Eine Freundin braucht dringend Hilfe

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

Antworten
Dalama
Beiträge: 523
Registriert: 02.02.2013, 14:30

Re: Eine Freundin braucht dringend Hilfe

Beitrag von Dalama » 25.05.2021, 21:08

Das ist wirklich traurig.

Aber kein Wunder, dass etliche sich in diesem "Geschäftszweig" tummeln, wenn mitunter solche Beträge dabei herausspringen. Da hofft jeder von denen, mal einen dicken Fisch zu erwischen.

Wenn sie wieder etwas zur Ruhe gekommen ist, kann sie vielleicht ausloten, ob es doch noch Möglichkeiten gibt, diesen Schurken nicht einfach so davon kommen zu lassen. Das sollte aber mit kühlem Kopf überlegt werden. Keinesfalls sollte sie aus blinder Wut auch noch dubiosen Anwälten Geld in den Rachen werfen.

Dass du beim Unterstützen eine gewisse Distanz wahrst, finde ich sehr sinnvoll.

Cimmone
Beiträge: 4587
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Eine Freundin braucht dringend Hilfe

Beitrag von Cimmone » 25.05.2021, 21:22

Liebe beamaria,

Es ist gut, nach allem, was sie erlebt hat und in welchem Zustand sie jetzt ist, dass Du Deine Grenze deutlich ziehst.

Sie hat viel verloren, auch mich hat das traurig gemacht. Und wurde so ausgenommen weggejagt.
Solche Beträge lassen natürlich auch andere sich den Hals recken und der Tuppes ( :lol: ) wird vermutlich herumprahlen damit. Die Arme. Echt.

Aber sie ist nicht mittellos. Sie hat noch ihre Pension und etwas Geld.
Auch sie wird ihre Wunden geheilt bekommen. Es wird dauern. Sie hat mein Mitgefühl.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

gadi
Beiträge: 10455
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Eine Freundin braucht dringend Hilfe

Beitrag von gadi » 25.05.2021, 22:38

Guten Abend liebe beamaria,

es ist sehr taurig, was deiner Freundin geschehen ist. Aber was mich wirklich freut ist, dass sie den Kontakt zu dir wieder zugelassen hat. Nun könnt ihr euch ab und zu austauschen, grade so viel wie es jeder von euch gut tut, nicht mehr und nicht weniger.

Nein, es ist nicht egoistisch, dass du ihr nicht anbietest bei dir zu wohnen. Bzw. es ist begrüssenswerter, absolut erforderlicher, gesunder Egoismus. Damit DU gesund wirst/bleibst. Nur auf diese Weise kannst du auch deiner Freundin helfen.

Finanziell ist sie abgesichert und in dir hat sie jemanden zum Reden gefunden, das ist viel mehr als viele andere in ihrer Situation haben. Und doch muss sie durch ein langes tiefes Tal gehen, aber irgendwann, langsam aber sicher, kann auch sie mit dieser Vergangenheit abschließen. Ich wünsche ihr viel Kraft in dieser schlimmen Zeit, und dass es ihr bald schon ein wenig besser geht.

Jetzt im Nachhinein leicht gesagt: "Gut, dass du sie angerufen hast".
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Desert Dancer
Beiträge: 779
Registriert: 29.03.2008, 12:30

Re: Eine Freundin braucht dringend Hilfe

Beitrag von Desert Dancer » 27.05.2021, 11:51

Liebe Beamaria!

Du bist alles andere als egoistisch!

Ein offenes Ohr haben, vielleicht mal einen Kaffee trinken und vor allem nicht nachtreten, ist genau richtig! Und bestimmt wesentlich mehr, als sie von anderen bekommt!

Du machst das schon richtig!
Ehemaliges CIB-Vereinsmitglied

Good thoughts, good words, good deeds…
Nobody but me can Keep me safe...

Ponyhof
Beiträge: 1117
Registriert: 24.01.2014, 10:52

Re: Eine Freundin braucht dringend Hilfe

Beitrag von Ponyhof » 28.05.2021, 21:39

Wie die anderen schon schrieben- Du machst alles richtig. Materiell musst Du ihr nicht helfen, sie „kommt durch“. Bei der psychischen Baustelle kannst Du sie nicht unterstützen, und sie wird das schaffen.

Dass das alles nicht Heiteitei-und-Spass-dabei ist, kannst Du nicht für sie ändern. Leider muss jeder irgendwie, irgendwann für die Folgen seiner Handlungen geradestehen, im Guten wie im Schwierigen (ok, fast jeder, die Beznesser kommen zu oft durch...aber ob die „glücklich“ sind in ihrer Gier?).

Das ist nicht böse oder schadenfroh gemeint, sondern leider der Preis unserer Freiheit (die die Kerle da unten meistens nicht haben...), den wir alle zu vielen Gelegenheiten im Kleinen und Grossen ab und zu zahlen müssen. Jeder reitet sich mal in die Grütze, und dann kann das höllisch weh tun, und das Selbstbild, das Weltbild und das Vertrauen liegt in Scherben.

Aber das Leben geht weiter. Holprig knarzt es im Gebälk, und so manche Narbe trägt man davon, und es dauert, bis man das Grübeln, die Selbstverurteilung und -kasteiung sein lassen kann. Aber es geht weiter, irgendwie. Auf anderen Wegen, in anderem Tempo.
„Nicht zu bekommen, was man will, ist manchmal ein grosser Glücksfall.“ Dalai Lama

Antworten