Leben komplett verändert

Wie lebe ich heute. Was habe ich geändert. Wie habe ich Bezness verarbeitet. Der "Neuanfang".

Moderator: Moderatoren

nabila
Beiträge: 2099
Registriert: 27.03.2011, 16:38

Re: Leben komplett verändert

Beitrag von nabila » 16.04.2015, 20:14

hallo,

@sinaluise > ich hatte nur geschrieben Hotelunterkunft. Superjulia hatte geschrieben > ich hätte mal die sicherheit des hotels nutzen sollen, dann wäre ich

diesem mann nie begegnet.... dadurch konnten wir hier nur auf ihre Unterkunft schließen. Und nein sie hatte NICHT geschrieben, wie sie heute schreibt,

am Strand kennengelernt, sondern nur > am 4.Tag kennengelernt. Wir können hier nur so geistreich sein, wie die Puzzle-Teilchen kommen. Aber wenn diese

spärlichen Teilchen dann Form und Farbe verändern, Widersprüche entstehen, wird es mühsam für alle. Ob ich mein logisches Denken weiter strapazieren

möchte, weiß ich noch nicht. Ich halte superjulia zu gute, dass wohl mehrere Karussels in ihrem Kopf fahren, was ich verstehen kann. Aber Hilfe, Ratschläge,

Infos machen für mich Sinn auf der Basis von Fakten. Deshalb fand ich den bereits gemachten Vorschlag sinnvoll, mal der Reihe nach logisch alles anzugeben.

Ich hoffe inständig, dass sie Hartz IV , Grundsicherung, oder was auch immer beantragt hat, damit nicht noch zu ihren bestehenden evtl. noch weitere

Schulden dazu kommen. Jede/r hier würde wohl gern helfen, denke ich, wenn man/frau denn wüsste, wo anfangen.


Liebe Grüße ♥

leva
Beiträge: 2897
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Leben komplett verändert

Beitrag von leva » 16.04.2015, 20:25

Der Anfang fuer ihr neues eigenstaendiges Leben liegt natuerlich in der Berufstaetigkeit.
Ich weiss ja nicht ,was sie gelernt/studiert hat,aber darauf kann sie aufbauen .Eigenstaendigkeit und Erfolg im Beruf wird auch wieder Aufwind geben.Sie war ja auch vor diesen 2 verschwendeten Jahren gut aufgestellt,sagt sie.
Kinder koennen doch gut betreut werden ,wenn die Elternzeit vorbei ist bzw nicht in Anspruch genommen wird/.werden kann.

Und nein,um der evtl Diskussion ueber Berufstaetigkeit zuvor zu kommen^^ In den USA gibt es keine Rabenmuetter.Das ist ein deutsches Ding.
Kinder u Job parallel ist normal fuer die meisten Frauen.
Da hat sie es in D sehr viel besser mit dem sozialen Netz und Kita/Krippe fuer wenig Geld.Eine grosse Errungenschaft.

Sinaluise
Beiträge: 781
Registriert: 05.06.2012, 18:29

Re: Leben komplett verändert

Beitrag von Sinaluise » 16.04.2015, 20:39

Superjulia und nabila, dickes sorry! Ich hatte die Aussage von Superjulia, sie wäre mal lieber in der Sicherheit eines Hotels geblieben, falsch interpretiert.

Superjulia, welchen Strand meinst Du? Den Fluß?
Zufall ist die Maske des Schicksals, wenn es inkognito bleiben will

Sinaluise
Beiträge: 781
Registriert: 05.06.2012, 18:29

Re: Leben komplett verändert

Beitrag von Sinaluise » 16.04.2015, 21:07

nabila hat geschrieben:hallo,

@sinaluise > ich hatte nur geschrieben Hotelunterkunft. Superjulia hatte geschrieben > ich hätte mal die sicherheit des hotels nutzen sollen, dann wäre ich

diesem mann nie begegnet.... dadurch konnten wir hier nur auf ihre Unterkunft schließen. Und nein sie hatte NICHT geschrieben, wie sie heute schreibt,

am Strand kennengelernt, sondern nur > am 4.Tag kennengelernt. Wir können hier nur so geistreich sein, wie die Puzzle-Teilchen kommen. Aber wenn diese

spärlichen Teilchen dann Form und Farbe verändern, Widersprüche entstehen, wird es mühsam für alle.
Danke Dir, nabila. Ich hatte auch bis dato nichts von Strand gelesen. Abgesehen davon, wäre ich im Falle von Yaounde auch nie auf Strand gekommen.
Natürlich ist das Definitionssache und mein Pech, wenn ich unter "Strand" immer nur Orte, ect. am Meer verstehe, mit Direktzugang.
Zufall ist die Maske des Schicksals, wenn es inkognito bleiben will

nabila
Beiträge: 2099
Registriert: 27.03.2011, 16:38

Re: Leben komplett verändert

Beitrag von nabila » 16.04.2015, 21:57

hallo liebe sina,

das war von mir an Dich gar nicht vorwurfvoll gemeint, nur erklärend/zusammen sammelnd. Dafür musst nicht sorry sagen *lächeln*

Der Strand kam ja auch jetzt erst. Und wer hier weiß irgendwas über "Yaounde" ? Außer Dir natürlich.

Bislang sind wir doch alle hier mühsam am puzzeln. --- Es bleibt , na ja, sagen wir mal abenteuerlich.


Liebe Grüße ♥

Sinaluise
Beiträge: 781
Registriert: 05.06.2012, 18:29

Re: Leben komplett verändert

Beitrag von Sinaluise » 16.04.2015, 22:05

nabila hat geschrieben:hallo liebe sina,

das war von mir an Dich gar nicht vorwurfvoll gemeint, nur erklärend/zusammen sammelnd. Dafür musst nicht sorry sagen *lächeln*

Der Strand kam ja auch jetzt erst. Und wer hier weiß irgendwas über "Yaounde" ? Außer Dir natürlich.

Bislang sind wir doch alle hier mühsam am puzzeln. --- Es bleibt abenteuerlich.


Liebe Grüße ♥
Liebe nabila - gerade vielleicht, weil ich in Yaounde war, bin ich irgendwie verdattert. Häuser dort billig? Kamerun ist ein teures Land, verglichen mit anderen.
Und das, was ich dort als abwasserzugeknallte, dreckig-gelbe Brühe als Fluss kennenlernte, wäre für Romantik auch nicht geeignet gewesen.

Irgendwie fehlen mir auch Puzzleteilchen - nämlich die zwischenliegenden...
Zufall ist die Maske des Schicksals, wenn es inkognito bleiben will

Tonopah
Beiträge: 270
Registriert: 21.11.2012, 23:24

Re: Leben komplett verändert

Beitrag von Tonopah » 17.04.2015, 00:55

Ich habe aufgrund mangelnder Erfahrung nichts Konstruktives beizutragen, und möchte mich im Voraus schon dafür entschuldigen....dass ich heute mies gelaunt bin.

Ich möchte Euch andere mal loben - was seid Ihr wieder alle so geduldig, ich kann das nur bewundern.

Wahrscheinlich macht mich das Alter nicht gnädig und weise sondern einfach nur genervt und ungeduldig (müssen die Wechseljahre sein), aber ich schaffe es einfach nicht Mitleid aufzubringen wenn jemand, erwachsen! - und zumindest dem Anschein nach mit beiden Beinen im Job/Leben - ungeschützt und noch dazu ohne Verhütung mit jemandem schläft (noch dazu in einem dritte Welt Land), zuhause ausserdem jung verheiratet ist, sämtliche "geliebte" Menschen in einem unglaublichen Egowahn (nicht Liebeswahn, das ist für mich eine Ausrede) vor den Kopf stößt, einfach voller Schock zurückläßt und an deren Befinden offenbar keinen Gedanken verschwendet -und dann hinterher über seine Situation jammert.

Jedes Kind weiss schon über Krankheiten wie AIDS (vor allem dessen Verbreitung in Afrika) und über Verhütung Bescheid. Offenbar war also das Kind erwünscht von beiden Seiten.

Wer sich in einem derart kulturfremden und nicht gerade üblichen Reiseland auf eine solche Sache einläßt (offenbar vor der Reise auch nichts über das Land gelesen hat, und dann auch noch offenbar weiterhin uninformiert bleibt -z.B. über die Stellung der Frau- wenn er sich schon ganz und gar auf einen Einheimischen einzulassen gedenkt und sogar ein Haus kauft) und meint er braucht jetzt das Abenteuer seines Lebens, dem ist meiner Meinung nach nicht zu helfen.

Da wird gern so getan als ob Verliebtsein einer schlimmen Krankheit gleich kommt gegen die man total wehrlos ist, man armer Tropf, aber es war halt Liebe! Da kann doch keiner was dagegen haben! Natürlich bringt Verliebtsein starke, drängende Gefühle (auch durch die vielen ausgeschütteten Hormone) mit sich aber man ist ja nun nicht komplett ohne Verstand.

Moralapostel Tonopah sagt dazu: Wie wärs mal mit Beherrschung, Verzicht, Verantwortung? Ist wohl nicht mehr so in.

Komisch finde ich auch die Reaktion auf die hier klargestellte Gefährdung der Tochter, die plötzlich (und für die TE offenbar unerwartet?) hier im Raum steht. Andere Mütter bitten dann voll Schreck und verzweifelt um Rat und Hilfe, hier sehe ich davon nichts.

Scheinbar hat sich die TE null Gedanken zu den Folgen gemacht, egal in welcher Hinsicht. Dass den Verwandten/Freunden das Vertrauen komplett verlorengegangen ist kann ich gut verstehen. Denn ich nenne das nicht dumm, oder leichtsinnig, sondern immens verantwortungslos.

Mich entsetzt dieser Leichtsinn und mir fehlt da total das Verständnis. Ich kann auch nicht so tun als ob mir das alles wahnsinnig leid tut. So ein Gutmensch bin ich nicht (mehr).

Mit Vorwürfen kommt man nicht weiter, ist mir auch klar.

Aber manchmal hab ich einfach den Eindruck die meisten Menschen machen es sich zu leicht. Ihnen gefällt was, sie wollen was, sie machen das. Sie "holen" sich was ihnen gefällt und alle anderen sollen das doch bitte gefälligst verstehen, es geht doch schliesslich um das eigene Glück und das steht scheinbar immer über allem, dazu hat doch jeder das Recht.

Das ärgert mich.

Aber vielleicht bin ich ja auch nur verbittert weil ich mir selbst nie mein "Recht" genommen habe ohne Rücksicht auf Verluste, und mit dem Blick ausschliesslich auf die Gegenwart. Ich bin halt so erzogen VOR meinem Handeln zu überlegen wo die (aktuellen und zukünftigen) Gefahren liegen und welche "Unschuldigen" das Ganze auch noch betreffen wird.

ciao201
Beiträge: 39
Registriert: 13.08.2014, 22:08

Re: Leben komplett verändert

Beitrag von ciao201 » 17.04.2015, 07:03

@Tonopah

Bravo, endlich traut sich mal jemand, hier Klartext zu schreiben.

nabila
Beiträge: 2099
Registriert: 27.03.2011, 16:38

Re: Leben komplett verändert

Beitrag von nabila » 17.04.2015, 07:05

hallo,

liebe Sina evtl. ist gerade das übel in einem Forum ? Bei der Vielfalt der verschiedenen Nutzer findet sich irgendwie immer jemand, der/die

was weiß, dort schon mal war oder ähnlich ? *lächeln* Mit damals dann 21 J. dort in Kamerun ein Haus kaufen, egal wie billig oder teuer,

"verdattert" auch mich.

Und liebe Tonopah, das hast Du soooo nett geschrieben. Da würde ich glatt mit unterschreiben, wenn ich darf. Ich lerne täglich dazu und mach

das auch sehr gern.


Liebe Grüße ♥

kkj
Beiträge: 395
Registriert: 19.09.2013, 23:07
Wohnort: Deutschland/Schweiz

Re: Leben komplett verändert

Beitrag von kkj » 17.04.2015, 08:14

Ich denke mal, dieses Abenteuer war nicht das erste Mal, dass Mutter und Freundin die Lebensentscheidungen der Threaderöffnerin (sorry, ich kann den Namen nicht ausschreiben, erinnert mich an eine ganz schreckliche frühere Mitarbeiterin, die den selben Spitznamen hatte) kritisiert bzw. zumindest kritisch hinterfragt haben. In die Ehe wird sie sich evtl. genau so reingestürzt haben, ohne Rücksicht auf Verluste. Mir, alles, jetzt, zackzack!

Der TE würde ich dringend empfehlen, selbstkritisch zu prüfen, was sie zu derlei Handlung(en) treibt. Abenteuerlust? Egoismus? Schnellerweiterhöher als andere?

Was jeder mit seinem eigenen Leben für sich macht, ist ja vollkommen egal, aber hier ist ein kleines Kind betroffen, und damit dringend Zeit, dass die Mutter erwachsen und ihrem Erziehungsauftrag gewachsen wird. Die Suche der Mutter nach dem Glück im immer wieder nächsten Abenteuer wird für das Kind vermutlich nicht so glücklich sein.

Fehler macht jeder von uns. Das Zauberstückchen ist dann, daraus auch zu lernen.
LG
kkj

coralia
Beiträge: 1470
Registriert: 30.03.2008, 12:17

Re: Leben komplett verändert

Beitrag von coralia » 17.04.2015, 08:17

Hallo superjulia,

Ich finde, du machst es dir zu einfach, wenn du sagst " ich war halt verliebt". Verliebt zu sein bedeutet nicht, sein Gehirn auszuschalten und überhaupt nicht mehr darüber nachzudenken, was man tut. Wenn das bei dir doch so sein sollte, würde ich mich an deiner Stelle in Zukunft von Männern ganz fernhalten, völlig egal aus welchem Land sie kommen, weil du dann in diesem Zustand offensichtlich eine Gefährdung für dich selbst und dann letztlich auch für deine Tochter bist.

Ich kann dir nur raten, dich jetzt auf das wesentliche zu konzentriern: auf dich und dein Kind. Wenn deine Mutter ihr Enkelkind nicht sehen will und deine Freundin dich auch fallenlassen hat, dann ist das schade, aber ehrlich gesagt kannst du dann eben auf diese beiden Personen gut verzichten. Deine Tochter ist jetzt nunmal da und sie ist kein Grund sich zu schämen sondern ein kleiner Mensch, der das Recht hat, in einem liebevollen Umfeld groß zu werden. und dieses Umfeld musst du ihr bieten, das schuldest du ihr.

Alles gute
Coralia

Liesl
Beiträge: 371
Registriert: 02.04.2010, 13:38

Re: Leben komplett verändert

Beitrag von Liesl » 17.04.2015, 10:36

Superjulia ist sicher ein recht extremer Fall. Julia hat nicht nur (wie so viele andere Frauen hier) Konventionen des fremden Landes außer Acht gelassen und sich damit selbst in Gefahr gebracht (wie so viele andere Frauen hier) – sie hat auch deutsche Konventionen in den Wind geschossen, Menschen verletzt (Ehemann, Mutter und Freundin) und ein Kind bekommen, welches nun mitbetroffen ist.
Ich frage mich jedoch wo genau ihr alle denn die Grenze zum „selbst schuld am Schlamassel Bereich“ ziehen würdet. Mir scheint, das bemessen manche hier nach dem, was für ihr eigenes Leben vorstellbar ist. Und da wiederum finde ich machen es sich manche zu einfach.
Wenn Empathie und Unterstützung immer nur so weit ginge wie der eigene Horizont reicht, dann könnten wir uns gesellschaftlich ja gleich wieder ins Mittelalter zurückkatapultieren.
Zudem finde ich persönlich nicht (!), dass Julia im Selbstmitleid badet und hier jammert. Ihr steht die Sch… eben grad bis zum Hals.
Einige stille Leser, die selber in Ähnliches involviert sind, könnten aus ihrer Geschichte noch wertvolle Schlüsse für sich selber ziehen.
Liesl

superjulia
Beiträge: 36
Registriert: 13.04.2015, 11:04
Wohnort: Bielefeld

Re: Leben komplett verändert

Beitrag von superjulia » 17.04.2015, 11:05

danke liesl....

ich denke man kann es als aussenstehender nicht nachvollziehen, jede geschichte hier ist anders und es gibt hier soviele die jetzt den kopf schütteln und sich fragen, wie man so blöd sein kann.

aber es kann JEDER frau passieren.....und mann natürlich auch..

Darinka
Beiträge: 2822
Registriert: 28.05.2011, 23:37
Wohnort: Deutschland

Re: Leben komplett verändert

Beitrag von Darinka » 17.04.2015, 11:43

Gerade DIESEM Forum hier zusagen, dass kann ja kein Außenstehender nachvollziehen, finde ich einbisschen schräg.... Sorry, aber Dein Fall ist nunmal krass.

Meine Kritik bezog sich bisher übrigens auf hier und jetzt (und NICHT auf die Zeit in Kamerun). DU musst anfangen Verantwortung für Dein Leben JETZT zu übernehmen. Und vorallem für DEIN KIND!

Du solltest keinen Kontakt zu diesem Typen mehr pflegen. Er bekommt da mehr Infos, die ihm was bringen :roll: als Du irgendwas beeinflussen könntest was er tun wird. Ganz im Gegenteil. Er weiß jetzt wo Du bist.
Hoffentlich weiß er nicht, dass Dein Mann die Vaterschaftsanfechtung schon losgetreten hat. So was darfst Du ihm NICHT erzählen. Auch nicht dass Du geschieden wirst. Wenn er das alles nämlich nicht weiß, dann weiß er auch nicht ab wann es sich lohnt wegen dem Kind hierher zu wollen. Denn solange die Vaterschaft nicht juristisch geklärt ist, kann er es nicht (weil das Baby Deinem Mann juristisch zugeordnet wurde).

Du musst unbedingt das mit dem Sorgerecht klären und versuchen das alleinige zu bekommen. Such Dir einen guten Anwalt dafür.
Am besten einen, der Dich auch bei der Scheidung vertritt. Du brauchst hier unbedingt einen eigenen Anwalt!!!Der Anwalt Deines Mannes wird das Beste für Deinen Mann tun, für Dich das Schlechteste. Denn das ist seine Aufgabe, er vertritt die Interessen Deines Mannes. Du brauchst einen Anwalt der DEINE Interessen bzgl. Ehevermögen, Unterhalt usw. vertritt. Du kannst doch da nicht nur die Schreiben aufmachen.... :roll:

LG Darinka
Zuletzt geändert von Darinka am 17.04.2015, 11:50, insgesamt 1-mal geändert.
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock

superjulia
Beiträge: 36
Registriert: 13.04.2015, 11:04
Wohnort: Bielefeld

Re: Leben komplett verändert

Beitrag von superjulia » 17.04.2015, 11:50

er weiß nur das mein mann sich von mir scheiden lässt...

Darinka
Beiträge: 2822
Registriert: 28.05.2011, 23:37
Wohnort: Deutschland

Re: Leben komplett verändert

Beitrag von Darinka » 17.04.2015, 11:59

superjulia hat geschrieben:er weiß nur das mein mann sich von mir scheiden lässt...
Ja siehste... Das ist das was ich meine. Was geht ihn das denn an??? Du bist doch da nicht ohne Grund weg. Versorge ihn doch nicht mit Infos, mit denen er was anfangen kann... :roll:

Mal so eine Idee:
Sage ihm jetzt am Besten, dass ihr (Dein Mann und Du ) Euch wieder versöhnt habt, ihr Euch nun nicht mehr scheiden lasst und er das Kind als seines annimmt... Und ihr wieder glücklich seid. Dann brich den Kontakt rigoros ab. Wenn Du gaaaaaanz viel Glück hast, schluckt er es.


DAS ist das was ICH jetzt tun würde. :idea: :idea:

LG Darinka

PS: Und ja, Du darfst ihn belügen. Schlage ihn mit SEINEN Waffen. Denn Lügen sind ja wohl seine Spezialität, gelle?
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock

Sinaluise
Beiträge: 781
Registriert: 05.06.2012, 18:29

Re: Leben komplett verändert

Beitrag von Sinaluise » 17.04.2015, 13:47

Liebe Superjulia,

ganz ehrlich - ich hielt Dich hier teilweise für einen Fake. In Bezug auf Deine Schilderungen über Yaounde. Billig? Haus? Dort??? Da ist es, zumindest in Yaounde und Douala, teurer als hier.Was für die Häuser ebenso gilt. Und wenn Du eines gekauft hast, in dem Du als Europäerin leben kannst, dann ist das in Deinem angenommenen damaligen Alter wirklich nur per Lottogewinn zu schaffen, einer guten Erbschaft - oder auf ganz krumme Touren.

Ich gehe von Zweiterem aus. Denn das passt zu der Unversöhnlichkeit, die Dir in Deiner Heimat entgegenschlägt.
Muss alles nicht stimmen. Und ist im Grunde auch egal, denn jetzt geht es nur darum, Schadensbegrenzung zu betreiben.

In Deiner Heimatstadt wirst Du sicher nicht mehr glücklich.
Könntest Du Dir denn eine Gegend vorstellen, mit der Du Dich wohnungsmäßig verbinden könntest? Beruflich?

Anaba schrieb, wovon Du nun lebst, wäre allein Deine Sache, womit sie recht hat. Aber sollte ihre Vermutung stimmen, ist das natürlich auch eine schwierige Situation, vor allem im Hinblick auf einen eventuell geplanten Umzug. Das Wohl Deiner Tochter könnte aber ein Punkt sein, der es ermöglicht.

Du hast hier im Forum ja schon harten Tobak einstecken müssen. Die Begriffe "jammern" und "Selbstmitleid" tauchten bereits auf. So ganz unverständlich ist mir das nicht, denn aus Deinen Beiträgen schimmert Etliches dieser Art durch und sehr wenig Reflektion. Das, was ich bisher als Resonanz aus dem Erlebten lese, ist, das Du erkannt hast, in Deiner Heimatstadt momentan "untendurch" zu sein. Und Deine Mutter sich - zu Deinem Unverständnis??? - auf die Seite Deines Mannes stellt.

Dazu hattest Du hier von den UserInnen den Rat erhalten,der Situation Zeit zu geben.

Bitte, liebe Superjulia, schau nach von, versuche, Dein Leben wieder auf die Reihe zu kriegen! Für Dich und die Kleine! Ein Verbleib im "warum lassen mich alle fallen, alle sind so böse" - Modus hilft nicht! Und nein, das hast Du nicht geschrieben! Ich gebe nur wieder, was FÜR MICH so zwischen den Zeilen Deinen Beiträgen zu entnehmen ist.
Zufall ist die Maske des Schicksals, wenn es inkognito bleiben will

Darinka
Beiträge: 2822
Registriert: 28.05.2011, 23:37
Wohnort: Deutschland

Re: Leben komplett verändert

Beitrag von Darinka » 17.04.2015, 14:39

Wer hat denn hier falsches Handeln entschuldigt??? Ich kann davon nichts im Thread lesen und auch nichts in Liesl's Zeilen.
Es geht m.E. darum, dass Jemand der im Mist steckt nun mal in aller erster Linie konstruktive Ratschläge und Unterstützung braucht. Kritik darf dabei zwar nicht fehlen, sollte aber mMn nicht im Vordergrund stehen.

LG Darinka

PS: Mal davon abgesehen, dass ich diesen Thread hier mit sehr aufmerksamen Augen betrachte, aber aus einem anderen Grund. Das hat eher was damit zutun, was sina auch schon schrieb... Das mit den Puzzleteilchen (und der Farbe und Form) hatten wir schon auf Seite 2 im Thread...
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock

Sinaluise
Beiträge: 781
Registriert: 05.06.2012, 18:29

Re: Leben komplett verändert

Beitrag von Sinaluise » 17.04.2015, 15:35

Darinka hat geschrieben:
PS: Mal davon abgesehen, dass ich diesen Thread hier mit sehr aufmerksamen Augen betrachte...
Nicht nur Du, liebe Darinka, nicht nur Du....!
Zufall ist die Maske des Schicksals, wenn es inkognito bleiben will

Thelmalouis
Moderation
Beiträge: 2518
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Leben komplett verändert

Beitrag von Thelmalouis » 17.04.2015, 15:43

Mal abgesehen, ob dies jetzt ein Fake-Thread ist oder nicht.
Das hört sich doch schon besser an, als ständig den Betroffenen unter die Nase zu reiben, dass sie selber schuld sind. Das bringt diese zudem auch kein Stück weiter.
Strauss hat geschrieben:Sicherlich ist es sinnvoll, HIle und Unterstützung zu gewähren und erst danach das Handeln zu analysieren, doch es besteht dann genau die Gefahr, daß, sobald die Hilfe und Unterstützung erhalten wurde, derjenige abtaucht und die Analyse bzw. Aufarbeitung ausfällt (was nicht nur ihm, sondern auch Beobachtern nicht unbedingt hilft). In diesem Sinne müßte eigentlich beides Hand in Hand gehen, nämlich die Analyse und die Hilfe (zur Selbsthilfe, nämlich das Aufzeigen gehbarer Wege).
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

Gesperrt