Ein paar Fragen....

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

Sudhaus
Beiträge: 24
Registriert: 31.10.2010, 16:14

Re: Ein paar Fragen....

Beitrag von Sudhaus » 10.06.2017, 22:37

Ihr Lieben,

mein Beitrag ist nun über 6 Jahre alt. Und was soll ich euch sagen, ich bin nicht nur im Januar 2011, sondern danach auch immer wieder hin geflogen und hab ihn 2014 auf Djerba geheiratet. Seit Ende 2015 ist er hier in Deutschland.

Ihr hattet alle recht. Ich bin voll reingefallen.

Ich weiß gar nicht richtig, wie ich das jetzt alles beschreiben soll. Ich muss mich erstmal den Fakten stellen, dass er tatsächlich ein Bezzie ist, der mich wer weiß wie lange schon betrogen und belogen hat. Ich habe herausgefunden, dass er noch mit einer Schweizerin zusammen ist. Er streitet das natürlich ab, im Luegen ist er ganz große Klasse und kann einem alles verkaufen.

Ich fasse einfach nicht, dass mir das passiert ist.
Liebe Grüße vom Sudhaus...


Betrachte immer die helle Seite der Dinge.
Oder reibe die dunkle, bis sie glänzt.

Darinka
Beiträge: 2822
Registriert: 28.05.2011, 23:37
Wohnort: Deutschland

Re: Ein paar Fragen....

Beitrag von Darinka » 11.06.2017, 00:19

Liebe Sudhaus,

es tut mir sehr leid, dass wir wohl recht hatten. Ich wünsche mir soooo oft, dass dies nicht eintritt... Auch wenn die Wahrscheinlichkeit eher sehr gering ist.

Ich finde es mutig und aufrichtig, dass Du nun hier Deine Geschichte weitererzählen möchtest. Viele Threads enden offen, weil Diejenige nicht den Mut dazu hat, die Geschichte zu Ende zu erzählen.

Ja, ich weiß - es ist hart auf dem Boden der Tatsachen anzukommen... Ich bin auch eines Tages sehr hart dort aufgeschlagen. Aber man kann sich da durch kämpfen und irgendwann verheilen die Wunden. Du schaffst das auch!

Liebe Grüße
Darinka
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock

Anaba
Administration
Beiträge: 19022
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Ein paar Fragen....

Beitrag von Anaba » 11.06.2017, 01:24

Liebe Sudhaus,

auch ich finde es sehr mutig von dir, dich nach langer Zeit zu melden und dein Scheitern einzugestehen.
Diesen Mut haben nur sehr wenige.
Es gibt einige Ratsuchende von denen ich sehr gern wüsste, was aus ihnen und ihrer Geschichte geworden ist.
Wenn es dir besser geht hast du vielleicht die Kraft deine Geschichte zu erzählen und so andere Frauen zu warnen.
Nimm dir die Zeit zu trauern. Viele Frauen, die hier schreiben, waren in einer ähnlichen Situation.
Anfangs scheint alles nicht zu schaffen, aber es geht weiter.
Eines Tages wirst du dieses Kapitel deines Lebens abschließen und wieder nach vorn sehen.
Das wünsche ich dir von Herzen.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

KungShanPing
Beiträge: 133
Registriert: 19.02.2014, 15:31

Re: Ein paar Fragen....

Beitrag von KungShanPing » 11.06.2017, 04:15

. sondern danach auch immer wieder hin geflogen und hab ihn 2014 auf Djerba geheiratet. Seit Ende 2015 ist er hier in Deutschland.
Da würde ich jetzt aber ganz schnell zum Anwalt flitzen, damit Du noch früh genug dafür sorgen kannst, dass er wieder zurückgeschickt wird.

Ansonsten dankeschön für den Mut, Dich hier zurückzumelden auch wenn die Geschichte ein unrühmliches Ende genommen hat.
Irgendwann kommt man an einen Punkt, an dem die Gewissheit, und sei sie auch noch so schrecklich, besser ist als jede Hoffnung.

gadi
Moderation
Beiträge: 3037
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Ein paar Fragen....

Beitrag von gadi » 11.06.2017, 09:40

Hallo liebe Sudhaus,

auch von mir: Respekt fürs wiederkommen!
Vielleicht magst du ja, wenn auch nicht momentan, ein wenig erzählen, wie sich alles zugetragen hat und wie es dir derzeit geht.
Ich hoffe auch, dass du bald die jetzt besonders schwere Zeit hinter dir hast bzw. ich bin überzeugt, dass es dir gelingt und es dir bald langsam aber sicher besser gehen wird.
Wir helfen dir gern dabei, wenn du das willst!
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Thelmalouis
Moderation
Beiträge: 2411
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Ein paar Fragen....

Beitrag von Thelmalouis » 11.06.2017, 09:42

Hallo Sudhaus,

ich kann mich meinen Vorschreiberinnen nur anschließen.
Auch ich finde es sehr mutig, dass du dich nach so langer Zeit wieder meldest und hier von dem unguten Ausgang deiner Geschichte erzählen möchtest.
Darüber zu schreiben und auszutauschen wird dir sicherlich auch helfen darüber hinwegzukommen.
Lass dir Zeit. Du bestimmst, wann du dafür bereit bist.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft alles hinter dir zu lassen. Du schaffst das auch.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

karima66
Beiträge: 1446
Registriert: 20.03.2009, 13:54

Re: Ein paar Fragen....

Beitrag von karima66 » 11.06.2017, 13:47

Auch meinen Respekt für deine Rückmeldung!
Ich frage mich auch oft wenn man tagelang versucht hat helfende Antworten zu schreiben und dann nie wieder was hört wie es wohl weiter ging.
Schön wenn dann ganz selten doch mal Jemand sich wieder meldet und ehrlich ist.
Aber die Usèrin hier ging ja von Anfang an ziemlich offen und ehrlich an die Sache ran, sicher manchmal muss man dann doch durch eine Erfahrung durch, aber ich denke und hoffe das kriegt sie hin und geht dann gestärkt daraus hervor.

Ich wünsche viel Kraft dafür !

Sudhaus
Beiträge: 24
Registriert: 31.10.2010, 16:14

Re: Ein paar Fragen....

Beitrag von Sudhaus » 11.06.2017, 18:40

Vielen Dank für eure lieben Reaktionen. Damit hatte ich ehrlich gesagt gar nicht gerechnet. Vermutlich, weil meine Gefühle mir gegenüber gerade nicht die besten sind und von Wut auf mich selbst bis Scham alles dabei ist.

Ich habe mir meine Beiträge hier nochmal durchgelesen und denke, dass ich mir schon damals etwas vorgemacht habe.
Sudhaus hat geschrieben:
Oft denke ich aber, gut, wir hatten eine tolle Zeit und warum sollen sich zwei Menschen Anfang 30 nicht eine schöne gemeinsame Zeit machen, wenn sie sich sympatisch und attraktiv finden? Ohne Zwang und Forderungen und ohne den Gedanken an die Zukunft. Warum sollte ich das nicht genießen?
Für mich waren damals schon mehr Gefühle im Spiel, als ich mir selbst gegenüber zugeben wollte. Ich versuche das jetzt mal so neutral wie möglich aufzuschreiben und nichts wegzulassen, bei dem ihr euch vermutlich kopfschüttelnd an die Stirn fasst.

Ich bin also im Januar 2011 wieder hin geflogen. Im Jahr 2011 hatte ich vom Vorjahr sehr viel Urlaub übrig und konnte dann in dem Jahr noch viele Male zu ihm fliegen. Gewohnt habe ich jedesmal in einem Studio. Er hat sie vermietet und in Schuss gehalten. Bezahlt habe ich die Miete und den Lebensunterhalt dort haben wir geteilt. Die Urlaube waren immer sehr schön, wir haben uns gut verstanden, viel gelacht und ich war immer sehr glücklich dort. Er hat in der Zeit auch immer im Hotel gearbeitet (morgens und abends) und ich hatte dadurch auch viel Zeit für mich, was ich auch immer brauche und was mir sehr entgegenkam. In der Zeit dazwischen habe ich ihm oft mit den Studios geholfen, leichte Renovierungsarbeiten, Garten gießen usw. Oder er war dann zuhause, sich um die Tiere und das Haus kümmern. Wenn ich wieder in Deutschland war, haben wir täglich per skype telefoniert. In einem Urlaub ziemlich am Anfang habe ich ihm beim sms schreiben über die Schulter gesehen und konnte lesen: bonjour mon amour... ich bin sofort von ihm abgerückt und habe gedacht, ich spinne! Darauf angesprochen fing er heftig an zu weinen, die sms sei für seine Mutter (die Eltern und die jüngste Schwester leben in Paris), er sieht sie nur einmal im Jahr und wird ihr ja wohl noch eine sms schreiben dürfen... Ich habe mich entschuldigt und das so geschluckt und hatte tatsächlich ein schlechtes Gewissen.

2014 haben wir geheiratet. Die Papiere, die Aufenthalte in Tunis, Gebühren und den Deutschkurs hat er selber bezahlt und nie nach Geld gefragt. An meinem letzten Urlaubstag haben wir standesamtlich geheiratet. Trauzeugen waren zwei Freunde von ihm. Einen davon kannte ich, er hatte damals ein Cafe und wir hatten ihn zweimal dort besucht. Nach der Heirat sind wir wieder ins Studio gefahren. Er hat dann geweint, weil seine Familie nicht dabei war. Was mich ehrlich gesagt auch gewundert hat. Sein Bruder lebt mit Frau und Kindern auf Djerba und hätte dabei sein können, er wollte das aber nicht, weil seine Eltern nicht dabei sein konnten. Den Bruder habe ich bis heute nicht kennengelernt und auch das Elternhaus nicht. Er ist dann nach Hause gefahren und kam erst abends wieder. Am nächsten Tag musste ich schon wieder zurückfliegen.
Weil ich durch die ganzen Urlaube finanziell ziemlich ins Minus gerutscht war, konnte ich dann ein Jahr lang nicht zu ihm. Erst an unserem Hochzeitstag 2015 war ich dann wieder auf Djerba. Auch da habe ich seine Familie nicht kennengelernt.
Ende 2015 konnte er nach Deutschland kommen. Ich hatte große Angst davor. Ich lebte gerne allein, brauche das und konnte mir nicht so recht vorstellen, wie es ist, wenn er hier ist. Wie der Alltag wird. Wir haben uns dann aber ganz gut zusammengerauft. Er hat einen Job im Restaurant und muss jetzt aber immer noch den Integrationskurs machen, da er beim ersten Deutschtest durchgefallen ist.
Letztes Jahr habe ich dann seine Eltern und seine jüngere Schwester kennengelernt. Sie leben schon lange in Paris. Sein Vater ist ein echter Schatz. Mit seiner Mutter und seiner Schwester bin ich nicht wirklich warm geworden, aber sie waren sehr nett zu mir.

Anfang 2016 habe ich per Zufall (wirklich, ich habe nichts gesucht) gesehen, dass er regelmäßig einmal pro Woche mit einer Frau per skype telefoniert. Immer montags, wo ich einen festen Termin habe und nicht zuhause bin. Ich habe das weiter beobachtet, aber nichts zu ihm gesagt. Als ich dann ein Wochenende im Hamburg war, hat er alle drei Tage jeweils 20 Minuten mit ihr telefoniert. Ich habe ihn darauf angesprochen und er war außer sich. Hat geweint, wie ich sowas denken könnte. Das sei eine Klientin für die Studios. Sein Bruder hat den Job mit den Studios übernommen und er wollte ihm nur helfen. Ob ich kein Vertrauen hätte? Er müsste doch auch mit anderen Frauen reden können, es sei aber nie etwas mit einer anderen gewesen. Zum Schluss meinte er noch, wenn ich je wieder so etwas sage, geht er sofort zurück nach Djerba. Er war eine Woche lang beleidigt. Ich habe das auf sich beruhen lassen und nichts mehr gesagt. Aber immer mal wieder sein Handy kontrolliert. Sie haben weiter telefoniert. Sie hat sms geschrieben, die mit "Salut cheri" angefangen haben. Ich habe dann beschlossen, dass weg zu ignorieren und nichts mehr zu kontrollieren. Obwohl mir klar war, dass da etwas ganz und gar verkehrt läuft. Es hat auch ganz gut geklappt mit dem Verdrängen. Bis ich Anfang diesen Jahres wieder sein Handy kontrolliert habe. Sie telefonieren immer noch. Ich wollte jetzt wissen, was da los ist und habe ein Aufnahmegerät laufen lassen. Und siehe da, ich konnte ein Telefonat mitverfolgen, dass auf Französisch gehalten wurde, obwohl er letztes Jahr behauptet hatte, die Dame spreche nur Italienisch. Es wurde sich verabschiedet mit "bisous". Ihr könnt euch vorstellen, dass für mich eine Welt zusammengebrochen ist. Ich hatte jetzt den Beweis, dass er mich betrügt. Oder doch nicht? Ich habe noch viele Telefonate aufgenommen. Und angehört. Er lügt sie an, dass sich die Balken biegen. Wie einsam er hier ist. Wie schrecklich alles ist. Wie er wohnt, wie er zur Arbeit kommt. Alles, aber auch alles ist gelogen. Und das zum Teil so dermaßen unnötig. Warum erzählt er ihr zB, dass er in der dritten Etage wohnt? Das stimmt nicht. Aber wo ist da der Sinn?
In der letzten Zeit bin ich herumgelaufen wie ein Zombie. Für meine Arbeit brauche ich alle meine Nerven. Zum Glück habe ich 2 ganz tolle Kollegen, die mittlerweile ganz enge Freunde geworden sind. Vor 2 Wochen bin ich dann emotional zusammengeklappt und sie haben mich aufgefangen. Sie waren fassungslos als ich ihnen gesagt habe, dass ich das jetzt ein Jahr schon mit mir herumschleppe und niemand davon weiß. Sie geben mir gerade den einzigen Halt und unterstützen mich. Obwohl sie auch immer wieder die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Ich brauche noch einen Beweis. Und noch einen. Und noch einen.
Ich habe mit ihm gesprochen, Ihn konfrontiert. Er streitet alles ab.
Ja, sie haben telefoniert. Sie ist eine sehr gute Freundin der Familie, arbeitet nicht mehr und lebt seit 9 Jahren auf Djerba. Sie ist viel zu alt für ihn. Stimmt nicht. Sie lebt in der Schweiz und leitet dort einen Kindergarten. Ich habe durch Google ihre Namen herausgefunden und auch ein Bild gesehen. Sie ist so mein Alter würde ich schätzen.
Damit konfrontiert heißt es, ja JETZT lebt sie wieder in der Schweiz. Und sie ist eine sehr gute Freundin von ihm, da wäre aber nie etwas gelaufen. Er macht jetzt die Simkarte kaputt, ob es das ist, was ich will?
Es gab mehrere Gespräche zwischen uns. Auch die hab ich aufgenommen, weil ich sonst die Hälfte vergesse und er mich einfach um den Finger wickeln kann. Mich lügt er auch ständig an, wegen Nichtigkeiten. Unnötige Dinge, ich weiß gar nicht, wie ich das beschrieben soll. Auch seine Eltern hat er angelogen. Er hat ihnen gesagt, dass wir bei meiner Mutter mit im Haus wohnen. Das stimmt nicht. Meine Mutter lebt 300km weit weg... Was soll sowas? Das ist doch so sinnlos!
Trotzdem hatte ich immer noch Angst, ihm Unrecht zu tun, wenn ich mich jetzt trenne. Also habe ich der Schweizerin eine Nachricht geschickt. Ich hab sie gefragt, woher sie ihn kennt, warum sie telefonieren, ob sie etwas miteinander haben und ob sie weiß, dass er verheiratet ist. Dass ich ihr keine Probleme machen will, sondern nur die Wahrheit wissen will. Ein Foto der Heiratsurkunde habe ich ihr auch geschickt. Sie hat mir nicht geantwortet. Hätte ich vermutlich auch nicht gemacht. Aber er bekommt Nachrichten von ihr. Sie versucht, ihn anzurufen. Er hat das Handy im Kleiderschrank "versteckt" ( :roll: ) und sieht nicht mal mehr nach, obwohl ich ihm gesagt hatte, dass ich ihr geschrieben habe. Das hat er scheinbar wegignoriert, er hat jedenfalls nichts dazu gesagt. Sie verlangt per sms eine Erklärung dafür, dass er scheinbar verheiratet ist. Die letzte sms von ihr war eine Drohung, wenn er jetzt nicht etwas Courage zeigt und ihr alles erklärt, schreibt sie mir eine Nachricht.

Das alles sollte ja jetzt nun wirklich Beweis genug sein. Aber ich tu mich so schwer damit. Wenn ich ihn ansehe, empfinde ich nur noch Abscheu. Wir reden kaum noch miteinander. Er ist beleidigt und schmollt, weil ich immer noch nicht bin wie früher, obwohl er nicht mehr mit ihr telefoniert. Ich glaube ihm einfach kein Wort mehr. Wie es jetzt weitergeht - keine Ahnung. Ich werde mich trennen. Die Frage ist wann. Und was danach ist. Von mir aus soll er doch in Europa bleiben, ist mir egal. Soll er doch nach Frankreich gehen zu seiner Familie. Das scheint ja der Grund für alles zu sein. Aber er hat den Deutschtest noch nicht und muss noch regelmäßig zum Kurs. Und ich kann auf Dauer nicht hier mit ihm zusammenleben.

Und jetzt seid ihr dran. Eindeutige Geschichte, stimmts? :cry:
Liebe Grüße vom Sudhaus...


Betrachte immer die helle Seite der Dinge.
Oder reibe die dunkle, bis sie glänzt.

Sudhaus
Beiträge: 24
Registriert: 31.10.2010, 16:14

Re: Ein paar Fragen....

Beitrag von Sudhaus » 11.06.2017, 18:49

jetzt hab ich es vor lauter Aufregung dreimal gepostet. Sorry. Vielleicht kann es jemand löschen?
Liebe Grüße vom Sudhaus...


Betrachte immer die helle Seite der Dinge.
Oder reibe die dunkle, bis sie glänzt.

Franconia
Beiträge: 3120
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: Ein paar Fragen....

Beitrag von Franconia » 11.06.2017, 18:51

Sudhaus hat geschrieben:jetzt hab ich es vor lauter Aufregung dreimal gepostet. Sorry. Vielleicht kann es jemand löschen?
erledigt :wink:
Liebe Grüße
Franconia

franconia@1001geschichte.de
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)

Franconia
Beiträge: 3120
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: Ein paar Fragen....

Beitrag von Franconia » 11.06.2017, 19:07

Sudhaus hat geschrieben:Das alles sollte ja jetzt nun wirklich Beweis genug sein. Aber ich tu mich so schwer damit. Wenn ich ihn ansehe, empfinde ich nur noch Abscheu. Wir reden kaum noch miteinander. Er ist beleidigt und schmollt, weil ich immer noch nicht bin wie früher, obwohl er nicht mehr mit ihr telefoniert. Ich glaube ihm einfach kein Wort mehr. Wie es jetzt weitergeht - keine Ahnung. Ich werde mich trennen. Die Frage ist wann. Und was danach ist. Von mir aus soll er doch in Europa bleiben, ist mir egal. Soll er doch nach Frankreich gehen zu seiner Familie. Das scheint ja der Grund für alles zu sein. Aber er hat den Deutschtest noch nicht und muss noch regelmäßig zum Kurs. Und ich kann auf Dauer nicht hier mit ihm zusammenleben.
Wenn du ihn ansiehst empfindest du Abscheu und du schreibst selbst, du kannst hier nicht mehr mit ihm zusammen leben.
Warum dann noch warten?
Schaff klare Fronten und trenn dich, je eher desto besser.

Denn je länger du mit ihm unter einem Dach lebst, desto größer ist die Gefahr das er dich doch noch mal herum bekommt (auch wenn du das momentan ausschließt).

Was mit dem Deutschtest ist oder dem Kurs zu dem er muss, dass kann dir doch egal sein.


Aktuell hat er eine AE als Ehepartner einer Deutschen - Zweck ist die gemeinsam gelebte Ehe. Eine eigenständige AE für D bekommt er erst nach 3 Jahren gelebter Ehe in D (das Jahr Ehe in dem er noch nicht hier war zählt nicht mit!) und wenn er die hat kann er immer noch nicht so einfach so seiner Familie oder seiner Geliebte umziehen, denn die NE (eigenständiger Aufenthalt) gilt nur für D.
Also, wenn du ihm den dauerhaften Aufenthalt in D ermöglichen willst, dann musst du bis mind. Ende 2018 (noch 1 1/2 Jahre!) mit ihm zusammen leben, mit ihm diese Farce von Ehe leben.

Ist es dir das Wert? Ist er dir wirklich (noch) so viel Wert das du weiterhin mit ihm, seinen Lügen und seinen Betrügereien dir gegenüber leben kannst für etwas was nur ihm nützlich ist, für dich aber eine enorme Belastung in vielerlei Hinsicht bedeutet?
Willst du wirklich weiterhin gute Miene machen für einen Mann der dich nur benutzt und für den du nur Mittel zum Zweck warst und bist?

Außerdem profitiert er doch in all der Zeit auch finanziell von dir und ggf. auch danach wenn du ihm bei einer Scheidung Rentenpunkte abtreten musst. Je kürzer diese Ehe dauert hat desto weniger kann er dich jetzt und künftig finanziell aussaugen.
Liebe Grüße
Franconia

franconia@1001geschichte.de
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)

Thelmalouis
Moderation
Beiträge: 2411
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Ein paar Fragen....

Beitrag von Thelmalouis » 11.06.2017, 19:31

Sudhaus hat geschrieben:Wenn ich ihn ansehe, empfinde ich nur noch Abscheu. Wir reden kaum noch miteinander. Er ist beleidigt und schmollt, weil ich immer noch nicht bin wie früher, obwohl er nicht mehr mit ihr telefoniert. Ich glaube ihm einfach kein Wort mehr. Wie es jetzt weitergeht - keine Ahnung. Ich werde mich trennen. Die Frage ist wann. Und was danach ist. Von mir aus soll er doch in Europa bleiben, ist mir egal. Soll er doch nach Frankreich gehen zu seiner Familie. Das scheint ja der Grund für alles zu sein. Aber er hat den Deutschtest noch nicht und muss noch regelmäßig zum Kurs. Und ich kann auf Dauer nicht hier mit ihm zusammenleben.
Liebe Sudhaus,

ich hab mal unterstrichen, was du dir selbst immer wieder vor Augen führen solltest.
In erster Linie musst du nach dir sehen und schauen, dass du glücklich bist.
Das kann man doch mit niemandem, den man in der Zwischenzeit aus gutem Grund verabscheut.
Du weißt längst was du zu tun hast.
Da wo das Vertrauen zerstört wurde, fehlt auch die Basis für eine Beziehung.
Du weißt auch sicher, dass er dich immer wieder belügen wird.
Das Muster wird sich endlos wiederholen, so lange du es zulässt.
Du bist die Einzige, die es durchbrechen kann.
Sei dir für diesen Mann zu schade, mit ihm wirst du niemals in deinem Sinne glücklich werden.
Vergeude dein Leben nicht an einen Menschen, der deine Gefühle mit Füßen tritt und nur seine Ziele verfolgt.

Liebe Sudhaus, deine Schmerzgrenze ist erreicht, stelle die Weichen für deine Zukunft neu und lass nicht mehr zu, dass sich die Spirale endlos fortsetzt.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

Ponyhof
Beiträge: 662
Registriert: 24.01.2014, 11:52

Re: Ein paar Fragen....

Beitrag von Ponyhof » 11.06.2017, 22:14

Ganz ehrlich, Dir ist doch klar, dass er Dich nach Strich und Faden verarscht, und das nicht erst seit gestern. Genauso wie er die anderen Damen und seine Familie anlügt, genauso lügt er Dich an. Das wird sich nicht ändern, und nein, auch mit viel Liebe wird er sich nicht ändern lassen. Verzeihen wird als Schwäche gesehen, und er kommt ja seit Jahren damit durch: Nicht nur bei Dir, sondern auch bei allen Anderen. Warum sollte er sich denn ändern...? Ihm liegt doch nix an Dir, er flirtet sich durch die Weltgeschichte, und Du darfst ihm seine Socken waschen.

Auch wenn es weh tut: Du warst leider Mittel zum Zweck. Und das würde ich an Deiner Stelle ihm richtig versalzen. Zieh die Trennung und Scheidung so schnell durch wie möglich. Es ist prima, dass Du die Handydaten aufgenommen hast, ein guter Anwalt (dennDu Dir schnellstmöglichst suchen solltest) kann damit vielleicht was anfangen....

Auch wenn es Dir vielleicht egal ist, ob der Knabe weiterhin in Europa ist, so ist es eben doch nicht ganz egal. Meist ist es ganz schön, den Ex geographisch gaaaaaanz weit weg zu wissen. Und er würde hier zukünftig zumindest teilweise auch von Deinen Steuergeldern leben, und hätte seinen Heiratsmarktwert durch eine unbefristete AE (die er nach einer bestimmten Anzahl Ehejahre bekommt) bezüglich einer Jungfrau aus seiner Heimat ordentlich gesteigert. Und dann finanzierst Du durch Deinen nachehelichen Unterhalt und Rentenanwartschaften (die mit der Ehedauer steigen!) wahrscheinlich auch noch seine Sippschaft mit.

Willst Du das wirklich, nach all dem, was er Dir angetan hat???

Auch wenn ein klarer Cut jetzt vielleicht noch sehr weh tut, weil Du immer noch Hoffnung hast, so ist dieser chirurgische Schnitt besser als ein ewiges Herumgeeier, das nur immer mehr Kraft aus Dir zieht. Es tut sehr weh, sich dem Ganzen zu stellen, aber je eher Du jetzt Nägel mit Köpfen machst, desto eher bist Du aus dem ganzen Schlamassel auch wieder draussen.

Schön wird's nicht, aber besser wird es durch Abwarten eben auch nicht. Eher schlimmer.

happy mind
Beiträge: 523
Registriert: 25.05.2008, 21:17
Wohnort: Deutschland

Re: Ein paar Fragen....

Beitrag von happy mind » 11.06.2017, 22:50

Hallo Sudhaus,

um noch größeren finanziellen Schaden von dir abzuwenden solltest du die Trennung mit sich anschließender Scheidung nicht mehr in die Länge ziehen.
Seine Arbeit im Restaurantbetrieb läuft hoffentlich nicht unter geringfügiger Beschäftigung? Trennungsunterhalt würde ihm bei wenig Verdienst zustehen, nachehelicher Unterhalt jedoch nur in außergewöhnlichen Fällen und zeitbefristet. Wegen deiner Rentenpunkte musst du noch nicht "bluten".
Seinen eheabhångigen Aufenthaltsstatus hat er bei der kurzen Ehedauer und dem nicht absolvierten Integrationskurs sowieso verwirkt.

Sei nun klug und vergeude nicht deine momentan sehr guten Chancen, klinke dich aus seinem Spielchen und krankhaftem Lügenkonstrukt.

Lieben Gruß, happy mind

Ariadne
Beiträge: 1085
Registriert: 27.05.2014, 14:41

Re: Ein paar Fragen....

Beitrag von Ariadne » 12.06.2017, 08:04

Liebe Sudhaus,
ich schließe mich mit meiner Meinung den Vorschreiberinnen an. Ich möchte dir nur sagen, was mir bei deiner Geschichte negativ aufgefallen ist. Ich lebte einiger Zeit in Tunesien und kenne die Sitten ziemlich gut.
Die Heirat, so wie abgelaufen ist, ist eine Zweckheirat für ihn. Es gibt keine Familie in Tunesien, die bei der Vermählung ihrer Kinder, Bruder oder Schwester nicht dabei ist. Sie organisieren dabei noch eine große Hochzeit mit Tam-Tam, egal ob du es willst oder nicht. Dass er dir so lange Zeit seine Familie nicht vorgestellt hat, ist für mich auch ein Zeichen, dass er dich nur als Sprungbrett nach Europa benutzt hat. Verzeih mir meine Offenheit, auch wenn es weh tut. Die Familie weiß Bescheid und sie akzeptieren das, damit ihr Liebling den Weg nach Europa schafft, ohne sich ins Boot nach Lampedusa setzen müssen.

Du bist so eine liebe Person, das merkt man aus deinen Zeilen, du verdienst es nicht so belogen zu werden. Mit dem Lügen ist auch so eine Sache. Es gibt eine Regel in Tunesien, dass kleine Lügen kein "Malheur" wären. Aber Menschen aus bestimmten Kreisen lügen, dass sich die Balken biegen. Dazu gehört auch dein Partner. Ich habe auch Familien getroffen, die ihre Kinder zur Ehrlichkeit erzogen haben, die gibt es auch. Aber die Menschen, die im Tourismus arbeiten, haben meistens so eine Erziehung nicht genossen, und sie sind so abgehärtet, dass das Lügen zu ihrem täglichen Leben dazu gehört, wie das Brot.
Mach dir keine Illusionen, dass er sich ändern könnte, das Versprechen und sich nicht daran halten gehört auch zu ihrem Repertoire.

Ich weiß, dass du ihn liebst, dass Gefühle nicht einfach abschalten kannst, das habe ich auch erlebt, aber mach Nägel mit Köpfen und trenne dich. Es ist vielleicht noch ein Glück, dass ihr keine gemeinsame Kinder habt. Mit Kindern wäre es noch schwieriger und würde dein Leben auf den Kopf stellen. So verkraftet man es leichter, ich spreche aus Erfahrung. Treffe die richtige Entscheidung und denke ausnahmsweise nicht mehr an ihn, sondern nur an dich. Das ist jetzt dein Part. Ich wünsche dir dabei viel Erfolg. Und warte bitte nicht mehr lange, das erleichtert deine Lage nicht.

Liebe Grüße
Ariadne
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka

Anaba
Administration
Beiträge: 19022
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Ein paar Fragen....

Beitrag von Anaba » 12.06.2017, 09:16

Guten Morgen Sudhaus,

ich schließe mich den Vorschreiberinnen an.
Warum solltest du weiterhin mit ihm zusammenleben?
Sicher führt ihr auch noch einen gemeinsamen Haushalt, kochen, waschen usw?
Du solltest nichts dergleichen mehr für ihn tun.
Je eher du dich trennst, um so schneller bist du geschieden und um so weniger kostet dich das alles.
Soll er sehen, wie er klarkommt. Das ist dann nicht mehr deine Sache.
Nimm dir einen Anwalt und setze ihm eine Frist auszuziehen.

Aus deinen Zeilen lese ich allerdings auch deine Unsicherheit raus.
Du schreibst zB "Eindeutige Geschichte, stimmst?"
Ja, es ist eindeutig. Er hat Kontakt zu dieser anderen Frau, lügt dich und andere an.
Poyhof hat geschrieben, was ich auch spontan dachte.
Verzeihen wäre Schwäche und es würde dir keinen Respekt verschaffen.
Respekt verschaffst du dir nur, wenn du diesem Theater ein Ende setzt.
Denn er wird sich nicht ändern, egal was er jetzt auch schwört.
Er weiß welchen Knopf er drücken muss, um dich rumzukriegen und würde das weiterhin gnadenlos ausnutzen.
Sei dir für dafür zu schade.

Es ist gut, dass du nicht allein bist und Vertrauen zu deinen Kollegen hast.
Hier findest du auch immer ein offenes Ohr.
Ich wünsche dir Kraft und Mut diesen Schritt zu gehen.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Honigbiene
Beiträge: 181
Registriert: 20.04.2014, 17:11

Re: Ein paar Fragen....

Beitrag von Honigbiene » 12.06.2017, 20:39

Hallo Sudhaus,

wenn ich dir den Tipp geben darf, dann Trenn dich besser noch heute als morgen. Sei froh, dass noch keine Kinder im Spiel sind. Bin selbst schon einige Jahre mit einem Tunesier verheiratet, mit sehr vielen Tiefen und weniger Höhen...

Je länger du wartest desto schwieriger und komplizierter wird es.

Viel Glück :wink:

Sudhaus
Beiträge: 24
Registriert: 31.10.2010, 16:14

Re: Ein paar Fragen....

Beitrag von Sudhaus » 13.06.2017, 12:14

Vielen Dank schon mal für eure Antworten. Ich werde heute Abend ausführlich schreiben, ich habe auch noch einiges erfahren, was die Entscheidung mich zu trennen leichter macht.
Ich wollte nur, dass ihr wisst, dass ich mich noch melde.
Liebe Grüße vom Sudhaus...


Betrachte immer die helle Seite der Dinge.
Oder reibe die dunkle, bis sie glänzt.

gadi
Moderation
Beiträge: 3037
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Ein paar Fragen....

Beitrag von gadi » 13.06.2017, 12:23

Sudhaus hat geschrieben:Vielen Dank schon mal für eure Antworten. Ich werde heute Abend ausführlich schreiben, ich habe auch noch einiges erfahren, was die Entscheidung mich zu trennen leichter macht.
Ich wollte nur, dass ihr wisst, dass ich mich noch melde.
Hallo Sudhaus, das ist schonmal sehr gut, dass dir die Entscheidung noch leichter gemacht wurde.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Karlotta
Beiträge: 872
Registriert: 14.02.2011, 09:01

Re: Ein paar Fragen....

Beitrag von Karlotta » 13.06.2017, 13:45

Hallo Sudhaus, ist Dir schon mal klar geworden, dass er nicht Dich geheiratet hat sondern die Aussicht auf den Aufenthalt in Deutschland. Er hätte jede genommen, sicherlich auch eine 80-jährige. Für 3 Jahre hält man das gerne aus. Alter und Aussehen spielen keine Rolle. Allerdings ist es angenehmer, wenn es die Frau auch noch jung ist und gut aussieht.
Er erzählt seinen Eltern, Ihr würdet bei Deiner Mutter wohnen!! Vielleicht will er Besuch seiner Eltern verhindern.
Wie schon geschrieben wurde, schnellstens die Beine unter den Arm nehmen und ab zum Anwalt. Andererseits kommst Du nicht zur Ruhe, wir Steuerzahler müssen ihn noch lange alimentieren incl. importierter Ehefrau und evtl. Kindern. Soll er zurück in seine Heimat gehen und meinetwegen dort verrotten :twisted: :twisted:
Karlotta
Wer will, sucht Wege. Wer nicht will, sucht Gründe
Optimismus ist nichts anderes als ein Mangel an Information. Heiner Müller

Antworten