Bezness-Bericht im Stern

Hier findet Ihr bereits erschienene Presse- online- und TV-Berichte über Bezness und 1001Geschichte.de

Moderator: Moderatoren

Antworten
Evelyne
Forum Administration
Beiträge: 2448
Registriert: 12.03.2008, 06:02
Kontaktdaten:

Bezness-Bericht im Stern

Beitrag von Evelyne » 24.06.2016, 19:54

Bei Stern.de:

http://mobil.stern.de/reise/fernreisen/ ... 16940.html
Unsere Seite wird erwähnt.
Lieben Gruß
Evelyne Kern
presse@1001Geschichte.de
http://www.evelyne-kern.de

Domaininhaberin - Öffentlichkeitsarbeit - Presse
_____________________________
Niemand ist selbst schuld, wenn er Opfer eines Betruges wird. Bezness ist Betrug.

Kandirdin

Re: Bezness-Bericht im Stern

Beitrag von Kandirdin » 24.06.2016, 21:17

Ist der erschienen bereits? Ich bin echt verwirrt, denn gerade heute schrieb ich ne Mail an den Stern, Rubrik-Reise. Ich schlug vor, das Thema aufzunehmen. Na ja, da war ich wohl mal wieder zu spät dran. Aber ist ja auch egal, Hauptsache, es findet überhaupt mehr Gehör und immer mehr Leute werden aufgeklärt.

Franconia
Beiträge: 2991
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: Bezness-Bericht im Stern

Beitrag von Franconia » 24.06.2016, 21:56

Sehr naiv, gutgläubig und blauäugig, kurz gesagt typisch AMIGA, finde ich die Frau, die im letzten Absatz zu Wort kommt und das die beiden nur gut befreundet sind... wer´s glaubt :roll: (sh. Zitat unten).
So jemandem ist eigentlich nicht mehr zu helfen.
(...)
Eine weitere Person nähert sich dem Tisch.

Die zierliche blonde Frau trägt ein Tuch über den Schultern. Sie mag Ende 30 sein, etwa zehn Jahre älter als Seif. "Hi, ich bin Susanne", sagt sie und streckt die Hand aus. Sie sei also diejenige, die Seif eine Wohnung für 35.000 Euro kaufen wolle? "Vielleicht, ja".
Susanne - vor zwei Tagen mit dem Ferienflieger aus München angereist - sagt, es sei für sie ein Geschäft. Das Apartment solle vermietet werden. Und Seif die Verwaltung vor Ort übernehmen. Außerdem habe sie einen Mann und Kinder und sei mit dem Ägypter nur sehr gut befreundet.
Sie vertraue ihm, weil sie ihn schon eineinhalb Jahre kenne. Von der Geschichte mit Marie aber hörte sie das erste Mal, nachdem sie gelandet war. "Warum muss ich alles von ihm wissen?", entgegnet sie. Am Ende bleibt ein Ratschlag: "Passen Sie gut auf sich und Ihr Geld auf". "Das mache ich", sagt Susanne.
Ansonsten ein guter Artikel der genau passend zur bevorstehenden Hauptreisezeit erschienen ist.
Aber wie immer werden es diejenigen, die gefährdet sind oder stark von AMIGA befallen sind entweder nicht lesen oder mit "meiner ist nicht so, der macht das nie und nimmer" abtun. :(
Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)

Kandirdin

Re: Bezness-Bericht im Stern

Beitrag von Kandirdin » 24.06.2016, 23:18

Ganz egal, Hauptsache, es verbreitet sich, immer mehr Leute werden aufgeklärt. Glückwunsch Evelyn!

"Der Stern" ist zwar nicht eines der Magazine, das für besonders gute Recherche bekannt ist und auch viel Klatsch und Tratsch verbreitet, dennoch ist die Auflage groß und findet eine breite Leserschaft.

Weiter so! 8)

Laura Marie
Beiträge: 685
Registriert: 22.04.2016, 21:49

Re: Bezness-Bericht im Stern

Beitrag von Laura Marie » 25.06.2016, 01:41

Ganz egal, Hauptsache, es verbreitet sich, immer mehr Leute werden aufgeklärt. Glückwunsch Evelyn!
Ich schließe mich dem Glückwunsch von Kandirdin an! Und ich glaube, dass es die ein oder andere erreichen wird. Auch wenn es in der ganz hintersten Ecke abgespeichert wird.

Gute Nacht Laura
Diamonds are not always girls best friends. ;-) (Laura Marie)

Wende
Beiträge: 284
Registriert: 01.06.2014, 00:02

Re: Bezness-Bericht im Stern

Beitrag von Wende » 28.06.2016, 21:13

Welche Schuld tragen die Frauen?
Die österreichische Autorin Kascha Brigitte Lippert hat über ihr Leben in Hurghada und die kulturellen Unterschiede in dem Land ein Buch geschrieben. Die jungen Männer trügen die Schuld nicht gänzlich alleine, findet sie. "Wenn man so naiv ist wie diese Frauen, dann kann man ihnen nicht mehr helfen."

Dabei glauben nicht alle von ihnen an die große Liebe. Manchen ist klar, was die Beziehung kostet: An einem öffentlichen Strand Hurghadas unterhalten sich vier Urlauberinnen auf deutsch, während sich das postkartenreife Meer sanft über den heißen Sand schiebt. Eine ältere Frau hat einen jungen Ägypter an der Seite, er trägt ihre Tasche. Als die Beiden gehen, fragt eine der Frauen: "Sag nicht, dass das ihr Stecher ist? Naja, für seine Rente hat er ausgesorgt". Sie lachen.
Fies, aber leider ehrlich. Der ganze Artikel macht deutlich, wie es um die Touristen- bzw. Beznessfalle steht. Die Frage ist nur: Warum sind noch immer so viele Menschen (vor allem Frauen) so gutgläubig? Die haben alle facebook&Co., das #Neuland steht ihnen offen, aber sind trotzdem so unerschütterlich naiv in ihrem Glauben. Verschenken Haus und Hof und noch viel schlimmer: ihr Herz. Traurig ist das.

Gut, dass es diese Seite gibt und in dem Artikel auch erwähnt wurde, wenn auch nicht direkt eingebettet. Man muss Frau Kern wirklich dankbar sein, dass sie diese Seite ins Leben gerufen hat.

Kandirdin

Re: Bezness-Bericht im Stern

Beitrag von Kandirdin » 28.06.2016, 21:39

Wende...

ganz ehrlich, langsam gehst Du mir so was von auf die Eierstöcke!

Warum... warum... warum?

Raffst Du es nicht? Die Frauen/Männer waren/sind verliebt, haben aufrichtig geliebt. Nicht jede(r) ist immun gegen so was wie anscheinend DU.

Hab mich lang zurückgehalten, aber wenn ich Deinen Namen schon lese, schwillt mir der Kamm.

Du raffst es einfach nicht!

Anaba
Administration
Beiträge: 19213
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Bezness-Bericht im Stern

Beitrag von Anaba » 28.06.2016, 21:55

Nun mal langsam.
So lange hier nicht beleidigt wird, kann jeder seine Meinung schreiben.
Das bleibt auch so.
Wenn du schon bei Wendes Namen sauer bist, dann lies doch bitte ihre Beiträge nicht mehr.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Kandirdin

Re: Bezness-Bericht im Stern

Beitrag von Kandirdin » 28.06.2016, 21:58

Ich empfinde es aber immer noch als Beleidigung, Frauen, die sich nun einmal verliebt haben bzw. lieben, als NAIV zu betiteln, verdammt noch mal!

Unmöglich finde ich das und nicht zuträglich für Frauen, die hier wirklich Hilfe suchen.

Wer will lesen, dass er naiv war? Niemand...

Niemand war das wirklich!

Wende
Beiträge: 284
Registriert: 01.06.2014, 00:02

Re: Bezness-Bericht im Stern

Beitrag von Wende » 28.06.2016, 22:20

Kandirdin hat geschrieben:Wende...
ganz ehrlich, langsam gehst Du mir so was von auf die Eierstöcke!
Warum... warum... warum?
Raffst Du es nicht? Die Frauen/Männer waren/sind verliebt, haben aufrichtig geliebt. Nicht jede(r) ist immun gegen so was wie anscheinend DU.
Hab mich lang zurückgehalten, aber wenn ich Deinen Namen schon lese, schwillt mir der Kamm.
Du raffst es einfach nicht!
Also wenn eine 80jährige mit einem 30jährigen durch die Stadt latscht, den sogar noch geehelicht hat, dann bin ich die Bekloppte weil ich das vollkommen absurd finde? Ok, tut mir leid, dass dein Herz so zerissen ist. Es wir die große Liebe sein, ganz klar. <3<3<3

Behüte bitte deine Eierstöcke, denn ganz so unanfällig bist du ja nun auch nicht unbedingt. :mrgreen:

Und wie Anaba schon sagte: Ignoriere mich doch einfach. Dein Leben könnte verlängert werden, denn wer sich so kapital echauffiert hat echt `n Problem, ist irgendwie selber betroffen und verkürzt sein Lotterleben. Dir werden Lebensjahre geraubt, also weg mit mir aus deinen Augen.
Ich bin nicht gegen alles immun. Ich habe eine Nickelallergie welche dazu führt, dass ich nur reines Gold oder Silber tragen kann. Wie unsere lieben Ringträger aus aller Herren Länder *zwinker*.

Nilka
Moderation
Beiträge: 6611
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Bezness-Bericht im Stern

Beitrag von Nilka » 28.06.2016, 23:30

Kandirdin hat geschrieben:Ich empfinde es aber immer noch als Beleidigung, Frauen, die sich nun einmal verliebt haben bzw. lieben, als NAIV zu betiteln, verdammt noch mal!

Unmöglich finde ich das und nicht zuträglich für Frauen, die hier wirklich Hilfe suchen.

Wer will lesen, dass er naiv war? Niemand...

Niemand war das wirklich!
Was stört Dich denn an dem Wort NAIV, es ist nichts beleidigendes dabei.
Mich wundert, dass Deine Wut sich gegen die Falschen richtet.
Die Habibis sind es, die es zu bekämpfen gilt.
Ich will Dich erinnern, dass Einige hier Deine Wortwahl, vor nicht so langer Zeit, ziemlich beleidigend empfunden haben:

http://forum.1001geschichte.de/viewtopi ... in#p325243
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

lunaverde
Beiträge: 232
Registriert: 01.02.2016, 00:03

Re: Bezness-Bericht im Stern

Beitrag von lunaverde » 29.06.2016, 00:10

Ich verstehe auch nicht, was schlimm daran sein soll, zu schreiben, dass viele der Opfer naiv und gutgläubig waren. Bei der großen Mehrheit der Geschichten hier ist nun mal für einen Außenstehenden schnell klar, dass da irgendwas faul ist. Die Naivität und Gutgläubigkeit mag von der Verliebtheit kommen. Aber auch ein verliebter Mensch kann seine Beziehung rational hinterfragen. Ich finde es auch wichtig, hier aufzuzeigen, wie man sich verhalten sollte, um die Gefahr zu verringern, ein Beznessopfer zu werden. Und dazu gehört eben, dass man nicht naiv und gutgläubig an die Sache herangehen sollte, sondern auch mal überprüfen sollte, ob das stimmen kann, was der Partner einem so erzählt und zu hinterfragen, ob eine echte Beziehung wirklich realistisch ist. Ich denke, das ist auch deutlich erfolgversprechender als einfach generell von allen binationalen Beziehungen abzuraten.

Die Aussage, dass die Opfer naiv und gutgläubig waren, bezieht sich ja auch nur auf das Verhalten in der Beziehung und nicht auf den generellen Charakter des Opfers (den hier sicher niemand aufgrund von ein paar Zeilen beurteilen kann). Es hat auch nichts mit Dummheit zu tun, intelligente Menschen können sich ebenso in manchen Situationen naiv verhalten. Niemand will die Opfer hier angreifen. Es geht doch nur darum, aufzuzeigen, dass man durchaus häufig schon früh Warnzeichen hätte sehen können, die die Opfer aber häufig nicht gesehen haben (oder nicht sehen wollten), weil sie zu naiv und gutgläubig waren.

Anaba
Administration
Beiträge: 19213
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Bezness-Bericht im Stern

Beitrag von Anaba » 29.06.2016, 05:42

Guten Morgen,

nachdem ich die letzen Beiträge gelesen habe, möchte ich noch eins hinzufügen.
Immer wieder schreiben Betroffene im Nachhinein über sich selbst, sie verstehen nicht mehr warum die so naiv waren.
Ganz besonders wenn es, wie in vielen Fällen, deutliche Anzeichen gab, dass der Ungute nicht die besten Absichten hatte.

Wer hier länger liest und die Geschichten kennt merkt, dass inzwischen alles viel schneller geht und die Männer noch weniger überprüft werden als vor einigen Jahren.
Heute "verliebt" man sich online unsterblich. Man kennt sich nicht persönlich, möchte aber heiraten.
Oft trifft man sich mit einem Fremden in einer Wohnung, um dort gemeinsam Urlaub zu verbringen.
Das in einem fremden Land, dessen Sprache man nicht spricht, über das man nichts weiß.
Damit bringt man sich in große Gefahr.
Warnungen werden als Unsinn abgetan und wir werden als neidisch oder gar rassistisch hingestellt.
Was ist das? Ist dieses Verhalten nicht naiv?
Sollte man nicht eine gesunde Portion Misstrauen an den Tag legen?

Auf jeden Fall muss man akzeptieren, dass andere Menschen dazu eine andere Meinung haben.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

leva
Beiträge: 3482
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Bezness-Bericht im Stern

Beitrag von leva » 29.06.2016, 14:33

Strauss hat geschrieben:
Anaba hat geschrieben: Was ist das? Ist dieses Verhalten nicht naiv?
Sollte man nicht eine gesunde Portion Misstrauen an den Tag legen?
Ich halte den Begriff "Ignoranz" hier für den treffenderen, und zwar in der nachfolgenden Definition. :)

Aus Wikipedia:
>>>
Ignoranz, Unwissenheit (auch Unwissen oder Unkenntnis) oder Missachtung zeichnet sich dadurch aus, dass eine Person etwas – möglicherweise absichtlich – nicht kennt, nicht wissen will oder nicht beachtet (missachtet).
<<<
So sehe ich das auch.
Trotz Bauchgefuehl,offensichtlichen Diskrepanzen durch Alter,Bildung,Kultur,Einkommensverhaeltnisse der Glaube an die Nadel im Huhaufen.

Antworten