Bezness deluxe

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

Liberty
Beiträge: 291
Registriert: 30.06.2016, 15:49

Re: Bezness deluxe

Beitrag von Liberty » 02.05.2017, 12:45

Sorry chavah aber das geht gar nicht.

ICH BIN KEINE RASSISTIN!!
Ich wüsste nicht dass ich das geschrieben habe,dass alle Tunesier Bezzie sind.Wenn ich schreibe die sind alle gleich dann meine ich die über die hier im Forum geschrieben wird.Ich kenne genug Tunesier die das nicht sind.Aber die sind mit einer tunesischen Frau verheiratet und betrügen nicht.Keine Ehe die vor meiner Heirat oder kurz danach geschlossen wurde besteht noch.
Es ging immer nur um Geld und AE.
Meiner hat jetzt mal noch schnell eine geschwängert und sich seinen Aufenthalt gesichert.
Für mich ein Plus bei der Scheidung.

Ich habe auch Ausländer als Freunde auch meine Kinder.Aber das sind ehrliche Menschen und keine Betrüger .
Also bitte lass solche Aussagen über Menschen die du nicht richtig kennst und lege nicht jedes Wort auf die Goldwaage.
Ich glaube nicht dass hier noch jemand denkt ich bin eine Rassistin.
Danke Anaba für deine Unterstützung.
Lg Liberty

karima66
Beiträge: 1446
Registriert: 20.03.2009, 13:54

Re: Bezness deluxe

Beitrag von karima66 » 02.05.2017, 13:43

In diesem Thema hier ist es klar und eindeutig Bezness und leider durch die Schwangerschaft bei Erkenntnis dessen auch nicht so einfach zu beenden das Ganze.
Wenn eine Geschichte so klassisch anfängt bedaure ich es immer besonders, dass durch Aufklärung/Information dieses nicht verhindert werden konnte.

Oft ist Bezness nicht so klar zu erkennen, dann ist es schwierig einzuschätzen und um dem aus dem Wege zu gehen ist es einfach gesagt gesünder sich nicht mehr auf eine solche Beziehung einzulassen.
Diese Erkenntnis hat bei mir aber auch Jahre gedauert und viele Erfahrungen bis ich das für mich so sagen konnte.
Vor mehreren Jahren in einer Singlebörse wurde ich auch oft von Tunesiern angeschrieben, hatte denselben Nick wie hier, wenn ich dann höflich schrieb, dass ich an einer solchen Beziehung nicht interessiert wäre dann wurde ich auch böse angegriffen, beleidigt und als Rassisitin beschimpft, lächerlich.....
Nur weil Jemand aus Erfahrungen bestimmte Männer für sich als Partner ausschließt ist das doch nicht verwerflich.
Ich trage die Einstellung von @Liberty mit betreffend der Tunesier, der größte Teil derer die über Heirat/Kind mit einer Europäerin nach Europa gekommen sind sind Beznesser.Punkt.
Damit ist klar eingegrenzt welche Tunesier man meint.
Dabei gibt es die Männer, die so klar einzuordnen sind durch ihr Verhalten wie in diesem Fall, aber eben auch Männer wo man nicht so genau weiß in wie weit sie Beznesser sind, wo der Betrug anfängt oder eben nicht......(bei dem Nigerianer im anderen Thread finde ich es schwierig).
Aber eigentlich ist bei allen binationalen Beziehungen die Aufenthalt ermöglichen der sonst nicht gegeben wäre die Gefahr groß Bezness zu erleben.
Dieses Misstrauen macht es mir unmöglich solche Beziehung einzugehen denn Vertrauen ist das A und O.

leva
Beiträge: 2888
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Bezness deluxe

Beitrag von leva » 02.05.2017, 14:43

Ich finde die Diskussionen zu anderen threads sollten wir hier langsam raushalten,muss trotzdem noch meine Erfahrung schreiben....^^Was chavah angeht,sehe ich es aehnlich und schon mal gepostet.Eine erfolgreiche Auswanderung in ein anderes Land dauert viele Jahre bis auch die "deutsche" Frau durch Freundeskreis,social life,Familienanschluss,Arbeit Hobbies in das UK life intergriert ist.
Das geht nicht innert ein paar Monaten.....das dauert JAHRE......(Ich weiss wovon ich rede,,,,,,)
Zuletzt geändert von leva am 02.05.2017, 14:45, insgesamt 1-mal geändert.

Ariadne
Beiträge: 1085
Registriert: 27.05.2014, 14:41

Re: Bezness deluxe

Beitrag von Ariadne » 02.05.2017, 14:45

Ich kann Karimas Aussage bestätigen, dass viele junge Tunesier sehr offen und ohne Furcht Bezness betreiben. Vor allem in den Touristenzonen in Tunesien und selbstverständlich im Internet.
Mein letzter Besuch in Tunesien liegt schon fast 4 Jahre zurück, aber man wurde so unverschämt angesprochen, dass einem das Wort im Hals stecken blieb.

Wenn ich dort nicht Freunde hätte und Menschen, die ich wirklich respektiere, würde ich Tunesien aus meinem Reisekalender streichen. Aber ich warte noch, für einen Besuch bin ich noch nicht bereit.

Liebe Silence,
ich glaube, dass für deine Freundin unsere Warnungen zu spät kommen. Schade eigentlich, wirklich schade!
Die Ehe ist kaputt, da ist nicht mehr wieder gutzumachen. Das Kind ist unterwegs, aber da ist nichts mehr zu machen, "das Kind ist in den Brunnen gefallen".
Es bleibt nur noch abzuwarten, was als Nächstes geschieht.

Liebe Grüße

Ariadne
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka

chavah
Beiträge: 424
Registriert: 01.11.2015, 20:11

Re: Bezness deluxe

Beitrag von chavah » 02.05.2017, 15:14

Die AE hatte er doch längst.

Zurück hier zum Thema. Das Kind muss ja kein Drama sein. Sie ist nicht mehr ganz jung, hat einen Job, das ist wichtig. Die Frage hier ist doch, wie sie ihr Leben gestalten wird. Da würde ich ansetzen. Mit ihr die Zukunftsplanung besprechen. Wie soll das alles finanziert werden? Will sie 8 Wochen nach der Geburt wieder arbeiten gehen? Ist ihr klar, dass sie das Kind nicht mit nach Tunesien nehmen darf, auf gar keinen Fall? Da braucht sie jetzt Unterstützung. Alles andere kommt später.

Chavah

Silence
Beiträge: 8
Registriert: 28.07.2016, 14:30

Re: Bezness deluxe

Beitrag von Silence » 02.05.2017, 15:27

Zwischenzeitlich konnte ich mich durch lesen und bedanke schon mal für Eure Ratschläge.
Ich werde sie auf dieses Forum aufmerksam machen und sich durch die Geschichten lesen und sich ein Bild davon machen.

Nun, ich weiss nicht wie sie sich die Zukunft mit ihm vorstellt, auch nicht wo von sie in Zukunft leben wird. Zur Zeit arbeitet sie noch in ihrem Beruf, hier ist die Zukunft ungewiss, betreffend nach der Geburt.
Bis die Scheidung durch ist, wird es wohl noch eine Weile dauern. Sie müssen zu erst das Trennungsjahr abhalten. Der Tunesier sagte ihr, sie solle eine Härtefall-Scheidung durchziehen, was meine Freundin abe nicht machte und der kleine Prinz begann vor Wut zu kochen.
Das Kind will sie in Deutschland auf die Welt bringen und nicht in Tunesien, da es ihr doch zu unsicher ist.
Mit der Zeit hoffe ich, dass sie auf dem Boden der Realität zurück finden wird.

Auch ich möchte nicht jedem Tunesier, Afrikaner etc. Bezness unterstellen. In meinem Bekanntenkreis gibt es auch binationale Beziehungen/Ehen und dort ist Bezness kein Thema.

leva
Beiträge: 2888
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Bezness deluxe

Beitrag von leva » 02.05.2017, 15:27

evtl kann ein admin/mod unsere Unterhaltung ins dies das verschieben? Das waere schoen.
Der Auswanderungsaspekt einer Deutschen Frau ins Ausland wird oft zu gering betrachtet.Da lebt sie unter Landes Gesetz was Arbei/allest angeht u den kulturellen Unterschieen,wie sie es nun mal gibt

Man muss Geduld haben nach einer Auswanderung und sich langsam etwas eigenes aufbauen,parallel zur Ehe.

leva
Beiträge: 2888
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Bezness deluxe

Beitrag von leva » 02.05.2017, 15:33

chavah hat geschrieben:Die AE hatte er doch längst.

Zurück hier zum Thema. Das Kind muss ja kein Drama sein. Sie ist nicht mehr ganz jung, hat einen Job, das ist wichtig. Die Frage hier ist doch, wie sie ihr Leben gestalten wird. Da würde ich ansetzen. Mit ihr die Zukunftsplanung besprechen. Wie soll das alles finanziert werden? Will sie 8 Wochen nach der Geburt wieder arbeiten gehen? Ist ihr klar, dass sie das Kind nicht mit nach Tunesien nehmen darf, auf gar keinen Fall? Da braucht sie jetzt Unterstützung. Alles andere kommt später.

Chavah
Gibts in D nicht erstmal 1 Jahr Elternzeit? Dann kann sie sich u Baby ernaehren evtl bei Eltern unterkommen?Und dann weitersehen ob sie wieder Vollzeit einsteigen kann,steht im Arbeitsvertrag u fruehzeitig auf die Krippe Warteliste.

chavah
Beiträge: 424
Registriert: 01.11.2015, 20:11

Re: Bezness deluxe

Beitrag von chavah » 02.05.2017, 15:38

@ Silence: woher kennt der Tunesier die Vokabel "Härtefallscheidung?" Das würde mich zumindest sehr nachdenklich stimmen. Abgesehen davon ist ein Kind von einem anderen kein Härtefall. Aber woher kennt er die Vokabel?

@ Leva: das Jahr klar, gibt es. Aber, es ist doch nicht das volle Gehalt, sondern bedeutend weniger. Und, ich finds immer toll, wie selbstverständlich die Großeltern mit eingeplant werden. Krippe, okay. Aber Ansprüche auf Plätze gibt es erst ab einem Jahr und da sind auch nicht genug Plätze da. Außerdem, in der Regel liegt der eigene Arbeitsplatz nicht direkt neben dem Hort, der maximal 8 Stunden geöffnet hat. Das muss alles sehr zeitig gründlich durchgeplant werden. Deshalb hab ich das ja schon jetzt angetippt.

Chavah

Birgit1
Beiträge: 284
Registriert: 03.09.2016, 16:01

Re: Bezness deluxe

Beitrag von Birgit1 » 02.05.2017, 15:42

Hallo Silence,

was für eine traurige Geschichte mit deiner Freundin. Ich hoffe wirklich sehr, dass sie nicht leichtfertig handelt und ihr ungeborenes Kind immer beschützt und auf jeden Fall die Entbindung in Deutschland stattfindet.

Eine Frage hätte ich an Dich Silence. Als Du seinerzeit den Mann im Netz ausfindig gemacht hast und er Dich nach Geld angebettelt hat. Wie war das. Hat er einfach nur so um Geld gebettelt oder hat er dich auch angemacht und versucht, mit Dir ein Verhältnis anzufangen und den üblichen Schmus geschrieben?

VG Birgit

leva
Beiträge: 2888
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Bezness deluxe

Beitrag von leva » 02.05.2017, 15:45

chavah hat geschrieben:@ Silence: woher kennt der Tunesier die Vokabel "Härtefallscheidung?" Das würde mich zumindest sehr nachdenklich stimmen. Abgesehen davon ist ein Kind von einem anderen kein Härtefall. Aber woher kennt er die Vokabel?

@ Leva: das Jahr klar, gibt es. Aber, es ist doch nicht das volle Gehalt, sondern bedeutend weniger. Und, ich finds immer toll, wie selbstverständlich die Großeltern mit eingeplant werden. Krippe, okay. Aber Ansprüche auf Plätze gibt es erst ab einem Jahr und da sind auch nicht genug Plätze da. Außerdem, in der Regel liegt der eigene Arbeitsplatz nicht direkt neben dem Hort, der maximal 8 Stunden geöffnet hat. Das muss alles sehr zeitig gründlich durchgeplant werden. Deshalb hab ich das ja schon jetzt angetippt.

Chavah
Ja nun,ich versuche der jungen Frau aus der Misere zu helfen.Manchmal geht es nicht anders und Grosseltern helfen aus.Mir geht es nur um die Frau u ihr Kind.

Das ist alles nur zeitweise u dann kommt ein neuer Abschnitt.Organisieren muss sie alles selbst.....

chavah
Beiträge: 424
Registriert: 01.11.2015, 20:11

Re: Bezness deluxe

Beitrag von chavah » 02.05.2017, 15:48

Vielleicht noch ein paar Zahlen: Elterngeld umfasst 67 % des Netto-Einkommens des letzten Jahres vor der Geburt. 2 Monate hat sie unbezahlten Urlaub genommen, das ist gar nicht gut. Maximal werden derzeit, so meine ich, 1800 € im Monat gezahlt. Das Elterngeld ist letztlich sinnvoll für Eltern, bei denen ein Partner voll weiter arbeiten kann, der andere eben zurück fährt und sich um das Kind kümmert. Aber so, wie das hier aussieht (seufz), auch dieser Teil ist ja noch nicht sehr überzeugend.

Chavah

leva
Beiträge: 2888
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Bezness deluxe

Beitrag von leva » 02.05.2017, 15:56

Ja,da muss sie jetzt durch.......und Entscheidungen fuer ihr weiteres Leben treffen.Es hat uebel angefangen,aber sie kann fuer sich u Baby langsam ein eigenes Leben aufbauen.

chavah
Beiträge: 424
Registriert: 01.11.2015, 20:11

Re: Bezness deluxe

Beitrag von chavah » 02.05.2017, 16:06

Du, im Augenblick ist das doch alles völlig verantwortungslos, was da abgeht. Da wird ein Kind gezeugt, gleichzeitig durch unbezahlten Urlaub dafür gesorgt, dass das Elterngeld gering ausfällt, sie weiss nicht so recht, wie es weiter gehen soll, die Unterhaltsvorschußkasse wird für Kindesunterhalt zwar einspringen, aber die Höhe ist auch nicht sexy, unter dem Bedarf eines Kindes, und am Anfang wird das auch problematisch werden, weil noch mit jemand anderem verheiratet. Und offensichtlich null Planungen. 70 % aller Kinder von Alleinerziehenden in Deutschland bekommen keinen bedarfsdeckenden Unterhalt und sind arm im Sinne des Gesetzes. Und dann eine äußerst problematische Beziehung, ein Mann, der sein Kind nicht ernähren kann und wohl auch nie wird ernähren können (wovon? Von auf Stein zermalenen Maiskörnern, oder wie?), aber sie macht sich keine Gedanken darüber, wie es weiter gehen soll.

Und ich wiederhole mich: woher verdammt noch mal kennt der Mann die Vokabel "Härtefallscheidung?"

Chavah

leva
Beiträge: 2888
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Bezness deluxe

Beitrag von leva » 02.05.2017, 16:21

Tja,jeder hat smartphone kann googlen ist mit anderen im Land verlinkt.....^^ :!:

Die junge Frau hat halt einen Fehler gemacht[seinem Gelaber geglaubt Das kommt hier im Forum staendig vor.,Jetzt muss sich sich selbst verzeihen u dann das angehen was wirklich wichtig ist....
Dafuer sind wir hier da.
Zuletzt geändert von leva am 02.05.2017, 16:22, insgesamt 1-mal geändert.

karima66
Beiträge: 1446
Registriert: 20.03.2009, 13:54

Re: Bezness deluxe

Beitrag von karima66 » 02.05.2017, 16:22

Ich will nicht dazu raten und sehe das auch als unwichtigsten Punkt gerade, weil noch lange hin, aber um das mal gerade zu rücken, eine Entbindung in Tunesien ist nicht so katastrophal wie hier mehrfach geschildert wurde, weiß nicht wo solche Meinungen immer her kommen.
Ich würde zwar immer raten eher in der eigenen Heimat zu entbinden, weil vertraut und muttersprachlich und Familie,Freunde in der Nähe, aber ansonsten ist da kein großer Unterschied.
Und ich kenne auch mehrere deutsche Frauen die schon vor vielen Jahren in Tunesien entbunden, eine Frau alle ihre vier Kinder.
Klar, dass man nicht in irgendeinem kleinen Dorfkrankenhaus in der Wüste entbinden sollte, ansonsten in allen größeren Städten an den Küsten, nicht nur in Tunis, ist der medizinische Standard vergleichbar Europa, der Aufenthalt oft angenehmer da das Personal mehr Zeit hat.
Das war schon vor 15 Jahren so als ich dort arbeitete in einer Klinik und auch mehrere andere Kliniken durch Krankentransporte meiner Patienten oder Besuche des Personal oder der Patienten kennenlernte.
Und auch durch die Berichte deutscher Frauen die oft seit 20 Jahren dort lebten und öfter von Klinikaufenthalten eben erzählten.
Warum sollte es jetzt schlechter geworden sein, eher besser.
Das nur am Rande.

Ansonsten finde ich es nicht so einfach zu sagen sie bekommt dann ihr Kind und kümmert sich um sich und das Kind, alles kein Problem, nein, durch ein Kind bleibt sie mit dem Vater verbunden egal ob sie zusammen bleiben oder nicht, das ist immer schwierig.Finde das bei der Konstellation tragisch denn die Zukunft wird kompliziert.

Liberty
Beiträge: 291
Registriert: 30.06.2016, 15:49

Re: Bezness deluxe

Beitrag von Liberty » 02.05.2017, 16:29

Das würde mich auch interessieren.
Woher weiß ein Tunesier was eine Härtefallscheidung ist.
Eine normale Scheidung kann dauern.Ob er diese Geduld hat,bezweifle ich.Zeigt ja schon seine Reaktion dass sie keine Härtefallscheidung will.
Deine Freundin wird bestimmt bis zur Geburt noch mal nach Tunesien reisen.Da ist Vorsicht geboten. Aus einem liebevollen Tunesier wird ganz schnell ein aggressiver .
Ich will nicht den Teufel an die Wand malen aber sie wäre nicht die erste Frau die da unten festgehalten wird.
Lg Liberty

chavah
Beiträge: 424
Registriert: 01.11.2015, 20:11

Re: Bezness deluxe

Beitrag von chavah » 02.05.2017, 16:37

karima, eine Entbindung ist keine Krankheit, ganz klar. Kann auch zu Hause funktioneren, in der U-Bahn, im Taxi, wo auch immer. Ich bin keine Medizinerin. Aber es gibt immer noch Ärzte, die auch vor ernsthaften Eingriffen in afrikanischen Krankenhäusern warnen. Die beobachten teilweise, dass selbst Ärzte, die hier ausgebildet sind, in Afrika in ihre alten Sitten und Gebräuche zurück fallen, gerade was die Hygiene in Krankenhäusern angeht. Deshalb ist es doch nur verantwortungsvoll, hier zu entbinden. Eben wegen des Notfalls. Auch wegen der Finanzierung. Und, wie will die Mutter das Kind ohne Probleme aus Tunesien raus bekommen? Wer finanziert in der Zeit ihre deutsche Wohnung? Gerade in so Fällen ist es deshalb wichtig, das Kind hier auf die Welt zu bringen. Das muss einfach sichergestellt sein. Als erster Schritt in ein normales Leben mit Kind.

Ich bin ja von einem deutschen Beznesser glücklich geschieden, hab unsere Kinder allein aufgezogen. Das funktionierte nur so gut, weil ich eine ganz saubere Planung hatte. Und das sollte die Fragestellerin mit ihrer Freundin jetzt durchgehen. Ist m.E. ganz, ganz wichtig. Gerade weil der Vater ja offensichtlich ein Beznesser ist.

Chavah

chavah
Beiträge: 424
Registriert: 01.11.2015, 20:11

Re: Bezness deluxe

Beitrag von chavah » 02.05.2017, 16:46

@ Liberty: es kommt überhaupt nicht darauf an, was sie will oder nicht. Faktisch gibt es kaum noch Härtefallscheidungen. WEil es eigentlich immer zuzumuten ist, das Trennungsjahr abzuwarten. Und wo ist denn hier der Härtefall? Liegt doch nicht vor. Der Härtefall müsste beim Noch-Ehemann liegen. Die Fälle, in denen so eine Scheidung durchgeht, das sind die, wenn z.B. der Mann jemanden umgebracht hat, einsitzt, der volle Name bekannt ist und Ehefrau und Kinder schnell den Namen wechseln wollen. Jedenfalls ist ein "ich habe mich in einen Tunesier verliebt" weiss Gott und Mensch kein Härtefall. Und deshalb frage ich mich, woher dieser Mann dieses seltene Rechtsinstitut kennt.

Chavah

karima66
Beiträge: 1446
Registriert: 20.03.2009, 13:54

Re: Bezness deluxe

Beitrag von karima66 » 02.05.2017, 17:14

Auch im hinterletzten Dorf wussten die teilweise Dinge die ich manchmal gar nicht wusste, wer ein Ziel hat das er erreichen will der findet alles raus.

@chavah, ich schrieb ja, dass es natürlich viele Aspekte gibt um eher hier zu entbinden als dort, in diesem Fall sowieso, aber da du so verallgemeinernd schreibst, dieses auch noch mal wiederholst betreff Afrika, wiederhole ich auch gerne nochmals, weil ich das nicht so stehen lassen mag ob wichtig oder nicht.
Ich weiß nicht was du mit Afrika meinst, evtl. Schwarzafrika, also den Kontinent ohne Maghreb, ich schreibe nur von Tunesien was ja hier in diesem Fall und Thema relevant ist.
In wie vielen Krankenhäusern hast du dort schon gearbeitet oder diese besucht über Jahre?
Der Hygienestandard und auch das Fachwissen der Ärzte, meist in Europa studiert, bleibt dem hiesigen nicht nach.
Die Kosten übernimmt die hiesige Krankenkasse, weil es ein Abkommen gibt.
Die Kosten meiner Patienten übernahm die AOK und andere Kassen sowieso ohne Vorkasse für die Dialyse.

Antworten