ähnliche Situationen (obwohl diese Situationen überhaupt nichts mit der eigentlichen Geschichte zu tun haben).
Manchmal sind es irgendwelche besonderen Umstände, Stresssituation,
wo die Seele wieder empfindlicher reagiert und erlebtes,
was wir versuchen zu verdrängen oder gar verdrängt haben,
verschafft sich so einen Platz und tritt plötzlich wieder unerwartet an die Oberfläche.
Sogar bestimmte Gerüche (ob Gewürze oder Parfüm) wecken Erinnerungen, positive aber auch negative Erinnerungen.

So schlimm die Momente dieser negativen Erinnerungen für euch auch sein mögen,
sie sind Verarbeitung und bringen euch immer weiter nach vorne.
Nachts in euren Träumen können sich diese Erinnerungen(Verletzungen) am leichtesten ihren weg bahnen,
denn im Schlaf sind wir unseren Gefühlen "ausgeliefert",
wir können sie nicht mit anderen Gedanken und Ablenkungen überdecken,
wie es uns bei Tag möglich ist.

Lasst eure Gedanken zu und wenn sie zu schmerzhaft sind,
überdeckt sie mit positiven Erinnerungen, die es ganz sicher aus jener Zeit auch gibt.
Das ist dann ein guter Weg zur Verarbeitung.
Ihr werdet sehen, diese schrecklichen Gefühle/Erinnerungen werden mit der Zeit immer weniger werden,
oder besser gesagt: Die Zeitabstände werden immer grösser
und eines Tages könnt ihr so damit klar kommen, dass es euch nicht mehr quält.

Ich wünsch euch ganz viel Kraft und vertraut euch, alles wird und ist gut...
Liebe Grüsse
Candy
Moderatorin

Candy@1001Geschichte.de



Wer alles glaubt hat aufgehört zu denken (v.R.J.-M.)

Blau
Beiträge: 117
Registriert: 01.09.2013, 16:18

Re: "Schlechte Phase" oder was ist los?

Beitrag von Blau » 10.07.2014, 11:54

Hallo Coralia,

das ist die Verarbeitung eines Traumas. Auch ich muss nach mehr als 20 Jahren die Erlebnisse
meines Traumas in der Kindheit mit einer suchtkranken Mutter weiter verarbeiten.

Schon früh haben Erfahrene oder Gleichgesinnte mir mitgeteilt, dass die Verarbeitung eigentlich
nie ein gewisses Ende hat, sondern dass man selber damit lernen muss umzugehen.

Das habe ich nie geglaubt aber umso näher ich auf die 30 zugehe, muss ich sagen , ja das stimmt.
Solange man sich an bestimmten Orten aufhält, Foto sieht, Begriffe hört , die einen an die Vergangenheit erinnern,
dann kommen die Erinnerungen wieder hoch, meist in einer schmerzlichen Art.

Du erinnerst dich gerade jetzt an deine Erlebnisse, weil du schwanger bist und deine Ehe in einen anderen Abschnitt
übergeht. Ein Kind kommt in euer Leben und du möchtest , dass deine Ehe diesmal funktioniert und nicht scheitert.
Das möchte jeder. Aber aufgrund deiner Erlebnisse mit deinem Exmann kommt jetzt die Furcht hoch und auch die Zweifel.
Versuche die Angst zu umgehen, sonst blockierst du dich für das neue, glückliche Leben , das du im Wege bist anzugehen.

Vergiss nie daran zu denken, dass es dir momentan gut geht und wenn denn mal wieder die Erinnerung hoch kommt, dann
versuch sie in eine neutrale Erinnerung umzuwandeln. Nicht allzu sehr in einer schmerzliche...
Denn die Schuld hattest du nicht, du wurdest reingelegt, und auch jeder kann in so eine Situation geraten.

coralia
Beiträge: 1470
Registriert: 30.03.2008, 12:17

Re: "Schlechte Phase" oder was ist los?

Beitrag von coralia » 10.07.2014, 12:29

Danke für eure netten Antworten.

Ich glaube, es kann durchaus sein, dass ich wegen der Schwangerschaft gerade ein wenig dünnhäutig und vielleicht auch wieder anfälliger für schlechte Erinnerungen bin. Ich hatte in den letzten zwei Jahren mehrere frühe Fehlgeburten und war auch zu Beginn dieser Schwangerschaft sehr unsicher. Jetzt bin ich schon am Anfang des vierten Monats und habe die kritische Phase überstanden, das gibt mir Zuversicht. Vielleicht wird es jetzt auch in meinem Kopf wieder ruhiger. Ich bin seit einiger Zeit bei einer Psychotherapeutin, Auslöser waren die Fehlgeburten, aber wie das ja meistens bei solchen Therapien ist, geht es auch um viele andere Themen, die irgendwie plötzlich hochkommen, darunter auch mein Exmann, aber auch Dinge aus meiner Kindheit, die die Beziehung zu meinen Eltern betreffen. Hinzu kommt, dass meine kleine Schwester vor drei Wochen einen kleinen Jungen entbunden hat, das ist auch sehr emotional für mich, wenn auch in diesem Fall in die positive Richtung. Das ist wahrscheinlich gerade alles ziemlich viel, was sich bei mir emotional abspielt.

Ich merke immer wieder, dass ich mir selbst gegenüber sehr ungeduldig bin und von mir erwarte, dass ich mein Leben und meine Ziele im Griff habe. Die Bezness-Erfahrung hat mich wesentlich mehr aus der Bahn geworfen, als ich es mir jemals hätte vorstellen können, einfach weil ich nie gedacht hätte, dass man mich dermaßen hintergehen kann. Ich hätte es schlicht nicht für möglich gehalten, dass mir sowas passiert. Und das nagt immer noch an mir, weil sich mein Selbstbild dadurch zwangsläufig verändert hat.

Bezness ist nunmal etwas völlig anderes als ein "normales" Scheitern einer Beziehung oder ein Seitensprung in einer zuvor stabilen Beziehung. Das habe ich gründlich unterschätzt, obwohl ich mich im Vorfeld bereits umfassend informiert hatte. Manchmal wünsche ich mir, das wäre alles nicht passiert.

coralia

Candy
Moderation
Beiträge: 1189
Registriert: 30.08.2013, 17:02
Wohnort: Schweiz

Re: "Schlechte Phase" oder was ist los?

Beitrag von Candy » 10.07.2014, 13:18

Liebe Coralia,

was immer in unserem Leben geschieht, hinterlässt Spuren. teils sehr tiefe Spuren.
Doch auch oberflächliche Spuren, sogenannte kleine Kratzer können immer wieder mal weh tun.
Diese Emotionen, die durch was auch immer ausgelöst werden, ob es nun negative oder positive Emotionen sind,
mischen sich oftmals in Vorangegangenes unkontrolliert hinein.
Es sagt sich sehr leicht: "eines kommt zum anderen", doch die Summe des Gesamten wiegt dann oft sehr schwer in unserer Seele.

Jede gescheiterte Partnerschaft, egal wie und woran gescheitert, beinhaltet Trennungsschmerz und Abschiedsschmerz.
ein Traum ist für immer gestorben und alles was mit diesem Traum verbunden war, muss beerdigt werden.
Es heisst nicht umsonst:
"Abschied ist ein bisschen wie sterben".
Hinzu kommen oftmals Selbstvorwürfe unterschiedlichster Art, das gleicht einer Folter.

Es ist gut, dass du eine Psychotherapie machst, so kannst du mit deiner Therapeutin
alles aus der berühmten Schublade, in der vieles durcheinander geraten ist,
noch einmal hervorholen, es gemeinsam mit ihr betrachten
und dann geordnet in die Schublade zurück legen.
Danach wird es dir besser gehen, weil du weisst, dass alles an seinem richtigen Platz ist und
du in diesem Wirrwarr nicht mehr herumwühlen musst,
es aber bei Bedarf mit ganz anderen Augen betrachten kannst und darfst.
Liebe Grüsse
Candy
Moderatorin

Candy@1001Geschichte.de



Wer alles glaubt hat aufgehört zu denken (v.R.J.-M.)

moonlight
Beiträge: 101
Registriert: 10.08.2008, 07:46

Re: "Schlechte Phase" oder was ist los?

Beitrag von moonlight » 10.07.2014, 14:17

Liebe Coralia,

Deine Geschichte habe ich von Anfang an mitverfolgt und war beeindruckt, wie sachlich und strukturiert Du an Deine Ehe rangingst. Dass er trotzdem nicht besser war, anders war .... ich war baff. Noch mehr beeindruckt war ich, wie rational Du analysiert hast - Respekt!

Zu Deinen jetzigen Gedanken: Sei nicht so streng mit Dir. Ich habe bei beiden Schwangerschaften dasselbe erlebt - es sind eben zum Teil auch die Hormone, die mit einem durchgehen. Meine Geschichte ist schon über 20 Jahre her, und trotzdem holt sie mich manchmal wieder ein. Ich habe akzeptiert, dass manches bleiben wird und gelernt, nicht so streng mit mir zu sein. Ich bin glücklich verheiratet, habe 2 tolle Kinder, einen Beruf der mich ausfüllt. Was will ich denn mehr vom Leben? So wie Du: Was willst Du denn mehr vom Leben?

Wir leben zur Zeit in Brasilien (ja, meine Hummeln im Hintern sind geblieben ... dass ich auf so einen Bezzi reinfiel, kommt ja nicht von ungefähr, bei mir waren die Abenteuerlust und Mut zum Risiko starke Faktoren). Nur habe ich heute einen Partner an meiner Seite, der mit mir ein tolles Team bildet. Ich merke, wie ich hier mit einem ganz anderen Blick die Geschehnisse um mich herum betrachte. Viele deutsch/bras Beziehungen, bei denen ich vor 20 Jahren ein unbedarftes "oh, wie romantisch" geseufzt hätte, sehe ich heute eher kritisch. Und leider hat sich in einigen Fällen jüngst gezeigt, dass ich Recht hatte mit meiner Einschätzung. Insofern hat mich meine Bezzi Geschichte ein Stück Lebenserfahrung gelehrt, das mich heute noch, im Guten wie im Schlechten, beeinflusst.

Ich habe viel "guten Glauben" verloren, viel "Skepsis" dazugewonnen, das schlechte Verhältnis zu meinen Eltern hat sich bis heute nicht mehr eingerenkt (das zu akzeptieren war sehr hart!). Du kannst es nicht mehr ungeschehen machen, auch wenn Du es Dir noch so sehr wünschst. Es bleibt nur, zu akzeptieren wie die Dinge sind. Und dazu gehört leider auch, dass unsere Gefühlswelt manchmal Szenen rauskramt, die wir längst vergessen haben oder vergessen wollten.

Ich wünsche Dir alles Liebe, Du bist eine tolle Frau

moonlight

Corinna
Beiträge: 220
Registriert: 12.01.2014, 08:07

Re: "Schlechte Phase" oder was ist los?

Beitrag von Corinna » 11.07.2014, 09:20

Liebe Coralia,

ich finde es sehr gut, daß Du Deinen Beitrag ins Forum gestellt hast. Zur Sache direkt werde ich nichts sagen, weil meine Situation eine andere ist, nämlich, daß ich mich erst seit 6 Monaten mit dem Thema beschäftige.

Gut finde ich, daß Du ein Problem nicht einfach versuchst zu verdrängen oder es zu bagatellisieren, sondern aktiv nach Antworten suchst. Dabei ist dieses Forum ja sehr hilfreich. Zu Deinen „Fragen“ speziell: ich finde, daß Du wunderbare Antworten bekommen hast und vermute/ hoffe, daß Du das auch so siehst. Mir persönlich hat gleich der erste Beitrag von Darkness am 10.7.14 um 10:51 ausgesprochen gut gefallen.

Es macht mir immer wieder Mut mich mit meiner Situation auseinanderzusetzen, weil ich weiß, daß ich bei Bedarf hier auf meine Fragen sehr gute Antworten/ Unterstützung bekommen würde.

Du hast Dir ja auch professionelle Hilfe außerhalb das Forum geholt. Ich wünsche Dir, daß Du rückblickend einmal feststellst, daß Deine jetzige Situation kein Problem sondern eine Chance für Dich war.

Alle Liebe
Corinna

coralia
Beiträge: 1470
Registriert: 30.03.2008, 12:17

Re: "Schlechte Phase" oder was ist los?

Beitrag von coralia » 11.07.2014, 10:53

Ihr Lieben, danke nochmal für eure Reaktionen.

Wie so häufig trefft ihr mit euren Worten so ziemlich genau meine Gefühlslage.

Und das ist das, was mir an diesem Forum immer geholfen hat. Ganz besonders in der Zeit direkt nachdem die Bezness-Bombe in mein Leben geplatzt ist, da ging es mir besonders schlecht über einen sehr langen Zeitraum hinweg und hier im Forum wurde ich häufig aufgefangen. Heute bin ich von diesem Zustand bereits weit erwähnt, zum Glück, und ich habe auch keine Angst mehr nochmal dorthin zu geraten. Aber es stört mich einfach immer noch, dass ich diese Rückfallphasen habe, in denen ich mich wieder klein und dumm fühle. Manchmal gelingt es mir einfach nicht, mich damit abzufinden, dass das, was passiert ist, eine Narbe hinterlässt, die eben gelegentlich noch juckt.

Vor kurzem habe ich eine Email von der Spanierin bekommen, die auch mit meinem Ex verheiratet war (ihr erinnert euch bestimmt). Sie hat mir ja damals die Augen geöffnet und das ganze ins Rollen gebracht, und wir standen eine Zeit lang nach der Trennung von meinem Ex in regelmäßigem Kontakt, bis ich gemerkt habe, dass mir das nicht mehr so gut tut, weil ich keine weiteren Informationen merh über ihn haben wollte und ich auch nicht mehr sicher war, wie ehrlich sie mir gegenüber eigentlich ist. In den letzten vier Jahren habe ich von ihr gar nichts mehr gehört. Nun also diese Email, in der sie mich fragt, ob ich schon mitbekommen hätte, dass unser Ex mittlerweile ein Kind hat und ob ich vielleicht wüsste, wer die Mutter ist. Auf Facebook könnte man Fotos sehen. Ich habe ihr dann geschrieben, dass ich damit nichts zu tun habe und dass sie mir bitte nicht mehr schreiben soll. Hat sie danach auch nicht wieder getan. Aber ein paar TAge später hat es mich doch gejuckt und ich habe ihn auf Facebook gesucht. Und tatsächlich, da gibt es Fotos von einem kleinen, etwa 1-jährigen Jungen, der aussieht wie mein Ex, meine Ex-Schwiegermutter hat ihn auf dem Schoß und ist ganz stolz, darunter Kommentare über die glückliche Oma. Eigentlich sollte mir das doch völlig egal sein, warum soll er nicht eine Familie gründen? Aber wenn ich ehrlich bin, gönne ich ihm nicht einen einzigen glücklichen Moment. Und schon bin ich wieder voll mit diesen negativen, missgünstigen Gedanken.

Na ja, das ist jetzt schon eine Weile her und ist auch wieder in den Hintergrund gerückt, aber so gibt es immer wieder Situationen, in denen diese schmutzigen Gefühle hochschwappen.

coralia

Candy
Moderation
Beiträge: 1189
Registriert: 30.08.2013, 17:02
Wohnort: Schweiz

Re: "Schlechte Phase" oder was ist los?

Beitrag von Candy » 11.07.2014, 11:48

Liebe Coralia

Du hast diesen Menschen einmal geliebt, deine Gefühle wurden dann plötzlich auf schmerzhafteste Weise verletzt,
damit muss ein Mensch erst mal klar kommen.
Das geht leider nicht von heute auf morgen, wie man sich das vorstellt und es gerne hätte.
Na klar interessiert es dich in einer ganz bestimmten Weise so dann und wann nochmal,
was dieser Unhold weiterhin alles so treibt.
Es ist schon seltsam, was in uns Menschen vor sich geht, denn es gibt viele traurige Situationen im Leben,
wo man sich hinterher ein stückweit mit irgendwelchen Dingen (Erinnerungen) ab und zu selbst verletzt,
so, als könne man damit erst besser begreifen was geschehen ist.

Ich denke, du suchst (sicherlich nicht bewusst) noch immer nach einer Erklärung, aber auch nach einer Bestätigung,
das eure Beziehung aussichtslos und das Ende eurer Beziehung der richtige Weg für dich war.

Es ist gut, dass du dieser Spanierin geschrieben hast, dass du von allem nichts mehr wissen möchtest
und das sie dir auch nicht mehr schreiben soll, das ist Selbstschutz.
Und wenn du wieder einmal das Verlangen spürst, in seinen Profilen zu stöbern,
dann geh in die Natur, oder in die Stadt und lenk dich mit schönen Dingen ab.

Etwas zu verarbeiten funktioniert leider immer nur stückweise und in Etappen, Schritt für Schritt.
Dein neues Glück und die Geburt deines Kindes
werden aber der grösste Schritt in deine wirkliche Freiheit von dieser Geschichte sein.

Ich wünsch dir ganz viel Glück...
Liebe Grüsse
Candy
Moderatorin

Candy@1001Geschichte.de



Wer alles glaubt hat aufgehört zu denken (v.R.J.-M.)

RenaII
Beiträge: 179
Registriert: 18.04.2011, 23:21

Re: "Schlechte Phase" oder was ist los?

Beitrag von RenaII » 11.07.2014, 23:53

Liebe Coralia,

ich habe seit Jahren deine "Geschichte" verfolgt und dich stets sehr für dein konsequentes Vorgehen bewundert, obwohl es dir sicherlich zeitweise sehr schlecht ging.

Heute muß ich dir aber auch einmal schreiben. Du darfst dich doch keinesfalls " klein und dumm" fühlen, da möchte ich dich mal ein bissel sanft rütteln. Du hast einen lieben Mann, ein brandneues Haus und bald auch einen kleinen Zwerg, für den du das Größte auf der Welt bist. Also alles richtig gemacht, genieße dein Glück.
Daß du einmal einem Betrüger aufgesessen bist, ist schlimm. Ganz bestimmt entsetzlich schlimm, da du ja ganz viele Gefühle investiert hast. Verzeih dir aber doch bitte selbst, denn vor Betrug ist niemand gefeit. Niemand!
Laß dir dein Glück nicht von einem solchen Menschen verbittern, sonst hat er im Nachhinein doch gewonnen und das darf nicht sein!!!!!!!!!!!

Weißt du, ich möchte dir von meiner Freundin erzählen. Sie war fast 25 Jahre lang verheiratet, hat einen wundervollen Sohn und hat den Betrieb ihres Mannes, aus dem Nichts, mit aufgebaut. Sie wurde von einem Tag auf den anderen verlassen, (neue Frau, neues Glück), hat die Arbeit im gemeinsamen Betrieb und das Haus verloren. Als ganz junge, ahnungslose Frau, ( sie war 18), wurde sie absichtlich genötigt, einen Ehevertrag zu unterschreiben, der ihr nun so gut wie nichts mehr läßt, während ihr Mann, mit sattem Vermögen, ganz vorzüglich lebt. Sie hat ihrem Mann vertraut, ihn geliebt, war immer fleißig, ist nun völlig unten und fängt bei Null wieder an. Da sie immer im Betrieb des Ehemannes gearbeitet hat, fehlt auch eine Ausbildung und Qualifikation für einen neuen Arbeitsplatz. Sie bekommt nun, von der ARGE, Hilfsarbeiterjobs angeboten, von denen man, im Sinne des Gesetzes, eben so la la leben kann. Bei Facebook mailt der Traummann Photos, seiner Aktivitäten. Ist das nicht auch ein Betrug der schlimmsten Art? Hätte sich der Prinz nicht auch fair trennen können?
(Übrigens interessiert ihn der Sohn auch nicht mehr).
Und nein, es muß nicht immer multikulti sein, wenn man verletzt und betrogen wird.
Irgentjemand schrieb hier:
Hinfallen
Aufstehen,
Krone richten,
Weiterschreiten


Nein, nein Coralia, genieße die Freude auf dein Kleines und die Freude an deinem heutigen Leben.
Ich bin völlig davon überzeugt, wenn du dein Herzchen auf dem Arm hast, vergehen die bösen Erinnerungen.
Und bitte, noch einmal: Ein aufrichtiger Mensch kann einen Betrug, wie dir geschehen, NICHT erkennen, da er ihm völlig fremd ist.

Ich wünsche dir von ganzem Herzen alles Gute, richte deine Krone, ja?! :wink:
Liebe Grüße von Rena

coralia
Beiträge: 1470
Registriert: 30.03.2008, 12:17

Re: "Schlechte Phase" oder was ist los?

Beitrag von coralia » 12.07.2014, 13:57

Danke Rena und Candy und natürlich auch allen anderen für eure aufbauenden worte. Heute ist es schon wesentlich weniger wolkig in meinem kopf... :)

Coralia

sita
Beiträge: 796
Registriert: 19.07.2011, 19:07

Re: "Schlechte Phase" oder was ist los?

Beitrag von sita » 12.07.2014, 14:31

Liebe coralia

Wenn wir so verletzt wurden, daß es uns fast ein halbes Leben beeinflussen kann,
dann brauch es nur einen Auslöser, um an diesen Schmerz wieder erinnert
zu werden.
Ich bin mittlerweile wieder verheiratet, wir haben ein Haus gebaut, ich bin schwanger, mein Mann ist der tollste Mann der Welt, eigentlich also alles in Butter.
Heute ist es schon wesentlich weniger wolkig in meinem kopf... :)
Sieh es einfach nur als Phase, die Dich "nur" erinnern soll, daß Du ein einzigartiger Mensch bist, der es verdient wertgeschätzt zu werden.
Alles liebe für Dich, Deine neue Familie , Dein neues Nest und vor allem das neue Leben, das sich angesagt hat.
Liebe Grüße
sita


Oft gehört mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben

FRIEDRICH HEBBEL

kkj
Beiträge: 395
Registriert: 19.09.2013, 23:07
Wohnort: Deutschland/Schweiz

Re: "Schlechte Phase" oder was ist los?

Beitrag von kkj » 12.07.2014, 14:45

Liebe Coralia,

quäl dich doch nicht mit schlechten Gedanken. Du hast geliebt und vertraut, und es gibt ganz bestimmt auch GUTE Erinnerungen an die Zeit. Die darfst du auch haben, (auch) die machen dich zu dem Menschen, der du heute bist. Sicher war das Ende böse, und man fragt sich, ob alles eine einzige Lüge war. Aber für dich war es keine Lüge, für dich war es alles echt. Verzeih dir, dass du dich hast betrügen lassen, und gönn dir die Erinnerung an die guten Gefühle. Nicht ständig, nicht täglich, aber diese Zeit kannst du ja schlecht komplett wegradieren.

Du bist weder klein noch dumm, im Gegenteil. Und du hast jetzt dein neues Glück, hast du ja auch wahrlich verdient. Das miese Karma wird deinem Ex früher oder später begegnen, du solltest darüber milde lächeln, und er kann dir an sich egal sein. Dürfte für ihn (erstmal) die größte Strafe sein, dass er dir EGAL ist, du bist glücklich, er hat es nicht geschafft, dich kleinzukriegen. Ätschbätsch, nicht mal das hat er gekonnt. :wink:

Spätestens wenn Mini-Cora loskrabbelt und läuft, und du hinterherflitzt, hast du eh keine Zeit mehr für schlechte Gedanken. Und irgendwann erinnerst du dich leicht wehmütig an die Zeit mit deinem Ex, aber dann quietscht wieder eine Schranktür, oder es ist verdächtig still im Kinderzimmer, und der Ex wird weggeweht, vor lauter Leben. Und du zuckst mit den Schultern, sagst leise "na jut, war halt ne Zeit in meinem Leben" - und jetzt hast du eine neue Zeit.
LG
kkj

Antworten