Ich bin so froh...

Hier könnt Ihr schreiben wie Ihr auf 1001Geschichte gekommen seid und wie Euch die Seite geholfen hat.

Moderator: Moderatoren

Antworten
Amely
Beiträge: 6578
Registriert: 12.03.2008, 16:27
Wohnort: Deutschland

Re: Ich bin so froh...

Beitrag von Amely » 16.04.2011, 11:38

Hallo Groovy,

herzlich willkommen im Namen des Teams von 1001Geschichte.
Wir wünschen dir einen guten und informativen Austausch.

Deinen Thread findet man hier:

http://forum.1001geschichte.de/viewtopic.php?f=6&t=6115
Liebe Grüße Amely

Amely
Beiträge: 6578
Registriert: 12.03.2008, 16:27
Wohnort: Deutschland

Re: Ich bin so froh...

Beitrag von Amely » 16.04.2011, 11:47

Hallo Bocanda,
ich habe deinen Beitrag in den Thread verschoben, damit wir nicht durcheinander geraten.
Liebe Grüße Amely

Efendi II
Beiträge: 5396
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Ich bin so froh...

Beitrag von Efendi II » 16.04.2011, 12:06

Groovy hat geschrieben: Oh je, dem muss ein Riegel vorgeschoben werden.
...und wie stellst Du Dir das vor ?

Die AMIGA-Damen gingen auf die Barrikaden, wenn man staatlicherseits die Eheschließungen
und den Zuzug ihrer Habibis durch Gesetze erschweren würde.

.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Ute H.
Beiträge: 393
Registriert: 03.03.2009, 10:19
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Ich bin so froh...

Beitrag von Ute H. » 16.04.2011, 22:28

...die Frauen tragen sehr oft die ganzen Kosten - nämlich diejenigen, die arbeiten. Und das wird der Großteil sein.
Die Scheidung dürfen diese Frauen dann auch selbst bezahlen.
Die Frauen sind dann finanziell und pychisch an Ende
- und Opfer.
Und in unserem Rechtsstaat haben Opfer erstmal nicht viel zu erwarten - außer dann man Ihnen vor Gericht und auch sonst wo nicht glaubt. Und so zum zweiten Mal Opfer werden.

Und wenn man (Staat) nicht möchte, könnte man ja keine VKH für den Bezzie bei der Scheidung bewilligen. Wenn der Staat will geht viel...
Und um die ganzen Folgekosten zu minimieren, könnte man die Typen (sowieso meist straffällig oder/und drogenabhängig) regelmäßig zurückfliegen lassen, indem man einfach die Frist bis zu ungebefristen AE von 3 Jahren (in einer Ehe) auf mindestens 10 verlängert. Und dazwischen nur jährlich verlängert, sofern keine einschlägigen Einträge vorhanden sind.

Aber solange diese Typen hier nur ein Kind zeugen müssen und dadurch einen Freibrief für Deutschland haben (egal wie lang die Liste der Verfehlunge ist). So lange wird sich auch nichts ändern. Es ist eben politisch nicht gewollt. Und dann soll doch der Staat auch bitteschön für die Kosten aufkommen... die könnten es ja jederzeit ändern.
Wer hat diese bescheuerte Regelung eigentlich verbrochen? Rot-Grün damals oder der europäische Gerichtshof?.... oder gab es das schon immer?

LG Ute

Antworten