ein hilfsreiches Gedicht

Wie lebe ich heute. Was habe ich geändert. Wie habe ich Bezness verarbeitet. Der "Neuanfang".

Moderator: Moderatoren

Antworten
Frei
Beiträge: 2301
Registriert: 27.07.2008, 20:58
Kontaktdaten:

ein hilfsreiches Gedicht

Beitrag von Frei » 19.09.2016, 16:59

Liebste jüngere und ältere Frauen und Herren, da ist die Abhängigkeit von einer Beznessbeziehung so wie eine Süchtigkeit, möchte ich hier ein Gedicht mitteilen, das ich auf einer Seite gegen [Ess]störungen gefunden habe:
Achte gut auf diesen Tag,
denn er ist das Leben
das Leben allen Lebens.
In seinem kurzen Ablauf
Liegt alle Wirklichkeit
Und Wahrheit des Daseins,
die Wonne des Wachsens,
die Grösse der Tat,
die Herrlichkeit der Kraft.
Denn das Gestern ist nichts
als ein Traum
und das Morgen nur eine Vision.
Das Heute jedoch
recht gelebt
macht jedes Gestern zu einem Traum voller Glück
und jedes Morgen zu
einer Vision voller Hoffnung.
Darum achte gut auf diesen Tag!
[Aus dem Sanskrit]

Es kann hilfsreich sein während dem Heilingsablauf, da muss man oder Frau est bewusst werden, dass es sich um eine gestörte Beziehung handelt [ya, natürlich, heutzutage scheint es schwierig, eine ruhige Beziehung zu führen: und tatsächlich wird es wichtig oder wertvoll, sich ein Moment zu nehemen, über das berichtete Gedicht zu meditieren].

Innere und äussere Glücklichkeit für alle Wesen, weltweit und immer.

Frei
Beiträge: 2301
Registriert: 27.07.2008, 20:58
Kontaktdaten:

Re: ein hilfsreiches Gedicht

Beitrag von Frei » 23.09.2016, 19:34

Von dem gleichen Verein hier ist ein anderes weises Gedicht für jede Person, die bekämpft, aus einem schwierigen Zustand zu treten:

Gott, gib mir die Gelassenheit
die Menschen hinzunehmen die ich nicht ändern kann
den Mut
die Menschen zu ändern die ich ändern kann
und die Weisheit zu erkennen,
dass das ICH bin!

Im spirituellen Gebiet ist diese Regelung etwas ...aus Gold betrachtet. Die andere und die ganze Phänomenen auf der Welt wären, ein Spigel der unseren Wesenheit, und bestimmt, was wir selbst von den anderen und den Phänomenen auf der Welt denken, dann ...innerlich ...denken wir es von uns selbst!

In diesem Sinn wäre es nötig, um selbstbewusst-er [so wie ...ein Christum oder, ein Buddha, oder so!] zu werden, in den Spiegel zu schauen und/um ...uns selber zu ändern, das heisst, innerlich verbessern.

[Eine solche Arbeit kann sowhol allein gemacht werden, oder, mit der Hilfe einer Selbsthilfegruppe oder, einer spirituellen Führerin oder eines spirituellen Führers oder, Bücher die man/Frau während einer solchen ...Reise ...unterstützen, und führen, können: ich glaube, dass auch das spirituelle Gesicht jeder Religion helfen kann, weil sie gute Beratungen darüber geben, wie man/Frau sich und sein/ihr Leben verbessern kann, und das Leben im allgemeinen verbessern kann.

Innere Liebe und äussere Kraft für alle Wesen, hier und jetzt besonders für diejenige, die eine solche Reise untergenommen haben oder, unternehmen].

Ich wünsche euch und uns ein schönes Leben und, innere Glücklichkeit und äussere Glucklichkeit weltweit und immer.

Frei
Beiträge: 2301
Registriert: 27.07.2008, 20:58
Kontaktdaten:

Re: ein hilfsreiches Gedicht

Beitrag von Frei » 24.09.2016, 14:23

Das nötige [weil es hilfreich ist, für uns und für die anderen Wesen] Selbstbewusstsein wurde durch das ''Das bin ich'' oder ''Das bist du'' verbessert, was aus dem Sanskrit lautet ''Tat tvam asi'' [Es du bist].

Da müssen wir auch uns mit den negativen Aspekten des Lebens [was wir als negativ betrachten] auseinandersetzen, dann ist es auch gut [und nötig], uns mit den positiven Aspekten auseinandersetzen. Der positiviste Aspekt des Lebens ist, selbstverständlich [?!], das Licht [unser gemeinsames Elter], das heisst, Gott. Hier ist ein Gebet oder, ein Gedicht oder, ein Lobgesang, zur äusseren Verstärkung des inneren Gutes,

[nochmals aus dem Sanskrit], das Savitri Mantra [das Lied der Quelle (das Licht, Gott)], das heilig ist und wurde mit vollem Bewusstsein geschafft [es besteht aus 3 Verse von 8 Silben je, also 888]:

Tat Savitur varenyam [Es ist die heilige Quelle],
Bhargo devasya dhimahi [aufs göttlichen Licht meditieren (wir)],
Dyo you nah prachodayat [sei unsere Intelligenz erleuchtend].

Ich wünsche euch, uns, allen Wesen, innere und äussere Glücklichkeit, wo man/Frau ist und jederzeit.

Antworten