Hilfe für Angehörige

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

Mic76
Beiträge: 45
Registriert: 07.10.2017, 11:07

Hilfe für Angehörige

Beitrag von Mic76 » 10.10.2017, 12:12

Hallo zusammen,

kann ich hier auch als betroffener Ehepartner schreiben?

Meine Frau, 37, wurde vor einigen Monaten über Facebook von einem 22jährigen Tunesier angeschrieben.

Ich halte den jungen Mann für einen Beznesser.
Typ "Loverboy". Tagelöhner. Lebt in Tunesien, Derzeit als ungelernte Kraft im Tourismusbereich tätig.
Will entweder Geld oder nach Europa, oder beides.
Hat, soweit ich weiß, bisher noch nichts gefordert. Scheint eine langfristige Strategie zu verfolgen.

Er begann, meine Frau massiv zu umwerben, zu "bezirzen", mit permanenten Nachrichten, Geschwafel von einer gemeinsamen Zukunft, Fotos, Schmeicheleien, gespielter hoher Aufmerksamkeit, später auch Anrufen und Video-Chats. Fast rund um die Uhr. Sie telefonierten sogar nachts.
Also ein hochprofessionelles Vorgehen.

Meine Frau, zu dem Zeitpunkt und heute noch emotional angeschlagen wegen Problemen mit unserer Familienplanung, ist ihm inzwischen vollkommen verfallen, war bereits einmal in Tunesien, glaubt nun, er würde sie lieben, und will sich von mir trennen.
Immerhin hat sie es nicht hinter meinem Rücken getan.
Ich habe über Monate das Verhalten des Beznessers mit Entsetzen beobachten dürfen / müssen. Es war furchtbar.

Bevor ich in die Details gehe ... könnt ihr mir helfen ? Mich beraten ? Irgendwie ?

Ich bin ziemlich verzweifelt im Moment.
Habe das Gefühl, meine Frau hat komplett den Bezug zur Realität verloren. Träumt schon fast mahnisch von einer Zukunft mit diesem 15 Jahre jüngeren, mittellosen Mann aus einem anderen Kulturkreis.
Sie erscheint mir regelrecht abhängig.
Ist, auch wenn es viele Menschen versucht haben, komplett beratungsresistent und rennt in ihr Unglück.
Ein perfektes Beispiel für AMIGA-Syndrom.

Bin ratlos und mit meiner Kraft am Ende.

Bitte, ich brauche Hilfe ...
Viele Grüße ...

gadi
Moderation
Beiträge: 3448
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von gadi » 10.10.2017, 13:18

Hallo und willkommen @Mic76, natürlich kannst du hier als betroffener Ehepartner schreiben.

Es tut mir sehr leid, dass sich deine Frau offenbar in den Fängen eines Bezzies (und nach dem, was du so schreibst ist es ganz sicher so einer) befindet und dass du deshalb so großen Kummer hast.
Du findest hier immer wenigstens ein und meistens ganz viele offene Ohren, die dir helfend zur Seite stehen.

Was ich gleich noch neugierig fragen möchte: wie kommst du auf den Begriff "Loverboy"? Hat ja auf den ersten Blick nur bedingt mit einem "Bezzie" zu tun. Grade in den letzten Tagen schreibt auch User @Karl vom "Loverboy-Phänomen". Hast du den Begriff von daher?
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Thelmalouis
Moderation
Beiträge: 2508
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von Thelmalouis » 10.10.2017, 13:24

Hallo Mic,

herzlich willkommen bei 1001 Geschichte.
Das Team wünscht dir einen guten und informativen Austausch.

Ja klar kannst du hier schreiben.
Mein Rat für´s erste, zeig ihr diese Seite hier (versuch es zumindest).
Mic76 hat geschrieben:Ich bin ziemlich verzweifelt im Moment.
Habe das Gefühl, meine Frau hat komplett den Bezug zur Realität verloren. Träumt schon fast mahnisch von einer Zukunft mit diesem 15 Jahre jüngeren, mittellosen Mann aus einem anderen Kulturkreis.
Sie erscheint mir regelrecht abhängig.
Ist, auch wenn es viele Menschen versucht haben, komplett beratungsresistent und rennt in ihr Unglück.
Ein perfektes Beispiel für AMIGA-Syndrom.
Mit diesem Abschnitt triffst du daher genau ins Schwarze.
Es ist sehr schwer an Betroffene heranzukommen, die die rosarote Brille aufhaben und dem so genannten Amiga-Syndrom verfallen sind.

Versuche möglichst euer Hab und Gut in Sicherheit zu bekommen.
Das kann sich natürlich erschweren, da sie sicherlich die gleiche Zugänge zu euren Finanzen hat, wie du auch.
Aber dennoch, es kann schon sein, dass sie bald versuchen wird, Geld an diesen Typen zu überweisen.
Dies kann mit kleinen Summen anfangen.
Nicht selten hat dies auch schon unermessliche Ausmaße für Betroffene angenommen.
Daher auch die Warnung.
Vielleicht lässt du dich da anwaltlich beraten.

Ansonsten, kläre für dich, in wie weit du diese unzumutbare Situtation, noch ertragen kannst.
Im Moment wird sehr viel von dir abverlangt, aber achte auch auf dich selber, dass dich dies nicht kaputt macht.
Zeige ihr auch die Grenzen auf, dass du nicht mehr bereit bist, ihr Treiben vor deinen Augen in eurer Wohnung mit anzusehen.

So wie du es beschreibst, zieht deine Frau diese Sache nun auf Biegen und Brechen durch.
Zu einem früheren Zeitpunkt hätte ich eine professionelle Eheberatung vorgeschlagen.
Natürlich kannst du das dennoch versuchen, denn eure Probleme liegen, so wie du es schon selbst erkannt hast, wo ganz anders.
Es wäre wichtig, dass deine Frau das erkennt, denn mit ihrem Vorhaben flüchtet sie nicht nur, sondern schafft sich zusätzlich erheblich neue Probleme.
Für oder später wird sie ganz hart auf dem Boden der Tatsachen ankommen.

Ich wünsch dir starke Nerven und ganz viel Kraft.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

Mic76
Beiträge: 45
Registriert: 07.10.2017, 11:07

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von Mic76 » 10.10.2017, 13:28

Hallo Gadi,

erstmal vielen Dank für Deine Antwort :-)
Ich bin für jede Hilfe dankbar, jedes nette Wort, jeden Tip.
Hab mich selten so hilflos gefühlt.

"Loverboy" war vielleicht die falsche Formulierung, sorry, unglücklich gewählt von mir.
"Sunnyboy" oder "Bunny-Checker" wäre besser gewesen. Braun gebrannt, Muskeln (Pumper), Sixpack. Nicht viel zwischen den Ohren, außer der überragenden Fähigkeit zur emotionalen Manipulation.
Der Typ würde jeden Tag am Strand ein Dutzend Mädels in seinem Alter abgreifen können, nur die befriedigen seine "besonderen" Interessen nicht ;-) .

Das meinte ich.

LG

Mic76
Beiträge: 45
Registriert: 07.10.2017, 11:07

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von Mic76 » 10.10.2017, 13:32

Hello Thelma,

Danke!

Meine Frau weiss, was Bezness ist, sie hat mir diesen Begriff sogar beigebracht, genau wie "AMIGA".
Ich schreibe morgen oder am Donnerstag mal weitere Details zu dem ganzen Thema. Muss mich erstmal "sortieren".

Viele Grüße ...

Ponyhof
Beiträge: 679
Registriert: 24.01.2014, 10:52

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von Ponyhof » 10.10.2017, 13:36

Ja, natürlich kannst Du gerne hier als Angehöriger schreiben...

Das, was Du schreibst, ist der "Klassiker". Diese Typen sind in der Lage, andere Menschen regelrecht "gehirnzuwaschen", und soweit zu manipulieren, dass die Opfer regelrecht abhängig von ihnen werden. Leider durchschauen die Opfer das Spiel meist erst sehr spät, oft auch erst, wenn sie am Boden liegen und das ganze Leben ein Scherbenhaufen ist, und sie hoch verschuldet sind.

Was du tun kannst... Gegen diese Gehirnwäsche kommst Du nur schwer an. Der Typ weiss genau, welche Sehnsüchte Deine Frau hat, bzw. kann ihr vorgaukeln, dass mit ihm alles besser und anders wird. Deine Frau lebt in einer Parallelwelt, und ist in diese traumhafte Zukunft und diesen virtuellen Märchenprinzen verliebt...es wird sehr schwer, sie in die Realität zurückzuholen.

Was wichtig wäre, dass Du versuchst, erstmal Dich selber zu schützen. Das bedeutet, unbedingt Eure Konten möglichst schnell zu trennen, bevor sie euer ganzes Geld nach Tunesien schickt ("Investition in die neue Zukunft", Hauskauf, krude Geschäftsideen, kranke Verwandte etc.). Rette dort finanziell, was zu retten ist. Bitte halte Dir vor Augen, dass Du nach dem Scheitern dieser Beznessgeschichte Deine Frau durchaus wieder unterstützen kannst, und somit versuchen solltest, sie finanziell vor sich selber zu schützen---wenn Dir das möglich ist. Falls ihr keinen Ehevertrag habt, könntest Du versuchen, schnell noch einen zu machen (wenn sie sich allerding trennen will, ist das vielleicht schon zu spät). Nimm Dir einen Anwalt, um Unterhaltsansprüche etc. zu regeln.

Du liebst Deine Frau, und willst Dich vermutlich nicht trennen. Du kannst versuchen, mit ihr zu einer Eheberatung zu gehen- therapeutische Hilfe kann vielleicht noch was retten, alleine schaffst Du das vermutlich nicht. Je nachdem, wie tief sie schon drinsteckt, kann auch ein gemeinsamer Urlaub (nicht Nordafrika!) mit absolutem Internet-und Handyentzug helfen- vielleicht bekommt Deine Frau Abstand, wenn sie mal zumindest zeitweise den Kontakt abbrechen muss. Kontaktabbruch ist das Einzige, was auf Dauer hilft. So hätte sie die Chance, die Manipulation zu durchschauen und wieder "in euer Leben zurückzukehren". Dieser schmeichelnde, sehnsüchteerfüllende Kontakt ist wie eine Droge.

Bitte rechne damit, dass es zur Trennung kommt. Sie zu, dass Du für Dich rettest, was zu retten ist. Wenn es für Dich emotional ok ist, halte Deiner Frau eine Tür offen- viele Opfer schämen sich später (weil sie sich so "dumm" fühlen und auf die Masche "hereingefallen" sind). Und es besteht durchaus die Chance, nach dieser Geschichte einen Neuanfang zu machen -wenn Du es dann noch willst.

Maria2017
Beiträge: 57
Registriert: 15.08.2017, 12:45

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von Maria2017 » 10.10.2017, 14:56

Hallo Mic,
auch ich war in einer solchen Situationen wie Deine Frau. Psychisch angeschlagen, von meinem Mann bevormundet (glaubte ich) und vermeintlich ungeliebt. Meine Geschichte 338. Bei mir war es allerdings ein Nigerianer der Asyl beantragt hatte. Gott sei Dank hatte mein Mann zu diesem Zeitpunkt die gesamten Finanzen unter Kontrolle, so dass ich zu keinem Zeitpunkt Gefahr laufen konnte in irgendeiner Weise unser gemeinsames Geld auszugeben. Dies ist wirklich der Beste Tipp. Meiner war sehr schnell nicht mehr so auf liebesgesäusel, als er merkte, dass kein Geld fließt. Es dauerte, ab und an immer noch, bis ich kapiert habe/hatte, dass es von den Typen ein Spiel/Geschäft ist. Mein Mann war unendlich Geduldig und hat nach vielen up and downs immer für uns das Beste gewollt. Wenn Du meine Treads ließt weißt Du, dass ich gerade im Urlaub bin. Wir genießen die Zeit zusammen und mir wird immer mehr bewusst, dass ich so schöne, ruhige und nur für uns wertvolle Momente mit einem jüngeren Bezzi nie und nimmer gehabt hätte. Ich weiß, dass ich meinem Mann sehr viel zugemutet habe, letztendlich sind wir sehr stark aus der Geschichte gekommen.
Ich wünsche Dir viel Kraft und die richtigen Schritte. Alles liebe
Maria
Enttäuschung bedeutet Ende einer Täuschung

grugru
Beiträge: 10
Registriert: 23.11.2012, 11:10

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von grugru » 10.10.2017, 16:41

Hallo Mic!

Schaut euch doch mal die XY-Sendung von vergangener Woche zusammen an, falls noch nicht geschehen, da gab es einen ausführlichen Beitrag zu Bezness:

https://www.zdf.de/gesellschaft/aktenze ... 7-100.html

Da geht es genau um das Thema. Junger Ägypter, ältere Frau. Er verfolgt nur seine Ziele und behandelt sie schlecht ab dem Moment, wo er in Deutschland ist.
Unmittelbar nach Erhalt des Deutschen Passes verlässt er sie.

Das sollte vielleicht abschreckend auf sie wirken?

Liebe Grüße
Gru

Birgit1
Beiträge: 285
Registriert: 03.09.2016, 16:01

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von Birgit1 » 10.10.2017, 21:33

Hallo Mic
Ich bewundere deine Geduld. Die Idee mit der Sendung xy wollte ich dir auch vorschlagen, wenn deine Frau überhaupt dazu bereit ist. Es ist genau die gleiche Situation, nur das diese Frau nicht verheiratet war. Ansonsten rate ich dir auch die Finanzen zu sichern, denn am Ende wird alles bei diesem Typen landen.
Von ihrem Vorhaben wird sich deine Frau vermutlich nicht abbringen lassen. Sie wird ihren Weg gehen.

Kopf hoch und viel Kraft.

LG Birgit

CarmenUlli
Beiträge: 15
Registriert: 23.09.2017, 11:53

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von CarmenUlli » 10.10.2017, 22:05

Hi Mic,

Du bittest um Hilfe, die Frage ist, wohin willst Du.

Deine Frau von zuhause aus zu überzeugen, dass sie etwas Falsches macht, wird nicht funktionieren.
Warten, bis sie es merkt, darauf willst Du nicht warten, du willst sie eher schützen, vermute ich.
Wenn du etwas für sie tust, muss dir allerdings auch klar sein, dass dies nicht das Happy End für euch beide bedeuten muss.
Du must dir also im klaren sein, dass du ihr helfen willst, egal wie eure Geschichte weiterläuft. Also auch als Freund.

Ein einfaches Mittel ist, sich einen Fakeaccount oder auch mehrere unter dem "Er" auch aktiv ist, sich anzulegen und ihn zu ködern. Dann hättest Du relativ schnell und günstig Beweise und kannst Diese deiner Frau zeigen, vielleicht wacht sie auf. Vielleicht spielt ja eine Freundin von Euch mit. Ich würde sie auch mit den Geschichten hier im Forum konfrontieren. Das mag ja nicht sofort und umfänglich wirken, aber die wird das nicht zur Seite schieben und da fängt es langsam an zu brodeln. Auch solltest du euren Freundeskreis, oder die engeren Freunde kontaktieren ob sie mitmachen und praktisch von der anderen Seite der Gehirnwäsche Gegendruck, in dem Falle Aufklärung geben, stetig, permanent, auch das mit den Geldgeschichten.
Finde heraus, wann sie wieder hinfliegen will. Ich denke das wird in den kommenden 2-3 Monaten sein, warscheinlich lernt sie dann auch schon die Familie kennen, bzw. die Gruppe von Menschen die man ihr als Familie vorstellt. Bis dahin mach Terror zu Hause. Gib nicht bei... und die Hoffnung nicht auch. Es geht nicht nur um zwei Wochen Heititeiti und schön verliebt spielen, die Rechnung kommt danach und die wird hoch sein. Dies kann hier fast jeder bestätigen.
Ich wünsche Dir viel Kraft und melde dich bald wieder.
Liebe Grüße
Carmen

Birgit1
Beiträge: 285
Registriert: 03.09.2016, 16:01

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von Birgit1 » 10.10.2017, 22:33

Hallo Carmen und Mic

Mit dem Fakeaccount ist gar nicht so einfach. Das habe ich bei meinem Freund auch versucht. Er hat sich in eine tunesische Frau verliebt. Diese tunesisch Frau hatte ihn über FB direkt angeschrieben und nach 24 Stunden Liebesschwüre auf seine Seite gepostet. Wir haben sie getestet und ein Freund von mir hat dieser Frau geschrieben und sie ist anfangs voll darauf reingefallen. Aber es kamen sofort Geldforderungen von ihr und auch von ihrer Tochter. Da muss natürlich Geld fließen, ansonsten steigen diese Menschen sofort aus. So war es jedenfalls bei mir. Wir haben dann gemeinsam meinen Freund damit konfrontiert und die Chats lesen lassen, aber er war so verliebt, dass ihn das nicht gestört hat. Er hat sie trotzdem geheiratet.

LG Birgit

Anaba
Administration
Beiträge: 19232
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von Anaba » 10.10.2017, 23:51

Hallo MIC,

willkommen auch von mir.

Es wurde fast alles geschrieben, was wichtig ist.
An deiner Stelle würde ich keine Spielchen, wie Fakeaccounts oder ähnliches, spielen.
Sag ihr deutlich, was du fühlst, aber hechele ihr bloß nicht hinterher.
Das wird sie nicht beeindrucken, sie wird dich dafür eher verachten.
Es wird dir gar nichts helfen zu bitten, Vorwürfe zu machen, an ihr wird im Moment alles abprallen.
Ponyhof hat alles Wichtige geschrieben.
Sie wird im Moment für nichts offen sein.
Du musst an dich denken. Pass auf gemeinsames Geld auf.
Es werden Forderungen kommen und sie wird versuchen ihm seine Wünsche zu erfüllen.
Wenn sie weiter so macht, ihn trifft und auf deinen Gefühlen rumtrampelt, dann grenze dich ab, zieh dich von ihr zurück.
Jetzt weiß sie, wenn sie mit den Fingern schnippst, bist du da. Das solltest du unterlassen.
Vor dir liegt eine schwere Zeit. Du wirst sie nur unbeschadet überstehen, wenn du klare Grenzen ziehst.
Ich wünsche dir die Kraft dazu.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Nilka
Moderation
Beiträge: 4549
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von Nilka » 11.10.2017, 00:35

Anaba hat geschrieben:Hier ist der Link zur XY Sendung.

https://www.zdf.de/gesellschaft/aktenze ... 7-100.html
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Birgit1
Beiträge: 285
Registriert: 03.09.2016, 16:01

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von Birgit1 » 11.10.2017, 09:26

Hallo Nilka

Kannst du bitte den Link zur Sendung xy mal auf der Ägypten Seite in dem Thread von Annely (habe ich die Situation falsch eingeschätzt) einsetzen. Ich glaube für Annely wäre das auch ganz interessant.

LG Birgit

Mic76
Beiträge: 45
Registriert: 07.10.2017, 11:07

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von Mic76 » 11.10.2017, 10:31

Hallo ihr Lieben,

vielen Dank für eure hilfreichen Hinweise ! :-)

Ich hab nicht viel Zeit zum Schreiben im Moment, aber ich versuche mal, einen Statusbericht zu liefern:

1.) Trennung -> Sie hat sich bereits von mir getrennt. Dies geschah, als sie aus dem ersten Tunesien-Urlaub zurückkehrte. Derzeit redet sie sich unsere Ehe schlecht, als Rechtfertigung für ihr Verhalten, im Vergleich zu ihrer tunesischen Traumwelt.

2.) Mein eigener Schutz -> da merke ich, dass ich viel richtig gemacht hab. Kohle ist gesichert, da kann nicht viel nach Tunesien abfließen. Außerdem hab ich psychiatrische ambulante Betreuung. Leider selbst unter einer Angststörung, die derzeit heftig ist.

3.) Infomaterial (ZDF / Internet): Keine Chance, sie blockt alles komplett ab. Rosarate Brille mit AMIGA-Syndrom. Hoffnungslos.

4.) Gemeinsame Reise mit Kontakteinschränkung: Hatten wir geplant (Kreuzfahrt). Sie hat durchgesetzt, dass wir diese Fahrt absagen, da sie an Bord nicht mit Schatzi telefonieren kann. Glücklicherweise ohne hohe finanzielle Verluste.

5.) Fake-Accounts: Ich hatte zeitweise überlegt, den Beznesser mal zu kontaktieren, das gleiche wollten auch Familie und Freunde tun. Haben uns dagegen entschieden. Ist zu gefährlich. Derzeit ist meine Frau so instabil, wenn sie merkt, dass wir direkt gegen ihn vorgehen, könnten aus dummen Entscheidungen bei ihr (selbst)gefährende Entscheidungen werden.

6.) Paartherapie: Lehnt sie ab, genauso wie sie jedes andere klärende Gespräch mit mir ablehnt. Könnten ja unangenehme Wahrheiten besprochen werden.

7.) Therapie für sie: Heute hat sie einen Besuch bei einer Psychologin / Beraterin, die auf Frauen mit enttäuschtem Kinderwunsch spezialisiert ist. Konnte ich noch arrangieren, bevor meine Frau komplett abgedreht ist. Die Therapeutin weiß über den Bezness-Fall Bescheid. Ist im Prinzip meine beste und derzeit letzte Hoffnung.

8.) Möchte ich meine Frau zurück: Ja, unter der Bedingung, dass sie eine Therapie gegen ihre Depressionen macht. Ich nehme ihr persönlich nichts wirklich übel, weiß, dass ich es mit einer kranken / verwirrten, aber nicht bösartigen Person zu tun hab. Andererseits bereite ich mich auch auf den "worst case" vor.

Sorry für den Stichwort-Stil.

Bin für jeden weiteren Input dankbar!
LG Micha

EmilyStrange
Beiträge: 833
Registriert: 08.06.2017, 09:45
Wohnort: Südhessen

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von EmilyStrange » 11.10.2017, 11:34

Hallo Mic
weißt Du, was ich an Männern so schätze? Dass sie auch in größten Krisensituationen in der Regel einen kühlen Kopf behalten. Es ist für dich grad eine richtig beschi...ene Situation aber du bleibst erstaunlich klar, sachlich und rational. Alles, was man dir raten kann, hast du im Grunde schon selbst erkannt und getan.

Leider kannst du nicht mehr tun. Wenn du deine Frau wie du schreibst, wirklich zurück haben möchtest, kannst du - so hart das klingt - dich nur zurücklehnen und abwarten, bis sie von alleine wieder ankommt. Was vermutlich erst der Fall sein wird, nachdem SChatzi sein wahres Gesicht gezeigt hat, sie seelisch durch die Hölle gegangen und finanziell gerupft wurde.

Es zeugt von Größe und wirklicher Liebe, wenn du bereit bist, einen Menschen, der dir so weh getan hat, und der dann zu seinem ohnehin schon seelischen Problem noch ein zusätzliches Päckchen (Beznessopfer geworden zu sein) trägt, wieder aufzunehmen. Ich könnte das vermutlich nicht, kenne aber eure gemeinsame Geschichte nicht - vielleicht liegt dort der Grund.

Ich kann dir nur sagen, wie ich in deiner Situation nun handeln würde:
Nachdem mir mein Partner die Beziehung aufgekündigt hat, würde ich mir schleunigst eine neue Bleibe suchen, meine Finanzen in Sicherheit bringen, etwaige gemeinsame Verpflichtungen abdeckeln und das Weite Suchen. Nicht ohne den Zusatz, dass meine Tür ihr (so hast du es ja selbst gesagt) nach Beendigung dieser unseeligen Affäre wieder offen steht.

Alles auf sie einreden, mit falschen Profilen hinter dem Kerl herschreiben bringt nichts, kostet nur Nerven. Du hast im Moment leider keinen guten Stand, aber sie wird wieder ankommen - garantiert. Frauen haben allerdings eine lange Leidensfähigkeit. Es kann gut sein, dass du erst nach mehreren Jahren wieder von ihr hörst - nämlich dann, wenn der Kerl sie bis aufs Letzte ausgequetscht und ausgespuckt hat

Ich wünsche dir viel Kraft, Geduld, seelische Stabilität und vor allem: schalte deinen Beschützerinstinkt aus. Diese Frau WILL nicht beschützt werden
Told you so - sincerely your intuition

Nilka
Moderation
Beiträge: 4549
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von Nilka » 11.10.2017, 11:45

Birgit1 hat geschrieben:Hallo Nilka

Kannst du bitte den Link zur Sendung xy mal auf der Ägypten Seite in dem Thread von Annely (habe ich die Situation falsch eingeschätzt) einsetzen. Ich glaube für Annely wäre das auch ganz interessant.

LG Birgit
Annely hat geschrieben, dass sie die Sendung gesehen hat, daraufhin hat sie sich hier angemeldet, deswegen ist der Link dort nicht gepostet :D
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

karima66
Beiträge: 1493
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von karima66 » 11.10.2017, 11:54

Hallo Mic76,

ich kam erst jetzt zum lesen in Ruhe und dachte vor deinem letzten Beitrag es wurde schon alles geschrieben.
Deine Stichpunkte, wie du schriebst, sind aber so aussagekräftig, dass ich einfach antworten muss, weil sie mich sehr berühren.

Leider hat ein Beznesser bei deiner Frau leichtes Spiel, aber auch jeder Andere hätte dies in der Situation die du beschreibst.

Mein Respekt wie toll du bisher gehandelt hast trotz deiner eigenen psychischen Situation, wie klar du alles siehst und wie gut du auch dich schützt, aber auch wie sehr du dich bemühst sie wieder zu gewinnen.

Momentan denke ich alles ist getan von deiner Seite aus, mehr geht nicht und für den jetzigen Zeitpunkt sehe ich auch wenig Hoffnung für eine schnelle Lösung/Veränderung.
Du hast sie wissen lassen unter welcher Bedingung du wieder mit ihr zusammenleben kannst, soweit gut.
Viellicht kannst du sie trotz Ablehnung ab und zu wissen lassen, dass du wartest und wenn sie sich bemüht und es ihr besser geht du wieder für sie da bist.
Ansonsten solltest du dich von ihr distanzieren und dich um dich kümmern.
Mit der Hoffnung, dass es jetzt nicht anders geht, aber vielleicht der Zeitpunkt kommt an dem es eine Chance für euch gibt.
Ich sehe diesen Zeitpunkt aber in der Ferne.
Und auch wenn du sie beschützt trotz allem, weil du weißt sie ist krank so liegt es doch bei ihr etwas zu tun für sich und für euch, anders geht es nicht.
Ich habe eine depressive Frau begleitet über 5 Jahre die es trotz Versuchen ihrerseits, mit jahrelangen Therapien, Betreuung und Hilfe nicht geschafft hat etwas zu ändern und immer noch da ist wo sie schon vor 15 Jahren war.Sehr traurig.
Aber ich kenne auch einen Mann der sein Leben komplet geändert hat und trotz jahrzehntelanger Therapie und stationären Aufenthalten es geschafft hat, heute ein zufriedenes Leben führt, zum ersten Mal seit Jahrzehnten wieder Lebensfreude empfindet, keine Selbstmordgedanken mehr, Pläne und Zuversicht, der selbstständig ist mittlerweile im Beruf, aber der dafür jeden Tag an sich arbeitet, dran bleiben muss.
Alle Hilfen und Therapien nutzen nur wenn Derjenige es zulässt und will und dafür bereit ist zu kämpfen.

Du hast alles getan und tust es jetzt für dich, ich hoffe ihr findet wieder zusammen, aber das wird dauern denke ich.......
Bleib auf deinem Weg und pass auf dich auf! Alles Gute und viel Kraft!

Desert Dancer
Beiträge: 703
Registriert: 29.03.2008, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von Desert Dancer » 11.10.2017, 12:09

Hallo Mic !

Du schreibst, Deine Frau hat sich von Dir schon getrennt.

Weisst Du denn, wie ihre Zukunftsplanung im Moment aussieht?
Drängt sie auf schnelle Scheidung, damit sie wieder heiraten kann?
Will sie den Typen herholen oder will sie nach Tunesien auswandern?
Von was will sie leben??

Solange Ihr verheiratet seid, kann sie ja nicht auf die Schnelle heiraten. Wenn also sein Ziel ist, zu heiraten und nach Europa zu kommen, besteht eine kleine Chance, dass es ihm zu blöd wird, wenn es zu lange dauert, oder eine andere findet, bei der es schneller geht. Somit wäre die Geschichte dann gelaufen.

Will er lediglich Geld und Geschenke von ihr (die Forderungen kommen auf jeden Fall. Meistens mit Vortäuschung einer Notlage), dann wird er sie einfach so lange warm behalten, bis keine Kohle mehr kommt.

Also wenn Du weisst, was Deiner Frau so für ein "Traum" vorschwebt, kannst Du vielleicht eher einschätzen, wie realistisch es ist, diesen auch umzusetzen und wie lange es dauert, bis Deine Frau (so leid es mir tut) am Ende ist mit der Geschichte...
Ehemaliges CIB-Vereinsmitglied

Good thoughts, good words, good deeds...

Birgit1
Beiträge: 285
Registriert: 03.09.2016, 16:01

Re: Hilfe für Angehörige

Beitrag von Birgit1 » 11.10.2017, 22:58

Hallo Mic,

ich bewundere wirklich deine Geduld und Empathie gegenüber deiner Frau. Sicherlich ist ein unerfüllter Kinderwunsch sehr schwer und verursacht Depressionen. Dafür habe ich wirklich großes Verständnis. Aber das gerade eine Frau in dieser Situation in der Lage ist einem anderen Menschen - und noch dazu ihrem Ehemann -so weh zu tun, wo sie doch normalerweise hoch sensibel sein müsste. Es muss ihr doch trotz ihrer Krankheit bewusst sein, was das alles für dich bedeutet. Alles was ich hier von Dir gelesen habe zeigt doch, wieviel deine Frau dir bedeutet. Ich gehe auch fest davon aus, dass du immer lieb mit ihr gewesen bist. Was sie da gerade macht ist doch der Wahnsinn . Kann man das wirklich mit Depressionen entschuldigen. Alles hat Grenzen, auch wenn sie krank ist.

Trotz der Liebe die du für sie empfindest solltest du dich nicht vollkommen erniedrigen lassen und ewig nachlaufen. Ich gehe auch davon aus, dass sie momentan von diesem Typen nicht abzubringen ist. Keine Ahnung was diese Araber an sich haben. Ich weiß nicht woran dieser unerfüllte Kinderwunsch liegt, hoffe aber, dass dieses Bübchen das auch nicht schafft. Das wäre der Untergang.

Denk bitte auch an dich selbst Mic und pass auf, das du nicht daran zerbrichst.

LG Birgit

Antworten