Hilfe für Angehörige

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

Mic76
Beiträge: 45
Registriert: 07.10.2017, 11:07

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von Mic76 » 11.06.2018, 13:06

Ariadne hat geschrieben:Ja, kann sein, dass ich es mit einem anderen Fall verwechselt habe. Aber es tut nichts zur Sache, sie wird trotzdem nicht respektiert, sie ist eine alte, geschiedene Frau, die früher oder später von einer jüngeren, womöglich Tunesierin, ersetzt werden wird. Dass so eine Beziehung gutgeht, hat Seltenheitswert. Die ganzen Jahre, die ich mit Tunesien zu tun hatte, und es waren 23 Jahre, habe ich einen einzigen Fall erlebt. Es waren 15 Jahre Unterschied, keine Kinder, das Paar lebt in Deutschland und die Familie in Tunesien ist totunglücklich.

Wenn es bei ihr soweit ist, wird es entsetzlich wehtun, das wird aber zu spät sein um zu bereuen.
Hi !
Ja, irgendwann wird sie so hart auf dem Boden der Tatsachen aufschlagen, dass es noch von Seismographen in Australien registriert werden wird.

Und, ganz ehrlich, ich freu mich drauf, das hoffentlich miterleben zu dürfen.
Vor Monaten sah ich das noch anders, aber heute gönne ich es ihr. Sie hat's verdient, zu 100 % .

Mancher mag das jetzt als zu negativ betrachten, aber "Karma's a bitch" :-) !!!

Mic76
Beiträge: 45
Registriert: 07.10.2017, 11:07

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von Mic76 » 11.06.2018, 13:08

Birgit1 hat geschrieben:Hallo Michael
Ich hoffe sehr die Reha baut dich auf. Glaube mir, irgendwann hört es auf weh zu tun, aber es dauert.

Alles Gute für Dich. Es ist an der Zeit umzudenken und neu zu beginnen.

Lg Birgit
Hi Birgit, ich versuche, aktiv neu zu beginnen, aber es geht es eher langsam voran.
Aber es geht immerhin voran :-)

Danke Dir :-)

Mic76
Beiträge: 45
Registriert: 07.10.2017, 11:07

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von Mic76 » 11.06.2018, 13:14

Ponyhof hat geschrieben:Dass Du verärgert bist, ist -auch wenn es sich doof anhört- ein gutes Zeichen. Du bekommst Abstand, und aus dem Abstand heraus wird aus der Verletzung und der Trauer Ärger.

Und Ärger kann man besser verarbeiten, bekämpfen, abreagieren. Es sit richtig und wichtig, dass Du dich "ärgerst". Vor allem dass Du dich darüber ärgerst, dass Du dir das (hast) bieten lassen/lässt, ist eine sehr gesunde Reaktion. Du wirst vom passiven "Opfer" wieder zu einem Handelnden, und nimmst Dein Schicksal wieder selber in die Hand.

Es wird auch für Dich wieder bessere Zeiten geben, und die richtige Partnerin. Da musste' jetzt aber irgendwie erstmal durch. Du schaffst das schon.
Ich sehe das auch als gutes Zeichen, zumindest im Prinzip.

Allerdings ist meine Wut, besonders auf meine Ex, schon extrem heftig.
Ihre Ignoranz, ihre Verachtung, Ihre Dummheit und ihr Egoismus kotzen mich regelrecht an.

Hatte ich erwähnt, dass diese dumme Person versucht, sich von dem Tunesier ein Kind anhängen zu lassen? Wie verantwortungslos ist das denn, insbesondere gegenüber dem ungeborenen Kind.
Sie setzt da ihren eigenen Dickkopf ("Ich will aber !!!") über das Wohl eines evtl. Kindes.
Unglaublich ! Ich könnte schreien, wenn ich darüber nachdenke.

Es tut gut, das zu schreiben.

EmilyStrange
Beiträge: 778
Registriert: 08.06.2017, 09:45
Wohnort: Südhessen

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von EmilyStrange » 11.06.2018, 14:25

Mic76 hat geschrieben:
Hi !
Ja, irgendwann wird sie so hart auf dem Boden der Tatsachen aufschlagen, dass es noch von Seismographen in Australien registriert werden wird.

Und, ganz ehrlich, ich freu mich drauf, das hoffentlich miterleben zu dürfen.
Vor Monaten sah ich das noch anders, aber heute gönne ich es ihr. Sie hat's verdient, zu 100 % .

Mancher mag das jetzt als zu negativ betrachten, aber "Karma's a bitch" :-) !!!
Das ist eine absolut normale und völlig legitime Reaktion.
hey, sie hat dir mit Anlauf in den A... getreten. Jeder mit ein bisschen Stolz und Selbsterhaltungstrieb sagt dann irgendwann: wünsch dir noch n schönes Leben...

Ich hoffe, du vergisst nicht, was sie dir angetan hat, wenn sie dann heulend am Boden liegt.
Zum Erwachsensein gehört eben auch, mit den Folgen seiner Handlungsweisen klarzukommen, und nicht hinterher rumzuheulen.

Deine heftigen Wutgefühle zeigen aber, dass du eben doch noch sehr emotional eingebunden bist. Es dauert eine Weile, aber irgendwann wird es dir egal sein. Vorausgesetzt, du hältst dich aus der Sache persönlich und emotional fern.
Told you so - sincerely your intuition

Ponyhof
Beiträge: 668
Registriert: 24.01.2014, 10:52

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von Ponyhof » 11.06.2018, 16:53

Solange Dir die Hintergründe Deiner Wut klar sind -und das sind sie- und Du dich nicht zu unbedachten Aktionen in ihrem oder Deinem Leben hinreissen lässt darf diese Wut auch heftig sein. Du „entliebst“ Dich gerade, und die ganze Trauer, die ganze „vergeudete“ Zeit, alle Deine Bemühungen... das bricht sich Bahn. Irgendwann ist diese Wut verraucht, und Du kannst -sicher auch dann mit Trauer, Zweifeln und gemischten Gefühlen- auf diese Phase Deines Lebens zurückblicken.

Der Kinderwunsch stand ja bei Euch eh im Raum, da wundert es mich nicht, dass Deine Frau da weiter dran arbeitet. Es ist in gewissem Rahmen verständlich, da spielen bei Frauen die Hormone mit und natürlich das Bewusstsein, nicht mehr viel Zeit zu haben. Männer können das gelassener sehen, die können auch mit 60 noch Vater werden (nicht dass ich das gutheisse, aber die Biologie macht ihnen „keinen Druck“).

Die Erfüllung ihres Kinderwunsches mit diesem Mann ist trotzdem weder ratsam noch vernünftig, aber das geht Dich nichts (mehr) an -zum Glück. Es wäre viel schlimmer, wenn ihr schon Kinder hättet, und Deine Frau Dir die Kleinen wegnimmt, um sich ihrem Lover an den Hals zu schmeissen. Du kannst Dir im Thread Schwarzafrika von User Valerian durchlesen, wie er als Vater jahrelang vergeblich um seine Tochter kämpfte, und da gab es in der neuen Beziehung für sein Kind Misshandlungen, Demütigungen und Terror. Er als Vater stand hilflos daneben.

Insofern: Was Deine Ex macht, muss Dir -aus Gründen des Selbstschutzes- egal sein. Sei froh, dass es nicht Dein Kind ist, was da zur Welt kommt. Schau nach vorne, und dann kannst Du irgendwann auch wieder eine Partnerin finden, und Dir das mit der Familiengründung ganz in Ruhe überlegen.

Thelmalouis
Moderation
Beiträge: 2481
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von Thelmalouis » 11.06.2018, 17:17

Ponyhof hat geschrieben:Sei froh, dass es nicht Dein Kind ist, was da zur Welt kommt.
Bis jetzt ist es immer noch ein Wunsch.
Oder hab ich was verpasst?

Mic, ich wünsche dir auch, dass du das alles bald hinter dir lassen kannst.
Bis jetzt steckst du ja noch mittendrin.
Du musst und darfst das auch positiv sehen.
Ganz am Anfang bist du nicht mehr, sondern hast schon ein ganz großes Stück des Weges bewältigt.
Freu dich auf die Zeit, indem alles vorbei sein wird und es nicht mehr weh tut.

Du kannst mehr als stolz auf dich sein, was du bisher geschafft hast und was du noch schaffen wirst.

Ich wünsche dir einen entspannten Reha-Aufenthalt.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

Evelyne
Forum Administration
Beiträge: 2420
Registriert: 12.03.2008, 06:02
Wohnort: Bayreuth
Kontaktdaten:

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von Evelyne » 11.06.2018, 19:37

Du bist auf dem richtigen Weg, Michael, Glückwunsch.
Dennoch dürfen wir nicht vergessen, dass Deine Frau unter dem Einfluss dieses Kerls steht und ein Bezness-Opfer ist.
Bei manchen „Abwegigen“ dauert es eben sehr lange, bis sie aufwachen und merken, was sie in blinder Liebe aufgegeben und verloren haben. Das wird hart. Vielleicht kommt sie dann zu uns.
Allerdings musst Du Dich dann nicht mehr zuständig oder gar verpflichtet fühlen, wenn es soweit ist. Da hat jeder Verständnis dafür.
Lieben Gruß
Evelyne Kern
presse@1001Geschichte.de
http://www.evelyne-kern.de

Domaininhaberin - Öffentlichkeitsarbeit - Presse
_____________________________
Niemand ist selbst schuld, wenn er Opfer eines Betruges wird. Bezness ist Betrug.

Ponyhof
Beiträge: 668
Registriert: 24.01.2014, 10:52

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von Ponyhof » 13.06.2018, 18:16

Ja, natürlich ist die Frau auch ein Opfer. Nur können wir ihr im Augenblick noch nicht helfen. Und Mic kann ihr augenblicks auch nicht helfen. Er kann es auch in Zukunft nicht, wenn er in diesen Abgrund mit hineingezogen wird. Das ist ja das Perfide- diesen Betrügern ist es völlig egal, wieviele Beziehungen sie zerstören, und wieviele Mrnschen sie finanziell und emotional ruinieren. Es sind Verbrechen, die leider straffrei ausgehen, nur die Opfer -und da zähle ich den verlassenen Partner dazu- sind ihr Leben lang „gestraft“.

Keine(r) rennt wissentlich in sein Verderben.

gadi
Moderation
Beiträge: 3309
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von gadi » 13.06.2018, 19:37

Vielleicht, nach ein paar Jahren (du, Michael, vielleicht dann schon mit neuer Partnerin) könnt ihr beiden wieder "vernünftig" miteinander reden und sie wird sich entschuldigen.
Aber es wäre auch verständlich, wenn du das nie mehr können/wollen würdest.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Mic76
Beiträge: 45
Registriert: 07.10.2017, 11:07

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von Mic76 » 16.06.2018, 20:14

Hallo zusammen,

so viele Antworten ... ich versuche mal, etwas zusammenzufassen.

Meine Wut auf meine Ex ist mittlerweise deutlich zurückgegangen, und eine gewisse Gleichgültigkeit stellt sich zumindest zeitweise ein ... ich glaube, das ist eine gute Entwicklung.

Aber keine Sorge, grundsätzlich bin ich ein besonnener und zurückhaltender Mensch, mein Ärger würde sich niemals in irgendwelchen Dummheiten kanalisieren. Das ist nicht meine Art, war es auch nie.

Das Maximum wäre, dass ich irgendwann mal die Meinung sage, was ich bisher nicht getan hab, auch aus Rücksichtnahme auf ihre Family, die ich nicht belasten möchte.

Anyway, so langsam gelingt es mir eh, mehr und mehr Abstand zu gewinnen, und die vier Wochen Reha werden sicherlich dabei helfen.

Was den Kinderwunsch meiner Frau angeht, klar tickt die Uhr, aber ich hab leider das Gefühl, dass der Kinderwunsch bei ihr sämtliche Vernunft abgeschaltet hat.
Ich find's halt unverantwortlich, ein Kind in die Welt zu setzen, bloss um eines zu haben. Versteht ihr, was ich meine?

Tief drinnen muss meine Frau doch auch wissen, dass das Kind entweder ohne Vater oder Mutter aufwachsen wird, je nachdem, ob er es ihr wegnimmt oder sie damit sitzen lässt, sobald er sein Ziel erreicht und einen deutschen Pass hat.
Keines der denkbaren Enden dieser Story ist gut für sie oder ein Kind.

Um Tony Stark zu zitieren: "There's no throne. There is no version of this where you come out on top."

Mir kann's egal sein.

Leider hat meine Noch-Frau einige nicht ganz einfache Charaktermerkmale, die sich durch diese Bezness Affäre massiv verstärkt haben.
Da wäre z.B. ihr Dickkopf, dass sie unbedingt haben muss, was sie haben will, und ihre komplette Unfähigkeit, mit etwas anderem als Trotz, Schmollen und Wut zu reagieren, wenn das mal nicht klappt.

Das fasst es eigentlich ganz gut zusammen.

Ach was soll's, sie muss halt auf die Fresse fallen.
Aber selbst wenn das passiert, wird sie sicher irgendwem anders oder "der Welt" die Schuld dafür geben, nicht sich selbst.

Ihre Kritikfähigkeit geht gegen Null. Jede Form der Kritik wird beantwortet mit einem massiven, unsachlichen Gegenschlag, verdrehten Tatsachen und Drohungen ... wie bei einem bockigen Kind, nur heftiger.

Aber auch hier: Egal ...

Ich gehe jetzt erstmal in Reha :-)

Habt vielen Dank für eure Hinweise und eure Hilfe !

Michael

RenaII
Beiträge: 186
Registriert: 18.04.2011, 23:21

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von RenaII » 16.06.2018, 22:50

Hi Mic,

ich habe lange nicht geschrieben, weil die Geschichte meines Sohnes schlimm war und ich hier nicht über ihn berichten wollte. Diese, seine Bezness-Geschichte, hat mich nachts nicht schlafen lassen und war wirklich nur ganz, ganz entsetzlich. ( Es ist sehr viel Geld geflossen, die Emotionen waren aber gravierender und wesentlich besorgniserregender)

Mein Rat an Dich: Du wirst es nicht glauben wollen, aaaber, besinne dich nur und ausschließlich nur auf dich. Tu, was DICH freut und wirklich nur, was DICH freut. Völlig egal, was es ist: Kneipe mit Kumpels, Kurzurlaub, Sport, Natur, spannender Krimi, Wohnung umstellen , (ganz wichtig), etc.
Es wird dauern, aber du findest ins Leben zurück und irgendwann ist es nicht mehr wichtig und du fühlst auch keinerlei Verantwortung mehr, für einen erwachsenen Menschen, der entscheidet, wie er grad mag und den du keinesfalls beeinflussen kannst, glaub mir.
Wir haben lange gebraucht, hatten entsetzliche Sorgen aber ich glaube, wir sind inzwischen wohl fast über den Berg. (hoffentlich)

Ganz liebe Grüße und viel Erfolg bei deiner REHA

Gruß von Rena

Mic76
Beiträge: 45
Registriert: 07.10.2017, 11:07

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von Mic76 » 21.06.2018, 17:06

RenaII hat geschrieben:Hi Mic,

Mein Rat an Dich: Du wirst es nicht glauben wollen, aaaber, besinne dich nur und ausschließlich nur auf dich. Tu, was DICH freut und wirklich nur, was DICH freut. Völlig egal, was es ist: Kneipe mit Kumpels, Kurzurlaub, Sport, Natur, spannender Krimi, Wohnung umstellen , (ganz wichtig), etc.
Es wird dauern, aber du findest ins Leben zurück und irgendwann ist es nicht mehr wichtig und du fühlst auch keinerlei Verantwortung mehr, für einen erwachsenen Menschen, der entscheidet, wie er grad mag und den du keinesfalls beeinflussen kannst, glaub mir.
Wir haben lange gebraucht, hatten entsetzliche Sorgen aber ich glaube, wir sind inzwischen wohl fast über den Berg. (hoffentlich)

Gruß von Rena
Hallo Rena,

vielen lieben Dank :-)

Was Du schreibst, geht ungefähr in die gleiche Richtung wie das, was mein Therapeut heute gesagt hat.
Ich hab mich die letzten Wochen wieder zu sehr mit dem beschäftigt, was gewesen ist, anstatt mit der Zukunft.

Ich war schon mal weiter, mental, irgendwie hatte ich wohl einen Rückfall.

Alles Gute für Dich und Deine Familie !

LG Michael

Julija
Beiträge: 337
Registriert: 19.05.2012, 13:17

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von Julija » 21.06.2018, 17:41

Lieber Micha,

ich würde es eher als "positiven Rückfall" bezeichnen.
Du warst weit genug weg, hast dich stabilisiert und dann nochmal in die Vergangenheit geschaut und explizit erkundet, was du nicht mehr willst!

Eigentlich zeigt das doch nur deinen Fortschritt. Du konntest dich wieder auf dich und deine Bedürfnisse fokusieren. Das ist ein toller Erfolg und tut doch gut zu wissen. Was schon mal geklappt hat, klappt wieder. Es wird auch immer leichter mit der Zeit.

Ich wünsche dir alles Liebe!

Mic76
Beiträge: 45
Registriert: 07.10.2017, 11:07

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von Mic76 » 24.06.2018, 20:02

Julija hat geschrieben:Lieber Micha,

ich würde es eher als "positiven Rückfall" bezeichnen.
Du warst weit genug weg, hast dich stabilisiert und dann nochmal in die Vergangenheit geschaut und explizit erkundet, was du nicht mehr willst!

Eigentlich zeigt das doch nur deinen Fortschritt. Du konntest dich wieder auf dich und deine Bedürfnisse fokusieren. Das ist ein toller Erfolg und tut doch gut zu wissen. Was schon mal geklappt hat, klappt wieder. Es wird auch immer leichter mit der Zeit.

Ich wünsche dir alles Liebe!
Hi, Julija ...

... es geht mir nach dem "Rückfall" tatsächlich besser, bin sehr positiv überrascht :-)
Es war gut, das mal loszuwerden.

Danke, Dir auch alles Gute :-)

Birgit1
Beiträge: 285
Registriert: 03.09.2016, 16:01

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von Birgit1 » 02.09.2018, 16:35

Hallo Mic,

wie geht es Dir denn? Du hast dich sehr lange nicht gemeldet. Bist Du aus der Reha zurück.

LG Birgit

Mic76
Beiträge: 45
Registriert: 07.10.2017, 11:07

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von Mic76 » 08.09.2018, 11:40

Birgit1 hat geschrieben:Hallo Mic,

wie geht es Dir denn? Du hast dich sehr lange nicht gemeldet. Bist Du aus der Reha zurück.

LG Birgit
Hallo Birgit :-)

Sorry, bin hier nicht mehr so oft, Thema "Abstand zu dem geschehenen Irrsinn gewinnen".

Bin aus der Reha zurück, und mir geht es gut. Die Reha hat sehr geholfen, insbesondere das "einfach mal raus kommen". Neue Leute, neue Themen, anderer Tagesablauf ... war gut, hilfreich, sehr empfehlenswert.

Ansonsten: Am Mittwoch hab ich einen Termin beim Anwalt, Trennungsjahr ist so gut wie um, nun bringe ich die Scheidung auf den Weg.
Bin sehr froh, diese Katastrophe hinter mir lassen zu können.

Das hoch geschätzte Bezness Opfer in Form meiner Ex-Frau scheint großes Interesse daran zu haben, dass es fix geht.

Da möchte wohl jemand gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz schnell nach Deutschland kommen.
Vor einem halben Jahr hätte mich das sehr aufgeregt, jetzt finde ich es nur noch belustigend ;-)
Reisende soll man nicht aufhalten :-)

Viele Grüße,
LG Michael

Thelmalouis
Moderation
Beiträge: 2481
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von Thelmalouis » 08.09.2018, 12:05

Hallo Mic,

das sind ja mal gute Nachrichten.
Ich freue mich sehr für dich, dass es dir wieder besser geht und du so gut wie über den Berg bist.

Auch wenn man es am Anfang nicht glauben mag, aber es ist zu schaffen.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

Mic76
Beiträge: 45
Registriert: 07.10.2017, 11:07

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von Mic76 » 09.09.2018, 15:45

Thelmalouis hat geschrieben:Hallo Mic,

das sind ja mal gute Nachrichten.
Ich freue mich sehr für dich, dass es dir wieder besser geht und du so gut wie über den Berg bist.

Auch wenn man es am Anfang nicht glauben mag, aber es ist zu schaffen.
Hi ... danke :-)

Ja, es ist schon krass, wenn man mal vergleicht, wie es vor einem Jahr war, und es heute ist.

LG,
Mic

gadi
Moderation
Beiträge: 3309
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von gadi » 09.09.2018, 18:35

Vor ca. einem Jahr:
Ich habe über Monate das Verhalten des Beznessers mit Entsetzen beobachten dürfen / müssen. Es war furchtbar.
Ich bin ziemlich verzweifelt im Moment.
Habe das Gefühl, meine Frau hat komplett den Bezug zur Realität verloren. [...]
Bin ratlos und mit meiner Kraft am Ende.
Heute:
Bin aus der Reha zurück, und mir geht es gut. Die Reha hat sehr geholfen, insbesondere das "einfach mal raus kommen". Neue Leute, neue Themen, anderer Tagesablauf ... war gut, hilfreich, sehr empfehlenswert.
Ansonsten: Am Mittwoch hab ich einen Termin beim Anwalt, Trennungsjahr ist so gut wie um, nun bringe ich die Scheidung auf den Weg.
Bin sehr froh, diese Katastrophe hinter mir lassen zu können.
Klasse, du scheinst wirklich auf einem guten Weg, Michael! Viel Glück dabei, viel Kraft (es werden auch mal Rückschläge kommen)!
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Birgit1
Beiträge: 285
Registriert: 03.09.2016, 16:01

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von Birgit1 » 09.09.2018, 20:53

Hallo Mic

Es freut mich sehr das es Dir besser geht. Mit der Scheidung wird es nochmal schwer für Dich. Aber danach wird es dann hoffentlich besser. Ich denke man kann erst danach einen endgültigen Schlussstrich ziehen. Viel Kraft für Dich.

LG Birgit

Antworten