Hoffnungslos verliebt in Tunesien

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

Antworten
Ella73
Beiträge: 2
Registriert: 22.09.2019, 08:51

Hoffnungslos verliebt in Tunesien

Beitrag von Ella73 » 22.09.2019, 16:20

Hallo ihr Lieben!
Ich bin neu hier und lese mich seit einigen Tagen durch die Geschichten. Wie viele Neuankömmlinge bin ich völlig verunsichert.
Zu mir...ich bin 46, habe drei wundervolle Kinder und stehe mit beiden Beinen fest im Leben. Ich habe mich im Juni nach 12 Jahren Beziehung getrennt und bin im Juli mit meinen Kindern für 3 Wochen nach Tunesien geflogen. Wir waren bereits in den Vorjahren im gleichen Hotel und wurden wieder herzlich empfangen.
Ich traue mich fast gar nicht, es zu erzählen...im Service gab es einen neuen Mitarbeiter und ich habe mich sofort in ihn verliebt.
Er war sehr charmant und da er fließend deutsch spricht, irgendwie auch sehr schnell vertrauenswürdig für mich.
Es war Urlaub, alles völlig sorglos, alles war perfekt und ich habe überhaupt nicht nachgedacht. Es hat sich einfach richtig angefühlt in dem Moment.
Wir haben uns außerhalb des Hotels getroffen, haben Wein getrunken und viel geredet.
Er hat viel von sich erzählt. Mit 20 ging er nach Deutschland mit einer doppelt so alten Frau, die Ehe ging nach 7 Jahren aus Eifersucht ihrerseits auseinander. Er war insgesamt 20 Jahre in Deutschland, hat immer gearbeitet und ein paar kürzere Beziehungen gehabt. 2009 ging er zurück nach Tunesien, da sein Bruder sehr krank wurde. Dort hat er 2012 geheiratet. Sie war 40 und wohl noch Jungfrau und er 43. Die Ehe soll nicht gut laufen, er hat seit längerem über Scheidung nachgedacht, Kinder haben sie keine.
Jedenfalls haben wir uns sehr gut verstanden, haben viel gelacht und uns regelmäßig getroffen. Wir sind Hand in Hand durch die Straßen gelaufen und haben uns auch geküsst. Inzwischen hab ich verstanden, wie wir Frauen dann da stehen, zu dem Zeitpunkt hab ich das aber nicht gewusst. Ich weiß auch nicht, ob er das so sieht, da er irgendwie mehr deutsch als tunesisch ist...
Er hat sehr schnell von Liebe gesprochen, was mir geschmeichelt hat! Es ist wie eine völlig andere Welt, wenn man dort umgarnt wird, es ist faszinierend und anscheinend schaltet frau sämtliche Gehirnzellen aus!!
Das Ende vom Lied, der Urlaub war traumhaft, das Herz schwer verliebt, der Abschied tränenreich und es gab heiße Liebesschwüre und Versprechen.
Zuhause schafft es die Realität auch nicht wirklich, da wir täglich telefonieren und schreiben, bis das Handy glüht.
Er hat die Scheidung eingereicht, wie er erzählt. Seine Frau hat er informiert, sie hat bereits mehrfach versucht, mit mir Kontakt aufzunehmen und böse Nachrichten geschickt, weigert sich auszuziehen und blockt natürlich alles ab, was ich irgendwo ja auch verstehen kann.
Er versichert mir mehrfach täglich, dass er mich über alles liebt und mit mir leben möchte.
Da ich nicht weiß, wie eine Scheidung in Tunesien abläuft, bin ich verunsichert, ob das alles stimmt, was er mir erzählt. Kann mir jemand dazu evtl ein paar Infos geben?
Er hat mir auch erzählt, dass es dort normal ist, Touristinnen auszuführen und mit ihnen zu flirten, um ein paar Dinar dazu zu verdienen. Er hat auch zugegeben, dass auch zu machen.
Meine Frage an euch, haltet mich bitte nicht für völlig bescheuert, ist es möglich oder gab es das in eurer großen Erfahrung schon mal, dass sich jemand, der mit solchen Methoden arbeitet, tatsächlich verliebt?
Er ist übrigens noch nicht lange in der Tourismusbranche, er hat vorher im Baubereich gearbeitet und als Schreiner wunderschöne Möbel gebaut.
In Deutschland hat er als Restaurantleiter gearbeitet, dass hat ihm viel Spaß gemacht. Nach einem Unfall in diesem Jahr hat er aus diesem Grund dann jetzt im Hotel angefangen. Ob das jetzt einen Unterschied macht, weiß ich nicht.
Er hat über Social Media auch regelmäßig Kontakt mit meinen Kindern, alle verstehen sich prima (18,14,8 Jahre) und mit meiner Mutter hat er auch schon geschrieben. Es ist, als würde er wirklich zu uns gehören, er interessiert sich für alles. Und dennoch weiß ich nicht, ob ich all dem trauen kann...
Ich habe bestimmt noch ganz viele Informationen vergessen. Ich hoffe, ich konnte trotzdem ein Bild schaffen und wäre unendlich dankbar für eine erfahrene Meinung.
Viele liebe Grüße an euch alle und schonmal ein dickes Danke für eure Zeit und Nerven :)

Ella73

Cimmone
Moderation
Beiträge: 1524
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Hoffnungslos verliebt in Tunesien

Beitrag von Cimmone » 22.09.2019, 16:31

Liebe Ella73

Herzlich Willkommen im Forum von 1001Geschichte.
Das Team wünscht Dir einen guten und informativen Austausch.
Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Cimmone
Moderation
Beiträge: 1524
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Hoffnungslos verliebt in Tunesien

Beitrag von Cimmone » 22.09.2019, 16:52

Ganz ehrlich?

Dein Verliebter ist in meinen Augen ein Beznesser, wie er im Buche steht. Als 20-jähriger mit einer 40-jährigen Frau nach Deutschland.....Eine Frau ist in diesem Kulturkreis nicht ältercals ihr Mann!
Und die Eifersucht der Ehefrau wird wohl berechtigt gewesen sein.

Die kurzen Beziehungen werden ihm nicht das gebracht haben, was er sich wünschte, Wohlstand ohne Arbeit - kurz, die Damen haben nicht bezahlt.
Er ist zurück gegangen, weil er es ohne zahlungswillige Frauen in Deutschland nicht geschafft hat.

Die Arbeit als Schreiner ermöglichte ihm vielleicht ein stabiles, aber kein ausreichendes Einkommen, um in Saus und Braus zu leben und dann geht man eben wieder in die Tourismusbranche zurück, weil man dort eher an europäische Frauen herankommt.
Die bösen Anrufe seiner Frau können gespielt sein, um mehr an Glaubwürdigkeit zu gewinnen. Will sagen, sie spielt mit, weil auch sie von den Einnahmen profitiert.

Das ist nur das, was mir zu Deinem Beitrag einfällt.

Als frisch geschiedene Frau ist man anfällig für emotionale Zuwendungen. Er hat seine Chance gewittert und erstmal gewonnen.
Das Du hier liest und schreibst, zeigt doch, dass Deine Intuition Dir etwas sagen will.

Alles Liebe für Dich.
Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Thelmalouis
Moderation
Beiträge: 3242
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Hoffnungslos verliebt in Tunesien

Beitrag von Thelmalouis » 22.09.2019, 17:29

Hallo Ella,

willkommen, auch von mir.
Ella73 hat geschrieben:
22.09.2019, 16:20
Er hat mir auch erzählt, dass es dort normal ist, Touristinnen auszuführen und mit ihnen zu flirten, um ein paar Dinar dazu zu verdienen. Er hat auch zugegeben, dass auch zu machen.
Will er sich durch dieses Geständnis etwa mit Ruhm bekleckern, weil er ja so "ehrlich" ist, oder was?
Ich bin platt, wie direkt er dich an der Nase rum führt.

Er bedient die Beznessmasche, wie sie im Buche steht.
Dazu passt auch, dass er mit 20 Jahren eine 40 Jährige geheiratet hat.
Dies war seine Eintrittskarte für Europa.

Es ist sein Geschäftsmodell und du Ella bist sicherlich nicht seine große neue Liebe, sondern eine Europäerin von vielen, die ihm sein Leben auf finanzielle Art erleichtern soll.
Und nicht nur ihm, sondern auch seiner ganzen Familie.

Diejenige, die anbeißt, wird gnadenlos ausgenutzt unter dem Vorwand, sie wäre was ganz Besonders für ihn.
Ich gehe auch davon aus, dass er auch mehrere Eisen im Feuer hat und er dich dort eingereiht hat.

Was er über die Scheidung erzählt kannst du nicht überprüfen.
Du kannst aber davon ausgehen, dass so gut wie nichts von dem stimmt, was er dir vorgibt.

Über den harmonischen Kontakt zu deinen Kindern und deiner Mutter, will er dein Vertrauen gewinnen.
Selbstverständlich schauspielert er da, was das Zeug hält, um seine Maske zu bewahren.
Wenn er sein Ziel jedoch erreicht hat, fällt diese ganz schnell, du wirst ihn dann nicht wieder erkennen.

Ich kann dir nur raten, diesen Kontakt zu beenden.
Du ersparst dir eine Menge Ärger und eine große Enttäuschung damit.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

gadi
Moderation
Beiträge: 6514
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Hoffnungslos verliebt in Tunesien

Beitrag von gadi » 22.09.2019, 17:33

Hallo Ella und herzlich willkommen auch von mir. Hier meine Gedanken:
Ella73 hat geschrieben:
22.09.2019, 16:20
Er hat viel von sich erzählt. Mit 20 ging er nach Deutschland mit einer doppelt so alten Frau, die Ehe ging nach 7 Jahren aus Eifersucht ihrerseits auseinander. Er war insgesamt 20 Jahre in Deutschland, hat immer gearbeitet und ein paar kürzere Beziehungen gehabt. 2009 ging er zurück nach Tunesien, da sein Bruder sehr krank wurde. Dort hat er 2012 geheiratet. Sie war 40 und wohl noch Jungfrau und er 43. Die Ehe soll nicht gut laufen, er hat seit längerem über Scheidung nachgedacht, Kinder haben sie keine.
Mit 20 nach Deutschland, für 20 Jahre, deutsche Frau war 40, Tunesierin war auch 40 bei der Hochzeit...merkst du was?
Inzwischen hab ich verstanden, wie wir Frauen dann da stehen, zu dem Zeitpunkt hab ich das aber nicht gewusst. Ich weiß auch nicht, ob er das so sieht, da er irgendwie mehr deutsch als tunesisch ist...
Genauso sieht er das leider und nicht anders. Alle tun "westlich und modern", einfach alle. Aber sie sind es nicht.
Er hat sehr schnell von Liebe gesprochen, was mir geschmeichelt hat! Es ist wie eine völlig andere Welt, wenn man dort umgarnt wird, es ist faszinierend und anscheinend schaltet frau sämtliche Gehirnzellen aus!!
Liebe...nach ein paar Tagen? :roll:
Er hat die Scheidung eingereicht, wie er erzählt. Seine Frau hat er informiert, sie hat bereits mehrfach versucht, mit mir Kontakt aufzunehmen und böse Nachrichten geschickt, weigert sich auszuziehen und blockt natürlich alles ab, was ich irgendwo ja auch verstehen kann.
...wie er erzählt
Er hat mir auch erzählt, dass es dort normal ist, Touristinnen auszuführen und mit ihnen zu flirten, um ein paar Dinar dazu zu verdienen.
Für Beznesser ist das normal, ja.
Er hat auch zugegeben, dass auch zu machen.
Na dann ist er ja ein ganz ehrlicher Kerl, oder? :wink:
Meine Frage an euch, haltet mich bitte nicht für völlig bescheuert, ist es möglich oder gab es das in eurer großen Erfahrung schon mal, dass sich jemand, der mit solchen Methoden arbeitet, tatsächlich verliebt?
Nein.
Er hat über Social Media auch regelmäßig Kontakt mit meinen Kindern, alle verstehen sich prima (18,14,8 Jahre) und mit meiner Mutter hat er auch schon geschrieben. Es ist, als würde er wirklich zu uns gehören, er interessiert sich für alles.
Ganz typisches Bezness-Vorgehen. Alles wie immer.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Justicia
Beiträge: 726
Registriert: 19.05.2012, 13:17

Re: Hoffnungslos verliebt in Tunesien

Beitrag von Justicia » 22.09.2019, 18:07

Hallo Ela,

ganz allgemein frage ich mich, warum jemand nach einem 20jährigen Aufenthalt freiwillig nach Tunesien zurückgeht, obwohl insbesondere der Arbeitsmarkt alles andere als sicher ist.

Für den kranken Bruder hätten doch auch Urlaube und finanzielle Zuwendungen gereicht. Gerade letzteres entfällt doch bei seiner derzeitigen Tätigkeit, sofern man kein Bezness unterstellt.

Er hätte doch locker eine unbefristete NE oder sogar die deutsche Staatsbürgerschaft haben können. Hier braucht er nicht für ein paar Dinar wildfremden Frauen Honig um den Mund zu schmieren.

Die einzigen Fälle, die mir bekannt sind, weshalb zurück gewandert wird, haben mit strafrechtlichen Konsequenzen zu tun. Selbst die Heirat hätte er von Deutschland aus besser managen können. Dann hätte er sogar eine sehr viel jüngere Jungfrau bekommen.

Abgesehen von den anderen Merkmalen, die es fast immer gibt, ist die Rückkehr für mich der größte Knackpunkt.

Dass er so regen Kontakt mit deiner Familie hat, finde ich eher erschreckend. Ihr kennt euch doch kaum. Verliebtheit hin oder her, stell bitte wenigstens in Bezug auf deine Kinder dein Mutterinstinkt wieder ein. Du scheinst doch sehr reflektiert und hinterfragend zu sein. Würdest du es einem kurz kennengelernten hiesigen Mann gestatten, via social media mit deiner Familie zu schreiben?

Ob talentierter Schreiner, baldige Scheidung, verunfallt oder der kranke Bruder... nichts davon kannst du wirklich nachprüfen.

So hoffnungslos finde ich deine Art zu schreiben auch gar nicht. Je länger du das aber mitmachst, desto hoffnungsloser wird es.

Für den sehr unwahrscheinlichen Fall, dass sich zwei liebende Herzen getroffen haben, wie soll es denn deines Wunsches nach weitergehen? Es gibt da ja nur drei Optionen: Fernbeziehung, nach Tunesien ziehen oder ihn herholen. Wie fühlst du dich als gestandene Frau mit diesen Möglichkeiten?
Liebe Grüße
voher Julija
jetzt Justicia

Nilka
Moderation
Beiträge: 7895
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Hoffnungslos verliebt in Tunesien

Beitrag von Nilka » 22.09.2019, 18:24

Mir geht es genauso, wie Julia.

Ich glaube nicht, dass en freiwillig nach Tunesien gegangen ist.
Er hätte viel mehr Vorteile, wenn er geblieben wäre.

Der Kontakt mit deiner Familie, Ela, macht mir gewaltige Bauchschmerzen!

Schaff dir ihn vom Hals!
Du brauchst keine unschöne Geschichte, denn das wird unmöglich eine schöne Geschichte werden.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

gringa
Beiträge: 664
Registriert: 13.05.2008, 23:44
Wohnort: Spanien

Re: Hoffnungslos verliebt in Tunesien

Beitrag von gringa » 22.09.2019, 18:53

Ella73 hat geschrieben:
22.09.2019, 16:20


Er hat über Social Media auch regelmäßig Kontakt mit meinen Kindern, alle verstehen sich prima (18,14,8 Jahre) und mit meiner Mutter hat er auch schon geschrieben. Es ist, als würde er wirklich zu uns gehören, er interessiert sich für alles.
..... ganz schoen uebergriffig der Typ :!:
Den Kontakt zu meiner Familie wuerde ich ganz schnell
unterbinden.

lg Gringa

Noluni
Beiträge: 117
Registriert: 07.03.2019, 08:50

Re: Hoffnungslos verliebt in Tunesien

Beitrag von Noluni » 22.09.2019, 21:48

Hallo Ella,

es wurde schon vieles geschrieben, daher wende ich mich nur einem Punkt zu:
Ella73 hat geschrieben:
22.09.2019, 16:20

Er hat über Social Media auch regelmäßig Kontakt mit meinen Kindern, alle verstehen sich prima (18,14,8 Jahre) und mit meiner Mutter hat er auch schon geschrieben. Es ist, als würde er wirklich zu uns gehören, er interessiert sich für alles.
Das ist tückisch und gefährlich das Deine Kinder zu ihm über Social Media Kontakt halten. Ich kann Dir nur raten mit Deinen Kindern darüber zu reden und das sie von dem Kontakt Abstand halten sollen.
Mir ging es ähnlich das meine Kinder involviert waren. Als ich mich von ihm distanzierte, fing er an über meine Kinder den Kontakt zu mir zu halten und sagte auch ganz berechnend: ' Siehste Du, ich weiß genau welche Wege ich gehen muss. Du entkommst mir nicht!'
Meine Kinder, gerade die beiden größeren, waren sehr begeistert von ihm und er hatte sehr schnell einen guten Draht zu ihnen. Das war alles Berechnung seinerseits.

Er ist ein Beznesser und sein Verhalten passt genau dazu. In unserer Kultur sehen wir es als Aufmerksamkeit an, wenn jemand auch nach Familienmitgliedern frägt oder sogar schon Kontakt zu Familienmitgliedern hat und denken es sei aufmerksames Zuhören.
Letztendlich zieht er sich aus allen Gesprächen, die er mit euch führt für ihn nützliche Informationen raus und wägt ab ob Du lukrativ genug sein könntest.
Paß bitte auf Dich und Deine Kinder auf.
Kämpfe um das, was Dich weiter bringt. Akzeptiere das, was Du nicht ändern kannst. Und trenne Dich von dem, was Dich runterzieht.

Ella73
Beiträge: 2
Registriert: 22.09.2019, 08:51

Re: Hoffnungslos verliebt in Tunesien

Beitrag von Ella73 » 23.09.2019, 09:03

Hallo Ihr Lieben,
vielen Dank für so viel Feedback!
Ich möchte euch meine Reaktion beschreiben.
Im ersten Moment wollte ich IHN beschützend in meine Arme nehmen und laut schreien: aber meiner ist ganz anders!!
Und genau da kam ich ins Grübeln...
Ich habe eure Meinungen wieder und wieder gelesen und mir alle möglichen Situationen vor Augen gerufen und abgespielt.
Es ist tatsächlich mehr als deutlich!
Wie ist das möglich, sich so benebeln zu lassen und die Augen zu verschließen?!
Das ist mir noch nie passiert, ich bin über mich selber entsetzt!
Jetzt ist es so, dass meine Tochter und ich morgen Abend bereits wieder nach Tunesien starten für eine Woche.
Dieses Hotel ist unser zweites Zuhause. Wir haben mit sehr vielen Menschen dort ständigen Kontakt.
Es gab auch noch nie solche Situationen wie jetzt, daher war dieses Thema für mich vorher völlig unbekannt. Ehrlich gesagt, bin ich nur darauf gestoßen, weil ich Infos zu einer tunesischen Scheidung gesucht habe.
Das Hotel wird von mehreren Brüdern geleitet, wir haben mit allen guten Kontakt, die Kinder bewegen sich dort völlig frei und wenn der Chef z B angeln fährt, nimmt er uns mit. Der Fang wird dann frisch zubereitet und wir essen abseits der anderen Gäste gemeinsam und haben viel Spass und eine wunderschöne Zeit.
Damit möchte ich zeigen, dass wir viel Kontakt mit den Menschen dort haben, ohne dass es zu solchen Vorfällen kommt. Das scheint allerdings eine Ausnahme zu sein, bei allem, was ich hier lese.
Aber vielleicht lässt es euch verstehen, weshalb ich so unbedarft an diese Geschichte herangegangen bin.
Ich danke euch von ganzem Herzen für eure offene Meinung und werde das beherzigen!!
Ich weiß zwar noch nicht, wie ich jetzt in der Woche mit der Situation umgehen werde, aber ich bin sonst auch nicht auf den Kopf gefallen und dank euch, lichtet sich der Nebel...
Ich halte euch auf dem Laufenden!!
Fühlt euch alle von mir gedrückt...ich werde euch Sonne aus dem Urlaub schicken!!
Ganz lieben Gruß
Ella73

Cimmone
Moderation
Beiträge: 1524
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Hoffnungslos verliebt in Tunesien

Beitrag von Cimmone » 23.09.2019, 09:41

Liebe Ella,
vielen Dank für Deine Worte.
Es tut immer wieder gut zu lesen, dass eine Betroffene es dchafft, ihre eigenen Widerstände zu überwinden und klar sehen zu wollen!

Gern kannst Du aus Deinem Urlaub hier schreiben. Das kann Dir helfen, klar zu bleiben und innere Distanz herzustellen und zu halten.

Auch schön ist, dass Du in Tunesien so positive Erfahrungen machen kannst.

Bleib dran, sowohl bei dem schönen als auch hier.
Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Nilka
Moderation
Beiträge: 7895
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Hoffnungslos verliebt in Tunesien

Beitrag von Nilka » 23.09.2019, 09:44

Past gut auf euch auf, Ella!
Besonders auf die weiblichen Mitglieder der Familie.

Ja , es ist erstaunlich, dass ihr nicht früher "angegiffen" worden seid.
Da musste eine Uneinigkeit über die Zuständigkeiten herrschen.
Ein Habibi wollte dem Anderen nicht in die Quere kommen, besonders wenn da unterschiedliche Hierarchien im Spiel sind. Oder ... man hebt sich die Option für später auf.

Es kann einen auch erst nach Jahren treffen. Wie eine Familie die in das gleiche Hotel fuhr über mehrere Jahre. Sie fühlten sich dort wie zu Hause. Am Ende wurde die inzwischen erwachsen gewordene Tochter durch einen Kellner vergewaltig. Der war sich keiner Schuld bewusst, sie ist mit ihm Kaffe trinken ausgegangen. Na...dann ist alles klar. Die Familie war geschockt. Die Polzei versuchte das zu bagatelisieren, zu verklären und zu vertuschen. Natürlich, sowas ist ncht gut fürs Geschäft und die Frauen/Schlampen wollen sowieso nur das Eine - denken sie :idea:
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

karima66
Beiträge: 2126
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Hoffnungslos verliebt in Tunesien

Beitrag von karima66 » 23.09.2019, 09:57

Hallo Ella,

auch wenn du schon so gut wie auf dem Weg nach TN bist noch von mir paar Zeilen.
Ich kenne was du beschreibst nur zu gut, ich hatte über 20 Jahre dort schöne, beznessfreie Zeiten mir einige Familien oder Frauen, aber das abseits vom Tourismus meist, auch ich wusste die erste Zeit nichts von Bezness, richtig miterlebt in zigfacher Form hab ich das erst als ich dort die Jahre lebte, auch im Alltag und über lange Zeit hinter die Kulissen schauen konnte.
Selbst wenn alles so stimmen sollte wie du von ihm weisst reicht das um zu wissen, dass er wohl nur ein Ziel hat, wieder nach D zu kommen, ob nur für sich oder auch für seine Frau und beider Familien sorgen zu können oder sorgen zu lassen, wer weiß.
Es gibt schon auch Tunesier die nach 20-30 Jahren zurück gehen nach Tunesien, weil sie die Heimat immer vermissten, man wenn man älter wird sich oft zurück sehnt.
Die wenigsten werden dort jemals wieder glücklich, ich kannte Einige, auch welche die hier selbstständig waren und dort nun Geschäfte aufmachten, denen ging es finanziell gut was man von einem Kellner ja nun nicht vermuten kann und trotzdem haben sie sich nicht mehr wohl dort gefühlt.
Einige sind geblieben, Andere wieder nach D zurück.
Wenn er die deutsche Staatsbürgerschaft hat und unter normalen Umständen hat man die nach 20 Jahren dann kann er hin und her pendeln oder jederzeit zurück, darum kann es ihm nicht gehen und er muss dich nicht heiraten um hierher wieder zu kommen.
Ich vermute eher mit seinem Kellnerjob macht er Frau und Familie nicht glücklich, die fordern und erwarten um Einiges mehr und dafür braucht er dich oder wen auch immer um über dich für sich und seine Leute sorgen zu können.
Dafür lässt man sich auch mal zum Schein scheiden, dafür lebt man auch getrennt von der Ehefrau, es geht dort nicht um romantische Gefühle, sondern um Versorgung.
Also selbst wenn er sich scheiden lässt und du die Urkunde siehst, dir übersetzen lässt und alles korrekt ist, wenn keine Kinder vorhanden geht eine Scheidung schnell dort, so heisst das nichts denn er wird weiter seiner Familie treu bleiben selbst wenn er mit dir in D lebt.
Und du wirst immer mitsorgen müssen für alle oft überzogenen Wünsche die aus Tunesien kommen......und selbst wenn du für die Familie nichts gibst so wirst du ihn versorgen müssen denn auch wenn er arbeiten sollte hier wird alles nach TN gehen was er verdient bzw. für sich gebraucht, für euch bleibt da nichts.
Tu dir das nicht an.....
Und wenn er schon vor so langer Zeit durch Bezness hierher kam dann ist er fit in dem Geschäft, weiß genau wie es läuft und hat sich ja nicht geändert wenn er das selbst sogar erwähnt, die flirten dort nicht mit uns , weil wir so tolle, schöne Frauen sind, sondern weil sie sich davon was versprechen, Geld , Versorgung von sich und Familie und bei denen die nicht so hierher können natürlich Aufenthalt hier.

Man muss schon sehr sachlich ran gehen mit viel Erfahrung und Hintergrundwissen wenn man dort weiter urlaubt, es genießen will und sich nicht wieder einlullen lässt.......grad wenns noch so frisch ist ist das verdammt schwer.....ich weiß wovon ich rede.
Da du aber fliegst......kann man nur wünschen, dass du hier weiter liest, gut beobachtest und auf jedes Zeichen achtest oder besser jeden Kontakt unterlässt, das ist aber anstrengend......erholsam Spaß haben dort wie vorher sehe ich nicht.

Und ja ganz ungefährlich ist es auch nicht wenn er seine Felle davon schwimmen sieht....

Sama
Beiträge: 12
Registriert: 17.10.2018, 13:36

Re: Hoffnungslos verliebt in Tunesien

Beitrag von Sama » 23.09.2019, 12:20

Liebe Ella!
Herzlich Willkommen!

Keine Sorge, du musst dich nicht schämen, viele von uns haben genau das gleiche erlebt, in unserer westlichen, wohlhabenden, gleichberechtigten Gesellschaft und Erziehung ist so ein Vorgehen wie bei Bezness einfach noch nicht in unserer Vorstellungskraft verankert. Umso mehr ehrt es dich, dass du so ehrlich bist und uns an deinem Schwanken zwischen AMIGA und Zweifeln teilhaben lässt. Deine Alarmlampe ist an, und das hat meistens einen triftigen Grund!

Leider stehen bei mir auch ALLE Anzeichen auf Sturm! Das sieht ganz und gar nicht gut aus, darüberhinaus glaube ich ihm kein einziges Wort. Ganz im Gegenteil, er scheint schon ein Profi zu sein, da er bereits zu wissen scheint dass sich Bezness rumspricht und versucht dir mit dieser light-Variante "ja das gibts und ehrlich gesagt habe ich das auch schon mal gemacht" den Wind aus den Segeln zu nehmen und dein Vertrauen zu erschleichen.

Er war bereits mit einer älteren Frau liiert, ist warum auch immer gescheitert (den wahren Grund wirst du von IHM nie erfahren), er kam geläutert zurück, hat auf Druck seiner Familie wahrscheinlich neu heiraten müssen, was irgendwie auch nicht wie gewünscht läuft. Wenn du mich fragst hat er richtig richtig Druck. In seiner Kultur hätte er schon längst eine Familie gründen müssen. All seine Geschichten mit krankem Bruder und Unfall und tätatä schon 1000x gehört!

Sei bitte ehrlich zu dir selbst: warum sollte sich ein Mann aus diesem Kulturkreis eine geschiedene Frau mit 3 Kindern aussuchen? Die nur ab und zu bei ihm sein kann um seine Bedürfnisse zu stillen? Die seine Kultur nicht kennt und mit derer Kultur er auch nicht klar gekommen ist, Stichwort Eifersucht?

Und auch WENN er es Ernst meinen sollte.... wie soll das ganze ausgehen? Willst du deine ganzen Ersparnisse für regelmäßige Urlaube ausgeben? Und die Zeit dazwischen am Handy oder PC vor Sehnsucht vergehen? Kannst du dir vorstellen dorthin auszuwandern? Oder kannst du dir vorstellen diesen langen beschwerlichen Weg mit Heirat und Visum und Eingewöhnung in Deutschland mit ihm zusammen zu gehen obwohl du jetzt schon Bauchschmerzen hast?

Auch ich habe mich geschmeichelt gefühlt mich in Ägypten nicht wie ein typischer Touri zu fühlen sondern viel Zeit mit den Einheimischen zu verbringen und diese Welt kennenzulernen. Aber glaub mir, der Fall ist zu hart, ist das nicht wert! Genieße deine Urlaube als Urlaube aber verwechsle Freundlichkeit nicht mit Liebe oder Freundschaft. Hake diese Erfahrung als Flirt ab der dir gut getan hat. Schwelge in den Erinnerungen. Aber lass dir dadurch nicht deine Zukunft verbauen!

Fühl dich gedrückt, ganz viel Kraft und trotzdem einen schönen Urlaub!

Desert Dancer
Beiträge: 734
Registriert: 29.03.2008, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Hoffnungslos verliebt in Tunesien

Beitrag von Desert Dancer » 23.09.2019, 12:32

Liebe Ella!

Ich finde es sehr gut, dass Du ein bisschen aufgewacht bist. Aber ich fürchte, er wird Dich in der Woche wo Du jetzt in Tunesien bist, wieder einlullen... das ist leider nichts als menschlich.

Aber bitte überlege Dir genau, weshalb er seine "Bezness-Karriere", die er ja zugibt, wegen Dir aufgeben soll. Er könnte ja nach Deutschland zurück, für eine Aufenthaltsbewilligung usw braucht er Dich also nicht. Also ist sein Motiv eher Geld. Denn er scheint es ja nicht wirklich zu was gebracht zu haben in Tunesien. Somit hätte er wahrscheinlich nicht mal das Geld für ein Ticket. Geschweige denn einen Neustart in DE.
Falls er überhaupt zurück nach DE wollte. Vielleicht reicht ihm auch Sex und dabei sein Taschengeld aufbessern.

Freiwillig zurück nach Tunesien gehen diese Männer meistens erst, wenn sie sich was aufgebaut haben dort. Ein Geschäft, oder Häuser gebaut, von deren Miete sie leben können usw. Und normalerweise um endlich echte, muslimische Kinder zu zeugen (Druck von der Familie). Er hats jedenfalls irgendwie nicht auf die Reihe gekriegt.

Pass auf Dich und Deine Tochter auf!
Ehemaliges CIB-Vereinsmitglied

Good thoughts, good words, good deeds…
Nobody but me can Keep me safe...

Antworten