Hat es mich nun erwischt? Liebe zu einem Tunesier

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

Antworten
kerstind1
Beiträge: 57
Registriert: 02.12.2018, 17:57

Re: Hat es mich nun erwischt? Liebe zu einem Tunesier

Beitrag von kerstind1 » 09.12.2018, 23:46

Ich versuche das mal zu erklären. Mit dem schlechten Gewissen und das Gefühl das ich ihn im Stich gelassen habe. Wir schreiben jeden Tag. Wir telefonieren. Das ist diese feste Bindung die ich an ihn habe. Ich habe eine Katze dort bei ihm. Sie war die einzige aus einem Wurf die überlebte. Er sagt meine Familie sind nun ein Part von ihm. Wir haben Zukunftspläne gemacht. Ich denke ihr wisst alle was ich meine. Diese Scheiss emotionale Bindung. Das schlimme ist das ich mich dafür schäme. Mit 49 sollte man eigentlich schlauer sein. Aber er hat eben die Bedürfnisse abgedeckt die ich brauche. Er hat es tatsächlich geschafft das ich mein ganzes Leben nach ihm ausgerichtet habe. Und das mavht es mir ao schwer loszulassen. Obwohl ich weiss das an der Sache nichts gutes ist. Suche ich es trotzdem. Ich hoffe ich gehe euch nicht auf den Geist damit. Ich bin froh euch hier zu haben.

einhorn
Beiträge: 212
Registriert: 13.09.2015, 08:56

Re: Hat es mich nun erwischt? Liebe zu einem Tunesier

Beitrag von einhorn » 10.12.2018, 00:07

kerstind1 hat geschrieben:
09.12.2018, 23:46
Ich versuche das mal zu erklären. Mit dem schlechten Gewissen und das Gefühl das ich ihn im Stich gelassen habe. Wir schreiben jeden Tag. Wir telefonieren. Das ist diese feste Bindung die ich an ihn habe. Ich habe eine Katze dort bei ihm. Sie war die einzige aus einem Wurf die überlebte. Er sagt meine Familie sind nun ein Part von ihm. Wir haben Zukunftspläne gemacht. Ich denke ihr wisst alle was ich meine. Diese Scheiss emotionale Bindung. Das schlimme ist das ich mich dafür schäme. Mit 49 sollte man eigentlich schlauer sein. Aber er hat eben die Bedürfnisse abgedeckt die ich brauche. Er hat es tatsächlich geschafft das ich mein ganzes Leben nach ihm ausgerichtet habe. Und das mavht es mir ao schwer loszulassen. Obwohl ich weiss das an der Sache nichts gutes ist. Suche ich es trotzdem. Ich hoffe ich gehe euch nicht auf den Geist damit. Ich bin froh euch hier zu haben.
1. Schämen wird verboten

2.Das mit der Katze scheint mir arg verdächtig. Kennt sich jemand in Tunesien aus , wie dort die Haustiere behandelt werden ??
Ich kenne nur das Gespräch mit einem Arbeitskollegen aus einem anderen afrikanischen Land. Für Ihn war es unverständlich, das ich meine Kinder ermahnte die Hühnerknochen zu entsorgen, da die Katze daran sterben könnte, falls diese zersplittern. In Deutschland sind Tiere Familienmitglied. In Afrika müssen die froh sein überhaupt was zu bekommen.

Das scheint ja ein ganz großer Profi zu sein

Atin
Beiträge: 1278
Registriert: 15.10.2014, 15:11

Re: Hat es mich nun erwischt? Liebe zu einem Tunesier

Beitrag von Atin » 10.12.2018, 00:35

Ich sehe das aus einer anderen Perspektive:
Wer soll dich eigentlich noch jemand ernst nehmen, wenn du mit einem über 20jährigen Händchenhaltend durch die Stadt rennst... und bedenke dabei das es Frauen gibt die genau wissen was ein Beznesser ist!

Zusätzlich dazu würde ich dich nicht ernst nehmen. Sorry, das ist leider die Realität.

Die Blockier Funktion in den Handys werden derweil nicht umsonst von Herstellern installiert.

Egal wie lang die Liste ist.

Hol dir andere mit ins Boot und erzähl was genau bei dir seit über einem Jahr abgeht. Die werden dir bestimmt den Kopf waschen. Deswegen bist du bestimmt auch hier.

Gruß
Wissen ist Macht.

Madeleine
Beiträge: 174
Registriert: 22.11.2018, 20:53

Re: Hat es mich nun erwischt? Liebe zu einem Tunesier

Beitrag von Madeleine » 10.12.2018, 07:13

Guten morgen kerstin, was ich mich schon die ganze zeit frage, woher kann denn ein 20 jähriges jüngelchen, der nichts mit tourismus zu tun hat, deutsch ? Lerntvman ja dort nicht auf der schule. Und die zweite frage, die ich mir stelle, wie kommt so ein jumge auf die idee, eine 30 jahre ältere frau im internet aus einer anderen kultur und einem fremden land anzuschreiben? Motivation ? Liebe grüsse
Lerne die Regeln, und spiele besser als sie.

kerstind1
Beiträge: 57
Registriert: 02.12.2018, 17:57

Re: Hat es mich nun erwischt? Liebe zu einem Tunesier

Beitrag von kerstind1 » 10.12.2018, 07:40

Guten Morgen er spricht kein deutsch wir schreiben und sprechen in englisch. Er würde dann einen Deutschkurs machen bevor er nach Deutschland kommt.

Madeleine
Beiträge: 174
Registriert: 22.11.2018, 20:53

Re: Hat es mich nun erwischt? Liebe zu einem Tunesier

Beitrag von Madeleine » 10.12.2018, 07:43

Ok...dann ändere ich meine frage 2. Was ist deiner meinung nach die motivation eines 20 jährigen Jungen, eine 30 Jahre ältere frau im Internet anzuschreiben, die aus einem für ihn fremden Land und fremden Kultur kommt, und deren Sprache er nicht spricht ? Wie erklärst du dir das ?
Lerne die Regeln, und spiele besser als sie.

kerstind1
Beiträge: 57
Registriert: 02.12.2018, 17:57

Re: Hat es mich nun erwischt? Liebe zu einem Tunesier

Beitrag von kerstind1 » 10.12.2018, 08:14

Heute weiss ich das ihr recht habt deshalb bin ich hier gelandet. Das Problem ist als er mich anschrieb damals habe ich mir nichts dabei gedacht. Im Laufe der Zeit habe ich mich in ihn verliebt. Diese Fürsorge für mich kannte ich nicht. Das meinte ich mit emotionaler Abhängigkeit. Trotzdem hat mich irgendetwas gewarnt innere Stimme keine Ahnung. Ich glaube ich bin ein leichtes Opfer weil ich immer an das gute im Menschen glaube. Um alles zu erklären warum das so ist müsste ich ganz weit ausholen. Es ist schwer für mich dennoch weiss ich das ich alles verlieren würde wenn ich ihn heirate. Ich weiss das es ein Fehler wäre. In meinem kopf schlagen sich 2 Personen. Die eine die warnt und die andere die mir sagt das er anders ist. Ich bin so ein misstrauischer Mensch und ich weiss nicht warum das bei ihm nicht so war

Anaba
Administration
Beiträge: 20501
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Hat es mich nun erwischt? Liebe zu einem Tunesier

Beitrag von Anaba » 10.12.2018, 08:23

Madeleine hat geschrieben:
10.12.2018, 07:13
Guten morgen kerstin, was ich mich schon die ganze zeit frage, woher kann denn ein 20 jähriges jüngelchen, der nichts mit tourismus zu tun hat, deutsch ? Lerntvman ja dort nicht auf der schule. Und die zweite frage, die ich mir stelle, wie kommt so ein jumge auf die idee, eine 30 jahre ältere frau im internet aus einer anderen kultur und einem fremden land anzuschreiben? Motivation ? Liebe grüsse
Guten Morgen Madeleine,

willkommen im Forum 1001 Geschichte.
Das Team wünscht dir einen guten Austausch.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Karlotta
Beiträge: 1032
Registriert: 14.02.2011, 08:01

Re: Hat es mich nun erwischt? Liebe zu einem Tunesier

Beitrag von Karlotta » 10.12.2018, 08:37

Kerstin, überlege mal gründlich: Welche Fürsorge???
Virtuell kannst Du das hier bei jeder/jedem User/in haben. Man könnte Dir sogar suggerieren, am anderen Ende sitzt ein gut aussehender Mann, der sich um Dich kümmert. Das kostet nur ein paar Minuten pro Tag. Und dann bist Du bereit zu heiraten :oops:

Deine virtuelle Bekanntschaft hat doch den ganzen Tag nichts anderes zu tun, als zu überlegen, wie die Überfahrt ins gelobte Europa ohne eine Nußschale zu bewerkstelligen ist. Da ist die Arbeit am Handy doch keine Investition.

Warum sucht er sich nicht eine Frau aus seinem Land? Das hat Zeit, bis er in Europa ist, dann wird die "Richtige" geehelicht.
Kerstin, verinnerliche doch endlich, dass Du nur das Sprungbrett nach Europa bist

Und rede doch erst mal mit Deinen Kindern über den neuen Papi, bevor Du ans heiraten denkst. Oder möchtest Du das heimlich machen?
Karlotta
Wer will, sucht Wege. Wer nicht will, sucht Gründe
Wir haben gemeinsame Interessen - wir sind Beide sehr interessiert an meinem Geld (HowAreYou)

kerstind1
Beiträge: 57
Registriert: 02.12.2018, 17:57

Re: Hat es mich nun erwischt? Liebe zu einem Tunesier

Beitrag von kerstind1 » 10.12.2018, 08:58

Meine Söhne würden mich postwendend einweisen lassen. Ich weiss ich habe mich in eine Illusion verliebt. Eine Welt die ich gern hätte aber mit ihm sicher nicht realisierbar bist. Ich werde stark bleiben das verspreche ich. Ich bin ein Kämpfer.

EmilyStrange
Beiträge: 1426
Registriert: 08.06.2017, 09:45
Wohnort: Südhessen

Re: Hat es mich nun erwischt? Liebe zu einem Tunesier

Beitrag von EmilyStrange » 10.12.2018, 09:28

kerstind1 hat geschrieben:
10.12.2018, 08:14
Trotzdem hat mich irgendetwas gewarnt innere Stimme keine Ahnung. Ich glaube ich bin ein leichtes Opfer weil ich immer an das gute im Menschen glaube.
Das ist eine Eigenschaft, die du dir bewahren solltest, trotz aller Enttäuschungen.
Es bedeutet ja nicht, grenzenlos zu vertrauen und naiv zu sein.

Viele Menschen (und Frauen ganz besonders) haben das instinktive Bedürfnis, anderen zu helfen - einerseits mag das genetisch drin sein, aber andererseits ist es auch eine schlichte biologische Angelegenheit. WEnn man etwas gutes tut, fühlt man sich gut. Dieses Gefühl mögen wir und manche so sehr, dass sie immer mehr davon wollen.

Nächstenliebe und Soziales Engagement sind im Endeffekt nichts, als ein fortwährendes "Auf den Belohnungsknopf drücken" - was es aber nicht per se weniger wert macht. Im Gegenteil - so profitieren beide Seiten davon - der, der gibt, weil er sich gut dabei fühlt, und der, der erhält.

Es gibt gerade jetzt und gerade in diesen Zeiten (und in den nächsten Jahren noch sehr viel mehr) hierzulande AUSREICHEND Menschen, die unsere Hilfe brauchen, da müssen wir nicht in die fernen Länder schauen oder uns gar Hilfsbedürftige importieren. Geh mit offenen Augen durch die STadt, schau wer unter den Brücken und im Wald schläft, wer die Mülleimer durchsucht.

Ich habe für mich eine sinnvolle und hilfreiche Tätigkeit gefunden - und ich helfe denen, die es wirklich in erster Linie brauchen - unseren Obdachlosen, unseren Rentnern und Alleinerziehenden. Die brauchen Hilfe, nicht die jungen Tunesischen Kerle - die haben Saft und Kraft, die sollen selbst was auf die Beine stellen. Nein, hier vor deiner Haustür kannst du helfen und Gutes tun. Caritas, Bürgerbüro, Gemeinede etc. sind Anlaufstellen - sie suchen immer Helfer, Fahrer, Kümmerer, Zuhörer
There is freedom of speech - but I cannot guarantee freedom after speech - Idi Amin

Ariadne
Beiträge: 1558
Registriert: 27.05.2014, 14:41

Re: Hat es mich nun erwischt? Liebe zu einem Tunesier

Beitrag von Ariadne » 10.12.2018, 09:34

kerstind1 hat geschrieben:
09.12.2018, 23:46
Ich versuche das mal zu erklären. Mit dem schlechten Gewissen und das Gefühl das ich ihn im Stich gelassen habe. Wir schreiben jeden Tag. Wir telefonieren. Das ist diese feste Bindung die ich an ihn habe. Ich habe eine Katze dort bei ihm. Sie war die einzige aus einem Wurf die überlebte. Er sagt meine Familie sind nun ein Part von ihm. Wir haben Zukunftspläne gemacht. Ich denke ihr wisst alle was ich meine. Diese Scheiss emotionale Bindung. Das schlimme ist das ich mich dafür schäme. Mit 49 sollte man eigentlich schlauer sein. Aber er hat eben die Bedürfnisse abgedeckt die ich brauche. Er hat es tatsächlich geschafft das ich mein ganzes Leben nach ihm ausgerichtet habe. Und das mavht es mir ao schwer loszulassen. Obwohl ich weiss das an der Sache nichts gutes ist. Suche ich es trotzdem. Ich hoffe ich gehe euch nicht auf den Geist damit. Ich bin froh euch hier zu haben.
Hallo Kerstin,
Ich muss gestehen, er zieht wirklich bei dir alle Register durch. Ich bin geschockt :x :shock:
Das mit der Katze hat mir den Rest gegeben!
Liebe Kerstin, Tunesien ist Weltmeister in der Anzahl der verweisten und misshandelten Tiere. Die herrenlosen Katzen und Hunde laufen mit Tausenden rum und sind krank, abgemagert, versuchen auf den Müllhalde und neben Hotels und Restaurants durchzukommen. Manche Touristen füttern sie, neben den Haushalten und Restaurants gibt es immer Essensreste, die einfach auf die Strasse oder hinter die Häuser weggekippt werden. Oh Gott, mich graust jetzt noch, wenn ich an diese Tiere denke. Manche Tiere entdecken in den "Bergen" tote Tiere, z.B. Kamele, Schafe, die einfach so entsorgt werden und haben tagelang ein Festmahl.

Sie werden von den Einheimischen verjagt, sie werfen Steine hinterher, damit sie nicht mehr kommen. Es gibt goldene Ausnahmen, also Familien, die mal einen Hund oder eine Katze haben, die gut versorgt werden. Aber das ist wirklich eine Ausnahme. Meine Nachbarin in Tunesien, die eine wirklich gute Frau war, hat eine Weile die herrenlosen Katzen mit Essensresten gefüttert. Ihr Mann hat sie immer aufmerksam gemacht, sie sollte es nicht mehr machen, da sie immer mehr werden und Krankheiten einschleppen. Sie war eine ganze Weile barmherzig, bis es nicht mehr ging, da sie immer mehr wurden. Aber so einfach wird man sie nicht los, denn sie kämpfen ums Überleben. Zum Schluss hat sie einen Handwerker beauftragt eine Hohe Mauer hinters Haus zu bauen, ziemlich hoch , man kann nicht darüber schauen, bestimmt 2 Meter hoch. Jetzt hat sie ihre Ruhe.

Und er will dir die Geschichte mit der Katze als Gutmensch zu verkaufen. Du kannst Tausende Katzen in Tunesien haben, sie warten auf tierliebe Menschen, und sie vermehren sich jeden Tag.

Liebe Kerstin, du musst endlich anfangen uns zu glauben: das Leben und die Einstellung der Menschen dort ist mit unserem Leben und Werteeinstellung nicht zu vergleichen. Es ist ein anderes Denken, es ist ein anderes Leben. Ob es besser oder schlechter ist, mag ich nicht urteilen, aber es ist grundverschieden.

Und was Bezness betrifft: es ist ein abscheuliches Denken und Handeln und es hat dich getroffen. Versuche aus diesem Teufelskreis herauszukommen. Ich wünsche dir viel Kraft!

Alles Liebe
Ariadne
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka

EmilyStrange
Beiträge: 1426
Registriert: 08.06.2017, 09:45
Wohnort: Südhessen

Re: Hat es mich nun erwischt? Liebe zu einem Tunesier

Beitrag von EmilyStrange » 10.12.2018, 09:47

Deine Familie ist gar nichts für ihn
Was dort zählt, ist die BLUTSverwandtschaft und selbst diese ist nicht mehr viel wert, wenn es gegen die Ehre geht.

Sie reden immer so groß daher vom Familienzusammenhalt, Füreinander da sein, Aufpassen, Beschützen - aber sobald nur EINER aus der Reihe tant, ist es vorbei mit dem Kümmern.

Kennst du denn hier Familien, die ihre Kinder verstoßen, oder gar umbringen, wenn sie nicht nach ihren Vorstellungen funktionieren?
Kennst du hier Familien, die ERWARTEN, dass ihre Kinder ihnen Geld nach Hause schicken, und zudringlich werden, wenn zu wenig geschickt wird?

Es dreht sich dort (und generell in diesem Kulturkreis) nur um Geld und den äußeren SChein. Allein dieses Geprotze bei den Hochzeiten, das soll zeigen, wie viel Asche man hat, wie toll man ist. Die Frau wird mit Geld und Schmuck behängt und ein Typ steht mit Mikrofon daneben und erzählt ganz genau, wer was und wieviel schenkt. Was werden die Leute sagen - das ist der Satz, nachdem das ganze Leben ausgerichtet wird.

Was werden die Leute sagen, wenn unser Sohn mit einer 50 jährigen anbandelt, die keine Kinder mehr kriegen kann und schon nachweislich Sex hatte.

Und was die Sache mit der Katze angeht - die Tierliebe der Europäer ist den meisten REstleuten auf dieser Erde mehr als fremd. Tiere sind Nutzvieh, Hunde sind eh haram und widerlich. Klar, es gibt dort auch Haustiere und hier und da bestimmt auch Menschen, die ihre Tiere lieben und sich kümmern.

Bis vor ungefähr 100 Jahren war auch bei uns ein Tier ein Nutzwesen - kaum jemand hat seine Tiere so vermenschlicht, wie wir es heute machen. Sie wurden ordentlich behandelt, gepflegt - weil sie gebraucht wurden - aber nicht verhätschelt und verwöhnt, so wie viele das heute machen. Tiere sind heute für uns eine Art Ersatz für echte Menschen oder Kinder geworden; dieses Verhalten wirst du bei Orientalen, Asiaten, Afrikanern etc. kaum bzw. nicht finden. Glaube nicht, dass er für die Katze auch nur halb so viel empfindet, wie du.
There is freedom of speech - but I cannot guarantee freedom after speech - Idi Amin

Redwine
Beiträge: 76
Registriert: 11.10.2018, 14:07

Re: Hat es mich nun erwischt? Liebe zu einem Tunesier

Beitrag von Redwine » 10.12.2018, 10:43

kerstind1 hat geschrieben:
10.12.2018, 07:40
Guten Morgen er spricht kein deutsch wir schreiben und sprechen in englisch. Er würde dann einen Deutschkurs machen bevor er nach Deutschland kommt.
Liebe Kerstin,
das interessiert dich nicht ob er einen Deutschkurs macht wenn er nach Deutschland kommt. Du willst ihn hier nicht haben er wird dir nicht gut tun ..Glaub doch bitte allen die hier schreiben.Er ist nicht anders als die anderen..nein er ist noch schlimmer.. KERSTIN bitte wache auf und reagiere auf nichts mehr blockiere alle Kanäle.. ER TUT DIR NICHT GUT.. auch wenn du es jetzt so empfindest Er lügt betrügt und manipuliert..er will die AE nicht dich...ich habe das auch durch meiner war glaub ich 28 oder so.und ob das stimmt vage ich zu bezweifeln. hier hilft nur der krasse Entzug und Kontaktsperre.. Mensch ..Weihnachten steht vor der Tür( auch das würdest du nicht mit ihm Feiern...Moslem)
Geh hinaus mach die Augen auf.. sieh was es hier alles gutes und schönes gibt.. Dein Glück ist nicht in Tunesien..Ich hoffe du bekommst echt den Absprung

gadi
Moderation
Beiträge: 8279
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Hat es mich nun erwischt? Liebe zu einem Tunesier

Beitrag von gadi » 10.12.2018, 10:59

Liebe Kerstin,

auch mir hat diese scheinheilige Katzengeschichte den Rest gegeben.
Bzgl. Tieren verhält es sich in diesen Ländern genau so wie es z.B. Ariadne beschrieben hat, bzgl. Familie so wie Emily ausgeführt hat.

Du sollst sein Sprungbrett nach Europa sein, genauso ist es und nicht anders.

Jede Katzengeschichte bedeutet "Wie kann ich die Ungläubige rühren", jedes zärtliche Wort bedeutet "Das sage ich später zu meiner richtigen, ehrbaren Frau", jedes trauernde Wort "Ich muss sie umstimmen, es geht um viel, es geht um meinen Aufenthalt, Geld, Hochzeit mit der einheimischen Jungfrau, Ansehen im Clan und in der dortigen Gesellschaft"...und so weiter, und so fort.

Er fühlt keine Zuneigung zu dir, nur Verachtung. Er fühlt keinen Trennungsschmerz, nur Wut über die verpasste Chance.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

karima66
Beiträge: 2324
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Hat es mich nun erwischt? Liebe zu einem Tunesier

Beitrag von karima66 » 10.12.2018, 11:15

Liebe Kerstin,

vorweg du musst dich nicht schämen, nicht entschuldigen dafür, dass du bist wie du bist und nerven wirst du hier auch niemanden.

Dann haben schon Karlotta, Ariadne und Emily geschrieben was mir auch sofort durch den Kopf ging.
Ich kann mich alldem nur anschliessen und wiederhole trotzdem paar Punkte noch mal, desto öfter du es liest vielleicht sackt es dann schneller .

Genau wie Karlotta dachte ich beim lesen sofort welche Fürsorge kann einem denn jemand virtuell zukommen lassen?
Da ist kein kümmern wie er kocht für dich, nimmt dich in den Arm, übernimmt Aufgaben, weil es dir nicht gut geht und alle weiteren praktischen Dinge was man so unter Fürsorge versteht.
Wenn es dir reicht, dass jemand nur verbal sich vermeintlich um dich sorgt, sich deiner annimmt, das tun wir hier auch, das macht auch die Telefonseelsorge, ja sogar persönlich jeder Pastor und das noch dazu sind Menschen die da weitaus mehr auf dich eingehen können da sie deine Muttersprache sprechen und wie du unsere Sozialisation erlebten mit allem was hier dazu gehört.
So umfassend können seine Sprachkenntnisse nicht sein, wenn man eine Fremdsprache nicht fliessend spricht dann gibts eh vieles was man nicht so ausdrücken kann und gerade virtuell gibts auch viele sprachliche Missverständnisse.
Wenns dir nur darum geht von einem Mann diese virtuelle Fürsorge zu bekommen, hast du auch hier......ich kenne ja @ponyhof nicht persönlich und hab kein Bild von ihm, aber stell ihn dir doch einfach deinem Geschmack nach vor wenn du hier seine Zeilen liesst, diese sind aufrichtig im Gegensatz zu denen des Jünglings.

Familie - selbst wenn du diese persönlich kennen solltest über lange Zeit, ihre Gastfreundschaft genossen hast viele Male, was glaubst du wie das dort läuft, nie bist du ein Part von ihnen oder wenn dann nur so lange wie du Geld da lässt, ihren Sohn finanziell versorgst.
Was sie wirklich denken wirst du niemals wissen, was sie hinter deinem Rücken reden schon gar nicht, sie sind sich oft auch untereinander nicht grün, betrügen sich gegenseitig, davon bist du nicht ausgenommen.
Ich habe dort genug mitbekommen wie es in Familien läuft und was wichtig ist und wie geredet wird.
Ich habe bei "meiner" Familie 4 Monate jeden Tag Alltag erlebt. Hatte vorher auch bei anderen Familien gewohnt. Glaub mir ich weiss wovon ich schreibe.
Was bei meiner Familie dort wirklich echt war und was nicht weiss ich bis heute nicht.
Du schreibst deine Söhne würden dich einweisen lassen und du glaubst seiner Familie noch dazu aus der Kultur und Religion geht es anders?

Tiere - alles was Ariadne dazu schreibt ist definitiv so.
Ich bin so oft aus der Haut gefahren wenn ich miterlebte wie sie mit Tieren umgehen, diese "deine" Katze dort ist nur Mittel zum Zweck, wenn du den Kontakt beendet hast ganz konsequent und er das akzeptiert dann wird sie umgehend aus dem Haus gejagt, ganz sicher.Sie wurde nur als Köder benutzt.

Du musst wirklich verinnerlichen, dass alles was mit ihm und durch ihn dein Leben so lange beeinflusst hat nichts als eine Fata Morgana ist, nichts Reelles, nie echt, eine Seifenblase die spätestens zerplatzen würde wenn er hier in D geschafft hat was er wollte, wahrscheinlich schon vorher, dann aber wird es dir viel schlechter gehen als jetzt.
Sieh es als grosses Glück, dass dein Bauchgefühl dich gewarnt hat und du vorher die Reißleine ziehen konntest.
Jetzt das ist so schwer es sein mag das kleinere Übel.
Dein Kampf lohnt sich.

Karlotta
Beiträge: 1032
Registriert: 14.02.2011, 08:01

Re: Hat es mich nun erwischt? Liebe zu einem Tunesier

Beitrag von Karlotta » 10.12.2018, 11:43

Ich möchte auch bezweifeln, dass die Katze überhaupt gut versorgt wird, Du kannst es nicht kontrollieren. Und falls Du später mal dort wärst, ist die Katze eben verschwunden. Im Moment nur gut nützlich, um Dich bei der Stange zu halten.
Es ist auch keine Beziehung, schon wegen des Altersunterschieds und nur virtuell. Die ständigen Kontakte sind ein Lückenfüller der Einsamkeit. Diese Lücken solltest Du mit anderen Tätigkeiten füllen.
Ich könnte auch meinen Nick in "Günther" umbenennen, schmucker Junge, 21 Jahre alt und schreibe Dich dann an. Was müsste ich schreiben, dass sich Günther so in Deinem gedanklichen Leben festsetzen kann wie der Bezzie? Günther ist austauschbar genau wie Du beim Bezzie. Hätte er ein Andere am Haken (was man natürlich auch nicht weiß, wer zuerst heiratet hat den Hauptgewinn) wäre es mit der Fürsorge schnellstens vorbei.
Also weiterhin keine Nachrichten lesen, alle Kontaktmöglichkeiten verhindern.
Und schreibe ruhig den Günther hier an, vielleicht sind wir alle eine wenig "Günther"
Karlotta
Wer will, sucht Wege. Wer nicht will, sucht Gründe
Wir haben gemeinsame Interessen - wir sind Beide sehr interessiert an meinem Geld (HowAreYou)

kerstind1
Beiträge: 57
Registriert: 02.12.2018, 17:57

Re: Hat es mich nun erwischt? Liebe zu einem Tunesier

Beitrag von kerstind1 » 10.12.2018, 12:09

Er sendete mir immer Bilder und Videos von der Katze. Wenn diese im Haus war etc. Es graust mir wenn ich hier lesen muss. Wie dort mit Tieren umgegangen wird. Ich bleibe stark ich weiss das hat keine Zukunft

gringa
Beiträge: 666
Registriert: 13.05.2008, 23:44
Wohnort: Spanien

Re: Hat es mich nun erwischt? Liebe zu einem Tunesier

Beitrag von gringa » 10.12.2018, 14:28

kerstind1 hat geschrieben:
10.12.2018, 07:40
Guten Morgen er spricht kein deutsch wir schreiben und sprechen in englisch. Er würde dann einen Deutschkurs machen bevor er nach Deutschland kommt.
Hallo Kerstin,

jetzt muss ich doch mal meinen Senf dazu geben......

Selbst wenn Du nach Tunesien fliegst und ihn heiratest,
- was ich nicht hoffe - dann muss er erstmal Deutsch lernen,
und die Pruefung A1 im Goethe Institut - in Tunis ? - ablegen und
auch bestehen.

Ohne dieses Certif. braucht er gar nicht zur Botschaft
zu gehen um ein Visum zur Familienzusammenfuehrung zu
beantragen.
Ja und dann...
kommt mit Sicherheit bei fast 30 Jahren Altersunterschied die gleichzeitige
Befragung, Du bei der Auslaenderbehoerde und er auf der Botschaft.
Das erste Treffen bei Heirat, keine gemeinsamen Fotos, keine Urlaube usw.usw.
ja welche Gemeinsamkeiten denn ? Die Geburtdaten Deiner Soehne/Enkel

Sei mir nicht boese aber der Bengel wird Deutschland GsD so schnell
nicht sehen. Da muss er halt sparen und Boetchen fahren :mrgreen:

Blockiere ihn auf allen Kanaelen und gut ist es.



lg Gringa

Ponyhof
Beiträge: 1058
Registriert: 24.01.2014, 10:52

Re: Hat es mich nun erwischt? Liebe zu einem Tunesier

Beitrag von Ponyhof » 10.12.2018, 14:32

Das mit der Katze ist ein perfider Trick, um Dich an ihn zu binden. Du empfindest Verantwortung, „das aaaaaaarme Tier!!!“, und er kann an Dein tierliebes Herz appelieren.

Schön übrigens, dass wir wieder von meinem Kumpel Günther reden. Wenn der Dir ein Karnickel aus seiner schwarzwälder Schlachthasenzucht schenken würde, würdest Du den dann auch heiraten? Oder wie wäre es mit einem Suppenhuhn, was er für Dich am Leben lässt? :mrgreen:

Das ist eine echt fiese Masche!

Schau mal lieber auf seine Aussagen zum Thema Deutschkurs. Die sind nämlich mehr als interessant. :mrgreen: Er würde den also machen, WENN ER NACH DEUTSCHLAND KOMMT. Aber nicht, um sich mit DIR, seiner „grossen Liebe“ zu verständigen. Nö. Du und deine Familie interessieren ihn null. Ob ihr Euch verständigen könnt, ob er Zugang zu Deiner Kultur (Schiller, Goethe oder meinetwegen auch Bild-Zeitung) hat ist ihm völlig egal.

Ganz ehrlich, wenn meine Frau oder auch nur Lebensabschnittsgefährtin eine andere Sprache sprechen würde, würde ich nach ein paar Tagen die wichtigsten Vokabeln draufhaben und versuchen, so schnell wie möglich auf ein Niveau zu kommen, auf dem eine basale Verständigung möglich ist. Die „Schwiegerfamilie“ heiratet man mit, und ich möchte doch die Kultur, den Hintergrund und die Sprache, die ganze Geschichte des Menschen versuchen zu verstehen, den ich heirate! Ansonsten funktioniert doch nicht einmal eine Freundschaft...wenn man sich nicht wirklich austauschen kann und das Erleben, Verhalten und die Emotionen und Situations-Interpretationen des Anderen fremd bleiben.

Aber Ihr palavert in einer Sprache, die für Euch beide nur ein Vehikel ist, und wenn Du mal Texte rückübersetzt, merkst Du, wuevuele Missverständnisse selbst bei gutem Willen vorprogrammiert sind.

Klar, für seinen AUFENTHALT hier würde er -vielleicht!- gnädigerweise einen Deutschkurs machen (als ob es mit einem Kurs getan wäre...!), aber für DICH NICHT.

DU interessierst ihn NULL.
„Nicht zu bekommen, was man will, ist manchmal ein grosser Glücksfall.“ Dalai Lama

Antworten